Tera Lynn Childs Forgive My Fins

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Forgive My Fins“ von Tera Lynn Childs

A lighthearted teenage romance! When a mermaid has her first kiss, she 'bonds' for life with the person she kisses. For Lily, a mermaid princess living in secret on land, this means she has ended up accidentally bonded to her obnoxious neighbour, instead of to the boy of her dreams.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Forgive My Fins" von Tera Lynn Childs

    Forgive My Fins

    TanjaLovesBooks

    04. July 2012 um 13:03

    Buchgestaltung Das deutsche Cover ist echt ganz süß und passt vielleicht von der Altersgruppe her auch besser zum Buch, aber mir persönlich gefällt das englische Cover sehr viel besser. Außerdem lohnt es sich echt, das TB zu kaufen, weil man am Ende so circa 30 Seiten tolle Extras mit im Buch hat, die es in keiner der anderen Ausgaben gibt! Forgive my Fins ist auch einfach nur der perfekte Titel, obwohl der deutsche, wenn er auch SEHR kitschig klingt auch in gewisser Weise gut passt. Kitschig klingt auch der deutsche Klappentext, oder? Und dazu noch ein mega fetter Spoiler -.- Meinung Ein Buch wie Zuckerwatte: süß und klebrig und die meiste Zeit rosarot, aber mein Leserherz, das die meiste Zeit weniger für Romantik ist und mehr für…mh, Action und Blutvergießen, hat von der ersten Seite an für Lily und ihre humorvolle und etwas kitschige Geschichte geschlagen. Ich bin dem Charme des Romans gnadenlos verfallen! ;) Lily ist eine Meerjungfrau und als wäre das nicht schon Problem genug, auch noch die Prinzessin des Unterwasserreiches. In dieser Position trägt sie große Verantwortung und muss sogar bei dem Switch zwischen den „Welten“ darauf achten, das es bestimmte Regeln für sie gibt, wie z.B. Küsse niemanden, an den du dich dein Leben NICHT binden willst, denn wenn eine Meerjungfrau erst einmal jemanden geküsst hast, tritt bei diesem Menschen die Wandlung zur Meereskreatur ein! Lily hat da auch schon jemanden für die Rolle des Traumprinzen im Auge und das ist Brody, der leider kaum Notiz von Lily nimmt. Eines Abends ergibt sich aber DIE Chance, nur leider kommt alles anders als geplant und das totale Chaos bricht aus. Wie der Klappentext schon verrät küsst Lily nämlich Quince, den sie absolut nicht ausstehen kann und die beiden müssen versuchen den „Fluch“ rückgängig zu machen, was alles andere als leicht ist. Gemeinsam müssen se beweisen, warum sie absolut nicht zusammen passen und entdecken dabei Seiten aneinander, die ihre Entscheidung fast zum Fall bringt. Ihr mögt es nicht vorhersehbar? Ihr habt keine Lust auf Herumgeschmachte? Romantik in Form von Kitsch findet ihr übertrieben? Ich doch auch…ABER…ja, da kommt das große aber ;P Zunächst einmal ist dies das allererste Meerjungfrauen Buch, das ich lese, bei dem endlich mal etwas mehr über die Unterwasserwelt und die Gepflogenheiten der Meereskreaturen erzählt wird. Dabei hat die Autorin ein paar schöne eigene Idee, verwendet aber auch alt bekanntes – die Mischung hat für mich gut funktioniert. Gelungen fand ich auch, das die Logik immer stimmig war, sodass man als Leser keine Fragen in der Art: wie macht Lily dies und jenes? – hatte. Die Idee hinter dem Roman ist vielleicht eine einfache, aber das ganze Konzept sehr gut durchdacht. Lily ist einfach einer dieser Charakter, die man schupp di wupp ins Herz schließt: clever, schlagfertig, humorvoll, aber auch etwas naiv und tollpatschig, brachte sie mich durchweg zum schmunzeln. Mit Quince lernen wir Lilys Gegenstück kennen, der mir genauso sympathisch war wie sie. Was ich wirklich ganz wundervoll an dem Buch fand, war der ganze Prozess der Freundschaft zwischen den beiden. Es gibt so viele Szenen, in denen man mehr über die beiden erfährt und sie übereinander, ihre guten und schlechten Eigenschaften zum Vorschein kommen und sie einander schätzen und lieben lernen. Dazu trugen besonders die Aufgaben bei, die beide erledigen müssen, um ihre Trennung zu rechtfertigen, denn Lilys Vater willigt erst in die Zerstörung des Bandes ein, wenn diese ihm Beweise liefern. Dabei sind die Dialoge informativ, emotional oder humorvoll und ich hätte öfters gerne „owww“ und „awwwwww“ gemacht, weil es – ja, zum Teufel noch mal – einfach total süß war, wie die beiden sich streiten oder necken oder Quince Ratschläge austeilt. Außerdem lernt man mit Lily mal einen weiblichen Charakter kennen, der kein Außenseiter ist und/oder in Selbstmitleid zerfließt, weil er dauernd denkt nicht genug zu sein oder seine magischen Probleme das Leben erschweren. Fazit Obwohl das Buch eher eine jüngere Altersklasse anspricht, fand ich mich bestens unterhalten, wie das oft bei solch einer leichten, kurzweiligen Lektüre der Fall ist. Auf große Wendungen darf man gar nicht erst warten, aber, wenn man sich zurück lehnt und was zum Lachen und Herz erwärmen braucht, ist man hier richtig!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks