Teresa Medeiros

 4.2 Sterne bei 233 Bewertungen
Autor von Gefangene der Leidenschaft, Wenn die Nacht dich küsst und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Teresa Medeiros

Sortieren:
Buchformat:
Gefangene der Leidenschaft

Gefangene der Leidenschaft

 (22)
Erschienen am 05.02.2016
Wenn die Nacht dich küsst

Wenn die Nacht dich küsst

 (18)
Erschienen am 10.07.2006
Geheimnis der Liebe

Geheimnis der Liebe

 (16)
Erschienen am 12.09.2005
Wenn der Wind dich ruft

Wenn der Wind dich ruft

 (16)
Erschienen am 12.03.2007
Eine verlockende Braut

Eine verlockende Braut

 (15)
Erschienen am 17.09.2012
Sündiger Engel

Sündiger Engel

 (16)
Erschienen am 01.09.2014
Wilder als ein Traum

Wilder als ein Traum

 (14)
Erschienen am 01.10.2000
Verführerischer Hinterhalt

Verführerischer Hinterhalt

 (10)
Erschienen am 06.09.2006

Neue Rezensionen zu Teresa Medeiros

Neu
Sonne63s avatar

Rezension zu "Gefangene der Leidenschaft" von Teresa Medeiros

Abenteuer und Liebe in den schottischen Highlands
Sonne63vor 4 Monaten

Inhalt (Auszug aus dem Klappentext):
Manche mögen’s gefährlich … Catriona Kincaid ist nur von einem Wunsch beseelt: Sie möchte endlich wieder zurück in ihre geliebten Highlands. Und sie hat auch schon einen Plan … der beinhaltet, dass sie sich nach Newgate begibt und die Hilfe des berüchtigten Frauenhelden Simon Wescott sucht. Im Gegenzug für Geld und Freiheit soll er sie nach Schottland bringen. Allerdings hätte sie sich nie träumen lassen, dass der attraktive Schurke es wagen würde, einen viel höheren Preis für seine Dienste zu verlangen.

Meinung:
Ein wunderbares Buch zum Entspannen. In einem mitreißendem Erzählstil schreibt die Autorin über die Liebesgeschichte zwischen Simon und Catriona. Dabei zeichnet sie ihre Figuren sehr liebevoll und detailreich. Man fühlt sich mitten ins Geschehen hineinversetzt, sieht die Bilder direkt vor sich.
Man findet viele Facetten in diesem Buch: Humor, Eifersucht, Macht, Liebe, Romantik, auch etwas Erotik. Natürlich werden auch ein paar Klischees bedient, aber das stört nicht weiter. Ganz im Gegenteil, wer dieses Genre mag, rechnet sogar damit.

Fazit:
Herrlich lockere, humorvolle Liebesgeschichte in den schottischen Highlands. Eine wundervolle Urlaubslektüre, allerdings hauptsächlich für Frauen.

Kommentieren0
104
Teilen
Asbeahs avatar

Rezension zu "Verführerischer Hinterhalt" von Teresa Medeiros

Highland-Idiot
Asbeahvor 9 Monaten

Highland-Idiot!: Hinreißender schottischer Schurke verliebt sich in Mädchen aus dem englischen Landadel und umgekehrt. Das an sich ist schon ein großes Hindernis, doch da gibt es noch weitere, viele, seeeehr viele… manche kurios, andere einfach nur nervig.


Nach einem eher mittelmäßigen Teil 4 findet Teresa Medeiros in diesem fünften und letzten Band ihrer Highlander Reihe wieder zu ihrer gewohnten Form zurück, heiter und warmherzig. Die Figur des Schurken ist anfangs besonders sympathisch, sein Charakter gut gestaltet und an seinem persönlichen Hintergrund angepasst. Vom ersten Drittel des Buches war ich begeistert und mir sicher, dies würde ein 5 Sterne Buch werden. Aber… das unsägliche Hin und Her der Beiden die zueinander nicht finden können, wurde dermaßen überstrapaziert, dass mir das Happy End dann schlussendlich völlig egal war. Seufz... wer sich dermaßen dämlich anstellt, hat ein Happy End gar nicht verdient! 200 Seiten weniger an Stolz und Zweifeln hätten diesem Buch gut getan.


5 Sterne für den Anfang, 3 für das Ende, also 4 Sterne insgesamt, empfehlenswert nur für jene, die sich durch blödsinnige Bedenken und Kommunikationsmagel der HP nicht abschrecken lassen...



Kommentieren0
17
Teilen
Bella5s avatar

Rezension zu "Gefangene der Leidenschaft" von Teresa Medeiros

Unterhaltsame historische Romantik für Zwischendurch
Bella5vor 9 Monaten

Vorab:


Das Buch ist nicht so doof wie der Titel, der englische Originaltitel „Some like it wicked“ passt viel besser zum Geschehen. Ich habe den Roman einmal als 0-Euro-ebook gekauft, und in Anbetracht der Tatsache, dass es das Buch für lau gab, war ich angenehm überrascht vom Inhalt, es ist ferner anständig redigiert worden (ich habe nur einen Rechtschreibfehler entdeckt: „Lieben“, wo es „Leben“ heißen müsste).Außerdem ist das Buch spannend, ich habe es in einem Rutsch ausgelesen. Man muss aber das Genre mögen, Herzeleid und Highlandergedöns. Natürlich ist „Gefangene der Leidenschaft“ leichte, um nicht zu sagen seichte Unterhaltung. 


Neben der historischen Rahmenhandlung steht die Erotik im Vordergrund, und an einer Stelle wurde es mir dann doch zu schwülstig. Trotzdem finde ich den Roman immer noch besser als die SM – Schmonzette „50 Shades of Grey“, weil ich von der Figurenzeichnung und vom Erzähltempo angenehm überrascht war.


 Ich gebe es zu, es hat Spaß gemacht, den Roman zu lesen, da es Schlag auf Schlag geht. Es gibt keinerlei Längen in der Erzählung, aber humorvolle Passagen. Die Figurenkonstellation ist spätestens seit Shakespeares „Much Ado About Nothing“ der Hit, da sich die Figuren Catriona und Simon „kabbeln“ wie Beatrice und Benedick aus „Viel Lärm um Nichts“. Mein heimlicher Liebling ist aber ein roter Kater. 😉


Die Handlung ist schnell zusammengefasst:


Der Protagonist ist nach heutigen Maßstäben ein Playboy. Simon Westcott, der uneheliche Sohn eines Earls und einer Tänzerin, verdreht den Frauen reihenweise den Kopf, er liebt das Kartenspiel und den Alkohol, wird aber auch als Marineheld verehrt. Er ist natülich auch ein Beau, wie er im Buche steht. Als Catriona Kincaid ihn als Sechzehnjährige kennenlernt, verknallt sie sich Hals über Kopf in den Hallodri. Fortan verfolgt sie sein Treiben aus der Ferne, sammelt jeden Zeitungsartikel über seine Missetaten (heute würde sie wohl blogs wie „TMZ“ lesen oder auf instagram und snapchat gehen). Als sie ins heiratsfähige Alter kommt, heuert sie ihren heimlichen Schwarm als Ehemann an (ihre Mitgift soll ihm aus der finanziellen Klemme helfen) ,denn er soll sie von London in die schottischen Highlands bringen, wo sie den Kincaid – Clan einen will …
Catriona musste nach dem Tod ihrer Eltern zu einem Onkel, der seinen Wurzeln abgeschworen hatte, nach London ziehen, ihr Bruder blieb in den Highlands zurück. Natürlich ist auch sie eine „erbeerblonde“ Schönheit mit „grauen Augen“. Man darf keine vollkommen  klischeefreie Figurenzeichnung erwarten, aber die Charaktere sind auch nicht völlig statisch, der Verlauf der Geschichte ist herrlich unvorhersehbar, und am Ende gibt’s einen fiesen Cliffhanger…


Fazit: 


Manchmal lohnt sich der Sub -Abbau und ich stelle mal wieder fest, dass es mehr als gut war, in einen ebook – Reader zu investieren.


„Gefangene der Leidenschaft“ ist die ideale Lektüre für Zwischendurch, leicht und trotzdem nicht grottig geschrieben, mit einer Portion Kitsch, die man aber verschmerzen kann. Ich mochte die Wendungen in der Geschichte und auch die Hauptfigur Catriona. Der Cliffhanger am Ende ist aber fies. Wie geht die Geschichte weiter?


Der Roman hat mich so gut unterhalten, dass ich 4,5 von insgesamt 5 Sternen vergebe. Für ein Buch des Genres ist es erstaunlich gut und flott geschrieben, einen halben Stern Abzug gibt’s für den Orthographiefehler (ja, ich erwarte bei Büchern immer eine tadellose Korrektur, nennt mich Rechtschreibnazi) und eine arg schwülstige Passage.


 Ansonsten top Unterhaltung, die ich allen Liebhabern des Genres durchaus empfehlen kann!

Kommentare: 1
191
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 148 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks