Neuer Beitrag

NussCookie

vor 2 Jahren

(4)

Informationen:
Bei dieser E-Box handelt es sich um eine Sammlung der Bände 1-3 von der Rockstar-Reihe, welche im Carlsen Impress Verlag veröffentlicht wurde. Diese sind: „Verliebe dich nie in einen Rockstar“, „Blind Date mit einem Rockstar“ und „Ein Rockstar kommt selten allein“ von der Autorin Teresa Sporrer. Einzeln sind die E-Books mit 232 Seiten, 189 Seiten und 192 Seiten für jeweils 3,99€ zu erstehen. Die E-Box kostet hier nur 9,99€ mit einer Seitenanzahl von 514 Seiten. Band eins und zwei sind bereits als Softcover für 9,99€ erschienen.
Bislang sind fünf Bände erschienen und Band 6,7 und 8 erscheinen jeweils im 3 Monatstakt 2015.

Klappentext:

ROCKSTARS: Sie sind umwerfend und verwegen, spielen wie die Götter und brechen einem viel zu leicht das Herz. Wenn es jedoch drei Mädchen gibt, die sie um den Finger wickeln können, dann sind das Zoey, Serena und Violet. Jede von ihnen erlebt ihre ganz eigene Geschichte mit einem Rockstar und auch wenn es schließlich immer eine Liebesgeschichte ist, so kommen vor den Höhen erst mal jede Menge Tiefen. Die E-Box mit einem EXTRA für Rockstar-Fans: Nach jedem Band ist eine handgeschriebene Lieblinssong-Liste der jeweiligen Protagonistin zu finden!

Erster Satz:
Band 1: „Ich erinnere mich noch ganz genau an den verfluchten Tag, als ich Alex zum ersten Mal traf.“ (Position 51)

Band 2: „Es war einmal vor langer, langer Zeit in einem weit entfernten Königreich, da lebte eine wunderschöne Prinzessin.“ (Position 3914)

Band 3: „‘Hast du es verstanden, Violet?‘ “ (Position)

Erwartung:
Meine Erwartungen zu Beginn der Geschichte waren nicht sehr hoch. Das Genre ist zumal nicht mein Liebstes und so schlich ich um die Reihe herum, bis eben diese E-Box erschien und mir die Autorin sie als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte. Mit etwas Skepsis trat ich an das Buch heran, aber diese Verflog schon nach wenigen Seiten. Je mehr ich gelesen habe, desto höher wurde meine Erwartungshaltung den anderen Bänden gegenüber. Diese hohen Erwartungen wurden jedoch nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil.

Covereindrücke:
Das Cover ist im Stil der Rockstarbände gehalten und zeigt ein Mikrophon. Es sieht schick aus, allerdings bevorzuge ich die Cover der Einzelbände, da sie einfach viel schöner aussehen und die Stimmung zu den einzelnen Bänden anregender wiedergeben können. Auf dem Cover wird zwar der Bezug zur Musik dargestellt, aber die Emotionen kommen nicht so sehr rüber, wie wenn man sich die Einzelbände anschaut.

Meinung:
Im Folgenden werde ich kurz meine Meinung zu den einzelnen Büchern erläutern und dann noch etwas abschließendes Schreiben.

Band 1: „Verliebe dich nie in einen Rockstar“
Für mich war Band 1 der bislang beste Teil der Reihe. Hier werden alle Personen eingeführt und man bekommt ein gewisses Verständnis für diese ganz besondere Mädchenclique. Man merkt schnell, dass die einzelnen Charaktere so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht und irgendwie dennoch miteinander harmonieren. An Humor hat es mir zu keiner Zeit gemangelt und ich habe mich köstlichst über die Mädchen amüsiert. Mit ihren Eigenarten und liebenswerten Macken schließt man sie schnell ins Herz.

Nachdem erst einmal in diese Welt eingeführt wurde, lernen wir in diesem Band die Protagonistin Zoey kennen. Sie ist 17 Jahre alt und zu anfangs recht langweilig gegenüber ihren Freundinnen. Sie interessiert sich so gar nicht für Jungs und ist eher die Brave. Man glaubt es kaum, doch sie macht eine unglaubliche Entwicklung durch, als der selbsternannte Rockstar Alex, welcher sich zu anfangs noch selbst Acid nennt, in ihre Klasse kommt. Ihre Freundinnen flippen geradezu aus, doch Zoey ist nur genervt und wird regelmäßig bis aufs äußerste gereizt. Als der Rockstar einen Anmachspruch nach dem Anderen loslässt ist sich Zoey sicher: Sie hasst diesen Kerl abgrundtief! Ohja! Aber was machen denn nur ihre dummen pubertären Gefühle? Die finden Alex nämlich gar nicht so blöd.

Zoey entdeckt durch Alex ganz neue Seiten an sich. Aus der perfekten Musterschülerin wird eine sarkastische, schlagfertige und auch schlagbereite Musikliebhaberin, denn sie findet durch ihn zur Musik. Sie hat eben ihre ganz eigene At und Weise, welche sie aber nur noch sympathischer macht. Aber auch Alex bleibt durch Zoey nicht unverändert und wandelt sich von einem unsympathischen Möchtegernrockstar zu einem durchaus liebenswerten jungen Mann. Durch Zoeys Augen sehen wir sozusagen Alex Wandel und dieser ist ebenso wie Zoeys von enormem Ausmaß. Auch wenn die Geschichte natürlich vorhersehbar war, so war es das Ende in dem Sinne nicht. Man musste zwar wie es endet, aber die Umstände waren sehr überraschend, witzig und mitreißend. Somit erhält dieser Band von mir 5 von 5 Cookies.


Band 2: „Blind Date mit einem Rockstar“
In Band 1 wurden wir in die Welt rund um die Rockstars und Zoeys Mädchenclique eingeführt. Diese Einführung fiel somit schon einmal für Band 2 weg und wir kennen schon alle recht gut.

In diesem Band spielt Zoeys Freundin Serena die Hauptrolle. Serena mochte ich als Zoeys Freundin in Band 1 am Meisten, da sie eine besondere Eigenart hat: Sie redet von sich in der 3.Person. Was einige sicherlich nicht so prickelnd finden, habe ich hier als äußerst amüsant erlebt. Auch im Buch wird gut dargestellt, dass diese „Macke“ für ihre Freundinnen absolut nichts anstößiges ist, aber die Autorin gibt sehr wohl Einblicke auf die Vorurteile der anderen Menschen. Das hat mir sehr gut gefallen! Auch schwierige Themen sollten in Jugendbüchern angesprochen werden, deshalb Daumen hoch!

Serena muss man einfach liebhaben. Sie ist keine solche Kratzbürste wie Zoey, sondern einfach nur liebenswürdig mit ihrer schrägen Art und ihrem ausgeprägten Humor. Ich konnte mich sehr gut in ihre Figur hineinversetzten, nur zum Ende hin war es dann etwas zu chaotisch für mich.

Serena trifft in diesem Band auf Simon. Simon, ihr erster Freund, welcher sich scheinbar überhaupt nicht an sie zu erinnern scheint. Sie haben eine gemeinsame Vergangenheit, die vor 5 Jahren ihren Anfang nahm und dann rasch durch einen Umzug von Simon ihr Ende nahm. Jedoch hat er Serena sehr geprägt und verändert, wenn auch verletzt und so verheimlicht Serena erst einmal wer sie ist und welche Vergangenheit sie verbindet. Dies fällt ihr anfangs nicht so schwer, da sie sich auch optisch stark verändert hat, aber im Laufe der Geschichte wird aus ihrer Wut und Enttäuschung noch etwas anderes. Und auch Simon ist natürlich nicht doof und ahnt natürlich etwas.

Auch hier ist der Ausgang der Geschichte von Anfang an geprägt, aber es geht nicht so einfach wie bei Zoey und Alex. Serena und Simon haben nämlich diese gemeinsame Vergangenheit, welche es ihnen nicht gerade leicht macht. Gegen Ende der Geschichte, bis endlich beide zu ihren Gefühlen stehen, ist es ein weiter und schwerer Weg. Nicht nur für das Paar, sondern auch für den Leser. Dies ist auch mein einziger Kritikpunkt der Geschichte: Das Ende war für mich zwar gelungen, aber der Weg dorthin war anstrengend, da sich Serena um ihre Gefühle selten klar ist. Viele Missverständnisse behindern zudem den schnellen Weg zum Glück und man möchte die Beiden manchmal einfach schütteln, damit sie über ihren Schatten springen. Somit erhält dieser Band von mir 4 von 5 Cookies.


Band 3: „Ein Rockstar kommt selten allein“

Mittlerweile sind Zoey und Alex, Serena und Simon und Nell mit Craig ein Paar. Violet, welche eigentlich Samantha heißt, führt mit Kyle eine Freundschaft+ Beziehung und ist damit auch sehr zufrieden. Doch in Band 2 taucht eine Bedrohung für die Band auf: Alex Halbbruder David, welcher Alex damals sehr verletzt hatte als er Drogen nahm und die Band verließ. David drohte damit die Band auseinander zu reißen. Und da kommt Violet ins Spiel: Sie wird auf David angesetzt und soll ihn beschatten, um herauszufinden was er plant und gegebenenfalls seine Pläne zu ändern. So treffen die beiden also aufeinander und Violet sollte David hassen. Und das tut sie auch, oder? Wäre da nur nicht diese Anziehungskraft. David ist nämlich gar nicht der Bad Boy von dem alle sprechen. Anscheinend ist er sogar eher genau das Gegenteil von dem, was wir bislang über ihn gehört haben. Das merkt auch Violet schnell und es entstehen Gefühle, die eigentlich nicht sein sollen. Denn: Wie soll sie sich gegenüber ihren Freundinnen verhalten? Und: Wer ist dieser David eigentlich mit dieser rauen Schale und dem weichen Kern?

Violet ist ein sehr empathischer Mensch. Sie besitzt die Fähigkeit sich besonders in Menschen hineinversetzten zu können. Außerdem kann sie Unmengen an Süßigkeiten vernichten ohne auch nur ein Gramm zuzunehmen. Ihre Wandlung im Buch war sehr schön mitzulesen. Sie öffnet sich nicht nur ihrem eigenen Namen gegenüber, sondern sie gibt auch endlich ihrer kleinen Stiefschwester eine Chance. Nicht nur Violet beeinflusst David, sondern in dieser Hinsicht hat David sie auch sehr beeinflusst. Nichts geht eben über Geschwisterliebe.

Ich mochte es sehr, dass hier praktisch nebenbei ein neuer Charakter eingeführt wurde: Natalie. Sie ist die Hauptperson des vierten Bandes und wurde praktisch als neue Freundin von Violet ein fester Bestandteil an ihrer Seite. Sie half Violet in so mancher Situation, zu der sie ihre Freundinnen hätte sie fragen können. Denn diese hassten ja David.

Diese ganze verzwickte Situation führt schließlich dazu, dass Violet sehr viele Schuldgefühle hat. Aber am Ende löst sich dann alles praktisch wie von selbst auf. Eine unvorhersehbare Wendung führt zu einem unausweichlichen Zusammentreffen. Doch obwohl ich Zoff und Streitereien erwartete blieb die Situation vollkommen entspannt. Das überraschte mich, denn ich hätte nicht gedacht dass es so friedlich von Statten geht. Das Ende war somit, trotz dem erwartetem Aufgang der Beziehung, sehr überraschend. Ich vergebe somit 4,5 von 5 Cookies, da ich mir dann doch eine nicht ganz so perfekte Lösung gewünscht hätte, vor allem weil immer wieder darauf angespielt wurde, dass ihre Freundinnen davon nicht erfahren dürfen.

Abschlussworte:
In dieser wundervollen E-Box treffen 3 außergewöhnliche Mädchen, welche verschiedener nicht sein könnten, auf 3 außergewöhnliche Jungen. Insgesamt gibt es somit 3 einzigartige Liebesgeschichten, deren Ende zwar schon vorauszuahnen war, aber trotzdem nie langweilig wurden.
Besonders der Wechsel des Hauptcharakters war sehr gut umgesetzt. Auch wenn sie wechselten, so erfuhr man doch immer noch genau was mit den Personen der Band/ der Clique geschahen. So ist zwar eine Liebesgeschichte in sich abgeschlossen, aber im Hintergrund geht das Leben natürlich weiter und das wurde hier schön realistisch dargestellt, sodass man die langfristige Entwicklung einzelner Beziehungen im Auge behalten konnte. Trotzdem bauen die Bände aufeinander auf, deswegen würde ich das Lesen in der Erscheinungsfolge empfehlen.
Besonders empfehlen kann ich euch die Songlisten nach jedem Band! Manche Lieder sind einfach nur perfekt und passen so sehr zu den einzelnen Personen. Unbedingt reinhören!

Fazit:
Meine Fazit zu allen drei Bänden: Unbedingt lesen! Wer auf verrückte Charaktere, lustige Beziehungen und das totale Liebeschaos steht, der muss zu den Büchern greifen. Gewürzt ist das Ganze noch mit einer fetten Prise Humor, Sarkasmus und Ironie. Fans von außergewöhnlichen Charakteren mit keinen 0815 Liebesgeschichten werden genau auf ihren Geschmack kommen.
Ein Kauf lohnt sich sowas von so sehr! Aber ich an eurer Stelle würde mir sofort die Taschenbuchausgaben holen :). Meine Cookies von einmal 5, einmal 4 und einmal 4,5 ergeben insgesamt einen aufgerundeten Schnitt von 5, wer würde auch etwas anderes erwarten, 5 Cookies!
Ihr wisst ja gar nicht wie sehr es mich in den Fingern juckt weiterzulesen ;)! Natalie ist ein wirklich interessanter Charakter und deshalb habe ich mir Band 4 sofort nach Band 3 bestellt.

Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals an die Autorin Teresa Sporrer, welche mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Autor: Teresa Sporrer
Buch: ROCKSTARS. Alle drei Bände in einer E-Box!
Neuer Beitrag