Temper R. Haring Die Gossen von Farefyr

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Gossen von Farefyr“ von Temper R. Haring

Ein gerissenes Waisenmädchen, das seinen Platz im Leben sucht. Ein verarmter Adliger, der in einer einzigen Nacht alles verliert und nach blutiger Rache sinnt. Ein junger Nachtschatten, der bereit ist, ihm die Leben seiner Peiniger zu schenken. Und ein naiver Holzfäller, dem nur noch ein Zauber helfen kann. Vier Wege kreuzen sich in Farefyr. Einer Stadt, in welcher Diebe, Räuber und Mörder vor keinen Grausamkeiten zurückschrecken, weshalb die berüchtigten Nachtschatten dem Gesetz von Zeit zu Zeit auf die Sprünge helfen. Erfahre mehr unter temperrharing.blogspot.com (Quelle:'Geheftet/01.01.2013')

witzig, spannend, romantisch - dieses Buch hat einfach alles was ein gutes Buch braucht!

— annlu
annlu

Großartige Fantasy!

— Sabrina80
Sabrina80

Sehr eigenwilliger Stil, bei dem ich erstmal meinen Rhythmus finden musste - dann wurde es richtig, richtig gut!

— Aleshanee
Aleshanee
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin
    leucoryx

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 16.08.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  11                          22                      64,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     182                         181                    39,00€ annlu                                        59                         100                   196,00€Nelebooks                            773                        703                   79,10€ulrikeu                                      81                          50                    19,00€Oanniki                                    27                          38                      23,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     75,10€ Kurousagi                             328                        251                     -5,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€

    Mehr
    • 240
  • Ein Nachtschatten hatte keinen Namen...

    Die Gossen von Farefyr
    annlu

    annlu

    31. March 2017 um 17:31

    Innerlich fluchend bewegte sie sich lautlos und geschmeidig wie eine Raubkatze, auf den Dächern der Stadt fort, wie sie es stets zu tun pflegte. Hier oben war ihr Revier, von welchem aus sie alles beobachten konnte, was dort unten vor sich ging. Farefyr ist nachts ein besonders gefährliches Pflaster. Die Stadt wimmelt vor Gesetzlosen, gegen die sich der Sheriff nicht wehren kann. Als auch der junge Adelige Miles Wentworth zum Opfer wird, heuert er einen Nachtschatten an um sich zu rächen. Der Nachtschatten ist in diesem Fall ein junges Mädchen, dem nie jemand einen Namen gegeben hat. Bis sie auf Miles Vetter Keith traf. Spontan Temperance getauft, kommt sie im Zuge ihres Auftrags immer wieder in Kontakt mit den beiden Männern. Währenddessen treffen auch – unabhängig voneinander - das junge Waisenmädchen Sin und der dümmliche Holzfäller Nath in der Stadt ein. Die Geschichte wird in unterschiedlichen Handlungssträngen erzählt, die im ersten Moment nichts miteinander zu tun haben. Im Prolog begegnen wir Nath, der sich als sehr dumm und naiv herausstellt. Dadurch war sein Part unglaublich witzig. Ich hatte allerdings auch immer wieder Mitleid mit dem liebenswürdigen Trottel. Nach dem lustigen Einstieg kamen mir der Übergriff auf Miles, bei dem es auch zu einer Vergewaltigung kommt, und die ersten Szenen um Temperance umso brutaler vor. Als Nachtschatten gehört das Töten zur Arbeit, zimperlich darf dabei weder sie noch der Leser sein. Sins Teil der Geschichte empfand ich erst einmal als lästige Unterbrechung der anderen Teile, die mir besser gefallen haben. Dann aber kam es zu einem interessanten Ereignis und ich konnte mich auch mit ihrem Anteil an der Geschichte abfinden. Zu Beginn musste ich mich erst an den Erzählstil gewöhnen. Die Charaktere bleiben dort nämlich sehr distanziert, ihre Gefühle werden nicht weiter genannt und auf ihre Vergangenheit nicht groß eingegangen – wenn das auch bei Sin mehr der Fall war, als bei den anderen Beiden. Dadurch konnte ich mir vom bis dahin namenlosen Mädchen kein richtiges Bild machen. Auch ihre Arbeit als Nachtschatten wurde nicht sofort erklärt. Erst einmal mit einem Namen versehen fand der Leser mehr über Temperance heraus, wenn auch manches noch bewusst ungenannt blieb. Obwohl sie mehrmals als hübsches, junges Mädchen bezeichnet wird, war sie nie mädchenhaft. Die Tatsache, dass sich beide Vettern für sie interessieren, hatte für mich viel Konfliktpotential und ich war schon gespannt, ob sie überhaupt ein Interesse an einem von ihnen zeigen würde. Während Keith als sympathischer Draufgänger daherkommt, der dauernd mit ihr flirtet, fand ich Miles Person hier faszinierender. Den Übergriff konnte er nicht einfach vergessen. Im Gegenteil zeigt sich hier ein recht düsteres Bild davon, wie sehr die Vergewaltigung auch seine Persönlichkeit angegriffen hat. Einerseits empfand ich Mitleid mit ihm, andererseits war mir bewusst, dass solches in so einer Situation wohl gar nicht gewünscht wäre. Auch deshalb war ich in Bezug auf ihn etwas zwiegespalten. Immer dann, wenn die Geschichte drohte zu düster zu werden, hatte Nath das Potential mich wieder zum Schmunzeln zu bringen. Oft musste ich auch den Kopf über seine Naivität schütteln, lässt er sich doch immer wieder gewaltig übers Ohr hauen. Selten habe ich einen so gutmütigen aber strohdummen Charakter in einer Geschichte erlebt. Sin hingegen war mir nicht immer sympathisch. Ihr Leben auf der Straße hat sie verschlagen gemacht und führt sie zu Entscheidungen, die ich selten gutheißen konnte. Fazit: Die Geschichte beginnt ein bisschen verwirrend, da die Handlungsstränge noch nichts miteinander zu tun haben und sich der Sinn hinter ihnen noch nicht eröffnet. Auch werden sehr viele Charaktere eingeführt, deren Namen ich mir nicht immer merken konnte (auch wenn vor der Geschichte eine kurze Personenliste steht). Die Mischung zwischen Naths lustigen und Temperance geheimnisvollen Teilen hat dazu geführt, dass ich mich immer mehr auf das Buch eingelassen habe. Dieses wurde dabei immer besser und besser. Die einzelnen Handlungen fügen sich ins Bild und die Charaktere bekamen mehr Tiefe. Dass sich tiefe Emotionen – ja, auch eine Liebesgeschichte – mit Witz, aber auch brutaleren Szenen abgewechselt haben, hat mein Lesevergnügen nur verstärkt. Sehr gutes Buch!

    Mehr
  • Großartige Fantasy!

    Die Gossen von Farefyr
    Sabrina80

    Sabrina80

    03. November 2014 um 08:33

    Erster Satz: "Seine Frau war immer die Clevere von ihnen beiden gewesen, aber so langsam zweifelte Nath daran, dass sie richtig abgebogen waren." .•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•. Miles Wentworth wird überfallen. Doch bevor man ihn töten kann, wird er von einem Nachtschatten gerettet. Einem Mädchen, welches kein Namen hat. Ihr Vater, welcher ebenfalls ein Nachtschatten war, gab ihr keinen. Sie nimmt im Auftrag von Miles Rache an seinen Peinigern, nachdem sie herausfand, wer diese waren. Darunter auch ein hoher Lord, der sich in seiner Burg verschanzt, nachdem die ersten seiner "Freunde" auf grausame Weise ums Leben kamen... Nath, ein Holzfäller, ist auf der Suche nach seiner Frau. Ein Zauberer verwandelte sie in eine Kuh. Jetzt sucht er einen anderen Zauberer, der dieses Fluch wieder rückgängig machen kann. Dazu ist er in Farefyr eingetroffen. Er trifft dort auf Nathan Cook, ein Philosoph, der in Nath ein verwandte Seele sieht. Nicht nur wegen den Namen, den sie beide tragen... Sin, ein Waisenmädchen, landet ebenfalls in Farefyr und versucht zu überleben. Deshalb klaut sie sich als ersten ein Messer, da sie sich dadurch sicherer fühlt auf der Straße. Als sie in ein Haus einbricht, um wertvolles zu stehlen, was man zu Geld machen kann, macht sie eine furchtbare Entdeckung... Meine Meinung Ein wirklich schönes Buch! Gefiel mir sehr, sehr gut! Es unterscheidet sich von den ganzen anderen Fantasyromanen, welche ich bis jetzt gelesen habe. Einmal wegen den Zeichnungen im Buch und dann auch wegen den Charakteren, welche dieses Buch zu einem einzigartigen Erlebnis machte. Die Welt von Farefyr war mir ja schon ein bisschen vertraut, wegen den Farefyr-Romanzen von Tharah Meester (z.b. "Der Mitternachtskuss" (Rezi) oder Ein eisig kalter Lord) und ein paar Personen aus diesen Büchern kamen auch hier vor. Hier hatte sie alle eine größere Rolle und besonders Miles und Temperance, den Nachtschatten, schloss ich sofort ins Herz. Das Buch ist ein Roman, der aber gleichzeitig in zwei Teile geteilt ist, deren Geschichten abwechselnd erzählt werden. Einmal die Geschichte um Miles und Temperance, deren Kapitel sind immer mit einem Ring (Miles) oder einem Hut (Temperance) markiert. Und dann die Geschichten mit Nath (Kuh) und Sin (Totenkopf). Leider hatten diese Teile keine Schnittstellen, das fand ich etwas doof. Es kam nur einmal vor, das Miles und Temperance im selben Restaurant waren wie Nath. Aber das war es auch schon. Kein Gespräch oder so. Das heißt theoretisch könnte man auch zum Beispiel nur die Abschnitte mit Miles und Temperance lesen. Allerdings würde man dadurch dann nichts von dem Umschwung in Farefyr mitbekommen, das politische was gerade passiert. Ich fand das nur teilweise recht langweilig, deshalb hätte ich mir mir Schnittstellen zwischen den Kapitel gewünscht. Am Anfang muss man sich erstmal dran gewöhnen, aber wenn man sich drauf einlässt, kann man eine wunderschöne, faszinierende Geschichte genießen. Fazit Großartige Fantasy!

    Mehr
  • Wenn man sich drauf einlassen kann ist es richtig gut!

    Die Gossen von Farefyr
    Aleshanee

    Aleshanee

    Band 1 der Farefyr Reihe Zum Inhalt Die Gossen von Farefyr - ein gefährliches Pflaster. Es tummeln sich Raufbolde, Säufer, Adlige und Auftragskiller, kaum zu bändigen durch die korrupten Gesetzeshüter. Inmitten dieses illustren Schauplatzes wird der junge Viscount Lord Wentworth Opfer eines brutalen Verbrechens, aus dem ihn in letzter Sekunde ein rettender Engel befreien kann. Dieser entpuppt sich als scheinbar zartes Geschöpf, ein Mädchen - und doch so viel mehr. Nachtschatten werden sie in Farefyr genannt, eine Auftragskillerin, die sich den Peinigern des jungen Lords annehmen will. Zur gleichen Zeit ist der Holzfäller Nath auf dem Weg in die Stadt. Eine Begegnung mit einem Zauberer hat seiner Frau Rosi eine unglückliche Zukunft beschert und so ist Nath auf der Suche, sie zu erlösen. Auch das kleine Waisenmädchen Sin ist auf der Suche und gleichzeitig auf der Flucht, vor ihrer Vergangenheit, vor ihrem Leben. Meine Meinung Also dieses Buch hat es wirklich in sich und die Rezension dazu ist mir nicht leicht gefallen. So viele Eindrücke, bei denen es mir schwerfällt, sie hier nur kurz in Worte zu fassen. Nach dem ersten Viertel des Buches war ich noch desorientiert. Die Erzählperspektiven springen ständig hin und her und der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig. Am Anfang der Kapitel und der Absätze ist meist erst einmal nicht klar, um wen es gerade geht - was einen gewissen Reiz hat, aber das Eintauchen in die Handlung erschwert. Die Sätze wirken oft umständlich, zu viele unnötige Kommas stören den Lesefluss und ich hab keinen roten Faden in der Geschichte finden können. Die vielen Figuren waren zu Beginn verwirrend - ich war sogar soweit, das Buch erstmal zu unterbrechen, hab mich dann aber selbst überredet, weiter zu lesen. Zum Glück! Je weiter ich kam, desto mehr konnte ich mich an den eigenwilligen Schreibstil gewöhnen und habe meinen Rhythmus gefunden, die Charaktere haben sich mehr und mehr aus der dicht gedrängten Handlung heraus geschält und haben einen sehr authentischen, faszinierenden Charme entwickelt, dem ich mich nicht mehr entziehen konnte. Nath, der dumme Bauer, der durch seine Schlichtheit zur Philosophie inspiriert. Der Nachtschatten, die Auftragsmörderin, deren Leben von Gewalt geprägt ist, obwohl sie nur Liebe sucht. Der geschlagene Lord Wentworth, dem eine einzige Nacht sein Leben geraubt hat und die junge Waise Sin, die zu sich selbst finden muss. Sie alle müssen in dieser rauen Welt überleben, in den Gossen von Farefyr, die geprägt sind von Gewalt und Korruption. Was sie erleben sind grausame, brutale Ereignisse, mit denen sie sich auf ihre Art arrangieren müssen. Ich kann das sehr schwer in Worte fassen, weil es so völlig anders ist, wie ich erwartet habe. Die Protagonisten sind wirklich außergewöhnlich, da sie so gar nicht in ein gängiges Bild passen. Ab der Mitte wird das Buch dann richtig interessant und viele Puzzleteilchen fügen sich zusammen. Jedes Detail wirkt authentisch, auch wenn man einiges (vor allem aus der ersten Hälfte) hätte streichen können. Eine derbe Ausdrucksweise an den passenden Stellen, der skurrile Humor und die zunehmende Intensität der Beziehungen der Protagonisten untereinander haben das Geschehen mehr und mehr intensiviert. Und obwohl es teilweise anstrengend war zu lesen, war ich einfach nur noch fasziniert. Dazu kam noch eine Liebesgeschichte, oder auch zwei, die sich erst spät entwickelt haben, aber dafür umso rühender und berührender waren. Die zarten Gefühle inmitten dieser rauen Welt haben der Geschichte eine ganz neue Note gegeben, die mich amüsiert und bewegt haben. Das neue Cover finde ich passend und sehr schön, obwohl das alte auch etwas für sich hatte. Vorne im Buch gibt es Karten zur Stadt Farefyr und Umgebung und die dramatis personae, im Buch selbst findet man einige gezeichnete Skizzen. Die Bewertung ist mir hier doch schwer gefallen, da es mich jetzt im Rückblick gefesselt, amüsiert und gut unterhalten hat - aber durch den etwas mühsamen Weg am Anfang muss ich doch etwas abziehen. Fazit Wer eine typische Fantasygeschichte erwartet, ist hier völlig fehl am Platz. Die Magie spielt hier nur eine kleine, wenn auch bedeutende Rolle; dafür wird man überhäuft mit einem sehr dicht gesponnenen Abenteuer, dessen Figuren so ungewöhnlich und originell sind, dass sie einem einfach ans Herz wachsen müssen. Ich war sehr überrascht, wie sich die Handlung im Laufe der Seiten doch noch so positiv entwickeln konnte und freue mich jetzt sehr auf den nächsten Teil! © Aleshanee Band 2: Die Sterne von Farefyr

    Mehr
    • 3
    Aleshanee

    Aleshanee

    29. July 2014 um 06:49
  • Wirklich nur Fantasy, oder doch mehr?

    Die Gossen von Farefyr
    bs1958

    bs1958

    27. February 2014 um 15:25

    Ein Fantasy Roman der sich aber so, oder zumindest so ähnlich, in jeder realen Stadt angesiedelt haben könnte. Das Autoren-Team hat eine gut gelungene und stimmige Geschichte für uns zusammen gefügt. Durch einen Zauberer verändert sich das gesamte Leben eines Holzfällers. Diesen dürfen wir auf seinem mühevollen, beschwerlichen Weg, den er zusammen mit seiner Frau geht, für die Umkehr des Zaubers begleiten. Es ist köstlich mitzuerleben, was die Zwei in dieser Zeit und auf diesem Weg, den Zauberer wieder zu finden, alles erleben und vor allem, wie die Umwelt auf dieses merkwürdige "Paar" reagiert. Der arme Holzfäller hat auch noch ein Handicap, er kann nicht lesen. Dies führt zu witzigen Begebenheiten. In Farefyr gibt es "legale" Nachtschatten, eine feine Umschreibung für Auftragskiller. Wenn diese einen Teil ihres "Lohnes" an den Sheriff abdrücken, verfolgt dieser ihre Taten nicht. Einem verarmten, hohen Adeligen widerfährt böses, wirklich böses. Ein solcher Nachtschatten findet später den fast leblosen Körper des Lords, flickt ihn zusammen und pflegt ihn danach mühselig wieder gesund. Körperlich einigermaßen geheilt, seelisch noch sehr, sehr weit davon entfernt, wird er ein neuer Auftraggeber für "seinen" Nachtschatten. Was wir in diesem Handlungsstrang geboten bekommen, ist für mich mehr wesentlich mehr Thriller als Fantasy. Was mir aber durchaus sehr gut gefällt. Dann dürfen wir noch ein ziemlich junges Waisenmädchen ein Stück auf ihrem Lebensweg verfolgen. Sie wurde zur Diebin ausgebildet und kämpft seit ihrer Flucht ums nackte Überleben. Was sie nach ihrer Ankunft in der Stadt alles sieht und erlebt, echt *gruselig* kann ich dazu nur sagen. Ich habe hier nur ganz schwache Andeutungen gemacht. Was in diesem Buch alles steckt, das lest Ihr am Besten selbst alles nach. Der Sprach- und Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Am Anfang haben mich die vielen Namen etwas verwirrt, als ich jedoch tiefer in das Buch abgetaucht bin hat sich diese Verwirrung in Nichts gelöst. Hätte ich fast vergessen zu erwähnen, natürlich finden wir auch Liebe in dieser Geschichte. Die Charaktere sind wundervoll gezeichnet, allerdings weiß man nicht immer sofort wem man trauen kann. Genau dieser Schachzug hält aber die Spannung in diesem Buch immer sehr hoch. Luft zum Durchatmen bekommen wir nur über die Passagen mit unserem "trotteligen" Holzfäller und seiner "Frau". Alles in Allem, ein sehr gelungenes Buch, das aber nichts für schwache Nerven ist, könnte in diesem Fall zu Alpträumen führen. Macht weiter so, bin schon auf das nächste Werk von Euch gespannt. Ihr seid auf dem richtigen Weg.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Gossen von Farefyr" von Temper R. Haring

    Die Gossen von Farefyr
    Ruby85

    Ruby85

    23. December 2013 um 14:07

    Hallo ihr Lieben, auf meinem Blog verlose ich ein ebook von "Die Gossen von Farefyr". Schaut doch mal vorbei! Ihr müsst dafür kein Leser meines Blogs sein, aber vielleicht kann ich einem neugierigen Leser so noch eine zusätzliche Weihnachtsfreude machen :D  Die Regel findet ihr auf dem Blog, ist wirklich nur eine Kleinigkeit, da ich ja weiß, wie wenig Zeit jeder direkt vor Weihnachten hat *lach* https://zimttraeumereien.wordpress.com/2013/12/22/achtung-adventsblogtour-die-gossen-von-farefyr/ Natürlich dürft ihr auch direkt hier Eure Kommentare hinterlassen! Ich freue mich auf Euch!!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Gossen von Farefyr" von Temper R. Haring

    Die Gossen von Farefyr
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    15. December 2013 um 18:25

    Momentan gibt es pünktlich zu Weihnachten ein EBook auf meinem Blog zu gewinnen. Ihr müsst kein Leser sein, also schaut ruhig mal vorbei :)

     

    http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de/2013/12/gewinnspiel-weihnachtsgewinnspiel-ein.html

  • Buchverlosung zu "Die Gossen von Farefyr" von Temper R. Haring

    Die Gossen von Farefyr
    Aleshanee

    Aleshanee

    Anläßlich der Blogtour, die heute mit dem Interview der Autoren startet, wird ein ebook von "Die Gossen von Farefyr" von Temper R. Haring verlost. Für das Gewinnspiel braucht ihr das Lösungswort, das im Interview versteckt ist, aber für mehr Infos schaut doch einfach auf meinem Blog vorbei :) Mitmachen könnt ihr bis Samstag, den 7.12. um 12 Uhr mittags! Ich ziehe noch am gleichen Tag den Gewinner! Hier kommt ihr zum Gewinnspiel: Weltenwanderer

    Mehr
    • 3
  • Buchverlosung zu "Die Gossen von Farefyr" von Temper R. Haring

    Die Gossen von Farefyr
    TemperRHaring

    TemperRHaring

    Ich verlose 3 Printausgaben meines Fantasyromanes "Die Gossen von Farefyr". Ganz uneigennützig bin ich natürlich nicht, denn ich möchte euch im Gegenzug um eine Rezension auf amazon.de bitten! Schreibt mir einfach eine kurze Mail an: temperrharing@gmail.com Mitmachen könnt ihr aus allen Ländern. Ausgelost wird am 15.Oktober (2013) und sobald ich dann die Adressen der Gewinner habe (die ausschließlich zur Versendung des Buches genutzt werden), wird auch gleich verschickt. Ich freue mich auf eure rege Teilnahme und wünsche jedem viel Glück!

    Mehr
    • 40
    TemperRHaring

    TemperRHaring

    21. November 2013 um 15:17
  • Nicht nur ein Fantasy Roman

    Die Gossen von Farefyr
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. November 2013 um 10:14

    In Farefyr ist richtig was los. Ein dummer Bauer sucht einen Zauberer der seine Frau erlöst die in eine Kuh verwandelt ist, ein Lord wird Opfer eines schlimmen Verbrechens und sinnt auf Rache an seinen Peinigern, sein Nachtschatten (Auftragskiller) verhilft ihm dazu. Ein kleines Mädchen geht auf Diebestour und entdeckt dabei Schreckliches. Mittendrin der Sheriff gerecht und korrupt. In diesem Buch ist alles vetreten was unterschwellig in einer Stadt so los sein kann, ich entdeckte hier nicht nur Elemente eines Fantasy Romans es geht auch in Richtung Krimi und Thriller. Sehr gut geschrieben und beschrieben, liest sich die Geschichte flüssig und hält die Spannung aufrecht. Die Charaktere sind aüßerst interessant und ihre Lebenswege kreuzen sich je tiefer man in die Geschichte vordringt. Ich fand das Buch sehr spannend, unterhaltsam und fesselnd. Volle Punktzahl !

    Mehr