Tara Sivec Kiss Me, Stupid!

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(15)
(22)
(13)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Kiss Me, Stupid!“ von Tara Sivec

Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher. Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist?

Total witzige Story, an manchen Stellen ziemlich überspitzt und die Sprache zum großen Teil sehr ordinär/vulgär!

— YvetteH
YvetteH

Ich habe mich kaputt gelacht! :)

— pert_girl
pert_girl

Schrecklich vulgärer Sprachgebrauch und eine Hauptprotagonistin, die unsympathischer kaum sein kann! Ich musste es abbrechen! Totaler FLOP!

— Tiana_Loreen
Tiana_Loreen

originelle Liebesgeschichte verbunden mit virl Witz

— Sarih151
Sarih151

eine sehr derbe Sprache, aber ziemlich lustige und unterhaltsame Geschichte.

— rainybooks
rainybooks

Interessante Story! Witziger, spritziger Schreibstil aber die Sprache ein Tick zu deftig für meinen Geschmack! Trotzdem lesenswert!

— Suma2
Suma2

Gute Story mit einem witzigen und spritzigen Schreibstil und einer Prise Erotik!

— Suma2
Suma2

witzig, spritzig und auch erotisch! Ein paar weniger Schimpfwörter wären mir persönlich lieber gewesen. Trotzdem lesenswert

— Suma2
Suma2

witzig, spritzig und auch erotisch! Ein paar weniger Schimpfwörter wären mir persönlich lieber gewesen. Trotzdem lesenswert

— Suma2
Suma2

witzig, spritzig und auch erotisch! Ein paar weniger Schimpfwörter wären mir persönlich lieber gewesen. Trotzdem lesenswert!!

— Suma2
Suma2

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Die Erinnerung an eine vermeintlich glücklichen Kindheit stellt die Verhältnisse in der Beziehung der Brüder auf den Kopf.

4Mephistopheles

Der Sandmaler

Aufrüttelnd und wunderschön!

Edelstella

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Ein spannend erzähltes Familiendrama, das mit einigen Überraschungen aufwarten kann und das mich von Anfang bis zum Ende gut unterhalten hat

tinstamp

Töte mich

Nothomb hat meine Erwartungen einmal mehr erfüllt mit ihrem gekonnten Nachspüren menschlichen Verhaltens in kuriosen Ausnahmesituationen!

elane_eodain

Manchmal musst du einfach leben

sehr emotionales Buch, regt zum Nachdenken an

Kiwi33

Der große Wahn

Anspruchsvoll, intensiv, entwickelt eine Art Sog beim Lesen

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Folgen eines One-Night-Stands!

    Kiss Me, Stupid!
    YvetteH

    YvetteH

    25. June 2017 um 11:07

    Klappentext:Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher. Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist?Meine Meinung:Der Klappentext verspricht eine humorvolle Unterhaltung und die habe ich auch in diesem Buch erhalten.MIt einem flüssigen und sehr witzigen Schreibstil nimmt die Autorin den Leser von der ersten Seite an mit in Claire´s Gedankenwelt und ihr Leben. Leider driftet die Ausdrucksweise an zu vielen Stellen ins Ordinäre/Vulgäre ab, so dass man sich fragt: Ist das gewollt oder liegt es an der Übersetzung???Die Protagonisten sind witzig und gut beschrieben, allerdings an einigen Stellen so überspitzt, dass sie nicht unbedingt realistisch wirken. Ich meine, wie dumm kann man sein und jeden Tag T-Shirts tragen mit dämlichen Sprüchen drauf, wie z. B. "Ich bin kein Gynäkologe, aber ich kann mal einen Blick drauf werfen" oder "Schlag niemals Kinder - im Ernst heute sind sie bewaffnet" ???Mein Fazit:Sehr witzige und unterhaltsame Lektüre, allerdings keine gehobene Literatur, sonder wirklich nur etwas zum Abschalten. Wegen der oft sehr ordinären Sprache gibt es Punktabzug, deshalb von mir 3 Sterne.

    Mehr
  • Irre witzig und doch spannend und romantisch

    Kiss Me, Stupid!
    pert_girl

    pert_girl

    21. June 2017 um 22:06

    Das lustigste Buch, das ich seit langem gelesen habe, ich hab mich tot gelacht und wurde dafür von den Menschen in meiner Umgebung nicht nur einmal schief angeguckt ;) Gavin ist echt der Knaller. Auch, wenn es hier und da etwas unrealistisch war, hat mich der Schreibstil absolut überzeugt :)

  • Eine besondere Geschichte, die mich mitgerissen hat und Lust auf mehr macht

    Kiss Me, Stupid!
    Corii92

    Corii92

    01. March 2017 um 14:06

    Inhalt : Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist?In Kiss me, Stupid! Lernt man Claire kennen, die Mitte 20 ist und nicht verheiratet und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Ihr Ex und Vater des Kindes taucht plötzlich wieder auf und die Funken sprühen wieder. Kann das gut gehen, wenn sie ihm erstmal beichten muss er sein Sohn ist ?Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich direkt in die Geschichte von Claire mitgenommen. Durch sie kann man noch mehr erfahren wie es ihr in der Geschichte geht und ihre Gefühle und Gedanken erfahren.Die Nebencharaktere sind auch authentisch gestaltet und machen das Buch komplett. Sie sind Teil der Handlung und man merkt wie Claire diesen halt braucht in ihrem Leben.Ob sie es hinbekommt alles unter einen Hut zubekommen ?Die Spannung und Handlung wird im jedem Kapitel intensiver und man will sich nicht aus dem Buch lösen. Claire versucht ihr Leben auf die Reihe zu bekommen, doch als Ihr Ex und Vater ihres Sohnes wieder auftaucht, wird alles noch komplizierter. Kann es ein Happy End geben bei all dem Chaos? Das Cover ist anders gestaltet als man denkt, denn die Frau wirkt dynamisch und voller Elan, ob es mit Claire auch so ist ?Das Ende lässt auf den nächsten Band warten der bald gelesen werden will.Wie wird es mit ihr weitergehen? Fazit . Ein Lesenswerter erste Teil um die Geschichte von Claire. Wie wird es mit ihr weiter gehen ?Ich bin gespannt 

    Mehr
  • WOW!!

    Kiss Me, Stupid!
    Chrisi3006

    Chrisi3006

    31. January 2017 um 20:18

    Ich kann diese E-Book nur empfehlen, hab Tränen gelacht. Claire ist schlagfertig und ihr Sohn einfach göttlich. Man muss die Beiden einfach lieben. Was ich toll finde, es wird nichts verschönert, die Dinge werden klar angesprochen, was jede Menge Schimpfwörter zu Tage fördert.

  • Kurzrezension zu "Kiss me, Stupid!"

    Kiss Me, Stupid!
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    08. January 2017 um 21:31

    Schrecklich vulgärer Sprachgebrauch und eine Hauptprotagonistin, die unsympathischer kaum sein kann! Ich musste es abbrechen! Totaler FLOP!Inhalt:Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher. Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist? (© Forever)Meine Meinung:Der Klapptext klang lustig, etwas verdreht, aber auf eine gute Weise. Daher dachte mir nichts dabei, als ich das exklusive Leseexemplar von Forever auf meinen Reader lud. Die erste Seite fand ich mit den derben Ausdrücken noch amüsant, aber anstatt weniger bzw. reifer zu werden, ging es immer noch weiter in die Tiefe.Ich hab mich nicht für prüde gehalten, aber beim Lesen komme ich mir genauso vor. Es ist so gänzlich anders, als erwartet, denn wenn die Hauptprotagonistin Claire statt endlosen Erklärungen einmal einen Dialog anführt, dann versteht man noch weniger, wie sie ein Vollstipendium erhalten konnte.Ich hab nichts gegen ab und an eingeworfene vulgäre Ausdrücke. Gehören immerhin in einen Dialog dazu, wenn man ihn halbwegs realitätsbezogen gestalten will.Aber das, was Tara Silvec da macht ist so maßlos übertrieben, dass ich am liebsten meine Augen waschen will *.*Dazu kommt noch, dass ich Claire so unglaublich unsympathisch finde, dass ich es gar nicht miterleben will, wie ihr chaotisches Leben wieder in die Bahn gerät. Anfangs waren ihre Ausdrücke noch lustig zu verstehen, aber schon nach wenigen Seiten war mir das Lachen vergangen. Doch ich las weiter, immerhin wollte ich dem Buch mindestens 100 Seiten zugestehen, es kann sich ja noch was ändern.Tat es aber nicht.Die Handlung plätscherte (jedenfalls bis zu mir gelesenen Hälfte) nur so dahin. Es wurde viel erklärt, aber passieren tut kaum etwas.Claire bleibt weiterhin vulgär und redet munter in ihrer Gossensprache weiter, sodass ich für mich einen Entschluss fasste:Ich breche ab.Abbrechen ist wirklich nicht leicht, aber wenn ich die Wahl habe, zwischen durchquälen oder ein anderes Buch stattdessen lesen, bin ich eindeutig für Möglichkeit zwei.Das Buch ist ganz anders, als ich dachte. Der Wortschatz ist mir mit den Ausdrücken einfach viel zu vulgär. Ich habe, da ich neugierig war, geschaut, wie oft das Wort „Sch***“ im Buch vorkommt….es sind 261-mal.Ich war platt und das ist nicht einmal der schlimmste Ausdruck.Es traf eindeutig nicht meinen Geschmack!Fazit:Ein Buch abbrechen ist nie ein leichtes Unterfangen. Doch bevor ich meinen Reader aus Frust aus dem Fenster werfe, gebe ich lieber auf.Die Sprache ist mir einfach zu derb und Claire einfach nur unsympathisch. Der Plot hat durchaus Potenzial, doch durch die dahinplätschernde Handlung, dem gewählten Sprachstil und diese oberflächlichen, unrealistischen Charakteren wurde er nicht ansatzweise ausgeschöpft.Schade, aber nicht jedes Buch kann mir gefallen. Mein Nerv hat es jedenfalls nicht getroffen, andere fanden es toll.„Kiss me, Stupid“ bekommt von mir 1 von 5 Federn. Die Hälfte habe ich gelesen und den Rest möchte ich gar nicht mehr wissen. 

    Mehr
  • Geschmackssache

    Kiss Me, Stupid!
    Books-like-Soulmate

    Books-like-Soulmate

    27. December 2016 um 21:46

    Preis TB: € 8,99 Preis eBook: € 3,99 [D] € 3,99 [A] Seitenanzahl: 416 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 9783958181441 Erschienen am 02.12.2016 im Forever by Ullstein =========================== Klappentext: Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher. Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist?“ =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Claire Morgan möchte auf keinen Fall Kinder. Dumm nur, dass ausgerechnet Sie die erste im Freundeskreis ist die ein Kind erwartet. Sie ist vom ONS mit Carter schwanger, der sie eigentlich nur ihrer Unschuld berauben sollte! Liz ist Claires beste Freundin und mit Jim verlobt! Mittlerweile ist ihr Sohn Gavin 4 Jahre alt und ganz die Mama. Sie hat Carter nie vergessen und auch er hat jahrelang das Mädchen mit dem Schokoladengeruch gesucht. Nachdem Carter eine gescheiterte Beziehung hinter sich hat, lässt er sich beruflich wieder versetzen. Eines Abend trifft Sie in der Bar, in der sie arbeitet auf Carter. Er ist sofort fasziniert von ihr, doch während sie ihn sofort erkennt, scheint bei Carter die Erkenntnis nur langsam zu reifen. Schon bald erkennt er die Wahrheit und das Mädchen welches er so lange gesucht hat. Doch wie soll sie ihm beibringen, das der kleine Gavin sein Sohn ist? =========================== Mein Fazit: Die Neuauflage des Covers gefällt mir persönlich gar nicht, das vorherige hat mir wesentlich besser gefallen. Klappentext lässt natürlich schon eine derbe Geschichte erwarten, welche der Leser auch erhält. Die Warnung „Achtung, Gesundheitswarnung: Nicht lesen bei Humorarmut, ausgeprägter Prüderie und Romantikallergie.“ im Buch ist definitiv angebracht! Der Schreibstil ist für meinen Geschmack extrem gewöhnungsbedürftig. Das Buch lebt von seiner vulgären Sprache/Schreibweise, was mir oft einfach zu viel des Guten war. Ich lese sehr viel in diesem Genre und habe auch absolut nichts gegen explizite Szenen und Schreibweisen. Aber hier gibt es kaum einen Satz der frei davon ist. Ehrlich gesagt, hatte ich nach den ersten 2 Seiten bereits überlegt, dass Buch abzubrechen. Und doch habe ich bis zum Ende hin durchgehalten. Was mich besonders gestört hat waren ihre Gedanken zu ihrem Kind. Sei es bei der Geburt, das Kind ist hässlich oder sie will es an die Zigeuner verkaufen etc.! Klar der kleine Gavin ist ganz die Mama und nimmt sich ein Bespiel an ihr, vielleicht sollte sie das bedenken. Auch wenn Gavin die ganze Zeit geflucht hat und ein richtiggehender Terrorzwerg war, so ist er mir doch von allen am sympathischsten. Er schafft es dennoch total Sweet zu wirken. Zur Mitte des Buches wurde es um einiges besser, was hauptsächlich an Gavin und Carter gelegen hat. Carter hat mir auch gut gefallen. Bei ihm merkte man die Gefühle die er ihr und Gavin gegenüber hegt. Gavin und Carter waren mir die sympathischsten von allen. An vielen Stellen musste ich laut lachen. Die Geschichte lebt auch von ihrem derben Humor, welchen man aber mögen sollte. Die Grundidee der Geschichte ist auf jeden Fall gegeben. Meinen Geschmack trifft es leider nicht so richtig. Lest auf jeden Fall vorher die Leseprobe, bevor ihr das Buch kauft. Ein Buch welches definitiv Geschmacksache ist. Ich habe mich letztendlich für 3 Punkte entschieden weil die letzte Hälfte vieles wieder wett gemacht hat. 3 von 5 🍀 🍀 🍀

    Mehr
  • Schokoladenduft im romantischen Bett...

    Kiss Me, Stupid!
    klaudia96

    klaudia96

    23. December 2016 um 15:14

    InhaltKarma kann schon übel sein – findet zumindest Claire. Eigentlich hatte sie nie ein Kind gewollt. Und als Sexspielzeugverkäuferin zu arbeiten, kam bei ihr auch nie in die Tüte. Trotzdem steckt sie Jahre nach einer durchzechten Nacht, in der sie nicht nur ihre Jungfräulichkeit, sondern auch ihr heiles Studentenleben verlor, in genau dieser Position fest. Ihr Kind flucht schlimmer als sie, doch die blauen Augen, die sie täglich sieht, erinnern sie immer an den Vater ihres Sohnes. Als dieser aus heiterem Himmel vor ihr steht, weiß sie gar nicht, wie ihr geschieht, doch eins ist klar: Er kann sich nur an den unwiderstehlichen Schokoladenduft erinnern, der immer noch an ihr klebt…Meine BewertungTara Sivecs „Chocolate Lovers“-Serie wurde als ziemlich großer Hit beworben und ist einer der ersten Lizenztitel, den Forever übernommen hat. Dank des interessanten Ansatzes, den der Klappentext vermittelt, und dem etwas derberem Humor, den ich erwartet hatte, war ich im ersten Moment ziemlich neugierig auf dieses Buch – im Verlauf der Geschichte hat sich allerdings schnell Ernüchterung breitgemacht.Zuallererst muss ich sagen, dass die Grundstory wirklich lustig war und man viel draus hätte machen können. Claire hat kein leichtes Leben, das man mit viel Humor gut aufarbeiten könnte. Auch ihre „Beziehung“ zu Carter hätte durchaus interessant gestaltet werden können – aber leider war es nicht einmal annähernd so gut aufbereitet, wie ich erwartet hatte.Was man bei „Kiss me, stupid“ beachten sollte, ist die derbe Sprache, die nach einer Weile einfach nur noch überzogen wirkt. Auf jeder Seite wird geflucht, vulgäre Ausdrücke aller Art sind an der Tagesordnung. Ich habe nichts gegen schmutzige Witze und Beschimpfungen, die auch mal ausarten, aber in diesem Ausmaß ist es einfach nur noch übertrieben und hat meinen Lesefluss extrem gestört. Man kann eine Geschichte auch erzählen, ohne in jedem dritten Satz Kraftausdrücke benutzen zu müssen. Witzig war das nämlich schon nach den ersten Kapiteln nicht mehr und spätestens, als auch noch Claires Sohn angefangen hat, schlimmer als sie zu fluchen, war es bei mir endgültig vorbei. Der Schreibstil ist damit einfach nur flach und die Witze basieren größtenteils auf Claires und Carters primitiven Gedanken.Auch mit den Protagonisten kam ich einfach nicht klar. Es ist sicherlich Geschmackssache, aber ich fand Claire im Verlauf des Buches einfach immer etwas passiver und trotteliger. Carter konnte mich auch nicht überzeugen – er hatte zwar seine hellen Momente, aber im Großen und Ganzen fand ich ihn einfach nervig, ebenso wie Claires beste Freundin, die ihren Sexshop aufbaut.Die Story war gerade bis zum ersten Drittel zu langsam. Nach den ersten Kapiteln ist ein Zeitsprung von mehreren Jahren drin, weshalb ich wieder aus dem Lesefluss gerissen wurde, danach hat die eigentliche Geschichte viel zu lange gebraucht, um richtig anzulaufen. Das ganze Drumherum war mir durch die Sprache einfach nicht lustig genug, als dass mich die dahinplätschernde Handlung noch irgendwie überzeugt hätte.Alles in allem war das Buch für mich einfach nicht interessant und packend genug. Es gab zu viele Schwachstellen, weshalb ich auch die nächsten Teile nicht mehr lesen werde. Es hätte durchaus lustig werden können, aber für mich war es leider ein ziemlicher Flopp.

    Mehr
  • Ein gelungener erster Band der Chocolate Lovers Reihe

    Kiss Me, Stupid!
    aly53

    aly53

    20. December 2016 um 00:10

    Als erstes muss ich bei diesem Buch sagen, daß man es entweder mag oder eben nicht und ich muss wirklich darauf hinweisen, daß es gerade sprachlich ziemlich derb und vulgär zugeht.Am Anfang musste ich mich gerade an diesen Umstand erst gewöhnen und ja vielen mag es diesbezüglich etwas zu heftig sein.Aber mit der Zeit hatte ich kein Problem mehr damit und konnte mich daher wirklich gut darauf einlassen.Claire ist Bombe, mehr kann man nicht sagen. Sie ist offen, verletzlich und ich hab sie einfach vollkommen ins Herz geschlossen. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund (das tut eigentlich niemand), spricht aus , was sie denkt, ohne sich darum zu scheren, was andere von ihr denken.Ich mag ihre Art, ihre Heißblütigkeit, aber genauso ihre innere Ruhe. Sie hat Ecken und Kanten, was sie noch lebendiger und emotionaler erscheinen lässt.Nichts ist leicht im Leben oder wird einem geschenkt. Man muss für alles kämpfen. Doch ja, wenn man es tut, wird man mit dem besten belohnt, was es gibt.Ich schwöre ich habe noch nie bei einem Buch so viel gelacht wie hier. Ich bin förmlich von einem Lachflash in den nächsten getaumelt. Die sprachliche Gewandheit, den Balanceakt zwischen Humor und tiefen Emotionen haben mich schier überwältigt und einfach fallen lassen.Mit jeder Zeile, mit der man alles ergründet, Anteil nimmt und einfach alles kennenlernt und versteht, hat es mich mehr berührt.Diese gefühlvolle Story ist mir unglaublich ans Herz gewachsen. Sie ist romantisch, lebendig, echt und voller Tiefe.Es ist eine Liebesgeschichte die mir die Tränen in die Augen getrieben hat. Aber es gab auch Szenen, da blieb mir fast  das Herz stehen. Ich dachte nur, oh nein. Denn es gibt wirklich Szenen, da möchte man vor Scham im Boden versinken. Das ein oder andere Fettnäpfchen schon mal inklusive. Aber gerade diese Momente machen es auch authentisch.Es ist eine Geschichte, wie sie das Leben schreibt, nur das hier kein Blatt vor den Mund genommen wird. Es geht natürlich auch sehr erotisch zu und das nicht zu wenig. Aber es passt hier einfach.Dennoch geht es um so viel mehr.Um Freundschaft, echte Liebe und Vertrauen.Den Mut, sich selbst zu vertrauen und nicht aufzugeben und vor allem, Glück zuzulassen.Dabei spürt man die unterschiedlichsten Emotionen der Charaktere. Selbstzweifel, Hoffnung, Liebe, Verzweiflung, Leidenschaft, Wut und noch so viel mehr.Die Spannung bleibt die ganze Zeit konstant und gerade durch den humorvollen Anteil, kann man es nicht zur Seite legen. Man durchläuft ein Wechselbad der Gefühle und weiß oft nicht , was man denken soll.Auch über die Charaktere und die Hintergründe erfährt an im Laufe des Buches immer mehr und dadurch kann man alles viel besser verstehen und nachvollziehen.Schlussendlich ist hier ein gefühlvoller und humorvoller Liebesroman entstanden der besonders durch die Charaktere und die Gesamtstory mitreißt und aufs unendlichste berührt.Ich liebe es und möchte unbedingt mehr davon.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Claire und Carter, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen völlig für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Ein gelungener erster Band der Chocolate Lovers Reihe.Der Humor und gerade der sprachliche Umgang sind gewöhnungsbedürftig, haben mich jedoch immer wieder zum lachen gebracht. Die Charaktere sind zum niederknien und die Story macht das ganze einfach lesenwert.Humorvoll, romantisch und sehr bewegend.Eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • witzig-unterhaltsame Liebesgeschichte mit einem originellem Konzept

    Kiss Me, Stupid!
    Sarih151

    Sarih151

    15. December 2016 um 08:52

    So hatte sich Claire ihr Leben bestimmt nicht vorgestellt. Ein One-Night-Stand später und sie ist schwanger. Inzwischen sind vier Jahre vergangen. Noch immer kennt sie den Vater ihres Sohnes nicht und lebt mit den Erinnerungen, dieser einen alles verändernden Nacht. Um für sich und ihren Sohn den Unterhalt zu sichern, kellnert sie in einer Bar und jobbt zur Aushilfe bei ihrer Freundin als Spielzeugverkäuferin für Erwachsene. Eines abends steht ihr Carter gegenüber und die Anziehung ist genauso groß, wie in dieser einen Nacht. „Kiss Me, Stupid!“ ist der erste Band der dreiteiligen „Chocolate Lovers“ Trilogie von Tara Sivec. Das eBook ist 2016 in einer Neuauflage bei „Forever by Ullstein“ erschienen. Ich schleiche um diese Bücher schon eine Weile herum und möchte mich recht herzlich beim Forever-Team für das Leseexemplar bedanken. Die Geschichte von Claire und Carter ist eine humorvolle Liebesgeschichte. Da die Story nach dem Rückblick in die verhängnisvolle Nacht zunächst etwas abschwächt, habe ich jedoch eine Weile gebraucht, um hineinzufinden. Mit dem ersten Aufeinandertreffen der Hauptprotagonisten nimmt die Geschichte aber wieder an Fahrt auf. Obwohl die Sprache des Öfteren in die vulgäre Schiene abrutscht, kann sie auch durchaus mit witzigen Momenten punkten, sodass ich das Lächeln und Schmunzeln auf meinem Gesicht während des Lesens nicht verbergen konnte. Vor allem Claires Sohn sorgt immer wieder für so einige Lacher. Somit konnte mich die Geschichte trotz der anfänglichen Langatmigkeit gut unterhalten. Wer sich an der vulgären Sprache stört, sollte sich vielleicht vorher mit der Leseprobe befassen. Obwohl ich da durchaus schon schlimmere Sachen gelesen habe. Die Autorin sowie ihre Protagonisten nehmen eben kein Blatt vor den Mund und glänzen mit ihrer Einzigartigkeit. Obwohl es zu dieser Reihe noch zwei weitere Bände gibt, ist der erste Teil im Ende gut abgerundet. Unabhängig von der Idee der alleinerziehenden Mutter, fand ich das Konzept des speziellen Erwachsenengeschäft inklusive Schokoladenbäckerei sehr originell. „Kiss Me, Stupid“ verbindet viel Witz mit einer interessanten Liebesgeschichte, die mir mit ihren originellen Protagonisten reichlich Lesespaß bereitet hat. Daher vergebe ich 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • sehr derb, sehr amüsant

    Kiss Me, Stupid!
    rainybooks

    rainybooks

    03. October 2016 um 14:52

    Klappentext: Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher. Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist? Meine Meinung: Das Buch hat wirklich eine sehr derbe und vulgäre Sprache, was manchmal ein bisschen zu viel ist. Sowas muss man mögen um dieses Buch wirklich durchlesen zu können. Für mich ging es, da dies irgendwie zu dem abgedrehten Humor gepasst hat. Auch wenn es manchmal sehr merkwürdig zu lesen war. Die Geschichte wird von zwei Sichtweisen erzählt, einmal von Claires und von Carters, was ich ganz gut fand. Gavin der Sohn von Claire ist aber wirklich der absolute Satansbraten in dem Buch. Ich habe Claires Gedankengänge gut verstanden was ihn betraf. Die Liebesgeschichte war ganz nett, aber Carter war nicht so mein Fall. Er war mir ein bisschen zu weich und zu kindisch. Claire hat mir gut gefallen, sie war tough, witzig und sehr schlagfertig. Insgesamt eine sehr unterhaltsame und witzige Story mit einer sehr derben Sprache. Wer sowas mag ist hier genau richtig.

    Mehr
    • 2
  • Leider nach Seite 156 von 411 abgebrochen! Sehr offene und abgedroschene Gossensprache...

    Kiss Me, Stupid!
    Floh

    Floh

    25. August 2016 um 03:16

    (Meine Rezension zu einem vorzeitig beendeten Buch, welches ich nach Seite 156 von 411 leider nicht weiterlesen mag.)Ich lese gern humorvolle Romane, verstehe sämtliche Richtungen von Ironie, Sarkasmus und Comedy. Bis zu einem gewissen Punkt kann ich mich auch an Story´s a la American-College-Love-Story erfreuen. Die ansprechende Trilogie von der erfolgreichen amerikanischen Autorin Tara Sivec sollte so einen Weg und so ein Genre erfüllen. Der erste Band der Reihe "Kiss me, stupid!" hat mich mit seinem vielversprechenden Klapptext und den bisherigen begeisterten Rezensionen zum Buch sofort angesprochen. Diese Art von abgefahrener Story und Handlung mag ich besonders gern zur Abwechslung und Auflockerung in meinem Lese- und Bücheraufkommen. „Kiss me, stupid!“ ist kein gewöhnlicher Pleiten-Pech-und Pannen Liebesroman, sondern ein ganz besonderes Geflecht, was man erst einmal zu nehmen wissen muss… Humor der besonderen Art mit einem schmalen Grat zur Abgedroschenheit und sehr vulgär und rundheraus. Nicht jedermanns oder jederfraus Sache. Erschienen im Ullstein Verlag (http://www.ullsteinbuchverlage.de/)Inhalt:"Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher. Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist? Die E-Book-Sensation aus den USA. Achtung, Gesundheitswarnung: Nicht lesen bei Humorarmut, ausgeprägter Prüderie und Romantikallergie. Ein Roman, der Tina-Fey-Anhänger ebenso begeistert wie „Girls“-Fans und Samantha-Young-Leserinnen."Meinung / Eindrücke:Der Klapptext und die Inhaltsangabe hält, was sie verspricht. Sex, bzw. kein Sex, Beziehungen, Schwangerschaft, Katastrophen, Party, Erwachen und jede Menge derber Töne und Flüche. Der Klapptext hat mich wirklich neugierig gemacht. Und die Trilogie sieht in ihrer Gesamtheit im Bücherregal einfach chic aus und ist mir im Buchladen direkt ins Auge gefallen. Ich wurde neugierig und wollte alle drei Teile gleich direkt haben. Für besonderen Humor und abgedrehte Storys bin ich einfach immer gern zu haben. Wenn es dann um Muttersein, Kinderkriegen, Schwangerschaft, Alltag, Beziehung und Liebeschaos geht, bin ich als junge Mutter zweier bezaubernder Kinder natürlich besonders angesprochen. Da ich in meiner Jugend auch sehr gerne typische American-College-Teenie-Filme geschaut habe und Erfolge wie American Pie wirklich toll fand, so dachte ich mir, würde mich dieser witzige Roman, der in diese Richtung schielt, bestimmt mehr als gut gefallen… Leider musste ich beim Lesen doch bereits sehr früh feststellen, dass mich diese Art von Ton und Aussprache in diesem Buch überhaupt nicht anspricht und ich es einfach too much und überfrachtet finde, auf fast jedem zweiten Abschnitt die Worte „Muschi“ oder ähnliches zu lesen. Nö, da war mein Maß schnell voll und ich konnte dem Buch leider so gut wie gar nicht mehr positiv entgegen sehen. Ich bin keinesfalls spießig oder verklemmt, aber diese Geballtheit an vulgärer Gossensprache ist etwas, was ich nun wirklich nicht brauche. Sehr schade. Es hätte bestimmt noch lustig und witzig werden können, der Klapptext zu dem ersten Band und zu meinen beiden weiteren Teilen „Love me, idiot!“ und „Maybe, Baby“ verheißen eine wirklich gelungene und sympathische Story. Doch ehrlich gesagt sträubt es mich, hier weiter zu lesen und ich habe den ersten Band der Trilogie vorzeitig auf Seite 156 von 411 Seiten beendet. Vielleicht irgendwann einmal, oder ich muss es einfach mal für mich als persönlichen Flop hinnehmen…. Die Autorin:"Tara Sivec ist Bestsellerautorin, Ehefrau, Mutter, Chauffeur, Fußballtrainerin, Babysitter, Köchin, Sarkasmusexpertin - und der lustigste Mensch, den sie selbst je getroffen hat. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Ohio und freut sich bereits auf den Tag, an dem alle drei erwachsen sind und endlich ausziehen. Nach vierzehn Jahren als Maklerin beschloss Tara, einen Stift in die Hand zu nehmen und lieber damit zu schreiben, als sich vor Langeweile ein Auge auszustechen. Sie ist die Autorin der sensationellen E-Book-Bestseller-Serie „Chocolate Lovers“. "Fazit:Für mich ein sehr grenzwertiges Buch mit sehr offener und teils sehr geballter vulgärer Aussprache und Gossenslang. Das war mir dann doch too much, obwohl ich die Art des American-College-Roman im Grunde sehr mag. Für mich war die Entscheidung zur Trilogie der „Chocolate Lovers“ mit Band 1 „Kiss me, stupid!“ bisher ein persönlicher Flop. Andere Leser sind regelrecht begeistert von der Reihe.

    Mehr
    • 8
  • Sehr witzige und humorvolle Story

    Kiss Me, Stupid!
    Bella1981

    Bella1981

    05. April 2016 um 20:01

    MeinungWenn man das Titelbild so sieht, würde man nie auf die Idee kommen, dass sich dahinter eine witzige und humorvolle Geschichte dahinter verbergen könnte. Es lädt förmlich zum Lesen ein von seinen Farben und der Aufmachung her.Ich muss schon sagen, da hat sich der Kauf dieses Buches wirklich gelohnt, denn ich brauchte etwas, wo ich sehr viel zum Lachen käme und dem war auch so. Vom ersten Augenblick an hat es mich total begeistert und die Protagonistin und deren Ausdrucksweise hin und wieder mal brachte mich zum Schmunzeln - nein sogar zum extremen Lachanfall, wo auch Tränen flossen und das nicht grad wenige.Ich fand es richtig toll, wie sie alleine ihr Kind versucht hatte zu erziehen und das mit ihrem Job und Mutterpflichten auf die Reihe bekommen hat. Die Entwicklung der Handlung hat mich mehr als gefesseltFazit:Ich kann es nur mehr als empfehlen, weil es so witzig geschrieben ist und es nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Autorin Tara Sivec hat mit ihrer Chocolate Lovers Trilogie eine wirklich tolle Arbeit geleistet. Bravo!

    Mehr
    • 2
  • Man möchte ihr gerne den Mund zu halten!

    Kiss Me, Stupid!
    CeceHallowell

    CeceHallowell

    27. December 2015 um 00:07

    Claire, mitte 20, unverheiratet, Mutter eines Sohnes wegen eines One-Night-Stands, der Vater hat keine Ahnung und stolpert plötzlich wieder in ihr Leben: Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire! In dieses Buch hatte ich mich direkt nach den ersten Seiten total verliebt! Es ist mit einer Leichtigkeit und Authentizität geschrieben, gefühlvoll und witzig und eine nicht prinzipiell typische Liebesgeschichte, wie man sie in dieser Art Frauen-/Liebes-/Erotikroman erwarten würde. Die Protagonistin wird gleichzeitig zuckersüß und unabhängig emanzipiert dargestellt, ist gleichzeitig liebende Mutter, wie auch nicht befangen darin zu äußer, was Kinder doch für kleine Teufel sein können. Und nicht zu vergessen - bei Leibe wohl das Wichtigste - sie flucht wie ein verdammter Bauarbeiter! Ein ums andere Mal wünscht man sich in die Geschichte hineinschlüpfen zu können um ihr erschrocken die Hand auf den Mund zu legen. Das ganze spielt sich aber in solche einem Rahmen ab, dass es einfach nur charmant und echt und liebenswürdig wirkt. Es unterhält ungemein und der Handlungsverlauf weiß zu fesseln. Nicht jeder redet eben wie im adligen England des 19. Jahrhunderts und das ist auch gut so...findet Claire! Eure Kathy

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Bist du zu prüde für dieses Buch? Ich schon an manchen Stellen....

    Kiss Me, Stupid!
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    13. August 2015 um 12:51

    Wenn man die Verlagsseite aufruft, erscheint unter dem Buch folgende Beschreibung: “Romantische Komödie Liebesroman” in der Inhaltsangabe steht dann noch folgendes:  ”Achtung, Gesundheitswarnung: Nicht lesen bei Humorarmut, ausgeprägter Prüderie und Romantikallergie. “ Wenn das mal nicht interessant klingt… Also los! ********************************************************* Meine Meinung: Ich habe eine lustige, leichte und jugendliche Geschichte erwartet, die mich beim Lesen sehr oft lachen lässt. Die meiste Zeit aber erwartete ich doch auch eine romantische Liebesgeschichte, die von erotischen, offenen und schonungslosen Situationen ergänzt wird.. Ich bin weder prüde noch humorlos –ABER: Eigentlich wollte ich zählen, wie oft das Wort „Muschi“ oder „Vagina“ oder „Schwanz“ vorkommt. Das ist aber ein unendliches Unterfangen. Auf 95% der Seiten findet man mindestens einmal, meistens aber mehrere Male mindestens einen dieser Begriffe. Diese Wörter werden zudem noch mit anderen Begriffen kombiniert, wohl um sich diese „Dinge“ besser vorstellen zu können. Zum Beispiel die Kombination:„Roastbeef-Muschi“. (Die kommt auch ein paar Mal vor, damit man sie auch nicht mehr vergisst) Das ist für mich nicht lustig…. Ja, es wurde auch angekündigt, dass der Sohn „rotzfrech“ ist, aber so übertrieben frech? Ich fand das sehr unpassend für das angegebene Alter und ganz ehrlich, ich hätte mich als Mutter gefragt, was hier falsch läuft. Mir gefiel die Grundstory sehr gut – jedoch die sprachliche Umsetzung eher weniger. Ich fand die Sprache auch häufig sehr überzogen. Ich kenne niemanden, der so redet und bei dem das Thema „Sex“ so vordergründig ist. (Auch bzw. vor allem bei den Sextoyspartys) Die Geschichte wird aus zweierlei Sicht erzählt: Claire und Carter berichten kapitelweise von ihren Erfahrungen. Diese überschneiden sich teilweise, so dass man mache Situation aus beiden Sichten lesen kann. Das ist gut gemacht und bringt dem Leser die beiden Charaktere näher! Das Buch ist in sich abgeschlossen. Man muss die beiden Nachfolger nicht lesen, kann das aber, wenn man wissen möchte, wie es weitergeht! Auf der Verlagsseite gibt es auch eine Leseprobe! Ich empfehle, diese unbedingt vor dem Kauf zu lesen! Dann gibt es keine bösen Überraschungen!  *************************************************************** Fazit: Die Grundgeschichte fand ich von der Idee her sehr ansprechend und ich habe mich auf eine romantische und lustige Geschichte gefreut, die in einer modernen, offenen und freizügigen Art geschrieben wurde. Meiner Meinung nach schoss die Autorin aber mit der Sprache deutlich über ihr Ziel hinaus. Für mich war das wirklich zu viel des Guten, zu viel ausgeleierte Muschis, zu viele Dildo (Orgasmus-)berichte von Frauen, zu viel Alkohol.  (3 / 5) @books-and-cats.de

    Mehr
    • 2
  • weitere