Terri Blackstock Nur wenn ich fliehe

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nur wenn ich fliehe“ von Terri Blackstock

Angst pulsiert wie Blut in meinen Adern, in meinen Ohren, hinter den Schläfen. Ich habe keine Idee, wie ich meine Unschuld beweisen soll. Ich will nur überleben.
Nach der Ermordung ihres besten Freundes muss Casey aus der Stadt und durch die halbe USA fliehen. Die Polizei geht davon aus, dass Casey die Mörderin ist, und setzt den jungen Ermittler Dylan an, sie zu finden. Doch Casey weiß, dass ihre skrupellosen Verfolger ein schmutziges Spiel treiben, um eigene dunkle Machenschaften zu vertuschen. Auf ihrer Flucht begegnet Casey einer älteren Dame, die selbst mit ihrer Familie in Schwierigkeiten steckt. Beim Versuch, ihnen zu helfen, wird Casey schließlich vom jungen Ermittler entdeckt ...

Das Buch liest sich wie eine amerikanische Actionserie

— Anruba

Roadmovie quer durch die USA - fesselnd! Blackstock zeigt, wie es geht...

— dreamlady66

So spannend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte! Hoffentlich erscheint bald Band 2...

— Smilla507

Stöbern in Romane

Die Schlange von Essex

sehr enttäuschend

Book-worm

Das Papiermädchen

Wie bei fast allen Büchern von G. Musso, ist es kurzweilig zu lesen. Ich hatte nie das Gefühl, jetzt will der Autor es in die länge ziehen.

Berndt_Grimm

Kleine Stadt der großen Träume

Schwierige und verwehrende Einstieg aber ein Buch mit Message

LaMensch

Engelsfunkeln

Herzerwärmender, kurzweiliger, weihnachtlicher Roman. Kann ich nur wärmstens weiterempfehlen!

Caro2929

Romeo oder Julia

Hohe Literatur, die vom Literaturbetrieb handelt, mit einem kriminellen Anteil. Ein Titel für eine sehr kleine, auserwählte Leserschaft.

buecher-bea

Der Insulaner

Und bei diesem Buch gilt: Man liebt oder hasst es. Dazwischen gibt es nichts.

jaylinn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nur wenn ich fliehe

    Nur wenn ich fliehe

    Wurm200

    25. August 2017 um 17:15

    Terri Blackstock Nur wenn ich fliehe Brunnen Autor: Terri Blackstock ist New-York-Times-Bestsellerautorin. Weltweit hat sie bereits über 7 Millionen Bücher verkauft und zahlreiche Preise gewonnen. Sie lebt in den USA. (Quelle: Brunnen Verlag) Casey packt voller Hektik einige Sachen zusammen, da sie auf der Flucht vor der Polizei ist. Auf der Toilette im Busbahnhof beginnt sie dann damit ihr Aussehen zu verändern, indem sie ihre Haare schneidet und das Klo herunterspült. Nach ihrer Veränderung geht sie zum Schalter und hofft auf ein Ticket nach El Paso. Das Buch besteht aus insgesamt 47 Kapiteln. Jede Kapitelüberschrift besteht dabei aus der Kapitelziffer und den Namen der Person, aus dessen Sicht die Story gerade erzählt wird. Dabei wechselt die Story immer wieder zwischen Casey und Dylan. Aufgrund der Angabe der Personen vor jedem Kapitel weiß der Leser immer sehr gut ,wen von beiden er gerade beim Lesen verfolgt. Zu Beginn des Buches wird der Leser direkt in die Handlung geschmissen und erfährt erst im Laufe des Buches, was dort eigentlich genau vorgefallen ist und wie alles ineinander passt. Dies trägt der Spannung und auch der Motivation zum Weiterlesen bei, denn man möchte am Ende wissen ob und wie diese verstrickte Geschichte endet. Leider begegnen einem hin und wieder Stellen, die etwas aufgesetzt und unrealistisch wirken. Zu den Problemen um Casey gesellt sich im Laufe des Buches dann auch noch ein Kriminalfall, was anfänglich etwas zu viel scheint. Das Ende des Buches ist recht offen gehalten, was aber auch daran liegt, dass ein weiteres Buch erscheinen wird (dies ist aber auch nötig, da einiges offen bleibt). Cover: Auf der Vorderseite des Covers sehen wir einen Teil eines Busses. Diese Abbildung passt perfekt zur Handlung des Buches, denn dort wird öfters ein Bus zur Fortbewegung genutzt. Im Fenster steht in weißer Schrift der Autor geschrieben. Darunter befindet sich der Titel des Buches, welcher in Schwarz geschrieben ist. Außerdem hat der Titel einen leichten Hochglanz Effekt, der aber nur bei genauem Betrachten auffällt. Die Rückseite des Covers ist in Grün gehalten. Dort finden wir den Klappentext, bei dem einige Wörter dadurch das sie dick gedruckt sind, hervorgehoben sind. Fazit: Die Autorin schafft es mit diesem Buch eine tolle Mischung aus Krimi und Thriller zu erzählen, die bis zum Schluss motiviert zu lesen. Ein flüssiger und guter Schreibstil trägt dazu bei, dass dieses Buch förmlich verschlungen werden kann. Von mir gibt es 5/5 Sterne. Klappentext: Angst pulsiert wie Blut in meinen Adern, in meinen Ohren, hinter den Schläfen. Ich habe keine Idee, wie ich meine Unschuld beweisen soll. Ich will nur überleben. Nach der Ermordung ihres besten Freundes muss Casey aus der Stadt und durch die halbe USA fliehen. Die Polizei geht davon aus, dass Casey die Mörderin ist, und setzt den jungen Ermittler Dylan an, sie zu finden. Doch Casey weiß, dass ihre skrupellosen Verfolger ein schmutziges Spiel treiben, um eigene dunkle Machenschaften zu vertuschen. Auf ihrer Flucht begegnet Casey einer älteren Dame, die selbst mit ihrer Familie in Schwierigkeiten steckt. Beim Versuch, ihnen zu helfen, wird Casey schließlich vom jungen Ermittler entdeckt ... (Quelle: Brunnen Verlag) Autor: Terri Blackstock Titel: Nur wenn ich fliehe Verlag: Brunnen Genre: Roman Seiten: 256 Preis: 15,00 ISBN: 978-3-7655-2074-7http://wurm200.blogspot.de/

    Mehr
  • Wie eine amerikanische Actionserie

    Nur wenn ich fliehe

    Anruba

    23. August 2017 um 20:15

    Titel und Klappentext haben mich gleich angesprochen und ich habe eine spannende Verfolgungsjagd erwartet. Die Geschichte startet mit Caseys Flucht. Ab der ersten Seite steht die junge Frau unter Strom und tut alles um vor der Polizei zu fliehen. Hat sie ihren besten Freund jetzt doch umgebracht, und wenn nicht, warum stellt sie sich dann nicht einfach? Auf diese Fragen erhält man bald eine schlüssige Antwort. Zumindest ist es nachvollziehbar, warum Casey der Polizei nicht traut. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Casey und dem Ermittler Dylan erzählt. Dylan ist Anfang 30, war im Kriegseinsatz und leidet unter einer posttraumatischen Belastungstörung. Deshalb findet er keinen Job und bekommt nur durch Zufall den Auftrag als Privatdetektiv nach der entlaufenden Casey zu suchen. Casey mochte ich als Charakter sehr gerne. Einerseits war es cool, dass sie die Situation jederzeit im Griff hatte. Anderseits wäre es vielleicht glaubwürdiger gewesen, wenn sie auch mal Fehler gemacht hätte. So war sie doch eine sehr perfekte Hauptprotagonistin ohne Ecken und Kanten. Sie war der Polizei immer einen Schritt voraus, was sympathisch war, aber auch etwas die Spannung genommen hat. Dylan stößt in dem Mordfall bald auf Ungereimtheiten. Casey, die ihm immer wieder entwischt, weckt sein Interesse und er beginnt die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Dabei stößt er in ein Wespennest aus Korruption. Der aktuelle Mord scheint mit einem alten Fall in Verbindung zu stehen. Doch der Täter ist nicht gewillt sich erwischen zu lassen, so dass viele Menschen in Gefahr schweben. Die Geschichte lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Es wird ein schnelles Tempo vorgegeben, was zur spannenden Story passt. Leider bleiben die Charaktere dadurch etwas zu oberflächlich, da man keine richtige Zeit hat sie kennenzulernen. Außerdem wirkt manchmal alles einen Tick zu konstruiert bzw. zu einfach aufgelöst. Andererseits ist es vielleicht wirklich möglich anhand der vielen Überwachungskameras so schnell herauszufinden, wo sich eine gesuchte Person aufhält. Und vielleicht bekommt man wirklich an der ersten Ecke einen gefälschten Ausweis. Ich glaube das jetzt einfach mal. Der Spannungsbogen wird kontinuierlich gesteigert, auch wenn ich mich bald gefragt habe, wie die Autorin die Geschichte auf 256 Seiten auflösen möchte. Wollte sie aber gar nicht, denn ich habe jetzt erfahren, dass es zwei weitere Bände geben wird. Daher muss man sich damit abfinden, dass sich die Story am Ende nur teilweise auflöst. Caseys Flucht ist in dem Buch nicht der einzige Handlungsbogen. Es gibt quasi eine Story in der Story, die in sich abgeschlossen ist, und mit der man auf den ersten Blick nicht gerechnet hätte. Wie glaubwürdig dieser Entführungsfall ist, sei mal dahingestellt, aber man darf das ganze Buch insgesamt nicht allzusehr hinterfragen. Dazu gibt es für meinen Geschmack einfach zu viele Zufälle. Für mich war das Lesen wie das Anschauen einer amerikanischen Fernsehserie (z.B. CSI). Man kann mitfiebern, sich berieseln lassen und am Ende vor Spannung an den Fingernägeln kauen. Aber da ich wirklich viele Serien schaue, konnte mir die Autorin mit "Nur wenn ich fliehe" nichts wirklich Neues mehr präsentieren. Ich habe alles schon mal irgendwo gesehen oder gehört. Das hat mich im Prinzip nicht weiter gestört und ich kann mir gut vorstellen, dass das Buch umso spannender wird, wenn man noch nicht so viele ähnliche Geschichten/ Serien aus der Richtung gelesen oder gesehen hat.  Ich hätte ein noch größeres Katz-und-Maus-Spiel erwartet, allerdings kann das ja noch in den Folgebänden kommen. Insgesamt hatte ich echt Spaß beim lesen dieses Buches und möchte auf jeden Fall den zweiten Teil lesen. Fazit: Wer amerikanische Actionserien mag, dürfte viel Freude mit dieser temporeichen Geschichte haben. Das Katz-und-Maus Spiel zwischen Casey und Dylan hätte zwar etwas  spannender sein können, aber die Autorin verlagert den Schwerpunkt ab der Hälfte des Buches auf eine andere Story. Insgesamt hätte etwas mehr Tiefgang und weniger Zufall nicht geschadet, aber wenn man nicht immer alles hinterfragt, kann man wirklich Spaß beim lesen haben. Von mir gibt es vier tolle Sterne.

    Mehr
  • Schuld oder Unschuld?

    Nur wenn ich fliehe

    MelE

    11. August 2017 um 06:42

    "Nur wenn ich fliehe" ist ein recht gelungener Roman, der mich durch viele Begebenheiten überzeugen konnte. Natürlich sind viele Dinge so haarsträubend, dass es mich regelrecht überforderte. Mich in die Protagonistin Casey hineinzuversetzen fiel mir schwer, da ich zu Beginn nur einen Mord sah, der aufgeklärt werden muss. Casey erscheint schuldig am Tod ihres besten Freundes, aber ist sie wirklich so abgebrüht? Es wirkt inszeniert und auch an den Haaren herbei gezogen.  Vieles spricht gegen Casey. Erst im weiteren Verlauf der Story werden hier und da Informationen hinzugefügt, die darauf deuten, dass es ein viel größeres Komplott gibt, als zunächst angenommen. Casey verhält sich regelrecht wie Superwoman und ist ihrem Verfolger Dylan immer einen Schritt voraus. Mir hat "Nur wenn ich fliehe" im Gesamtpaket sehr gefallen. Natürlich hat der Roman einige Schwachstellen, da die Handlung einfach sehr dick aufgetragen ist, denn niemand im wahren Leben kann sich so tough verhalten wie Casey, ohne zusammenzubrechen oder Fehler zu machen, zumal sie definitiv nicht nur das Päckchen der Schuld mit sich trägt, sondern auch ihre Vergangenheit eine große Last ist. Außerdem werden Begebenheiten hinzugefügt, die Dylan verdeutlichen, dass Casey nicht die ist, die die Polizei auf ihrer Liste der Straftäter führen sollte. Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal sehr gelungen. Die aufgebaute Spannung und die vielen Höhepunkte der Story ergeben einen Roman, der definitiv nach mehr verlangt. "Nur wenn ich fliehe", ist der Auftakt einer Reihe, wobei ich natürlich gewillt bin, weiterzuverfolgen, wie tief sich Casey noch verstrickt und ob sie ihr Leben lang weiter fliehen muss. Dylan kommt ihr ganz nah und trägt zum Ende hin große Zweifel in sich, zumal sich Casey anders darstellt, als die Polizei ihm vermittelt. Im Gesamtpaket konnte mich "Nur wenn ich fliehe" überzeugen. Hier und da überforderte mich Caseys Verhalten zwar, da es unglaubwürdig erscheint, aber letztendlich liest man ein Buch, welches eben nicht dem wahren Leben entsprechen muss, sondern die erzeugte Spannung zählen sollte. Auch wenn der Roman in einem christlichen Verlag erschienen ist, spielt der Glaube nur eine Nebenrolle . Für mich hätte es ruhig ein klein wenig mehr sein können. Was mir gefallen hat, sind die Begegnungen die Casey während ihrer Flucht hat, denn diese Begegnungen sind es, die aufzeigen, dass es Menschen gibt, die viel tiefer in uns hineinsehen und uns einfach gern habe trotz des Päckchens der Schuld die wir mit uns tragen. Manchmal ist es Schuld, die uns andere aufladen und manchmal sind wir auch selbst dafür verantwortlich. Bei Casey muss erst noch bewiesen werden, wer in diesem Fall Täter ist und verantwortlich für Brents Tod ist.  Leseempfehlung!

    Mehr
  • Spannend, aber leider oberflächlich

    Nur wenn ich fliehe

    Traeumerin109

    19. March 2017 um 16:55

    Casey flieht aus ihrer Heimatstadt, nachdem sie ihren besten Freund ermordet aufgefunden hat. Wie erwartet, hängt die Polizei sich an ihre Fersen. Doch das nicht nur deshalb, weil sie Casey für die Mörderin halten. Da steckt noch mehr dahinter… Zuallererst ist dies ein unterhaltsamer, spannender Roman. Ich wollte als Leser gerne wissen, wie es weitergeht und habe das Buch gerne zur Hand genommen. Das Lesen hat Spaß gemacht. Auch der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker, auf jeden Fall gut zu lesen. Dennoch habe ich einiges an dem Buch zu bemängeln, was mich leider auch schon beim Lesen gestört hat. Zunächst sind die Kapitel grundsätzlich aus zwei unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, dies jeweils durch die Überschrift gekennzeichnet. So eine Methode macht durchaus Sinn, jedoch für mich nur, wenn auch in jedem Kapitel eine andere Perspektive folgt. Hier aber waren teilweise drei oder noch mehr Kapitel hintereinander aus der Sicht der Protagonistin geschrieben, jeweils auch mit „Casey“ betitelt. Das fand ich etwas befremdlich. Doch das ist nur eine Kleinigkeit, über die man auch hinwegsehen kann. Was mich weit mehr gestört hat, war die Handlung. Sie ist zwar spannend, aber wirkt stellenweise wie an den Haaren herbeigezogen. Vor allem Casey als Hauptfigur hat mich überhaupt nicht überzeugt. Sie war einfach zu perfekt. Auch die anderen Charaktere waren recht oberflächlich und gingen leider nicht in die Tiefe, obwohl hier spannenden psychologische Themen auf den Tisch kommen. Was die Handlung anbelangt, sind es erstaunlich viele Zufälle, die dazu führen, dass geschieht, was nun einmal geschieht. Die Personen tun Dinge, die sie normal nicht tun würden, und das andauernd. Des weiteren werden alle kleinen Tätigkeiten sehr genau beschrieben, was ich ermüdend und unnötig fand. Hin und wieder kann das dazu dienen, die Handlung detailreicher und interessanter zu gestalten, hier jedoch ist das Gegenteil der Fall. Auch das Thema des Glaubens taucht auf, eigentlich aus einer ganz spannenden Sichtweise heraus. Casey als Hauptcharakter, die nicht an Gott glaubt und sich fragt, warum andere das tun. Das hätte man schön ausbauen können, aber auch das ist nicht passiert. Am Schluss glaubt Casey aus irgendeinem Grund plötzlich an einen Gott, ohne dass ihr Weg dahin beschrieben wurde. Dies alles sind im Grunde Kleinigkeiten, die jedoch zusammengenommen dafür gesorgt haben, dass ich von dem Buch sehr enttäuscht war, gerade weil ich die Autorin vorher schon kannte und geschätzt habe. Fazit: Ich kann dieses Buch leider nur als oberflächliche Unterhaltungslektüre weiterempfehlen, deren Handlung und Charaktere nicht wirklich überzeugen können.  

    Mehr
  • Eine Flucht quer durch die USA

    Nur wenn ich fliehe

    heaven4u

    15. March 2017 um 18:36

    Nachdem Casey ihren besten Freund Brent tot in seiner Wohnung findet, ist ihr klar, dass sie damit als tatverdächtig gilt und flieht einmal durch die halbe USA. Schnell steht sie auf der Fahndungsliste und wird des Mordes bezichtigt. Doch wenn Casey unschuldig ist, wie sie behauptet, wer hat dann ihren Freund ermordet und warum ist sie auf der Flucht? Brents Eltern engagieren Dylan, ein ehemaliger Armeekriminalist, der Casey finden soll. Doch je tiefer er in den Fall eintaucht, desto tiefer gerät er in die Fänge derer, die nicht nur Brent auf dem Gewissen haben. Terri Blackstock ist eine wahre Meisterin im Schreiben von guten Büchern. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen, weil es so spannend war, dass ich es einfach nicht weglegen konnte. Und wenn man denkt, jetzt wäre man dem Mörder auf der Schliche, dann wendet sich alles wieder. Der Schreibstil ist sehr leicht lesbar, so dass man gar nicht merkt, wie schnell die Seiten dahin fliegen. Der Glaube spielt nur eine ganz dezente Rolle, Casey kann einfach nicht an einen liebenden Gott glauben, nachdem sie soviel Leid erlebt hat in ihrem Leben. Was mir gut gefallen hat, war die Tatsache, dass es diesmal keine Liebesgeschichte gibt, die ich in Thrillern doch oft erzwungen finde. Daher hat es mich gefreut, dass dies hier kein Thema war. Dafür war Dylans Zeit in Afghanistan und sein Trauma danach ein sehr wichtiges Thema, was ich wirklich interessant fand. Der einzige Wermutstropfen ist, dass Nur wenn ich fliehe der erste Band einer Trilogie ist und das Ende ziemlich offen ist. So heißt es warten, bis der nächste Teil erscheint. Ich hoffe sehr, dass der Brunnen Verlag auch die weiteren Bände veröffentlicht. Ein wirklich sehr spannender Thriller von der ersten bis zur letzten Seite!

    Mehr
  • Roadmovie quer durch die USA - fesselnd! Blackstock zeigt, wie es geht...

    Nur wenn ich fliehe

    dreamlady66

    14. March 2017 um 20:45

    (Inhalt übernommen)Angst pulsiert wie Blut in meinen Adern, in meinen Ohren, hinter den Schläfen. Ich habe keine Idee, wie ich meine Unschuld beweisen soll. Ich will nur überleben. Nach der Ermordung ihres besten Freundes muss Casey aus der Stadt und durch die halbe USA fliehen. Die Polizei geht davon aus, dass Casey die Mörderin ist, und setzt den jungen Ermittler Dylan an, sie zu finden. Doch Casey weiß, dass ihre skrupellosen Verfolger ein schmutziges Spiel treiben, um eigene dunkle Machenschaften zu vertuschen. Auf ihrer Flucht begegnet Casey einer älteren Dame, die selbst mit ihrer Familie in Schwierigkeiten steckt. Beim Versuch, ihnen zu helfen, wird Casey schließlich vom jungen Ermittler entdeckt ...Zur Autorin:Terri Blackstock ist New-York-Times-Bestseller-Autorin. Weltweit hat sie bereits über 7 Millionen Bücher verkauft und zahlreiche Preise gewonnen. Sie lebt in den USA.Schreibstil/Fazit:DANKE für meine Teilnahme an der kleinen aber feinen Leserunde.Ich verschlang dieses Buch aus dem Brunnen-Verlag mit 255 S. binnen kürzester Zeit, da recht kurzknappe Kapitel mit nicht überfrachteten Seiten, eine angenehme Leseschrift und der Inhalt hatte es mächtig in, gar an sich. Fesselnder Spannungsaufbau vom Feinsten, ich fühlte mich regelrecht durch die Seiten getrieben & vergrub mich immer mehr in meinem Sofa & ließ mich durch Nichts & Niemanden hier ablenken.Das Ende ist etwas abrupt & lässt Spielraum für eine Fortsetzung...parallel könnte ich mir das Setting inkl. verschiedener herausragender Haupt-Protagonisten perfekt als Filmvorlage vorstellen, die jeweils die Story in ich-Form hier präsentieren. Eine abenteuerliche Jagd quer durch die USA, gepaart mit viel Raffinesse, aber auch Feinsinn sowie Frauen-Power, inklusive einer Entführungsgeschichte - Woodstock rockt das Ding bis zum Schluß, Chapeau! Ich bekam wirklich Gänsehautfeeling...und bin schon mächtig gespannt auf Teil 2.Als Roman würde ich hingegen dieses Meisterwerk nicht einstufen, es hat definitiv Thrillercharakter & ist einfach nur mega-spannend!

    Mehr
  • Leserunde zu "Nur wenn ich fliehe" von Terri Blackstock

    Nur wenn ich fliehe

    Arwen10

    Für diesen christlichen Krimi suche ich 2 engagierte Leser, die sich über das Buch austauschen. Ich danke dem Brunnen Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Terri Blackstock Nur wenn ich fliehe Zum Inhalt: Angst pulsiert wie Blut in meinen Adern, in meinen Ohren, hinter den Schläfen. Ich habe keine Idee, wie ich meine Unschuld beweisen soll. Ich will nur überleben. Nach der Ermordung ihres besten Freundes muss Casey aus der Stadt und durch die halbe USA fliehen. Die Polizei geht davon aus, dass Casey die Mörderin ist, und setzt den jungen Ermittler Dylan an, sie zu finden. Doch Casey weiß, dass ihre skrupellosen Verfolger ein schmutziges Spiel treiben, um eigene dunkle Machenschaften zu vertuschen. Auf ihrer Flucht begegnet Casey einer älteren Dame, die selbst mit ihrer Familie in Schwierigkeiten steckt. Beim Versuch, ihnen zu helfen, wird Casey schließlich vom jungen Ermittler entdeckt ... Eine Leseprobe findet ihr auf der Verlagsseite: http://brunnen-verlag.de/nur-wenn-ich-fliehe.html# Falls ihr eines der 2 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 28. Februar 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 48
  • Spannender und süchtig machender Auftakt

    Nur wenn ich fliehe

    Smilla507

    13. March 2017 um 10:27

    Als Casey ihren Freund Brent tot in seiner Wohnung auffindet, kommt ihr nur ein Gedanke: Flucht! Sie flieht mit verschiedenen Fernreisebussen, um ihre Spuren zu verwischen. Denn eines steht fest: Sie hat ihren Freund nicht umgebracht, aber die Polizei wird ihr nicht glauben. Auf ihre Fährte wird Dylan angesetzt, ein ehemaliger Soldat. Zwar arbeitet er gemeinsam mit der Polizei zusammen, wird aber von Brents Familie bezahlt. Bei seiner Suche nach Casey stößt er auf immer mehr Ungereimtheiten.Dieser erste Teil einer neuen Serie (»If I run«) von Terri Blackstock ist wieder wahnsinnig spannend! Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen und war ganz erstaunt, als ich das Ende gelesen hatte. Leider ist das Ende relativ offen, kein nervenzerfetzender Cliffhanger, aber man sitzt dann da und will nur eines: Weiterlesen!Der Hauptteil der Handlung wird aus Caseys Perspektive geschildert, aber auch Dylan kommt zwischendurch mit seinen Ermittlungen zu Wort, beide jew. in Ich-Form. Die Vergangenheit von Casey kommt häppchenweise ans Tageslicht, was die Spannung anfacht und man sich fragt, wer denn nun Brents Mörder wirklich war? Wann werden sich Dylan und Casey begegnen bzw. werden sie sich begegnen und wie wird das enden? Wie auch in der Cape-Refuge-Serie wird der Glaube an Gott in den Fokus gerückt. Casey ist nicht gläubig, aber die Umstände bringen sie mit Gott in Berührung - obwohl sie zunächst daran zweifelt, dass Gott wirklich da ist und ihr hilft. Jetzt heißt es sehnsüchtig auf Band 2 warten...

    Mehr
  • Menschsein bedeutet, für das einzustehen, was richtig ist

    Nur wenn ich fliehe

    LEXI

    10. March 2017 um 12:04

    „Der Psychopath ist entweder meine Informationsquelle oder mein Zielobjekt. Ich muss nur noch herausfinden, was.“Dieser hochspannende Roman aus der Feder der amerikanischen Bestseller-Autorin Terri Blackstock startet gleich zu Beginn mit jenem Mordfall, der die Grundlage für die gesamte Handlung dieses Buches darstellt. Die Ich-Erzählerin Casey Cox befindet sich an dessen Schauplatz, das Mordopfer ist ihr bester Freund und Vertrauter Brent. Gebrandmarkt als Mörderin ist sie ab diesem Zeitpunkt auf der Flucht vor dem Gesetz, die Feinde ihres Vaters sind mit gnadenloser Brutalität und Skrupellosigkeit hinter ihr her. Zwar arbeitet die Polizei von Shreveport intensiv an der Aufklärung dieses Verbrechens, die finanziellen Ressourcen reichen jedoch für eine Ausweitung der Suche nach der potenziellen Verdächtigen nicht aus. Brent Paces Eltern engagieren daher einen ehemaligen Militär-Kriminalpolizisten, der zugleich auch ein sehr guter Freund der Familie und ehemaliger Schulkamerad des Opfers war. Casey ist als Tochter eines Polizisten sehr geschickt darin, spurlos zu verschwinden, die Gesetzeshüter sind nicht in der Lage, sie aufzuspüren. Der ermittelnde Polizeibeamte Gordon Keegan setzt daher seine Hoffnungen auf Dylans Erfahrungen bei der Militärpolizei. Eine rasante Flucht und eine abenteuerliche Verfolgungsjagd beginnen, und dieser Fall ist lediglich die Spitze eines Eisberges. Als Dylan tiefer zu bohren beginnt, kommen unfassbare Dinge ans Tageslicht, die nicht nur Caseys, sondern auch sein eigenes Leben in große Gefahr bringen.Terri Blackstock erzählt diese atemberaubende Geschichte abwechselnd aus der Sicht des jeweiligen Protagonisten als Ich-Erzähler. Die Handlung ist mit einem sehr großen Spannungsbogen versehen, der sich ab der Mitte des Buches steigert und zuletzt in einem fulminanten Finale eskaliert. Die Protagonistin verstand es exzellent, ihre Spuren zu verwischen und erschwerte es ihren Verfolgern, sie aufzustöbern. Der erfahrene Ermittler Dylan heftet sich auf Caseys Fersen, möchte jedoch mehr über seine „Jagdbeute“ in Erfahrung bringen. Was hierbei ans Tageslicht kommt, ist brisant – und tödlich. Der hohe Spannungsfaktor sorgte dafür, dass ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Zudem begeisterten mich die sehr gut ausgearbeiteten handelnden Personen. Die Protagonistin Casey wird besonders detailliert beschrieben, sie hat mich am meisten für sich eingenommen. Ihre tragische Vergangenheit und das Trauma ihrer Kindheit haben es letztendlich nicht geschafft, ihr liebenswertes, aufrichtiges, stets optimistisches und gutherziges Wesen zu verändern. In Dylan Roberts könnte Casey einen Seelenpartner gefunden haben – wäre es nicht jener Mann, der sie unerbittlich quer durch das Land verfolgt. Auch Dylan trägt eine Last mit sich und ist meines Erachtens ein interessanter Charakter. Der Antagonist dieses Buches ist hingegen eiskalt, vollkommen skrupellos und trägt beträchtlich dazu bei, das Buch zu einem Page Turner zu machen. Als besonders liebenswürdig empfand ich eine der Nebenfiguren dieses Buches, die großmütterliche und freundliche Lucy, die mich mit ihrem starken Glauben begeisterte, an dem sie trotz ihrer tragischen Vergangenheit und der schweren Bürde, die ihrer Familie auferlegt ist, unerschütterlich festhält.Fazit: Diese Buch hat mir alles geboten, was ich mir von einem guten Spannungsroman erwarte: eine rasante und gut konstruierte Handlung, authentische Charaktere, großes Augenmerk auf zwischenmenschliche Werte und einen hohen Stellenwert des christlichen Glaubens. „Nur wenn ich fliehe“ war ein außergewöhnliches Lese-Erlebnis, das ich uneingeschränkt weiter empfehle und dessen Fortsetzung ich bereits ungeduldig herbei sehne!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks