Teri Terry Fractured

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(11)
(4)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fractured“ von Teri Terry

When Kyla was slated, her memory was erased for good. Except it wasn’t. Not completely. She remembers years of working with Antigovernment Terrorists. She remembers acts of violence against the Lorders. But perhaps most important—she remembers Ben. If he’s alive, Kyla’s about to play a dangerous game between the Lorders and the AGT. Then again, every move in her new life is a gamble.

Ein leicht enttäuschender zweiter Teil der Reihe, die ich aber trotzdem noch beenden werde.

— Krimifee86
Krimifee86

Sehr fesselnd, man muss unbedingt wissen wie es mit Kyla weitergeht.

— Eliza
Eliza

Sehr guter zweiter Teil - spannend, mitreißend und aufwühlend!

— jessysmomente
jessysmomente

Spannend bis zum Schluss! Ein Muss für Dystopiefans.

— Sorlana
Sorlana

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Hat mir sehr gut gefallen mit ein paar Abzügen. Bin gespannt auf die Fortsetzung.

Luiline

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Ziemlich witzig und gewohnt toll geschrieben, aber mir ging das alles zu hektisch

NaddlDaddl

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch 4,5☆

Sternschnuppi15

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

In jeder Hinsicht absolut fantastisch und mit Abstand das Beste Buch 2017! ♥ Und Rhys ist mein neuer Lieblings-Book-Boyfriend :D

zazzles

Chosen - Das Erwachen

4,5 Sterne, da es mich doch teilweise richtig überrascht hat!

MsChili

Kings & Fools

Puh. Das war spannend! K&F ist eine wirklich tolle Reihe, die hier einen guten Abschluss gefunden, der trotzdem fortgeführt werden kann 4.5☆

Ywikiwi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kyla macht sich Gedanken.

    Fractured
    Krimifee86

    Krimifee86

    03. January 2017 um 13:22

    Klappentext: When Kyla was slated, her memory was erased for good.Except it wasn’t.Not completely.She remembers years of working with Antigovernment Terrorists.She remembers acts of violence against the Lorders.But perhaps most important—she remembers Ben.If he’s alive, Kyla’s about to play a dangerous game between the Lorders and the AGT.Then again, every move in her new life is a gamble.Cover: Ich mag die Cover dieser Reihe sehr gerne, auch wenn sie sich für meinen Geschmack eine Spur zu ähnlich sind. Grundsätzlich finde ich es super, wenn man anhand eines Covers direkt erkennt, zu welcher Reihe es gehört, aber hier droht echt Verwechslungsgefahr. Zudem mal für alle Verlage: Es wäre echt so toll, wenn ihr mal direkt auf den Covern vermerken würdet „Zweiter Teil der Reihe etc.“. Ich google so oft in welcher Reihenfolge ich Bücher lesen muss, das ist schon nervig…Schreibstil: Mir gefällt der Schreibstil der Autorin eigentlich sehr gut. Eigentlich, denn was ich bemängeln muss sind die ganzen Gedanken, Rückblendungen und Träume von Kyla. Diese sind zwar in kursiv geschrieben, aber dennoch ist es höchst verwirrend, herauszufinden, was nun wirklich geschehen ist (Rückblenden), was eventuell passiert ist (Träume) und was möglicherweise passieren wird (Gedanken). Mal davon ab, dass das, was in Kylas Kopf vorgeht, leider auch irgendwann ziemlich überhandgenommen hat. Hier wäre weniger mehr gewesen.Von den Charakteren muss ich sagen, dass mir diese sehr gut gefallen haben. Insbesondere Dr. Lysander mag ich sehr und ich bin gespannt, wie ihre Rolle weiterfortgeführt werden wird. Auch wie es mit Nico und Ben weitergehen wird ist für mich spannend, wobei ich von Bens neuer Rolle enttäuscht bin und hoffe, dass da noch etwas mehr kommt. Die Story: Am Anfang hat mir die Geschichte leider gar nicht gefallen, denn es passiert nicht wirklich etwas. Ben ist weg und Kyla trieft vor Selbstmitleid. Seitenlang und immer und immer wieder. Gut, sie findet ein bisschen mehr über ihre Vergangenheit heraus, tut sich mit Nico zusammen, aber so richtig passiert einfach nichts.Erst nach etwa der Hälfte des Buchs, als Kyla wirklich beschließt, sich der AGT anzuschließen und sie zu unterstützen, wird die Geschichte spannend und nimmt an Fahrt auf. Ich möchte hier nicht zu viel erzählen, aber es werden Vorbereitungen für Anschläge getroffen und diese auch ausgeführt, während auf der anderen Seite die Lorder hinter Kyla her sind und sie bedrohen.Für mich war es wirklich spannend zu verfolgen, welche Entscheidungen Kyla treffen wird und vor allem, wie einige der anderen Charaktere handeln werden. Insbesondere bei einem dieser Charaktere war seine Entwicklung dabei sehr vorhersehbar, bei allen anderen hat es aber auf jeden Fall Spaß gemacht, sie zu beobachten und zu rätseln, auf welcher Seite sie wohl wirklich stehen. Fazit: Leider hat mir der zweite Teil der Trilogie nicht so gut gefallen, wie der erste. Insbesondere am Anfang zieht sich Fractured sehr. Denn alles, was passiert ist, dass Kyla sich Gedanken gemacht. Egal, in welcher Situation sie sich befindet, zuhause, Schule, in der Gruppe, - alles passiert nur in ihrem Kopf. Es findet keinerlei Interaktion mit den anderen Charakteren statt. Davon ab, waren einige Entwicklungen arg vorhersehbar.Da es zum Ende hin aber wieder besser und spannender wurde, vergebe ich drei Punkte für Fractured. Verbunden mit der Hoffnung, dass Teil 3 nochmal richtig spannend wird.

    Mehr
  • Teri Terry Fractured

    Fractured
    FabAusten

    FabAusten

    07. June 2016 um 17:21

    Kyla gewinnt immer mehr Erinnerungen zurück. Noch sind nicht alle klar und deutlich, doch fügen sich die Teile langsam zusammen. Und die führen sie zwischen die Fronten der Lorder und derer, die sich gegen die staatliche Macht stellen. Wem kann sie trauen? Wer ist ihr wohlgesonnen? Und wie soll sie sich selbst positionieren? Kyla wird lernen, dass sie längst Teil der Pläne anderer ist. Als wäre das nicht schon kompliziert genug, muss sie darüber hinaus noch sich selbst finden.Wer war sie und wer will sie zukünftig sein? Fractured setzt nahtlos ein, wo Slated endete. Kyla hat es gleich mit mehreren Problemfeldern zu tun. Was ist aus ihrem Freund Ben geworden? Welche Verbindung gibt es zwischen ihr und den sogenannten „Terroristen“ bzw. der Free UK? Welche Rolle spielen ihre „neuen“ Eltern? …. Der zweite Band aus Teri Terrys Trilogie um Kyla klärt manche Fragen, andere werden zum Teil beantwortet, neue aufgeworfen. Die Handlung gewinnt an Action, andererseits hält die Protagonistin vermehrt Innenschau, reflektiert und versucht, logische Schlüsse zu ziehen. Beides hat seine Berechtigung, jedoch entsteht oft der Eindruck, es herrsche ein Ungleichgewicht. Entweder es gibt Action oder Kylas Seelenerforschung. Der Entwicklung der bisherigen Figuren und zwischenmenschlichen Interaktionen wird hingegen recht wenig Beachtung geschenkt. Es gibt durchaus manch Neues über bereits etablierte Charaktere, aber insgesamt werden sie mehr oder weniger an den Rand gedrängt. Das bedeutet für den Leser, dass er sich von ihnen lösen und stattdessen auf neue einstellen muss. Außerdem bewirkt die Beschränkung auf Kylas Perspektive, dass es für den Leser keine Phasen außerhalb ihres Gedankenkarussell gibt. Mitunter wirkt sich das ermüdend aus, wenn sich Kylas Überlegungen wiederholen. Wie zum Beispiel der Hinweis darauf, dass ihre Träume so real wirken, aber nicht deutlich genug sind, um daraus Erkenntnisse zu gewinnen. Wie immer ist die Frage, ob und was an einem Roman gefällt, sehr individuell. Das betrifft auch die Entwicklung der Geschichte in Fractured. Sie ist in sich und mit Slated stimmig, aber manchem Leser vielleicht zu wenig innovativ. Bei kritischer Betrachtung bietet der zweite Teil überraschende Erkenntnisse, doch mancher "Schockmoment" wirkt wie willkürlich hingeworfen. Vielleicht meint die Autorin, es müsse an dieser Stelle halt mal wieder etwas passieren. Dadurch erscheint der Plot teilweise wie aneinander gereiht. Ein einheitlicher, flüssiger Eindruck entsteht nicht. Auch nimmt er einige vorhersehbare oder eher langweilige Abzweigungen. Und die ein oder andere Logikschwäche lässt sich ebenfalls feststellen. Insgesamt hat Teri Terry mit Fractured eine gelungene, aber zu brave und eher konventionelle Fortsetzung kreiert. Glücklicherweise hat sie trotz allem ein Ende geschaffen, das doch sehr neugierig auf den letzten Band macht.

    Mehr
    • 5
  • Kylas Geschichte geht weiter

    Fractured
    jessysmomente

    jessysmomente

    03. November 2015 um 19:12

    Ich habe immer ein wenig Sorge, dass zweite und dritte Teile nachlassen, doch Fractured hat mir genauso gut gefallen! Es ist und bleibt spannend, aufwühlend und die Geschichte wird vorangetrieben. Kylas neue Erinnerungen und Träume enthüllen große Teile ihrer Vergangenheit, die nichts mehr zu tun haben mit einem unschuldigen kleinen Mädchen. Sie wird stärker, mutiger und auch rücksichtsloser. Eine Person aus ihrer Vergangenheit zeigt ihr, wozu sie fähig ist und nimmt sie für sich ein. Die Protagonistin verändert sich und nimmt Verluste auf sich, um ihren Willen durchzusetzen. Die anderen Figuren, deren Charaktere sich bereits im ersten Teil gewandelt haben, bleiben auch hier nicht starr und Kyla muss ihre Beziehungen und Einstellungen ihnen gegenüber überdenken und ändern. Sie warten mit Wendungen und Geständnissen auf, die Kyla und ihre Geschichte auf die Probe stellen. Die Handlung steigert sich zum ersten Teil noch in Action und Spannung. Kyla gerät in ein Netz aus verschiedenen Personen, Meinungen und Geheimnissen rund um die Lorder und deren Gegner. Mir persönlich gefallen die unterschiedlichen Perspektiven auf das Löschen und die Regierung sehr gut, denn sie zeigen, dass ein und dieselbe Sache sowohl positiv als auch negativ betrachtet werden kann. Die Zwiespälte, die um die Lorder und deren Methoden aufgebaut werden, machen für mich unter anderem den Reiz der Geschichte aus. Auch die verschiedenen Arten, auf die die Regierung bekämpft wird, unterstreichen, dass man unterschiedlich handeln kann, auch wenn man denselben Feind hat. Insgesamt ist der zweite Teil genauso spannend, wenn nicht spannender als der erste und liefert eine Menge neuer Erinnerungen und Kämpfe, die Kyla auszutragen hat.

    Mehr
  • Rezension: Fractured - Teri Terry

    Fractured
    Hikari

    Hikari

    26. April 2015 um 11:06

    Der zweite Teil der Slated-Trilogie Fractured von Teri Terry befasst sich vorwiegend mit dem im Titel angedeuteten Geschehen. Achtung: Die Rezension enthält Spoiler zu Band 1 (Slated/Gelöscht). Der zweite Teil dreht sich stärker und Kylas Vergangenheit und den Prozess ihrer "Seelenspaltung", dessen Auswirkungen wir bereits im ersten Band etwas kennengelernt haben. In Fractured folgen weitere schreckliche Erkentnisse aus der Vergangenheit und wir lernen als Leser mehr und mehr darüber, was passiert ist und welche Auswirkungen das hat. Das hat aber zur Folge, dass das Buch für einige Leser konfus und anstrengend sein kann. Immerhin kämpfen die verschiedenen Teile Kylas miteinander und sie versucht, mit sich selbst und ihrem Leben klarzukommen und herauszufinden, was passiert ist und auf welcher Seite sie selbst stehen will. Ich persönlich fand es sehr brillant, wie die unterschiedlichen Aspekte von Kyla dargestellt wurden und dass man allein durch den Schreibstil merkte, wer gerade da ist und die Oberhand hat. Wenn einem Autor so etwas gelingt, bin ich immer sehr beeindruckt und es wirkt sich auch sehr gut auf den Lesefluss aus. In Folge dessen positionieren sich auch die einzelnen anderen Charaktere mehr in die Rollen: AGT, Lorders, MIA... doch auch hier ist sicherlich nicht immer alles, wie es scheint. Es sind recht viele Handlungsstränge, doch merkt man, wie sie weiter zusammenfließen und auf das Finale in Band 3 hinauslaufen. Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr und finde ihn im Original wirklich wunderbar zu lesen. Band 2 setzt etwas mehr auf die Innenwelt von Kyla und auf die Vergangenheit und wird erst zum Ende hin auch wieder in den aktuellen Ereignissen richtig spannend. Da ich aber diese Aspekte sehr wichtig finde, um die Protagonistin voranzubringen und einige Sachen zu erklären, hat mich dies nicht gelangweilt, sondern in Atem gehalten und darauf warten lassen, wann der nächste Knall kommt. Und der kommt. Immer.

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 3. - 6. April 2015

    Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ostern rückt immer näher und damit ein schönes, verlängertes Wochenende um mal wieder richtig viel zu lesen! Wir zumindest finden, dass das die perfekte Gelegenheit für einen Lesemarathon ist, bei dem wir uns so richtig Zeit für all unsere tollen Bücher nehmen. Wir freuen uns schon sehr und sind natürlich dabei - ihr auch? Was ist ein Lesemarathon? Bei unserem Lesemarathon kommen wir hier vom 3. - 6. April (Karfreitag bis Ostermontag) zusammen und tauschen uns darüber aus, welche Bücher wir gerade lesen. Der Lesemarathon ist die perfekte Gelegenheit, um sich mal wieder ganz bewusst Zeit fürs Lesen zu nehmen und das gleich für mehrere Tage. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können. Wie kann man mitmachen? Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden. Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele spannende, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch! PS: Vielleicht wundert ihr euch, warum wir unseren Lesemarathon gerade zum Buch "Panthertage" angelegt haben? Wir möchten euch dieses Buch gern als persönliche Leseempfehlung ans Herz legen. Die Autorin Sarah ist eine ehemalige Kollegin von uns und hat hier fast 4 Jahre mit uns zusammen gearbeitet. Wir sind ganz begeistert von ihrem Buch und sehr stolz! Vielleicht sucht der ein oder andere von euch ja noch passenden Lesestoff?

    Mehr
    • 734
  • Leserunde zu "Zersplittert" von Teri Terry

    Zersplittert
    Hikari

    Hikari

    Hallo liebe Lovelybooker! Vor kurzem haben ein paar Leute aus der Gruppe Serien-Leserunden den ersten Band der Slated-Trilogie gelesen und zwar hier: Leserunde "Gelöscht". Und ein paar hatten Interesse daran, den zweiten Band zeitnah zu lesen. Ein Startdatum steht noch nicht fest, ich könnte praktisch ab sofort lesen ;) Wie schaut es da bei euch aus? Da wir alle privat lesen, gibt es hier keine Bücher zu gewinnen. Aber jeder ist herzlich dazu eingeladen sich unserer Leserunde anzuschließen! Ob das mit eBook, Taschenbuch oder Hardcover geschieht, ist dabei unerheblich. Nur das Original sollte es natürlich sein und keine Übersetzung ;) Bitte beachtet: In dieser Leserunde werden alle inhaltliche Sachen  in den korrekten Leseabschnitten gepostet und gespoilert - immer! Wie ihr spoilern könnt? Ganz einfach: Unter eurem Beitragsfeld gibt es ein kleines Kästchen und daneben steht "Beitrag eingeklappt darstellen / Spoiler". Einfach auf das Kästchen klicken und schon ist das erledigt - und niemandem wird ein Abschnitt verborden :) Wir freuen uns auf jeden Mitleser!

    Mehr
    • 69
  • Nowhere Left To Run

    Fractured
    oberhuukeksi

    oberhuukeksi

    19. November 2014 um 21:50

    * * * SPOILER * * * In Teil werden einige neue Charaktere eingeführt, aber auch die Alten gepflegt. Zeitgleich andere aber auch vernachlässigt? Ein paar Figuren machen hier eine kleine Wandlung durch. Angefangen von Kylas und Amys Mum, die sich zu einer waschechten Schlüsselfigur entwickelt und gar nicht so grausam zu sein scheint, wie in Band 1 beschrieben. Sie setzt sich sehr für ihre Mädchen ein und erklärt ihre Beweggründe. Sie hat bei mir an Sympathie gewonnen. Bei Amy frage ich mich allerdings, was sie darstellen soll. Zu Beginn von Band 1 glaubte ich, sie sei für Kyla eine waschechte Bezugsperson. Doch jetzt ist sie zu einer Nebensächlichkeit mutiert, was ich sehr schade finde. Vielleicht wusste TT nicht mehr viel mit ihr anzufangen? Die Entwicklung in Sachen Ben finde ich höchst interessant. Dieser Junge gewinnt endlich an Tiefe. Wird er in Band 3 Kylas großer Feind sein? Dass Katran so schnell wieder von der Bildfläche verschwunden ist, finde ich sehr schade. Ich glaube er wäre sehr interessant geworden. Ich mochte sein und Kylas Verhältnis, wie er die Distanz wahrte, sie aber trotzdem schützte und ihr beistand. Und kommen wir schließlich zu Kyla selbst, die offensichtlich eine ganze Tonne Naivität gefallen ist und sich furchtbar verhält. Den Tod von Bens Eltern, sowie ihrem Vater, welchen Nico erschossen hat, fand ich sehr dramatisch und traurig. Bens Familie, seine Mutter, war für Kyla ein kleiner Halt. Zu ihrem Vater hatte sie eine besondere Bindung und klammerte sich anhand der zurück gewonnenen Erinnerungen dementsprechend an ihm fest. Von manchen charakterlichen Entwicklungen abgesehen, blieb die Geschichte spannend und wurde von mir gerne gelesen. Natürlich hoffe ich, dass Teri Terry im Abschlussband zu ihrer ursprünglichen Form zurückfindet und mich wieder zu 100 % fesseln, und überzeugen, kann. * * * SPOILER ENDE * * *

    Mehr
  • Fractured

    Fractured
    mona_lisas_laecheln

    mona_lisas_laecheln

    18. February 2014 um 17:58

    Kyla wurde geslated. Dass heißt, all ihre Erinnerungen an ein früheres Leben sollten veloren sein - und doch kann sie sich mehr und mehr an ihre Vergangenheit erinnern. Als Mitglied einer Aufstandsgruppe kämpfte sie gegen die Regierung und hat jetzt die Möglichkeit ihr altes Leben wieder aufzunehmen. Doch ihre Erinnerungen sind immer noch in Bruchstücken und sie ist sich gar nicht mehr sicher wer sie eigentlich wirklich ist. Und was viel wichtiger ist: wem kann sie vertrauen?  "Fractured" ist der zweite Teil der Slated-Reihe. Auch wenn ich den ersten Teil der Triologie als besser empfunden habe, war "Fractured" eine gute Fortsetzung der Reihe. Die Sprache war einfach und flüssig, das Englisch leicht nachzuvollziehen und kaum schwieriges Vokabular zu finden. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und authentisch. Vor allem der Hauptcharakter Kyla überzeugte ziemlich gut mit seiner gespaltenen Persönlichkeit. Nur über den schnellen Tod meiner neuen Lieblingsfigur im zweiten Buch komme ich leider nicht hinweg, weswegen es von mir nur 4 Sterne gibt....

    Mehr
  • Ich will mehr!

    Fractured
    Caro_Re

    Caro_Re

    26. January 2014 um 16:29

    Erster Satz: "Rain has many uses."Meine Rezension: Du weißt, dass du anders bist. Und das kann dir zum Verhängnis werden, wenn du nicht Acht gibst und den falschen Menschen vertraust...   Kyla ist geslated, das heißt ihre Erinnerungen an ihr früheres Leben wurden gelöscht, doch warum kehren bruchstückhafte Erinnerungen zurück? In ihr kehren die Erinnerungen an Rain zurück, ihre Persönlichkeit bevor sie geslated wurde. Nach und nach findet sie sich wieder in ihrem "alten Leben" ein, einer Untergrundorganisation die sich 'Free UK' nennt und gegen das System der Lorder rebelliert. So wohl fühlt sie sich bei der Sache noch nicht wieder, weil sie noch nicht alle Erinnerungen wiedererlangt hat. Doch bei Nico, den Anführer, fühlt sie sich sicher, er weiß immer, was zu tun ist. Doch dann gerät sie ins Visier der Lorder, sie wollen Kyla auf ihrer Seite, ihr würde dann nicht passieren. Kann sie den Lordern trauen? Denn normalerweise billigen sie keine aufmüpfigen Slater. Währenddessen sucht sie unerbittlich nach Ben, ihrem geslateten Freund, der von den Lordern abgeholt wurde. Sie gibt die Hoffnung nicht auf, ihn lebend zu finden, auch wenn die Chancen sehr gering sind. Doch sie hat eine Spur gefunden, führt sie wirklich zu Ben? Kann Ben sich noch an sie erinnern? Nachdem man die ersten Seiten gelesen hatte, war man sofort wieder in der Geschichte drin und lebte mit Kyla auf gefährlichen Pfaden. War man einmal in der Geschichte, konnte man so schnell nicht wieder davon loskommen. Es war immer aufregend und spannend, wie die Handlung fortschritt. Die Handlung besteht aus zwei eigentlichen Handlungssträngen: auf der einen Seite befasst sich Kyla mit der Suche nach ihrem verschwundenen Freund Ben, Hilfe bekommt sie hierbei von Freunden des Freundes ihrer Schwester Amy. Schon bei der Suche nach Ben wird deutlich, dass Kyla ein starkes Mädchen ist, denn sie hält sich ungern an Verbote. Auf der anderen Seite ist Rain, die ein Leben als Rebellin führt und in Angst vor den Lordern lebt. Ihr Leben als Rain ist nicht gerade einfach, da sie so große Erinnerungslücken hat, aber dadurch kann sie sich nach und nach an ihr vorheriges Leben erinnern. Es fällt ihr nicht leicht, alles, wie es jetzt ist, zu akzeptieren. Ihre Beziehung zu Nico scheint etwas besonderes zu sein, fühlt sie sich auf der einen Seite bei ihm wohl, so kann es auch ganz anders sein und er erscheint ihr zu neugierig. Welche Rolle spielt er in ihrem Leben? Der Schreibstil der Autorin ist einfach und die Autorin weiß, wie man den Leser mit Worten fesseln kann. Hat man einmal zum Buch gegriffen, wird das Buch zum Pageturner, da man nach jedem beendeten Kapitel sofort weiterlesen will. Geschrieben ist das Buch aus der persönlichen Sicht von Kyla in der Gegenwart, sodass man das Geschehen hautnah miterleben kann. Zum Ende dieses Buches kann man sagen, das man unbedingt sofort weiterlesen möchte, denn es bleibt spannend! Zum Glück erscheint schon in ein paar Wochen der letzte Band dieser Trilogie! Fazit: Der zweite Band der "Slated"-Trilogie knüpft nahtlos an seinen Vorgängerband an und bleibt genauso spannend und ereignisreich, man bekommt nicht genug. Wieder hat mich die Autorin mit ihrer Geschichte überzeugt und ich warte nun sehnsüchtig auf das Erscheinen des letzten Bandes!

    Mehr
  • Super Fortsetzung und endlich Antworten!

    Fractured
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    25. November 2013 um 10:27

    Als Kyla im Wald von Wayne Best bedrängt wird übernehmen ihre Instinkte die Führung und mit einem Mal erinnert sie sich wieder! Nicht komplett aber immer wieder werden Bruchstücke aus ihrem alten Leben klarer. Trotzdem sind noch viele Dinge ungeklärt: Wer ist das Mädchen mit den zertrümmerten Fingern, die in ihren Albträumen auftaucht? Und welche Rolle hat sie bei Free UK, einer terroristischen Gruppe im Untergrund, gespielt? Einer ihrer Lehrer kommt ihr merkwürdig vertraut vor. Er macht ihr unmissverständlich klar, die alte Kyla zu kennen. hat er Antworten für sie? Oder ist er ein Trick der Lorder? Die Teenagerin gerät immer mehr zwischen die Fronten!   Mein Fazit:   Endlich geht es weiter! Das war mein erster Gedanke und dementsprechend habe ich natürlich in den letzten Tagen fleißig weitergelesen. Das Buch geht genau da weiter wo der Cliff-Hanger im ersten Band uns hat zappeln lassen. Kyla kann sich wieder erinnern und denkt dementsprechend auch vermehrt für sich selbst. Ihre größte Sorge gilt weiterhin Ben und dementsprechend weiß sie nicht, wem sie trauen kann doch sie braucht Hilfe. Ich finde, dass die Protagonistin sich in diesem Band weiterentwickelt. Sehr sogar. Sie bekommt Unterstützung von Leuten von denen ich es nicht gedacht hätte, muss aber auch schmerzhaft lernen, dass man den falschen Menschen vertrauen kann. Leider ist sie nach wie vor sehr naiv und gerät deshalb oft in Situationen wo sich mir die Nackenhaare aufgestellt haben! Ein neuer Charakter ist Cam, der gerade erst in die Gegend gezogen ist. Er freundet sich schnell mit Kyla an und es ist ihm egal, dass sie geslatet wurde. Ich fand ihn ganz ok, aber vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Dafür fand ich, dass ihre Mutter um einiges tiefgründiger wurde und man auch mehr über die Absichten ihres Vaters erfuhr. Einen wirklich interessanten Menschen hat meiner Meinung nach Nico abgegeben. Er ist der Anführer der Terrorgruppe, die sich gegen die Lorder auflehnt. Er ist sehr fanatisch und schafft es erschreckend leicht seine Mitmenschen für seine Sache zu begeistern. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass viele Fragen beantwortet werden. Im ersten Band kam ich mir am Ende etwas alleine gelassen vor, dass war hier nicht der Fall. Auch geht es blutrünstiger zu Sache und ich musste einmal wirklich schlucken und bin diesbezüglich immer noch etwas sauer auf die Autorin aber gut. Wer nicht auf die deutsche Ausgabe warten möchte kann hier guten Gewissens zugreifen!

    Mehr
  • "Fractured", Teri Terry

    Fractured
    Shiku

    Shiku

    25. April 2013 um 19:07

    Slating löscht das Gedächtnis ehemaliger Krimineller aus, komplett, damit diese eine zweite Chance erhalten und noch einmal von vorn beginnen können. Das zumindest besagt die Theorie und Kyla hat am eigenen Leib erfahren, dass die Praxis ein wenig anders aussieht. Sie hat Erinnerungen, doch nur so bruchstückhaft, dass sie selber nicht weiß, wer sie einmal war. Nun aber treten Menschen in ihr Leben, die ihr helfen können, dieses Wissen zurückzuerlangen – wenn sie aufpasst jedenfalls. Ihr eigener „Vater“ behält sie im Auge und jeder Fehltritt, der die Aufmerksamkeit der Lorder erregt, könnte dafür sorgen, dass Kyla wie viele andere Menschen plötzlich verschwindet. Allzu große Vorsicht kann sie aber nicht walten lassen; sie muss nicht nur sich selbst, sondern auch Freunde und ihren eigenen Platz im großen Ganzen finden. Die Lorder müssen aufgehalten werden, doch auch um jeden Preis? Ich will Teri Terrys Bücher mögen, ich will es wirklich – und zum Teil mache ich das ja auch. Als ich mir damals „Slated“ gekauft habe, studierte ich gerade in Irland, es war mein „Yay, ich habe die erste Prüfung überstanden!“-Buch – trotz seiner Fehler hat es eine Art emotionalen Wert für mich, es ist schließlich ein Irland-Buch. Deswegen war ich auch sehr auf die Fortsetzung gespannt, ob sie meine Hoffnungen erfüllen kann oder nicht. Und wieder muss ich sagen: zum Teil ja, aber eben nur zum Teil. Ich weiß nicht mal, wie ich das Buch bewerten soll! Ein großes Problem des ersten Bandes war das Tempo; passte es zunächst noch zum Charakter, wurde es irgendwann zu viel des Guten: Kyla wurde immer selbstständiger, das Tempo erhöhte sich aber nie, was geradezu frustrierend war. Meine Hoffnung für den zweiten Band war, dass sich die Ereignisse auch einmal überschlagen, damit es nicht nur interessant, sondern auch spannend ist. Auf den letzten hundert Seiten ist das der Autorin auch (wunderbar) gelungen, zuvor lässt sie sich aber wieder viel Zeit. Kyla mag einige Erkenntnisse gewonnen haben, aber sie weiß noch lange nicht, wer sie wirklich ist – verständlicherweise, wie auch ohne ihre Erinnerung? In gewisser Hinsicht wagt sie sich auch vor, forscht nach, um mehr zu erfahren und stolpert dabei in Dinge hinein, zwischen denen sich mit jeder Seite mehr ein Konflikt anbahnt, der erst auf den besagten hundert Seiten richtig ausbricht; von daher finde ich die Langsamkeit im Nachhinein gar nicht so schlimm, trotzdem muss man zum Lesen ein bisschen Geduld mitbringen. Meine Wünsche an den zweiten Band gingen aber noch weiter. Ich wollte Antworten und die habe ich bekommen; was den Informationsgehalt von „Fractured“ angeht, kann man eigentlich nur zufrieden sein. Von Anfang an werfen Kylas Träume weitere Rätsel auf, mit dem Fortgang der Handlung verändern sie sich aber, lösen einige der Rätsel, werfen aber neue Fragen auf. Kylas Vergangenheit formt sich mit jedem Kapitel neu und das ist definitiv etwas, das mir sehr gut gefallen hat. Außerdem wird Bens doch sehr plötzlicher Sinneswandel vom ersten Band erklärt – ich nehme meine Kritik von damals also zurück! Bleibt Kyla, die damals anfangs schwer zu verstehen war. Das Problem legte sich im Laufe der Handlung, jetzt ist es, zusammen mit ihren Erinnerungen, wieder zurückgekehrt. Ich würde das nicht negativ sehen, gemessen daran, dass Kyla verschiedene Persönlichkeiten in sich vereint: Wer sie war und wer sie nun ist. Beides liegt recht weit auseinander, was für viel Widerstreit sorgt, der nur verständlich ist. Ich konnte manche ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen, aber wie auch? Ich weiß nur wenig über das Mädchen, das sie einst war, genauso wie sie selbst nicht immer weiß, was sie damals getan hat. Diese Einsicht fehlt uns (noch), da wäre es schlimmer, würde man mit jeder Handlung genau mitkommen. Das Einzige, was mich hier tatsächlich gestört hat, war Kylas ewiges Hin und Her. Mal sagt sie, sie würde alles tun, damit das Ziel erreicht wird, dann wiederum bekommt sie Zweifel. Kurze Zeit später will sie wieder alles tun, dann kehren die Zweifel zurück und so weiter und so fort. Es hat durchaus etwas mit der Geschichte zu tun, mit Kylas Vergangenheit und den Personen, die darauf Einfluss hatten – anstrengend wurde es mit der Zeit trotzdem. Schade ist außerdem, dass viele Charaktere in den Hintergrund gerieten, allen voran Kylas neue Mutter, die im ersten Band doch sehr vielversprechend schien. Das ändert sich auch in „Fractured“ nicht, doch ihr wird, wie vielen anderen Charakteren, die teilweise erst jetzt auftreten, auch, nur wenig Platz gegeben. „Fractured“ hat also manches besser gemacht als „Slated“ und nichts wirklich schlechter. Hinzu kommt der Terrorismusaspekt. Dass die Lorder sich ihre Gesetze machen, wie es ihnen passt, konnten wir bereits im ersten Band schnell merken, aber es wäre eine etwas zu einfache Annahme, dass alle, die gegen die Lorder vorgehen, das Richtige tun. Teri Terry spricht hier das Gut-Böse-Prinzip an und wie weit man es akzeptieren kann und sollte. Im Laufe der Handlung wird selbst auf Lorderseite angesprochen, ob sie wirklich alle „böse“ sind – können alle etwas dafür, dass sie dort sind oder gibt es da noch ein paar Informationen mehr, die wir wissen sollten, um über sie, individuell, urteilen zu können? Klar wird auf jeden Fall, dass man nicht schlecht ist, nur weil man mit ihnen arbeitet, höchstens ein wenig naiv; genauso ist man kein schlechter Mensch, weil man nicht militant gegen sie vorgeht. Schon in Band 1 haben wir einen Aktivisten kennenlernen dürfen und so, wie es aussieht, können mit dieser Haltung mehrere Menschen etwas anfangen. Ich wünsche mir, dass darauf im nächsten Bänd näher eingegangen wird. Zurück aber zu den Terroristen, denn genau das sind sie letzten Endes. Der Zweck heiligt nicht die Mittel, das wissen wir. Von Seiten Free UK wird das aber ignoriert, auch wenn nicht jeder dort weiß, wie kaltblütig manche Mitglieder wirklich sind. Es war spannend mitzuverfolgen, wer wo steht und was sie vertreten, ob manch einem vielleicht noch die Augen geöffnet werden oder ob es längst zu spät ist. Ich gebe zu, ich hätte das Buch mehrmals gerne gegen die Wand gedonnert, weil Leuten eine Entscheidungsgewalt überlassen wird, die sie nicht haben sollten – das ist aber auch der Punkt, denke ich. Uns fällt es ein wenig leichter als Kyla, den Überblick zu behalten, und warum wird später auch geklärt. Letztlich hat das Buch ein bisschen was von einem (indirekten) Essay darüber, dass Gewalt nur Gegengewalt erzeugt und selten in etwas Gutem endet; dass es bei der Ausarbeitung dieses Punktes wenig zu lachen und in dem Sinne zu genießen gibt, kann dem Buch nicht vorgeworfen werden. Im Nachhinein bin ich mir immer noch unsicher, ob es nicht doch dreieinhalb Sterne statt vier sein sollten, aber Band 2 war einfach besser als der erste – und der war besser als drei Sterne, weswegen das Ergebnis nun so aussieht, wie es eben aussieht. „Fractured“ ist zu einem großen Teil ein ruhiges Buch, das erst gegen Ende noch einmal richtig losklotzt; diese Parts haben mich vollkommen überzeugt. Zuvor ließen mich Träume und halb zurückgekehrte Erinnerungen weiter rätseln, wenngleich sich keine wirkliche Bindung zur Protagonistin aufbauen ließ – schwierig, wenn sie sich nicht einmal selbst richtig kennt. Auch den politischen Aspekt der Geschichte mochte ich sehr, zumindest objektiv betrachtet – subjektiv hätte ich dem einen oder anderen Charakter gern eine runtergehauen. Letztlich ist Teri Terrys neues Buch ein gutes, wenn auch keines mit dem man Spaß im regulären Sinn hat.

    Mehr