Tereza Vanek Das vergessene Erbe

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(9)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das vergessene Erbe“ von Tereza Vanek

Sarah Walter steht wieder einmal vor den Scherben einer gescheiterten Beziehung und ihre Karriere als Modedesignerin will auch nicht so recht vorankommen. Um ein paar Tage ausspannen zu können, nimmt sie daher erleichtert die Einladung ihrer Großtante an. Auf deren Speicher stößt sie auf die Hinterlassenschaft einer Vorfahrin, die zu Lebzeiten eine kleine Berühmtheit war. Antonia Walter, Sozialistin und Suffragette, verbrachte fast zwanzig Jahre im zaristischen Russland. Sarah kannte sie bisher nur als Verfasserin eines politischen Buches. Nun entdeckt sie Hinweise, dass ihre Vorfahrin unter den Folgen einer verbotenen Liebe litt. Neugierig fliegt sie nach Russland, um nach weiteren Spuren zu suchen. So wird Sarah in ein Abenteuer verstrickt, das sie mit ihrer ersten Jugendliebe zusammenführt und sie die Tiefen echter Leidenschaft entdecken lässt.

Leider ist das Buch zu Ende,am Schluß war es nochmal sehr spannend.Ein toller Roman der mir die Geschichte von Russland viel näher brachte!

— Katzenmicha

Ein sehr gelungener, lehrreicher historischer Roman, der einem Russland im 20. und 21. Jhr. näherbringt.

— felicityofbooks

Der mit Abstand beste historische Roman, den ich bisher gelesen habe!

— StephanieP

Sehr gelungenes historisches Roman, spannend und leidenschaftlich

— marpije

Wow, welch eine Geschichte ... Eintauchen in das zaristische Russland

— Bellis-Perennis

Historisch interessante, spannende und gefühlvolle Reise nach St. Petersburg in der Gegenwart und zur Zeit des ersten Weltkriegs.

— allegra

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Invita, die Kriminalbeamtin, versucht einen Mord aufzuklären, um einen ganzen Sklavenhaushalt vor der Hinrichtung zu bewahren.

MalaikaSanddoller

Die Fallstricke des Teufels

Toller, sehr genau recherchierter Roman, der eine spannende Geschichte erzählt!

Ellaliest

Edelfa und der Teufel

Piemont-Saga im 16. Jahrhundert - Gefangenschaft, Reise, Teufel, Liebe, Schicksal - alles kommt vor und sehr schön geschrieben!

Limarie

Die Rückkehr des Erben

Schöner zarter Roman!

Bibi1960

Die Widerspenstige

Ein wirklich lesenswerter historischer Roman, der sich locker und flüssig lesen lässt und kurzweilig spannende Unterhaltung bietet.

HEIDIZ

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg.Spion ohne Überzeugung zwischen den Fronten. Ein klug komponiertes Buch über Leben&Sterben,Täuschen&Trauen.

franzzi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das vergessene Erbe

    Das vergessene Erbe

    nirak03

    11. June 2017 um 19:39

    Tereza Vanek erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die Anfang des 20. Jahrhunderts nach Russland ausgewandert ist. Antonia Walter hat eine Stellung als Lehrerin in einem reichen Haushalt angenommen. Sie betreut die drei Mädchen der Familie. Gleichzeitig gerät sie in die Wirren des 1 WK und der anschließenden Revolution. In einem zweiten Handlungsstrang lernt der Leser dann Sarah Walter kennen, sie ist die Urenkelin von Antonia und lebt in der Gegenwart. Sie begibt sich auf die Suche nach der Vorfahrin. Sarah will in Erfahrung bringen, wie das Leben der Frau aussah, was sie antrieb und vor allem was aus ihr geworden ist. Beide Frauen machen spannende Zeiten durch. Wobei mir der Handlungsstrang in der Vergangenheit etwas besser gefallen hat. Dies liegt vermutlich einfach daran, dass ich lieber historische Romane als Gegenwartsgeschichten lese. Die Sarah der Gegenwart war mir manches mal einfach zu flott unterwegs. Sie hatte sich gerade aus ihrer Beziehung gelöst und lässt sich schnell auf die nächsten Abenteuer ein. Manches davon ging mir einfach zu schnell. Die Spurensuche nach der Vergangenheit hat mir aber wiederum sehr gut gefallen. Es war interessant zu lesen, wie ein Puzzleteil zum nächsten kam, um dann ein Gesamtbild zu schaffen. Auch gab es so manche kleine Wendung, mit der ich nicht unbedingt gerechnet hatte. Den Charakter der Antonia Walter hat die Autorin gut dargestellt. Sie wirkt so lebendig, so neugierig auf das Leben und so authentisch. Ich konnte mit ihr mitfühlen und habe sie gern durch die Zeit begleitet. Gleichzeitig gab es spannende Einblicke in diese Epoche. Mit den Augen von Antonia darf man hier die Menschen in Russland beobachten und miterleben wie sie die Zeit des 1 WK empfunden haben mögen und auch die Zeit danach. Für alle keine leichte Zeit. Die Liebesgeschichte, von Antonia, war zwar traurig zu lesen, aber trotzdem auch schön. Mir hat sie gut gefallen. Gleichzeitig hat Vanek eine interessante Brücke in die Gegenwart geschlagen, indem sie die Nachfahren von Antonia nach dieser suchen ließ. Auf diese Weise lernten sie die Vergangenheit kennen. Die Wechsel zwischen den Zeiten sind gelungen und erhalten die Spannung. „Das vergessene Erbe“ war für mich ein schöner Liebesroman, der mich gut unterhalten hat. Die beiden Handlungsstränge erzählen zwar unabhängige Geschichten, gehören aber trotzdem zusammen und ergeben gemeinsam ein stimmiges Bild.  

    Mehr
  • Spannend,geheimnisvoll bis zur letzten Seite

    Das vergessene Erbe

    Katzenmicha

    08. June 2017 um 08:50

    Und wieder ist Tereza Vanek ein super toller Roman gelungen.Er fesselt von der ersten bis zur letzten Seite.Der Roman spielt in zwei Zeitebenen-die eine mit Sarah Walter in der Gegenwart -und mit Antonia Walter Anfang des 20.Jahrhunderts.Sarahs Beziehung geht nach einigen Jahren in die Brüche,ihre Karriere als Modedesignerin geht auch nicht richtig in Gang.So nimmt sie die Einladung ihrer Großtante Rosalie an.Sarah erkundet den Dachboden ihrer Tante und enddeckt einige Hinterlassenschaften von Antonia Walter.Kurz vorher war Daniel der Sohn von Tante Rosalies Nichte auf dem Dachboden und endwedete den alten Schmuck von Antonia Walter,der da schon viele Jahre unbeachtet lag.Nun will Sarah Daniel finden und den Schmuck wieder beschaffen.Ihr Weg führt sie nach Russland.Der zweite Abschnitt befasst sich mit Antonia Walter die Anfang des 20.Jahunderts als Gouvernante des Grafen Wolgorins für seine drei Töchter nach Sankt Petersburg in Russland ging.Dort lehrnt sie die Liebe ihres Lebens kennen.Den Baron Sascha Kujakow,sie treffen sich heimlich,den der Baron ist verheiratet.Zwar liebt er seine Frau nicht,die leident ist -sondern es ist eine Zwecksehe.Antonia tut sich politisch engergieren,für die Freiheit von Frauen.Dabei lernt sie Rasputin kennen,die Zeit damals war unruhig-der Zar ließ sich von Rasputin steuern.Antonias Stellung bei den Grafen Wolgorins wird zunehmend schwieriger.Der Baron stellt sie später bei sich ein,so das sie wieder sicherer leben kann.Die Zeiten werden immer schwerer-Rasputin wird umgebracht und der Adel geht unter.Antonia wird von Sascha schwanger,sie verläßt das Land mit einem Teil vom Familienschmuck für einen Neuanfang.Viele Jahre wartet sie auf Sascha,aber er kommt nicht.Sie und ihr Sohn leben in England.......Ein super Roman,nicht nur das er einem die Geschichte sehr nahe bringt,er erzählt auch super die Geschichte der Antonia Walter.Sehr spannend,der Schreibstil ist mitreißend und man möchte gar nicht mehr aufhören.Schnell war das Buch leider gelesen und das Ende war überraschend.

    Mehr
  • Zeitreise in Russland

    Das vergessene Erbe

    felicityofbooks

    02. June 2017 um 22:07

    Inhalt:Sarah Walter steht wieder einmal vor den Scherben einer gescheiterten Beziehung und ihre Karriere als Modedesignerin will auch nicht so recht vorankommen. Um ein paar Tage ausspannen zu können nimmt sie daher erleichtert die Einladung ihrer Großtante an. Auf deren Speicher stößt sie auf die Hinterlassenschaften einer Vorfahrin, die zu Lebzeiten eine kleine Berühmtheit war. Antonia Walter, Sozialistin und Suffragette, verbrachte fast zwanzig Jahre im zaristischen Russland. Sarah kannte sie bisher nur als Verfasserin eines politischen Buches. Nun entdeckt sie Hinweise, dass ihre Vorfahrin unter den Folgen einer verbotenen Liebe litt. Neugierig fliegt sie nach Russland, um nach weiteren Spuren zu suchen. So wird Sarah in ein Abenteuer verstrickt, das sie mit ihrer ersten Jugendliebe zusammenführt und sie die Tiefen echter Leidenschaft entdecken lässt.Meine Meinung:Ich wollte schon immer einmal nach Russland und mir die russische Sprache aneignen. Dieses Buch hat mir eine Möglichkeit gegeben, mich dorthin zu versetzen.Während des Lesens war es so, als wäre ich wirklich dort. Entweder fesselte mich das 20. Jahrhundert an sich oder ich war von dem russischen Dasein in der heutigen Zeit gefangen. Denn einerseits geht man als Leser mit Sarah durch Russland, den Hinweisen der Vergangenheit auf der Spur. Folgt ihr auf ihrer Suche nach ihrem Cousin Daniel und dem Schmuck ihrer Vorfahrin. Andererseits erlebt man den Alltag ihrer Ururgroßmutter Antonia, die Liebe zu den historischen Details lässt einen wunderbar in das zaristische Russland eintauchen.Die historischen Recherchen bringen einen die Revolution Russlands näher und auch ohne Vorwissen bezüglich der russischen Geschichte, kann man den Umbruch ohne Probleme verfolgen. Die Charaktere sind authentisch und toll ausgeführt. Sofort entwickelt man Empathie für die verschiedensten Charaktere oder lernt sie zu hassen. Sarah hatte auf mich den Eindruck erwirkt, als suche sie noch ihren Platz im Leben, als bräuchte sie die Freiheit über sich selbst. Für mich war ihre Reise nach Russland daher nicht nur dazu da, um den Schmuck ihrer Großtante zu finden, sonder vor allem, um sich selbst zu finden.In diesem Hinblick, sind sich Sarah und Antonia sehr ähnlich. Denn auch diese schien, als hätte sie ihren Weg im Leben noch nicht ganz gefunden. Interessant fand ich, als Rasputin und Stalin in die Geschichte eingeflochten wurde.Auch die Dialoge waren interessant nach zu verfolgen, denn kommt des zu Verknüpfungen der deutschen, englischen, französischen und russischen Sprache.Die fabelhafte geschichtliche Recherche hat ihr Übriges getan. mit Leichtigkeit kann man sich in die Vergangenheit versetzen und den damaligen Alltag von Arm und Reich verfolgen. Antonia Walter lernt nämlich nicht nur die Welt des Wohlstandes kennen, der Krieg und ihre Kontakte zu Menschen, die die Leibeigenschaft wollen, lässt sie später auch einen Mangel an Essen und sonstigem Wohlstand erleben.Dieses Buch spielt stark mit den verschiedenen Emotionen und der bildliche Schreibstil lässt einen Liebe, Wut, Betrübnis, Erleichterung, Trauer, bis hin zur Angst, hautnah erleben.Ein paar Wendungen machen das Buch bis zum Schluss hin spannend und sorgen für den ein oder anderen Überraschungsmoment.

    Mehr
  • Russland um 1900 und heute

    Das vergessene Erbe

    irismaria

    30. May 2017 um 17:44

    Tereza Vanek entführt ihre Leser/innen in „Das vergessene Erbe“ ins Russland um 1900. Die Geschichte spielt in zwei Zeiten: da ist zum einen die Jetztzeit, in der es um Sarah Walter geht. Die junge Frau sucht ihren Platz im Leben, denn sowohl ihre Beziehungen als auch ihre berufliche Entwicklung als Modedesignerin verlaufen unzufriedenstellend. Auf dem Dachboden ihrer Großtante entdeckt sie in einer Kiste den Nachlass ihrer Ururgroßmutter Antonia Walter. Sie war eine Frauenrechtlerin, die um 1900 als Gouvernante bei einer Adelsfamilie in Russland arbeitete. Antonias Geschichte bildet den Handlungsstrang in der Vergangenheit und man erlebt mit ihr die Umbrüche und das Ende der Zarenzeit, den 1. WK und lernt historische Personen wie Rasputin und Lenin kennen. Wie immer bei Tereza Vaneks Büchern trifft eine lebendig erzählte Story um interessante Hauptfiguren auf einen gut recherchierten historischen Hintergrund, sodass sich ein unterhaltsames und berührendes Leseerlebnis und spannende Einblicke in eine vergangene Zeit wunderbar ergänzen.Mein Fazit: auch diesen Roman von Tereza Vanek kann ich sehr empfehlen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das vergessene Erbe" von Tereza Vanek

    Das vergessene Erbe

    Tereza_Vanek

    So, jetzt gibt es ein neues Buch und auch eine neue Leserunde. Hier erst einmal kurz zum Inhalt:Sarah Walter steht wieder einmal vor den Scherben einer gescheiterten Beziehung und ihre Karriere als Modedesignerin will auch nicht so recht vorankommen. Um ein paar Tage ausspannen zu können, nimmt sie daher erleichtert die Einladung ihrer Großtante an. Auf deren Speicher stößt sie auf die Hinterlassenschaft einer Vorfahrin, die zu Lebzeiten eine kleine Berühmtheit war. Antonia Walter, Sozialistin und Suffragette, verbrachte fast zwanzig Jahre im zaristischen Russland. Sarah kannte sie bisher nur als Verfasserin eines politischen Buches. Nun entdeckt sie Hinweise, dass ihre Vorfahrin unter den Folgen einer verbotenen Liebe litt. Neugierig fliegt sie nach Russland, um nach weiteren Spuren zu suchen. So wird Sarah in ein Abenteuer verstrickt, das sie mit ihrer ersten Jugendliebe zusammenführt und sie die Tiefen echter Leidenschaft entdecken lässt.Diesmal läuft es mit dem Verlag etwas anders als sonst. Die Methode ist wie folgt: Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 15 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 20 Anfragen 8 E-Books, bei 25 Interessierten 9 E-Books, …Es gibt also nur E-books. Ich bin bereit, drei Printexemplare zur Verfügung zu stellen. Die sollten natürlich vor allem an Leute gehen, die keinen Reader haben. Bitte schreibt das also bei der Bewerbung dazu. Falls alle einen Reader haben, lose ich am Ende aus, wer die Printbücher kriegt. (Und gehe jetzt mal davon aus, dass alle dabei ehrlich sind.)Das Gute an der Bookshouse-Methode ist, dass es bei mehr Bewerbern auch mehr Bücher gibt.

    Mehr
    • 218
  • Das vergessene Erbe

    Das vergessene Erbe

    winddoors

    20. May 2017 um 13:07

    Gleich beim lesen des ersten kapitels merkte ich, wie fließend es zu lesen ist.Beide Frauen, Sarah sowohl auch Antonia sind mir sehr sympatisch. man kann sich gut in die 2 Zeitzonen hineinversetzen. Antonia hat Mut bewiesen nach Russland zu gehen, da sie doch nicht russisch sprach. Antonia stürzt sich in St.Peterburg in das politische Geschehen. Dort verliebt sie sich in den Baron und beginnt eine Affäre. Dadurch setzt sie ihren Job als Gouvernante aufs Spiel.  Auch die Begenung mit Rasputin war sehr interessant.Mir hat das Buch ausgezeichnet gefallen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1141
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2382
  • Eine Deutsche im Zarenreich ...

    Das vergessene Erbe

    Bellis-Perennis

    19. May 2017 um 19:10

    Tereza Vanek fesselt ihre Leser mit einem Roman, der uns teilweise in das Zarenreich um 1900 führt.Sarah Walter, eine verhinderte Modeschöpferin, hat wenig Glück in ihren Beziehungen. Als gerade die mit Rainer in die Brüche geht, kommt ihr der Hilferuf und die Einladung ihrer Großtante Rosalie recht. Daniel,  Sarahs Cousin, hat Rosalie den Familienschmuck gestohlen. Um die Schmuckstücke wieder zu beschaffen, stöbern Rosalie und Sarah auf dem Dachboden nach Anhaltspunkten. Dabei entdecken sie Erbstücke der Vorfahrin Antonia Walter, die seinerzeit als Gouvernante nach St. Petersburg ging. Bei näherer Betrachtung des Nachlasses, finden sie ein von Antonia verfasstes Buch über diese Zeit. Außerdem scheint Antonia eine verbotene Liebe erlebt zu haben, zumal auch der Vater ihres Kindes nicht bekannt ist.Sarah heftet sich auf die Spuren des Schmuckes und Antonias. Sie reist nach Russland und hat eine Vielzahl von Abenteuern zu bestehen, die sie letztlich zu sich selbst finden lassen. Meine Meinung:Die beiden Handlungsstränge sind wunderbar verknüpft. Beim historischen Teil sind die Jahreszahlen angegeben, sodass sich auch historisch nicht so versierte Leser gut zurechtfinden. Die Zustände in zaristischen Russland sind penibel recherchiert. Gut gelungen sind die Darstellungen der unterschiedlichen Gesellschaftsschichten: hier die reiche, in Luxus schwelgende Minderheit der Aristokraten und dort die große Masse der Menschen, die in tiefster Armut und Leibeigenschaft leben. Einzelne Bestrebungen, wie von Lydia, das Los der armen Bevölkerung durch Bildung zu verbessern, sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein.Gleich zu Beginn wird Spannung aufgebaut, die bis zum Schluss beinahe konstant anhält.Die Dialoge haben mir besonders gut gefallen. Hier vermittelt das fast schon babylonische Sprachgewirr zwischen deutsch, englisch, französisch und russisch einen authentischen Eindruck.Die Charaktere haben Ecken und Kanten. Man kann sie lieben und hassen, mit ihnen mitfiebern.Die losen Enden sind schön verknüpft, trotzdem wäre Platz für eine Fortsetzung.Fazit:Ein toller Roman, der vor allem durch den penibel recherchierten historisch Teil besticht. Gerne vergebe ich fünf Fabergé-Eier.

    Mehr
  • Das vergessene Erbe

    Das vergessene Erbe

    StephanieP

    19. May 2017 um 12:23

    Als Sarahs Beziehung in die Brüche geht und sie beruflich auch unglücklich ist, kommt eine Einladung ihrer Großtante wie gerufen. Auf dem Dachboden finden die zwei Frauen Erbstücke ihrer Ururgroßmutter Antonia Walter. Antonia ging als Gouvernante während der Zarenzeit nach Russland und verbrachte dort beinahe zwanzig Jahre. Antonia verfasste über diese Zeit ein Buch, weshalb sie eine kleine Berühmtheit war.  Die gefundenen Erbstücke deuten darauf hin, dass Antonia eine verbotene Liebe hatte. Zudem ist auch nicht bekannt, wer der Vater ihres Kindes war. Um ihre Wurzeln zu finden reist Sarah nach Russland. Dort erlebt sie so manches Abenteuer und trifft auf ihre erste große Liebe. Tereza Vanek ist es mit ihrem fesselnden und flüssigen Schreibstil gelungen einen wirklich lesenswerten historischen Roman zu verfassen. Die Handlung ist gut durchdacht und sehr logisch. Es wechseln sich immer wieder Kapitel rund um Sarah und Antonia ab. Diese sind aber deutlich gekennzeichnet, wodurch keine Verwirrung beim Leser aufkommt. Bei den Kapiteln im alten Russland wird zu Kapitelbeginn die jeweilige Jahreszahl aufgeführt, wodurch man die geschichtlichen Ereignisse besser einordnen kann. Die bildliche Schreibweise von Tereza Vanek ermöglicht es dem Leser komplett in das Russland zur Zarenzeit einzutauchen, wodurch großes Kopfkino entsteht. Die einzelnen Kapitel sind logisch aufgebaut, wodurch unnötige Längen und Wiederholungen vermieden werden können. Es wird gleich zu Beginn Spannung aufgebaut wodurch es einem schwer fällt das Buch wegzulegen.  Besonders gut gefallen hat mir, dass in einzelnen Dialogen englische, französische und russische Begriffe eingebaut wurden. Dies macht die Gespräche authentischer und hat in keinster Weise den Lesefluss oder das Verständnis beeinflusst. Mich konnte auch die Tatsache überzeugen, dass der Leser spätestens zum Ende des Buches das Schicksal vieler wichtiger Protagonisten  (auch jener, welche in Antonias Kapiteln waren) erfahren hat. Die Charaktere sind sehr authentisch und bildlich beschrieben. Als Leser kann man sich schnell ein Bild machen und Sympathie oder Antipathie entwickeln. Vor allem die Hauptrollen (Sarah, Daniel, Antonia und Sascha) waren mir sofort sympathisch, was zur Folge hatte, dass ich das ganze Buch mit ihnen mitfiebern musste. „Das vergessene Erbe“ ist geschichtlich sehr gut recherchiert! Der Leser merkt sofort, dass sich Tereza Vanek unglaublich gut mit der Geschichte Russlands zur Zarenzeit und zum ersten Weltkrieg befasst hat. Als Leser fällt einem auf, dass alles Geschichtliche im Buch Hand und Fuß hat. Bei einigen Ereignissen und Persönlichkeiten (wie Rasputin) war ich so überrascht, dass ich diese recherchiert habe und feststellen musste, dass diese wirklich geschehen sind und Tereza die Fakten nicht zu Gunsten der Handlung verändert hat. Auch ohne geschichtliches Vorwissen zu Russland im 20. Jahrhundert kann man ohne Probleme in die Handlung einsteigen und ihr folgen. Tereza Vanek zählt dank diesem Buch jetzt zu meinen Lieblingsautoren und ich werde in Zukunft gezielt nach Büchern von ihr Ausschau halten! FAZIT: „Das vergessene Erbe“ ist ein wirklich gelungener historischer Roman, der sowohl durch liebenswerte Charaktere als auch einer wirklich fesselnden Handlung überzeugen kann. Besonders gut gefallen mir die zwei verschiedenen Handlungsstränge, welche perfekt miteinander kombiniert wurden. Ich kann jedem nur empfehlen dieses Buch zu lesen und vergebe daher 5 Sterne!

    Mehr
  • Familiengeheimnisse

    Das vergessene Erbe

    marpije

    18. May 2017 um 14:55

    Sarah Walter, eine junge Frau ein bisschen einsam und ohne großen Selbstbewusst hat gerade ein tief Punkt in Leben, ihre Beziehung ist gescheitert, die Kariere als Modedesignerin ist im Schlafmodus und ihre Mutter will sie zu einem Bank Arbeit zwingen. Sarah hat das Gefühl, dass ihre Leben an ihr vorbei geht und alles was sie macht ist falsch - zum Glück kommt ein Anruf von Tante Rosalie welche wird alles ändern - Sarah wird nach Russland reisen um nach Spuren von ihrer Vorfahrin , Sozialistin und Suffragette , Antonia Walter suchen. Die hat in zaristischen Russland fast zwanzig Jahre gelebt und war Zeugin von die politischen Veränderungen , sie hat auch in diesen Land ihre große liebe gefunden....Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen , in Gegenwart wir begleiten Sarah auf ihre Reise und in der Vergangenheit wir erleben Russland durch Antonias Augen - die Autorin wechselt ständig die Zeiten und das macht die Geschichte noch interessanter.Tereza Vanek schreibt flüssig und einfach aber mit sehr viel Liebe zum Details und mit genauen Wissen aus diesen Zeit. Ihre Schreibweise ist sehr bildlich und mit viel Gefühlen verbunden - hier ist alles von Liebe bis zum Hass, von Freude bis zum großen Trauer, von Erleichterung bis zum Angst, Sie spielt mit die Emotionen und fesselt der Leser bei Lektüre, das Buch ist unglaublich spannend und mit Paar Verwirrungen  ausgestattet ,welche am Ende für große Überraschung sorgen.Die Protagonisten sind ausführlich beschrieben mit tiefen Blick in das Gefühlswelt , ich kann die Nähe zu denen spüren und die Sympathie oder Abneigung entwickeln , der Handlung ist konkret und logisch mit gut recherchierten historischen Hintergrund .Gelungenes historisches Roman , spannend und leidenschaftlich sehr lesenswert

    Mehr
  • Spannende Spurensuche in Russland

    Das vergessene Erbe

    Zabou1964

    23. April 2017 um 20:50

    Tereza Vanek gehört seit ihrem allerersten Roman „Schwarze Seide“ zu meinen Lieblingsautorinnen, von der ich alle Bücher gelesen habe. Aus diesem Grund habe ich direkt am Erscheinungstag ihr neuestes Werk „Das vergessene Erbe“ auf meinen eBook-Reader geladen. Wer die gedruckte Version bevorzugt, bekommt den Roman übrigens mittlerweile auch als Taschenbuch. Die Geschichte hat mich wieder von der ersten bis zur letzten Zeile gefesselt. Tereza Vaneks Bücher zeichnen sich immer durch außergewöhnliche Handlungsorte und liebevoll beschriebene Protagonisten aus. Im vorliegenden Buch begleitet der Leser eine deutsche Gouvernante ins Russland der Zarenzeit. Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen. In der Gegenwart findet die junge Sarah Walter auf dem Dachboden ihrer Großtante eine Kiste mit dem Nachlass einer Vorfahrin. Ihre Ururgroßmutter Antonia Walter ging als junge Frau nach Russland, um dort bei einer adeligen Familie als Gouvernante zu arbeiten. Noch ist der Zar an der Macht. Aber die Zeiten ändern sich, das Zarenreich ist im Umbruch. Antonia hat Kontakt zu Menschen, die Gerechtigkeit für die Leibeigenen wollen. Sie lernt einen Mann kennen. Doch die Liebe zu ihm ist verboten, denn er ist verheiratet. Ihre Ururenkelin Sarah begibt sich auf Spurensuche in St. Petersburg und begegnet dort ihrer Jugendliebe wieder. Besonders Antonias Geschichte, die am Anfang des 20. Jahrhunderts spielt, konnte mich fesseln. Als sie in Russland ankommt, ist sie eine junge Frau, die ihren Weg noch finden muss. Ihre Stellung bei einer adeligen Familie bringt sie in Kontakt mit anderen Adeligen. Aber wirklich fasziniert ist sie von den Menschen, die etwas im Land verändern wollen. Sie begegnet bekannten Persönlichkeiten, z. B. Grigori Rasputin, später auch Stalin. Dieser Teil des Romans hat mir einen interessanten Einblick in die russische Geschichte verschafft. Aber auch Sarahs Geschichte konnte mich fesseln. Ihre Nachforschungen waren spannend zu lesen. In Sankt Petersburg begegnet sie nicht nur ihrer Jugendliebe wieder, sondern lernt auch dessen neuen „Freunde“, neureiche Russen, kennen. Wie die zu ihrem Reichtum gekommen sind, findet sie bald heraus und begibt sich damit in große Gefahr. Fazit: Tereza Vanek ist es wieder gelungen, einen fesselnden historischen Roman zu verfassen, der mich in einen Teil der Geschichte geführt hat, mit dem ich mich noch nie näher befasst hatte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks