Tasmina Perry Milliardäre bevorzugt

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Milliardäre bevorzugt“ von Tasmina Perry

Für Karen Cavendish, Unternehmerin und Bademode-Designerin, wäre der schwerreiche Amerikaner Adam Gold das perfekte Accessoire. Molly Sinclair, ein ehemaliges Supermodel in den Vierzigern, sieht in ihm die Rettung vor finanziellem Ruin und sozialem Abstieg. Und Erin, die irische Provinzschönheit, angelt sich ihn als Arbeitgeber, um an die nötigen Kontakte für ihren Durchbruch als Schriftstellerin zu kommen. Eine von ihnen wird das Rennen machen. Doch kurz darauf passiert etwas, das die Töpfe der Gerüchteküche überkochen lässt.

Stöbern in Liebesromane

Die Rückkehr der Wale

Sehr schöne, romantische Geschichte, die in Schottland spielt

Blintschik

Das Glück an Regentagen

leider nicht annähernd so gefühlvoll und spannend wie gedacht

Anni59

Der letzte erste Kuss

Elle und Luke sind einfach nur umwerfend!

book_lover01301

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Ein Buch, das soviel mehr ist, als ein Schmöker über die Liebe zu Büchern. Absolut lesenswert, tiefsinnig, spannend und traurig zugleich.

FreydisNeheleniaRainersdottir

Sieben Tage voller Wunder

Eine wundervolle, berührende Liebesgeschichte

bine174

Zwei fast perfekte Schwestern

Zwei unterschiedliche Schwestern auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Milliardäre bevorzugt" von Tasmina Perry

    Milliardäre bevorzugt

    jess020

    14. April 2010 um 14:37

    Der Titel von Tasmina Perrys neuesten Roman, "Milliardäre bevorzugt", deutet ja schon darauf hin, dass es sich hierbei wohl um einen Roman über die Schönen und Reichen dieser Welt handeln wird. Demnach rechne ich persönlich mit einer leichten Unterhaltung im Stil von Candace Bushnell mit "Sex & the City" oder "Lipstick Jungle" - schön, fies, aber trotzdem doch nett. In diesem Fall wurde ich aber leider bitter enttäuscht - und zwar schon nach der ersten Seite, wo schon das erste Opfer - in dem Fall Sebastian Cavendish, Karens Ehemann - tragisch sterben muss. Meine erste Befürchtung war, dass es sich hier auch noch um einen Krimi handeln wird - ohje. Aber ich habe mal weiter gelesen und es kamen zwar vorerst keine weiteren Morde vor, aber so billige Intrigen aus purem neid oder Geldgier, dass es einfach nicht mehr unterhaltsam ist. Die Charaktere sind nahezu alle unsympathisch - und zwar sowohl dem Leser als auch ihnen untereinander. Zur Handlung kann man eigentlich nicht besonders viel sagen, außer dass jeweils aus verschiedenen Perspektiven von verschieden Personen erzählt wird und dass - salopp gesagt - jeder mal mit jedem irgendwann im Bett landet - oder auch gerne auf Konferenztischen oder Bänken Es geht um erfolgreiche Geschäftsmänner und -frauen, die alle mehrmals heiraten, Alkohol so oft genießen, wie sie Kokain schnupfen. Echte Freundschaften können gar nicht entstehen, weil jede Freundlichkeit, jedes Lächeln, nur Fassade ist und man ja sowieso in der ganzen Welt herumreist. So leid es mir auch tut, ein Buch kritisieren zu müssen, so muss ich einfach zugeben, dass "Milliardäre bevorzugt" nichts weiter ist, als billiger Abklatsch von einem Buch. Wer also auf etwas anspruchsvollere Literatur, eine komplexe Handlung und eine einigermaßen niveauvolle Sprache hofft, liegt mit diesem Roman definitv falsch. Auch für zukünftige High-Society-Girlies ist diese Lektüre wenig empfehlenswert, da ich nicht glaube, dass es ratsam wäre, so viele Tipps zu geben, wie man am Besten die so böse Konkurrenz ausschaltet, ohne sich die Fingernägel zu brechen.

    Mehr
  • Rezension zu "Milliardäre bevorzugt" von Tasmina Perry

    Milliardäre bevorzugt

    queen-mom

    05. April 2010 um 22:02

    Adam Gold, ein amerikanischer Milliardär zieht nach London und prompt sind die Londoner Mäuschen hinter ihm her: Karen, eine reiche Bademodendesignerin, Molly, ein alterndes, männergeiles Model, Summer, Mollys bildschöne Tochter und Erin, seine persönliche Assistentin. Über 400 Seiten liest man "Sex and the city" in London, bis plötzlich ein Mord geschieht und das Buch doch noch etwas Spannung aufbringt. Leider ist es dann zu Ende. Insgesamt eine leichte, teilweise erheiternde Lektüre für die Wartezeit zwischen zwei Saunagängen ;)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks