Terence Blacker

 3.5 Sterne bei 75 Bewertungen
Autor von Boy2Girl, Zauberhafte Miss Wiss und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Terence Blacker

Im Galopp zum Erfolg: Terence Blacker wurde 1948 in Suffolk geboren. Er war mehrere Jahre lang als Jockey erfolgreich, bevor er eine literarische Karriere startete und Verlagslektor für die Werke von Kosinski wurde. Zudem begann er, eigene Bücher zu schreiben und ist seit 1983 als Vollzeit-Schriftsteller selbstständig. 1987 erschien sein erstes Kinderbuch, „If I Could Work“, sein bisher bekanntestes und erfolgreichstes Werk ist jedoch die Kinderbuchreihe „Miss Wiss“. Blacker lebt heute in Norfolk, gibt Schreib-Kurse und arbeitet als Schriftsteller und Journalist für The Independent.

Neue Bücher

Boy2Girl

 (53)
Neu erschienen am 12.05.2020 als Taschenbuch bei Julius Beltz GmbH & Co. KG.

Alle Bücher von Terence Blacker

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Boy2Girl9783407789730

Boy2Girl

 (53)
Erschienen am 12.05.2020
Cover des Buches Zauberhafte Miss Wiss9783407789792

Zauberhafte Miss Wiss

 (9)
Erschienen am 22.11.2019
Cover des Buches Forever Manhattan - Frei wie der Wind9783570312544

Forever Manhattan - Frei wie der Wind

 (2)
Erschienen am 11.03.2019
Cover des Buches Miss Wiss ganz toll!9783407799296

Miss Wiss ganz toll!

 (1)
Erschienen am 14.08.2007
Cover des Buches Miss Wiss ganz groß!9783407740199

Miss Wiss ganz groß!

 (1)
Erschienen am 19.02.2007
Cover des Buches Gefangen, Miss Wiss!9783407784070

Gefangen, Miss Wiss!

 (1)
Erschienen am 15.03.2007
Cover des Buches Charming Miss Wiss9783407740229

Charming Miss Wiss

 (0)
Erschienen am 18.03.2013
Cover des Buches Miss Wiss wird Millionärin9783407785459

Miss Wiss wird Millionärin

 (0)
Erschienen am 07.04.2004

Neue Rezensionen zu Terence Blacker

Neu

Rezension zu "Boy2Girl" von Terence Blacker

Lebe Dein Leben und nicht die Erwartungen anderer
EmmyLvor 5 Monaten

Der 13 jährige Matt wohnt mit seinen Eltern in London und genießt ein ruhiges Leben als Einzelkind. Dies ändert sich, als Cousin Sam aus Amerika bei ihnen einzieht. Matt versucht sich mit Sam zu arrangieren und ihm Verständnis entgegenzubringen. Der gleichaltrige Sam hatte gerade seine Mutter verloren, musste die vertraute Umgebung aufgeben und in einer neuen familiären Struktur einfügen. Schon nach wenigen Tagen ist Matts Geduld aufgebraucht. Er kommt mit der provokativen, aggressiven Art und ablehnenden Haltung seines Cousins überhaupt nicht zurecht. Als Sams Aggressionen gegenüber Matts Freunden eskalieren, lehnen diese jeglichen weiteren Kontakt ab. Aus Angst vor sozialer Ausgrenzung schlägt Sam eine Mutprobe. Natürlich denken sich die drei Freunde etwas aus, von dem sie annehmen, dass Sam niemals einwilligt. Er soll eine Woche lang in einer Mädchenschuluniform zur Schule gehen. Die Verwandlung klappt besser als erwartet. Sam wird nicht nur als Mädchen akzeptiert, sonder auch bald zum beliebtesten der Schule. Gerade, als sie die Kostümierung beenden wollen geschieht etwas Unerwartetes und Sam muss seine Rolle weiter beibehalten. Damit treibt er nicht nur Matt und seinen Freunden den Schweiß auf die Stirn.


Terence Blaker wählte für seine Geschichte einen interessanten, personalen Erzählstil. Eigentlich geht es in der Geschichte nur um Sam Lopez. Seine Erlebnisse, Erinnerungen, Gefühle und sogar Gedanken werden detailliert aufgezeigt ohne dass er tatsächlich zu Wort kommt. Stattdessen Erzählen Matt, seine Eltern und Freunde, Schulkammeraden, Lehrer, Polizisten, Passanten darüber, wie sie mit Sam in Kontakt gekommen sind und was sie dabei beobachteten bzw. erlebten. Jeder Beitrag ist in der Ich-Form im Präteritum erzählt und mit dem Namen der erzählenden Person überschrieben. Die Beiträge sind unterschiedlich lang und chronologisch geordnet. 


Wenn man sich auf den Erzählstil einlassen kann ist die Geschichte witzig, spannend und unterhaltsam. Sam wird von so vielen Personen charakterisiert, dass dem Leser ein sehr Umfangreicher Blick auf seine chaotische Persönlichkeit gewährt wird.


Das Buch ist ein Plädoyer darauf, dass Leben dem Wesen entsprechend zu leben und nicht die Erwartungen anderer.


Kurzweilige Lektüre für Jungen und Mädchen ab 10 Jahre.

Kommentieren0
79
Teilen
B

Rezension zu "Forever Manhattan - Frei wie der Wind" von Terence Blacker

Zwar eine typische Pferde-Geschichte, aber trotzdem lesenswert
Buchwahnvor einem Jahr

Die 15jährige Waise Jay und die dem Tod geweihte Rennpferd-Stute Manhattan sind Seelenverwandte: beide allein und verlassen, beide unbezähmbar. Doch Jay, ein Naturtalent im Reiten und im Umgang mit Pferden, erkennt das Potential des Ausnahmepferdes. Gemeinsam zeigen sie der Welt, was in ihnen steckt, und werden Champions. . "Forever Manhatten" von Terence Blacker ist ein wundervolles Buch über das Vertrauen und die Freundschaft zwischen Mensch und Pferd. Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Geschichte vom ersten Wort an fesselnd. Der Text war so bildlich, und die Charaktere so real - Jay und Manhatten muss man einfach gern haben - dass ich alles miterlebte. Ich stand mit Jay im Hof, ritt mit Manhatten über die Trainingsbahn, spürte ihre Kraft unter mir und atmete den Geruch der Pferde ein. Ich war so gebannt, dass sie Seiten nur so dahin flogen. Die Handlung dient nicht nur der Unterhaltung, sie ist auch lehrreich im Umgang zwischen Mensch und Pferd. Man merkt auch, dass der Autor kein Laie bei den Themen Pferd und Rennsport ist - das macht das Buch noch viel angenehmer. Auch von Langeweile keine Spur - "Forever Manhatten- Frei wie der Wind" dürfte nicht nur junge Leser begeistern. . Fazit: Eine typische Pferde-Geschichte, die man trotzdem unbedingt lesen sollte.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Forever Manhattan - Frei wie der Wind" von Terence Blacker

Schöne, typische und leichte Pferdegeschichte
buecherigelvor einem Jahr

Meinung:
Ich bin ein großer Pferde Fan und verbringe nicht nur gerne draußen Zeit mit ihnen sondern mag auch Geschichten in denen es um Pferde geht. Deswegen war schnell klar das ich dieses Buch sehr gerne lesen möchte.
In dem Buch geht es um Jay, die bei ihrem Onkel lebt. Dort macht sie viele Erfahrungen im Rennsport und ist recht erfolgreich. Doch als sie ihr Glück bei berühmteren Ställen versucht, ist es für sie gar nicht so einfach wie sie es sich dachte. Als sie auf Manhatten trifft gibt sie ihr bestes um das könne der beiden zu beweisen.

Es ist ein recht typisches Thema. Es geht um ein Mädchen und ein Pferd mit einem traurigen Schicksal. Die Geschichte aus dem Buch ist eine sehr schöne und wurde von den Handlungen her gut geschrieben. 
Ich habe das Buch recht schnell gelesen, dennoch wurde ich mit dem Buch nicht ganz warm, was an dem Schreibstil liegt, denn er bleibt immer recht kühl. Ich kann gar nicht genau definieren woran es genau liegt. 

Die Protagonisten sind recht unterschiedlichen. Jay ist ehrgeizig, jedoch hätte sie meiner Meinung nach manchmal öfter ihre Meinung sagen sollen und so scheint sie eher stiller und ruhiger. Die anderen Protagonisten sind alle recht unfreundlich und ärgern Jay, was aber auch in die Geschichte rein passt. Dennoch haben sie mich am Ende sehr oft genervt und ich war immer kurz davor das Buch zur Seite zulegen, aber die Geschichte selber konnte mich zum weiter lesen überreden

Die Spannung hält sich zu jedem Zeitpunkt recht gleich. Nie ist es sehr Spannend aber es ist auch nie total langweilig. Auch über die Charaktere kann man drüber hinweg sehen, da sie ja doch irgendwie zur Geschichte gehören.
Bis auf den Sprachlichen Aspekt und den kleinen Mangel an den Charakteren habe ich aber nichts größeres an dem Buch auszusetzen. Es ist eine schöne, typische und einfache Pferdegeschichte für Leser ab 10 Jahre.

Fazit:
Das Buch hat seine schwächen in dem Schreibstil und auch die Charaktere sind gewöhnungsbedürftig, aber dennoch passend. Die Spannung hält sich in Grenzen, aber es ist auch nie langweilig. Für alle die gerne eine anspruchslose, typische Pferdegeschichte lesen wollen ist die Geschichte sehr gut. Ich hatte einpaar schöne Lesestunden, obwohl das Buch nicht ein Highlight ist/wird.

~Bücherigel

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Terence Blacker wurde am 05. Februar 1948 in Suffolk (Großbritannien) geboren.

Terence Blacker im Netz:

Community-Statistik

in 116 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks