Teri Terry Gelöscht

(1.206)

Lovelybooks Bewertung

  • 993 Bibliotheken
  • 103 Follower
  • 39 Leser
  • 255 Rezensionen
(694)
(376)
(112)
(18)
(6)

Inhaltsangabe zu „Gelöscht“ von Teri Terry

Eine Gesellschaft, für die der Kampf gegen den Terrorismus oberste Priorität hat. Eine Gesellschaft, die dafür kontrolliert, bespitzelt, zu extremen Mitteln greift – der Roman von Teri Terry hat eine erschreckende Aktualität. England im Jahr 2054: Jugendlichen Terroristen wird das Gedächtnis gelöscht. Slaten nennt man das. Aber Kyla hat immer wieder Flashbacks aus ihrem früheren Leben. Hat sie wirklich Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Gemeinsam mit dem Slater Ben, in den sie sich verliebt, sucht sie nach der Wahrheit. Doch wem kann sie trauen?

Unglaublich gutes Buch. Einmal angefangen, kann man nicht mehr aufhören.

— booksandtea

Großartiges Buch. Steigert sich von Abschnitt zu Abschnitt mit vielen Überraschungen. Teil 2 kann kommen ;)

— crazy_book_lover1

Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, da es so spannend war

— Agi1007

Ich bin gefangen in einer identitätslosen Protagonisten und jede dazugewonnene Erkenntnis lässt mich noch mehr im Regen stehen..Meisterhaft!

— Sarah_Adams

Toller Auftakt!

— Unzertrennlich

Exzellentes Buch, sehr spannend, ich habe regelrecht jedes Wort in mich aufgesogen.

— KristenBook

Der Anfang hat sich ein bisschen gezogen, ansonsten ganz gut

— Lesemaus19

'Gelöscht' von Teri Terry ist ein gelungener und mitreißender Auftakt der Slated-Trilogie und ist definitiv empfehlenswert

— JessiBuechersuchti

Gelöscht ist ein spannendes und interessantes Buch, welches man kaum aus der Hand legen kann.

— SibelY

Einfach nur Wow. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite! Definitiv eine Leseempfehlung.

— Mimmi2601

Stöbern in Jugendbücher

Palast der Finsternis

Spannend und gruselig, nicht nur für Jugendliche

buchernarr

Immer diese Herzscheiße

Schönes Jugendbuch, das ein wichtiges Thema anspricht.

Littlemiss_lissie

Ewig - Wenn Liebe entflammt

In einigen Dingen durchaus vorhersehbar

Sternennebel

Wir fliegen, wenn wir fallen

ein ewiges hin und her

Chuckster

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Schwächster Band der Reihe aufgrund der Splittung des Verlages. Einfach zu wenig Inhalt für zu viel Geld. Wirklich schade!

Lenneth88

Chosen - Das Erwachen

Eine absolut lesenswerte, in beiderlei Hinsicht fantastische Dilogie, die Jugendbuchfans gelesen haben sollten!

101Elena101

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wem kannst du Trauen?

    Gelöscht

    crazy_book_lover1

    11. September 2017 um 16:16

    Inhalt: Kyla wurde geslaytet. Ihre komplette Persönlichkeit und all ihre Erinnerungen wurden gelöscht, doch statt nun ein neues Leben zu haben, wie andere Slayter, lassen Sie die Gedanken an ihre Vergangenheit nicht los. Warum wurde Sie geslaytet? War Sie eine Verbrecherin oder sogar eine Terroristin die Kinder ermordet hat? Wem kann Sie noch trauen, wenn Sie sich an nichts erinnert? Bis Sie auf Ben, einen anderen Slayter trifft in den Sie sich verliebt und mit dessen Hilfe Sie versucht die Wahrheit heraus zu finden. Meinung: Der erste Teil dieser Trilogie hat mich komplett überzeugen können. Schon zu Beginn des Buch als Kyla aus dem Krankenhaus kommt, leidet man mit ihr. Dadurch das man meistens nur wenig Informationen erhält, wird einem in gewisser Weise bewusst, dass Kyla eigentlich alles verloren hat. Durch die kurzen Kapitel hat man Lust immer weiter zu lesen und die Spannung baut sich immer weiter auf. Man kann sich das bildlich wie eine Pyramide vorstellen. Man hat auch Zeit sich verschiedene Gedanken zu den einzelnen Situationen und Informationen zu machen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig und man hat Spaß daran dieses Buch zu lesen. Auch das Cover gefällt mir gut, da es ein gewisses Geheimnis verbirgt. Der Riss spiegelt ihren Verstand und die beiden Hälften denke ich stehen für ihr Leben davor und danach. Auch die nebenstehenden Charaktere kommen nicht zu kurz. Man erfährt auch über diese z.B. wie sie Leben, was oder wen Sie mögen und sie birgen auch ihre Geheimnisse. Die Charaktere wirken so, als ob sie alle nicht die sind, die sie ausgeben zu sein. Fazit: Insgesamt kann man sagen, dass das Buch ein gelungener Auftakt einer Reihe ist, das keinesfalls langweilig ist und das Lust auf mehr macht. Es ist auf jeden Fall spannend und auch für Ältere Leser geeignet. Das Buch erhält 🌟🌟🌟🌟🌟 von 5 Sternen und eine Empfehlung

    Mehr
    • 3
  • Gelöscht

    Gelöscht

    Sarah_Adams

    27. July 2017 um 20:03

    http://sasas-leseecke.blogspot.ch/ Inhalt Kyla ist 16, doch das Leben, an das sie sich erinnert, reicht nur 9 Monate zurück – denn sie wurde geslated. Alle jungen Menschen die schwere Fehler begangen haben, bekommen mit diesem Löschen der Erinnerungen eine Chance auf ein neues Leben. Eine neue Identität, eine neue Familie und dank der Kontrolle via des Levo-Armbands, welches mit einem Chip in ihrem Gehirn verbunden ist, wird verhindert, dass sie wieder gewalttätig werden kann. Eigentlich müsste Kyla dank dieser Vorkehrungen ein unbeschriebenes Blatt Papier und - wie die anderen Slater - glücklich und unbedarft wie ein kleines Kind sein. Doch sie ist anders. Sie hat Albträume, sie weiß Dinge, die sie nicht wissen kann, sie kann Dinge, die sie niemals erlernt hat.. was stimmt nicht mit ihr? Und wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht erinnern kann? Meine Meinung Das Verlieren der eigenen Identität ist ein schreckliches und spannendes Thema zugleich! Ich konnte kaum durchatmen und schon hatte ich das Buch verschlungen und den zweiten Teil bereits in der Hand! Und jetzt stehe ich bereits in den Starlöchern zum großen Finale und habe mich mit Mühe dazu durchgerungen eine Pause einzulegen, um die Rezensionen nachzuholen.. Von Anfang an war ich Kyla, durch und durch. Ich habe mit ihr gestaunt, gelitten, misstraut, vertraut, geliebt, gehasst – und am Ende doch wieder alles über den Haufen geworfen, weil ich etwas neues erfahren habe.. eine Achterbahn der Gefühle beginnt, mit dem Misstrauen gegenüber allem, auch mir selbst, im Nacken. Unglaublich spannend, erschreckend und aufwühlend, ich möchte schneller lesen, als meine Augen die Buchstaben erfassen können! Je länger es andauert, desto verrückter werde ich dabei, nicht zu wissen wer ich bin.. jede Erkenntnis, die ich dazugewinne kann jeden Moment wieder ins Gegenteil verkehrt werden. 

    Mehr
  • Deine Seele ... gelöscht!?

    Gelöscht

    Unzertrennlich

    24. July 2017 um 00:28

    Schreibstil "Gelöscht" von Teri Terry lag jetzt schon eine ganze Weile auf meinem SUB und ich habe mich, trotz unzähliger toller Rezensionen, erst jetzt dazu animieren können, diese Reihe zu starten. Warum habe ich eigentlich so lange damit gewartet? Das Buch ist in erster Linie eine Dystopie über eine Welt, die unserer gar nicht so unähnlich ist. Dabei stehen aber gar nicht einmal so sehr die Beschreibungen des ganzen Umfelds im Vordergrund, sondern vielmehr die Menschen, die von dieser neuen "Ordnung" betroffen sind. Die Charakterisierung der einzelnen Personen ist der Autorin hierbei sehr gut gelungen und dies steht auch im Fokus der ganzen Geschichte. Wir begleiten unsere Protagonistin auf dem Weg zur Wahrheit. Charaktere Kyla Kyla wurde geslated, was bedeutet, dass ihre gesamten Erinnerungen ausgelöscht wurden. Also in der Theorie. Kyla scheint nämlich ein Spezialfall zu sein, denn sie hat Albträume und kann sich an kleine Details erinnern. So merkt sie beispielsweise, dass sie Linkshänderin ist und das die etwas mit ihrem alten Leben zu tun hat. Kyla kommt zu Beginn der Geschichte zu ihrer neuen "Familie", bei der sie in Zukunft leben soll. Sie versteht das Leben, das sie erwartet nicht so recht, denn natürlich wurden auch alle Erinnerungen an die alltäglichsten Erinnerungen gelöscht. Hier fand ich es besonders spannend, mit Kyla alles von Null an zu entdecken. Die Nähe zu ihr hat mir gut gefallen. Natürlich habe ich mich auch gefragt, ob Kyla zuvor eine Terroristin gewesen war und was sie verbrochen hat, um letztendlich geslatet zu werden. Meine Meinung Endlich habe ich den ersten Band dieser Reihe gelesen und ich war von der ersten Seite an tief in der Geschichte drin. Durch die Nähe, die sofort zu unserer Protagonistin aufgebaut wird, begeben wir uns auf eine spannende und mysteriöse Suche nach der Wahrheit und Kyras echtem "Ich". Auch wenn die Welt, in der diese Dystopie spielt, kaum beschrieben wird, fand ich doch die Grundidee hinter dem "Slaten" sehr interessant. Menschen, beziehungsweise Jugendliche, die Straftaten begangen haben, bekommen so eine neue "Chance", indem ihnen all ihre Erinnerungen gelöscht werden und sie unter ständigen Kontrolle eines Gerätes namens Levo stehen, das an ihrem Handgelenk befestigt ist. Dieser misst, inwiefern die Person sich noch unter Kontrolle hat. Fällt der Wert unter 3 wird es kritisch und es kommt zu Ohnmacht und eventuell sogar zum Tod. Diese Grundidee hat mir ausgesprochen gut gefallen, denn Kyla steht somit unter ständiger Kontrolle. Dies wird im Verlauf der Geschichte auch noch extrem gefährlich, denn natürlich gibt es hier auch Leute, die Slater nicht mögen und nur darauf lauern, sie wütend genug zu machen. Das System, das hier angesprochen wird, ist ähnlich grausam wie unsere Welt. Ich mag Dystopien, die einen Bezug zu unserer heutigen Gesellschaft haben und deswegen fand ich besonders die Thematik der Kontrolle, Überwachung und der Ausgrenzung sehr interessant. Natürlich darf auch ein Hauch Liebe in der Geschichte nicht fehlen. Für mich war dies aber eher Nebensache und deshalb auch nicht besonders emotional. Es ging mir hier auch alles etwas schnell und eine Sache, die Kyla und ihr Freund später durchziehen, fand ich eher unpassend und irgendwie auch ein wenig unüberlegt. Das Ende fand ich deswegen auch etwas plötzlich und es wurden noch kaum Fragen beantwortet, was natürlich Lust auf den zweiten Teil macht, aber mich auch ein wenig enttäuscht hat. Es gibt zwar einen Cliffhanger, der echt gemein ist, aber dennoch hätte ich mir irgendwie noch eine andere Entwicklung gewünscht. Ich bin dennoch auf den zweiten Teil gespannt! Fazit "Gelöscht" ist ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht. Besonders toll fand ich die Grundidee rund um das "Slaten" und die Nähe zu unserer Protagonistin. Das Ende besitzt einen fiesen Cliffhanger, war mir aber ansonsten etwas zu schwach. Dennoch bin ich auf den zweiten Teil gespannt!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Infiziert" von Teri Terry

    Infiziert

    Marina_Nordbreze

    Kannst du beim Wettlauf gegen die Zeit mithalten? Nach langer Wartezeit ist es nun endlich soweit! Teri Terry, bekannt für ihre "Gelöscht"-Reihe, veröffentlicht mit "Infiziert" ihr neuestes Buch, welches euch garantiert in seinen Bann schlagen wird! In "Infiziert" stellt Teri Terry eine dystopisch anmutende Frage: Was passiert, wenn ein tödlicher Erreger die Menschheit bedroht ... und nur ein 12-jähriges Mädchen die Bedrohung voraussieht?Fans von Teri Terry und alle, die gerne spannungsvolle Jugendbücher mit der Extraportion Adrenalin lesen, haben hier die Chance eines von 25 Exemplaren von "Infiziert" zu gewinnen, um sich selbst ein Bild zu machen!Mehr zum BuchUnaufhaltsam schleicht sich der Tod von Haus zu Haus, von Stadt zu Stadt und selbst wenn er dich verschont, wirst du nie wieder sein, wie zuvor. Shay ist schockiert, als sie die 12-jährige Callie auf einer Vermisstenanzeige wiedererkennt. Vor über einem Jahr ist sie dem Mädchen begegnet und dabei offenbar Zeugin einer Entführung geworden. Zusammen mit Callies Halbbruder Kai macht sie sich auf die Suche – nicht ahnend, welche Katastrophe bereits auf das ganze Land zurollt. Denn Callie wurde nicht nur entführt, sondern als Forschungsobjekt missbraucht. Und der Erreger, mit dem das Mädchen infiziert wurde, breitet sich nun in Großbritannien aus.Als auch Shay plötzlich Symptome der tödlichen Krankheit zeigt, beginnt für sie und Kai ein Wettlauf gegen die Zeit ...>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten EindruckMehr zur AutorinSchon als Kind und bis heute bleibt Teri Terry nie lange an einem Ort. Sie lebte bereits in Frankreich, Kanada, Australien und England. Durch die vielen Umzüge wurde Terry mehr und mehr zum Außenseiter und Beobachter. Sie interessiert sie v.a. für Menschen, die sich, wie sie, in eine fremde Umgebung einleben müssen. Nach verschiedenen Jobs in Schulen, Bibliotheken oder Büros, widmete sie sich ab 2004 ganz ihrer großen Leidenschaft, dem Schreiben. Gemeinsam mit Coppenrath vergeben wir in dieser Buchverlosung 25x "Infiziert", den neuesten Jugendroman von Teri Terry. Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 05.07. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantworte folgende Frage:   Was reizt euch am meisten am neuen Buch von Teri Terry?Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!

    Mehr
    • 638
  • Gelöscht von Teri Terry

    Gelöscht

    Mimmi2601

    04. June 2017 um 17:40

    Meine Meinung: Die Cover finde ich bei allen drei Büchern super, mir gefallen sie sehr gut. Sie sind aufeinander abgestimmt und auch die Titel finde ich passend. Die Kapitelgestaltung finde ich auch sehr gut, sie ist schlicht, passt aber dennoch gut zum Buch. Den Schreibstil mochte ich auch total, das Buch lässt sich leicht und vor allem auch schnell lesen, man fliegt geradezu durch das Buch. Die Protagonisten fand ich sehr gut ausgearbeitet, vor allem Kyla gefiel mir hierbei sehr gut. Man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungen gut nachvollziehen. Auch Ben fand ich sehr gelungen ausgearbeitet und seine Handlungen waren soweit auch nachvollziehbar (okay diese eine Sache war vielleicht nicht zu 100% nachvollziehbar (Fatma du weißt Bescheid xD)). Des Weiteren haben mir auch die Nebenfiguren gut gefallen. Vor allem muss ich jetzt an dieser Stelle erwähnen, dass mich das Buch vom ersten Moment an gefesselt hat und ich es am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte. Es hat dem Buch an nichts gefehlt. Die Spannung war die ganze Zeit präsent und an manchen Stellen musste ich mich dann auch mit der Lieben Fatma erst einmal über das Geschehene unterhalten, weil es einfach krasse Wendungen in diese Buch gab, die man vielleicht nicht erwartet hätte (zumindest hätte ich auf den ersten Blick jetzt nicht daran gedacht und als dann diese Wendungen kamen, war ich einfach nur total geflasht). Durch diese krassen Ereignisse wurde das Buch nur noch spannender, sodass ich die letzten ca. 130 Seiten einfach nur noch in einem Rutsch durchlesen konnte, da es einen so gefesselt (und an einer Stelle auch mitgenommen hat), dass man gar nicht anders konnte, als weiterzulesen, da man unbedingt wissen wollte, was noch passiert. Da zwischendurch auch immer wieder Flashbacks von Kylas früherem Leben innerhalb ihrer Träume gab, wurde man dort auch immer neugieriger, was denn nun dahintersteckt, ganz zu schweigen davon, das Kyla auf einer Website mit vermissten Kindern zu finden ist. So langsam gehen mir echt die Wörter aus, ich weiß einfach nicht genau, wie diese Rezension dem Buch gerecht werden kann. Vor allem auf den letzten 10 Seiten ist noch etwas so unvorhersehbares passiert - der große Knall dieses Buches - das ich selbst da schon nach dem Lesen nicht wusste wie ich damit fertig werden sollte bzw. wie ich das so beschreiben soll, dass es dem Buch gerecht wird. Ich kann abschließend einfach nur sagen, dass das Buch echt der Hammer ist und dass ich selber nicht verstehen kann, warum ich es mir nicht früher gekauft habe oder generell gelesen habe. Wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte es definitiv tun, von mir gibt es eine klare Leseempfehlung :) Klar habe ich auch noch meine Lieblingsbücher, aber wenn die anderen Teile der Reihe genauso gut sind wie dieser Band, wird diese Reihe bestimmt dann auch zu meinen Lieblingsbüchern gehören. Fazit:  Viel gibt es an dieser Stelle nicht mehr zu sagen. Das Buch ist einfach nur der Hammer. Ich kann es jedem nur empfehlen. Deswegen bekommt das Buch von mir die vollen 5/5 Sterne.

    Mehr
  • Super fesselnd bis zur letzten Seite!

    Gelöscht

    Anni-Booklove

    11. March 2017 um 17:52

              "Gelöscht" ist der erste Teil einer Trilogie von Teri Terry.Inhalt: Kyla kann sich an nichts mehr erinnern. Alle ihre Erinnerungen aus ihrem früheren Leben scheinen gelöscht zu sein. Sie wird, wie alle 'Geslateden' einer neuen Familie zugeteilt und soll ab sofort dort leben. Doch Kyla merkt schnell, dass bei ihr etwas falsch gelaufen sein muss: Denn sie hat Alpträume, hinter denen sie Erinnerungen an ihr altes Leben vermutet. Schnell weiß sie nicht mehr, wem sie trauen kann und wem nicht.Das Cover des Buches ist perfekt, und auch der Titel passt super zum Buch, was ich klasse finde. Auch der Klapptext hat mich sehr angesprochen, sodass ich alles in allem aufgeregt war, das Buch endlich zu lesen. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und den Einstieg in das doch etwas andere Geschehen stark erleichtert. Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte total gefesselt und ich wollte gar nicht mehr aufhören, weiter zu lesen. Die Charaktere fand ich auch sehr gelungen. Ich konnte mich sehr gut in Kylas Lage hineinversetzten und konnte auch das Handeln der anderen Figuren sehr gut nachvollziehen. Das Thema finde ich total fesselnd, man will immer mehr über Kylas Träume, ihre Vergangenheit, aber auch ihre Zukunft erfahren und auch über die anderen Geslateden und den Vorgang an sich. Die Thematik wurde zu einhundert Prozent getroffen.Fazit: "Gelöscht" ist ein sehr gelungener Auftakt einer grandiosen Reihe, spanend und fesselnd bis zur letzten Seite. Die Idee mit dem Löschen von Erinnerungen war für mich neu, ich habe bis dahin kein Buch gelesen, dass ein ähnliches Thema behandelt hat. Demnach ging ich auch ohne viele Erwartungen rein, aber das Buch hätte sie trotzdem alle erfüllt! Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der auf Fantasy steht.       

    Mehr
  • Geköscht - Teri Terry

    Gelöscht

    KrtnFneis

    05. March 2017 um 16:15

    "Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Kyla wurde geslated."England 2054: Alle Grenzen sind geschlossen und das Land bekämpft den Terrorismus, der sich unter Jugendlichen ausgebreitet hat. Eine Maßnahme zu diesem Zweck ist das Slating: Verbrecher unter sechzehn Jahren werden einer Operation unterzogen, die sie ihr altes Leben vergessen lässt. Danach werden sie mit einer neuen Identität in fremde Familien untergebracht. Es ist Kylas allerletzte Chance, denn sie hat bereits das zweite Slating hinter sich und soll nun, nach neun Monaten im Krankenhaus, bei der Familie Davis leben.Doch die Sechzehnjährige muss immer wieder feststellen, dass sie anders ist als die übrigen Slater: Sie kann sich an Bruchstücke aus ihrem früheren Leben erinnern und entwickelt Fähigkeiten, von denen niemand erfahren darf. Kyla ist verstört - wo kommen diese Erinnerungen her? Wer war sie in ihrem vorherigen Leben und warum wurde ihr Gedächtnis gelöscht? Zusammen mit dem Slater Ben will sie mehr über ihre Vergangenheit erfahren und begibt sich damit in große Gefahr: Denn ein erneutes Slating würde sie nicht überleben ...Bevor ich dieses Buch angefangen habe zu lesen, dachte ich, es wäre eine Horrorstory, weil es eben vom Klappentext her so rüber kam. Aber wie ich dann nach einigen Kapiteln feststellen musste, war dem nicht so. Es war eine normale Geschichte, in der die Spannung so unglaublich enorm gehalten werden konnte, dass man wirklich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Alles wurde super beschrieben; die Charaktere, die Landschaften ... sogar die Gefühle und das machte es zu einem besonderen Buch. Was auch außergewöhnlich an dieser Ausgabe war, waren die Abstände der Kapiteln. In diesem Buch war es durchaus normal das ein Kapitel eine Seite lang ist, denn hier soll ein Kapitel quasi eine gerade stattfindende Situation darstellen. Und so kann es natürlich passieren, dass dieses Buch aus 52 Kapiteln besteht.Auch die Handlung an sich war sehr sehr gut durchdacht, denn man hat am Ende sehr gut merken können, dass sich der Autor das alles schon viel viel früher verdammt gut überleckt haben muss.Dieses Buch bekommt von mir volle fünf Sterne, da es mich in allen Punkten voll und ganz überzeugen konnte. Außerdem freue ich mich sehr auf den zweiten und den dritten Teil dieser Trilogie, da diese Ausgabe wirklich der absolute Hammer war.Dieses Buch empfehle ich für alle Jugendliche und Erwachsene weiter.

    Mehr
  • Gelöscht von Teri Terry

    Gelöscht

    -bookparadise

    27. February 2017 um 11:08

    Meine Meinung: Das Buch war eigentlich ganz gut.Der Schreibstil ließ sich angenehm und flüssig lesen,die beiden Protagonisten waren auch sehr symphatisch,jedoch fand ich,dass in dem Buch ein bisschen zu wenig erklärt wird.Zum Beispiel über die Welt,wie sie in dem Buch ist.Die Handlung fand ich ganz gut,es wurde nie langweilig,jedoch hätte ich mir ein bisschen mehr Action gewünscht. Fazit:Das Buch ist ein gelungener Auftakt und ich werde auf jeden Fall den 2. Band lesen. ich vergebe 4/5 Sternen

    Mehr
  • Gelöscht

    Gelöscht

    Aibar13

    17. February 2017 um 21:02

    Einfach fantastisch spannend😍😍 Ich konnte nicht genug kriegen von diesem Buch

  • Mitreissendes Setting, aber magere Handlung

    Gelöscht

    Aglaya

    17. February 2017 um 18:26

    Die 16-jährige Kyla muss alles neu lernen, lesen, schreiben, sogar laufen. Denn sie wurde geslated, ihre Erinnerungen an ihr früheres Leben wurden gelöscht und sie wurde an eine neue Familie übergeben, wo sie ständig überwacht wird. Doch nach und nach fallen ihr in ihrer Umgebung Ungereimtheiten auf… Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Kyla im Präsens erzählt und beginnt sehr abrupt: ohne weitere Einleitung begleitet der Leser Kyla bei ihrem Austritt aus dem Krankenhaus, als sie von ihrer neuen Familie abgeholt wird. Erst nach und nach wird erklärt, was mit Kyla los war und warum sie zu einer ihr unbekannten Familie kommt. Dank der gewählten Perspektive weiss der Leser immer, was gerade in Kyla vorgeht, tappt aber was die Geschehnisse um sie herum anbelangt genauso im Dunkeln wie sie selbst. Die Protagonistin Kyla war mir sympathisch, sie ist neugierig und versucht, sich selbst eine Meinung zu bilden, anstatt sich diese von Anderen diktieren zu lassen. Allerdings erschien sie mir oft zu passiv und ängstlich. Über die anderen Figuren erfährt man perspektivenbedingt nicht viel, ich konnte sie lediglich in sympathisch/unsympathisch einteilen, wobei ich meine Einschätzung zusammen mit Kyla bei mehreren Personen nach einer Weile korrigieren musste. Das Buch spielt in einer wohl nicht allzu fernen Zukunft in der Nähe von London. Schrittweise werden immer mehr Fragen aufgeworfen und Ungereimtheiten aufgezeigt, von denen zunächst nur wenige erklärt werden. Die im Buch geschaffene Stimmung hat mich schnell gepackt, leider schwächelt dabei die Handlung: im Grunde passiert nämlich kaum etwas, der ganze Band dreht sich in erster Linie darum, dem Leser die Umstände, unter denen Kyla lebt, klarzumachen. Da „Gelöscht“ der Auftaktband einer Trilogie ist, werden natürlich mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet. Wer einen komplett abgeschlossenen Band erwartet, wird daher enttäuscht. Da mir schon vor der Lektüre bewusst war, dass da noch mehr kommt, konnte ich mit dem nur halbwegs abgeschlossenen Ende und den vielen noch offenen Handlungssträngen gut leben. Die Nachfolgebände werde ich mit Sicherheit auch lesen, in der Hoffnung, dass dann auch endlich eine Handlung aufkommt, die den Namen auch verdient hat. Der Schreibstil der Autorin Teri Terry lässt sich flüssig lesen, auch wenn ich zu Beginn durch das verwendete reihenspezifische Vokabular (Slating, Levo, Lorder, etc.), das erst nach und nach erklärt wird, stellenweise ins Stocken geraten bin. Mein Fazit Sehr mitreissendes Setting mit ziemlich magerer Handlung.

    Mehr
  • Gelöscht

    Gelöscht

    Lavendel_Julia

    17. February 2017 um 14:57

    Inhalt: Die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los - hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Website mit vermissten Kindern? Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem frühren Leben eingeholt und begreift allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem andern Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Warheit- doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen? Das Buch ist ein guter Einstieg in die Trilogie. Leider dauerte es immer eine ganze Weile bis man mehr herausfand. Die Charakter waren eigntlich ganz gut bis auf ein paar Schwachstellen. Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen was mir gut gefallen hat. Die Geschichte an sich ist super schon allein die Idee Straftätern eine zweite Chance zu geben um ihr Leben neu zu beginnen. Den zweiten Teil werde ich mir auf jeden Fall auch noch holen. Hardcover Preis: 17,95 Euro Seitananzahl: 431

    Mehr
  • Einfach spannend!

    Gelöscht

    Postage

    12. February 2017 um 15:22

    Sehr interessant fand ich die Überlegung, wie unsere Welt in der Zukunft aussehen könnte. Ich habe bis jetzt den ersten Teil gelesen und freue mich riesig auf den zweiten Teil, da es einfach so spannend geschrieben ist!!!

  • Gelöscht!

    Gelöscht

    Nachas

    01. February 2017 um 13:20

    Würdest du wissen wollen, wer du warst, bevor man dir all deine Erinnerungen genommen hat? Dies ist eine der Fragen, die ich mir während des Lesens von Teri Terrys Zukunftsthriller Gelöscht ständig gestellt habe.Gelöscht ist der 430-seitige Auftakt einer Dystopie, erschienen im Juni 2013 im Coppenrath Verlag. Inhalt Der 16-Jährigen Kyla wurden all ihre Erinnerungen genommen, sie wurde geslated und muss komplett von Vorn anfangen. Ist das Segen oder Fluch? Wie auch alle anderen geslateten Kinder, muss sie alles neu lernen. Das Laufen, das Sprechen, das Essen. Aber Kyla ist anders, sie lernt schnell und anders als andere Slater kann sie eigenständig denken. Nur darf man ihr das nicht anmerken. Was mit ihr geschehen würde, wenn das herauskäme, weiß sie nicht. Niemand weiß was geschehen würde. Alles verläuft in geregelten Bahnen, wenn jemand nur mal eine Weile mit dem Auto spazieren fährt, macht er sich verdächtig. Jeder wird überwacht, jeder könnte ein Terrorist sein. Erwachsene, die sich gegen dieses System wehren, werden weggeschafft. Wohin? Das weiß man nicht. Kinder, die sich wehren, werden geslatet. Kyla weiß nicht, wem sie vertrauen kann, die Menschen verhalten sich ihr gegenüber seltsam. Halten sie für dumm oder wollen nichts mit ihr zu tun haben, da sie in ihrem vorherigen Leben Böse war. Wie alle Slater! Doch stimmt das wirklich? War Kyla wirklich böse? Sie kann sich das nicht vorstellen. Nicht bei ihr und auch nicht bei Amy, der anderen Tochter der Familie, die sie aufgenommen hat. In einer Slater-Gruppensitzung lernt sie Ben kennen, auch er scheint anders zu sein. Kommen die beiden hinter das Geheimnis des Slatens? Meine Meinung Teri Terry ist es sehr gut gelungen, Kylas Gefühlskampf mit sich selbst darzustellen. Man weiß auf jeder Seite des Buches, wie es Kyla geht und kann es nachvollziehen. Es fällt sofort leicht, die Geschichte zu verstehen, was an der klaren und unumschweifenden Sprache liegt. Teri Terry hält sich nicht lange an einem einzelnen Geschehen auf, das macht die Geschichte so spannend. Die einzelnen Charaktere sind eindringlich dargestellt, dennoch weiß man nicht, wem Kyla nun trauen darf und wem nicht. Das Buch hat eine sehr ernste und traurige Stimmung, die auch in der eher tristen Umgebung und dem dauerhaften schlechten Wetter aufgefangen wird. Nichts in diesem Buch ist vorhersehbar, man wir immer wieder neu überrascht. Es kommt einfach anders als man denkt.Das ganze Buch birgt viele Geheimnisse, denen man erst nach und nach auf die Schliche kommt, was es wirklich schwer macht, das Buch aus der Hand zu legen.Natürlich entwickeln sich die einzelnen Charaktere auch, besonders Kyla. Sie wird sicherer im Umgang mit Menschen und weiß, wie sie sich bei wem verhalten darf bzw. sollte. Das Ende des Buches kam überraschend, oder ist es gar kein Ende? Nein, der zweite Teil „Zersplittert“ wird es bald in mein Bücherregal schaffen! Fazit Gelöscht ist ein absolut überzeugender Jugendroman, dennoch keineswegs nur für Jugendliche geeignet, auch Erwachsene werden das Buch nicht aus den Händen legen können, das verspreche ich! Auch hier vergebe ich 5 Sterne.

    Mehr
  • Vielversprechende Story, die mich leider dann nicht überzeugen konnte

    Gelöscht

    VonDerZeitBeseelt

    26. January 2017 um 16:54

    "Grüne Bäume, blauer Himmel, weiße Wolken. Grüne Bäume, blauer Himmel, weiße Wolken." Die Story Die Story fing vielversprechend an. Die Flashbacks von Kyla machten mich wirklich neugierig, was ihr zugestoßen ist, weshalb sie geslatet wurde, woher ihr die Gesichter bekannt vorkommen. Warum ist ihre Mutter erst so abweisend, hilft ihr aber dann? Was hat es mit ihrem Vater auf sich? Er ist erst so lieb, aber dann … seltsam. Es wurden viele Fragen am Anfang des Buches aufgeworfen, die aber nur teilweise auf einem Schlag am Ende des Buches dann beantwortet wurden. Dazwischen ist kaum etwas passiert. Ich hatte erwartet, dass man häppchenweise Infos zugetragen bekommt, damit man sich einen eigenen Reim auf die Dinge machen kann. Aber Pustekuchen. Das hat sich für mich nur unnötigerweise in die Länge gezogen und auf viele Fragen bekam man keine Antwort. Noch dazu hat mich gestört, dass der Focus der Geschichte sich verändert hat. Zuerst ging es hauptsächlich um Kyla und Ihre Erinnerungen, um die Regierung und den Lordern, und auf einmal geht es um Ben. Ben hier, Ben da. Kyla hatte fast nichts anderes mehr im Kopf, außer Ben. Und das kam für mich plötzlich, zudem ich nicht eine im vordergrundstehende Liebesgeschichte erwartet hätte.   Charaktere Kyla war anfangs ein super Charakter. Sie ist neugierig, manchmal aufmüpfig, an den richtigen Stellen vernünftig – sie war interessant. Aber dann kam Ben und man könnte meinen, Sie kann sich nicht mehr daran erinnern, welchen Standpunkt sie vertreten möchte. Auf einmal war sie hin und hergerissen und nur noch Ben hat gezählt. Diese Charakterwandlung hat mir nicht gefallen. Ben als Charakter hat mir von Anfang an nicht zugesagt. Zu ihm konnte ich keinen Zugang finden, er war so … glitschig – immer wenn ich versucht habe ihn zu greifen (=zu verstehen und ihm Charaktereigenschaften zuzuordnen), ist er mir geradewegs durch die Hände geglitten. Am besten gefiel mir die Mutter. Sie hatte etwas geheimnisvolles an sich, als ob sie mehr weiß, als sie zugibt. Irgendwas führt sie im Schilde, dachte ich mir die ganze Zeit. Aber auch hier kam dann nicht mehr. Schade.   Schreibstil An sich gefiel mir dieser gut. Die Dialoge sind super, man konnte sich die Szenerie schön vorstellen. An diesen Beschreibungen hat es nicht gemangelt. Aber Gefühle wurde nicht vermittelt. Ich konnte nicht mitbangen, -zittern, -trauern, etc. Neutral habe ich das Buch gelesen ohne eine Gefühlsregung, die die Protagonisten mir hätten entlocken müssen.   Fazit Geniale Idee, die leider für mich mangelhaft umgesetzt worden ist. Das Buch ist unnötigerweise in die Länge gezogen, ohne mehr Infos zu geben. Es plätschert gemächlich vor sich hin um am Ende eine Bombe platzen zu lassen, die mich dann aber nicht mehr überzeugen konnte. Wirklich sehr Schade um diese Idee! Ich musste mich also wirklich durch die Seiten quälen und werde mir den nächsten Band nicht kaufen.

    Mehr
  • Mitreißender Auftrakt einer Dystopie über die Psyche

    Gelöscht

    buecherwuermchenxlara

    22. January 2017 um 17:28

    „Wer Kyla auch ist, es gibt noch eine andere Person, die sich in ihr versteckt. Und vor ihr fürchte ich mich am allermeisten.“Die Story:Kyla ist ein Experiment. Die Regierung versucht ‚fehl geratene’ Jugendliche wieder in die Gesellschaft zu integrieren, indem sie all ihre vorigen Erinnerungen verlieren. Ein geslateter Mensch ist ein neuer Mensch; zumindest soll das so sein. Doch bei Kyla ist das nicht so. Während sie die Welt zum zweiten Mal kennenlernt und dabei strengstens überwacht wird, holt ihr altes Ich sie langsam wieder ein. Was ist richtig, was ist falsch, wem kann sie vertrauen? Wer ist Freund, wer ist Feind und wer sagt, dass es dazwischen einen Unterschied gibt?Die Story ist packend. Von der ersten Seite an klebt man an den Kapiteln und hat kaum eine Chance wegzukommen. Zusammen mit Kyla versucht der Leser verzweifelt Intrigen zu erkennen und die Rollen von Gut und Böse zu vergeben, was so gut wie unmöglich ist. Jede kleinste Wendung (von denen man kaum eine auch nur erahnen kann) verwirft alle bisherigen Theorien.Allein schon die Grundidee des Slatens ist unglaublich interessant. Kyla muss alles noch einmal lernen und dieser Lernprozess ist durchgehend glaubwürdig geschrieben; langweilen tut man sich an keiner Stelle.Hinzu kommen Kylas Flashbacks, die weder sie, noch der Leser deuten kann. Fragen über Fragen; Kylas Frustration ist durchaus nachvollziehbar.Lediglich die Liebesgeschichte zwischen ihr und Ben hat mich ein wenig enttäuscht. Sie sind süß zusammen und halten sich gegenseitig, jedoch konnte ich die plötzlichen Gefühle zwischen ihnen nur schwer nachvollziehen; der Funken ist nicht ganz übergesprungen.Die Charaktere:Kyla ist als Hauptprotagonistin sehr sympathisch. Sie hat keine Ahnung, wer sie ist, versucht aber trotzdem sofort eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln und lässt sich nur schwer davon abbringen. Sie verändert sich im Laufe des Buches mehrmals, bleibt im Kern jedoch stets die Alte. Generell kann man sie aus tausend verschiedenen Winkeln betrachten, denn sie ist unglaublich vielseitig.Aber Kyla ist da nicht die einzige. Auch jeder andere Protagonist verbirgt eine Geschichte mit vielen Geheimnissen, die es herauszufinden gilt. Man weiß nie, wer auf welcher Seite steht und kann das nur sehr schwer einschätzen.Der Schreibstil:Teil eins rund um Kyla wurde aus deren persönlicher Sicht geschrieben. Passend, denn Kyla muss sich selbst finden und ihre Gedanken und Gefühle bei dieser Suche gehören einfach dazu.Der Schreibstil ist leicht geschrieben und einfach zu lesen, vieles wird gut und tiefgreifend erklärt, damit der Leser sich deutlich vor Augen führen kann, in welcher Welt Kyla und alle anderen leben müssen.Fazit:„Gelöscht“ ist der mitreißende Auftakt einer Trilogie um die Findung seinerselbst. Jede Seite wirft Fragen auf, gründet Intrigen und wirft die Rollen der Protagonisten um. Die Story ist wie die Charaktere tiefgehend ausgearbeitet und es macht Spaß, sich immer tiefer in das Gespinnst aus Lügen und Geheimnissen zubegeben.Einzig und allein die Liebesgeschichte zwischen Ben und Kyla ist ein bisschen flach geraten und teilweise auch nicht deutlich nachzuvollziehen.Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei! :) http://buecherxwuermchen.blogspot.de/

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks