Teresa Simon Die Frauen der Rosenvilla

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Frauen der Rosenvilla“ von Teresa Simon

Anna Kepler, Erbin einer alten Schokoladendynastie, hat gerade ihre zweite Chocolaterie in der Dresdner Altstadt eröffnet. Auch die Familienvilla hat Anna wieder in Familienbesitz gebracht. Als sie den legendären Rosengarten, der der Villa einst ihren Namen gab, neu anlegt, stößt sie auf eine alte Schatulle. Sie enthält das Tagebuch einer Frau, die vor hundert Jahren in der Villa gelebt hat. Doch Anna hat noch nie von dieser Emma gehört und begibt sich auf Spurensuche. Dabei stößt sie auf ein schicksalhaftes Familiengeheimnis.

Schön und unterhaltsam

— foxydevil

Sehr gelungene Überführung des Romans in die Hörbuchform! http://irveliest.wordpress.com

— Irve

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Unaufgeregt und doch sehr spannend, zuweilen etwas brutal. Ein leiser, berührender Roman.

naninka

Die Farbe von Milch

Ein Buch, was eine andere Form der Erzähltechnick nimmt und den Leser so einfacher in die Geschichte eintauchen lässt.

MickyParis

Ein mögliches Leben

Tolle Sprache, spannendes und berührendes Thema, allein das letzte Fünkchen Begeisterung fehlt.

once-upon-a-time

Wie Ellie Carr zu leben lernt

Sehr schöne Geschichte

momomaus3

Kleine große Schritte

Ein sehr guter zum nachdenken anregender Roman

momomaus3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vergangenheit und Gegenwart wunderbar verwoben und in Pralinen gebunden

    Die Frauen der Rosenvilla

    foxydevil

    03. March 2017 um 15:06

    Ich mag gern Familiengeschichten lesen und bin via Zufall auf das Buch gestoßen.Der Titel sprach mich sofort an.Im Kern geht es um eine Generationengeschichte welche von der in der heutigen Zeit lebenden Anna Kepler (Protagonistin) ins Rollen gebracht wird.Sie entstammt einer Schokoladendynastie und hat die Familienvilla von ihrem Großvater geerbt.Diese hat sie liebevoll restauriert und im Zuge dieser Arbeiten kommt eine alte verdrängte Familiengeschichte pö a pö ans Tageslicht.Durch den Wechsel der Zeiten und Personen wirkt das Buch fesselnd und das ist der Autorin sehr gut gelungen.Was ich auch sehr mochte das das Liebesthema ergänzt und nicht zu sehr dominiert hat.Es war nicht vorauszusehen wie die Geschichte aufgelöst wird, das fand ich sehr gut.Die Geschichte ist sehr schön erzählt, liest sich flüssig und polarisiert.Da die Geschichte abwechselnde Lebensabschnitte der ehemaligen Bewohnerinnen der Rosenvilla erzählt kommt gut Spannung auf und man lebt und fühlt mit den Personen m it.Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.Mein Fazit:Was will man mehr?Dieser Roman hebt sich eindeutig von der Massenware ab!Eine gut gebaute Geschichte, Schokolade im Hintergrund und Rosen, ein schlüssiges Gesamtkonzept….wer will da nur Katherine Webb oder Lucinda Riley lesen?Dieses Buch kann da sehr gut mithalten.Daumen hoch und eine absolute Leseempfehlung!Für den Urlaub oder den regnerischen kalten Tag auf der Couch.Ich hoffe gespannt auf weitere Werke der Autorin und vertreibe mir bis dahin die Zeit mit dem Ausprobieren der Pralinenrezepte!Gern vergebe ich 5 Sterne

    Mehr
  • Tiefgründiges Buch über Frauen mit Herz und Mut

    Die Frauen der Rosenvilla

    MartinaM

    02. April 2016 um 13:56

    Familienromane gibt es ja wie Sand am Meer. Viele lassen sich wunderbar dahinplätschernd lesen, einige sind vorhersehbar und weniger gut und dann gibt es diese, die einfach nur herausstechen aus der Masse. Dazu gehören definitiv 'Die Frauen der Rosenvilla'. Dresden im Jahr 2013: Anna Kepler, eine junge und toughe Frau, hat gerade ihre zweite Chocolaterie eröffnet, die auch mit großem Erfolg läuft. Kein Wunder, denn das Zaubern von schokoladigen Wunderwerken hat sie im Blut, stammt sie doch aus einer Dresdner Schokoladendynastie, die bis ins frühe 19. Jahrhundert zurückreicht. Neben der Schokolade hängt ihr Herz sehr an der Rosenvilla in Blasewitz, die sie geerbt hat und nun liebevoll restauriert. Da zeigt sich auch schon ihre zweite Leidenschaft: Die Rosen! Zur Villa gehört ein wundervoller Rosengarten, den Anna bald wieder im alten Prunk erstrahlen lässt. Beim einpflanzen der Rosen stößt sie auf eine alte Schatulle, die sie weit in die Vergangenheit der Rosenvilla und ihrer Familie zurückversetzen wird. Mit einem Brief einer gewissen Emma aus dem Jahre 1919 beginnt Annas Reise in die Vergangenheit, bei der ihr Freundin Hanka mehr als hilfreich ist. Beim Sortieren und Rekonstruieren kommen unglaubliche Tatsachen ans Licht, die Annas Leben ganz schön auf den Kopf stellen' Was für ein Roman! Was für ein Leseerlebnis. Knapp 450 Seiten, und ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Vielschichtig, schön, traurig, ergreifend, unvorhersehbar entwickelten sich verschiedene Handlungsebenen, die von der Autorin über die Seiten hinweg zu einem filigranen Netz gesponnen werden und am Ende ein schlüssiges und wundervolles Gesamtbild bildet. ich vergebe fünf von fünf Sternen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks