Tariq Ali

 3,6 Sterne bei 62 Bewertungen
Autor von Im Schatten des Granatapfelbaums, Das Buch Saladin und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tariq Ali (© Nina Subin)

Lebenslauf von Tariq Ali

Tariq Ali wurde am 21. Oktober 1943 in Lahore, Pakistan – damals noch unter britischer Kolonialherrshaft - geboren. Er studierte an der University of Punjab und engagierte sich früh politisch. Später emigrierte er nach Großbritannien und studierte am Exeter College der Universität Oxford Politik und Philosophie. Ali veröffentlicht in internationalen Medien Artikel über die politische Lage im Mittleren und Nahen Osten, darunter Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, taz, Financial Times und The Guardian. Sein schriftstellerisches Debüt publizierte er 1991 mit dem Roman »Erlösung« (Originaltitel: Redemption). Er lebt in London.

Alle Bücher von Tariq Ali

Cover des Buches Im Schatten des Granatapfelbaums (ISBN: 9783641234843)

Im Schatten des Granatapfelbaums

 (31)
Erschienen am 02.04.2018
Cover des Buches Das Buch Saladin (ISBN: 9783453811812)

Das Buch Saladin

 (11)
Erschienen am 12.07.2010
Cover des Buches Die steinerne Frau (ISBN: 9783453863866)

Die steinerne Frau

 (6)
Erschienen am 01.03.2003
Cover des Buches Der Sultan von Palermo (ISBN: 9783453350250)

Der Sultan von Palermo

 (5)
Erschienen am 05.02.2007
Cover des Buches Die Nehrus und die Gandhis (ISBN: 9783453620155)

Die Nehrus und die Gandhis

 (1)
Erschienen am 02.10.2006
Cover des Buches Die Nacht des goldenen Schmetterlings (ISBN: 9783453831100)

Die Nacht des goldenen Schmetterlings

 (2)
Erschienen am 14.03.2011

Neue Rezensionen zu Tariq Ali

Cover des Buches Im Schatten des Granatapfelbaums (ISBN: 9783424011876)kassandra1010s avatar

Rezension zu "Im Schatten des Granatapfelbaums" von Tariq Ali

Die maurische Schönheit fällt
kassandra1010vor 4 Monaten

Der Frieden in Granada ist zu Ende. Wir schreiben das Jahr 1499 und die Welt steht Kopf.

 

Die Wände des maurischen Königreichs bröckeln. Religiöser Fanatismus, Macht und Geldgier regieren mit. Der spanische König Ferdinand und seine Königin Isabella schaffen es, mit Hilfe der kirchlichen Inquisition ihre Macht ausreichend zu demonstrieren.

 

Für die muslimische Bevölkerung bedeutet diese Machtübernahme Flucht, Verlust von Heimat und der Aufgabe der eigenen Identität.

 

Umar steht also vor einer Wahl, die eigentlich keine ist. Als aufgeklärter Moslem muss er und seine Familie um sein Gut bangen.

 

Tariq Ali erzählt durch die einzelnen Familienmitglieder dieses traurige Kapitel unserer Geschichte. Was Ausgrenzung, Fanatismus und Vertreibung aus Menschen macht, sehen wir Tag für Tag.

 

Als Leser dürfen wie einen tiefen Einblick in diese Zeit miterleben. Atemberaubende Kunst, Bildung und ein Miteinander treffen auf Machtgier einiger weniger Menschen. Untermauert wird dies mit fadenscheinigen religiösen Weltanschauungen.

 

Tariq Ali fasziniert mit seiner Erzählweise. Er blickt tief mit den Augen der einzelnen Familienmitgliedern Umars auf sein Granada im Jahr 1499.

 

Die Vergangenheit wird immer wieder in unserer Geschichte zur Zukunft. Lehrreiche Stücke unserer Zeitgeschichte machen uns dennoch zu keinen besseren Menschen.

 

Mutig tritt Tariq Ali auch gegen Vorbehalte diverser religiöser Gruppen ein. Religion scheint schon immer eine Auslegungssache zu sein.

 

Bewaffnet mit schonungsloser Offenheit zeigt Tariq Ali, dass Koran und Bibel sich in ihrer Erzählung gar nicht so uneinig sind und dass man sich als Mensch und Gläubiger, egal welcher Weltreligion immer für das Gute im Menschen und für den gesunden Menschenverstand entscheiden sollten.

 

Das Buch habe ich vor sehr langer Zeit gelesen. Die nächsten Romane von Tariq Ali „Die steinerne Frau“ und „Das Buch Saladin“ stehen leider noch immer in meinem SUB-Regal.

 

Ich bin gespannt, wie tief wir hier in Religion und Geschichte hineinblicken und staunen dürfen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Im Schatten des Granatapfelbaums (ISBN: 9783453082311)Minjes avatar

Rezension zu "Im Schatten des Granatapfelbaums" von Tariq Ali

Zeit der Inquisition in Spanien
Minjevor 3 Jahren

"Im Schatten des Granatapfelbaums" von Tariq Ali erschien 1994 im Heyne Verlag.

Inhalt
Im Vordergrund steht die Geschichte von Umar bin Abdallah, seiner Frau Subayda bint Qddus und ihren Kindern Yasid, Suhayr, Hint und Kulthum. Es wird beschrieben und geschildert, welche Meinung sie zum Zwangskonvertieren haben, welche Gefühle und Ängste das in ihnen auslöst und wie sie mit Taten darauf reagieren.

Meinung 
Cover. Das Cover gefällt mir gut, denn es zeigt ein Muster, das typisch ist für den arabischen Bereich.
Aufbau. Das Buch besteht aus 12 Kapiteln, sowie Prolog und Epilog.
Charaktere. Suhayr ist ein interessanter Mann. Er hat viel Kontakt zu einem älteren Mann, mit dem er viel Gespräche führt. Er ist jemand, der der Wahrheit auf den Grund gehen möchte und jemand, der sich für Gerechtigkeit einsetzen möchte. Doch kann er auch seine Familie beschützen?
Sein kleiner Bruder Yasid ist neugierig und aufgeweckt. Das Wegfallen von Bezugspersonen ist für ihn noch sehr schwer zu verkraften. Wird Yasids Neugierde nur für Wissenserwerb sorgen oder wird sie ihn irgendwann zu Grunde richten?
Umar bin Abdallah, der Vater der Familie. Wie wird er mit dem Glaubenskonflikt umgehen? Wird er sich für seinen Glauben einsetzen? Oder wird er den "sicheren" Weg gehen und konvertieren?
Die politische Situation ist erschreckend. Gerade im 7. Kapitel können wir einen Einblick erhaschen in die Gedankenwelt von Cisneros- was bestätigt, dass die Ängste von Suhayr durchaus berechtigt waren. Im weiteren Verlauf lesen wir von einem Angriff- hier wird durch die Aussagen und die Taten eines Hauptmanns deutlich, wie ungerecht manches damals war.
Bräuche. Es wird auf verschiedene Bräuche/ Rituale eingegangen: das Händewaschen vor dem Essen, das man ins Hamam geht. Was der Koch für Gerichte kocht. Hierdurch wirkt die ganze Geschichte sehr authentisch.

Fazit
Das Ende dieses Romans stimmt mich ganz ehrlich traurig. Ich habe nicht mit einem solchem Ende gerechnet. Doch wichtig ist, dass es historisch stimmig ist, und die ganze Geschichte wirkt stimmig.

Kommentieren0
4
Teilen
Cover des Buches Die steinerne Frau (ISBN: 9783453863866)simonegs avatar

Rezension zu "Die steinerne Frau" von Tariq Ali

Ein Gruß aus dem Orient
simonegvor 4 Jahren

Tariq Ali schreibt sehr einfühlsam und zeigt dabei ein unbekanntes  Bild aus dem Orient. Die Anzahl der handelnden Personen ist sehr übersichtlich, ihre Verbindungen zueinander eher nicht. Der zentrale Punkt ist die steinerne Frau, der all die Famileinegehimnisse anvertraut werden. In den Disputen im Famileinkreis erfährt der Leser allerlei zum politischen Zustand im persischen Reich, den Ängsten und Voruteilen, aber auch sehr persönlichen Schicksalen.

Kommentieren0
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Tariq Ali wurde am 20. Oktober 1943 in Lahore (Pakistan) geboren.

Tariq Ali im Netz:

Community-Statistik

in 117 Bibliotheken

auf 10 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks