Teresa Medeiros Gefangene der Leidenschaft (Herz in den Highlands 1)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefangene der Leidenschaft (Herz in den Highlands 1)“ von Teresa Medeiros

Manche mögen’s gefährlich … Catriona Kincaid ist nur von einem Wunsch beseelt: Sie möchte endlich wieder zurück in ihre geliebten Highlands. Und sie hat auch schon einen Plan … der beinhaltet, dass sie sich nach Newgate begibt und die Hilfe des berüchtigten Frauenhelden Simon Wescott sucht. Im Gegenzug für Geld und Freiheit soll er sie nach Schottland bringen. Allerdings hätte sie sich nie träumen lassen, dass der attraktive Schurke es wagen würde, einen viel höheren Preis für seine Dienste zu verlangen. Manche mögen’s verführerisch … Simon Wescott ist sprachlos, als er entdeckt, dass der Wildfang, den er vor Jahren getroffen hat, zu einer schönen jungen Frau erblüht ist. Obwohl er dem Heldentum ein für alle Mal abgeschworen hat, ist er unfähig, ihr die Bitte abzuschlagen, und lässt sich auf den Handel ein … ohne zu ahnen, dass der Einsatz in Wahrheit sein Herz sein wird. Deutsche Übersetzung von Ute-Christine Geiler Buch 1 der „Herz in den Highlands“-Serie „Liebesromanleserinnen können sich freuen: Gefangene der Leidenschafte ist auf Anhieb ein Klassiker. Berauschend romantisch.“ ‒ Eloisa James, New York Times-Bestsellerautorin „Ein köstlich sexy, wunderbar spritziges und einfach nur mitreißendes Buch.“ ‒ Amanda Quick, New York Times-Bestsellerautorin „Herrlich einfallsreich! Geist, Charme und Wagemut in Hülle und Fülle.“ –Publishers Weekly „Ein Buch, das einen mitreißt, durchwoben von genau dem Zauber, für den Teresa Medeiros bekannt ist.“ ‒ Connie Brockway, New York Times-Bestsellerautorin „Von der ersten bis zur letzten Seite ist Gefangene der Leidenschaft ein echtes Lesevergnügen, das mich restlos in seinen Bann gezogen hat. Ein absoluter Keeper!“ ‒ CK’s Kwips and Kritiques

Wunderbar - witzig, leidenschaftlich, spannend und romantisch!

— Asbeah
Asbeah
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rebell yell

    Gefangene der Leidenschaft (Herz in den Highlands 1)
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    26. July 2017 um 08:06

    Nach dem Tod ihrer Eltern schickt ihr Bruder Catriona zu ihrem Onkel nach London. Dort hat sie sehr unter ihrer verzogenen Cousine zu leiden. Doch in ihr schlägt ein schottisches Rebellenherz. Ihr Traum ist es nach Schottland zum Sitz ihrer Familie zurückzukehren und die Engländer zu vertreiben. Eine Frau allein kann das aber nicht bewerkstelligen. Catriona hat aber schon einen Plan. Dieser beinhaltet die Heirat mit dem stadtbekannten Frauenheld Simon Westcott. Was sie aber nicht eingeplant hat, ist die große Anziehungskraft zwischen den beiden. Catriona schwärmt für ihn, seit sie sich das erste Mal unter unglücklichen Umständen getroffen haben. Simon hätte auch nie gedacht, dass eine Frau allein genügt um ihn zu zähmen und ihn zum Held und Schotten zu machen. Ich mag die historischen Liebesromane von Teresa Madeiros sehr. Sie sind, auch wenn stereotypisch für dieses Genre doch immer sehr unterhaltsam. Da habe ich mir schon ein Loch in den Bauch gefreut, als ich „Gefangene der Leidenschaft“ frei als Kindle Download entdeckt habe. Besonders ihre starken weiblichen unabhängigen Protagonistinnen haben es mir immer besonders angetan. Doch diesmal konnte ich mich nicht so recht mit den Figuren anfreunden. Catriona war zwar klug und streitsam, aber auch hemmungslos naiv. Anstatt Waffen bringt sie den Rebellen der Highlands Bücher, Stoffe und einen Dudelsack. Kein Wunder das die eher an etwas zu essen und zu kämpfen interessiert sind. Zunächst müssen halt einmal Grundbedürfnisse geklärt sein, bevor man sich an die Errungenschaften der Zivilisation wagt. Ab da hatte sich mein Bild von der Rebellin gewandelt und ich konnte in ihr nur noch das kleine naive Mädchen sehen. In solchen Romanen stehe ich auch lieber um den verruchten, aber alles im Griff habenden Retter in der Not. Simon war eher ein Häufchen Elend, aus Weibergeschichten, Besäufnissen und Spielsucht, als der heroische Held. Von daher war er kein Stoff aus dem Mädchenträume sind.Wegen all den Kleinigkeiten hat mir das Lesen nicht ganz so viel Freude bereitet, wie es die Romane der Autorin sonst tun. Aber es war unterhaltsam genug für einen verregneten Nachmittag und dabei noch kostenlos.

    Mehr
  • Manchmal muss es eine Schnulze sein :)

    Gefangene der Leidenschaft (Herz in den Highlands 1)
    Asbeah

    Asbeah

    29. September 2016 um 21:43

    Kein typischer Highlander Roman, aber ein sehr schöner facettenreicher Liebesroman mit einem hinreißenden Schurken und einer eigensinnigen Heldin, die sich gegenseitig austricksen. Das Thema ist nicht neu: Zwei gebrochene Herzen, die nur unter großen Mühen zueinander finden. Skandal, Drama und Humor, hach!  - Teresa Medeiros  hat mich noch nie enttäuscht. 
    Klare Leseempfehlung für Romantikerinnen.