Tasmina Perry Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 34 Rezensionen
(24)
(15)
(9)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht“ von Tasmina Perry

Von den Bällen der Debütantinnen im London der Fünfzigerjahre ins weihnachtliche Manhattan von heute: Die englische Bestsellerautorin Tasmina Perry erzählt von der folgenreichen Reise einer betagten britischen Lady und einer jungen Amerikanerin nach New York, von dem Verlust und der Entdeckung einer großen Liebe. "Ältere Dame sucht nette Begleitung für Manhattan-Abenteuer vom 23. bis 27. 12." Für Amy Parrett, die junge New-Yorkerin in London, kommt diese Anzeige wie gerufen. Gerade hat ihr ehrgeiziger Freund Amy den Laufpass gegeben, statt ihr wie erhofft auf dem Tower von London einen Heiratsantrag zu machen. Die zweiundsiebzigjährige Georgia Hamilton ist zwar das genaue Gegenteil von ihr - vornehm, kultiviert und very british -, schließt die junge Amerikanerin aber sofort in ihr Herz. Als Georgia im weihnachtlichen Manhattan von Amys gebrochenem Herzen erfährt, beginnt sie ihre eigene Liebesgeschichte zu erzählen, eine tragische Geschichte, die ins Jahr 1958 nach London und zu den prächtigen Bällen der Debütantinnen führt. Und Amy begreift allmählich, dass sie es in der Hand hat, eine tiefe Verletzung im Leben ihrer älteren Freundin zu heilen.

Hoffnung und ein gutes Herz sterben zuletzt

— AnneMayaJannika
AnneMayaJannika

Schöne Verwebung von Vergangenheit und Gegenwart. Zurück bleibt ein bittersüßes Lächeln.

— weisse_schokolade_
weisse_schokolade_

Eine Mischung aus historischem Roman und der Erzählung in der Gegenwart im weihnachtlichen New York- wunderschön zu lesen

— Buchraettin
Buchraettin

Das Buch lässt sich gut lesen und die Geschichte ist wirklich sehr süß, allerdings fehte mir das Mitfiebern mit den Charakteren sehr.

— Millacolien
Millacolien

Wunderbar geschrieben - nur das "dunkle" Geheimnis der alten Dame wirkte etwas abgekupfert von McEwans "Abbitte".

— Ladyfromouttaspace
Ladyfromouttaspace

Ich würde es nicht unbedingt als Urlaubslektüre empfehlen, aber für ein paar nette Abende, vielleicht auch eher in der Winterzeit, ist es ok

— winterdream
winterdream

Ein MUST READ für jeden NEW YORK Fan, vor allem zur Weihnachtszeit ein purer Lesegenuss.

— SharonsBuecherparadies
SharonsBuecherparadies

Die letzte Seite, das letzte Wort und ich konnte meine Tränen nicht mehr aufhalten. Vielen Dank für diese Reise.

— Kleeblatt29
Kleeblatt29

Ein Roman über die große Liebe und Verrat, in dem Freundschaft und Enttäuschungen nahe beieinander liegen.

— Sabrina80
Sabrina80

Eine wunderschöne aber auch ein wenig traurige Geschichte, die einen in die Vergangenheit und die Debütantinnenbälle in England führt.

— lord-byron
lord-byron

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein Psychodrama der Extraklasse und ein Romanhighlight 2017!

Barbara62

Mensch, Rüdiger!

Es zählt nicht, wie oft Du hinfällst. Es zählt nur, wie oft Du wieder aufstehst! Dieses Buch macht Spaß und Mut!

MissStrawberry

Und es schmilzt

Gutes, trauriges Buch.

Lovely90

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

Durch alle Zeiten

Ein heftiges Leben vor trügerisch idyllischer Bergkulisse

buchmachtkluch

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 175
  • Zwiegespalten

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    antjemue

    antjemue

    23. October 2016 um 08:27

    Die Tänzerin Amy ist vor einigen Jahren von New York nach London gezogen, um ihre Karriere voranzutreiben. Allerdings hat sie sich vor einem halben Jahr verletzt und hält sich nun mit einem Kellner-Job über Wasser. Vor einigen Tagen hat sie bei ihrem Freund Daniel, ein hoffnungsvoller junger Mann aus der Londoner Oberschicht, eine Geschenkschatulle gefunden, von der sie hofft, dass sie ihren Verlobungsring enthält.Die 72-jährige ehemalige Verlegerin Georgia will sich einen Traum erfüllen und über Weihnachten nach New York reisen. Allerdings mangelt es ihr aufgrund von Spannungen im Familienkreis an einer Reisebegleitung. So gibt sie in einer Zeitung eine Anzeige auf, um eine Reisebegleiterin zu finden. Durch einen Zufall sieht Amy, die sich eine Reise zu ihrer Familie schlichtweg nicht leisten könnte, diese Anzeige, bewirbt sich und bekommt den Job. Eine für beide Frauen sehr wichtige Reise ins weihnachtliche New York beginnt…Leicht und schnell ließ sich dieser Roman um die beiden Frauen aus verschiedenen Generationen und Gesellschaftsschichten lesen. Sprachlich recht einfach, aber dennoch sehr bildhaft, habe ich die in Erzählperspektive geschriebene, in zwei Zeitebenen handelnde Geschichte in fast einem Rutsch weg gelesen. Dabei stellte ich aber sehr schnell fest, dass mir die Begebenheiten aus der Vergangenheit – also Georgias Geschichte – wesentlich besser gefielen, als Amys Erlebnisse in der Gegenwart.Beide Hauptprotagonistinnen waren mir durchaus sympathisch. Allerdings empfand ich bei Amy doch einige Ungereimtheiten, die mir aufstießen. So konnte ich mir bereits am Anfang einige Details schlecht vorstellen, da sie dafür einfach schon zu lange mit ihrem Freund zusammen war. Wäre es ein Monat gewesen, hätte ich verschiedene Dinge hinnehmen können, in einem Jahr ist man meiner Meinung nach bereits angepasster. In jedem Fall wirkten die Ereignisse da auf mich schon sehr konstruiert und das setzte sich auch im weiteren Verlauf der Handlung immer wieder fort.Georgias Erinnerungen aus dem Jahr 1958 dagegen verschlang ich regelrecht. Hier wirkte die Geschichte auf mich stimmig und ich freute mich jedes Mal, wenn dieser Handlungsstrang weiter „gesponnen“ wurde. Er wirkte auf mich auch viel lebendiger. Zum London der 50er Jahre und den Debütantinnenbällen hatte ich wunderbares Kopfkino und das Ende dieser Erinnerungen überraschte mich regelrecht. Im Gegensatz dazu blieb mir die Gegenwart einfach zu blass.Mir gefiel durchaus, dass die beiden Frauen, so unterschiedlich sie auch sind, zu Freundinnen wurden. Allerdings empfand ich Amys sicher löbliches Engagement am Ende wieder sehr übertrieben konstruiert. Sie agierte mir für die kurze Zeit, die sich die beiden Frauen kennen, irgendwie zu forsch – mir fehlte da etwas dazwischen.In meiner Meinung über diese Geschichte bin ich ein bisschen unschlüssig. Alles in allem ist es eine nette und durchaus zu Herzen gehende Story, die in die Adventszeit passt und die man sehr schnell durch geschmökert hat. Allerdings hat man, wenn man sie nicht liest, auch nicht unbedingt etwas verpasst.2. Dezember 2014

    Mehr
  • Drei Tage Manhattan, die ein Leben verändern

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    AnneMayaJannika

    AnneMayaJannika

    16. February 2016 um 11:45

    Das Cover: Ein verliebtes Päarchen (Assoziation) schlendert am Fluß auf eine Brücke zu. Nett, ansprechend, hat aber im Grunde hat es nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun. Zum Buch: Amy Carrell ist eine arbeitslose, kellnernde Tänzerin aus New York, die in London "gestrandet" ist. Ihr super schicker und reicher Freund läßt sie auflaufen und trennt sich von ihr. In ihrem Frust und ihrer Trauer antwortet sie auf eine Anzeige, in der jemand eine Bgeleitung nach New york über die Weihnachtstage sucht. Georgia Hamilton ist der Auftraggeber. Se ist eine reicher Verlegerin, die in den 50er Jahren eine der letzten Debütanntinnen von London war. auf der Reise erzählt sie Amy davon. Von ihrere ersten großen Liebe, von den Kleidern, den Bällen, den Fettnäpfchen und von dem was wirklich zählt, nämlich das Herz am rechten Fleck zu haben. Die beiden verbringen vier schöne Tage in New York. Zurück in London hat Amy das Gefühl etwas für Georgia tun zu müssen und drängt sie, ihr die Wahrheit zu erzählen. Danach verbündet sie sich mit Georgias Neffen, denn sie möchte Gerechtigkeit für Georgia. Meine Meinung: Die Geschichte der fast mittellosen Georgia Hamilton im Kreise der Reichen und Schönen, ist das Aschenputtel-Märchen, was man (Frau) gerne liest. Die Tatsache, die Reichen und Schönen im Grunde skrupellos und hässlich sind, ist nicht überraschend. Amy, die nur auf der Suche nach etwas Liebe und Glück ist und glaubt es in ihrem reichen und auch manchmal führsorglichen Freundes gefunden zu haben, wird herb enttäuscht. Denn auch sechzig Jahre nach den Debütantinnenbällen von London zählt nur was reich ist und Geld hat. Zum Teil sind die Ausschweifung im "alten" London etwas langatmig gestaltet und man fragt sich dann immer, in welche Richtung sich die Geschichte denn jetzt nun weiter entwickeln soll. Entweder zu Amy oder zu Georgia? Das Buch hat keine wirklich überraschenden Wendungen oder Offenbarungen zu bieten. Es ist gute Unterhaltung für kalte (weihnachts-) Wintertage. Fazit: Nett, unterhaltsam und trotzdem werde ich immer aufs Preisschild schauen.

    Mehr
  • Die schönsten Sprüche und Zitate über die Liebe aus euren Lieblingsbüchern

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Du bist verliebt oder hast gerade Liebeskummer? Wir sammeln für Dich und mit Dir die schönsten Zitate und Sprüche über die Liebe aus unseren Lieblingsbüchern! In den letzten Wochen haben wir auf Facebook jede Menge Buchzitate gesammelt und diese stießen auf großen Anklang bei den Lesern. Deswegen würden wir das nun gerne auch auf LovelyBooks machen und sammeln hier mit Euch gemeinsam die besten, schönsten, kreativsten und romantischsten Sprüche und Zitate zum Thema Liebe und Liebeskummer aus Euren Lieblingsbüchern. So können wir uns gegenseitig besonders schöne Bücher aus dem Bereich Liebe empfehlen und man hat auch immer ein Zitat, wenn man es mal für Karten etc. benötigt. Ich entdecke über solche Sprüche und Zitate auch sehr oft Bücher für mich, die ich erst wegen dem Cover gar nicht gelesen hätte. Wenn aber jemand einen Spruch daraus twittert oder in einer Rezension etwas zitiert, dann macht mich das neugierig auf den Roman.  Hier drei wunderbare Beispiele: ......................................................................................................... "Du bist so vertieft darin, du zu sein, dass du keine Ahnung hast, wie absolut nie da gewesen du bist." John Green "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" “Manchmal gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.“ Kai Meyer "Arkadien fällt" Du bist wunderschön. Ich gehe langsam auf Dich zu und bemerke, dass auch andere Dich beobachtet haben. "Kennen Sie diese Frau?" fragen sie mich neidisch, und während Du mir zulächelst, sage ich einfach nur die Wahrheit: "Besser als mein eigenes Herz." Nicholas Sparks "Weit wie das Meer" .......................................................................................................... Wie es geht? Einfach beim Lesen den Spruch zum Thema Liebe merken & danach hier eintragen sowie das Buch anhängen! Bitte nicht mehr als fünf Sätze bzw. keine ganzen Textpassagen posten. Inspiration gefällig - ab in unsere Stöberecke Liebesromane und weiteren Nachschub fürs Herz entdecken!

    Mehr
    • 187
  • Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    Kleine8310

    Kleine8310

    16. June 2015 um 22:16

    "Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht" ist ein Roman der Autorin Tasmina Perry. In diesem Buch geht es um die Protagonistinnen Amy und Georgia. Amy ist Amerikanerin und für ihren Traum zu Tanzen nach London gezogen, nur leider hat es mit ihrer Karriere nicht so geklappt, wie sie es sich gewünscht hatte. An einem Abend, an dem sie mit einer Verlobung gerechnet hat, wird sie völlig unerwartet von ihrer großen Liebe verlassen. Die am Boden zerstörte Amy hat nach dem Verlust ihrer großen Liebe großes Heimweh, aber nicht das Geld für das Flugticket nach New York. Da stößt Amy zufällig auf eine Anzeige: "Ältere Dame sucht nette Begleitung für Manhattan-Abenteuer vom 23. bis 27. 12." Amy ergreift die willkommene Ablenkung und sie und Georgia verstehen sich auf Anhieb. Was Amy nicht ahnen konnte, ist, dass sie eine bewegende Liebesgeschichte erfahren wird, die auch sie selbst nicht mehr loslässt...   Was für eine schöne Buchidee, war mein erster Gedanke, als ich den Klappentext dieses Buches gelesen habe. Die Geschichte versprach Emotionen, historisches und natürlich eine besondere Freundschaft und das hat sie auch gehalten. Die beiden Protagonistinnen Amy und Georgia haben mir beide sehr gut gefallen und besonders die Freundschaft, die sich zwischen den beiden Frauen entwickelt fand ich wirklich schön. Die Geschichte wird in zwei Erzählsträngen erzählt. Zum einen erfährt man etwas über Georgias Vergangenheit in London, im Jahre 1958 und zum anderen begleitet man die beiden Protagonistinnen im winterlichen Manhattan in der Gegenwart. Diese Wechsel in der Geschichte machten immer mehr Lust weiterzulesen und ich war auch gleich zu Beginn in der Erzählung drin. Auch die Liebes - und Lebensgeschichten beider Frauen fand ich wirklich interessant und in der Geschichte sehr schön zusammengeführt.   "Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht" ist eine schöne Geschichte, die auf zwei Zeitebenen stattfindet und von einer besonderen Freundschaft zweier Frauen erzählt!  

    Mehr
  • Einfühlsam und mit dem richtigen Maß an Spannung

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    Ladyfromouttaspace

    Ladyfromouttaspace

    10. April 2015 um 00:07

    Gleich vorweg: Ich mochte das Buch und habe es ziemlich zügig durchgelesen, obwohl's ein ganz schöner Wälzer ist. Man muss auch gar kein New-York-Liebhaber sein, um es zu lieben - ein Großteil der Geschichte spielt sich sowieso in und um London ab. Spannend fand ich auch genau diese Beschreibung der Londoner Debütantinnen-Zeit. Ich hatte vorher noch nie davon gehört, aber es hatte irgendwie etwas Märchenhaftes. Dagegen wirkte der New-York-Erzählstrang fast schon banal und etwas farblos. Gut gelungen fand ich die Beschreibung der Beziehung von Amy und Daniel. Man ist die ganze Zeit hin- und hergerissen zwischen "Er meint es nicht ernst" und "Er meint es doch ernst", und man fiebert bis zum Ende mit, wenn man dann endlich erfährt, ob die beiden nun füreinander geschaffen sind oder nicht. Hinter dem großen "Geheimnis" der älteren Dame steckt ebenfalls eine spannende "Story in der Story". Darum kann man das Buch auch nicht einfach wieder weglegen. Was allerdings ein bisschen schade ist: Ein ganz ähnliches "Geheimnis" gibt es in "Abbitte" von Ian McEwan, so dass mir die "Idee" nicht neu war - das wirkte irgendwie abgekupfert, und das ist auch das Einzige, was den Lesespaß gegen Ende etwas eingeschränkt hat. Dennoch ist die Story insgesamt gut durchdacht, einfühlsam geschrieben, man wird nach und nach mit den Charakteren warm, und was auch sehr angenehm war: Das Buch hatte ein 1A-Lektorat/Korrektorat - so etwas ist heutzutage ja wirklich selten... Daher von mir 5 Sterne!

    Mehr
  • Leserunde zu "Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht" von Tasmina Perry

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    Berlin_Verlag

    Berlin_Verlag

    "Ältere Dame sucht nette Begleitung für Manhattan-Abenteuer vom 23. bis 27. Dezember." Für Amy Parrett, die junge New-Yorkerin in London, kommt diese Anzeige wie gerufen. Gerade hat ihr ehrgeiziger Freund Amy den Laufpass gegeben, statt ihr wie erhofft auf dem Tower von London einen Heiratsantrag zu machen. Die zweiundsiebzigjährige Georgia Hamilton ist zwar das genaue Gegenteil von ihr – vornehm, kultiviert und very british –, schließt die junge Amerikanerin aber sofort in ihr Herz. Als Georgia im weihnachtlichen Manhattan von Amys gebrochenem Herzen erfährt, beginnt sie ihre eigene Liebesgeschichte zu erzählen, eine tragische Geschichte, die ins Jahr 1958 nach London und zu den prächtigen Bällen der Debütantinnen führt. Und Amy begreift allmählich, dass sie es in der Hand hat, eine tiefe Verletzung im Leben ihrer älteren Freundin zu heilen. Wir konnten euer Interesse wecken und ihr wollt bei dieser Leserunde dabei sein? Dann sagt uns doch bitte, welche Gedanken euch spontan in den Kopf kommen, wenn ihr folgende Anzeige lest, mit der unsere Leseprobe endet: »Ältere Dame sucht nette Begleitperson für Abenteuer in Manhattan. Reisezeit 22. bis 26. Dezember. Flug- und Hotelkosten in New York werden übernommen.« Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und auf eine wunderbare, vorweihnachtliche Leserunde! Euer Berlin Verlag

    Mehr
    • 313
  • Erwärmend

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. March 2015 um 19:57

    Man stoplert über das schöne Cover und weiß eigetlich gleich, dass es sich um ein Buch für Frauen handelt, wo die Liebe nicht zu kurz kommt. Und so ist es auch. Zwei Frauen in unterschiedlichen Alter kommen über ein Anzeige zusammen. Georgia sucht eine Reisebgleitung und Amy meldet sich darauf, denn sie hat einiges gerade verloren. Die Handlungen des Buches spielen in der Gegenwart und in der Vergangenwart, in der Zeit wo Georgia eine junge Frau ist. Amy erfährt über diese Zeit von Georgia und für beide beginnt eine Art Aufarbeitung der verflossenen Liebe. Das Buch ist ein richtiges Wohlfühlbuch, wenn auch etwas amerikanisch angehaucht. Aber es ist was fürs "Herz", leicht, zum wegträumen und erwärmend. Über eine Freundschaft zwischen zwei Frauen unterschiedlichen Alters. Über die Liebe und das persönliche Wachsen nach einer Entäuschung. Es passt eigentlich so richtig gut in die Adventszeit. Man kann dabei entspannen, was will man in der Zeit mehr.

    Mehr
  • Netter Frauenroman

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    winterdream

    winterdream

    17. March 2015 um 09:12

    Inhalt: Für Amy Parrett, die junge New-Yorkerin in London, kommt diese Anzeige wie gerufen. Gerade hat ihr ehrgeiziger Freund Amy den Laufpass gegeben, statt ihr wie erhofft auf dem Tower von London einen Heiratsantrag zu machen. Die zweiundsiebzigjährige Georgia Hamilton ist zwar das genaue Gegenteil von ihr – vornehm, kultiviert und very british –, schließt die junge Amerikanerin aber sofort in ihr Herz. Als Georgia im weihnachtlichen Manhattan von Amys gebrochenem Herzen erfährt, beginnt sie ihre eigene Liebesgeschichte zu erzählen, eine tragische Geschichte, die ins Jahr 1958 nach London und zu den prächtigen Bällen der Debütantinnen führt. Und Amy begreift allmählich, dass sie es in der Hand hat, eine tiefe Verletzung im Leben ihrer älteren Freundin zu heilen.   Cover: Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Wenn ich das Buch in einer Buchhandlung sehen würde, würde ich es auf jeden Fall in die Hand nehmen, um zu sehen, worum es geht und damit hat der Verlag schon viel erreicht.   Mein Fazit: Das Buch ist ein typisches Frauenbuch. Der Schreibstil ist einfach und man kann es flüssig und schnell lesen. Am Anfang habe ich es auch gerne gelesen und ich wollte wissen, wie es wohl weitergeht, aber ab der Mitte des Buches ist es für mich irgendwie abgeschwächt. Auch, dass Georgia krank ist, wusste ich irgendwie schon sehr früh, noch lange bevor es in dem Buch erwähnt wurde. Es war für mich alles ein wenig vorhersehbar. Ich würde es nicht unbedingt als Urlaubslektüre empfehlen, aber für ein paar nette Abende, vielleicht auch eher in der Winterzeit, ist es in Ordnung. Ich vergebe hier gerne 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Wunderbar und berührend ...

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    SharonBaker

    SharonBaker

    Amy ist Amerikanerin und für ihren Traum zu Tanzen nach London gezogen, nur leider klappt es mit der Karriere nicht so wie gewollt. Dafür hat sie einen Traummann gefunden und hofft bald einen Ring am Finger zu tragen. Mit diesem beschwingten Gefühl macht sie sich zum London Tower auf und hofft auf einen wunderbaren Abend, der allerdings in Tränen endet und mit einer Annonce in der Hand. Amy hat nach diesem verpatzten Abend einfach Heimweh, aber leider nicht das Kleingeld für das Flugticket nach New York und diese Anzeige verspricht Cost und Logis zu übernehmen, was hat sie zu verlieren. So lernt Amy die ältere Dame Georgia Hamilton kennen und ihr Abenteuer beginnt. Was Amy nicht ahnt, ist, dass sie nicht nur nach New York fliegt, sondern auch noch eine Zeitreise in die Vergangenheit von Georgia macht und dabei eine Liebesgeschichte erfährt, die sie mehr berührt als gedacht und so beschließt Amy, der älteren Freundin zu helfen und ihre Wunden zu heilen. Was wird Georgia erzählen? Was ist ihr damals zur Debütantinnenzeit passiert? Wie wird es mit Amy und der Liebe weitergehen? Und kann Amy nach der langen Zeit überhaupt helfen? Als ich damals das Cover gesehen hatte, war ich verliebt und ich bin es nach dem lesen immer noch. Es ist vielleicht nicht die Geschichte, die ich erwartet hatte nach der Inhaltsangabe, aber es hat mich einfach auch nicht enttäuscht, das es doch anders war. Eigentlich war ich der Meinung das New York eine größere Rolle spielen würde und irgendwie dort alles passiert, aber das ist ein Trugschluss. Diese wundervolle Stadt ist nur eine kurze Zwischenstation und hilft nur die zwei Hauptfiguren Georgia und Amy sich näher kennenzulernen. Denn der eigentliche Ort des Geschehens ist London, oder besser England an sich. Der Roman wird auf zwei Ebenen erzählt, zum einen aus der Sicht von Amy, die in hier und jetzt lebt. Sich mit ihrer unglücklich verlaufenen Tanzkarriere und der Situation, dass sie nicht gut genug ist, für ihren reichen erfolgsorientierten Freund, rumplagen muss. Sie steht gerade vor den Scherben ihres Lebens und kommt so an einen Wendepunkt, wo sie überlegen muss, was nun zu tun ist, alles Hinschmeißen und zurück zu ihrer Familie nach New York. Sich selbst eingestehen, dass sie gescheitert ist? In dieser Situation lernt Amy Georgia kennen, eine über siebzig jährige, ehemals erfolgreiche Verlagsinhaberin und eine Dame von Welt. Im ersten Moment ist Amy ein bisschen eingeschüchtert, aber auch sehr angetan, von ihrer Eleganz und ihrer freundlichen Art. In den Tagen, wo sie nach New York reisen, sich näher kennenlernen und Amy sich alles von der Seele reden kann, steht ihr diese Fremde zur Seite und lässt sie eine andere Sicht auf die Dinge sehen. Georgia mag eine alleinstehende Dame sein, aber auch sie hat ihre Vergangenheit und je mehr sie von Amy über ihre verkorkste Beziehung erfährt, um so mehr erzählt sie von ihrer Jugend und ihrer großen Liebe. Dabei wandern wir als Leser in eine andere Zeit, wo es noch Bälle und Debütantinnen gibt. Wo man noch Kleider trägt und Männer Smokings, wo gutes Benehmen und Familien mit Macht und Ansehen die Welt regiert. Wir kehren also ins Jahr 1958 zurück und erleben eine tragische bittersüße Liebesgeschichte. Dass sie tragisch ist, weiß man von Anfang an, das merkt man daran, dass Georgia allein ist und sie strahlt so eine Melancholie aus, eine Traurigkeit, die greifbar ist und man möchte einfach wissen, was ist damals passiert? Wo ist er? Warum hat es nicht geklappt? Diese Rückblenden sind natürlich häppchenweise im Buch verteilt und so erleben wir eine junge und unbeschwerte Georgia und eine alleingelassene und starke Dame, die eine tiefe Wunde erhalten hatte und immer noch für eine Heilung kämpft. Das alles kommt natürlich durch Amy noch mehr ins Rollen, und da sie sich für Georgia einsetzten möchte, mischt sie sich in ihre Angelegenheiten ein, denn sie will wissen, wieso ist sie allein. Mehr möchte ich nicht verraten, das macht ja auch das Buch aus, aber dieser Wechsel zwischen den Zeitebenen ist durchaus reizvoll. Wir fliegen mit wundervollen Kleidern durch die Zeit, erleben schicke Bälle, aber auch die schwierige Situation für eine Frau zu dieser Zeit, sich die beste Partie herauszusuchen und zubekommen, dass dabei oft nicht immer Liebe eine Rolle spielt und Intrigen nicht ausgeschlossen sind. Aber auch Amy hat genug Probleme, die eben eine ganz andere Art von Natur sind als zu der Zeit von 1958. Ängste ihren Traum nicht wahr gemacht zu haben, sich in den falschen Typen verliebt zu haben, wie es weiter gehen soll und ob das Kämpfen überhaupt Sinn macht. Ich habe mich so wohl gefühlt in dieser Geschichte und war von Georgias und Amy‘s Leben gebannt. Ich habe so mitgefiebert und gelitten, hatte oft einen Kloß im Hals und ein tränchen im Auge. Es ist ganz klar, dieses Buch ist auch traurig, aber es hat auch viele Lichtblicke und so kleine wunderschöne Besonderheiten, das man sich gut darin verlieben kann und eins steht fest, es gibt sie, die wahre große Liebe. 

    Mehr
    • 2
  • Ein MUST READ für jeden New York Fan!

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    SharonsBuecherparadies

    SharonsBuecherparadies

    21. February 2015 um 13:09

    Vielen Dank an Claudias Bücherregal für das tolle Buch, welches ich lesen und für welches ich nun eine Gastrezension schreiben darf. Worum gehts? Als Amy eines Abends von ihrem Freund verlassen wird und bei ihrer Freundin Zuflucht sucht, findet sie eine Anzeige in einer Zeitschrift, die für sie wie gerufen kommt. Eine ältere Dame sucht eine Begleitung für ein Manhattan Abenteuer. Und somit nimmt Amy mit dieser Kontakt auf und versucht so ihren Liebeskummer zu verarbeiten... Was halte ich von dem Buch? Als ich den Klappentext des Buches gelesen hatte, wusste ich schon, was mich in diesem Buch alles erwarten würde. Eine Liebesgeschichte in Manhattan mit diversen Zwischenstopps und viel Gefühl. Doch dies war noch lange nicht alles. Der Einstieg in das Buch gelang mir sofort und vor allem für mich als New York Liebhaberin war das Buch ein absoluter Genuss. Eigentlich war dies eher eine Geschichte, die sich sehr gut in der Vorweihnachtszeit lesen lassen würde, aber auch einen Monat nach Weihnachten kam eine tolle Stimmung beim Lesen auf.  Zunächst wurde der Leser in Amis Leben geführt. Man merkte wie sie unter der Entscheidung ihres (Ex)- Freundes litt, der ihr wirklich auf eine ganz furchtbare Art und Weise klar gemacht hatte, dass es für sie keinen Platz mehr in seinem Leben gab. Doch ihre Begegnung mit Georgia und der Trip nach Manhattan, half ihr, über alles hinwegzukommen. Doch leider traf auch Georgia im Jahr 1958 ein harter Schicksalsschlag in der Liebe und so hatten sich in der Geschichte zwei völlig verschiedene, aber dennoch sehr tiefgründige Charaktere zusammengefunden um einander zu helfen und miteinander eine unvergessliche Zeit zu erleben. Es entwickelte sich eine tiefe Freundschaft. Beide Charaktere waren mir sehr ans Herz gewachsen und man konnte mit ihnen lachen und leiden.  Der Schreibstil der Autorin war sehr einfach und zugleich total emotional und berührend. So gelang es mir, direkt von Beginn an in dass Buch abzutauchen und von der Geschichte gefangen zu werden. Man hatte teilweise das Gefühl, selbst an Amys Stelle zu sein, so detailreich und realistisch wurde hier von der Autorin erzählt. Aber auch die vorweihnachtlichen Erzählungen der Stadt Manhattan, die von der Autorin hier sehr detailliert vorgenommen wurden, waren ein absolut tolles Gefühl und verstärkten in mir wieder den Wunsch nach einer Reise dorthin. Die Autorin erschuf somit auch eine detailreiche Kulisse in die man sich sehr gut bildlich vor Augen darstellen konnte.  Das Cover des Buches zeigt ein Paar in einer verschneiten Landschaft und weckt eine weihnachtliche, winterliche Stimmung. Es gefällt mir richtig gut. Fazit: Ein MUST READ für jeden NEW YORK Fan, vor allem zur Weihnachtszeit ein purer Lesegenuss. Detailreiche Beschreibungen der Stadt und tolle Charaktere rundeten die Geschichte wundervoll ab. - Cover: 5/5 - Story: 5/5 - Charaktere: 5/5 - Emotionen: 5/5 - Schreibstil: 5/5 Gesamt: 5/5 Palmen

    Mehr
  • Ein Roman über die große Liebe und Verrat.

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    Sabrina80

    Sabrina80

    28. January 2015 um 11:39

    Erster Satz: "Sie zögerte, ehe sie anfing zu schreiben, und ihre blasse Hand verharrte einen Augenblick zitternd über dem Formular." .•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•. Dezember 2012: Amy, Tänzerin und aus den Staaten, arbeitet zur Zeit in einem Restaurant in London, hofft auf einem Heiratsantrag von ihrem Freund Daniel. Doch die der Party im Tower von London endet anders wie sie sich es erhofft hatte und sie steht ohne Freund da. Am liebsten würde sie jetzt nach Hause fahren. Nach New York zu ihren Eltern, doch für einen Flug hat sie kein Geld. Dann entdeckt sie eine Anzeige in einer Zeitschrift: Zitat, Seite 46: "Ältere Dame sucht Begleitung für Abenteuer in Manhattan. Reisezeit 22. bis 26. Dezember. Flug- und Hotelkosten in New York werden übernommen." Ohne groß nachzudenken antworten sie darauf und fliegt mit Gloria Hamilton nach New York... Meine Meinung Ein wunderschönes Buch! Der Roman ist in zwei Teile geteilt, die abwechselnd erzählt werden. Aktuell spielt es zu Weihnachten 2012 und in der Vergangenheit in der Londoner Ballsaison von 1958. Amy mochte ich sehr gerne. Eine Tänzerin, die in einem Restaurant arbeitet, weit weg von der Familie. Ihren Freund Daniel mochte ich gar nicht. Schon vom ersten Moment an nicht. Der war mir einfach unsympathisch mit seiner Art und auch wie er Amy gegenüber war, vor allem wenn seine Eltern dabei waren. Daniel kommt aus ganz anderen Verhältnissen als sie. Er hatte schon immer Geld und ist anderes aufgewachsen. Aber anstatt Amy zu helfen, in seiner Welt klar zu kommen, lässt er sie einfach auflaufen. Zum Beispiel beim Essen mit dem ganzen Besteck. Amy weiß nicht immer, was sie wann nehmen soll und er gibt ihr keine Hinweis, sondern amüsiert sich darüber, wenn sie es falsch macht. Unmöglich sowas! Gloria dagegen war toll. Eine ältere Dame, die einmal nach New York will, bevor ihr das Leben einen Strich durch die Rechnung macht. Sie stammt ebenfalls aus ärmlichen Verhältnissen, so wie Amy, aber sie wurde auf einer Mädchenschule ausgebildet und später machte sie einen Verlag auf, mit dem sie viel Geld verdient hatte. Sie und Amy verstehen sich sehr gut und sie gibt ihr auch Ratschläge, wie man in der gehobeneren Gesellschaft klarkommt. Ich bin aber trotzdem der Meinung, Amy sollte Daniel vergessen, er ist das alles einfach nicht wert! Sehr schön war auch Glorias Liebesgeschichte die 1958 spielt. Sie war eine der letzten Debütantinnen, bevor dies in England abgeschafft wurde. Mit den ganzen Bällen usw. hat mich das teilweise echt ans 19. Jahrhundert erinnert. So altmodisch, aber auch gleichzeitig so wunderschön.*seufz* Fazit Ein Roman über die große Liebe und Verrat, in dem Freundschaft und Enttäuschungen nahe beieinander liegen. Eine Familien- und Liebesgeschichte zusammen. Wunderschön! Zitat, Seite 108: "Doch, ich will mich verloben. So schnell wie möglich", sagte Sally erstaunt. "Vielleicht stimmt es ja, das man erst ein bisschen leben sollte, bevor man heiratet. Aber ich glaube, dass man erst anfängt zu leben, wann man seine bessere Hälfte gefunden hat, mit der man gemeinsam durchs Leben gehen will."

    Mehr
  • Ein unterhaltsamer Roman über eine ungewöhnliche, heilsame und schöne Freundschaft zweier Frauen

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    28. January 2015 um 10:52

      In ihrem neuen Roman führt Tasmina Perry zwei ganz unterschiedliche Frauen zusammen und durch jene Stadt, von der so viele Menschen träumen, besonders dann, wenn sie einmal dort gewesen sind – New York und Manhattan. Da ist die junge Tänzerin Amy. Ihr Freund hat sie gerade verlassen. Immer noch von großer Trauer über den Verlust ihrer großen Liebe vor vielen Jahrzehnten erfüllt ist auch die  72-jährige Georgia.   "Ältere Dame sucht nette Begleitung für Manhattan-Abenteuer vom 23. bis 27. 12."  So lautet die Anzeige, die Georgia aufgegeben hat. Für Amy Parrett, die junge New-Yorkerin in London, kommt diese Anzeige in ihrer wie gerufen. Sie verspricht sich eine Ablenkung nach dem Scheitern ihrer Hochzeitspläne. Georgia und Amy verstehen sich auf Anhieb. Mitten im weihnachtlichen Manhattan beginnt die Ältere der Jungen ihre eigene Liebesgeschichte zu erzählen, auch um sie zu trösten.   Und während die Autorin ihre Leser immer im Wechsel zwischen der Gegenwart und der Jugend von Georgia im London des Jahres 1958 mit den prächtigen Bällen der Debütantinnen hin- und herführt, entdeckt Amy ganz allmählich, wie sie nicht nur Trost, Ermutigung und Zuwendung von der neuen Freundin erfährt, sondern auch wie sie selbst die tiefe Verletzung von Georgia heilen könnte   Ein unterhaltsamer Roman über eine ungewöhnliche, heilsame und schöne Freundschaft zweier Frauen über die sonst so hohe Generationengrenze hinweg.   Und natürlich: perfekt für alle Liebhaber Manhattans.      

    Mehr
  • Wundervoll geschrieben - unbedingt lesen!

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    reading-books

    reading-books

    22. January 2015 um 20:36

    Ich weiß gar nicht mehr wie ich auf dieses Buch aufmerksam wurde. Fakt ist, ich habe das Cover gesehen und den Klappentext gelesen, da stand auch schon fest, dass ich es lesen muss. Das Buch von Tasmina Perry verspricht Gefühl und Schicksal – hoffentlich unterhaltsam verpackt. Von den Bällen der Debütantinnen im London der Fünfzigerjahre ins weihnachtliche Manhattan von heute: Die englische Bestsellerautorin Tasmina Perry erzählt von der folgenreichen Reise einer betagten britischen Lady und einer jungen Amerikanerin nach New York, von dem Verlust und der Entdeckung einer großen Liebe. “Ältere Dame sucht nette Begleitung für Manhattan-Abenteuer vom 23. bis 27. Dezember.” Für Amy Parrett, die junge New-Yorkerin in London, kommt diese Anzeige wie gerufen. Gerade hat ihr ehrgeiziger Freund Amy den Laufpass gegeben, statt ihr wie erhofft auf dem Tower von London einen Heiratsantrag zu machen. Die zweiundsiebzigjährige Georgia Hamilton ist zwar das genaue Gegenteil von ihr – vornehm, kultiviert und very british –, schließt die junge Amerikanerin aber sofort in ihr Herz. Als Georgia im weihnachtlichen Manhattan von Amys gebrochenem Herzen erfährt, beginnt sie ihre eigene Liebesgeschichte zu erzählen, eine tragische Geschichte, die ins Jahr 1958 nach London und zu den prächtigen Bällen der Debütantinnen führt. Und Amy begreift allmählich, dass sie es in der Hand hat, eine tiefe Verletzung im Leben ihrer älteren Freundin zu heilen. Schon der Einstieg in den Roman von Bloomsbury ist ungeheuer vielversprechend. Der Schreibstil ist vom ersten Satz an sehr angenehm, die Handlung unterhaltsam. Ohne es zu bemerken hatte ich in kürzester Zeit bereits die ersten fünfzig Seiten gelesen. Nachdem ich beim letzten Buch etwas Schwierigkeiten hatte in die Geschichte zu finden, war diese Leichtigkeit sehr erholsam. Tasmina Perry erzählt von zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können. Eine erfolgreiche Verlegerin (Neid!!!) und eine erfolglose Tänzeren bzw. Kellnerin. Beide Frauen waren mir jedoch direkt sympathisch. Amy ist eine herzensgute Person, vielleicht etwas naiv, doch sie hat noch immer Träume und Wünsche. Sie versucht ihren Weg zu gehen, wenn auch bisher mit eher mittelmäßigem Erfolg. Georgia dagegen ist eine gestandene Persönlichkeit. Sie hat in ihrem Leben viel erreicht und genießt ihren Ruhestand. Dennoch verlangt es sie nach mehr und erst über das Buch hinweg, erfahre ich das Schicksal hinter ihrer Person. Amy ist im Vergleich dazu ein offenes Buch. Die Leichtigkeit des Schreibstils macht die, zugegeben manchmal etwas traurige, Handlung zusätzlich interessant. Fast beiläufig werden hier die einen oder anderen Schwierigkeiten erzählt. Man bemerkt es als Leser kaum, doch ich hatte so manches Mal einen Kloß im Hals. Für das Ende des Buches sind in jedem Fall Taschentücher zu empfehlen, denn wer zunächst mit diesen beiden starken, sympathischen Frauen mitfiebert, kommt nicht daran vorbei auch mit ihnen zu leiden. Insgesamt ist dieses Buch für mich eines der schönsten der vergangenen Monate. Ich habe es sehr genossen und werde es sicherlich in einigen Monaten nochmals lesen. Es passt hervorragend zu Weihnachten und wer weiß, vielleicht hole ich es im Dezember wieder heraus Dafür gibt es von mir die vollen fünf Sterne.

    Mehr
  • Wer's mag..

    Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    07. January 2015 um 16:59

    Amy Parret hat sich gerade von ihrem Freund getrennt. Oder besser - sie wurde verlassen. Und das nicht gerade auf die nette Art. Sie wünscht sich nichts mehr, als ihre Familie wieder zu sehen, die aber im weit entfernten New York lebt. Nur ihr Geldbeutel will da nicht ganz mitspielen. Die Annonce der reichen Georgia kommt ihr da gerade recht. "3 Tage Manhattan, Begleitung gesucht, Kosten werden übernommen.." Ich betrachte dieses Buch sehr zwiespältig. Auf der einen Seite ist da Georgia, die mich absolut bezaubert hat, sowohl in der Gegenwart als auch in ihrer ausschweifend berichteten Vergangenheit. Diese Erzählungen haben für meinen Geschmack zwar etwas zu sehr Überhand genommen, dennoch waren sie sehr liebevoll beschrieben und erklärten die Entwicklung von Georgias faszinierendem Charakter. Dennoch hätte ich mir ein wenig mehr hier und jetzt gewünscht. Das größere Problem war für mich allerdings Amy, das wandelnde Klischee einer kleinen Frau, die in die große, weite Welt entführt wird. Zwar wird alle Nase lang betont, wie unabhängig und stark sie geworden ist, die Autorin und ich haben da allerdings gänzlich andere Vorstellungen von diesen beiden Attributen. Für mich ist es alles andere als stark, wenn man krampfhaft versucht, sich zu verändern um einem Mann zu gefallen. Auch wenn sie ihn am Ende quasi in der Hand hat - war's das wert, dafür die eigene Seele zu verkaufen? Nein. Aber das sieht sie wie zu erwarten auch selbst noch ein. Hat aber auch nicht geholfen. Auch die Shoppingtour und die komplette Einführung in die "Upper Class" waren für mich einfach zu viel Klischee. Dennoch, nett zu lesen und angenehm für Zwischendurch. Georgias Handlungsstrang rettet so einiges. Und das Ende konnte dann sogar mich ein wenig berühren..

    Mehr
  • weitere