Meerjungfrauen morden besser

von Tatjana Kruse 
4,8 Sterne bei32 Bewertungen
Meerjungfrauen morden besser
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

K

Auch der zweite Fall der K & K Schwestern war wieder sehr unterhaltsam und zum Lachen. Ich hoffe auf viele weitere Fälle

mareike91s avatar

Spannend und sehr unterhaltsam, wenn auch manchmal nicht ganz so realistisch. Ich hoffe auf noch mehr Abenteuer der K&K Schwestern

Alle 32 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Meerjungfrauen morden besser"

Piraten, Meerjungfrauen und ein Schatz – Konny und Kriemhild auf einem Roadtrip in ein maritimes Abenteuer, in dem Blut und Lachtränen fließen
Drei Fremde schlagen die Pension von Konny und Kriemhild kurz und klein und verlangen von den beiden Schwestern, ihnen die Millionen auszuhändigen, die der Kommodore, Kriemhilds verstorbener Kapitänsgatte, ihnen schulde. Hat der Kommodore tatsächlich illegal einen antiken Schatz gehoben, seine Crew übers Ohr gehauen, den Schatz zu Geld gemacht und irgendwo gebunkert?
Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich Konny und Kriemhild – mit dem Kommodore im Handstaubsauger und Nacktkater Amenhotep in der Transportbox – auf einen Roadtrip in den hohen Norden. Dabei bekommen es die Frauen aus der Provinz mit knallharten Rockern, Hardcore-Kiffern, Hehlern und einer Frau zu tun, die behauptet, die Geliebte des Kommodore gewesen zu sein. Eine Achterbahnfahrt der Emotionen für die Schwestern und ein großes Vergnügen für die Leserinnen und Leser …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783458363552
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:314 Seiten
Verlag:Insel Verlag
Erscheinungsdatum:09.07.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne28
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    heinokos avatar
    heinokovor 12 Tagen
    In Humortinte getauchte Ideenfeder

    In Humortinte getauchte Ideenfeder

    Wichtige Empfehlung vorab: Wenn Sie im Großraumabteil eines Zuges sitzen oder im Wartezimmer eines Arztes und Ihnen ist langweilig, nehmen Sie bitte keinesfalls das Buch „Meerjungfrauen morden besser“ zur Hand! Bitte nicht! Zwar beginnen Sie erst einmal mit gebührendem Ernst das Lesen, aber bereits nach Konsumieren der achten Zeile auf der ersten Seite fangen Sie zu prusten an. „Statt zu bluten, bröselte er (der Kopf).“  Und ich schwöre Ihnen, Sie hören nicht mehr auf zu giggeln, zu lachen, verstohlen oder herzhaft laut, zu grinsen, und das alles durcheinander. Die Mitreisenden oder Mitwartenden werden Sie ansehen, als hätten Sie eine besonders schlimme, sicher nicht heilbare Erkrankung, es treffen Sie Blicke zwischen Mitleid und Abscheu, sogar Kopfschütteln ist möglich. Also lesen Sie dieses Buch nur diskret in abgeschlossenen Räumen – zu Ihrer eigenen Sicherheit!

    Die K&K-Schwestern Konny und Kriemhild durfte ich bereits in einem früheren Buch kennenlernen. Schon da hatte ich Lachmuskel-Muskelkater davongetragen. Bei den neuen Erlebnissen der beiden erging es mir ähnlich, vielleicht ein ganz klein bisschen weniger schlimm, schon wegen der Vertrautheit mit den Protagonisten, aber auch, weil die Geschehnisse in diesem Buch mitunter ein wenig über das Ziel hinausschießen. Die Pension der beiden Schwestern wird verwüstet und die drei Täter verlangen, dass ihnen die Millionen ausgehändigt werden, die der längst verstorbene Kommodore, der verblichene Gatte von Kriemhild und ehemaliger Kapitän, ihnen vermeintlich schuldet. Da die Pension nicht mehr zu bewohnen ist und die Wahrheit gesucht werden will, reisen Konny und Kriemhild samt dem Nacktkater Amenhotep nach Hamburg und lernen dort ungeahnte Seiten des Lebens kennen…

    Doch lassen wir die Handlung außen vor. Lieber möchte ich die Autorin rühmen. Sie spielt in genialer Weise mit der Sprache, beobachtet dabei genau und entlarvend hinter all dem durchaus spannenden Unsinn, den sie uns da erzählt. Da „ganzkörperzitterte“ es oder es „scherbelte“, einfach nur wunderbar!  Und welche Frau kennt ihn nicht, den Unter-Busen-Schweiß? Dass der Sphinxkater Amenhotep mangels Fellbehaarung einen Babystrampler mit Harley-Davidson-Logo trägt, wundert den Leser da schon gar nicht mehr. Ich sehe stets die Autorin an ihrem Schreibtisch sitzen und mit unbandigem Spaß mit all ihren wunderbaren, abstrusen, schrägen und urkomischen Ideen spielen. Und nur sie konnte die Grabinschrift auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise in der ihr eigenen Weise wiedergeben: „Mir ist jetzt schon langweilig, und das soll bis zum Jüngsten Tag so weitergehen?“

    Mit Tatjana Kruse im Gepäck wird es jedenfalls niemandem langweilig, schon gar nicht den Lachmuskeln…


    Kommentieren0
    19
    Teilen
    zauberblumes avatar
    zauberblumevor 25 Tagen
    Einfach spitzenmäßig!

    "Meerjungfrauen morden besser" aus der Feder der Autorin Tatjana Kruse ist nun der zweite Fall, in dem die K&K-Schwestern ermitteln. Und wie schon bereits "Der Gärtner wars nicht" hat mich auch dieses Buch total begeistert. In der Pension von Konny und Kriemhild fühlt man sich einfach pudelwohl.

    Der Inhalt: Ja wie schaut denn die schöne Pension aus? Als Konny und Kriemhild von einer Hochzeit zurückkommen ist ihre Pension total verwüstet. Drei wilde Kerle haben hier ihr Unwesen getrieben. Sie sind auf der Suche nach dem versteckten Schatz, den der Kommodore angeblich gehoben hat. Hat Kriemhilds verstorbener Ehemann seine Crew wirklich übers Ohr gehauen. Hat er das Geld vielleicht irgendwo gebunkert? Kriemhild und Konny machen sich mit ihrer Harley auf nach Norden, um das Geheimnis zu lüften. Ihr Roadtrip in den hohen Norden wird ein gigantisches Abenteuer. Außerdem ist ja noch Kommodore im Handstaubsauger und der Nacktkater Amenhotep mit von der Partie. In Hamburg bekommen sie es mit Rockern,  Harcore-Kiffern und der angeblichen Geliebten des Kommodore zu tun....

    Ich habe jetzt noch Lachtränen in den Augen, so begeistert hat mich die Geschichte. Man hat ja wirklich das Gefühl auf alte Bekannte zu treffen, so vertraut sind mir Kriemhild und Konny. Die ungleichen Zwillinge zaubern mir ein Dauergrinsen ins Gesicht. Aber die Autorin sorgt auch von Anfang an wieder für Spannung und beste Unterhaltung. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, so begeistert war ich von der ersten Seite an. Die K&K-Schwestern schlagen sich ja wirklich in jeder Situation meisterhaft. Ihr Roadtrip nach Hamburg war ja das Highlight. Wenn ich mir nur den Beiwagen mit Kriemhild, dem Staubsauger und dem Nacktkater vorstelle, muss ich schon wieder grinsen. Aber die Zwei befanden sich ja ab und an wirklich in Gefahr. Aber die beiden bringt so schnell nichts um. Auch sind alle Charaktere so toll beschrieben, ich sehe jeden einzelnen vor meinem innernen Auge. Der Kommisar ist ja mit den beiden Damen auch ganz schön ins Schwitzen gekommen. Er war sicher froh, als sie ihre Heimreise angetreten haben. Begeistert bin ich auch immer von Konny Tipps in ihrem Kummerkasten. Einfach klasse! Ein perfektes Gesamtpaket!

    Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch. Lesevergnügen pur von der ersten bis zur letzten Seite. Ich bin ein riesengroßer Fan der K&K-Schwestern. Das Cover hat für mich schon Widererkennungswert, finde ich spitzenmäßig. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf das nächte Abenteuer von Kriemhild und Konny.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor einem Monat
    Kurzmeinung: Die beiden ungleichen Zwillingsschwester sind einfach klasse. Ein Krimi, bei dem kein Auge trocken bleibt. Herrlich! 👍
    Ein Krimi, bei dem kein Auge trocken bleibt. Herrlich!

    Für mich, als bekennender Seriejunkie ist es fast schon eine Pflicht, wenn ich ein Buch gelesen habe, und nun der Nachfolger erschienen ist, auch diesen zu lesen, auch um die Entwicklung der Protagonisten zu verfolgen. So war es auch in diesem Fall.

    Der erste Band "Der Gärtner wars nicht"  hatte mich schon so in seinen Bann gezogen, dass ich auch nicht mehr nein sagen konnte, als ich die Möglichkeit hatte, dieses Buch lesen zu dürfen. Waren mir die beiden ungleichen Zwillingsschwestern doch schon so ans Herz gewachsen.

    Schon der tolle und lebhafte Einstieg in die Geschichte mit all den originellen Spitznamen, haben mit den ersten Band wieder vor Augen gehalten und es kam mir vor, als wäre seitdem keine Zeit vergangen und die beiden Damen würden fast in Natura vor mir stehen.

     "... immer wenn ein Mensch seine Zukunft plant, fällt das Schicksal im Hintergrund lachend vom Stuhl."  (Zitat)

     Interessant waren auch die kleinen Rückblenden, so dass der Leser zwar wusste, dass da in der Vergangenheit schon mal ein Fall bzw. ein Rätsel aufgedeckt wurde, aber nicht das Gefühl hat, er hätte etwas verpasst. Außerdem kann dieses Manko ja immer noch nachgeholt werden.

     "Sie roch den Braten schon, wenn er noch als Lenden am Schwein saß." (Zitat)

     Anhand der von mir ausgewählten Zitate kann man schon erkennen, dass es in diesem Krimi nicht allzu ernst zugeht. Auf humorvolle Art und Weise wird in der Vergangenheit gestöbert, neue Freundschaften geknüpft und über das Leben philosophiert

     Lesespaß oder Lesefrust?

     Ganz klar - Lesespaß! Es macht unheimlich viel Spaß über die beiden ungleichen Damen zu lesen und sie auf ihren Abenteuern zu begleiten. Wer jedoch einen blutrünstigen, ernsten Krimi erwartet und auf Mord und Totschlag steht, für den wird wohl diese Reihe nicht die Richtige sein. Für den humorvollen Krimileser, ist dieses Buch absolut zu empfehlen.

    Ich freue mich schon auf die Fortsetzung mit Konny und Kriemhild und natürlich dem Kommodore.


    Meine komplette Rezension findet ihr hier:

    https://chattysbuecherblog.blogspot.com/2018/08/852018.html

    Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!



    Kommentieren0
    10
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor einem Monat
    Kurzmeinung: Welch' erheiternde Fortsetzung um das ermittelnde, aber so ungleiche Schwestern-Duo
    Welch' erheiternde Fortsetzung um das ermittelnde, aber so ungleiche Schwestern-Duo

    (Inhalt, übernommen)
    Piraten, Meerjungfrauen und ein Schatz – Konny und Kriemhild auf einem Roadtrip in ein maritimes Abenteuer, in dem Blut und Lachtränen fließen

    Drei Fremde schlagen die Pension von Konny und Kriemhild kurz und klein und verlangen von den beiden Schwestern, ihnen die Millionen auszuhändigen, die der Kommodore, Kriemhilds verstorbener Kapitänsgatte, ihnen schulde. Hat der Kommodore tatsächlich illegal einen antiken Schatz gehoben, seine Crew übers Ohr gehauen, den Schatz zu Geld gemacht und irgendwo gebunkert?
    Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich Konny und Kriemhild – mit dem Kommodore im Handstaubsauger und Nacktkater Amenhotep in der Transportbox – auf einen Roadtrip in den hohen Norden. Dabei bekommen es die Frauen aus der Provinz mit knallharten Rockern, Hardcore-Kiffern, Hehlern und einer Frau zu tun, die behauptet, die Geliebte des Kommodore gewesen zu sein. Eine Achterbahnfahrt der Emotionen für die Schwestern und ein großes Vergnügen für die Leserinnen und Leser …

    Zur (genialen) Autorin:
    Mord ist ihr Hobby: Tatjana Kruse, geboren 1960, wächst in Schwäbisch Hall auf, wo sie bis heute lebt und arbeitet.
    Sie beginnt ihre literarische Karriere als Übersetzerin, beispielsweise für Bücher von Jeffrey Archer und fängt Mitte der 90er Jahre mit dem Schreiben von kürzeren Kriminalgeschichten an. Seit der Jahrtausendwende schreibt sie erfolgreich Kriminalromane, viele davon sind ebenfalls preisgekrönt und in verschiedene Sprachen übersetzt worden. Sie ist Mitglied im „Syndikat“ sowie dem PEN-Zentrum Deutschland und tritt häufig bei verschiedenen Krimi-Events auf.

    Schreibstil/Fazit:
    DANKE an die umtriebige Autorin, die kein Mainstream at all ist sowie den Insel-Verlag für Eure Zusage bzw. schnelle Belieferung, ich freute mich.

    Der handliche Krimi im exquisiten Design bei 314 Seiten und diversen Kapiteln mit stets zutreffenden Überschriften und Teil 2 um das so unterschiedlich aber herrlich-aufeinander-abgestimmte Schwestern-Duo konnte mich mit seinem aussergewöhnlichen maritimen Plot auch dieses Mal ab Tag eins mit seiner lockeren Art und dem irrwitzigsaukomischeinzigartigen Schreibstil und skurrilen Momenten sofort in seinen Bann ziehen - ich hatte viele Schmunzler, Lacher, aha & oho-Momente und ermittelte bei herrlichstem Sommerwetter, vorrangig an meinem (Bade)see, doch tatkräftig mit.

    Definitiv: Ein Wohlfühlkrimi par Excellence - überzeugt Euch gerne selbst...


    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Gwenflys avatar
    Gwenflyvor einem Monat
    Kurzmeinung: Die neue Story rund um die beiden skurrilen Schwestern war wieder genauso unterhaltsam, wie "Der Gärtner war's nicht".
    Einfach nur herrlich skurril und unglaublich lustig

    Die Zwillingsschwestern Konny & Kriemhild könnten nicht unterschiedlicher sein - die eine laut und extrovertiert, die andere ruhig, aber dafür umso exzentrischer.

    Im jüngsten Fall der K&K Schwestern, sind die beiden selber die Gejagten. Irgendjemand scheint ihnen nach dem Leben und dem (nicht vorhandenen) Vermögen zu trachten. Was hat Kriemhilds toter Mann damit zu tun? Und wer bringt ihre Verfolger nach und nach um? Rätsel über Rätsel...

    Auf ihrem Weg den Fall aufzuklären haben sich, wie bereits aus dem 1. Band gewohnt, allerhand skurrile Gelegenheiten ergeben. Von nackten Leichen im Hotelbett, zum reise kranken Amenhotep bis hin zur Gummipuppe Gabi, die auf einmal leibhaftig vor ihnen steht. Nach jeder Seite fragt man sich, was wohl als nächstes schief gehen wird.

    Nachdem ich den ersten Band rund um die K&K Schwestern bereits gelesen habe, durfte der 2. natürlich nicht fehlen. Die neue Story rund um die beiden höchst amüsanten Schwestern war nicht weniger unterhaltsam, man muss aber Freude an Übertreibungen & skurrilen Einfällen mitbringen, da manche Dinge sehr weit hergeholt sind. Aber ich fand‘s einfach nur sehr sehr lustig. Die Geschichte hat alles was ein Krimi mit Humor braucht - geniale Protagonistinnen, die man mit ihren Eigenheiten nur lieb gewinnen kann, überraschende Wendungen und den nötigen Witz, um sich einfach fallen zu lassen. Genau das Richtige, wenn man im Urlaub abschalten möchte und einem die Blicke der anderen Urlauber egal sind, wenn man auf einmal vor sich hin kichert 😁

    *warum "nur" 4 Sterne? Irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl: "da geht noch was" und deshalb freue ich mich schon mal auf den 3. Kriminalfall, der dann hoffentlich seine wohlverdienten 5 Sterne bekommt :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dorlis avatar
    dorlivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Krimi, der mit viel frischem Witz daherkommt und von der ersten bis zur letzten Seite spannende Unterhaltung bietet.
    Rezension zu "Meerjungfrauen morden besser" von Tatjana Kruse

    Die Ü-60 Zwillinge Konny und Kriemhild wollen ihren Augen nicht trauen – ihre schöne Bed & Breakfast-Pension total verwüstet! Dafür verantwortlich sind drei miese Halunken, die ihren Anteil aus einem angeblichen Raubzug mit dem Kommodore haben wollen und dafür über Leichen gehen. Kriemhild ist sich sicher, dass ihr Kommodore kein Juwelenräuber war, der seine Kumpane hintergangen hat. Um das zu beweisen, düsen die Schwestern mit Konnys Harley nach Hamburg – ihnen immer dicht auf den Fersen: die drei Schurken…

    „Meerjungfrauen morden besser“ ist der zweite Fall für die Zwillingsschwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten (die eine rund und sanft, die andere rank und harsch), die aber immer zusammenhalten, wenn es darauf ankommt.

    Wenn jemand weiß, wie man schräge, unterhaltsame Figuren kreiert, dann Tatjana Kruse. Die Akteure, die sie hier ins Rennen schickt, beleben allesamt mit ihren jeweiligen Eigenarten und Besonderheiten die Szenerie und lassen diesen Krimi damit zu einem herrlich turbulenten Abenteuer werden.

    Auch für Situationskomik hat die Autorin ein gutes Händchen. Die Schnüffelschwestern schliddern von einem verrückten Ereignis zum nächsten, so dass für eine durchweg abwechslungsreiche, spaßige Handlung gesorgt ist.

    Tatjana Kruse kann nicht nur Humor, sie kann auch Spannung. Der Kriminalfall ist verzwickt und hält sowohl für die Schwestern wie auch für den Leser einige Überraschungen bereit. Ich konnte prima mit Konny und Kriemhild mitgrübeln und miträtseln und habe bis zum Ende nicht geahnt, wer hier seine kriminellen Finger im Spiel hat.

    „Meerjungfrauen morden besser“ hat mich rundum begeistert – ein Krimi, der mit viel frischem Witz daherkommt und von der ersten bis zur letzten Seite spannende Unterhaltung bietet.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    AngiFs avatar
    AngiFvor 2 Monaten
    Die herumschnüffelnden K&K-Schwestern auf einem Road-Trip – eine göttlich gute Krimödie!

    Skurrile Zufallsbekanntschaften, ein einzigartiger Plot, in rasantem Tempo erzählt dazu herrlicher Hamburger Charme in der Landschaft wie auch in den mitspielenden Menschen – die Fortsetzung von „Der Gärtner war's nicht!“ ist einfach genial köstlich. Die Schwestern Kriemhild und Konny schliddern von einer brenzligen Situation in die nächste und haben alle Hände voll zu tun, sich selbst und das Ansehen des Kommodore zu retten. Nacktkater Amenhotep ist natürlich jederzeit mit von der Partie und ist so grummelig und menschenfeindlich wie eh und jeh. Der Autorin Tatjana Kruse ist ein wundervoller, urkomischer Kriminalroman aus der Feder entsprungen, den es sich zu lesen mehr als lohnt. Krimödien-Liebhaber werden den Roman verschlingen; den ersten Teil muss man dafür übrigens nicht kennen, doch ich garantiere allen Lesern, sie werden Teil 1 ebenfalls kennenlernen wollen. Denn die beiden Schwestern sind Charaktere, die man einfach lieben muss. Meine Bewertung: klare fünf von fünf möglichen Sternen.

    https://angisbuecherkiste.blogspot.com/2018/08/meerjungfrauen-morden-besser-von.html


    Kommentieren0
    5
    Teilen
    tardys avatar
    tardyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht nur spannend, sondern auch zum Schreien komisch
    Meerjungfrauen morden besser

    Konny und Kriemhild. K&K. Ungleiche Zwillingsschwestern und Besitzerinnen einer kleinen Pension. Kriemhilds verstorbener Mann, genannt, "der Kommodore", hat zu Lebzeiten einen Schatz versteckt, will man den drei Schurken glauben, die, auf der Suche danach, alles kurz und klein schlagen. Um ihr Leben fürchtend,  machen sich die beiden älteren Damen auf, diesen Schatz zu suchen und geraten dabei von einem Abenteuer ins nächste.

    Völlig unwissend bin ich zu diesem Buch gekommen. Der Klappentext klang interessant, das Cover hat mich sofort angesprochen, warum nicht, dachte ich. Ein Krimi mit Witz und Charme und Spannung, genau das, was ich mag. Was dann kam... Damit hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht gerechnet.

    Noch nie habe ich ein ähnliches Buch gelesen. Tatjana Kruse schreibt mit einer Leichtigkeit, die ich bis dahin noch nicht kannte. Seite für Seite springt man durch das Buch. Ein absolutes Lesevergnügen und nicht nur das! Ein Witz jagt den anderen und als Leser erhält man kostenlos ein perfektes Training für die Lachmuskulatur obendrauf. Jeder Satz, jedes Wort in diesem Buch ist ein Volltreffer. Ich habe Tränen gelacht und mehrmals in der U-Bahn für Aufsehen gesorgt.

    Die Protagonisten sind außergewöhnlich, skurril und so lebendig dargestellt, dass man jeden förmlich vor Augen hat. Die Autorin trägt dick auf, der Humor ist an vielen Stellen derb, aber trotzdem immer auf einem sehr hohen Niveau. Unzählige, skurrile Details, wie der Nacktkater Amenhotep oder die Asche des verstorbenen Kommodore im Handstaubsauger, die die beiden auf ihrer Schatzsuche begleiten, geben dem Buch eine ganz besondere Würze. Ich würde mir wünschen, dass man dieses Buch in naher Zukunft verfilmt. Es wäre ein garantierter Kassenschlager!! Wobei die allerschönsten Filme ja im Kopf entstehen. Mit diesem Buch geht das übrigens wie von selbst.

    Aber auch die Spannung kommt keineswegs zu kurz. Die Autorin hat mich mehrmals auf die falsche Fährte geführt und die Auflösung kam dann völlig überraschend.

    Band Drei ist auch schon in Vorbereitung. In der Zwischenzeit tröste ich mich mit dem ersten Band dieser Reihe und gebe hier eine absolute Leseempfehlung. Schöner, spannender und lustiger, als mit diesem Krimi, kann der Sommer kaum werden.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    AdelheidSs avatar
    AdelheidSvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wortwitz, Situationskomik gepaart mit spannenden Momenten. Einfach genial
    Witzig und spannend in einem - genial

    Konny und Kriemhild sind ein ungleiches Schwesternpaar die eine kleine Pension betreiben. Als eines Tages ihr zu Hause verwüstet wird und sie eine Drohung erhalten, machen sie sich auf die Reise nach Hamburg, im Gepäck die Asche des Kommodore und der Nacktkater Amenhotep. Hat der tote Mann von Kriemhild wirklich einen Schatz gehortet? Und wie sollen sie den drei Verfolgern entgehen?

    Zum Cover: Maritimer Touch, passend zum Thema mit Blutstropfen und haptisch hervorgehobener Schrift. Super gelungen.

    Meine Meinung zum Buch: Dies war mein erstes Buch von der Autorin, wird aber sicher nicht mein letztes sein. Es gibt schon einen Vorband mit den Beiden Schwestern als Protagonistinnen den ich sicher auch noch lesen werde. Aber auch wenn der Vorband fehlt, lässt sich das Buch einfach nur genießen und vor allem die Lachmuskeln trainieren. Das Genre ist hier eindeutig "Krimödie". Es wird schon ermittelt, aber man darf sich das nicht CSI-mässig vorstellen sondern muss sich vom Wortwitz und der Situationskomik zu spannenden Momenten hintragen lassen. Auf jeden Fall habe ich mich prima unterhalten gefühlt beim lesen und musste oftmals herzlich lachen. 

    Fazit: Ein sehr gelungenes Buch voller Situationskomik und Wortwitz gepaart mit spannenden Momenten. 

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Thaliomees avatar
    Thaliomeevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Besser kann ein Krimi nicht unterhalten! Die Autorin hat eine würdige Fortsetzung geliefert!
    Urkomischer Hamburg-Krimi

    Eigentlich dürfte man zu diesem Buch gar keine Rezension schreiben – man muss es selber lesen. Tatjana Kruse hat mit "Meerjungfrauen morden besser" eine würdige Fortsetzung zu "Gärtner war‘s nicht" geliefert. Der Kriminalfall ist in sich abgeschlossen, man kann ihn auch lesen ohne den Vorgänger zu kennen. Aber wer kann, sollte die Reihe in der richtigen Reihenfolge lesen. So viel sei schon verraten: Es wird weiter gehen mit den „Schnüffelschwestern“.


    Aber von vorn: Konny und Kriemhild sind ungleiche Zwillingen, die zusammen eine Pension betreiben. Mit ihnen wohnen dort noch Amenhotep (Konnys Nacktkater) und der Kommodore (Kriemhilds verstorbener Mann – er wohnt also sozusagen in seiner Urne).

    Als die beiden von einer Hochzeit (der des Gärtners aus dem ersten Teil) nach Hause kommen, ist die Pension verwüstet. Alles ist kurz und klein geschlagen und sie finden eine Drohung vor: Die Schwestern sollen Geld aushändigen, dass der Kommodore den Verbrechern vorenthalten hat. Eigentlich kann das gar nicht sein, aber die beiden Schwestern forschen natürlich trotzdem nach.


    Obwohl ich zugeben muss, dass ich so viele Morde gar nicht erwartet habe, ist dies natürlich kein typischer Krimi. Ich war allerdings ziemlich überrascht, wer letztendlich die Fäden gezogen hat… da hat mich die Autorin gründlich hinters Licht geführt. Es ist also spannend, aber vor allem ist das Buch urkomisch. Tatjana Kruse hat eine unglaublich gute Beobachtungsgabe und kann die Situationskomik grandios in ihrem Büchern umsetzen. Die Typen sind ein wenig überzeichnet, aber wenn man ehrlich ist, erkennt man sie alle aus dem eigenen Bekanntenkreis wieder.


    Eine Sache darf nicht unerwähnt bleiben: Konny ist nicht nur Hobby-Ermittlerin, sondern sie ist die Kummerkasten-Konny für eine Frauenzeitschrift. Ihre Antworten auf die wichtigen Fragen des Lebens („Wann ist man zu alt um Poledance zu lernen?“) sind einfach schön!

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Insel_Verlags avatar

    Konny und Kriemhild sind zurück!


    Hat Kriemhilds verstorbener Ehemann wirklich einen millionenschweren Schatz vom Meeresgrund gehoben? Ist der Kommodore wirklich einem Herzanfall erlegen, oder war es vielleicht doch ein berechnender, kaltblütiger Mord? In Meerjungfrauen morden besser von Tatjana Kruse begeben sich die K&K-Schwestern in ihrem zweiten Fall auf ein maritimes Abenteuer, das sie bis nach Hamburg führt.

    Ein mörderisches Lesevergnügen, bei dem nicht nur Blut, sondern auch Lachtränen fließen

    Worum geht’s genau?

    Als die beschauliche Bed-&-Breakfast-Pension von Konny und Kriemhild verwüstet wird und die drei Täter von den Zwillingsschwestern die Millionen fordern, die Kriemhilds verstorbener Seemannsgatte hinterlassen haben soll, begeben sich die zwei rüstigen Damen auf einen abenteuerlichen Roadtrip. In Hamburg kommen sie dem Geheimnis um den Schatz und den Tod des Kommodore mit Hilfe ihres Nacktkaters Amenhotep, knallharten Rockern und gastfreundlichen Hardcore-Kiffern nach und nach auf die Spur – doch die Bösewichte sind ihnen bereits ganz dicht auf den Fersen …

    Das klingt schon mal gut? Dann schau doch mal in unsere Leseprobe »

    Wollt Ihr erfahren, ob es Konny und Kriemhild gelingt, den Schatz finden? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 4. Juli über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

    Wenn Ihr einen millionenschweren Schatz verstecken müsstet – wo würdet Ihr das tun?


    Über die Autorin: Mord ist ihr Hobby – Tatjana Kruse wurde 1960 geboren und wuchs in Schwäbisch Hall auf, wo sie bis heute lebt und arbeitet. Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für Krimis, bereits als Kind las sie die Romane von Agatha Christie. Ihre literarische Karriere begann als Übersetzerin, heute ist Tatjana Kruse gefeierte Kriminalschriftstellerin.

    PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

    * Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Wedmas avatar
    Wedmavor 3 Monaten
    Ich mag KuK Schwestern sehr.
    Kommentieren
    Nils avatar
    Nilvor 3 Monaten
    Ich freu mich auf Teil 2, denn beim ersten hatte ich so viel Spaß beim Lesen, dass wird sicher wieder groß mit den Damen! :0)
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks