Tatjana Geßler , Jörg Hartmann Zu Hause im Zoo, Band 1: Gorillababy ganz groß

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zu Hause im Zoo, Band 1: Gorillababy ganz groß“ von Tatjana Geßler

Lea wohnt mitten im Zoo, denn ihre Mutter ist Zoodirektorin. Zwischen Erdmännchen und Elefanten warten unzählige Abenteuer und Lea hat ein großes Herz für alle Tiere.

Die Tierpfleger wissen nicht weiter: Gorillamädchen Banja frisst einfach nichts und wird immer schwächer. Lea gibt jedoch nicht auf. Sie verbringt jede freie Sekunde mit dem Affenbaby und findet im letzten Moment heraus, wie Banja gerettet werden kann!

Nicht so gut wie "Unsere Tierklinik", aber trotzdem ein süßes Buch

— Buchgespenst

Ganz toller Auftakt einer neuen tierischen Reihe im Zoo!!! Tierisch, witzig, unterhaltsam und süß!!! Kann es wirklich sehr empfehlen!!!

— Federzauber

Stöbern in Kinderbücher

Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel

Tolle Geschichte und tolle Bilder aus dem Film. Perfekt zum Vorlesen an Weihnachten!

Kaito

Aklak, der kleine Eskimo - Ein Wal für alle Fälle

Ein liebevoll, mit vielen Details gestaltetes Buch, mit humorvollen Figuren und einer Geschichte, die herzlich ist und allen Kindern auf der

Sabine_Hartmann

Der Weihnachtosaurus

So niedlich! Eine schöne Weihnachtsgeschichte nicht nur für die Kleineren :)

Vanii

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

Herbstzeit ist Bastelzeit, auch bei Petronella und ihren Freunden. Ein weiteres spannendes Abenteuer!

peedee

Bloß nicht blinzeln!

Ein tolles Buch zum Mitmachen

Jashrin

Das Sams feiert Weihnachten

Liebenswerte Weihnachtsgeschichte. Das Sams entdeckt das heilige Fest und sorgt für Überraschungen.

black_horse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Süße, sehr lesenswerte Reihe über ein Mädchen, das im Zoo Abenteuer erlebt!

    Zu Hause im Zoo, Band 1: Gorillababy ganz groß

    Normal-ist-langweilig

    30. December 2014 um 08:30

    Weitere Bände – Reiheninfo: Band 2: Trubel im Elefantenhaus (bereits erschienen) Band 3: Kleiner Pinguin vermisst (bereits erschienen) Unsere Meinung: Da es sich um den ersten Band einer Reihe handelt, kann die eigentliche Geschichte nicht gleich starten, da man erst einmal die ganzen Personen kennen lernen und auch die Hintergrundinformationen verarbeiten muss. Der Titel der Geschichte lautet: Gorillababy ganz groß – das Gorillababy spielt insgesamt – so fanden wir eine eher kleinere Rolle. Wichtiger im ersten Band war (ist) eher (auch), dass die Mutter ganz neu den Tierpark übernommen hat und welche Probleme dadurch entstanden sind…, welche Beziehung Lea zu ihrer Schwester und ihrer Mutter hat…, welche Angestellte es im Zoo gibt, welche Leas Mutter gegenüber freundlich und welche ihr feindlich gesinnt sind…, wer Max ist und was er mit Lea und dem Gorillababy zu tun hat…, wer Leas beste Freundin ist und was es mit Günni auf sich hat…, was der Tierpark alles für Tiere beheimatet und welche Probleme es mit diesen gibt…, der Alltag im Zoo…, und dann – ja dann – war da auch noch das Gorillababy in Not! Uns hat die Geschichte insgesamt wirklich gut gefallen. Der Einstieg ist etwas langatmig, da viele Erklärungen folgen, viele Namen fallen und man als Leser erst einmal den Durchblick bekommen muss. Die Sprache und der Schreibstil sind eher gehoben, die Satzstruktur weist längere und verschachtelte Sätze auf und der Inhalt ist zum Teil auch noch für 9 Jährige erklärungsbedürftig. Zeichnungen gibt es nur wenige. Diese sind schwarz-weiß und sehr süß: Fazit: Wir haben das Buch sehr gerne gelesen und fanden Leas Geschichte sehr spannend, zum Teil sehr witzig (Günni ) und haben mit Leas Mutter und auch mit dem Gorillababy mitgefiebert! Natürlich sind wir auch gespannt, wie es mit Max weitergeht, was der Zoo weiterhin zu bieten hat und welche Probleme Leas Mutter noch lösen muss.

    Mehr
  • Arme Banja

    Zu Hause im Zoo, Band 1: Gorillababy ganz groß

    Buchgespenst

    23. November 2014 um 19:44

    Lea wohnt mitten im Zoo. Mit ihren zwölf Jahren ist sie verständig genug, um einige Aufgaben zu übernehmen. Alles würde sie tun, um ihrer Mutter, die es als neue Zoodirektorin nicht leicht hat, zu helfen. Zusammen mit ihrer Hausgans Günni ist Lea im Zoo bekannt. Da erhält sie den Auftrag sich um das neue Gorillababy Banja zu kümmern – zusammen mit Max, den sie auf den Tod nicht ausstehen kann. Und dann wird Banja krank. Das Buch besticht durch die liebevolle Ausgestaltung der Tierwelt. Seien es die Zootiere, die in ihren Eigenheiten geschildert werden oder der junge Ganter Günni, der allerlei anstellt und mein Herz im Sturm erobert hat. Witzige Schwarzweißzeichnungen lockern die Geschichte auf. Mit den anderen Charakteren bin ich noch nicht richtig warm geworden. Leas Freundin ist mir zu aufdringlich, ihre Schwester zu verzogen und sie selbst hat bei mir auch nicht den richtigen Anklang gefunden. Die Beschreibung der Zootiere ist mir ein bisschen zu statisch: zu viel Wissen, das zu wenig in die Erzählung eingebunden wird und den Text etwas störrisch macht. Ganter Günni rettet die Geschichte und sorgt für meinen vierten Stern. Er ist einfach urkomisch und so süß, dass man sofort auch einen haben will. Die Reihe „Unsere Tierklinik“ derselben Autorin gefällt mir um Längen besser. Es steckt trotzdem eine Menge Potential in dieser Reihe und ich bin gespannt, ob sie mich nicht doch noch packen wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks