Ted Staunton

 3.5 Sterne bei 44 Bewertungen
Autor von WHO I AM NOT. Von Lügen und anderen Wahrheiten, Coda und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ted Staunton (© privat)

Lebenslauf von Ted Staunton

Der Kinder- und Jugendbuchautor Ted Staunton lebt mit seiner Familie in Kanada. Mit seinem Jugendroman über einen jungen Hochstapler "Who I am not. Von Lügen und anderen Wahrheiten" kommt erstmals ein Buch von ihm auf den deutschen Markt.

Alle Bücher von Ted Staunton

Cover des Buches Morgan on Ice (ISBN: 9781459502901)

Morgan on Ice

 (0)
Erschienen am 01.03.2014
Cover des Buches Coda (ISBN: 9781459805491)

Coda

 (0)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches Power Chord (ISBN: 9781554699032)

Power Chord

 (0)
Erschienen am 01.10.2011
Cover des Buches Morgan and the Dune Racer (ISBN: 9780887809651)

Morgan and the Dune Racer

 (0)
Erschienen am 01.03.2012
Cover des Buches Jump Cut (ISBN: 9781554699476)

Jump Cut

 (0)
Erschienen am 12.10.2012
Cover des Buches Who I'm Not (ISBN: 9781459804340)

Who I'm Not

 (0)
Erschienen am 01.10.2013

Neue Rezensionen zu Ted Staunton

Neu
F

Rezension zu "WHO I AM NOT. Von Lügen und anderen Wahrheiten" von Ted Staunton

Who I am not - Von Lügen und anderen Wahrheiten
fantasybooks01vor 19 Tagen

Titel: Who I am not - Von Lügen und anderen Wahrheiten

Autor*in: Ted Staunton

Verlag: Arena Verlag

Preis: Taschenbuch 12,99 Euro

Seitenanzahl: Taschenbuch 227 Seiten

Genre: Jugendthriller

Reihe/Band: Einzelband
Klappentext:
Es ist einfacher, wenn ich euch erzähle, wer ich nicht bin. Ich bin weder Kerry Ludwig noch Sean Callahan. Ich bin weder David Alvierez noch Peter McLeod oder Frank Rolfe. All diese Jungen bin ich einmal gewesen, aber keiner von ihnen war ich. Und Danny Dellomondo bin ich auch nicht, egal, was ich gesagt habe. Wäre ich Danny, würde ich das jetzt nicht erzählen, oder? Ich meine, dann könnte ich es nicht erzählen.


Inhalt des Buches:
Er weiß nicht wie er wirklich heißt, er weiß nicht wer er wirklich ist. Er hatte schon viel Namen und somit auch viele Identitäten, doch seine wahre Identität wird ihm wohl für immer verborgen bleiben. Er ist ungefähr 15 Jahre alt und ist von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gezogen und letztendlich ist er bei Harley geblieben. Als er allerdings in eine bremsliche Situation kommt, behauptet er Danny Dellomondo zu sein. Denn Danny ist seit drei Jahren verschwunden und er ist die perfekte Tarnung für ihn. Die Familie Dellomondo empfängt ihn mit offenen Armen, doch denkt sie wirklichen ihren Danny wiedergefunden zu haben oder verbirgt die Familie ein dunkles Geheimnis?


Meine Meinung:
Ich bin sehr schwer in das Buch reingekommen. Mich haben weder das Cover noch der Titel des Buches wirklich angesprochen. Wie oben schon gesagt, ich hätte mir das Buch niemals selbst gekauft und vermutlich lag es deshalb auch so lange auf meinem SuB. Auch wenn ich mich mit dem Buch nicht so anfreunden konnte, hat es einen angenehmen Schreibstil und das Buch ist sehr locker geschrieben. Theoretisch hätte man das Buch gut an einem Tag durchlesen können. An sich ist die Geschichte auch nicht uninteressant, denn man möchte schon wissen wer sich hinter dem Jungen verbirgt und wie oder ob er aus der Sache mit Danny wieder rauskommt. Das ist tatsächlich auch der einziger Grund, weshalb ich das Buch überhaupt weiter gelesen habe, mich hat es nämlich schon interessiert wie es am Ende ausgeht. Trotzdem konnte mich das Buch nicht so richtig fesseln und überzeugen. Deshalb bekommt es von mir nur 2 von 5 Sternen von mir.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "WHO I AM NOT - Von Lügen und anderen Wahrheiten" von Ted Staunton

Wer bin ich?
Nespavanjevor 4 Jahren

Wer er tatsächlich ist, weiß er nicht. Er hat seit seiner Geburt in so vielen Pflegeheimen und -Familien gelebt, dass er es nicht mehr weiß, wie er tatsächlich heißt. Er lebt auf der Straße und dreht mit seinem Kumpel Harley, in Sachen Kleinkriminalität auch so etwas wie sein Mentor, krumme Dinger. Bei einem Coup in einem Einkaufscenter stirbt Harley und der Junge wird verhaftet. Um nicht wieder in einer Pflegefamilie zu landen und um sich ein bisschen Zeit zu verschaffen, gibt er sich der Teenager als Danny Dellomondo aus. Ein Junge der verschwunden ist und dessen Familie über sein plötzliches Wiedererscheinen nicht besonders glücklich reagiert. Er beginnt sich zu fragen wo der echte Danny steckt und was ihm wohl dazu getrieben hat, abzuhauen.

Who i am not ist inspiriert von einem wahren Fall und in dieser Geschichte finde ich bis auf die Erwachsene Halbschwester Dannys niemanden so recht sympathisch. Dennoch ist die Geschichte gut gelungen und würde mir natürlich wünschen, dass Ted Staunton, der mit diesem Roman debütierte, weitere Jugendbücher schreibt. Er porträtiert hier eine Familie die auf den ersten Blick wie keine erscheint und manchmal hatte ich das Gefühlt hier ein Soziogramm der menschlichen Abgründe zu lesen. Den Krimi-Charakter den dieser Roman innehat verliert sich gegen Ende in eine kleine Romanze. Who i am not - ist ein wunderbar gelungener Jugendroman, der aber auch für Erwachsene gut lesbar ist.

Kommentieren0
19
Teilen

Rezension zu "WHO I AM NOT - Von Lügen und anderen Wahrheiten" von Ted Staunton

Leider zu oberflächlich...
ozeanlyvor 5 Jahren

Das Cover von 'Who I'm Not - Von Lügen und anderen Wahrheiten' hat mich sofort angesprochen. Mir gefällt die Gestaltung in rot, schwarz, weiß sehr, genauso wie die Schriftart und die beiden Köpfe auf beiden Seiten. 
Der Klappentext hat sich ebenfalls interessant angehört. Und ich habe vorher nie etwas dergleichen gelesen, was der Grund war, warum ich mir dieses Buch gekauft habe. 
Leider wurde ich ein wenig enttäuscht, denn 'Who I'm Not' hat nicht meine Erwartungen treffen können.

Zum Schreibstil: 
Der Schreibstil ist sehr locker, vielleicht dem Thema entsprechend zu locker, und sehr leicht zu lesen. Man fliegt durch die Seiten und kommt sehr schnell voran. (Besonders auch, weil das Buch nur knapp 220 Seiten hat.) 
Leider ist der Schreibstil sehr distanziert. Man kann sich nicht richtig in die Geschichte reinfühlen, sowie man auch nicht mit den Charakteren mitfühlt oder mitfiebert. Es ist alles sehr oberflächlich als wollte der Autor nicht, dass man sich in seine Geschichte hineinversetzt. - Schade!

Die Charaktere waren durch den Schreibstil auch auf Distanz gehalten. Und man konnte keinen Charakter richtig lieb gewinnen, weil man keine Bindung zu ihnen aufbauen konnte.

Die Idee der Geschichte fand ich sehr interessant. Ich habe vorher noch nie etwas in der Art gelesen und habe mich deswegen gleich angesprochen gefühlt. 
Der Aufbau der Geschichte war durchaus gut gewählt. Mir hat gefallen, dass der Leser eine Art 'Vorgeschichte' bekommen hat, bevor der große Schwindel von Danny beginnt. Außerdem haben mir die Rückblenden auch gefallen. 
Da der Schreibstil wenig Spannung aufgebaut hat, hat mich nicht viel überrascht bzw. mir war im Grunde genommen egal, was im Buch geschieht. 
Es gab lediglich eine Stelle (die mir persönlich echt gut gefallen hat), die mich überrascht hat und alles einmal umgedreht hat.

Fazit: 
Insgesamt hat mir das Buch nur so 'lala' gefallen. Es war nichts besonders und leider sehr oberflächlich.
Für den kurzen Zeitvertreib und für ein schnellen lesen, ist dieses Buch durchaus geeignet (besonders wenn man nicht viel Nachdenken, so zu sagen nichts tiefgründiges Lesen möchte). 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches WHO I AM NOT - Von Lügen und anderen Wahrheiten

"Lügen sind wie Wünsche. Sie können Wahrheiten ans Licht bringen", sagt der Autor Ted Staunton über sein Buch "Who I am not".

Es ist ein Buch, dessen Spannung nicht in rasanten Szenen oder actionreichen Jagden liegt, sondern in einem schleichenden Nervenkitzel, der zwischen den Zeilen schlummert. Denn der Junge ohne Namen, der nur weiß, wer er NICHT ist, muss sich zusehends die Frage stellen: Wer führt hier eigentlich wen hinters Licht?

Who I am not ist ein Jugendbuch für alle, die es auch mal nachdenklich mögen.

Eine Leseprobe und ein Interview mit dem Autor Ted Staunton findet ihr unter www.who-i-am-not.de.

Ted Staunton begleitet diese Leserunde. Er spricht kein Deutsch, daher werden wir von Arena versuchen, einen Übersetzungsservice für alle, die sich ihres Englischs nicht so sicher sind, anzubieten.
Wer von den Teilnehmern seine Beiträge auf Deutsch und Englisch schreiben kann, kann das gerne tun (die Abschlussrezension reicht auf Deutsch :)).

Bitte bewerbt euch bis Dienstag, den 3. Februar, mit einem Post, der euren Eindruck von der Leseprobe widergibt.

Wir losen am Mittwoch, den 4.2., im Laufe des Tages, sodass es späterer Nachmittag/früher Abend werden kann, dass wir die Gewinner bekanntgeben können.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und die Runde mit euch!

Liebe Grüße

Daniela (Arena)

136 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 85 Bibliotheken

auf 14 Wunschzettel

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks