Taylor Jenkins Reid Das Glück und wir dazwischen

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 33 Rezensionen
(21)
(17)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Glück und wir dazwischen“ von Taylor Jenkins Reid

Was wäre wenn? Zufällig trifft Hannah in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: Mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich parallel in zwei unterschiedlichen Leben, die beide glückliche und unglückliche Momente für sie bereithalten. Eine Entscheidung, zwei mögliche Wege – aber wo findet Hannah ihr Happy End?

Ein ganz großes Kompliment an die Autorin für all die sympatischen Charaktere, die das Buch zu der Geschichte gemacht haben, die sie ist.

— Colorful_Leaf

Ein Roman über die Jugendliebe und was wäre wenn diese plötzlich wieder Greifbar wäre! Wie würdest du dich entscheiden?

— Falki83

Eine super schöne Sommerlektüre!

— Steffinitiv

Ein Roman mit viel Tiefgang und viel Input zum nachdenken.

— marysbookblog

Tolle Geschichte mit guter Idee.

— _dieliebezumbuch

Eine schöne und erfrischende Geschichte, die das Thema Was wäre wenn behandelt

— momomaus3

Das Buch hat mich einfach hellauf begeistert!

— MelissaMalfoy

Interessantes, gut umgesetztes und schön formuliertes Konzept mit gut ausgearbeiteten Figuren.

— katha_dbno

4,5 Sterne 🌟 Eine tolle Geschichte über das Leben und die kleinen Entscheidungen, die unser aller Leben bestimmen.

— xxJuyaxx

Eine wunderschöne Geschichte über das wider verlieben...

— Wonni1986

Stöbern in Liebesromane

Mein Herz ist eine Insel

Ernster und tiefer gehend als erwartet. Mitten im schottischen Meer liegt diese Insel, die Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichte.

sollhaben

Zoe und die Liebe

Abwechslungsreicher und unterhaltsamer Liebesroman!

Bambisusuu

Was auch immer war

Sehr spannende und emotionale Handlung

Danielabe

Wir sehen uns beim Happy End

Ein furchtbares Frauenbild

lesemaus1981

Be my Girl!

Romantische, humorvolle und lesenswerte lovestory

Astrid_Wirger

Winterduft und Schneeflockenküsse

witzig, romantisch, was fürs Herz ohne Kitsch

Lesewunder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was wäre wenn ...

    Das Glück und wir dazwischen

    JasminWinter

    21. September 2017 um 14:46

    "Es spielt keine Rolle, ob wir etwas absichtlich oder unabsichtlich getan haben. Es ist egal, ob es ein Unfall oder ein Fehler gewesen ist. Ob wir meinen, es sei alles Schicksal. Denn Schicksal hin oder her, wir sind noch immer für unser Handeln verantwortlich. Jeden Tag treffen wir große und kleine Entscheidungen, und diese Entscheidungen haben Konsequenzen."Auch hier hat mich das Cover direkt angesprochen, die Farben verbreiten ein totales Sommer Gefühl und das mitten im Herbst. Dies war das erste Buch, das ich von Taylor Jenkins Reid gelesen habe und hatte deshalb keine Ahnung, was auf mich zukommen wird beim Lesen und was soll ich, sage? … Ich war mehr als begeistert, sie hat mit diesem Roman ein wundervolles Werk geschaffen! «Das Glück und wir dazwischen» ist ein Roman, der nicht nur voll mit Überraschungen ist, sondern auch noch von der ersten bis zur letzten Seite spannend ist … wie das echte Leben eben. In dieser Geschichte gibt es unzählige Paralleluniversen, die abhängig sind von den Entscheidungen, die ein Mensch trifft. Je nachdem wie die Entscheidung am Ende aussieht, wird sich dementsprechend das Leben in genau diese Richtung entwickeln. Hannah`s Leben, geht in zwei Richtungen …Einmal entscheidet sie sich für ihre auf einer Party für ihre Jugendliebe Ethan und dann wird sie sich einmal dazu Entscheiden diese Party früher als geplant zu verlassen, zusammen mit ihrer Freundin Gabby und Mark.Die zwei Entscheidungen, die Sie trifft, werden abwechselnd erzählt, was ich wirklich sehr interessant fand. Tja … und am Ende hat man zwei Geschichten und man weiß nicht so recht welche schöner war. Ich habe mich für eine entschieden und ich frage mich, für welche Ihr Euch entscheiden werdet.Und vor allem, in welcher ist sie glücklich geworden? Diese Frage werde ich Euch natürlich nicht verraten, wo wäre da denn die Spannung. Ich sage nur so viel, es lohnt sich dieses Buch in die Hand zu nehmen und in eine interessante Welt abzutauchen, die voll ist mit Liebe und einen echt ans Herz geht!"Wenn man jemanden liebt, wenn man meint, man könnte ihn für den Rest seines Lebens glücklich machen, dann sollte einen nichts aufhalten. Man sollte den anderen nehmen, wie er ist. Beziehungen sind nicht sauber und ordentlich. Sie sind dreckig und chaotisch, und sie ergeben meistens keinen Sinn, außer für die zwei, die sie leben. Das denke ich. Ich glaube, wenn man jemanden wirklich liebt, akzeptiert man die Umstände und versteckt sich nicht hinter ihnen."

    Mehr
  • Wer denkt nicht ab und an, an seine Jugendliebe?

    Das Glück und wir dazwischen

    Falki83

    03. September 2017 um 20:25

    Vor kurzem habe ich „Zwei auf Umwegen“ von Taylor Jenkins gelesen und war sehr begeistert von diesem Buch. Daher war ich gespannt, ob „Das Glück und wir dazwischen“ mich auch so sehr flashen kann. Der Einstieg war an erster Stelle etwas gewöhnungsbedürftig. Denn in der Geschichte schlägt Hannah 2 Wege ein. Wie würde ihr Leben weiter gehen, wenn sie nach Jahren wieder mit ihrer Jugendliebe Ethan zusammen kommen würde? Oder wäre der richtige Weg, Ethan nur als guten Freund zu sehen und in ihrem Herzen Platz für Jemand Neues zu machen? In der Geschichte kann der Leser sich von beiden Wegen ein eigenes Bild schaffen. Denn Mädels, seien wir mal ehrlich: Gerade wir Mädels haben in Gedanken immer diesen einen Mann, der in unserer Jugend mal unsere große Liebe war. Und egal was passiert ist, in unseren Gedanken war dieser Mann perfekt. Vermutlich und sehr wahrscheinlich war er das gar nicht. Denn wenn er es war und alles so perfekt war, wie unsere Gedanken es uns manchmal vorgaukeln, dann wären wir mit ihm ja schließlich noch glücklich, oder? Aber ich kenn das, die erste große Liebe vergisst man nicht und gedanklich beschäftigt sie einen noch – mal mehr, mal weniger. Und genau mit diesen Gedanken beschäftigt sich Taylor Jenkins Reid in diesem Buch. Sie zeigt dem Leser auf, was passiert, wenn Hannah wieder mit ihrer Jugendliebe zusammen kommt und wie ihr Leben verläuft, wenn sie Jemand anders ihr Herz schenkt. Ich finde diese Idee wunderbar. Denn mit Sicherheit fragen sich viele Mädels, was wäre wenn ihre Jugendliebe plötzlich wieder vor ihnen stehen würde. Ich denke, dass es kein Patentrezept dafür gibt, welcher Weg der richtige ist, aber im Grunde sollte man auf sein Herz hören, aber keinen falls nur in der Vergangenheit schwelgen. Denn wie bereits erwähnt, man stellt seine Jugendliebe gedanklich gerne auf ein hohes Podest. Welchen Weg würdet ihr einschlagen? Welchen Weg Hannah wählt, dies sollte ihr selbst heraus finden. Der Schreibstil der Autorin war wieder wunderbar flüssig. Als ich mit den Sprüngen zwischen den 2 Storys zu Recht kam, flogen die Seiten förmlich. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Spannung war teils gegeben. Denn ab und an waren Längen in der Handlung. Allerdings fand ich dies persönlich nicht allzu schlimm. Die Protagonisten waren allesamt gut ausgearbeitet. Auch wenn Hannah und Ethan nicht immer wie Erwachsene handeln, sondern mich stellenweise an Teenager erinnern, waren sie für diese Geschichte passend. Neben diesen Beiden hat mir am besten Gabby gefallen. So eine gute Freundin sollte wirklich jeder haben. Auch die Emotionen bringt die Autorin wunderbar rüber. Ich habe mit Hannah gelitten, gelacht, gebibbert und mich gefreut. Hier hat die Autorin mich wieder emotional geflasht. Fazit: Alles in Allem ist „Das Glück und wir dazwischen“ ein Buch, welches zum nachdenken anregt, einen mitfühlen lässt und auch den Lesern in der eigenen Vergangenheit schwelgen lässt. Denn wie bereits oben erwähnt, schwelgen wir Mädels gerne in Erinnerungen. Nimm dein Schicksal in die Hand, das ist hier die Botschaft! Gehst du weiter oder reist du zurück? Finde es heraus! Danke Taylor Jenkins Reid für dieses wunderbare Buch – du hast nun einen Fan mehr! Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein absolutes Highlight

    Das Glück und wir dazwischen

    kitty_montamer

    31. August 2017 um 11:04

    Glaubt ihr an das Schicksal? Daran, dass das Lebensziel, sowie viele weitere Zwischenstationen vorherbestimmt sind? Hannah macht sich keine Gedanken um das Schicksal, weiß sie doch noch nicht mal, was sie überhaupt mit ihrem Leben anfangen soll. So entschließt sie sich zurück nach L.A. zu ihrer besten Freundin Gabby zu ziehen. Sie ahnt nicht, dass genau diese Reise vorherbestimmt ist...Ich liebe den locker-leichten Schreibstil der Autorin. Dieser fesselte mich, zog mich sogleich stark in seinen Bann. Ich merkte nicht, wie schnell die Seiten an mir vorbei flogen und war deswegen stets überrascht, wie viele Seiten ich in kurzer Zeit inhaliert hatte. Es fiel mir leicht, mich mit Hannah zu identifizieren. Sie erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht in der Ich-Form und ist eine totale Sympathieträgerin. Ich habe es genossen, sie in beiden Geschichten zu begleiten. Auch alle Nebenfiguren haben ihren Charme und wirken allesamt echt.Das Besondere an "Das Glück und wir dazwischen" ist, das große Thema "Schicksal" auf dem alles aufgebaut ist. Ich fand es äußerst interessant zu lesen, wie sich die Dinge entwickelten, wenn sich Hannah an einer Stelle mal anders entscheidet. »Es spielt keine Rolle, ob wir etwas absichtlich oder unabsichtlich getan haben. Es ist egal, ob es ein Unfall oder ein Fehler gewesen ist. Ob wir meinen, es sei alles Schicksal. Denn Schicksal hin oder her, wir sind noch immer für unser Handeln verantwortlich. Jeden Tag treffen wir große und kleine Entscheidungen, und diese Entscheidungen haben Konsequenzen.«Zitat aus: "Das Glück und wir dazwischen"Ich musste sehr oft an das Sprichwort "Viele Wege führen nach Rom" denken, denn genauso ist es auch hier, nur das die Wege nicht nach Rom, sondern unweigerlich dorthin führen, was einem vorbestimmt ist. Dabei ist es egal, welchen Weg man einschlägt. Ob man links abbiegt und die Steine wegräumen muss, oder man sich für den rechten Weg entscheidet, der vielleicht etwas leichter ist. Letztendlich führt jeder zu einem bestimmten Ziel. Welches das für Hannah sein wird, weiß weder die Protagonistin, noch man selbst als Leser. Die Frage nach dem "Wie es wohl ausgehen wird" ist somit das gesamte Buch über präsent. Es hebt die Spannung und klebt einen an die Geschichte fest. Zusätzlich dazu besticht das Buch durch viele Emotionen, die allesamt und mit voller Wucht bei mir angekommen sind. Ich habe nicht nur mit Hannah, sondern auch mit Gabby mitgefühlt und konnte viele überraschende Wendungen überhaupt nicht fassen.Das Ende hat mir sehr gut gefallen, da es noch jede Menge Spielraum für eigene Spekulationen bietet und somit zum Nachdenken anregt.Fazit:"Das Glück und wir dazwischen" ist von der ersten bis zur letzten Seite rundum gelungen. Es bietet jede Menge Spannung und genau so viele Emotionen. Das Thema "Schicksal" wurde hervorragend und fesselnd umgesetzt.Taylor Jenkins Reid versteht zweifellos ihr Handwerk, denn alle ihre Romane sind einfach absolut fantastisch!© www.mybooksparadise.de

    Mehr
  • Wunderschöne Geschichte, die im Herzen bleibt

    Das Glück und wir dazwischen

    someloststories

    25. August 2017 um 17:50

    Ich muss sagen, als ich die ersten Seiten gelesen habe, hat mich eine Welle der Skepsis überrannt und ich war nicht gerade erpicht auf die ganze Geschichte. Dazu muss ich vielleicht noch erwähnen, dass es auch mein erstes Werk von der Autorin ist und ich nicht wusste, was mich erwartet. Ich weiß nicht, ob es an der Enttäuschung von meinem vorigen Roman "Kieselsommer" lag oder an dem Prolog, der eher zu einer Vorstellung der Protagonistin diente (man hätte es irgendwie eleganter lösen können, es war zu offensichtlich), etwas schien mich jedenfalls zu hemmen. Trotzdem zwang ich mich weiter zu lesen und ich wurde nicht enttäuscht.Hannah überzeugte mich dann doch sehr schnell und ich konnte mich gut in ihre Geschichte einfinden. Sie ist eine selbstbewusste und willensstarke Person, die einfach noch nicht ihren Weg gefunden hatte. Auch die Erzählweise der Autorin hat mir gut gefallen. Es handelt sich dabei um einen sehr flüssigen Schreibstil und trotzdem vollgepackt mit vielen Emotionen und Dramatik. Irgendwann gelangte man einfach zu einem Punkt, wo man das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.Die Geschichte beginnt mit der Rückkehr von Hannah in Los Angeles und geht bis zu einem bestimmten Punkt in Hannahs Leben, wo sie vor eine Entscheidung steht. Ab dann wird alles Weitere in zwei Erzählungssträngen weiter erzählt. Was wäre passiert wenn sie in der Bar geblieben wäre? Was wäre passiert, wenn sie mit Gabby nach Hause gegangen wäre?Die Idee fand ich unfassbar gut. Es hat den ganzen Roman so interessant gemacht. Und auch wenn in beiden Geschichten Parallelen auftauchten, konnte man immer gut beide Handlungen trennen, weil sie doch markante Unterschiede hatten und es somit auch nie langweilig wurde.Die Charaktere waren auch sehr gelungen. Alle wurden sehr realistisch und vor allem lebensnah dargestellt. Es wurden also nicht immer alle Entscheidungen beschönigt, sondern einfach gezeigt, wie es nun mal im wahren Leben so ist und dass es sich doch nur um Menschen handelt. Den einzigen Kritikpunkt muss ich leider an die Familie von Hannah vergeben. Ich konnte ihre Gedanken oft nicht nachvollziehen und besonders ihre plötzliche Offenheit gegen Ende hat mich etwas stutzig gemacht. Etwas anderes war dagegen, dass ich sie einfach nicht sympathisch fand und mich oft über sie geärgert habe, wie wenig Feingefühl sie zeigten.Auf das Ende war ich sehr gespannt und ich wurde wieder nicht enttäuscht. Die Autorin führte den Roman zu einem harmonischen Ende und ließ mich mit einem Lächeln auf den Lippen das Buch zu klappen.Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Das Glück und wir dazwischen

    Das Glück und wir dazwischen

    Zeilentraumfaenger

    25. August 2017 um 12:56

    Das Glück und wir dazwischen ist eins der schönsten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe und ich weiß gar nicht, wo ich mit dem Schwärmen anfangen soll.Das Buch beginnt sehr einfach. Einige, sympathische Charaktere, die man direkt ins Herz schließt und eine interessante Handlung. Hannah zieht zu ihrer besten Freundin Gabby und deren Freund Mark und will dort ein neues Leben beginnen. Schon am ersten Abend wird sie vor eine Entscheidung gestellt und da splittet sich das Buch dann.Abwechselnd erzählt jeweils ein Kapitel, wie sie mit ihrer Jugendliebe Ethan mitgeht und das nächste, wie sie es nicht tut und auf Henry trifft. Die Idee fand ich einfach genial und ich wünschte, es würde mehr solcher Bücher geben. Beide Geschichten waren so unterschiedlich und hatten doch eine Schnittstellen. Zwischendurch hab ich ein bisschen den Überblick verloren, in welcher Version was passiert ist, aber das ist bei diesem Buch halb so schlimm, die wichtigsten Dinge kann man gut zuordnen.Der Schreibstil von Taylor Jenkins Reid konnte mich wieder total überzeugen und ich bin einfach über die Seiten geflogen. Ich hab es sonst ja echt nicht so, mit so leichten Büchern und das ist wirklich kein Buch, bei dem man viel nachdenken muss. Trotzdem wollte ich es irgendwann gar nicht mehr weglegen und hab wirklich jedes Wort genossen.Die Charaktere sind teilweise ein bisschen blass, vor allem Hannah ist mir manchmal ein bisschen zu 'jung', als wäre sie in ihrere Highschool Zeit stecken geblieben. Aber irgendwie fand ich sie trotzdem super, genau wie Gabby. Die Freundschaft der beiden ist einfach wunderschön und auch, wenn zwischendurch nicht viel passiert und die beiden sich einfach unterhalten, habe ich mich keine Sekunde gelangweilt. Das Glück und wir dazwischen ist ein wunderschönes Buch, das ich eigentlich jedem empfehlen kann. Wenn ihr gerade in Blut/Thriller Stimmung seid, vielleicht nicht unbedingt, aber gerade im Sommer ist das ein tolles Buch, das man auch nebenbei lesen kann.

    Mehr
  • Das Glück und wir dazwischen

    Das Glück und wir dazwischen

    Steffinitiv

    25. August 2017 um 11:05

    Kurze Meinung: Am Anfang war das Buch etwas zäh, dies hat sich jedoch im Laufe der Geschichte geändert. Ich konnte kaum noch das Buch aus der Hand legen. Klappentext: Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben – aber wo wartet ihr Happy End? Mein Fazit Warum wollte ich dieses Buch lesen? Für den Sommerurlaub am See, braucht man doch auch die passende Sommerlektüre. Und dieses Buch sah mir sehr danach aus. Danke an das Bloggerportal für das Exemplar. Was ist mir besonders positiv aufgefallen: Eigentlich mag ich ja solche zweigeteilten Geschichten nicht, bei denen es mehrere potentielle Ausgänge gibt, aber hier war das genau richtig. Man konnte kapitelweise nachvollziehen, wie Hannahs Leben sich nach der einen Entscheidung verhält und wo es hinläuft. Was ist mir negativ aufgefallen: Manchmal waren die Kapitel mir zu kurz, da wollte ich eigentlich mehr über das Leben mit der einen Entscheidung erfahren. Zu den Charakteren: Hannah: In beiden Erzählsträngen muss sich Hannah mit Schicksalsschlägen arrangieren. Manchmal sind sie leichter, manchmal schwerer zu überwinden und zu überstehen. Doch in beiden Teilen hat sie immer ihre beste Freundin Gabby an ihrer Seite. Sie ist quasi die Konstante in Hannahs Leben, die auch dafür sorgt, dass sie letztendlich feststellt, wo ihre Heimat ist. Ethan: Ethan ist Teil beider Verläufe, jedoch bemüht er sich in dem einen sehr um seine erste große Jugendliebe Hannah, wobei er in dem anderen Verlauf mit einer anderen Frau glücklich wird und die beiden nur befreundet bleiben. Man merkt jedoch, dass er, egal welche Entscheidung Hannah am Anfang trifft, ein wichtiger und ebenfalls konstanter Part in ihrem Leben ist. Henry: Auch Henry tritt in beiden Verläufen auf, jedoch bekommt auch er zwei unterschiedliche Positionen in Hannahs Leben. Sicher ist jedoch, dass er, egal, wie das Schicksal sich entscheidet, in ihr Leben tritt und sie mit seiner Zimtschneckenliebe zum Schmunzeln bringt. Gabby: Als Hannahs beste Freundin, muss Gabby in beiden Verläufen die Schulter zum Anlehnen spielen, auch wenn sie diese dann später selbst braucht. Sie ist immer für Hannah da und liebt Hannah wie ihre Schwester. Die beiden sind unzertrennlich und auch die Jahre, die sie sich nicht gesehen haben, haben daran keinen Schaden angerichtet. Zusammengefasst: Am Anfang kam ich irgendwie schwer in das Buch. Ich wusste nicht so richtig, wo mich die Geschichte hinführt. Aber dann irgendwann hatte mich die Geschichte so gefesselt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Die beiden Teile der Geschichte haben mich berührt und sind auch beide schöne Ausgänge von Hannahs Geschichte. Ich fand den Schreibstil des Buches mitnehmend und auch angenehm. Man konnte schön in den beiden Welten verschwinden und musste sich nicht zu sehr anstrengen, Namen oder Gegebenheiten zuzuordnen! In allem ein sehr stimmiges und schönes Buch für den Sommer! Bewertung Handlung * * * / 5 Romantik * * * * / 5 Charaktere * * * * / 5 Schreibstil * * * * / 5 Gestaltung * * * * / 5 Gesamt * * * * / 5

    Mehr
  • Was wäre wenn?

    Das Glück und wir dazwischen

    marysbookblog

    15. August 2017 um 15:30

    Was wäre gewesen wenn Hannah statt mit Gaby nach Hause zu gehen, bei Ethan auf der Pary geblieben wäre? Grade in schweren Situationen stellen wir uns diese Frage häufig, was wäre eigentlich gewesen, wenn wir uns nicht so entschieden hätten, wie wir uns entschieden haben? Welches Leben würden wir führen?Dieser interessanten Frage geht Taylor Jenkins Reid in diesem Buch nach. Sie erzählt wie Hannahs Leben verlaufen wäre, wenn sie sich gegen Gaby und für Ethan entschieden hätte. Aber sie erzählt auch wie das Leben wirklich verläuft. Und weil die Ausgangsvoraussetzungen absolut identisch sind, wird es schwer Realität und Fiktion zu unterscheiden. Diese Situation hat mich zu Beginn sehr verwirrt und mir die Lust am Buch fast genommen. Doch dann laß ich den Satz auf der Innsenseite des Covers und mir wurde klar, welche Moral die Autorin vermitteln möchte. Dadurch habe ich das Buch sehr viel bewusster gelesen, auch zwischen den Zeilen. Damit erkannte ich den Tiefgang des Buches und begann es zu lieben. Für mich eine Weiterempfehlung für alle Romanfans die gerne auch Bücher mit Tiefangang lesen.

    Mehr
  • Es hätte alles so schön sein können

    Das Glück und wir dazwischen

    Lesegenuss

    15. August 2017 um 09:18

    Mit Ende Zwanzig kehrt Hannah Marie Martin zurück nach Los Angeles. Sie hatte schon an vielen Orten der USA gearbeitet, zuletzt war sie ein dreiviertel Jahr in New York. In Los Angeles kommt sie erst einmal bei ihrer besten Freundin Gabby unter, so der Plan. In deren Familie war sie geblieben, als sie sechzehn war und ihre Eltern mit der jüngeren Schwester Sarah nach London zogen. Diese war dort an der Royal Ballet School angenommen worden. Gabby ist inzwischen mit Mark verheiratet. Überhaupt, so wie die Autorin die beiden Charaktere darstellt, beide sehr verschieden, nicht nur von der Hautfarbe, die eine klein, die andere groß, aber sie sind immer füreinander da. Hannah hatte in New York die Reißleine gezogen, da ihr Freund verheiratet war, ihr das Blaue vom Himmel versprach, trotz der beiden Kinder, und wie sich herausstellte, schon vor ihr Affären hatte. Am ersten Abend nach der Rückkehr gehen Hannah, Gabby und Mark aus und Hannah trifft Ethan, ihren früheren Freund. Auf dem Rückweg halten sie, weil Hannah sehr gern die Lichtinstallation am Los Angeles Country Museum of Art per Foto einfangen möchte. Sie steigt aus, um das besondere Foto zu machen und wird dabei von einem Auto erfaßt. Das Auto begeht Fahrerflucht. Von nun an wird die Geschichte wechselnd in zwei Story erzählt. Zum einen die Realität, Hannahs Kampf zurück ins Leben, zum anderen so, als wäre nichts geschehen, kein Unfall, wie eine Parallelwelt halt. Leider bin ich immer noch kein Freund von dieser Art Geschichte und auch hier nervte mich dieses ewige Hin und Her. Auch wenn sich am Ende alles fügt, bzw. die reale Geschichte erzählt wird, konnte mich nur diese begeistern. Und ich meine damit nicht nur den Schreibstil der Autorin, warum auch immer der erwähnt werden muss. Wer schon von Taylor Jenkins ein Buch gelesen hat, weiß sie schreibt schon gut. Ihre Figuren sind gut gezeichnet, ihre Charaktere sehr unterschiedlich und dennoch glaubhaft dargestellt. Letztendlich habe ich die "Was-wäre-wenn"-Kapitel nur überflogen, weil sie mich nicht gefesselt haben. "Das Glück und wir dazwischen" ist eine kurzweilige Lektüre. Wer solche Romane mit zwei Darstellungen einer Geschichte mag, ist hiermit bestens bedient. Mich hat es so nicht komplett überzeugt. Hannahs reale Geschichte, ihr Weg und ihre Neuorientierung waren glaubhaft, aber einen Punkt muss ich abziehen, da mich diese fiktive Story gestört hat. Mich hat es auch nicht zu Tränen gerührt, wie es in der Pressemitteilung heißt.

    Mehr
  • Das Glück und wir dazwischen

    Das Glück und wir dazwischen

    sommerlicht

    13. August 2017 um 22:06

    Das Cover dieses Buches springt einem ja regelrecht ins Gesicht, sodass man ihm auf jedem Fall schon mal seine Aufmerksamkeit schenken muss. Der Klappentext an sich verrät jetzt nicht unbedingt was einen in diesem Buch erwarten wird. Ich persönlich bin eher von einem Liebesdreieck ausgegangen, indem sich die Protagonistin Hannah nicht zwischen zwei Männern entscheiden kann. FALSCH GEDACHT. Wenn man den Klappentext genauso liest wie er dasteht und ihn auch Wortgenau so nimmt, weiß man, dass einen hier eigentlich zwei Geschichten erwarten. Alles beginnt damit, dass Hannah ihr Leben in New York nicht auf die Reihe bekommt und zurück in ihre Heimat zu ihrer besten Freundin zieht. Bei ihrer Willkommensparty trifft sie ihre alte Liebe Ethan wieder und hier beginnt sich die Geschichte zu spalten. Hannah steht plötzlich vor der Entscheidung: Soll sie die Party verlassen und mit ihrer Freundin Gabby nach Hause fahren oder bleibt sie hier bei Ethan um zu sehen, wie sich die Dinge zwischen den Beiden entwickeln? Der Leser bekommt hier beide Entscheidungen geboten und mit jeder Entscheidung verändert sich Hannahs Leben maßgeblich. Man kann nicht sagen, dass ihr Leben besser verlaufen wäre, wenn sie so oder so gehandelt hätte. In jeder Variante hat sie ein schweres Päckchen zu tragen, dass sie aber meiner Meinung nach in ihrer eigenen Persönlichkeit nur stärker werden lässt. Wir haben hier in dem einen Leben ihre Jugendliebe Ethan und im anderen den Krankenpfleger Henry, der ihr nach ihrem schweren Unfall beisteht. Die Kapitel sind abwechselnd aus den verschiedenen "Leben" geschrieben, was einen nur antreibt noch schneller zu lesen, da man ja unbedingt erfahren möchte wie es auch in der anderen Variante weitergeht. Nachdem ich das Buch durchhatte, hat es mich eine Zeit lang sehr zum Nachdenken angeregt. Man kann sich in dem Gedanken regelrecht verlieren, wenn man sich so bewusstmacht, dass jede einzelne Entscheidung die wir Tag für Tag treffen unser gesamtes weiteres Leben beeinflussen kann. "[...] Vielleicht gibt es dort draußen Universen, in denen ich andere Entscheidungen getroffen habe, die mich woandershin geführt haben, zu jemand anderem. [...] Doch mein Herz bricht bei jeder einzelnen Version, die mich am Ende nicht zu dir bringt." Für mich war dies wirklich ein sehr gelungener Roman, auch wenn ich die Handlung bzw. den Schluss so nicht erwartet hätte.

    Mehr
  • Was wäre wenn?

    Das Glück und wir dazwischen

    xxJuyaxx

    13. August 2017 um 18:23

    „Das Leben ist lang und besteht aus einer unendlichen Abfolge von Entscheidungen. Ich muss mir sagen, dass solche kleinen Entscheidungen keine Rolle spielen. Dass ich ohnehin enden werde, wo ich enden soll, ganz egal, was ich tue. Mein Schicksal wird mich finden.“ Dieses Zitat sagt eigentlich schon alles über das tolle und wundervolle Buch von Taylor Jenkins Reid aus. Und das Buch ist voll von solchen Zitaten. Es hat mir sehr gefallen, dieses Buch zu lesen und ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Wenn ich es denn beiseite gelegt habe, musste ich immer wieder an das Buch denken. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und vor allem wie es endet. Hannah ist eine starke und selbstbewusste Protagonistin, die weiß auch, was sie in ihrem Leben möchte. Sie weiß nur nicht genau, wo ihr Zuhause ist und zieht deshalb sehr oft um. Als sie nach einem turbulenten Ereignis bei ihrer Freundin Gabby einzieht, fängt die Geschichte richtig an. Eines Abends trifft sie ihre Jugendliebe Ethan in der Bar und muss sich entscheiden, ob sie noch mit ihm den Abend verbringt oder ob sie mit Gabby und Mark nach Hause geht. Es werden beide Entscheidungen dargestellt und abwechselnd im Kapitel erzählt, wie ihr Leben mit jeder dieser Entscheidung verläuft. Und das fand ich echt toll an dem Buch. So etwas habe ich zuvor noch nicht gelesen und wurde davon richtig gefesselt. Vielleicht wäre es besser gewesen, die jeweiligen Kapitel zu beschriften. Denn so musste ich kurz überlegen, um welche Entscheidung es sich jetzt handelt. Man kann sich jedoch auch schnell rein finden und nach einigen Zeilen weiß man auch, zu welcher Entscheidung es gehört. In diesen „zwei“ Leben lernt sie auch zwei Männer kennen – Ethan und Henry. Beide Liebesgeschichten sind wirklich toll. Aber Henrys Geschichte gefiel mir viel besser. Wobei ihre Geschichte für mich zu kurz kam. Ethans Geschichte wurde lang und detailliert und sehr ausführlich erzählt. Trotzdem hat mir sein Charakter nicht wirklich gefallen. Henry dagegen war einfach wundervoll. Das ganze Buch hätte alleine von ihm und Hannah handeln können. Gabby war eine tolle Freundin für Hannah. Sie hat ihr stets zugehört und ihr bei allem geholfen. Aber auch ihre eigene Geschichte blieb nicht zu kurz und wurde toll erzählt. Und egal welche Entscheidung Hannah am Anfang getroffen hat, manche Ereignisse sind trotzdem eingetroffen auf kleine Umwege. Von dem Ende habe ich mir jedoch etwas mehr erhofft. Auch da hätte ich gedacht, dass es zu einem Ereignis kommen wird, unabhängig von ihrer Entscheidung. Aber es kam etwas anders und für mich etwas zu einfach. Dennoch war es ein tolles Buch über die kleinen Entscheidungen, die unser Leben bestimmen. Und ich danke dem Verlag für das Zuschicken dieses wahnsinnig tollen Buches. 4,5 Sterne

    Mehr
  • Tolle Geschichte mit guter Idee.

    Das Glück und wir dazwischen

    _dieliebezumbuch

    11. August 2017 um 13:36

    Das Glück und wir dazwischen – Taylor Jenkins-Reid Zuerst hat mich das Buch aufgrund seines Covers natürlich angesprochen. Es ist in einem schönen Babyblau gehalten und es befinden sich rote Blumen darauf. Ich finde es so schön gestaltet, dass man schnell Lust drauf bekommt das Buch zu lesen. Hier nun mal der Klappentext: "Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben – aber wo wartet ihr Happy End?" Ich finde er macht richtig Lust auf diese Geschichte & man kann sich noch nicht zu 100 % vorstellen, worum es in diesem Buch genau geht. Die Hauptperson der Geschichte ist Hannah. Man erfährt, dass sie in ihrem Leben schon in sehr vielen Städten gewohnt hat, von L.A. Bis New York. Da in New York Ihre letzte Beziehung gescheitert ist & sie dort sowieso keinen Job hat entschließt sie sich dazu, wieder zurück nach L.A. Zu ziehen & zwar zu ihrer Besten Freundin Gaby & ihren Mann Mark. Wenn man das Buch liest, versteht man erst den Klappentext so richtig. Es werden quasi zwei Geschichten erzählt. Hannah & Gaby sind gemeinsam feiern & dort trifft sie auf Ethan. Hannah's erste große Liebe. Die beiden hatten sich damals nach der Schule getrennt, jedoch sind sie immer in Kontakt geblieben. Dann fängt das Buch erst so richtig an. Gaby & ihr Mann wollen von der Party aufbrechen & fragen Hannah, ob sie mit nach Hause kommt oder ob sie bei Ethan bleibt. Nun fängt das Buch an die beiden Szenarien darzustellen. Man sieht was passiert, wenn sie mit Ethan nach Hause geht & wie sich die Geschichte entwickelt, wenn sie mit Gaby & Mark nach Hause geht. So ist dies das ganze Buch verteilt & man erlebt nun die beiden Situationen von, was wäre wenn... Hannah fand ich eine sympatische Hauptfigur & Gaby mochte ich ebenfalls, somit ist das Buch auch leicht zu lesen. Es wird auch in der Ich-Perspektive geschrieben, sodass man sowieso sehr leicht in die Geschichte rein findet. Die Idee dieses Buches finde ich auch genial. Es ist mal eine Geschichte die wie oben beschrieben eben zeigt, was passiert wenn man sich für Tür 1 entscheidet & was passiert wenn man sich für Tür 2 entscheidet. Jeder von uns trifft ja täglich mehrere Entscheidungen, ohne die Konsequenzen zu wissen. Entweder passiert etwas Gutes oder eben etwas Schlechtes. Da mir irgendetwas an diesem Buch gefehlt hat, gebe ich ihm 4/5 Sternen!

    Mehr
  • Das Glück und wir dazwischen von Taylor Jenkins Reid

    Das Glück und wir dazwischen

    momomaus3

    10. August 2017 um 21:38

    Zunächst bedanke ich mich bei dem Bloggerportal und dem Randomhouse/Diana-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Es hat mich sehr gefreut das Buch lesen und rezensieren zu dürfen. Titel: Das Glück und wir dazwischenAutor: Tylor Jenkins ReidVerlag: Randomhouse / Diana-VerlagSeitenzahl: 400Preis: 12,99€ (Klappenbroschur)Erscheinungsdatum: 26.06.2017Genre: Roman I N H A L T Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben – aber wo wartet ihr Happy End? (Quelle: Randomhouse ) C O V E R   &  T I T E L Das Cover sieht auf dem ersten Blick schön sommerlich frisch aus, wobei ich mir statt der Blumen am liebsten Zimtschnecken drauf gewünscht hätte. Der Titel passt gut zu der Geschichte. A U T O R I N Taylor Jenkins Reid wurde in Massachusetts geboren und lebt heute mit ihrem Mann in Los Angeles. Ihr erstes Buch „Neun Tage und ein Jahr“ hat sie geschrieben nachdem sie für verschiedene Zeitungen tätig war. „Das Glück und wir dazwischen“ ist mittlerweile ihr dritter Roman. Z I T A T „Vielleicht gibt es dort draußen Universen, in denen ich andere Entscheidungen getroffen habe, die mich woandershin geführt haben, zu jemand anderem“ S C H R E I B S T I L Die Autorin hat einen leichten und sehr flüssigen Schreibstil, der es einem einfach macht alles gut zu verstehen und dazu animiert immer weiter lesen zu wollen. Die Kapitel sind ziemlich kurz gehalten, was das Lesen auch zusätzlich erleichtert. E I G E N E    M E I N U N G Da mich Bücher mit schönen Covern und einen tollen Klappentext besonders anziehen, stand für mich fest, dass ich dieses Exemplar unbedingt haben und lesen wollte. Das Buch ist aus der Perspektive von der 29 jährigen Hannah geschrieben, die nicht so recht weiß was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Sie kommt zurück in ihre Heimat und trifft sehr bald ihre Jugendliebe wieder. In dem Moment stand für mich fest, sie verlieben sich bestimmt wieder ineinander und dann wird sie überlegen ob sie mit ihm glücklich wird oder vielleicht doch mit jemand anderem, so wie ich es dem Klappentext entnommen habe, und die Geschichte wird wahrscheinlich so bis zum Schluss verlaufen, aber nein !!!!!!!! Sie verläuft ganz anders.... aber das findet ihr erst heraus, wenn ihr das Buch selbst lest und das müsst ihr unbedingt tun ! So eine Art von Erzählung habe ich bisher noch nicht gelesen und ich fand es echt erfrischend mitzuerleben, wie ein Leben verlaufen kann, wenn man sich für oder gegen etwas entscheidet. Die Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet. Hannah, die Hauptprotagonistin ist auf ihre Art eine echt sympathische Person, die sich nachdem sie eine bestimmte Entscheidung getroffen hat, nach und nach sehr gut weiter entwickelt. Ihre beste Freundin Gabby gibt ihr immer Halt, was auch immer für Entscheidungen anstehen. Ihre Jugendliebe Ethan ist ein charmanter aber auch lieber Kerl, der ihr schon früher den Kopf verdreht hat und auch in der Gegenwart sieht es erstmal nicht anders aus, und auch Henry ist ein sehr lieber und fürsorglicher Typ. Mehr möchte ich von ihnen nicht verraten. Nachdem ich das Buch beendet habe, habe ich mich auch ein bisschen gefragt, was wäre wenn...... F A Z I T Ein zum nachdenken anregender Roman, der einem zeigt, dass je nachdem welche Entscheidung wir treffen unser Leben unterschiedlich verlaufen kann. Und nur wir haben es in der Hand darüber zu bestimmen was wir wollen.

    Mehr
  • Definitive Leseempfehlung!

    Das Glück und wir dazwischen

    MelissaMalfoy

    09. August 2017 um 18:36

    AllgemeinesTitel: Das Glück und wir dazwischenAutor/in: Taylor Jenkins ReidSprache: DeutschISBN: 9783453291775Seitenanzahl: 399Genre: Romance,Preis: 12,99 (Taschenbuch)Verlag: Diana Verlag Erscheinungsdatum Erstausgabe: 26.06.2017Aktuelle Ausgabe: 26.06.2017InhaltWas wäre wenn? Zufällig trifft Hannah in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: Mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich parallel in zwei unterschiedlichen Leben, die beide glückliche und unglückliche Momente für sie bereithalten. Eine Entscheidung, zwei mögliche Wege – aber wo findet Hannah ihr Happy End?Meine MeinungDas Cover war der eigentliche Grund, wieso mir dieses Buch überhaupt erst aufgefallen ist. Mit diesen Himmelblau und den Blumen als Rahmen war das ganze einfach traumhaft sommerlich, einfach richtig schön. Auch der Schreibstil von Taylor Jenkins Reid hat mich hellauf begeistert! Das Buch war angenehm und leicht zu lesen, was es mir schwer gemacht hat, mit dem Lesen aufzuhören, nachdem ich einmal angefangen habe. Es hat mich einfach animiert immer weiterzulesen! Aber dazu hat natürlich nicht nur der Schreibstil, sondern auch die Handlung beigetragen.Hannah zieht nach einem langen Hin und Her durch die Städte der USA zurück nach Los Angeles. Dort organisiert ihre beste Freundin Gabby eine ´Willkommen zurück´Party, wo natürlich auch Hannah´s alte Teenagerliebe Ethan aufkreuzt. Schon bald steht sie dann vor einer Entscheidung, die auf den ersten Augenblick eigentlich so banal erscheint, aber wie das Buch bewiesen hat, alles umkrempeln kann. Und ab dieser Entscheidung hat sich dann das Buch in zwei Storys unterteilt. So nach dem Motto, was wäre wenn sie sich für das eine oder das andere entschieden hätte. Zu Beginn war ich etwas verwirrt, da dort Hannah auf einmal erneut vor der Entscheidung stand, die sie ja eigentlich schon getroffen hat, aber als sie dann im nächsten Kapitel die andere Möglichkeit wählt, habe ich das ganze Prinzip was dahinter steckt verstanden und muss sagen, ich finde es grandios! Erst hatte ich gedacht, dass es sicherlich schnell unübersichtlich werden könnte und dass ich vielleicht nicht ganz folgen könnte, wenn ich ja quasi zwei Geschichten gleichzeitig lesen und verstehen muss, aber das war zum Glück nicht der Fall. Ich konnte allem sehr gut folgen, was daran lag, dass sich die Handlungen stetig mit jedem Kapitel abgewechselt haben. Auf ein Kapitel mit Ethan folgt eins mit Henry und dann wieder Ethan. Auch hatte ich die Sorge, dass durch die Erzählung zweier Geschichten die Anzahl der circa 400 Seiten wirklich knapp bemessen sein könnte und dass man aufgrund dessen nicht richtig ins Detail gehen könne, aber diese Sorge habe ich beim Lesen schnell beiseite werfen können. Alles wurde anschaulich beschrieben und auch die Charaktere wurden nicht nur so oberflächlich behandelt, wie es oft der Fall ist. Mir ist es gelungen, mich richtig in die Figuren hinein zu versetzen und ich muss zugeben, ich habe ab und zu wirklich ein paar Tränchen vergossen und das passiert mir SEHR selten. Vom Charakter her sind mir die Figuren, bis auf zwei Ausnahmen, wirklich ans Herz gewachsen. Hannah ist als Hauptprotagonistin mal nicht perfekt, was sie mir sofort unheimlich sympathisch gemacht hat. So wie jeder Mensch auf diesem Planeten hat auch sie ihre Ecken und Kanten, sowie den ein oder anderen kleinen Tick. Sie liebt Zimtschnecken abgöttisch (was ich voll und ganz nachvollziehen kann), fühlt sich mit offenen Haaren eher unwohl, weshalb sie eigentlich immer einen Dutt trägt und sie beherrscht (mehr oder weniger) das Chaos. Auch die Nebencharaktere konnte ich sehr schnell in mein Herz schließen, besonders Gabby und Henry, weniger jedoch Ethan und Mark. Aber bildet euch dazu lieber selbst ein Urteil!Fazit: Absolute Kauf –und Leseempfehlung! Der Schreibstil ist super und die Handlung wird nie langweilig. Durch den ständigen Wechsel des Geschehens will man automatisch immer wissen, wie es weiter geht (zumindest habe ich das so empfunden), was die Spannung so gut wie immer nach oben treibt. Auch finde ich es klasse, dass die Handlung nicht unnötig in die Länge gezogen wird, was ja aufgrund der für zwei Handlungen knappen Seitenzahl, eigentlich nicht möglich ist! Ich habe mich wirklich vom ersten Kapitel in das Buch und alles herum verliebt und kann es wirklich nur empfehlen!Daher gibt es von mir auch5/5 Sterne!"Die Welt spaltet sich immer weiter auf in eine unendliche Zahl von Paralleluniversen, in denen alles, was passieren kann, passiert. "(Aus "Das Glück und wir dazwischen" von Taylor Jenkins Reid, Diana Verlag, Seite 378) Vielen Dank an das Bloggerportal und den Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar

    Mehr
  • Super!!

    Das Glück und wir dazwischen

    Mylittlebookpalace

    09. August 2017 um 16:03

    Handlung: Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben – aber wo wartet ihr Happy End? Orte: Das Buch spielt die meiste Zeit über in L. A. Von dem man allerdings gar nicht so viel zu lesen bekommt, was ich ein bisschen schade finde, aber da das Buch ja sozusagen zwei Handlungen hat und die eine in einem Krankenhaus spielt ist es natürlich klar das es so nicht in die Geschichte passt, trotzdem waren die Orte immer sehr interessant. Personen: Ich hatte am Anfang ein paar Probleme mit der Protagonistin Hannah, da ich ihren Charakter irgendwie noch nicht ganz verstanden habe, aber nach einer Weile habe ich mich an sie gewöhnt und kam besser mit mir klar, auch wenn sie nicht mein Lieblingscharakter war, aber auch viele andere Personen haben mir nicht ganz so gut gefallen, da sie manchmal einfach falsch gehandelt haben und ich damit nicht wirklich einverstanden war. Gestaltung:Mich hat das Cover sofort angesprochen, außerdem ist blau meine Lieblingsfarbe und die Blumen sehen auch echt schön aus. Zwar kann ich nicht wirklich irgendwelche Verbindungen ziehen, aber irgendwie passt es dann doch irgendwie. Schreibstil:Ich konnte den Schreibstil wirklich schnell lesen und was ich extrem spannend fand war, dass das Buch sich ab einer bestimmten Handlung spaltet, das heißt in der einen entscheidet sie sich für Ethan und in der anderen gegen ihn, so was habe ich selber noch nie gelesen, aber ich bin erstaunlicherweise sehr gut damit klar gekommen und konnte es sehr schnell lesen. Geschichte:Ich fand es wahnsinnig cool, dass das Buch in diese zwei Geschichten aufgeteilt war und man ihre zwei Wege mit erleben darf. Ich fand den Anfang relativ gut und die beiden Enden haben mir auch wirklich gut gefallen und es ist auch nie wirklich langweilig geworden, da es immer die zwei Geschichten gab und wenn mir die eine Geschichte nicht gefallen hat, hat die andere gerade besser angefangen und so wurde es auch nie langweilig. Fazit: Dieses Buch ist etwas total anderes im Gegensatz zu den anderen Büchern die ich je gelesen habe, aber es war wirklich mal eine angenehme Abwechslung und ich fand die Idee wirklich toll. Ich war dafür allerdings nicht recht zu frieden mit den Charakteren und den Handlungen, die sie vollführt haben, deswegen gebe ich auch nur 4 von 5 Sternen, allerdings war es trotzdem ein sehr gutes Buch und ich kann es nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Manchmal geht das Glück verschiedene Wege

    Das Glück und wir dazwischen

    catching_words

    09. August 2017 um 12:14

    SchreibstilTaylor Jenkins Reid schreibt auf eine Art und Weise, die einfach super erfrischend ist und dazu super leicht zu lesen.Man kommt sehr schnell voran. Die Sprache ist emotional, ohne dabei zu kitschig zu wirken.Es sehr erfrischender Schreibstil, der einfach Spaß macht beim Lesen.CharaktereSehr positiv ist, dass die Charaktere alle irgendwo liebenswert sind. Alle sind toll durchdacht und haben ihre eigenen kleinen Macken, sind aber dennoch sympathisch.Mit Hannahs Familie und Ethan fällt es vielleicht etwas schwer sich anzufreunden, aber das ist vermutlich genau so von der Autorin gewollt und darum mag man sie doch irgendwie.Auch wenn es schon ein Liebesroman ist, sind alle Charaktere erwachsen. Bei keinem hat man das Gefühl, dass in ihm ein kleines hysterisches Kind steckt.Durchweg durchdachte und erwachsene Charaktere.Besonders Hannah, Gabby und Henry sind mir ans Herz gewachsen.(Und Charlemagne, auch wenn sie ein Hund ist. Ein toller Hund.)Meine MeinungEin wundervoller Roman, der zeigt, dass aus jeder Entscheidung etwas Neues entstehen kann.Taylor Jenkins Reid hat mit diesem Roman ein wundervolles Werk geschaffen, dass auch irgendwie Hoffnung entfacht, wenn man mal glaubt, dass man falsche Entscheidungen getroffen hat. Am Ende kann doch etwas Gutes daraus werden.Sie greift die Idee des Multiversums auf.Demnach gibt es unzählige Paralleluniversen, die sich immer dann abspalten, wenn ein Mensch eine Entscheidung trifft. Je nachdem, wie er sich entscheidet, entwickelt sich das Leben in eine andere Richtung.Bei Hannah ging es nun in 2 Richtungen. In der einen Geschichte entscheidet sie sich auf einer Party, bei ihrer Jugendliebe Ethan zu bleiben, bei der anderen verlässt sie die Party frühzeitig mit ihren Freunden Gabby und Mark. Beide Geschichten nehmen einen anderen Verlauf.Manche Ereignisse geschehen trotzdem, aber auf eine andere Art und Weise. Und am Ende steht man mit 2 fertigen Geschichten da. Welche ist nun die schönere?Wo ist sie glücklicher geworden?Abwechselnd werden die Kapitel mit den 2 Entscheidungen erzählt.Einmal Unfall und einmal direkt die große Liebe. Zunächst mag es für den Leser verwirrend sein, aber hat man sich einmal daran gewöhnt, ist es super spannend die beiden Geschichten zu verfolgen.Am Ende darf jeder für sich entscheiden, welche Geschichte man besser findet und welches Ende man Hannah am meisten wünscht.Ich für meinen Teil habe diese Entscheidung getroffen.Man wird auf eine interessante Reise mitgenommen, die mit so viel Liebe aber auch dem nötigen Ernst erzählt wird, was einfach nur berührend ist.Manchmal lohnt es sich genau über seine Entscheidungen nachzudenken und doch weiß man nie, was einen auf der anderen Seite erwartet. Das Blatt kann sich auf eine völlig andere Weise wenden.Findet es heraus und begebt euch mit Hannah auf diese Reise.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks