Teri Terry Book of Lies

(225)

Lovelybooks Bewertung

  • 226 Bibliotheken
  • 30 Follower
  • 5 Leser
  • 91 Rezensionen
(57)
(82)
(71)
(12)
(3)

Inhaltsangabe zu „Book of Lies“ von Teri Terry

Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los.

Düster, fesselnd, magisch – Teri Terry schlägt alle in ihren Bann!

Super spannendes Buch!

— laraantonia

unerwartetes Ende!

— zwischendenbuechern

Tolle Idee, die gut umgesetzt wurde. Leider aber an Spannung und Überrraschung einbüßen musste..

— ShellyBooklove

Spannend, mystisch und einfach wundervoll geschrieben - auf jeden Fall lesenswert!

— Lucciola

Hat mich leider etwas enttäuscht - ihre bisherigen Bücher setzten für mich die Erwartungen sehr hoch.

— Phantasyia

Die Dystopien der Autorin gefallen mir besser

— mysticcat

Unglaublich gut!!!

— Eori

Ein super Buch mit spannenden Themen, doch am Anfang zieht es sich ein bisschen.

— Mondprinzessin

Spannende Geschichte, hat aber leider ein paar Längen.

— Henny176

Spannende Geschichte um Zwillinge, die sich das erste Mal treffen und einem dunklen Familiengeheimnis auf der Spur sind.

— Symphonia98

Stöbern in Jugendbücher

Herrscherin der tausend Sonnen

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Lena_AwkwardDangos

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Starke Geschichte,welche mich zu Tränen gerührt hat.

Ecochi

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Einfach zu lesen, jedoch kaum neue Ideen. Guter Bezug zu den restlichen Büchern von Rick Riordan.

JuliaAndMyself

Constellation - Gegen alle Sterne

Gute Story, blasse Charaktere.

Sylinchen

Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Faszinierendes japanisches Setting - aber zu viele Figuren und zu emotionslos erzählt.

ConnyKathsBooks

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Schade, für meinen Geschmack zu oberflächlich und zu viele Wiederholungen. Ich hatte mehr erwartet.

DeansImpala

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Book of Lies

    Book of Lies

    Lenny

    07. December 2017 um 21:47

    Das Buch hat mich am Anfang komplett aufgesogen, niemals hätte ich gedacht, dass es mich enttäuschen könnte....Weil mir die ersze Hälfte so gefallen hat habe ich mich zu 3 Sternen durchgerungen. Die 2. Hälfte hat mir nicht gefallen. Zwillinge, die sich auf drr Beerdigung der Mutter das erste Mal treffen! Grandioser Einstieg in eine geheimnisvolle Vergangenheit! Ich habe gebrannt vor Neugier. Der Wechsel der Sichtweise zwischen den Mädchen fand ich auch klasse. Das Cover und der Titel gefallen mir auch! 

    Mehr
  • Super spannend!

    Book of Lies

    laraantonia

    01. December 2017 um 11:51

    Meine MeinungPiper und Quinn sind Zwillinge, doch sie sehen sich erst bei der Beerdigung ihrer Mutter zum Ersten Mal. Piper versucht herauszufinden, wo Quinn aufgewachsen ist, woher sie kommt und was für ein Geheimnis das stille Mädchen hütet. Doch ist sie wirklich so unschuldig wie sie tut?Piper ist ein beliebtes Mädchen, wohnt in einem riesigen Haus mit eigenem Ankleidezimmer und lebt das perfekte Leben gemeinsam mit ihrem tollen Freund Zak. Quinn hingegen hatte eine schwere Kindheit und ist ein sehr ruhiges, in sich gekehrtes Mädchen, also das komplette Gegenteil ihrer Zwillingsschwester.Der Roman ist in der Ich-form abwechselnd aus den Sichten der zwei Schwestern geschrieben worden. Ich mag den Schreibstil der Autorin total, man findet leicht in das Geschehen und sie entführt den Leser wirklich in die Welt.Die Handlung war super spannend. Es geht um weitaus mehr als einen Zwillingspärchen, die sich zum ersten Mal sehen. Sie ergründen die Familiebgeschichte und stoßen auf Geheimnisse, die nicht ans Licht kommen dürfen. Der Leser weiß nie, wem man eigentlich vertrauen kann und wer für oder böse ist. Das Ende ist einfach heftig, damit habe ich absolut nicht gerechnet, auch wenn kurz vorher immer wieder Andeutungen dafür fallen geladen wurden.FazitIch habe keinen negativen Punkt, ich war gefesselt, gebannt und habe mir gefiebert wie verrückt. Die Charaktere sind so unterschiedlich, aber total interessant. Ich weiß nicht,warum ich so lange gewartet habe bis ich dieses Buch gelesen habe!

    Mehr
  • Tolle Ideen schlummern in diesem Buch....

    Book of Lies

    ShellyBooklove

    24. October 2017 um 14:20

    Zum Cover:Wow! Das war das erste, was mir in den Kopf schoss, als ich dieses geniale Cover gesehen habe. Mir gefällt das Cover wahnsinnig gut und es ist für mich ein Must-have für jedes Regal. Die starken Farben, die in Kontrast zueinander ziehen und die Auswahl der ausdrucksstarken Gesichter ziehen jedes Augenpaar in den Bann.Meine Meinung:Nachdem ich die super sympathische Autorin Teri Terry schon zwei mal auf der Frankfurter Buchmesse treffen durfte, stand für mich gar nicht in Frage, ihr (zu dem Zeitpunkt) neuestes Buch zu lesen. Auf der Buchmesse hatte ich die Möglichkeit es gleich signieren zu lassen. Umso mehr freute ich mich also, das Buch in den Händen zu halten und es zu lesen. Die Idee zweier Zwillinge, der eine gut, der andere böse, fand ich von anfang an toll und interessant.Auch den Anfang der Geschichte fand ich richtig gut und ich konnte kaum die Finger von dem Buch lassen. Viele Mysterien warten darauf aufgeklärt zu werden und von fehlender Spannung konnte unter anderem auch durch abwechselnde Erzählweise zwischen Quinn und Piper keine Rede sein. Leider ließ die Spannung im Verlauf der Geschichte etwas nach und ich fand die Handlung an sich etwas zu vorhersehbar, sodass der große Überraschungseffekt leider ausblieb.Dennoch hat mich das Buch ganz gut unterhalten und es war ein schönes Lesevergnügen. Es war zwar kein Highlight, aber keinesfalls schlecht.Ich freue mich auf jeden Fall schon auf ihr aktuell neuestes Buch "Infiziert" und werde davon berichten!Fazit:"Book of Lies" konnte mich anfangs sehr begeistern. Es war ein schönes Leseerlebnis, wennauch die Spannung im Verlauf der Geschichte etwas nachließ und die Handlung etwas zu vorhersehbar war. Daher vergebe ich für dieses Buch 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Wahrheit und Lügen verpackt in einer spannenden, mysthischen und melancholischen Geschichte

    Book of Lies

    Lucciola

    15. October 2017 um 13:50

    Quinn will eigentlich nur auf die Beerdigung ihrer Mutter und sich überzeugen, dass sie wirklich tot ist. Dass die Frau, die ihr nichts als Abscheu und Kälte entgegengebracht hat, wirklich für immer fort ist. Doch dort findet sie etwas ganz anderes, etwas, mit dem sie nie im Leben gerechnet hätte: Sie hat eine Zwillingsschwester, die ihr bis aufs Haar gleicht. Piper, die ihr äußerlich so ähnlich, aber charakterlich ein völlig anderer Mensch als sie ist. Lebensfroh, von allen geliebt, glücklich - warum durfte sie in einem tollen Haus mit einer intakten Familie und Freunden aufwachsen, während Quinn bei ihrer Großmutter eingesperrt war und nie erfahren hat, was Liebe bedeutet? Nach und nach kommen sich die beiden Mädchen näher und erfahren mehr über ihre Vergangenheit - und auch, dass sie beide in Gefahr schweben. Und dass eine von ihnen lügt und dadurch alles in Gefahr bringt.„Ich habe das Gefühl, endlich aufgewacht zu sein und die Welt zum ersten Mal so zu sehen, wie sie wirklich ist. Und diese Erkenntnis ist so unglaublich, so unerwartet und so umfassend, dass sie mich für immer verändern wird. Was das genau für mich bedeutet, will ich aber gerade lieber nicht wissen."S. 21Mystik, Legenden, düstere Familiengeheimnisse - das bildet das Grundgerüst für Teri Terrys neuen Jugendroman. Von Anfang bis Ende ist die Geschichte spannend, geheimnisvoll und lässt einen nicht mehr los. Es ist interessant und faszinierend, mitzuerleben, wie Quinn, das schüchterne, ängstliche Mäuschen Stück für Stück mehr Selbstbewusstsein erlangt und wie sich die beiden Mädchen kennenlernen. Die Story nimmt ab der Hälfte des Buches rasant an Schwung auf und wird von Kapitel zu Kapitel spannender, mysteriöser und düsterer. „Wie kann jemand heutzutage keine Spuren in der Welt hinterlassen? Quinn muss ein Geist sein."S. 161Die Geschichte ist aus wechselnden Ich-Perspektiven erzählt, wodurch man einen guten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Mädchen bekommt. Jede Seite ist mit dem Anfangsbuchstaben des Mädchens gekennzeichnet, das gerade erzählt, dadurch verliert man nie den Überblick. Außerdem schafft es die Autorin hervorragend, jedem der Mädchen eine eigene Stimme zu geben und aufzuzeigen, in welchen Bereichen sich die beiden ähneln und in welchen sie völlig unterschiedlich sind. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und fesselnd und sie schafft es, Personen und Umgebungen wundervoll zu beschreiben, sodass man den jeweiligen Ort beziehungsweise die jeweilige Person sofort vor Augen hat. „Doch was ist mit den kleinen Lügen, mit denen wir anderen und uns selbst etwas vormachen? Irgendwann sind sie ein Teil von uns und bestimmen unsere Beziehungen zu anderen - unser eigener Mythos. Und das trifft auf jeden zu, nicht nur auf mich. Ohne Lügen fallen die Masken. Doch manche Masken sollten wir lieber aufbehalten - es ist besser für uns."S. 390Ein Buch, das von Wahrheit und Lügen erzählt und davon, dass es nicht nur Schwarz und Weiß, Richtig und Falsch, Gut und Böse gibt. Beide Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben Charaktereigenschaften, die eher unsympathisch sind - aber genau das macht es so authentisch. Keiner ist nur gut oder nur böse. Insgesamt eine spannende, düstere Geschichte über die Bindung zwischen Zwillingen, Lügen, Familiengeheimnissen, gepaart mit Fantasy, Psychothriller-Elementen und ganz viel Melancholie, dessen Ende jedoch etwas zu schnell kommt. FazitEin tolles, spannendes Buch über Wahrheit und Lügen und die vielen Grautöne, die zwischen Schwarz und Weiß liegen. Das Buch kann mit einem flüssigen Schreibstil, einer grandiosen und düster-mysteriösen Atmosphäre, viel Spannung und Mystik und detailliert ausgearbeiteten Charakteren aufwarten und hat mich von Anfang bis Ende vollkommen überzeugen können.http://lucciola-test.blogspot.de/2017/10/books-teri-terry-book-of-lies.html

    Mehr
  • Die Dystopien der Autorin gefallen mir besser

    Book of Lies

    mysticcat

    30. September 2017 um 07:28

    "Book of Lies" ist 2016 erschienen - und ich habe die "Gelöscht" - Reihe sowie Mind Games der Autorin verschlungen. Die Dystopien haben es mir angetan und auch Jahre nach dem Lesen noch einen bleibenden Eindruck hinterlassen.Ganz anders dieses Buch. Bei der Geschichte um Piper und Quinn wusste ich nicht, was mich erwartet. Da der Bezug der Handlung bei der Autorin bisher immer da war, habe ich mich auch gefragt, wourm es sich bei diesem Buch handeln könnte und musste ganz schön lange auf die Antwort warten.Weder das Setting noch die Charaktere oder die Handlung haben mich von den Socken gerissen - diese Mystic/Fantasygeschichte war nicht das, was ich erwartet habe, sondern eine durchschnittliche Geschichte ohne besonders einprägsame Protagonistinnen und ohne überufernde Emotionen. Gerade die Erwachsenen bleiben mir in dieser Geschichte zu blass und das Motiv hinter der Geschichte ist mir bereits zu ausgelutscht.Fazit: Für mich ein durchschnittliches Buch einer sonst überdurchschnittlichen Autorin.

    Mehr
  • Rezension-Book of Lies

    Book of Lies

    Cxxny

    29. September 2017 um 17:47

    Allgemeine Infos Autor/in: Teri Terry Verlag: Coppenrath Preis: (D) 17,95€Seitenanzahl: 400 ISBN: 978-3-649-66752-0 Format: Hardcover mit Schutzumschlag Bewertung: 4,5/5 Klappentext Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los. Meine Meinung ‚Book of Lies‘ ist zugegebener Weise ein Coverkauf gewesen. Sowohl das Bild der Protagonistinnen, auf der Vorderseite, als auch der Buchrücken hinterließen Eindruck.Allerdings hat mich ebenso der Klappentext überzeugt. Eine Geschichte über Zwillinge, die getrennt wurden und sich auf der Beerdigung ihrer Mutter das erste Mal begegnen, kann in viele Richtungen gehen. Nur wer die Autorin schon kennt sollte wissen, dass Teri Terry eine kleine Vorliebe für unerwartete Enden hat. Wie auch in diesem Buch war der Schluss sehr eigen, was ich persönlich ziemlich gut fand.Es wurde aus zwei Sichten geschrieben, denen der beiden Zwillinge, so dass man über beide etwas erfährt. Ich konnte mich relativ gut in Quinn hineinversetzen, die ruhigere & zurückhaltendere Schwester. Piper hingegen war nicht immer leicht zu verstehen, sie war sehr direkt, neugierig & für ihr Alter (17 Jahre) recht kindlich.Der Schreibstil war gut und flüssig zu lesen, vom Anfang bis zum Ende. Und obwohl man auf die Frage „Wer ist die gute & wer ist die böse Schwester?“ schon vor dem Ende eine Antwort hatte, waren es die kleinen Geheimnisse, Lügen oder halbe Wahrheiten, die diese gewisse Spannung aufrecht erhielten. Es blieb immer interessant, doch gewisser Maßen auch flach. Die Anregung war da, doch der Höhepunkt schien lasch. Fazit Das Buch ist kein must-read & trotz der anstrengenden Piper, hat auch dieses Teri Terry Werk mich überzeugt. Ich bereue den Kauf keines Weges und für jemanden der düsteres oder geheimnisvolles sucht, kann ich es nur weiter empfehlen.   Mein Blog: https://tinteundpapierblog.wordpress.com/  

    Mehr
  • Super toller Schreibstil, starke Charaktere, spannende Geschichte

    Book of Lies

    Büchertraum

    Titel: Book of Lies Verlag: Coppenrath ISBN: 978-3-649-66752-0 Erscheinungsdatum: 5.Juli 2016 Einbandart: Hardcover Preis: 17,95€ Seitenzahl: 400 Es sind zwei unterschiedliche Gründe, die die beiden Mädchen auf die gleiche Beerdigung führen: Piper, um sich von ihrer geliebten Mutter zu verabschieden und um sie zu trauern. Und Quinn, um sich davon zu überzeugen, dass ihre Mutter, die sie nur hassen konnte, auch wirklich tot ist. Piper und Quinn sind Geschwister. Zwillinge. Und sie haben nichts voneinander gewusst. Erst jetzt haben sie sich kennengelernt. Ihre Mutter wurde von Hunden angefallen und ist an ihren schweren Verletzungen gestorben. Nur zufällig hat Quinn in der Zeitung davon gelesen. Isobel, ihre Mutter, hat sie zur Großmutter gebracht. Dort ist Quinn aufgewachsen. Warum bloß wurden die Schwestern getrennt? Und warum durfte Piper ein glamuröses Leben führen, während Quinn bei ihrer Großmutter eingesperrt wurde? Nach und nach enthüllt sich den Schwestern eine düstere Prophezeiung und Dinge, die besser im dunklen geblieben wären...Meine Meinung: “Book of lies” fällt gleich schon durch sein brillantes Cover ins Auge. Das Spiel mit den Gesichtern lässt einen zwei Mal hingucken, ist das dieselbe Person? Ein paar Pigmentflecken weniger auf dem linken Gesicht? Das könnte auch einer anderen Belichtung und einer Spiegelung geschuldet sein. Ebenso geheimnisvoll wartet der Roman selbst auf, der abwechselnd aus Quinns und aus Pipers Sicht in der jeweiligen Ich-Perspektive erzählt wird. Schnörkel verzieren ihre Namen zu Kapitelbeginn und auch die Buchstaben “Q” und “P”, die über dem Text auf jeder Seite abgedruckt sind, lassen die zwei Charaktere gut voneinander abgrenzen. Immer wieder durchziehen Andeutungen die Geschichte und es werden neue Wahrheiten enthüllt. Hinzu kommt, dass die Autorin geschickt den Spannungsbogen erschafft und eineunheilvolle, eindringliche Stimmung kreiert. Sie erschafft einen Sog, dem man sich nicht so leicht entziehen kann. Vor allem, weil man als Leser nicht wirklich weiß, welcher der Schwestern man wirklich vertrauen kann.Die Sprache ist sehr angenehm zu lesen, nicht kompliziert und sehr flüssig.Vereinzelt wird die Geschichte ein wenig ruhiger, aber das Ende ist wirklich atemberaubend spannend und wahnsinnig nervenaufreibend!Fazit: Ein grandios spannendes Abenteuer, welches einen sofort in seinen Bann zieht! Leseempfehlung!

    Mehr
    • 3
  • Es begann am Friedhof und wurde zu einem großen Abenteuer

    Book of Lies

    Symphonia98

    13. August 2017 um 20:15

    Während der Beerdigung ihrer Mutter macht Quinn eine unglaubliche Entdeckung: Sie hat eine Zwillingsschwester.Doch warum wurden die Zwillinge getrennt?Warum durfte Piper ein so einfaches Leben mit ihren Eltern führen während Quinn wie ein gefährliches Tier weggesperrt wurde?Nach und nach kommen die Zwillinge der dunklen Familiengeschichte auf der Spur, welches das Leben der Mädchen gewaltig verändern wird…Die Geschichte um die Zwillinge Quinn und Piper hat mich sofort in ihren Bann gezogen, da ich selbst ein Zwilling bin und noch nie ein Buch mit solchen gelesen habe.Der andauernde Perspektivwechsel von Quinn und Piper hat einen Einblick in die Gedankenwelt beider Mädchen ermöglicht und die Geschichte spannend gehalten und die Gedanken und Gefühle ermöglicht.Vor allem Quinn hat es mir angetan und war mir von Anfang an sympathisch. Obwohl sie am Anfang noch ziemlich in sich gekehrt war und sich niemanden öffnen wollte, hat sie doch eine steile Entwicklung hingelegt, die jedoch noch realistisch und nachvollziehbar dargestellt wurde.Über eine Fortsetzung würde ich mich sehr freuen, da ich doch gerne wissen will, wie es nun weitergeht…

    Mehr
  • Book of Lies

    Book of Lies

    daemonenglitzer

    02. August 2017 um 19:50

    Bei der Beerdigung ihrer Mutter begegnet Quinn zum ersten mal ihrer Zwillingsschwester Piper. Bald ist klar, dass die beiden Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, nicht ohne Grund von einander ferngehalten wurden. Doch trotz all ihrer Bemühungen zusammen zu arbeiten scheint eine von ihnen zu lügen und bringt damit alle in Lebensgefahr...Ein neues Buch von Teri Terry? Da bin ich sofort dabei! Wiedermal schreibt sie eine fesselnde Geschichte, die mich sofort packte. Düster, spannend und geheimnisvoll. Ein muss für alle Fans von der "Gelöscht"-Trilogie und einer Fantasy/Thriller Mischung.

    Mehr
  • Book of Lies - Teri Terry

    Book of Lies

    Katykate

    23. July 2017 um 15:18

    Obwohl ich auch Mindgames noch zuhause stehen habe, ist Book of Lies mein erstes Buch von Teri Terry. Wegen der fast durchweg positiven Meinungen zu ihren Büchern hatte ich hohe Erwartungen. Der Klappentext klingt interessant, das Cover sieht vielversprechend aus, also habe ich mich freudig auf das Buch eingelassen.Der Anfang des Buches hat mir auch noch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich wunderbar leicht lesen. Durch die vielen Geheimnisse wird sofort Spannung erzeugt, sodass der Leser wissen will, was es mit den Zwillingen, Piper und Quinn, auf sich hat, wieso sie getrennt wurden und wer von Beiden denn wirklich die Wahrheit sagt.Denn obwohl die Geschichte aus beiden Sichten erzählt wird (gekennzeichnet durch den Namen am Kapitelanfang und den Anfangsbuchstaben auf jeder Seite), wird einem beim Lesen nicht klar, wer von beiden die Geheimnisse hütet und lügt.Nach ein paar Seiten beginnen dann ein paar Szenen, die sich eher schleppend lesen lassen. Ich bin mir nicht ganz sicher, woran es liegt, aber teilweise musste ich mich etwas zum Weiterlesen antreiben. Meist waren das bei ganz alltäglichen Situationen, die ich für Pipers und Quinns Lage eher unwahrscheinlich gehalten habe. Immerhin wollen beide herausfinden, wieso sie nichts voneinander wussten, da empfinde ich es als abwegig, dass Quinn für Piper in die Schule geht, um herauszufinden, wie das so ist.Die Dreiecksbeziehung zwischen Piper, ihrem Freund Zak und Quinn darf offensichtlich auch nicht fehlen und weil sie gar so offensichtlich war, konnte ich mir ein Augenverdrehen in der Hinsicht leider nicht verkneifen. Wenn das ganze ein bisschen langsamer vonstatten gegangen wäre und sich natürlich in die Handlung gefügt hätte, hätte mir dieser Umstand vielleicht noch gefallen, aber leider war dem nicht so.Je näher die Zwillinge der Enthüllung ihrer Familiengeheimnisse kommen, desto mehr zeigen sie ihre wahren Charakterzüge. Quinn und Piper könnten wohl nicht unterschiedlicher sein und der Eindruck, den ich von ihnen zu Beginn der Handlung erhaschen konnte, hat sich mit der Zeit nur bestätigt. Auch die Nebencharaktere wie Zak und Gran empfinde ich als in sich stimmig.Aber zurück zu den Familiengeheimnissen, denn sobald sich die beiden auf den Weg zu Quinns Zuhause machen, wird die Geschichte düsterer und noch geheimnisvoller. Das Setting im Moor finde ich fantastisch gewählt und auch die zauberhaften Aspekte fügen sich gut ein. So wird bald klar, was es mit dem Buch der Lügen, den gefährlichen Hatzhunden und der Schwarzschwanzfüchsin auf sich hat.Alles ist miteinander verwoben und macht aus der Handlung ein mystisches Spektakel voll von Intrigen, Geheimnissen und fantastischen Wesen.FazitDie Idee von Book of Lies und die darin vorkommenden mystischen Aspekte sind sehr überzeugend und sorgen für Spannung. Erst im Nachhinein wird mir so wirklich bewusst, wie verwoben die gesamte Handlung miteinander war, wie viel aufeinander aufgebaut hat und eigentlich längst in der Vergangenheit liegt, aber immer noch eine Rolle spielt.So gesehen ist es ein atemberaubendes Buch, dass mich leider einfach nicht so sehr mitreißen konnte, wie ich es mir erhofft hatte. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, die Charaktere interessant und vielseitig, die Spannung mit Auf und Abs anwesend. Aber das Buch konnte mich einfach nicht recht überzeugen.

    Mehr
  • Ich bin etwas enttäuscht

    Book of Lies

    szebrabooks

    22. July 2017 um 16:13

    In dem Buch geht es um die 17-jährigen Schwestern Quinn und Piper, die Zwillinge sind, aber sich noch nie im Leben begegnet sind. Doch bei der Beerdigung ihrer Mutter treffen sie sich zum ersten Mal. Für Piper ist das ganze total aufregend, aber Quinn fühlt sich eher unwohl. Natürlich wollen die beiden herausfinden wieso man sie direkt nach ihrer Geburt getrennt hat. Während sie ihre Nachforschungen betreiben stoßen sie auf das dunkle Geheimnis ihrer Familie und erfahren wieso Piper bei ihrer Mutter und Quinn bei ihrer Großmutter aufwachsen durfte. Doch das ist nicht alles, denn die Frauen der Familie verbindet viel mehr als nur ihr Blut...Wenn man sich das Cover so anschaut und sich dann den Inhalt durchliest denkt man sich sofort: "Das muss ich unbedingt lesen." So erging es auch mir und umso mehr habe ich mich gefreut, als ich das Buch in der Bibliothek gefunden habe, da es schon seit längerem auf meiner Wunschliste stand. Voller Vorfreude habe ich also angefangen das Buch zu lesen und als ich es dann beendet habe bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es ganz nett ist. Ich finde jetzt nicht, dass es ein Must-Read ist, aber für zwischendurch ist es ganz gut, vor allem, wenn man Lust auf eine etwas düstere Geschichte hat.Das ist mein erstes Buch von der Autorin gewesen, aber ich habe jetzt nicht unbedingt den Drang weiter zu lesen. Der Schreibstil war zwar echt gut und die Autorin hat die Spannung echt gut aufbauen können, aber was mich gestört hat waren die Protagonistinnen Quinn und Piper. Auch wenn die beiden 17 sein sollen, kam es mir vor als seien sie viel jünger, da vor allem Piper in vielen Situationen ziemlich kindisch reagiert hat. Wäre das Alter der beiden nicht bekannt gewesen, dann hätte ich sie eher auf 13/14 geschätzt und niemals auf 17. Mit Quinn konnte ich mich im Laufe der Geschichte anfreunden, aber bei Piper wurde es immer schlimmer. Da das Buch aus den Sichten der beiden geschrieben ist kommt man an Piper ziemlich schlecht vorbei. Zu der Story muss ich sagen, dass ich die erste Hälfte nicht wirklich spannend fand. Ich hatte die ganze Zeit das Bedürfnis vor zu blättern und zu schauen was passiert. Das habe ich dann auch gemacht und als ich diese eine Stelle am Ende gelesen habe, bin ich zu der eigentlichen Stelle, an der ich gerade  war, zurück und habe ganz normal weiter gelesen. Denn ab der Hälfte baut sich Spannung auf und ab da konnte ich das Buch schlecht weglegen, da es so spannend war. Die Spannung hat sich dann bis zum Schluss gehalten und ich muss sagen, dass mich das Ende überrascht hat. Es gab so einige Stellen in dem Buch, die etwas vorhersehbar waren, aber das gilt keineswegs für das Ende. Mir ist echt der Mund offen stehen geblieben, als ich das letzte Viertel gelesen habe.Zum Cover muss ich sagen, dass es echt cool ist. Jedoch finde ich, dass es nicht ganz zu der düsteren Atmosphäre des Buchs passt. Aber trotzdem ist es ein Eye-Catcher, vor allem wegen den roten Haaren und den blauen Augen, die auch die Protagonistinnen haben.Ich kann nur sagen, dass ich froh bin, dass ich das Buch nur ausgeliehen habe, denn ich weiß nicht, ob ich es irgendwann noch einmal lesen werde.Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass das Buch ganz okay ist. wie schon gesagt lag das hauptsächlich an den Protagonistinnen, aber dennoch kann ich es weiter empfehlen, wenn man mal Lust auf etwas ruhiges, düsteres und anderes hat. Ich gebe "Book of Lies" von Teri Terry insgesamt 3,5 von 5 Sternen. Da man hier ganze Sterne vergeben muss sind es 3 Sterne.

    Mehr
  • Eine lügt. Doch welche?

    Book of Lies

    Katy_17

    12. July 2017 um 14:38

    Eine fesselnde und spannende Familiengeschichte, die ohne lange Umschweife bereits auf der ersten Seite ihren Einstieg findet, ohne, dass der Leser es weiß. Oftmals habe ich bei Fantasy Büchern mit übernatürlichen Fähigkeiten Probleme und finde, dass es mit der Fantasie übertrieben wurde, bei diesem Buch nicht. Dem Leser wird schonend beigebracht um was es geht. Nicht nur dass, die Spannung über die ganze Wahrheit hält bis zur letzten Seite an. Als ich das Ende gelesen habe, welches absolut offen ist, habe ich gehofft, dass es noch einen zweiten Teil gibt.Mystisch, spannend, schonungslos spielt sie mit ihren Lesern und führt sie in die Irre.Absolut empfehlenswert, für Leser die Nervenkitzel und unheilvolle Nächte mit einem Buch verbringen wollen!

    Mehr
  • Ein toller Schreibstil mit einer unerwarteten Handlung!

    Book of Lies

    secretbookchamber

    10. July 2017 um 21:27

    Allgemein mag ich die Bücher von Teri Terry sehr gerne. Ich finde die Ideen immer sehr spannend und auch der Schreibstil ist wirklich toll. Auch bei diesem Buch hat Teri Terry wieder voll meinen Erwartungen entsprochen. Der Inhalt der Geschichte bei dem es um Zwillinge geht, die sich vor dem Tod ihrer Mutter noch nie gesehen haben, treffen auf einander und alte Familiengeheimnisse werden gelüftet. ____________________ Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Autorin baut Spannung auf, obwohl man oft im Dunkeln gelassen wird. Die Geschichte wird aus zwei Sichten geschrieben, nämlich aus Quinns und Pipers. Die Erzählweise ist spannend, da man so mehr über die beiden Schwestern erfährt, jedoch wissen die beiden Hauptfiguren nicht so viel wie man selbst. Es bleibt trotz diesem Wissen spannend, gruselig und es passieren echt unerwartete Dinge, von denen man nichts plant. Die beiden Schwestern sind in ihren Persönlichkeiten sehr unterschiedlich, was die Geschichte wiederum interessant macht. Fazit Das Buch kann ich nur an alle empfehlen, die auch Spannung und ein bisschen gruselige unheimliche Geschichten mögen! Ein toller Schreibstil mit einer unerwarteten Handlung! Alle Teri Terry- Fans werden nicht enttäuscht.

    Mehr
  • Teri Terry lässt nach

    Book of Lies

    Miia

    24. June 2017 um 21:42

    Inhalt:  Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los. Meine Meinung:  Lange habe ich überlegt, ob ich dem Buch 1 oder 2 Sterne geben soll. Im Endeffekt habe ich mich doch für nur einen Stern entschieden. Und warum? Weil meiner Meinung nach die Autorin von Buch zu Buch immer mehr nachlässt und hier wirklich den Vogel abgeschossen hat. Die "Gelöscht"-Reihe fand ich wirklich innovativ und spannend - ich würde sie sogar als eine meiner liebsten Dystopie-Reihen betiteln. "Mind Games" fand ich dagegen eine absolute Katastrophe und "Book of Lies" ist gar nicht mehr vergleichbar. In Book of Lies geht es um zwei Schwestern, die bis zu dem Tod der Mutter nichts voneinander wussten. In der Geschichte geht es demnach um Familienverhältnisse, Liebe, die Suche nach der Wahrheit und der Lüge und natürlich um Geheimnisse. Die Idee dahinter ist wirklich gut, aber ich habe was völlig anderes erwartet. Der erste negative Aspekt war schon mal, dass mir keine der Schwestern wirklich sympathisch war. Beide sind auf ihre Art und Weise absolut naiv, zickig und stellenweise unausstehlich. Die Autorin baut schnell 2 unterschiedliche Charaktere auf - die eine lieb, nett und zuvorkommend, die andere zickig, hinterhältig und voller Lügen. Dadurch ist von Anfang an eigentlich klar wie die Geschichte endet. Dass die Geschichte irgendwann etwas in die Fantasyrichtung abdriftet, finde ich persönlich gar nicht schlimm, wenn das Ganze dann aber nicht so abstrus wäre..... Die Autorin versucht am Ende alles Mögliche in die Geschichte rein zu packen, verfängt sich dadurch in völlig wirren Erklärungen. Die Auflösung ist damit nicht richtig logisch oder verständlich und eben auch nicht vorhersehbar, aber die Rolle der Schwestern war für mich sehr schnell klar. Das hat mir die Freude genommen. Ich hab ab der Hälfte quer gelesen und war irgendwann sehr froh das Buch zur Seite legen zu können. Da ich eigentlich kein gutes Wort verlieren kann, kann ich auch nicht mehr als einen Stern vergeben.  Fazit:  Meiner Meinung  nach lässt die Autorin momentan mit ihren Werken sehr stark nach. Book of Lies war für mich, was die Rolle der Schwestern betrifft, sehr vorhersehbar, weil die Autorin beide Schwestern schon auf eine bestimmte Art und Weise darstellt und damit die Auflösung vorweg nimmt. Der Fantasyteil kam mir zu plötzlich und die Erklärungen waren mir zu wirr, zu abstrus und zu unverständlich. Ich kann leider nur 1 Stern vergeben!

    Mehr
  • Book of Lies

    Book of Lies

    Elefantenlove

    12. June 2017 um 17:15

    Mir hat das Buch sehr gefalle. Es ist spannend, geheimnisvoll aber auch  gruselig. das Ende hat mich sehr überrascht. Toller Schreibstyle ♥

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks