Teresa Sporrer Rockstars bleiben nicht zum Frühstück

(81)

Lovelybooks Bewertung

  • 65 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(55)
(24)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rockstars bleiben nicht zum Frühstück“ von Teresa Sporrer

Nur ein Job – denkt sich die britische Musikjournalistin Kristin, als sie die Rockband Empathica interviewen soll. Nur ein Macho – als sie dabei dem Drummer Jack begegnet, ein Mann, dem sie trotz seines unverschämt guten Aussehens nie wieder über den Weg laufen will. Doch als die Band Monate später einen Gitarristen sucht und ihren Bruder aufnimmt, steht sie auf einmal genau dort, wo sie niemals sein wollte. In Jacks Nähe. Und leider ist Jack genau diese Art von Mann, die man einfach nicht vergessen, geschweige denn ignorieren kann…

Wunderschöne Story, die auch mal ernstere Töne anschlägt und sie nicht runterspült. Allerdings hat mir aber etwas die Leichtigkeit gefehlt.

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Die wunderschönste Liebesgeschichte allerzeiten :)

— PiratenLilly
PiratenLilly

Lustig & Kristin ist einfach nur ein Charakter voller Leben und Wärme! :)

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

Es ist immer wieder schön von den Rockstars zu lesen und alte Bekannte zu treffen!

— anna1911
anna1911

Einfach nur top. Kann ich nur empfehlen

— steffchen
steffchen

Einfach super *i love it *

— Fansteffi
Fansteffi

Eine sehr lustige Geschichte, die man gelesen haben muss ;-)

— Tanjaaaa
Tanjaaaa

Endlich bekommt auf die kleine Schumpfine was sie will und braucht :)

— JeannasBuechertraum
JeannasBuechertraum

Genauso toll wie die Vorgänger. Es ist immer wieder toll in der Rockstars Welt.

— Melegim1984
Melegim1984

wieder eine tolle Geschichte mit jeder menge Drama und Romantik

— peggy
peggy

Stöbern in Jugendbücher

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Ein tolles Buch für junge Mädchen, in dem es um leckeres Essen, die erste Liebe, Familie und Freundschaft geht.

Geschichtenentdecker

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rockstars bleiben nicht zum Frühstück!

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    anna1911

    anna1911

    22. January 2017 um 19:06

    Klappentext:Nur ein Job – denkt sich die britische Musikjournalistin Kristin, als sie die Rockband Empathica interviewen soll. Nur ein Macho – als sie dabei dem Drummer Jack begegnet, ein Mann, dem sie trotz seines unverschämt guten Aussehens nie wieder über den Weg laufen will. Doch als die Band Monate später einen Gitarristen sucht und ihren Bruder aufnimmt, steht sie auf einmal genau dort, wo sie niemals sein wollte. In Jacks Nähe. Und leider ist Jack genau diese Art von Mann, die man einfach nicht vergessen, geschweige denn ignorieren kann…Die Story fand ich - wie in den vorherigen Bänden sehr schön. Man hat auch wieder viele alte bekannte getroffen, was oft für sehr lustige Momente gesorgt hat, vor allem wenn es um Ellen ging. Bei Jack war ich am Anfang etwas skeptisch, da man in den vorherigen Bänden noch nicht allzu viel von ihm mitbekommen hat. Doch schon nach kurzer Zeit ist er mir ans Herz gewachsen und ich konnte ihn sehr gut verstehen. Kristin ist eigentlich das komplette Gegenteil von Jack, sie ist lebenslustig, sieht in jedem Menschen etwas Gutes. Sie liebt Videospiele über alles. Die Beiden haben eine große Entwicklung während der Geschichte durchgemacht und ich habe jedes mal mit gelitten oder mich mit ihnen gefreut. Fazit: Es ist ein sehr lustiges Jugendbuch, das trotzdem durchaus ernste Themen behandelt. Ich kann es jedem nur wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • Blau!!!

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    Tanjaaaa

    Tanjaaaa

    04. February 2016 um 14:25

    Nur ein Job – denkt sich die britische Musikjournalistin Kristin, als sie die Rockband Empathica interviewen soll. Nur ein Macho – als sie dabei dem Drummer Jack begegnet, ein Mann, dem sie trotz seines unverschämt guten Aussehens nie wieder über den Weg laufen will. Doch als die Band Monate später einen Gitarristen sucht und ihren Bruder aufnimmt, steht sie auf einmal genau dort, wo sie niemals sein wollte. In Jacks Nähe. Und leider ist Jack genau diese Art von Mann, die man einfach nicht vergessen, geschweige denn ignorieren kann… Die Reihe wird immer besser!  Was mir richtig gut gefallen hat war, dass sowohl aus der Sicht von Kristin als auch von Jack erzählt wurde. So hat man einen richtig guten Eindruck von der Gefühlswelt von Jack bekommen die man wohl kaum verstanden hätte wenn es nur aus der Sicht von Kristin geschrieben wurde. Dieser Band spielte parallel zu Band 5 und es wurde auch schon einiges bekannt gegeben, was in Band 7 passieren könnte, was unheimlich neugierig auf den nächsten Band macht. Diese Strategie wie so einigen wirklich nebeneinander her entsteht finde ich echt klasse, das habe ich in noch nicht so vielen Büchern gesehen bzw. gelesen. desweiteren finde ich richtig klasse, dass man nun richtig das Leben eines "Rockstars" mitbekommt. Klar das hatte man auch schon in den letzten beiden Roman erlebt, aber nun bekommt man auch mal die "Schatten"- Seite mit, also damit meine ich es so, dass es für eine Person wie Jack auch mal schwer sein kann ein "Rockstar" zu sein, bzw. das man nur wirklich sehr schwer seine Geheimnisse für sich behalten kann. Was auch neu ist sind die Rückblicke in die Vergangenheit. Diese geben dem Ganzen dann noch mal einen ganz anderen Eindruck.  Ich habe Jack und Kristin sofort ins Herz geschlossen. Kiristin ist ein sehr lebensfroher Mensch die versucht in allem nur das Positive zu sehen auch wenn sie gerade eine kleine Pechsträhne hat und Jack ist das genaue Gegenteil. Er ist sehr schweigsam, redet nicht viel und doch hat er gewisse reize an sich die man, auch als Leser kaum widerstehen kann. Die Wandlung die er dank Kristin durchmacht macht einfach nur richtig Spaß diese mit zu erleben. Den Band kann man in einem so runterlesen und es macht einfach nur Spaß die Kabbelleien zwischen Jack und Kristin aber auch zwischen Kristin und ihren Zwillingsbruder Chris zu erleben.   Dieser Band ist ein sehr gelungener und macht richtig Spaß. Man sollte ihn nicht lesen wenn man eigentlich Lernen oder andere wichtige Aufgaben zu erledigen hat, denn man kommt von der Story nicht mehr weg, wenn man diese einmal angefangen hat. So hat man diesen dann aber auch leider recht schnell ausgelesen was mich persönlich dann wieder ärgert, dass die tollen Geschichten so schnell vorbei sind und man doch gerne länger was von diesen hätte. Zum Glück gibt es ja noch den nächsten Band ;-) Dieses Buch kann ich nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Kristy in love <3

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    JeannasBuechertraum

    JeannasBuechertraum

    21. January 2016 um 15:17

    Inhalt Endlich hat die kleine Schlumpfine Kristy ihre große Show. Im letzten Band haben wir ja schon einiges von ihr mitbekommen. Sie hat eine ausgeprägte Schwäche für BadBoys und ist damit das perfekte Opfer für den unnahbaren Eiskönig Jack, dem Drummer von der Amerikanischen Rockband Emphatika. Nachdem die kleine Journalistin durch einen Artikel der nie veröffentlich werden solle - ihre Job verloren hatte, und ihr Bruder zufällig Mitgleid der ebenbesagten Band wurde muss sie sich jedoch mit ihrer größten Schwäche auseinander setzten. Immer wieder knallen die zwei Welten von Kristy und Jack aufeinander. Das ganze spielt sich soweit - bis es mehr als einen Knall gibt und Jack sich endlich seiner Vergangenheit und seinen eigentlichen Wesen stellen muss, wenn er von Ellen und Chris nicht gesteinigt werden will. Kristys Zwillingsbruder und ihre neue beste Freundin wissen nämlich im Gegensatz zum Drummer sehr wohl wer hier wirklich zusammengehört. Meinung Endlich mal ein Teil bei welchem man auch mal aus der Sicht des Kerles lesen kann! Leider war diesmal sein Geheimnis sehr vorhersehbar - dennoch ist es wunderschön nachvollziehbar beschrieben worden sodass es mir wirklich verdammt leid getan hat! Die Schlumpfine mit den blauen Haaren ist mir währendessen auch sehr sympatisch geworden. Es ist mal eine schöne abwechslung das zwischen all den zickigen und anstregenden charaktären mal ein kleiner sonnenschein rumhüpft. Der Epilog war nicht ganz so schön wie der im vorherigen Teil und man wie kann man eine der tollsten Hochzeiten denn nur in einem Nebensatz erwähnen ?! Ich hätte da gern nen ganzen verdammten Roman drüber gelesen !! Gemeinheit XD Ansonsten war es nich so schlimm hier mal nichts von den Österreichern mitzubekommen weil ich die Amerikanische Truppe auch echt gern hab und da fügen sich ja auch langsam alle zu ner Big Fat Familie zusammen. Weiter gehts dann im 7ten Band mit der hier schon bereits angedeuteten schwierigen aber wunderschönen schauspielerin Cadence und dem sympatischen lebensfrohen  rothaarigen Bassisten Nigel. Mal sehen was uns diese zwei Iren so zu bieten haben :)

    Mehr
  • Kris x Jack <3

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    Anni-chan

    Anni-chan

    11. September 2015 um 17:56

    Titel: Rockstars bleiben nicht zum Frühstück OT: / Autor: Teresa Sporrer Verlag: Carlsen Impress Ausstattung: E-Book Seiten: 340 Preis: 3,99 € (D) ISBN: 978-3-646-60120-6 Erscheinungstag: 5. März 2015   Reihe: Lost in Stereo Verliebe dich nie in einen Rockstar Blind Date mit einem Rockstar Ein Rockstar kommt selten allein Rockstar weiblich sucht Der Rockstar in meinem Bett Rockstars bleiben nicht zum Frühstück Rockstars küssen besser Rockstars kennen kein Ende   Kurzbeschreibung   Nur ein Job – denkt sich die britische Musikjournalistin Kristin, als sie die Rockband Empathica interviewen soll. Nur ein Macho – als sie dabei dem Drummer Jack begegnet, ein Mann, dem sie trotz seines unverschämt guten Aussehens nie wieder über den Weg laufen will. Doch als die Band Monate später einen Gitarristen sucht und ihren Bruder aufnimmt, steht sie auf einmal genau dort, wo sie niemals sein wollte. In Jacks Nähe. Und leider ist Jack genau diese Art von Mann, die man einfach nicht vergessen, geschweige denn ignorieren kann… (Quelle: Carlsen)   Äußere Erscheinung   Wie gehabt sehen wir auf dem Cover des sechsten Rockstars-Bandes den betreffenden Rockstar, in dem Fall, den Drummer von Empathica Jack mit samt seinem Schlagzeug. Das Cover ist in orange gehalten und Jack ist nur schemenhaft im Scheinwerferlicht zu erkennen. Der Titel steht, wie gehabt, in einem plektrum-förmigen Feld. Orange ist nicht ganz meine Farbe, gebe ich zu, trotzdem gefällt mir das Cover sehr gut, da es sich durch eine grellere Farbe von den anderen Covern abhebt und zur Reihe passt.   Warum ich es gelesen habe   Muss ich das eigentlich noch groß sagen? Die Lost in Stereo-Reihe ist einfach total lesenswert. Ich bin jedenfalls süchtig nach ihr.   Meine Meinung   Schreibstil: Das ist der erste Band, der nicht ausschließlich aus der Sicht der weiblichen Hauptfigur (Kris) geschrieben ist, sondern abwechselt, so dass auch der männliche Part (Jack) nicht zu kurz kommt. Stellenweise musste ich mich zwar orientieren, in wessen Sicht ich mich gerade befinde, aber an sich ist es klar durch den Kapiteltitel erkennbar. Weiterhin glänzt das Buch wieder durch Teresas humorvollen Schreibstil, der in diesem Band sehr mit Anspielungen auf Videospiele, wie Pokémon gespickt war. Viele der Spiele kannte ich nur vom Hören, aber ich versichere euch, auch ohne einschläge Videospielerfahrung gut zu verstehen.   Handlung: Die Handlung knüpft dieses Mal nicht nach der Handlung des Vorgängerbandes an, sondern überschneidet sich auch mit Band 5. Das Geschehen findet zum größten Teil in den USA statt und greift schon Bekanntes aus Band 5 wieder auf, was mich gefreut hat. Auch Anspielungen auf die Handlung von Band 7 wurden schon gemacht, weshalb ich mich jetzt echt auf Nigels und Caddys Geschichte freue, doch in diesem Band geht es um Kris (schon bekannt aus Band 4) und Jack, denn nachdem Chris, Kristins Bruder als Gittarist bei Empathica aufgenommen wird, ziehen die Zwillinge ins Horizon, wo sich Jack, dessen Vergangenheit in Mexico ein Großteil der Geschichte einnimmt, und Kris immer im Nacken sitzen und es wird wirklich viel gestritten. Jacks Geschichte fand ich sehr interessant und ich wollte ihn bei seinen Passagen so gut wie immer einfach nur in den Arm nehmen und knuddeln, wohingegen mich das ständige Hin und Her der beiden Protagonisten nach einer Weile etwas gestört hat. Das hätte nicht sein müssen. Außerdem, und schlagt mich, wenn es euch stört, hab ich Zoey und Alex vermisst. Die Beiden kamen nur im Prolog vor. Aber das war ja logisch, denn während sich die Handlung in den USA erstreckt, befinden die beiden sich in Österreich, weit weg vom Geschehen, aber Teresa hat unsere Freunde aus den ersten Bänden nicht so weit in den Hintergrund rücken lassen, als dass sie nicht noch eine nette Überraschung für uns hätte. (Ich möchte bitte Applaus, weil ich hier nicht spoilere!) Dennoch muss ich alles in allem sagen, dass dieser Band handlungstechnisch nicht an die anderen Bände heranreicht.   Charaktere: Kris ist die quierlige, lebenslustige Musik-Journalistin mit den ‚Lagoon Blue‘-blauen Haaren, die wir schon in Band 4 kennenlernen durften. Sie ist leidenschaftliche Zockerin. Wirklich. Sie und ihr Bruder Chris würden eher ihr letztes Hemd hergeben, als ihre Spielesammlung. Ich mochte sie sehr gerne, einfach weil sie nicht ganz ‚normal‘ war. Ihre Art hat einfach etwas an sich, dass man sie einfach mögen muss. Einfach herrlich.   Jack ist gar nicht wie Kris. Er ist ein richtiger Griskram und nachdem er in Band 4 und 5 eher eine Nebenrolle eingenommen hatte, erfahren wir endlich, was hinter seiner harten Schale steckt. Ich persönlich war sehr froh, dass Jack nicht sein richtiger Name ist, denn einen Mexikaner namens Jack kann ich mir gar nicht vorstellen. Joaquin passt um einiges besser in meine Vorstellung. Wie bereits erwähnt, mochte ich die Geschichte um Jacks Kindheit, obwohl sie wahnsinnig traurig ist. Deshalb auch das mit dem Knuddeln. Dazu stehe ich!   Beide Protagonisten haben es mir einfach angetan. Jede auf seine Art. Natürlich kommt auch der Rest von Empathica nicht zu kurz. Mir hat noch einmal sehr gefallen, dass wir auch mitbekommen, wie es Brändi – pardon Brandon ging, während er gehofft hat, dass seine Ellen zu ihm zurückkommt. Und die Nebenstory über Nigel und Caddy (die mir übrigens wahnsinnig sympathisch ist) hat mich auf Band 7 neugierig gemacht.   Fazit   Ist leider nicht der beste Band der Reihe, aber dennoch extrem lesenswert.   Bewertung   5/5   Die Rezi gibt's auch hier: http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/09/rezension-rockstars-bleiben-nicht-zum.html

    Mehr
  • Wieder eine gelungene Story

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    NinaGrey

    NinaGrey

    23. July 2015 um 00:20

    auch Teil 6 konnte mich überzeugen !
    der schreibstil War nicht wie anders zu erwarten wieder super locker und flüssig zu lesen .

    Kristen die verrückte & Jack der Geheimnisvolle Rockstar. 
    ich mag die beiden sehr , finde es toll das die anderem wieder mit dabei sind , aber hätte mir gewünscht das Zoey,  Alex & Co. vielleicht mal zu Besuch gewesen wären ..

    ich empfehle das Buch definitiv weiter ! 

  • Kristin trifft auf Jack und alles steht Kopf.

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    buchverliebt

    buchverliebt

    31. May 2015 um 10:15

    Die aufgedrehte Kristin mit den blauen Haaren ist vermutlich aus purem Koffein. Sie ist eine sehr aufgedrehte Person und dennoch sympathisch. Ihre Art die Dinge zu Handhaben und ihren Drang zu Spitznamen sind etwas ungewöhnlich, aber die Charaktere von Teresa Sporrer haben doch alle einen Knall - auf die eine oder andere Art und Weise. Das ist aber keinesfalls schlecht, im Gegenteil, eben das gefällt mir so an den Figuren und geben ihnen einen gewissen Charme. Empathicas Drummer Jack ist hingegen richtig mies drauf. Während Kristins mit ihrer Art strahlend auftritt ist Jack wohl eher ein schwarzes Loch. Seine miesen Launen, sowie sonstige Probleme machen ihn zu einem unberechenbaren Menschen. Während Kristin als versucht den Eisblock Jack aufzutauen muss sie sich vieles von ihm gefallen lassen. Leider muss ich zugeben, dass ich Jack bis zum Ende absolut nicht ausstehen kann, das wird sich aber vermutlich auch niemals enden. Seine mexikanische Familie ist hingegen unglaublich herzlich und ebenso wie Kristin kann man diese einfach nur mögen. Außerdem sind Kristins Spanisch-Versuche absolut amüsant, so wie eigentlich ihre gesamte Art. Jack und Kristin sein ein unglaublich ungleiches Paar, welches ich wohl niemals so zusammengebracht hätte, aber ich hätte Jack wohl auch insgesamt gerne mit sich selbst versauern lassen, da ich ihn einfach nicht leiden kann. Teresa Sporrer schreibt jedoch wieder einmal eine unterhaltsame Geschichte voller alter und neue Charaktere und ich freue mich auf das was da noch folgen wird.

    Mehr
  • einmal mehr ein äusserst kurzweiliges Lesevergnügen

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    -Favola-

    -Favola-

    09. April 2015 um 11:31

    Kristin haben wir schon einmal kennengelernt. In Band 4 war sie 'nur' eine kleine Musik-Journalistin, die Empathica interviewen sollte und aus Versehen einen Oreo Keks gegessen hatte. Nun bekommt sie ihren eigenen Band und somit auch ihren eigenen Rockstar, denn in diesen rennt sie schon im Prolog und ist ganz schön eingeschüchtert. Wir steigen kurz vor der Interviewszene in die Geschichte ein, so dass man als Leser gleich ein Déjà-vu hat und sich sofort wieder in der Reihe mit den vielen schon bekannten Protagonisten zurecht findet. Drei Monate später lässt Kristin sich über ihren Ex-Freund aus, auf den sie wieder einmal warten muss und verflucht ihre Schwäche für Bad-Boys. Selbstverliebt wie ihr Ex ist, präsentiert er ihr eine Einladung zum Vorspielen als neuer Gitarrist für Empathica. Per 'Zufall' kommt Kristin an den Zettel und schleust ihren Zwillingsbruder Christian in die Band. Doch natürlich muss sie so auch wieder auf die Bandmitglieder, allen voran Jack, treffen .... Kristin ist eine sehr spezielle, flippige Protagonistin, die mir jedoch sofort sympathisch war. Sie hat ihr Studium in Oxford geschmissen um in New York als Musik-Journalistin anzufangen. Optisch erkennt man sie sofort an ihren blauen Haaren und vor allem kann sie Ballerspiele zocken wie ein echter Kerl. Und genau damit kann sie Jacks harte Schale knacken und erhascht ein kleines Bruchstück hinter der Fassade und bekommt eine kleine Ahnung vom 'wahren' Jack. Der Drummer hat mexikanische Wurzeln, spricht jedoch kein Wort spanisch. Er hat dicke Mauern um sich hochgezogen und lässt niemanden an sich heran - im Gegenteil: lieber stösst er jeden von sich. Doch das kommt selbstverständlich nicht von ungefähr .... In "Rockstars bleiben nicht zum Frühstück" kommen zum ersten Mal beide Protagonisten zu Worte. So werden die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Kristin und Jack erzählt, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. So bekommen wir als Leser viel mehr mit und einen besseren Einblick in beide Gefühlswelten. Auch gut gefallen haben mir die Abstecher nach England und Puebla, wo wir Jack in seine Vergangenheit begleitet haben.  Jacks Entschlüsse konnte ich nicht immer nachvollziehen und man weiss wirklich nie, woran man mit ihm ist. Und so war mir das ganze Hin und Her zwischenzeitlich etwas zuviel des Guten.  Wie wir es nicht anders kennen, ist Teresa Sporrers Schreibstil erfrischend und locker flockig zu lesen. Jack und Kristin bieten uns nicht nur einen verbalen Schlagabtausch, sondern spielen sich auch abwechslungsweise 'Streiche', die je länger je mehr ausarten. So sind immer wieder Schmunzler gesichert, doch die Autorin schlägt hier auch immer wieder ernstere Töne an. Fazit: Langsam aber sicher ist bekannt, was Teresa Sporrers Rockstars bieten: ein äusserst kurzweiliges Lesevergnügen. Und obwohl auch der sechste Band mit einem ähnlichen Muster gestrickt wurde, passt das Resultat.

    Mehr
  • Etwas ernster

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    Romanticbookfan

    Romanticbookfan

    30. March 2015 um 10:14

    Zum Inhalt: Kristin möchte als Musikjournalistin durchstarten, schlägt sich aber mehr schlecht als recht durch. Dennoch darf sie die Band Empathica interviewen und trifft dabei auch auf den muffigen Drummer Jack, der sich richtiggehend feindselig ihr gegenüber verhält. Als ihr Zwillingsbruder einige Zeit später tatsächlich Mitglied der Band wird, trifft Kristin wieder auf Jack und kann nicht leugnen, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Doch irgendwas scheint Jack vor allen zu verbergen... Meine Meinung: Kristin war mir sofort sympathisch. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, liebt Computerspiele über alles und schlägt darin sogar ihren Zwillingsbruder. Ihre Haare hat sie leuchtend blau gefärbt, was aber auch gut zu ihr passt, wie ich finde. Jack wiederum hat sich in sich selbst zurückgezogen. Er kann die Vergangenheit nicht verarbeiten und betäubt sich mit Pillen. Seine größte Angst ist es, dass vergangene Ereignisse an die Öffentlichkeit gezerrt werden. Bis auf das kurze Zusammentreffen beim Interview dauert es diesmal recht lange, bis die Hauptprotagonisten länger aufeinander treffen. Diesmal sorgen hauptsächlich Kristin und auch ihr Zwillingsbruder Chris für die frechen Sprüche, denn Jack ist sehr wortkarg. Mir ist nicht ganz klar gewesen, warum sich Kristin überhaupt in ihn verliebt, dennoch fand ich es toll, wie sehr sie ihn unterstützt (als er es denn erstmal zugelassen hat). Generell wirkt dieses Band für mich erwachsener und die Protagonisten sind immer noch witzig, aber nicht ganz so überdreht wie z.B. Ellen, die ich in diesem Band übrigens auch etwas Vernünftiger erlebt habe :-P Fazit: Auch dieser Teil der Rockstar Reihe hat mir gut gefallen. Die Geschichte war etwas ernster, hatte aber trotzdem noch den üblichen Charme der Serie.

    Mehr
  • Wieder sehr schön geworden :)

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    Fenja1987

    Fenja1987

    Die junge britische Musikjournalistin Kristin kann sich wirklich besseres vorstellen, als die Bandmitglieder von „Empathica“ zu interviewen, denn da ist Jack der äußerst gut aussehende Drummer der Band, der Kristin nach einer unschönen Begegnung vor ein paar Monaten nicht ausstehen kann. Doch Job ist Job und Kris versucht Gute Mine zum Bösen Spiel zu machen. Doch dann verliert sie tatsächlich ihren Job und ihr bleibt nichts anderes übrig als sich Jack zu stellen, denn ihr Zwillingsbruder Chris, mit dem sie zusammen wohnt, ist der neue Gitarrist der Band. Und somit wohnen alle auch Jack ab nun zusammen in einem Hotel. Was Kristin allerdings nicht ahnt ist, das Jack sie alles andere als nicht leiden kann. Ganz im Gegenteil. Doch auch Jack hat mit Geheimnissen zu kämpfen, die ihn schwer belasten und ihn nur schwer Vertrauen fassen lässt. Auch könnten diese Geheimnisse wenn sie bekannt würden sein ganzes Leben zerstören. Da kann Jack eine kleine und vorlaute Journalistin nicht gebrauchen. Auch wenn er sie am liebsten küssen würde. Mit „Rockstars bleiben nicht zum Frühstück“ geht die Rockstars-Reihe von Teresa Sporrer mittlerweile schon in die sechste Runde. Und auch dieses Mal steht dieser Teil den vorigen Geschichten in nichts nach. Zwar spielen Zoe und ihre Freunde und Familie, nur kleinere Nebenrollen, aber das stört überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Die Geschichte von Kristin und Jack bekommt dadurch genug Raum und Tiefe um sich entwickeln zu können. Dabei konnte mich besonders die flippige Kristin, mit ihren blauen Haaren und ihrem frechen Mundwerk für sich gewinnen. Sie nennt sich sogar selbstironisch „Kleines blaues Gänseblümchen“, und zockt am liebsten gegen ihren Bruder, jedes Spiel was ihr in die Hände fällt. Außerdem ist sie, als Journalistin, wenig überraschend zielstrebig und äußerst hartnäckig. Zwei Eigenschaften, die ihr im Laufe der Handlung sehr hilfreich sind, wenn es darum geht Jacks Vertrauen zu gewinnen. Jack wiederum ist auf den ersten Blick eher weniger sympathisch. Wortkarg, und übellaunig. Abweisend und rundheraus sagt er Kristin, das er ihr nicht über den Weg traut. Kein Wunder also das Kristin sich regelrecht vor ihm fürchtet. Die Ausgangssituation für eine Romanze zwischen Jack und Kristin ist somit alles andere als ideal. Und doch merkt man ein gewisses Knistern zwischen den Beiden wann immer sie au einander treffen. Ebenfalls gibt es einen weiteren Aspekt warum ich diese Geschichte so mag, ist die Tatsache, dass sich Teresa Sporrer sich dieses Mal dazu entschieden hat aus der Perspektive von Jack zu schreiben. Besser hätte sie es nicht machen können um den Leser Jack und seine Qualen näher zu bringen. Denn seine Qualen sind wirklich heftig. Seine Erlebnisse in der Vergangenheit sind etwas was man niemanden wünschen möchte. Um so schöner ist es zu sehen wie er Kristin Stück für Stück an sich ran lässt. Ebenfalls schön in diesem Zusammenhang, waren die Szenen in denen beide sozusagen Jacks „Vergangenheit“ besuchen, um nicht zu viel zu verraten. Jetzt bin ich aber erst mal gespannt darauf wie es mit Graig und Candance, einer gefeierten Schauspielerin, weitergeht, denn die Beiden scheinen sich schon länger zu kennen, haben sich aber vor einiger Zeit aus den Augen verloren und treffen in diesem Buch erstmals wieder aufeinander. Mal schauen was ihre Geschichte bringen wird. Fazit: Wer die Rockstars-Reihe bisher mochte, wird auch „Rockstars bleiben nicht zum Frühstück“ lieben. Witzig und unterhaltsam wie immer, werden dieses Mal aber auch ernste Themen angesprochen. Von mir gibt es gerne wieder die volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung! Reihenfolge der Bücher: 01.Verliebe dich nie in einen Rockstar 02.Blind Date mit einem Rockstar 03.Die Rockstar-Reihe, Band 3: Ein Rockstar kommt selten allein 04.Die Rockstar-Reihe, Band 4: Rockstar weiblich sucht 05.Die Rockstar-Reihe, Band 5: Der Rockstar in meinem Bett 06. Rockstars bleiben nicht zum Frühstück (Die Rockstar-Reihe 6)

    Mehr
    • 4
    Fenja1987

    Fenja1987

    28. March 2015 um 18:29
  • Leserunde zu "Rockstars bleiben nicht zum Frühstück (Die Rockstar-Reihe 6)" von Teresa Sporrer

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    terii

    terii

    Schlumpfine gegen Karamelbärchen Hallo Leute, es ist wieder einmal an der Zeit eine Leserunde zu einem meiner Rockstar-Reihe auf die Beine zu stellen. Um wem geht es dieses Mal? Nur ein Job – denkt sich die britische Musikjournalistin Kristin, als sie die Rockband Empathica interviewen soll. Nur ein Macho – als sie dabei dem Drummer Jack begegnet, ein Mann, dem sie trotz seines unverschämt guten Aussehens nie wieder über den Weg laufen will. Doch als die Band Monate später einen Gitarristen sucht und ihren Bruder aufnimmt, steht sie auf einmal genau dort, wo sie niemals sein wollte. In Jacks Nähe. Und leider ist Jack genau diese Art von Mann, die man einfach nicht vergessen, geschweige denn ignorieren kann… Also, Kristin kennt ihr schon aus Band 4 und 5, ebenso wie Jack. Die Geschichte spielt parallel zu Band 5 damit ihr genau wisst, wie die beiden miteinander angebandelt haben. Ihr lernt nur endlich Christian (Band 8) und Cadence (Band 7) (besser) kennen. UND zum ersten Mal dürft ihr Kapitel aus der Sicht des männlichen Charakters lesen, denn die Geschichte ist aus einem bestimmten Grund aus verschiedenen Sicht verfasst. Doch nun zum Förmlichen:  Mitmachen darf jeder  - außer diejenigen, die bei den letzten Lesrunden ein ebook gewonnen, aber nicht bei der Lesrunde teilgenommen haben. Wir sind nun schon bei Band 6 der Rockstars angelangt, ABER natürlich dürft ihr auch mitlesen, wenn ihr noch keinen Band gelesen habt. Schließlich ist Interesse wichtiger als Vorwissen! Notfalls könnt ihr mich auch etwas fragen. Ich suche nun 10 Leser, die das Buch mit mir gemeinsam in der Leserunde besprechen und anschließend rezensieren möchten. Das Buch gibt es allerdings nur im mobi oder ePub-Format. Es wäre dann auch noch toll von euch, wenn ihr die Rezensionen dann auch noch auf anderen Verkaufsplattformen oder eurem Blog (wenn ihr einen habt) rezensiert und vorstellt. Ich würde mich freuen, wenn ein paar von denen, die leider leer ausgehen, sich das Buch kaufen und mitlesen. Natürlich ist jeder eingeladen an der Leserunde teilzunehmen ;) Für Fragen rund um das Buch stehe ich jederzeit zur Verfügung, egal ob hier oder per privater Nachricht. Nun zur Bewerbung: Kennt ihr die Rockstar-Reihe schon?  Wenn nicht, warum wollt ihr den Teil lesen? (same as always) Die Bewerbungsphase läuft bis einschließlich 3. März. Am 4. März verkünde ich die glücklichen Gewinner, so dass wir um das Erscheinungsdatum (5. 3.) vielleicht gleich loslegen können :)

    Mehr
    • 142
    terii

    terii

    24. March 2015 um 15:52
  • Wieder im Rockstar-Fieber!

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    Chiawen

    Chiawen

    24. March 2015 um 10:47

    „Rockstars bleiben nicht zum Frühstück“ von Teresa Sporrer ist der sechste Teil der Rockstars-Reihe. Bei einem Interview trifft Kristin auf die Band Empathica und somit auch auf Jack. Als sie sich nach dem Interview verläuft und ihm direkt in die Arme läuft, wird er richtig ungemütlich. Zwei Monate später sucht Empathica einen neuen Gitarristen und ihr Bruder bewirbt sich. Kristin ist auf den ersten Blick eine zweite Violett nur eben mit blauen Haaren. Sie ist zwar auch speziell auf ihre Art, aber auf den zweiten Blick wird deutlich, dass ganz anders ist als Vio. Sie versucht ihren Traum zu leben egal wie es gerade auch aussehen mag. Kaufsüchtig und etwas verpeilt ist sie auch, aber sonst total sympathisch. Teresa Sporrer zeigt hier nochmal deutlich, dass nicht nur die Liebesgeschichte wichtig ist, sondern auch der Background der Charaktere. Denn dieser prägt die Charaktere unheimlich und wirkt sich auf ihr Handeln aus. Im letzten Teil rückte Lost in Stereo und ihre Freundinnen schon etwas in den Hintergrund, hier dreht sich alles nur noch um Empathica. Man bekommt zwar den ein oder anderen aus Österreich noch zu lesen, aber eher am Rande. Trotzdem kann die Autorin wieder mit der Mischung aus tollen Charakteren, Liebe und Rockstars den Leser an das Buch fesseln. Man kennt ja schon einige Bandmitglieder von Empathica und so lernt man noch mal wen von einer ganz anderen Seite kennen. Auch wenn man den Rahmen der Geschichte kennt: Mädchen verliebt sich in Rockstar, bleibt es interessant. Es gibt tolle Wendungen und frische Ideen im Verlauf der Story. Teresa Sporrer schafft es einfach wieder, einen mitten rein zu ziehen. Das Cover zeigt einen Schlagzeuger und ist in gelb-orange Tönen gehalten. Es passt zu Jack und auch zu den anderen Teilen der Reihe. Ja wieder ein Teil der Rockstar-Reihe und ich habe mich gefragt „Ist es ausgelutscht oder nicht?“. NEIN ist es nicht. Ich war wieder schnell drinnen und habe mitgefiebert und einfach den Schreibstil von Teresa Sporrer genossen. Jetzt bin ich wieder gespannt auf die nächsten beiden Teile! Es gibt 5 von 5 Wölfen!

    Mehr
  • überzeugender sechster Band

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    Bambi-Nini

    Bambi-Nini

    22. March 2015 um 18:36

    Zusammen mit ihrem Bruder Christian ist Kristin von England in die USA gezogen, weil sie als Musikjournalistin arbeiten will. Die Aufregung vor ihrem ersten Interview mit der berühmten Band Empathica ist groß. Der Schock über die unheimliche, unabsichtliche Begegnung mit Drummer Jack sitzt immer noch tief, als Kristin die Band Monate später wiedertrifft... Rockstars bleiben nicht zum Frühstück ist bereits der 6. Band der Rockstar-Reihe. Anfangs war ich etwas skeptisch. Die Bücher über Zoey und ihre Freundinnen haben mir ziemlich gut gefallen, mit Kristin hatte ich zunächst aber das Gefühl, eine völlig außenstehende Figur anzutreffen, die nichts mehr mit der ursprünglichen Clique zu tun hat. Es dauerte ein wenig, bis ich meinen Fehler bemerkte: Während in den anderen Bänden der Ausgang zwangsläufig vorhersehbar war, war Kristin bereits ein Teil der Geschichte, denn die Handlung von Band 5 und 6 überschneidet sich zeitlich und Kristin und ihre schwierige Beziehung zu Jack spielte bereits eine Rolle. Daher waren einige Szenen natürlich vorherzusehen, aber es war aber durchaus interessant, bestimmte Momente, die zuvor aus Ellens Sicht geschildert wurden, nun aus Kristins Perspektive zu erleben. Aber schon, bevor mir wieder einfiel, dass ich Kristin ja bereits kenne, habe ich die quirlige, blauhaarige Britin bereits in mein Herz geschlossen und alle anfängliche Skepsis über Bord geworfen. Kristin muss man einfach sympathisch finden. Griesgram Jack bildet dazu einen extremen Kontrast und anfangs habe ich seine negative Art als etwas anstrengend empfunden. Doch Jack hütet ein Geheimnis, das sich erst nach und nach erschließt und das Verhalten des unnahbaren Rockstars verständlich macht. Erzählt wird die Geschichte aus den Ich-Perspektiven von Jack und Kristin, wobei ihre Anteile etwas größer sind. Die wechselnde Perspektive erlaubt Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten und sorgt dafür, dass manche Begegnungen aus zwei Blickwinkeln erlebt werden können. Insgesamt ist der Text sehr leicht und flüssig zu lesen. Bildhafte Beschreibungen, besonders von Kristin, erleichtern es, sich das wilde Treiben vorzustellen. An manchen Stellen wunderte ich mich aber über Wortwiederholungen, wenn Dinge erst gedacht und beinahe wortgleich hinterher gesagt werden. Ich müsste nun eigentlich nochmal überprüfen, ob das vielleicht ein typisches Jack-Merkmal ist oder ob es bei beiden vorkam... Obwohl klar ist, was am Ende stehen muss, war auch der Weg dieser zwei interessant zu verfolgen. Jacks abweisende Art hat mich allerdings manches Mal zur Weißglut getrieben . Am Ende ging es mir aber fast ein wenig zu einfach. Mit Kristin ruft Autorin Teresa Sporrer eine quirlige Protagonistin auf den Plan, die bereits aus dem Vorgängerband ein wenig bekannt ist. Die sich überscheidende Handlung von Band 5 und 6 ermöglicht neue Einblicke und eine andere Art von Spannung, da bestimmte Szenen nicht nur erahnbar, sondern ja bereits bekannt sind. Ein bunter Mix aus Emotionen sorgt für abwechslungsreiche Lesestunden.

    Mehr
  • Eine wirklich wunderbare Fortsetzung...

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    Jule89

    Jule89

    19. March 2015 um 19:31

    In diesem 6. Band geht es um die angehende Musik-Journalistin Kristin, die mit ihrem Zwillingsbruder Christian von Großbritannien nach New York ausgewandert ist, wo sie ihre Traumkarrieren starten wollen. Christian wird schnell neuer Gitarrist der angesagten Band »Empathica«. Und hier treffen Kristin und das mürrische Bandmitglied Jack aufeinander, dass nur so die Fetzen fliegen. In diesem 6. Band geht es also darum wie aus der blauhaarigen aufgedrehten Kristin und dem Rockstar Jack ein Paar wird. Teresa Sporrer liefert hier wieder einen wunderschönen Teenie- / Liebesroman, der seinen Leser unterhält und auch mitlachen lässt. Die Handlung ist klassisch: am Anfang hassen sich die Protagonisten, es gibt einen großen Knall und schließlich gibt es ein kitschiges Ende. Warum auch nicht? Manchmal brauchen wir einfach solche Romane. Obwohl die Handlung fast schon klassisch ist, enthält sie viele tolle und lustige Momente. Gerade die Zwillinge Kristin und Christian bringen den Leser mit ihrer Liebe zu Konsolenspielen immer wieder zum Lachen. Auch wenn ich mich persönlich in diesem Feld gar nicht auskenne und früher nur auf den alten Nintendo-Konsolen ein paar Mario-Spiele gespielt habe und den Hype um Pokemon auch mitbekommen habe. Gerade diese Momente waren sehr unterhaltsam. Mir hat diesmal auch der Schreibstil besser gefallen. Es war definitiv eine Entwicklung vom ersten Band bemerkbar, wo ich besonders die Recht-/Grammatikfehler bemängelt hatte. Diesmal war dies überhaupt kein Problem mehr und ich werde definitiv die Rockstar-Reihe weiter verfolgen.

    Mehr
  • Schlumpfine trifft Karamelbärchen ❤❤

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    JanineN

    JanineN

    18. March 2015 um 17:28

    Inhalt Nur ein Job – denkt sich die britische Musikjournalistin Kristin, als sie die Rockband Empathica interviewen soll. Nur ein Macho – als sie dabei dem Drummer Jack begegnet, ein Mann, dem sie trotz seines unverschämt guten Aussehens nie wieder über den Weg laufen will. Doch als die Band Monate später einen Gitarristen sucht und ihren Bruder aufnimmt, steht sie auf einmal genau dort, wo sie niemals sein wollte. In Jacks Nähe. Und leider ist Jack genau diese Art von Mann, die man einfach nicht vergessen, geschweige denn ignorieren kann… Meinung: Auch mit dem 6. Band schafft es Teresa Sporrer wieder zu glänzen, die Geschichte von Kristin & Jack hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist locker, flüssig und einfach nur grandios. Ich liebe ihren Humor und es gibt wieder ordentlich was für die Lachmuskel, lustige Streitereien und noch witziger Wortgefechte, aber auch Spannung und Gefühl kommen nicht zu kurz. Obwohl der gute Jack etwas länger braucht um seine gefühlvolle Seite zu zeigen, aber besser spät als nie. Was mir persönlich richtig gut gefällt ist, dass die Story aus Jack's und Kristin's Sicht erzählt wird, so erfährt man mehr über die Gefühlswelt beider Charaktere. Die Story bleibt spannend bis zum Schluss, weil der gute Jack ein großes Geheimnis hat und es trotzdem noch ein sehr schönes Happy End gibt. So, dann kann es jetzt mit dem 7. Band weitergehen, im dem Cadance & auch hoffentlich Nigel die Hauptrollen übernehmen werden. Cadance hatte ihre ersten kleinen Auftritte im 6. Band, die natürlich neugierig gemacht haben und Lust auf mehr. Ich freue mich jetzt schon mega doll auf Juli...Cadance & Nigel :-D Fazit: auch „Rockstars bleiben nicht zum Frühstück“, hat mich wieder total begeistert und überzeugt, deshalb gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Rockstars bleiben nicht zum Frühstück"

    Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    17. March 2015 um 19:18

    Ich liebe diese Reihe einfach! Tolle Charakter, packende Handlungen und tolle Ausarbeitung der Ideen <3 Die Dialoge sind geistreich und witzig und man vergisst den Alltag! Egal wie schlecht es einem geht, nach ein paar Seiten mit dem Buch/der Reihe hast du wieder ein dickes grinsen im Gesicht xP Gute Laune inklusive toller Unterhaltung – was will man mehr ^^ Inhalt: [Inhaltsangabe] Nur ein Job – denkt sich die britische Musikjournalistin Kristin, als sie die Rockband Empathica interviewen soll. Nur ein Macho – als sie dabei dem Drummer Jack begegnet, ein Mann, dem sie trotz seines unverschämt guten Aussehens nie wieder über den Weg laufen will. Doch als die Band Monate später einen Gitarristen sucht und ihren Bruder aufnimmt, steht sie auf einmal genau dort, wo sie niemals sein wollte. In Jacks Nähe. Und leider ist Jack genau diese Art von Mann, die man einfach nicht vergessen, geschweige denn ignorieren kann… meine Meinung: Ich weiß, ich weiß...ich wiederhole mich bei der „Rockstar Reihe“ immer, aber ich LIEBE diese Reihe einfach <3 Man liest die Bücher und ist gut gelaunt. Die Außenwelt ist dann vergessen und egal wie schlecht es einem geht, nach ein paar Seiten im Buch geht es dir besser. Außerdem ist es eine tolle Re-Read Reihe, denn du kannst sie immer wieder lesen (hab ich gehört ^^) und die Witze sind immer noch witzig...man..ich komm mir gerade echt nerdmäßig vor xP Das Besondere in diesem Teil ist, dass man nicht nur Kristy und Jacks Lovestory erfährt, sondern auch Einblicke in Ellens und Brandons (5. Teil) und in Nigels und ... (tjaa, ich will nichts verraten, denn der Name kommt ja erst in diesem Band vor und irgendwie soll man es selber lesen – wenn man es wissen will) Geschichte bekommt. Szenen aus dem 5. Teil, aus einer völlig anderen Perspektive, wirklich lesenswert :D Die Charakter sind auch wieder toll gelungen. Kristy haben wir ja schon im 4. Teil (Natalie und Ian) kennengelernt und Jack geistert ja auch schon in der Reihe seit Teil 4 herum ^^ . Nur jetzt lernt man beide eben besser kennen...und auf eine andere Seite. Kristy ist (um die Autorin zu zitieren xP ) ein „blauer Staubwedel“, der (fast) immer gut gelaunt ist. Sie hat freundliches, etwas überdrehtes Auftreten und ist eben etwas Besonderes ^^ mit ihrer Video-Spielsucht und ihrer Neugierde. Kurz gesagt: Kristy ist toll und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Jack ist das große Geheimnis in diesem Teil. Er ist verschlossen und hat eine verborgene Vergangenheit. Jack lernt man in diesem Teil besser kennen, als man die anderen männlichen Hauptprotas in den vorherigen Teilen kennengelernt hat, denn das Buch ist teilweise auch in seiner Sicht geschrieben. Die Sichten werden von Jacks und Kristys Perspektive abgewechselt, was nicht nur mehr Spannung in das Ganze bringt, sondern auch dem Leser eine Sogwirkung beschert, die Schuld ist, dass man das Buch innerhalb kürzester Zeit ausliest. :D Das tolle ist auch, dass man Nigel besser kennenlernt und den „Star“ aus Teil 7 (jaja ^^ ich bin fies xP ). Außerdem bekommen Natalie, Ian, Brandon und auch Ellen wieder ihren Auftritt im Buch und die sind so toll wie eh und je. Ellen hat sich wirklich sehr verändert! Man sieht endlich genauer, wie so ein Rockstar-Alltag aussieht und wie es ist, wenn man in einem Hotel wohnt bzw. mit einer Band, die so ist, wie „Emphatica“ ^^ Die Dialoge sind – wie immer – toll, denn sie sind zwar die meiste Zeit lustig und (sehr) sarkastisch, aber auch im richtigen Moment ernst. Man findet praktisch ab der ersten Seite zurecht, denn die Schreibweise ist flüssig und angenehm zu lesen. Der Wortschatz ist dem Charakter angepasst, was man merkt, immerhin ist Kristy – und auch Jack – nicht gerade dumm! Man wird jedenfalls neugierig auf Teil 7, der im Juli erscheint und freut sich schon auf das Buch, denn Nigels Geschichte bzw. Ausschnitte davon bekommt man in diesem Buch auch zu lesen. Fazit: Ein wirklich gelungene Fortsetzung, die weder abgedroschen, noch langweilig wirkt. Die Dialoge sind geistreich und zum laut Lachen gemacht. Die Charakter sind authentisch und sehr sarkastisch veranlagt (was ich einfach liebe). Die Handlung ist spannend, was ein weglegen sehr (sehr) schwer macht und der Inhalt ist gut ausgearbeitet! Teresa Sporrer hat es wieder geschafft den Leser in die „Rockstar-Welt“ abtauchen zu lassen und gibt uns Lesern somit die Möglichkeit wenigstens für ein paar Stunden die stressige Realität hinter uns zu lassen ^^ . Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen, da ich nichts zum Aussetzen habe und mich schon auf Teil 7 freue!

    Mehr
  • weitere