Ted Bell Der Zar

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Zar“ von Ted Bell

Irgendwo in Russland gibt es einen Mann – einen mächtigen Mann –, dessen Namen niemand kennt. Über seine Existenz wird lediglich spekuliert. Obwohl er unsichtbar zu sein scheint, zieht er dennoch seine Fäden — und er zieht sie gnadenlos. Plötzlich stellt Russland eine weitaus unheilvollere Bedrohung dar, als es selbst die hartgesottenen Veteranen des Kalten Krieges jemals für möglich gehalten hätten. Die Russen haben ihre Finger am Hebel zur europäischen Wirtschaft und den Schwachpunkt Amerikas im Visier. Was ihnen jedoch am wichtigsten ist: Sie möchten das Reich wieder einen! Sollte Amerika versuchen, Russlands Pläne einer »Rückführung« seiner ehemaligen Sowjetstaaten zu durchkreuzen, dann wird es dafür blutig bezahlen. Ted Bells actiongeladene Tour de Force, die jeden Puls höher schlagen lässt, stellt seinen Agenten Alex Hawke vor einen globalen Albtraum gewaltigen Ausmaßes. Während die politische Krise ihren Lauf nimmt, erlangt Russland ein neues Oberhaupt – nicht nur einen Präsidenten, einen neuen Zaren! Ein Signal an den Rest der Welt, dass das alte Russische Reich wieder erwacht ist und darauf wartet, dass seine große Stunde schlägt. Währenddessen ermordet in Amerika ein mysteriöser Killer, den man nur als »Happy the Baker« kennt, brutal eine unschuldige Familie und macht das kleine Städtchen Salina im Mittleren Westen buchstäblich dem Erdboden gleich. Wenn es nach dem neuen Zaren geht, nur ein Vorgeschmack dessen, was passieren wird, sollte Amerika nicht einlenken. Hier kommt Alex Hawke ins Spiel, Geheimagent der Extraklasse und der Einzige, so sind sich Amerika und Großbritannien einig, der diesem absoluten Wahnsinn ein Ende setzen kann. »Alex Hawke ist der neue James Bond. Ted Bell ist der neue Clive Cussler.« [James Patterson, Autor]

Agentenaction vom Feinsten

— MichaelaDD
MichaelaDD

Ein Agententhriller der besonderen Klasse

— kleinwitti
kleinwitti

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

Death Call - Er bringt den Tod

Ein wahnsinnig gutes Buch! Sehr brutal, - aber absolut grandios geschrieben! Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Anni_book

Geständnisse

Eine Geschichte die sich festsetzt, die hängen bleibt und der man lange hinterher denkt

Kerstin_KeJasBlog

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Überrascht mit dystopischen Elementen und geht eher in Richtung psychologisches Drama, bei dem man sich besonders am Ende etwas schwer tut.

Betsy

Der letzte Befehl

Ich liebe Lee Child! Diesmal bisweilen etwas langatmig, aber einer der besten Thriller-Autoren überhaupt.

BettinaR87

Die Fährte des Wolfes

Ziemlich grausam und brutal!

baerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung rund um den Globus

    Der Zar
    Emma's Bücher

    Emma's Bücher

    19. May 2017 um 20:23

    Also erstmal vorne weg. Ich dürfte das Buch zur Rezession lesen. Ich habe vorher kein Klappentext oder sowas gelesen, geht beim eBook auch nicht, somit wusste ich nicht auf was ich mich einlasse. Also fing ich an zu lesen. Der Hauptprotagonist ist mir sofort sympathisch gewesen und auch wie er so um die Welt reist und spannende Dinge erlebt. Auch lernt er seine Liebe kennen. Ich will nicht Zuviel verraten. Wie der Titel schon sagt geht es um einen Zar bzw. denkt er, er wäre einer. Er schreckt vor Mord und Intrigen nicht zurück um an Macht zu kommen. Ich tat mich anfangs schwer mit dem lesen, das löste sich mit der Zeit aber auf. Es wurde zunehmend spannender und ich wollte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Ich kann jeden dem ein bissl Politik nicht stört das Buch nur empfehlen. Manchmal war mir ein Kapitel ein wenig zu langatmig, weshalb es nur 4 Sterne von mir gibt. Alles in allem ein gelungenes Buch

    Mehr
  • Mein Name ist Hawke...

    Der Zar
    MichaelaDD

    MichaelaDD

    05. March 2017 um 14:06

    Alex Hawke...Was für ein super Thriller. Wer auf spannende Action steht, ist mit "Der Zar" absolut richtig bedient.Unverkennbar sind die Parallelen zu Bond aber genau das macht es so spannend. Hawke ist sexy und gefährlich. Das traf genau meinen Geschmack und lies mich das Buch binnen weniger Stunden verschlingen. Dazu bedient sich Bell einer spannenden Sprache.Natürlich kommt auch DAS Thema, böser Russe, guter Amerikaner nicht zu kurz. Was soll Frau noch großartig dazu schreiben, außer: Absolute Kaufempfehlung UND ich hoffe auf weitere Veröffentlichungen von Bell.

    Mehr
  • Die USA verweist Russland in seine Schranken

    Der Zar
    kleinwitti

    kleinwitti

    19. February 2017 um 21:06

    Mit den Thriller "Der Zar" hat uns Ted Bell eine wirklich spannenden Agententhriller beschert. Das Cover alleine macht schon durch den geteilten Aufbau auf sich Aufmerksam. Unten die goldenen Blende wie man sie von James Bond kennt und oben 2 markante Gesichter die in schwarz/weiß gehlten wurden. In dem Roman begleiten wir Alex Hawke auf einer heiklen Mission. Es geht eine globale Gefahr von Russland aus und er soll es richten. Wird es wieder eienn eisernen Vorhang geben ? Alex Hawke ist ein Agent von dem Format James Bond. Er ist zu einer Kampfmaschine ausgebildet und überlebt sehr brisante Situationen. DesWeiteren hat er trotzdem einen Adelstitel, auf den er keinen Wert legt. Als Agent des britischen MI6 muss er mit den USA zusammenarbeiten, was auch gut gelingt. Hawke kommt mir aber lieder sehr wie ein Superheld vor, der sich aber auch noch ausgerechnet in die Tochter seines Feindes verliebt. Iwan Korsakow ist die Person die vermeintlich Russland aus dem dunkeln regiert. Er ist ein Genie und eigentlich auch sehr guter Stratege, aber er ist auch machtgeil und will deshalb alles und sei es durch gewalt. Dadurch das er den Westen provoziert wird es auch nicht besser. Er ist ein sehr unsympathischer Charakter. Alle anderen Charaktere die im Buch mehr oder weniger auftauchen passen sich der Geschichte gut an, auch wenn meiner Meinung nach einige sehr übertrieben sind in ihren Handlungen. Die Handlungsorte konnte ich mir zum größten Teil sehr gut vorstellen und ich hatte iegentlich immer ein für mich passendes Bild vor Augen. Mnachmal hätte ich mir etwas mehr Beschreibung gewünscht und an manchen Stellen doch etwas weniger. Der Schreibstil erschien mir sehr flüssig, das einzige was mir ein wenig den Lesespass nahm, war das es doch öfters Schreibfehler und wahrscheinlich auch falsche Übersetzungen gab, so das ich eine Sätze und auch Absätze öfter lesen musste. Die Kapietllängen gefielen mir sehr gut man konnte immer mal eine Pause einlegen, auch wurde anscheinend bei der Übersetzung auf komplizierte Worte verzichtet. Zum Schluß kann ich nur sagen, wer sich für Agenten Thriller ala James Bond interessiert, sollte diesen Thriller nicht verpassen.

    Mehr