Teresa Kuba Turion

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(21)
(13)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Turion“ von Teresa Kuba

Clemens' Haare sind schwarz wie Tinte und seine Augen bernsteinfarben wie die einer Katze. Seit die sechzehnjährige Elaina den geheimnisvollen neuen Mitschüler das erste Mal gesehen hat, fühlt sie sich auf unerklärliche Weise mit ihm verbunden. Doch wieso vermeidet er es, sie zu berühren, als hätte sie eine ansteckende Krankheit? Warum verhält er sich manchmal so sonderbar, als stamme er aus einer anderen Zeit und wohin verschwindet er dauernd? Als Elaina seine Schulakten ausspioniert, macht sie eine unglaubliche Entdeckung und befindet sich bald in größter Gefahr...

Eine wirklich außergewöhnliche und unerwartet tolle Geschichte. Ich wurde wirklich restlos überzeugt von dieser genialen Story. :) ♥

— leagoeswonderland

Eine tolle Geschichte, mit super Charakteren und überraschenden Wendungen!

— Selin1414

Sehr schöne Geschichte, die ich ohne meine Drachenpost wahrscheinlich nie kennen gelernt hätte.

— Brine

http://aliswerk.blogspot.de/2017/06/turion-rezension.html

— Lubig2

Eine wunderschöne Gesichte mit einer spannenden Wendung

— Lilith-die-Buecherhexe

Nette Romantasy-Geschichte.

— Isy2611

Ein absoluter nicht beendeter Reinfall für mich

— NeylaKunta

Bin leider nie richtig ins Buch reingekommen.

— shari77

Fesselnd, mitreißend, spannend und ungewöhnlich! Diese teilweise sehr tiefgründige und magische Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen!

— EmelyAurora

Trotz der 400 Seiten in einem Rutsch verschlungen... Dieses Buch ist es wert, gelesen zu werden! Tolle Idee, toll umgesetzt! *****

— B_ini
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • interessante Parallelwelt-Geschichte

    Turion

    Lubig2

    18. June 2017 um 21:51

    Ich brauchte ein paar Kapitel um in die Geschichte reinzukommen, danach hat sie aber einen richtigen Sog entwickelt. Zwischendurch nerven allerdings die ewigen Wiederholungen von ich mag dich/ich mag dich doch nicht, schon etwas. Das Buch ist im Präsens geschrieben, was ich ja gar nicht so gerne mag. Allerdings ist das hier so gut gelöst, dass ich es zwischendurch immer wieder vergessen konnte.Die Geschichte als solche ist recht flüssig und meist auch stimmig. Zwischendurch schleicht sich jedoch immer wieder mal das Gefühl ein, dass kleine Logikfehler drin sind. Ich werde das Buch noch mal lesen und für mich überprüfen, ob das tatsächlich so ist.Das Ende gefällt mir nicht so gut, das wirkt leider etwas flach. Nicht, dass es in sich unstimmig wäre, aber es ist nicht so gut ausgearbeitet wie der Rest vom Buch.Außerdem fehlen mir Antworten, die lapidar als "Das sollte in einer anderen Geschichte erzählt werden!" abgetan werden.Das Cover ist an sich zwar wunderschön, passt für mich aber nicht so gut zur Geschichte. Obwohl die zwei auf dem Kopf stehenden Figuren durchaus stimmig sind.

    Mehr
  • Geheimnisvoller Junge trifft durchschnittliches Mädchen

    Turion

    Isy2611

    24. March 2017 um 15:25

    Elaina hat ihre Eltern verloren, lebt nun auf einem Internat und ist ziemlich durchschnittlich. Sie liebt Bücher und sieht soziale Kontakte größtenteils als Pflichtprogramm. Als sie dem geheimnisvollen Clemens begegnet, und er in ihre Klasse kommt, wird ihr Leben noch einmal ordentlich durcheinander gewirbelt. Sie wird nicht nur seine Patin, sondern fühlt sich auch auf mystische Weise zu ihm hingezogen. Nur leider möchte Clemens nichts mit ihr zu tun haben, und geht auf Abstand. Oder doch nicht?!Ich gestehe, schon am Anfang des Buches dachte ich mir: "Bitte nicht noch eine Geschichte á la Edward und Bella". Leider wurde ich mit dem Buch dann wirklich ziemlich lang nicht warm. Meiner Meinung nach gab es Unstimmigkeiten im Plot und eine klischeehafte Entwicklung. Die letzten 100 Seiten haben es mir aber angetan. Da ging es Schlag auf Schlag, und vieles hat sich aufgeklärt (wenn auch leider nicht alles...). Die Schreibweise der Autorin war nicht 100%ig mein Fall, aber ließ sich gut lesen. Längen gab es trotz Vorhersehbarkeit kaum.Alles in Allem ein ganz nettes Fantasy-Buch.

    Mehr
  • Wieso habe ich es nicht eher abgebrochen?

    Turion

    NeylaKunta

    22. February 2017 um 23:41

      Hi! Vor einiger Zeit habe ich mich an Turion herangewagt und konnte es leider nicht beenden. Dabei war es ein Rezensionsexemplar was ich von der Autorin bekommen habe. Warum ich das nicht konnte und was mich an dem Buch so beschäftigt hat könnt ihr nun hier lesen :) Achtung: Leichte Spoiler enthalten! Clemens' Haare sind schwarz wie Tinte und seine Augen bernsteinfarben wie die einer Katze. Seit die sechzehnjährige Elaina den geheimnisvollen neuen Mitschüler das erste Mal gesehen hat, fühlt sie sich auf unerklärliche Weise mit ihm verbunden. Doch wieso vermeidet er es, sie zu berühren, als hätte sie eine ansteckende Krankheit? Warum verhält er sich manchmal so sonderbar, als stamme er aus einer anderen Zeit und wohin verschwindet er dauernd? Als Elaina seine Schulakten ausspioniert, macht sie eine unglaubliche Entdeckung und befindet sich bald in größter Gefahr... (Quelle) Da ich fand, dass sich die Beschreibung des Buches keineswegs schlecht anhörte habe ich mir gedacht, ich frage die Autorin, ob ich nicht ein Exemplar zur Rezension bekommen könnte. Die Bewertungen auf Goodreads sprachen auch nicht dagegen, denn dort wurde das Buch fast nur gelobt und mit einem Schnitt von 3,85 stand es ja auch nicht schlecht da, wie ich fand. Doch schon der Anfang des Buches brachte mich durcheinander. Alles war so verworren geschrieben und ich verstand nicht ganz, was denn überhaupt los ist. Das wurde aber auch im Laufe des Buches nicht besser denn ständig fragte ich mich: Warum passiert das denn gerade? Wieso kann mir das niemand erklären? Natürlich müssen Fragen offen bleiben, das verstehe ich ja, aber nach über 200 Ebook Seiten könnte man, meiner Meinung nach, ruhig mal einige Dinge aufklären, um bei dem Leser vielleicht Verständnis hervorzurufen. Ah und unsere Charaktere Clemens und Elaina gehen auf ein Internat. Von dem habe ich nicht wirklich eine Ahnung wie es aussieht, wie es aufgebaut ist, wo es steht-etc. Und dabei liebe ich ja sowas. Ich meine, ich muss schließlich wissen wo genau meine Charaktere denn jetzt. Sonst klappt das meist auch nicht ganz so mit dem Film im Kopf. Das fand ich leider wirklich schade.. Aber hier versteh ich auch, warum das vielen egal ist, schließlich soll es ja nicht primär darum gehen. (Nun hege ich aber leider eine Liebe zum Detail.) Ich konnte weder zu Elaina noch zu Clemens eine Verbindung aufbauen. Null, gar nichts. Elaina war mir einfach zu nervig, anstrengend und manchmal einfach viel zu naiv und leichtgläubig. Dann hat sie noch ziemlich heftige Stimmungsschwankungen und weiß nie so ganz, was sie denn überhaupt will. - Soll ich nun mit meinem Freund, von dem ich weiß, dass er mich liebt, zusammen sein und nett zu sein? Soll ich ihm dem Gefallen tun, da er sich Sorgen macht, weil ich mit einem gefährlichen Katzenmörder rumhänge, nicht mehr mit eben genannten zu sprechen?- Ja. Hölle ja, solltest du. Aber stopp. Das ist Elaina also pff. Denn sie hat ja eine magische Verbindung zu Clemens, (ich habe keine Ahnung was für eine, warum und wie die überhaupt entstanden ist), und er hat die Katze ja zu einem bestimmten Zweck umgebacht. Ja okay, er ist ein Arsch, aber das ist egal, denn manchmal ist er nett und behandelt Elaina nicht, als hätte sie eine ansteckende Krankehit. Da ist das okay und deshalb ist er besser wie Aleks. Deshalb kann man ihn auch küssen und wenn es dann der vermeindliche Freund sieht und sich aufreget, dann hat man das Recht sich noch viel mehr aufzuregen und ihm Vorwürfe zu machen. Also ihr seht schon, Sarkasmus. Die Logik fehlte mir halt einfach komplett. Dabei gehe ich ja nicht nur vom Fantasyaspekt aus sondern allein auch vom Menschlichen. Dazu kommt noch, dass es für mich relativ langweilig war und anstrengend zu lesen. Die Dialoge waren für mich sehr schlimm und in der Schule, als ich einen ganz besonders blöden gelesen habe, bin ich regelrecht verzweifelt. Ich versuchte meinen Freunden zu erklären was denn mit diesem Buch nicht stimmt und sie fragten mich, wieso ich das überhaupt noch lese. Sie hätten es schon längst weggelegt. Tja, es ist ein Reziexemplar und ich schätze die Arbeit jedes Autors die hinter seinem Buch sreckt. Aber was dabei herauskommt, ist nun mal etwas ganz anderes. 5o Ebookseiten hielt ich noch durch, dann war Schluss. Ich weiß nicht, was alle so gut an Turion finden - auch wenn mir jemand es bereits versuchte zu erklären. Ich weiß einfach nicht, was das soll. Für mich war es ein Reinfall und ich kann es auch nicht weiterempfehlen. Ihr müsst da nicht auf mich hören, ich meine, jeder außer mir scheint es ja sehr gut zu finden. Aber schlechte Kritiken müssen nun mal auch sein. Ob ich es auf eine Stufe mit Plötzlich Banshee (Rezension hier) setze? Ich weiß nicht, aber die selbe Bewertung haben sie beide bekommen - auch wenn ich wirklich darüber nachdenke von 2 Schlüsseln auf 1,5 runterzugehen. Die Ideen sind ja gut, nur die Umsetzung, puh. Ehm, nein das sage ich jetzt nicht, das wäre nicht korrekt... Sagen wir: Sie waren nicht ... gut (für mich). Wie gesagt, ich schätze die Arbeit jedes Autors. Aber dennoch werde ich meine Meinung, egal ob gut oder schlecht, euch mitteilen. Wie man damit umgeht, ist ja jedem selbst überlassen ;)

    Mehr
  • Tiefgründig, fesselnd, mitreißend, spannend und ungewöhnlich!

    Turion

    EmelyAurora

    04. February 2017 um 01:13

    Eines Abends wollte ich nur eben ein paar Seiten lesen, bevor ich einschlafe. Ich habe mir extra ein Buch ausgesucht, von dem ich dachte, dass es nicht allzu spannend sein kann und mich nicht gleich fesselt. Nun, da lag ich sowas von total daneben! Schon nach wenigen Seiten konnte mich Teresa Kuba in ihre Geschichte ziehen, weil mir Elaina, die Protagonistin, sofort sympathisch war und ich so gebannt von dem Geheimnis des düsteren Jungen war, dass ich unbedingt weiter lesen wollte, um mehr zu erfahren und hinter dieses Geheimnis zu kommen. Danach hat es nicht lange gedauert, bis ich völlig in der Geschichte versunken war, weil der Schreibstil mitreißend, die Charaktere wundervoll und einfach die ganze Geschichte so unglaublich fesselnd waren. Ich war wie verzaubert von dem Band zwischen dem Pärchen und fand es einfach nur Herzerwärmend und wundervoll, was sich Teresa Kuba da ausgedacht hat. Ab und zu hat mich die Situationskomik zum Lachen gebracht, da sie ganz unvermittelt auftauchte und einfach nur irre komisch war. "Musst du gar nicht weinen, wenn du Zwiebeln schneidest?" "Nein. Der Trick dabei ist, dass du vorher keine emotionale Bindung zur Zwiebel aufbaust" Das sagt doch schon alles, oder? Den Spruch muss ich mir definitiv merken! Irgendwann kam dann der Punkt, an dem die Geschichte so richtig an Fahrt aufnahm und in eine völlig andere Richtung wechselte. Von da an wurde man als Leser ständig mit Neuem konfrontiert und wusste nicht mehr ganz genau, was Sache war - Genau wie Elaina. Ich habe die ganze Zeit mit ihr mitgefühlt und gehofft, dass sich noch alles zum Guten wendet. Es fällt mir schwer, hier nicht zu spoilern, aber das Buch hat mich einfach gefesselt und nicht mehr losgelassen, sodass ich bis 5 Uhr in der früh gelesen habe, woraufhin ich meinen müden Augen leider eine Pause gönnen musste, um dann gleich nach dem Aufwachen weiter zu lesen! Ich konnte mich einfach so gut mit der Protagonistin und ihrem Freund identifizieren, die Geschichte war super ungewöhnlich, tiefgründig, mitreißend und spannend und der Schreibstil hat mir dann den Rest gegeben! Ich bin so froh, dass ich das Buch geholt habe, denn es zählt auf jeden Fall zu meinen Highlights! Schreibstil: Elaina ist eine tolle Protagonistin, mit der ich mich vollkommen identifizieren konnte. In der ersten Person erlebt man mit ihr alles hautnah und ich habe eine richtige Bindung zu ihr und ihrem Freund aufgebaut. Die Geschichte lies sich so unglaublich flüssig lesen und hat mich einfach fortgetragen, sodass ich die Zeit vergessen habe und die Seiten nur so dahin geflogen sind. Cover: Vom Cover und auch vom Klappentext her hatte ich echt etwas ganz anderes erwartet! Das Cover wirkt eher unscheinbar, obwohl es so wunderschön ist. Im Nachhinein finde ich es dann aber doch passend :) Bewertung: Das Buch hat mich total gefesselt und in seinen Bann gezogen, sodass ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte! Es hat alles, was ich mir von einem guten Buch wünsche!  Dafür gäbe es von mir sogar 6 Sterne ♥

    Mehr
  • Vier Elemente vereint zu einer Geschichte

    Turion

    Seelensplitter

    29. January 2017 um 09:31

    Meine Meinung zum Buch:TurionAufmerksamkeit und Erwartung:Diesen Punkt findet ihr wie immer auf meinem Blog :)aInhalt in meinen Worten:Clemens, ein Mann der ins Auge fällt, vor allem der sechzehnjährigen Elaina. Doch was hat es mit diesem Clemens auf sich, welches Geheimnis verbirgt er und was hat es mit den vier verschiedenen Elementen auf sich?Doch bevor all das Elaina heraus finden kann, muss sie einen schweren Schicksalsschlag verarbeiten. Ihre Eltern sowie ihre beste Freundin sind bei einem Autounfall um das Leben gekommen.Wie sie mit all dem zurecht kommt, und was Clemens damit zutun hat, das könnt ihr in diesem Buch erfahren.Wie ich das Buch empfunden habe:Anfangs fand ich die Anspielungen auf Twillight etwas nervig. Auch gewisse Handlungen wurden daran angelehnt, doch keine Angst, dieses Buch entwickelt sich in eine völlig andere Richtung.Diese Richtung zieht sich manchmal etwas in die Länge aber niemals so, das ich genervt das Buch auf die Seite gelegt habe.Es kamen immer wieder neue Geheimnisse und Gefahren, immer mehr Gefühle und immer weniger Realität.Diese Mischung ist deutlich gewagt und doch ist diese Art mir die Geschichte zu vermitteln genial.Themen im Buch:Eigentlich ist das Buch ein bisschen angehaucht mit Philosophie, denn es gibt eine große Macht in diesem Buch, die entdeckt und beschützt werden möchte, dabei nimmt diese Macht aber eine gewisse an Lebensatem. Und Clemens der eigentlich ein ganz anderer ist, als alle denken, sowie Elaina müssen dieses Geheimnis aufklären, dabei müssen beide ihre Gefühle für einander erkennen und müssen bereit sein, über ihre Schatten und Grenzen zu springen. Dabei ist es nicht immer leicht, das Urvertrauen nach oben zu halten und an etwas festzuhalten was man nicht sehen kann, doch ob das Elaina gelang?Das soll euch das Buch selbst erzählen.Auch die Idee mit den verschiedenen Elementen, Wasser, Luft, Erde und Feuer, fand ich interessant.Gerade was alle vereint und zugleich trennt.Schreibstil:Die Autorin schreibt über Elaina einmal in der Ich-Form dann aber auch als Allwissender Erzähler, alle Figuren kommen mehr oder weniger zur Sprache, jedoch niemals in der puren ICH-Form.Was mich jedoch hin und wieder etwas nervte, das Worte verschluckt worden sind, oder gewisse Sätze in der falschen Zusammensetzung mir entgegen gesprungen sind. Hier hätte ich mir gewünscht das Buch noch ein bisschen besser in der Form zu lesen. Ich bin selbst ja kein Rechtschreibheld, dennoch fällt es mir leider bei anderen immer sehr schnell auf.Charaktere:Wie schon erwähnt sind die beiden Hauptprotagonisten Clemens und Elaina. Dabei gibt es aber auch noch andere liebenswerte Charaktere, die erst am Ende ihr wahres Gesicht zeigen durften.So gibt es einen Bad-Boy, eine Prinzessin auf der Erbse, eine Träumerin, einen Besserwisser, eigentlich alles was auch sonst in einem Klassenverband zu finden ist.Fragen:Ich bin gespannt, ob Turion einen zweiten Teil bekommen wird. Verdient hätte es das Buch, andererseits wirkt das Buch in sich abgeschlossen.Für mich war in diesem Buch jedoch die Schule die immer wieder erwähnt wird, ein bisschen fehl am Platz. Und ich frage mich, ob es nicht eine andere Möglichkeit gegeben hätte, diese Geschichte an einem anderen Ort spielen zu lassen. Andererseits ist die Schule eben doch ein Verband wo sich alle Charaktere und Personen treffen können, ohne eine wirklich Geschichte zu haben.Kann ich euch das Buch empfehlen?Ich habe mich mit Turion sehr unterhalten gefühlt, auch wenn mir manches etwas zu ziehend, manche Satzbausteine nicht gefallen haben, und ich mir gewünscht hätte, dass die Autorin eher zum Punkt gekommen wäre, fand ich das Buch spannend und toll.Gerade weil es einmal eine ganz andere Idee ist. Selbst das Bezug auf bekannte Geschichten gelegt wurde, und auch somit Erinnerungen an andere geliebte Geschichten gekommen ist, war genau das auch das besondere am Buch.Fazit:Turion ist eine Geschichte wie Romeo und Julia, wie Edward und Belle, wie Schlittschuhe auf Eis - auf den ersten Blick passt nichts zusammen, und doch macht nur die Mischung der Zutaten ein besonderes Gericht. Oder einfacher gesagt. Tolle Liebesgeschichte mit einer Prise Gefahr, und einer Menge Fantasy.SterneIch gebe dem Buch 4 Sterne.

    Mehr
  • Turion

    Turion

    Mali133

    28. January 2017 um 12:20

    “Turion” ist ein Roman von Teresa Kuba und ist 2016 im Drachenmond-Verlag erschienen.Inhalt:Elaina, von ihren Freunden Elli genannt, hat schon viel durchgemacht. Ihre Eltern und ihre beste Freundin sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Nur Elaina hat den Unfall überlebt und ist seitdem allein auf der Welt. Sie wurde in einem Internat untergebracht um ein normales Leben führen zu können, aber das fällt ihr sehr schwer. Die regelmäßigen Besuche bei einer Psychologin scheinen nicht besonders hilfreich zu sein. Ihre Mitschüler geben sich alle Mühe ihr das Leben zu erleichtern und auch Alex, der Schwarm der ganzen Schule, scheint echtes Interesse an Elaina zu haben. Doch dann taucht der geheimnisvolle Clemens auf. Elaina ist fasziniert von seinen schwarzen Haaren und seinen bernsteinfarbenen Katzenaugen, doch Clemens scheint etwas zu verbergen. Er versucht Elaina auf Abstand zu halten und benimmt sich äußerst sonderbar als Elaina ihn berührt. Auf der Suche nach Antworten gerät Elaina in ein Abenteuer von dem sie nie geträumt hätte...Fazit:Ich bin durch das liebvoll gestaltete Cover auf dieses Buch aufmerksam geworden. Es ist zum Großteil in Blautönen gehalten, damit das Bernsteinauge besser zur Geltung kommt. Die beiden abgebildeten Personen stellen Elaina und Clemens da und ihre Anordnung lässt erahnen, dass sie in verschiedenen Welten leben. Insgesamt ist das Cover, wie man es vom Drachenmond-Verlag gewohnt ist, ein echter Blickfang.Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Elaina scheint ein ganz normaler Mensch zu sein und auch die Geschichte scheint anfangs nichts mit Fantasy zu tun zu haben. Später wird aber klar, dass diese Welt alles andere als normal ist. Es war faszinierend zu lesen und mitzufiebern, wie Elaina immer mehr über die Geschichte ihrer Welt erfährt und was es mit Clemens auf sich hat. Mir waren ausnahmslos alle Hauptcharaktere sehr sympathisch. Sie wurden sehr gut von der Autorin beschrieben, mit ihren Stärken und Schwächen.Der Schreibstil von Teresa Kuba war flüssig, spannend und hielt einige Überraschungsmomente parat. Ich hoffe noch mehr von ihr lesen zu können.Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Überraschend, fantasievoll - einfach toll <3

    Turion

    Pingu1988

    03. January 2017 um 14:56

    Als erstes ist mir das wunderschöne Cover ins Auge gesprungen und hat mich neugierig gemacht....Nach dem lesen des Klappentext hab ich mir gedacht ja... klingt doch ganz verlockend und vom Drachenmondverlag kommen sowieso eigentlich nur tolle Bücher also hab ich's mir geholt ;) „Turion“ ist Teresa Kuba's erster Roman und im nach hinein kann ich nur sagen: Ich will definitiv mehr von ihr lesen <3 Ein wirklich tolles Debüt :) So... dann komm ich mal zum Buch selbst ;) Anfangs ist es doch relativ ruhig.. man lernt Elaina, ihr Leben und ihre Mitschüler kennen – sie lebt in einem Internat, hat ihre Eltern und beste Freundin verloren und dementsprechend fühlt sie sich auch... Plötzlich tritt jedoch der geheimnisvolle Clemens (Haare schwarz wie Tinte... Augen bernsteinfarben wie die einer Katze... *schmelz* - wobei ich sagen muss, sein Name ist jetzt nicht ganz mein Geschmack ^^) in ihr Leben... Das Rätselraten um sein Geheimnis beginnt und ein spannende Geschichte die Elaina's Welt komplett auf den Kopf stellt nimmt ihren Lauf ;) Ziemlich lange bleibt man zusammen mit Elaina im unklaren was genau jetzt mit Clemens los ist.. Alle möglichen Ideen kommen einem in den Sinn (u.a. auch ein Vampir :P Twilight lässt Grüßen ^^) aber die „Wahrheit“ hat mich dann doch überrascht ;) Auch mit dem weiteren Verlauf der Geschichte (von dem ich nichts verraten will ^^ - soll ja eine Überraschung bleiben) hatte ich so ehrlich gesagt nicht gerechnet – für mich war's in dieser Form was neues und ich fand es toll <3 Auch die Charaktere haben mir gut gefallen (gut, manche mehr manche weniger :p die „Bösen“ kann man ja schlecht mögen ;) ) aber vor allem Elaina fand ich sehr schnell wirklich sympathisch :) Sie liest gerne, kann bei Büchern komplett abschalten ( kommt mir bekannt vor ^^ ) und da die Geschichte aus ihrer Sicht geschrieben ist kennt man auch ihre Gedankengänge und die sind einfach irgendwie süß ^^ ich musste des öfteren dank ihr grinsen ;) Auch der Schreibstil von Teresa Kuba hat mir sehr gut gefallen – er lies sich wunderbar lesen, sie hat in meinen Augen auch sehr bildhaft alles dargestellt sodass ich mir ihre „Welt“ gut vorstellen konnte und auch die Charaktere hat sie jeden auf seine Weise zu was besonderem gemacht :) Alles in allem war Turion wirklich eine schöne Geschichte – sie war spannend, konnte mich überraschen, hat mich zum lächeln gebracht und ein paar Momente liesen auch mein Herz höher schlagen ;) Irgendwie hoff ich ja auf eine Fortsetzung.... zumindest lässt das Ende des Buchs darauf hoffen ;) Ich würd mich aufjedenfall sehr darüber freuen :D

    Mehr
  • Turion - Tauche ein in eine andere Welt

    Turion

    wbnixe

    04. November 2016 um 22:25

    InhaltClemens' Haare sind schwarz wie Tinte und seine Augen bernsteinfarben wie die einer Katze. Seit die sechzehnjährige Elaina den geheimnisvollen neuen Mitschüler das erste Mal gesehen hat, fühlt sie sich auf unerklärliche Weise mit ihm verbunden. Doch wieso vermeidet er es, sie zu berühren, als hätte sie eine ansteckende Krankheit? Warum verhält er sich manchmal so sonderbar, als stamme er aus einer anderen Zeit und wohin verschwindet er dauernd? Als Elaina seine Schulakten ausspioniert, macht sie eine unglaubliche Entdeckung und befindet sich bald in größter Gefahr...Meine MeinungDas Buch ist von der Story her etwas ganz besonderes, denn die Autorin hat eine etwas andere Sichtweise auf die Welt erschaffen. Sie ist von Anfang bis Ende spannend und es passiert immer etwas Neues, das auch  der Leser nicht erwartet hat. Man kann sich gut in die Protagonistin Elli bzw. Elaina hineinversetzen und erlebt ihr Gefühlchaos mit. Auch die Nebencharaktere sind gut und liebevoll beschrieben, sodass jede Person ihre Eigenheiten und Macken hat. Auch die Weiterentwicklung der Personen und ihrer Beziehungen im Verlaufe des Buches ist toll beschrieben und nachvollziehbar. FazitEine klare Leseempfehlung, wenn man mal wieder in eine andere Welt eintauchen möchte.

    Mehr
  • ungewöhnliche Charaktere in einer ungewöhnlichen Handlung

    Turion

    Letanna

    13. October 2016 um 09:53

    Seid ihre beste Freundin und ihre Eltern ums Leben gekommen sind, vegetiert Elaina nur so vor sich hin und sieht keinen Sinn mehr im Leben. dann taucht der geheimnisvolle Clemens in ihre Schule auf und Elaina fühlt sich sehr zu ihm hingezogen. Nur benimmt er sich wirklich sehr seltsam und Elaina kann ich gar nicht einschätzen. Und dann ist da noch Alex, mit dem sie neuerdings zusammen ist. Elaina will unbedingt mehr über Clemens wissen und fängt an, ihn auszuspionieren. Das, was sie erfährt ist unglaublich und verändert ihr ganzes Leben.Dies ist wieder einmal ein Buch aus dem Drachenmond Verlag, das mich sowohl aufgrund des tollen Covers als auch aufgrund des Klappentextes sehr angesprochen und mich neugierig gemacht hat. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Elaina in der Ich-Perspektive. Elaina hat gerade einen sehr schweren Verlust erlitten und diese Gefühle hat die Autorin sehr gut rüber gebracht. Sie funktioniert nur noch,  und hat ihre Gefühle ganz weit weg geschoben. Elaina ist ein sympathischer Charakter, Sie versucht irgendwie ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, was natürlich nicht einfach ist. Und dann taucht Clemens in ihrem Leben auf und verändert dieses ausschlagend. Clemens gibt sich geheimnisvoll, er weiß selbst anfangs gar nicht wo er herkommt.Der Schreibstil ist sehr ungewöhnlich und für ein Debütroman wirklich erstaunlich ausgereift. Die Geschichte ist sehr geheimnisvoll, spannend und voller Humor. Die Charaktere sind alle sehr ungewöhnlich, was mir sehr gut gefallen hat. Der Plot ist sehr überrascht und man hat die ganze Zeit keine Ahnung wer bzw. was Clemens eigentlich ist. Witzig fand ich, dass seine Mitschüler ihn für einen Vampir halten und sich über ihn lustig machen, weil er so blass ist. Er ist natürlich kein Vampir, das nur zu Information.Obwohl es jetzt keinen Cliffhanger gibt, ist das Ende doch recht offen, was vermuten lässt, dass es noch weitere Teile geben wird.Ich wurde gut unterhalten und vergebe 9 von 10 Punkte

    Mehr
  • Eine Geschichte der anderen Art...

    Turion

    Suka

    04. October 2016 um 21:36

    Die Protagonistin Elli hat es nicht einfach. Bei einem Verkehrsunfall kamen sowohl ihre Eltern als auch ihre beste Freundin Charlie ums Leben. Seitdem ist Elli allein und lebt in einem Internat.Boah. Klischee. Höre ich jetzt Stimmen, aber Moment…Es handelt sich um ein stinknormales Internat. Keine Superkräfte oder sonstiger Firlefanz. Elli ist normal. Nun ja. Zumindest weitest gehend. An ihr ist nichts Besonderes. Sie hat Stärken und Schwächen und genau das macht sie aus.Mit Hilfe einer Psychologin und ihren Mitschülern versucht Elli wieder ins Leben zurück zu finden und selbst eine Beziehung mit Schulschwarm Alex bahnt sich an. Elli allerdings will so wirklich niemanden an sich heranlassen, weil sie Angst hat, einen geliebten Menschen erneut zu verlieren. Alles könnte also normal sein, wenn da nicht dieser neue Mitschüler wäre. Clemens. Der Junge mit den tintenschwarzen Haaren und den bernsteinfarbenen Augen, bei dem sie das Gefühl hat ihre Herzen würden im selben Takt schlagen. Außerdem lässt er sie nicht los, obwohl alle anderen ihn für gemeingefährlich halten. Elli will das allerdings nicht glauben steht  vor einem Rätsel. Um mehr über ihn heraus zu finden stiehlt sie sich ins Büro der Psychologin und liest in seiner Akte. Laut der ist Clemens gewalttätig, aber auch überaus begabt. Was verbirgt der Junge vor ihr und wohin verschwindet er immer? Als Elli das schließlich herausfindet schwebt sie selbst  in Gefahr.Meinung.Eine tolle Story die ich so noch nie gelesen habe. Im Buch findet man eine Mischung aus allem. Undurchsichtige Charaktere deren Handlungen sich erst nach und nach aufdröseln, Spannung, Witz, Missgunst  und Liebe. Das alles sorgt dafür, dass man über die Seiten fliegt und es nicht mehr aus der hand legen will.Die Protagonisten sind authentisch und man kann sich gut in sie hinein versetzen. Die Spannung zieht sich durch das komplette Buch und bleibt somit von der ersten bis zur letzten Seite erhalten ohne langweilig zu werden.Der Schreibstil ist flüssig und auf den Punkt, ohne viel Schnickschnack. Genau das was ich mag.Es wird sich auf das Kernthema konzentriert und es bleiben keine Fragen offen. Alles klärt sich.Tolles Buch, das ich wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Erlebe eine neue Welt...

    Turion

    Luna0501

    24. August 2016 um 16:18

    Elaina hat alles verloren. Als sie nun im Internat ein neues Leben beginnen soll, ist das alles nicht so einfach. Der Klassenschwarm Alex scheint größeres Interesse an ihr zu haben. Aber dann taucht auch noch der geheimnisvolle Fremde mit den Katzenaugen auf. Seltsame Dinge passieren in seiner Nähe und trotz seiner düsteren Ausstrahlung ist er auch fast schon magisch anziehend für Elaina. Was hat es mit ihm auf sich? "Turion" ist mal etwas ganz anderes. Die Welt, die von der Autorin hier erschaffen wurde ist abwechslungsreich und sehr spannend. Nervenaufreibend und dramatisch zieht die Geschichte einen in den Bann und die flüssige Schreibweise machen es dem Leser leicht sich sofort drauf ein zu lassen. Elaina ist anfangs sehr speziell in ihrer Art. Irgendwie schüchtern,aber doch selbstbewusst. Sie muss erst einiges verdauen.Ich finde es toll, wie sie immer mutiger wird. Was mich an ihr stört, ist dass sie ab der Hälfte des Buches circa so oft so radikal in ihrer Meinung wechselt. Ich finde es vollkommen in Ordnung Angst zu haben, die muss sie auch haben. Doch dann entscheidet sie sich innerhalb weniger Sätze wieder dafür ihm doch zu vertrauen. Und dieser Umschwung ihrer Meinung geht immer so schnell. Außerdem gegen Ende ist es einfach schade wie die Dinge bzw Personen sich verhalten. Ich möchte nicht zu viel verraten...Der geheimnisvolle Fremde ;) ist super dargestellt. Düster, etwas eigensinnig und auch liebevoll und beschützerisch ist er eine gute Mischung. Die Nebenprotagonisten sind klasse. Ziemlich gemischt in ihren Charakteren und somit facettenreich. Gewürzt mit einer guten Portion Humor und zarter Romantik ergibt das ganze eine tolle Fantasygeschichte.

    Mehr
  • Turion - Teresa Kuba

    Turion

    tingerale

    21. August 2016 um 11:23

    Autor: Teresa KubaSeiten: 401Publisher: DRACHENMOND VerlagStory:Clemens’ Haare sind schwarz wie Tinte und seine Augen bernsteinfarben wie die einer Katze.Seit die sechzehnjährige Elaina den geheimnisvollen neuen Mitschüler das erste Mal gesehen hat, fühlt sie sich auf unerklärliche Weise mit ihm verbunden. Doch wieso vermeidet er es, sie zu berühren, als hätte sie eine ansteckende Krankheit? Warum verhält er sich manchmal so sonderbar, als stamme er aus einer anderen Zeit und wohin verschwindet er dauernd?Als Elaina seine Schulakten ausspioniert, macht sie eine unglaubliche Entdeckung und befindet sich bald in größter Gefahr…Meine Meinung:Cover:Ich finde das Cover wurde sehr gut umgesetzt. Die Schrift gefällt mir sehr gut und auch, dass sie das mit den Bernsteinaugen miteingebracht haben. Die Schmetterlinge stehen meiner Meinung nach für die Romantik dieses Buches ( Schmetterlinge im Bauch). Die Farbenkombination gefällt mir sehr gut mit dem eisigen Blau. Zudem muss ich sagen, dass ein Buch vom Drachenmondverlag mich noch nie bei den Covern enttäuscht hat. Siehe auch Buch : Arya & Finn. Genau mein Geschmack.Story:Ich habe mir wegen dem wundervollen Cover und dem Klappentext sehr viel von diesem Buch versprochen und wurde glücklicherweise nicht enttäuscht. Ich hatte Angst, dass es eine fade "High School Teenie Romanze" wird, aber das war hier ja nicht der Fall.Ich war ab und zu richtig überrascht über die Handlungen der Personen und konnte zum Beispiel bis zum Schluss nicht einstufen, ob jetzt Alex oder Turion der Gute in dieser Geschichte war. Alex war für mich nicht rein böse und es wurde mir auch irgendwie zu wenig aufgeklärt, was es mit den Rebellen auf sich hatte. Gut war er für mich auch nicht und das selbe Gefühl hatte ich auch bei Turion auch.Dieses ständige weglaufen fand ich manchmal ein bisschen zäh, aber ich denke, dass sollte für Drama in der Geschichte sorgen. Natürlich hatte die Geschichte ein Happy End, aber es war nicht langweilig für mich zu lesen, da durch die ganzen Wendungen viele Spannungspunkte entstanden sind. Eine Fortsetzung fände ich hier sehr passend. Zusammenfassend kann ich sagen dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. ich liebe es ja, wenn ich bei einem Buch rätseln oder viel nachdenken kann und nicht nur so dahinlesen. Ich würde gern mehr über diese Welten erfahren und wissen wie es mit Turion und Elaina weitergeht.Ich gebe dem Buch 4 von 5 Kronen🔱🔱🔱🔱

    Mehr
  • Ein absolut überzeugendes Debüt, das unbedingt nach Nachschub verlangt!

    Turion

    Buechersalat_de

    22. July 2016 um 15:36

    Ich habe das Buch durch Zufall entdeckt und bin direkt am Cover kleben geblieben. Das Cover passt toll zum Inhalt und ist doch mit wahnsinnig viel Gefühl ausgewählt worden. So darf das gerne öfter sein.Elaina muss einen harten Schicksalsschlag verarbeiten und glaubt eigentlich nicht mehr an das Glück, in jeglicher Hinsicht. Sie ist einsam und das Leben zieht an ihr vorbei. Sie muss ihren Alltag auf einem Internat bestreiten und die Tage sind für sie wirklich lang. Doch dann beginnt sie langsam sich auf andere Menschen einzulassen und trifft auf Clemens. Er ist attraktiv, keine Frage, aber Elaina merkt sofort, dass er etwas verbirgt. Nur was? Und warum? Sie wird von der Neugier gepackt und eine spannende Geschichte beginnt. Ich war von Anfang an in dieser Geschichte gefangen. Elaina ist als Protagonistin toll. Sie ist am Anfang so zerbrechlich, wie aus Glas. Erst langsam lernt sie wieder Vertrauen zu haben und wie schön das Leben ist. Ihre Neugierde ist groß und das bringt sie oft in heikle Situationen, aber sie will immer die Wahrheit, egal wie hart sie ist. Sie wächst im Laufe der Geschichte stark mit ihren Aufgaben. Die Autorin hat einen leichten und flüssigen Schreibstil. Sie beschreibt die Dinge und vor allem die Gefühle nahezu perfekt. Als Leser fühlt man mit Elaina. Man ist verschmolzen mit der Geschichte und so fliegen die Seiten nur so davon. Die Wendungen und die Grundidee sind sehr gut umgesetzt. Als Leser bekommt man von allem etwas und das macht die gute Mischung aus. Ich habe das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt und wünsche mir sehr, dass diese Geschichte noch mehr begeisterte Leser findet. Ich möchte unbedingt mehr von dieser Autorin!Turion ist in sich abgeschlossen, aber der Epilog verrät, dass es noch weitergehen könnte in diesem Universum. Ich würde es mir sehr wünschen!

    Mehr
  • tolle Geschichte

    Turion

    steffchen

    17. July 2016 um 12:50

    Geschichte : Elli wird sie von ihren Freunden genannt und das Internat, wo sie sich befindet, ist die Hölle für sie. Sie hat alles verloren, was ihr nahe stand und jeder Tag ist für sie ein Kampf. Bis der neue Mitschüler kommt, Clemens. Sie fühlt sich auf unerklärlicher Weise zu ihm hingezogen/verbunden. Nur leider fühlt er nicht so und versucht jeglichen Körperkontakt zu vermeiden.Warum? Elli will wissen was mit Clemens ist und begibt sich auf die Suche. Sie gerät dadurch in Gefahr und wird zur gejagten. Cover/Schreibstil Das Cover ist einfach ein Traum. Es vermittelt einen, das es um unterschiedliche Welten geht . Er oben in seiner Welt /sie unten in ihrer Welt und in der Mitte die Liebe. Die Farbauswahl passt auch perfekt. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich kam schnell rein und es liest sich sehr flüssig. Hauptfiguren : Jede Person die in dem Buch vorkam , hat eine wunderschöne Persönlichkeit und man hatte sofort zu jedem ein Bild vor Auge. Ich könnte jetzt über alle etwas schreiben , aber dann verrate ich evtl. zu viel :) Elli: Ihr richtiger Name ist Elaine , sie hat einiges in Ihren Leben verloren und sie soll lernen damit klar zukommen. Jedoch scheitert sie täglich daran. Bis die 2 Jungen in ihr Leben treten und schon ändert sich alles. Clemens: Der mysteriöse neue Schüler. So schnell wie er manchmal auftaucht ,so schnell verschwindet er auch wieder. Er versucht so gut wie es geht, Abstand von Elli zuhalten, was ihn leider nicht immer gelingt. Meine Meinung: ich habe mich auf Anhieb in das Buch verschossen, es kommt auf meine Highlight-Liste 2016. Das Cover hat mich umgehauen, sowie auch die Geschichte. Fand ein Abschnitt sehr interessant, nämlich diesen wo es um die Frage ging „ Waren Menschen vor tausend Jahren intelligenter oder sind Sie es heute?“ Sehr spannend muss man schon sagen. Humor, Wut, Liebe, Verzweiflung,Kampfgeist und ein bisschen Aktion, das alles zusammen ergibt Turion. Ich kann euch dieses Buch, nur empfehlen, es ist eine Geschichte die nicht Klischeehaft ist. Man grübelt noch bis zum letzten Kapitel, wie es ausgehen könnte. Vielen dank Teresa Kuba  für so ein wunderschönes Buch und ein dickes Lob an den Drachenmond Verlag . Ich liebe eure Bücher. Steffi♥

    Mehr
  • Ein Buch, von dem man traurig ist, dass es ausgelesen ist. <3

    Turion

    Fianna79

    09. July 2016 um 16:24

    Kritik: Um ehrlich zu sein, war ich einfach ein bisschen gelangweilt, wollte irgendwas lesen und hab dann im Playstore nach einem passenden eBook geschmökert. Dass das Endergebnis dabei raus kommt, was eingetreten ist, hab ich nicht im geringsten erwartet. Wenn ich genauer darüber nachdenke, überrascht es mich ja selber ziemlich. Denn ich bin nicht nur auf eine neue Thematik getroffen, nein, als Gratisgimmick gab es gleich noch eine neue Autorin dazu, und ich habe einen Verlag entdeckt, der mir bis dahin nur rudimentär ein Begriff war. Und ich bin restlos begeistert. Spontan verliebt, wenn man so will. Ist es nicht genau das, was das Leserherz höher schlagen lässt und glücklich macht? Ich bin ohnehin jemand, der sich an den kleinen Dingen des Lebens freut, und sowohl „Turion“ als auch Teresa Kuba und der Drachenmond Verlag gehören dazu. Warum? Das will ich euch verraten. Elli hat bei einem Unfall ihre beste Freundin Charly und ihre Eltern verloren. Seither besucht sie ein Internat und versucht, das Leben, in das ein riesiges Loch gerissen wurde, irgendwie zu bewältigen. Sie hat das Gefühl, sie wäre nur eine leblose Hülle, die nur noch existiert anstatt wirklich zu leben, und anfangs gewinnt man den Eindruck, dass auch die Psychologin, die Elli regelmäßig besucht, ihr nicht helfen kann. Unterstützung bekommt Elli außerdem von ihren Mitschülern, insbesondere ihrer Tutorin Romy und dem Schulschwarm Alex, der augenscheinlich Interesse an ihr hat. Aber Elli will gar keine Bindung mehr zu Menschen aufbauen, zu schmerzhaft war die Erfahrung, geliebte Menschen zu verlieren. Erst ihre Begegnung mit Clemens reißt das Mädchen ein wenig aus ihrer Lethargie. Der hochgewachsene, junge Mann mit den tintenschwarzen Haaren und den bernsteinfarbenen Augen zieht Elli sofort in seinen Bann wie das Licht die Motte. Ihre Herzen scheinen im Einklang zu schlagen, und sie glaubt, seine Stimme in ihrem Kopf zu hören. Obendrein scheint er zu verstehen, was und wie sie denkt. Und doch ist er immer wieder unglaublich abweisend zu ihr. Als sie nachts in das Büro der Schule einbricht und seine Akte studiert, gerät sie immer tiefer in seinen Bann. Aber da ist ja auch noch die aufkeimende Beziehung zu Alex. Und alle anderen halten Clemens einfach für verrückt. Ganz ehrlich, bis hierhin klingt die Geschichte, die in Teresa Kubas Kopf entstanden ist, wie eine Geschichte, die für den Leser schon in zigfacher Ausführung da war. Aber das ist nur der Anfang dieser Achterbahnfahrt, quasi die Steigung, die man ganz langsam hoch rollt, ehe man langsam über die Kuppe kippt. Danach geht es in rasendem Tempo bergab, direkt hinein in eine Fantasiewelt und eine Geschichte, die zumindest für mich völlig neu war. Da ich aber kein Fan von Spoilern bin und es liebe, solche Fantasiewelten das erste Mal zu entdecken, will ich nicht zu viel verraten oder vorwegnehmen. Allerdings sei gesagt, dass ich immer wieder wahnsinnig fasziniert bin, dass so etwas im Kopf einer Autorin entstehen kann. Der Stil von Teresa Kuba konnte bei mir punkten, denn sie schreibt nicht nur leicht plätschernd dahin, so dass der Roman flüssig zu lesen ist. Die Kapitel sind auch in einer angenehmen Länge gehalten, während der Ausdruck den Leser nicht überfordert, sondern ihn sich eher zuhause fühlen lässt. Kurz und knackig, ohne unnötige Spielerei kommt die Autorin auf den Punkt und erschafft so mit treffenden Worten ein lebendiges Bild vor dem geistigen Auge des Lesers. Das hat mir unglaublich gut gefallen, denn ich mag diese Art von Schreibstil sehr. Der Spannungsbogen ist nicht mit Donnerschlägen versehen, aber in diesem Fall ist das positiv auszulegen, denn er ist durchaus vorhanden und präsent, allerdings vibriert er im Kopf des Lesers eher unauffällig wie ein stummer Begleiter mit, webt ihn ein in die Handlung, macht ihn immer neugieriger und lässt ihn irgendwann nicht mehr los. Dafür gibt es ein ganz großes Lob, denn das ist es, was den Roman am Ende zu einem echten Pageturner macht. Lediglich zwei kleine Wehmutstropfen gab es, die aber so winzig waren, dass sie kaum ins Gewicht fallen. Ich blieb an ein oder zwei Ecken stirnrunzelnd daran hängen, dass die Protagonistin in für mich unpassenden Situationen dem Hintern (ja, richtig, dem Hintern) des Protagonisten viel zu viel Aufmerksamkeit schenkt. Mal ehrlich, wir Frauen gucken da natürlich gern mal hin, aber wenn wir in Gefahr sind, geht uns dann doch sicher anderes durch den Kopf. Desweiteren hat mich etwas gestört, dass Elli so sehr fixiert ist auf den Tod ihrer besten Freundin, wo sie doch augenscheinlich bei dem gleichen Unfall auch ihre Eltern verloren hat, was aber leider wenig zur Sprache kommt. Das war es aber auch wirklich schon. Ansonsten muss man sagen: Geschichte und Stil, alles richtig gemacht. Begeisterung in ihrer reinsten Form. Was die Charaktere angeht, hat Teresa Kuba hier gezeigt, dass man einen Roman mit lebendigen Figuren gestalten kann, die allesamt gut ausgearbeitet sind und ihre Ecken und Kanten haben. Die Protagonistin Elaina war endlich mal ein Mädchen, dass nicht „eigentlich nichts besonderes ist, aber uneigentlich ja was total besonderes“, wie es leider so oft der Fall ist und den Leser die Augen rollen lässt. Nein, Elli war aus dem Leben gegriffen, hatte Stärken und Schwächen, von denen sie teilweise wusste, die sie aber teilweise auch erst entdecken musste, ganz so, wie es bei einem Teenager sein sollte. Die beiden männlichen Akteure Alex und Clemens waren so ausgearbeitet, dass sie die Neugier des Lesers geweckt haben (insbesondere natürlich Clemens, aber auch Alex hinterfragt und durchleuchtet man unbewusst). Unbewusst entscheidet man sich natürlich als Leser auch für den einen oder anderen, gar keine Frage. Allerdings waren auch die Nebencharaktere liebevoll gestaltet und hatten alle ein klein wenig Geschichte und Farbe, was mir persönlich ja immer sehr gut gefällt, auch wenn keiner von ihnen so stark hervorgehoben wird, dass er die Protagonisten verdrängt. Besonders gut haben mir Amela und Tom gefallen, denn sie brachten mich das eine oder andere Mal zum Schmunzeln und Kichern mit ihren losen Mundwerken. Vor allem Tom, der einem anfangs doch eher unsympathisch ist, gewinnt im Lauf der Geschichte dann doch noch Sympathien. Und genau das ist auch eines der Dinge, weshalb einen der Roman mit einem guten Gefühl zurück lässt. Ich kann mich an nicht einen Charakter erinnern, den ich als Leserin wirklich gar nicht leiden konnte. Sie waren alle so ausgefeilt, dass man sie als Leser wenigstens verstehen konnte. Wie sie dachten und handelten. Das gibt einen weiteren erhobenen Daumen. Aber zu guter Letzt gab es auch hier einen kleinen Kritikpunkt, ich hätte mir nämlich doch ein klärendes Gespräch zwischen Romy und Elli gewünscht, das leider nicht stattgefunden hat. Fazit: Ich hab vorher noch nichts aus dem Drachenmond Verlag gelesen, und ich hab noch nie von Teresa Kuba gehört, entsprechend unvorbelastet bin ich an „Turion“ heran gegangen. Ich hatte nicht einmal besonders hohe Erwartungen. Denn ich wollte eigentlich nur ein Buch, dass sich gut lesen lässt und mir die für den Augenblick herrschende Langeweile vertreibt. Was ich gefunden habe, hat mich ein bisschen aus den Socken gehauen: eine wahnsinnig kreative, überraschende und schlüssige Geschichte, ein angenehmer Schreibstil, ein stellenweise toller Humor und eine sympathische Gestaltung der Charaktere – auch der Nebencharaktere. Über ein, zwei oder drei kleine Kritikpunkte kann man großzügig hinwegsehen, denn der Roman ist dennoch ein echter Pageturner mit einem feinen, konstanten Spannungsbogen, den ich innerhalb von wenigen Stunden aufgesogen hatte, weil ich ihn einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Zurück blieb ich mit dem Gefühl, dass es eins dieser Bücher war, von denen ich ein wenig traurig war, das sie ausgelesen sind. Ich kann „Turion“ nur absolut uneingeschränkt und begeistert empfehlen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks