Tereza Vanek

 4.5 Sterne bei 242 Bewertungen
Autor von Im Dienst der Gräfin, Die Rebellin von Shanghai und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Tereza Vanek

Ich bin gebürtige Tschechin, in München aufgewachsen und seit 2007 veröffentlichte Autorin. Den Traum vom Schreiben hatte ich schon mit 14, doch musste sehr viel Zeit vergehen, bis er wahr wurde. Vorher ging ich brav zur Schule, studierte Sprachen, lebte einige Zeit im Ausland und schlug mich mehr oder weniger begeistert mit den verschiedensten Jobs durchs Leben. Heute wohne ich wieder in München mit Mann, Stieftochter, drei Katzen und fünf Papageien.

Alle Bücher von Tereza Vanek

Sortieren:
Buchformat:
Im Dienst der Gräfin

Im Dienst der Gräfin

 (32)
Erschienen am 26.05.2014
Die Rebellin von Shanghai

Die Rebellin von Shanghai

 (31)
Erschienen am 01.12.2013
Die schöne Insel

Die schöne Insel

 (25)
Erschienen am 15.06.2017
Die Dichterin von Aquitanien

Die Dichterin von Aquitanien

 (24)
Erschienen am 16.08.2013
Das Geheimnis der Jaderinge

Das Geheimnis der Jaderinge

 (21)
Erschienen am 01.12.2011
Das sprechende Kreuz

Das sprechende Kreuz

 (20)
Erschienen am 12.11.2015
Die Spionin des Winterkönigs

Die Spionin des Winterkönigs

 (17)
Erschienen am 06.04.2018
Die Heidentochter

Die Heidentochter

 (17)
Erschienen am 01.01.2015

Interview mit Tereza Vanek

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich habe schon als Teenager angefangen zu schreiben und betrieb es – mit Unterbrechungen – auch konsequent weiter. Erst mit circa dreißig begann ich ernsthaft auf eine Veröffentlichung hin zu arbeiten. Zehn Jahre später war es dann so weit.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Meine Begeisterung für historische Romane wurde durch Mika Waltari, Lion Feuchtwanger und später auch durch „Die Nebel von Avalon“ von MZ Bradley geweckt. Meine momentane Lieblingsautorin ist Sarah Waters, aber es gibt auch noch viele andere, die ich mag.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal stoße ich zufällig auf Informationen über historische Persönlichkeiten, vor allem außergewöhnliche Frauen, und Ereignisse, die mir interessant erscheinen. Es kommt auch vor, dass ich ein Buch lese oder einen Film sehe und mir denke: darüber will ich auch eine Geschichte machen, nur eben eine ganz andere.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Durch Internetforen und Leserunden

Wann und was liest Du selbst?

Als Anti-Autofahrerin bin ich viel mit Bus und Bahn unterwegs, schleppe daher ständig Bücher in der Handtasche herum. Da ich gern dicke Wälzer lese, brauche ich dauernd neue Handtaschen. Neben historischen Romanen mag ich Psychothriller, einige Fantasy-Romane und ab und auch den einen oder anderen literarischen Klassiker.

Frage

Antwort

Neue Rezensionen zu Tereza Vanek

Neu

Rezension zu "Das Mädchen aus Prag" von Tereza Vanek

Ein Familiengeheimnis kommt ans Licht
EvelynMvor 2 Monaten

Nach einem nutzlos erscheinenden Sprachenstudium und Flucht vor ihrer unglücklichen Beziehung zu Klaus zieht es Marina Ende der 90er Jahre nach Prag. In einer kleinen Sprachenschule gibt sie von nun an Deutschunterricht und kann sich vom kleinen Gehalt nur ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft leisten. Sie ist fasziniert vom ehemals kommunistisch geprägten Leben in Prag mit all seinen Veränderungen und der Lebenslust der jungen Tschechen. In der fröhlichen und etwas verrückten Tschechin Jana findet sie schnell eine Freundin und verliebt sich Hals über Kopf in den jüdischen Amerikaner Zach Cohen.

Im Jahre 1932 träumt die 17jährige Julia nur davon, Geige zu spielen. Vor allem die Anforderungen ihres Vaters kann und will sie nicht erfüllen. Wie zu jener Zeit üblich, soll sie einen guten Ehemann finden und sich dem Haushalt und der Kindererziehung widmen. Nur ihr Bruder Walther, der sich politisch gegen die aufkommende Macht der Nazis engagiert, springt ihr immer wieder bei.  Um sich ihren Lebenstraum von einem Musikstudium zu erfüllen, lässt sich Julia auf den undurchsichtigen und berechnenden Arthur ein und findet sich schließlich in der Goldenen Stadt wieder.

Ein bewegender und aufwühlender Roman mit zwei Handlungssträngen, die gekonnt die Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbinden - Zwei Frauen, die auf ganz eigene Weise aus ihrem Leben auszubrechen versuchen und nur auf den ersten Blick total unterschiedlich sind  

Tereza Vanek arbeitet die sehr unterschiedlichen Lebensentwürfe der beiden Protagonistinnen Marina und Julia geschickt heraus, gibt den beiden ein Gesicht und haucht ihnen Leben ein. Die beiden Frauen sind sehr verschieden, in einer ganz anderen Zeit aufgewachsen und dies wird gerade auch in deren Beziehung zu ihren Vätern sichtbar. Während die autistisch veranlagte Julia sich im aufkommenden Nationalsozialismus gegen die typischen Erwartungen an eine Frau (Mann, Kinder, Haushalt) zur Wehr setzt und bisweilen weltfremd nur an ihr Geigenspiel und –studium denkt, macht sich Marina auf die Suche nach einem Neuanfang, löst sich aus ihrer langweiligen Beziehung und stürzt sich in ein genügsames, aber buntes Leben in Prag. Marina wird von ihrem Vater unterstützt und in die „Welt“ entlassen, im Gegensatz dazu bringt sich Julia in eine Abhängigkeit zu einem Mann, den sie nicht liebt. Die Gemeinsamkeiten der beiden Frauen werden mit der Zeit immer deutlicher, denn beide wollen ihren ganz eigenen Weg gehen und versuchen, das Beste aus ihrer jeweiligen Situation zu machen. Die Autorin hat viel Herzblut in die Beschreibung und Entwicklung der Charaktere gesteckt und leuchtet auch die anderen Personen, wie Walther, Arthur, David Grün usw. gründlich und authentisch aus, so dass ich sie mir gut vorstellen konnte. Ihr Schreibstil ist der jeweiligen Zeit (30er Jahre bis hin zu den 90er Jahren) angepasst und ich habe mich gut mitgenommen gefühlt.

Ein Zitat von David Grün zeigt ganz eindrücklich, wie Eltern ihre Kinder in den 30er Jahren bevormundet haben: „Die Welt ist irgendwie verrückt, Fräulein Kronach. Kaum jemand kann tun, wozu er sich geschaffen fühlt, weil andere ihm ihre Vorstellungen aufzwingen wollen.“ Das trifft auch in Hinblick auf die Ausbreitung des Nationalsozialismus zu.

Ein weiteres Zitat, dieses Mal von Arthur, ließ mir Schauer über den Rücken laufen, weil es nicht nur seine Selbstgefälligkeit und Kälte ausdrückt, sondern das Denken der Anhänger des Nationalsozialismus ganz prägnant widergibt. „Die Dinge in unserem Land sind im Begriff, sich zu verändern, seitdem wir endlich einen fähigen, entschlossenen Mann als Reichskanzler haben, der uns Deutschen wieder Selbstvertrauen geben kann. Er wird störende Elemente entfernen.“

Die Sprünge zwischen den Zeiten und den beiden Frauen Marina und Julia machten mir keine Schwierigkeiten. Ich finde, dass die gesellschaftlichen und politischen Unterschiede zwischen den Zeiten vor dem 2. Weltkrieg und nach dem Mauerfall gut herausgearbeitet sind. Vor allem auf die Stadt Prag war ich sehr gespannt, denn ich war schon des öfteren dort und ich liebe diese Metropole mit ihrer Geschichte, den vielen alten Gebäuden und den lebensfrohen Menschen. Mit Marina und Julia fühlte ich mich dorthin versetzt und konnte mit ihnen durch die Goldene Stadt an der Moldau spazieren und hatte eine genaue Vorstellung von den Plätzen. Meine Neugierde auf die Geschehnisse in den 30er und 40er Jahre wurde geweckt und so haben ich etliche Male in Internet dazu recherchiert und neue Ziele für meinen nächsten Besuch gesteckt.

Der besondere Charme des Buches liegt neben der tollen Kulisse Prag und den liebevoll beschriebenen Charakteren vor allem auch in der Spurensuche und der Zusammenführung beider Geschichten. Die Entwicklung der Hauptcharaktere Marina und Julia sind nicht nur nachvollziehbar, sondern auch spür- und fühlbar.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Das Mädchen aus Prag" von Tereza Vanek

Traurige Schicksale
Roma84vor 4 Monaten

Marina befindet sich in einer nicht erfüllenden Beziehung und ihre beruflichen Perspektiven nach ihrem Studium sind sehr überschaubar. Nachdem sie auf ein Stellenangebot aus Prag gestoßen ist, nimmt sie all ihren Mut zusammen und wagt einen Neubeginn in der tschechischen Hauptstadt. Sie freundet sich mit ihren Arbeitskollegen an und lernt den Amerikaner Zach kennen. Marina weiß, dass ihre Großmutter eine Zeit lang in Tschechien gelebt hat und beginnt nach ihrer Familiengeschichte zu forschen. Dabei legt sie ein lange von ihrer Großmutter gehütetes Geheimnis frei...
Das Buch wird über zwei Erzählstränge erzählt. Zum einen 1998, wo Marina die Spuren der Vergangenheit verfolgt und zum anderen in der Zeit des Nationalsozialismus. Dort lernt der Leser die junge, bildhübsche Julia kennen. Sie ist Tochter einfacher, die Betreiber einer Pension sind. Sie will nichts lieber als Geige spielen. Der Sohn einer reichen Familie verliebt sich in die schöne Julia und ermöglicht und finanziert ihr die musikalische Ausbildung....dies aber nicht ganz ohne Hintergedanken - er möchte Julia unbedingt zu seiner Frau nehmen. Julia versucht ihn so lange hinzuhalten, bis sie ihre Ausbildung abgeschlossen hat. Leider machen ihr die politischen Entwicklungen einen Strich durch die Rechnungen und sie heiratet ihn schlussendlich wiederwillig. An seiner Seite lebt sie viele Jahre in Prag, wo er eine große Firma leitet. Julia führt ein unglückliches Leben, bis sie eines Tages den jungen Antonin trifft. Sie hofft, sich von ihrem Mann scheiden lassen zu können und mit Antonin ein glückliches Leben leben zu können. Aber die politischen Entwicklungen machen ihr einen Strich durch die Rechnung und alles kommt ganz anders...
Es war das erste Buch, welches ich von Tereza Vanek gelesen habe. Ich fand den Schreibstil wirklich gut und meinst recht flüssig. Allerdings hatte das Buch ein paar Passagen, die sich für mich nicht so flüssig gelesen haben wie andere. Auch fand ich Marina als Person nicht wirklich rund. Es fiel mir schwer einzuschätzen, was sie für ein Mensch gewesen ist....zum Einen hat sie großen Mut bewiesen, indem sie einen berufliche Neustart in einem fremden Land gewagt hat. Zum anderen kam sie mir doch sehr unreif und kindlich vor in manchen Entscheidungen oder Gefühlsdingen.
Positiv möchte ich noch herausheben, dass das Buch kein Friede-Freude-Eierkuchen-Happy-End hatte wie viele andere Bücher. Mich hat die Geschichte und das Schicksal der Hauptfiguren zwar sehr traurig und betroffen gemacht, aber dadurch wirkte es auch sehr authentisch.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Mädchen aus Prag" von Tereza Vanek

Eine Reise in die goldene Stadt Prag
Anni121vor 4 Monaten

Klappentext:

1997: Nach ihrem Studium geht Marina als Deutschlehrerin nach Prag. Das ehemalige Ostblockland ist für sie eine völlig neue Welt, in der sozialistische Tristesse und optimistische Aufbruchsstimmung aufeinandertreffen. In einem Club trifft sie auf Zach Cohen und verliebt sich in ihn. Er ist der erste Jude, den sie je näher kennengelernt hat und die Gespräche mit ihm bringen sie dazu, sich näher mit der Geschichte ihrer eigenen Familie auseinanderzusetzen.

1939: Julia reist nach Prag, um ihren Bekannten Arthur um Hilfe zu bitten, da ihr Bruder aufgrund seiner kommunistischen Überzeugung verhaftet wurde. Arthurs Familie hat gute Beziehungen zu wichtigen Mitgliedern der Nazi-Regierung und Julia hofft, sie können ihrem Bruder helfen. Als Gegenleistung für ihre Hilfe, nimmt sie Arthurs Heiratsantrag an. Doch kurz darauf begegnet sie einem Mann, der sie magisch anzieht, aber dem tschechischen Widerstand gegen die deutsche Besatzung angehört...

Im Rahmen einer Leserunde durfte ich dieses wundervolle Buch lesen. Der Klappentext und vor allem der Handlungsort zogen mich bereits am Anfang sehr in ihren Bann. Tereza Venak versteht es die Stadt Prag in Szene zu setzen. Ich fühlte mich durch ihre bildhaften Beschreibungen wieder in diese wundervolle Stadt zurück versetzt.

Dieses Buch ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt, wobei jeder auf seine Art zu fesseln weiß. Mich konnte aber am meisten die Handlung über Julia und die Zeit im Nationalsozialismus überzeugen. Dieser Zeitstrang war sehr glaubwürdig, spannend und mitreißend beschrieben. Die Seiten folgen nur so dahin und ich war einfach nur gefesselt. Auch die unterschwellige Bedrohung wurde unglaublich gut beschrieben. Mir blieb manchmal der Atem weg.

Die Handlung über Marina hat mir auch gut gefallen, besonders die Nachforschungen über ihre Familie empfand ich als interessant. Leider blieb dieser Handlungsstrang weit hinter dem von Julia zurück, da er einfach nicht ganz so spannend war und manchmal auch etwas dahinplätscherte.

Die Charaktere waren sehr glaubwürdig dargestellt und mir gefiel es welche Entwicklung sie im Laufe der Geschichte gemacht haben. Besonders von Julia war ich sehr überrascht, denn am Anfang wirkte sie noch sehr naiv und egoistisch und hielt sich aus allem raus und verschloss die Augen. Aber nach und nach beweist sie Mut und Stärke und setzt sich für Menschen ein, die ihr wichtig sind.

Mir hat "Das Mädchen aus Prag" sehr gut gefallen. Es vereint einfach alles was einen guten Roman ausmacht: Spannung, Tiefgang, Romantik, Dramatik. Ich war einfach nur gefesselt von diesem Buch, habe mitgelitten und mit gefiebert und war einfach nur traurig, als es vorbei war.  Es hätte noch ewig weiter gehen können.

Wirklich nur zu empfehlen!



Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Tereza Vanek - Das Mädchen aus Prag

Autoren oder Titel-CoverÜber das Buch:

1997: Nach ihrem Studium geht Marina als Deutschlehrerin nach Prag. Das ehemalige Ostblockland ist für sie eine völlig neue Welt, in der sozialistische Tristesse und optimistische Aufbruchsstimmung aufeinandertreffen. In einem Club trifft sie auf Zach Cohen und verliebt sich in ihn. Er ist der erste Jude, den sie je näher kennengelernt hat und die Gespräche mit ihm bringen sie dazu, sich näher mit der Geschichte ihrer eigenen Familie auseinanderzusetzen.

1939: Julia reist nach Prag, um ihren Bekannten Arthur um Hilfe zu bitten, da ihr Bruder aufgrund seiner kommunistischen Überzeugung verhaftet wurde. Arthurs Familie hat gute Beziehungen zu wichtigen Mitgliedern der Nazi-Regierung und Julia hofft, sie können ihrem Bruder helfen. Als Gegenleistung für ihre Hilfe, nimmt sie Arthurs Heiratsantrag an. Doch kurz darauf begegnet sie einem Mann, der sie magisch anzieht, aber dem tschechischen Widerstand gegen die deutsche Besatzung angehört...


Wenn ihr neugierig auf das Buch seid, Lust habt, euch im Rahmen einer Leserunde über "Das Mädchen aus Prag" von Tereza Vanek auszutauschen und im Anschluss eine Rezension (gerne auch auf Amazon, Thalia & Co.) zu schreiben, dann bewerbt euch* bis zum 13. Januar für eines von 15 digitalen Lesexemplaren (epub/mobi).

Nennt uns bitte in eurer Bewerbung auch das Format für euren eReader oder eure Lese-App!


Herzlichst, Euer Elements-Team



*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.


Zur Leserunde

Tereza Vanek - Die Spionin des Winterkönigs

Über das Buch:
Fronicka von Odenwald lebt zu Beginn des 17. Jahrhunderts als Hofdame
auf dem Heidelberger Schloss. Ihre erste große Liebe gilt Friedrich, dem
zukünftigen Kurfürsten und Hoffnungsträger der deutschen Protestanten.
Dieser aber heiratet die englische Prinzessin Elizabeth Stuart, der bald
auch schon seine ganze Leidenschaft gilt. Froni wird als Begleiterin
des Herrscherpaares in einen Strudel gesellschaftlicher Ereignisse
gerissen, der die ganze politische Ordnung Mitteleuropas
durcheinanderbringt. In Prag, wo Friedrich und seine schöne Gemahlin
nach einem Aufstand zum neuen Königspaar gekrönt werden, trifft Froni
auf einen Mann, der sie Friedrichs Zurückweisung endlich vergessen
lässt.

Wir von Edel Elements vergeben 20 digitale Leseexemplare
(epub/mobi/PDF) für eine gemeinsame Leserunde und freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschließlich 03. Dezember 2017! Schreibt Euer Wunschformat einfach mit in Eure
Bewerbung! 


Herzlichst, Euer Elements-Team


Letzter Beitrag von  Tereza_Vanekvor einem Jahr
Danke.
Zur Leserunde
Es geht gleich wieder weiter. Hier kommt der dritte und voraussichtlich letzte Teil meiner Reihe über China im 19. Jahrhundert. Und darum geht es: Shanghai anno 1900. Als uneheliches Kind von ihrer Stiefmutter verstoßen, bleibt die junge Russin Anastassia allein in der Stadt zurück, da sie sich einer erzwungenen Heirat widersetzt. Durch Zufall trifft sie auf das chinesische Mädchen Clio, das aus einem Bordell geflohen ist, und die beiden Frauen verbünden sich. Während Clio mit Anastassias Hilfe in einem Missionshaus unterkommt, findet die junge Russin eine Anstellung bei dem wohlhabenden deutschen Geschäftsmann Felix Hoffmann. Schon bald merkt Anastassia, dass sie Gefühle für ihn entwickelt. Doch als der auf Clio trifft, ist er auf der Stelle fasziniert von der schönen Chinesin. Clio dagegen hat ihr Herz bereits verschenkt – ausgerechnet an den japanischen Offizier Nobu und damit an ein Mitglied eben der Besatzungsmacht, die in Clios Heimat, der Insel Formosa, ein strenges Regime führt. Um ihn endlich wiederzusehen, kehrt die Chinesin, begleitet von Anastassia, zurück zur "schönen Insel", wo Zauber und Gefahr die beiden Frauen erwarten.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 294 Bibliotheken

auf 70 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks