Tatjana Stöckler Spukhaus zu verkaufen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spukhaus zu verkaufen“ von Tatjana Stöckler

Wer glaubt schon an Geister? Immer wieder werden Häuser als verwunschen bezeichnet. Das schreckt potenzielle Käufer ab und drückt leider die Immobilienpreise. Christobal J. Satànchia, ein zwielichtiger Immobilienmakler mit Filialen weltweit, hat da ein besonderes Rezept. Er verkauft jedes Haus, vorzugsweise eine Spukvilla. Lesen Sie in dreizehn miteinander verwobenen Kurzgeschichten, was den geköderten Käufern in ihrem neuen Heim passiert. Vom Horrorurlaub bis zur steilen Karriere als Geister-Manager – alles kann geschehen. Mit einem guten Schuss Humor haben die Autoren der Edition Geschichtenweber diese Erlebnisse in Herrn Satànchias Reisen von einem Objekt zum nächsten eingebettet. Freuen Sie sich auf den Umzug!
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Spukhaus zu verkaufen" von Tatjana Stöckler

    Spukhaus zu verkaufen
    jugendstilbluete

    jugendstilbluete

    27. November 2010 um 18:18

    Spukhaus zu verkaufen Geisterhäuser und Spuk – wen fasziniert das nicht? Christobal J. Satànchia, ein zwielichtiger Makler, lebt davon. Er verkauft Spukhäuser an ganz besondere Kunden. Und hier beginnt die Anthologie: Ein Käufer zieht in sein neues Haus ein und wird überrascht von dem, was sich da umtreibt. Dreizehn Autoren erzählen dreizehn ganz unterschiedliche Geschichten. Es geht um rachsüchtige Geister, magische Artefakte, abenteuersüchtige Geisterjäger, germanische Götter und sogar um die Sieben Zwerge. Genauso unterschiedlich wie die Geschichten sind auch die Stile der Autoren. Man findet viktorianische Geistergeschichten, Satiren, eine Liebesgeschichte und spannenden Grusel, der einem Gänsehaut beschert. Entspannen kann man sich dann nach jeder Geschichte bei den kleinen Episoden über den teuflischen Herrn Satànchia, der von einem Objekt zum nächsten reist und meistens gute Geschäfte dabei macht – aber nicht immer. Alle Geschichten sind einfallsreich und durchweg gut geschrieben. Langeweile kommt nicht auf, weil man immer mit anderen Phänomenen konfrontiert wird und auch der Ausgang unterschiedlich ist. Zur hohen Qualität der Autoren passt auch die edle Gestaltung des Buches, die liebevollen Details wie der besondere Schriftfont in einem Tagebucheintrag oder die stimmungsvollen Illustrationen. Wer Gruselgeschichten liebt, sich für Spukhäuser begeistern kann, dabei Abwechslung sucht, dem wird man mit diesem Buch eine Freude machen können. Ein nettes Geschenk zur Einweihungsparty der neuen Wohnung! Durchaus eignet sich das Buch auch für Jugendliche, da es nicht mit billigen Schockeffekten oder Splatter arbeitet, um Stimmung zu erzeugen. Angenehmes Gruseln!

    Mehr