Die Shannara-Chroniken - Elfensteine

von Terry Brooks 
3,9 Sterne bei134 Bewertungen
Die Shannara-Chroniken - Elfensteine
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (98):
Sammylias avatar

Tolles Buch! Leider an einigen Stellen etwas langatmig.

Kritisch (13):
E

Bin leider enttäuscht...

Alle 134 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Shannara-Chroniken - Elfensteine"

Der Roman zum Fantasy-Serien-Highlight 2016.
Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessedil, die Tochter des Königs der Elfen, ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite – und mit ihm die Elfensteine von Shannara. Die Shannara-Chroniken – Elfensteine ist bereits in geteilter Form erschienen unter den Titeln: »Die Elfensteine von Shannara«, »Der Druide von Shannara« und »Die Dämonen von Shannara«.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734161049
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:736 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:15.02.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 18.04.2016 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne42
  • 4 Sterne56
  • 3 Sterne23
  • 2 Sterne11
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    M-ephistos avatar
    M-ephistovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Einfach genial
    Empfehlenswert

    Als High-Fantasy-Fan muss man die drei Bänder gelesen haben. Tolles Buch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bucheule1902s avatar
    Bucheule1902vor einem Jahr
    Ein toller Fantasyroman


    Meine Rezension:


    In dem Buch "Die Shannara Chroniken - Elfensteine" geht es um eine Junge Prinzessin, die dazu bestimmt ist, den Ellcrys zu retten.


    Das Cover ist sehr hell und freundlich gestaltet und man sieht sehr viel Wasser und ein Gebäude, was wie überwachsen aussieht. Und in der Mitte ist Amberle, die Prinzessin, abgebildet.


    Das Buch ist aus Sicht verschiedener Personen, aber nicht in der Ich-Form geschrieben. Trotzdem erfährt man sehr viel über die Meinung un Gefühlslage der einzelnen Personen.


    Das Buch beginnt in den Frühen Morgenstunden und die Erwählten treten ihren Dienst für den Ellcrys an. Sie kümmern sich darum, dass es dem Baum gut geht, denn er soll die Bewohner von Aborlon vor den Dämonen schützen, welche mit Hilfe des Baumes vor Jahrhunderten aus der Welt gesperrt wurden.


    Während der Morgenstunden bemerken sie, dass der Baum anfängt einzugehen, doch niemand glaubt, dass die Dämonen zurück kehren.


    Der Baum erwählt Amberle, ihn zu retten. Und gemeinsam mit ihren Freunden macht sie sich auf die Reise, den Samenkorn für den neuen Ellcrys zu pflanzen.


    Mein Fazit:


    Ich war schon von der Serie begeistert, weil ich total der Fantasy Fan bin. Auch das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich kann die Reihe nur empfehlen. Das ist schon der 2te Band den ich gelesen habe und dann gibt es noch einen 3ten Band, den ich definitiv auch holen werde.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    lucnavis avatar
    lucnavivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider finde ich dass die TV Serie besser war als das Buch. Obwohl der Hörbuch Sprecher sehr spannend erzählt hat.
    Ein guter Roman

    Buchinfos:Buch: 735 Seiten
    Autor: Terry Brooks
    Verlag: blanvalet (Randomhouse Verlag)

    Es kann man als:
    ebook - Format
    Hörbuch als Download bei Audible (ungekürztes Ausgabe)


    Und gibt auch eine TV-Serie dazu die ersten Staffel kann man bei Amazon Prime anschauen. Die zweite Staffel wird gerade in USA vorbereiten zur der Erstausstrahlung bei US-Sender Spike in Oktober.




    Zusammenfassung:

    Einst war Amberle Elessdil eine Erwählte des Ellcrys, des heiligen Baum der Elfen. Doch sie verließ seinen Dienst und wollte nie zurückkehren. Aber der Ellcrys stirbt, und mit ihm vergeht auch der Bann, der Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält. Amberle ist die einen Ellcrys pflanzen kann, denn sie ist die letzte der Erwählten. Widerwillig setzt sie alles daran, das letzte Samenkorn des Ellcrys mit Hilfe des Blutfeuers zum Leben zur erwecken. Doch die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe, und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück hat ihr Allanon, der weiseste der Druiden, den jungen Heiler Wil zur Seite gestellt - und mit ihm die Elfensteine von Shannara.

    Meine Meinung:

    Ich habe vor über ein Jahre die TV Serie angesehen. Die 1. Staffel  hat mir so gut gefallen, dass ich gedacht habe ich sollte mal den Roman lesen. Ich konnte diesmal sehr gut in die Geschichte reinkommen. Weil ich habe mich an die Schreibweise von dem Autor Terry Brooks gewöhnt.  Ich habe aber trotzdem dann den größten Teil von Roman als Hörbuch angehört. Weil ich mich besser reindenken konnte. Durch den Sprecher Richard Barenberg wurde die Geschichte spannend. Und ich konnte trotz meine Vorkenntnisse von der Serie sehr gut in die Geschichte reintauchen.

    Mein Fazit:

    Ich findet das die Buch Reihe von Shannara sollte man besser angehören. Da kommt man besser rein.


    https://mybookseriemovieblog.blogspot.de/2017/08/die-shannara-chroniken-elfensteine-band.html

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    E
    Emily_louuvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bin leider enttäuscht...
    Story Top, Umsetzung Flop:(

    Ich habe mir dieses Buch zur Hand genommen, nachdem ich die Herr-der-Ringe-Triologie beendet habe (Ich weiß, Schande über mich, dass ich es erst jetzt lese...:)), und Lust auf mehr Fantasy hatte. Ich habe mir bei dem Buch nur kurz den Inhalt durchgelesen und wollte ohne große Erwartungen an dieses Buch herangehen, aber leider wurde ich trotz geringer Erwartungen enttäuscht. Wenn ich dieses Buch las musste ich mich immer wieder zusammenreißen, da ich am liebsten einfach ein anderes Buch gelesen hätte, weil die Geschichte mich überhaupt nicht mitgerissen hat sondern zäh zu lesen war. Das einzig Gute an dem Buch (abgesehen von der Grundidee, die ich gelungen finde) ist, das es zu Ende hin etwas spannender wurde, auch wenn ich mir von Beginn an denken konnte wie das Buch ausgehen würde, und damit auch richtiglag.
    Ich kann mir jedoch gut vorstelllen, dass die Verfilmung sehr gut ist, weil die Geschichte an sich super ist, vorallem die Hintergrund Geschichte, welche in dem Buch noch einen gut nachvollziehbaren Bezug zur Gegenwart und dem Ausgang hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    VictoriaBenners avatar
    VictoriaBennervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Überkandidtelt und langweilig
    Überkandidelt und langweilig

    Habe mir das Buch gekauft, nachdem ich so viel darüber gelesen hatte und war eigentlich auf ein spannendes, actiongeladenes Lesevergnügen in Richtung Tolkien eingestellt. Um ehrlich zu sein, ich muss zugeben einen Teil Tolkien habe ich auch bekommen, aber irgendwie mehr als erwartet. Desto weiter ich das  Buch las, desto mehr beschlich mich das Gefühl, dass Brooks sich gefragt hat, was für mystische Wesen und Monster Fantasywelten bevölkern und beschlossen hat, sie alle, wirklich ausnahmslos alle, in seinem Buch auftauchen zu lassen.
    Zu Beginn schien das noch interessant. Ist logisch, dass man für ein Fantasybuch Elfen und einen "Staatsschatz" braucht, in dem Fall der Baum, den sie bewachen. Dass früher oder später Dämonen, Monster oder andere fiese Gestalten auftauchen müssen, um eben jenen Schatz zu bedrrohen liegt in der Natur der Sache und war in Ordnung, aber als dann Figuren auftauchten, die aus dem  Hobbit geklaut hätten sein können, hörte die Freundschaft auf und von da an ging es nur noch abwärts. Immer mehr der Standartfantasymonster tauchten auf und statt spannend war es nur noch lächerlich, weil der Bogen leider komplett überspannt war.
    Das Buch wurde am Ende so schlecht, dass ich es nicht beenden konnte. Schade. Hatte mir so viel mehr erhofft.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MissTalchens avatar
    MissTalchenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Für Tolkien-Fans und alle, die Lust auf einen Fantasy-Epos haben definitiv eine Empfehlung, meins war es leider gar nicht.
    Für Tolkien-Fans, nicht für mich...

    "Dieser Krieg wurde geführt, um ein für alle Mal das Wesen und die Art und Weise der Entwicklung des Lebens auf Erden zu bestimmen. Durch diesen Krieg sollte entschieden werden, ob das Land in Zukunft gehegt und gepflegt werden sollte oder aber auf immer geschändet."

    Die gleichnamige Serie hat mich neugierig gemacht und so griff ich kurzerhand zum 2. Sammelband. Im September wurde mir das Buch in einer Challenge ausgesucht, nun endlich habe ich es gelesen.

    Zur Story: Keiner hätte es für möglich gehalten, doch der heilige Baum, der Elcrys, der die Dämonen aus der Welt der vier Rassen fernhält, stirbt. Nur die Enkelin des Elfenkönigs Amberle kann dem Samenkorn des Baumes Leben einhauchen und begibt sich dafür auf eine lebengefährliche Reise, während ihr Großvater ein Heer um sich sammelt, um sich den Dämonen entgegen zu stellen. Doch auch die Dämonen bleiben nicht untätig und tun alles, um die Elfen aufzuhalten.

    Meine Meinung: Der Klappentext lässt einen eigentlich eine Abenteuergeschichte rund um Amberles Reise erwarten, dem ist aber nicht so.

    Die Handlung beinhaltet alles von Anfang bis Ende. Das ist prinzipiell nicht schlecht, nur braucht das Buch so 250 Seiten um überhaupt den Klappentext einzuholen. Das hatte ich nicht erwartet und so war der Anfang für mich doch recht langweilig und zäh.

    Auch im weiteren Verlauf wird das nicht besser, im Gegenteil. Die Handlung findet bald an zwei wesentlichen Fronten statt, zwischen denen gewechselt wird. Eine bestimmte Perspektive wird dabei nicht bevorzugt. So fiel es mir unglaublich schwer, mich auf die Handlung einzulassen, weil ich eine Figur vermisste, mit der ich mich identifizieren konnte.

    Auch der sehr detailreiche, und geradezu ausufernd beschreibende Schreibstil war absolut nicht meins. Ich hätte mir sehr viel mehr Fokus auf der Handlung gewünscht, so tritt sie viel zu oft auf der Stelle.

    Alle Charaktere sind zwar toll ausgearbeitet und die Handlung dennoch interessant und originell, aber wer nicht gerade auf diesen Tolkien-Stil steht, der langweilt sich schnell.

    Dennoch muss ich auch sagen, dass ich das Potenzial dieses Buches durchaus anerkenne. Es ist ein Fantasy-Epos, wie ihn Fans sicher gerne haben, nur für mich war er eben leider nichts.

    Mein Fazit: Für Tolkien-Fans und alle, die Lust auf einen Fantasy-Epos haben definitiv eine Empfehlung, meins war es leider gar nicht.

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    bookwoorlds avatar
    bookwoorldvor 2 Jahren
    Ich fand das Buch echt gut


    Vielen Dank an den blanvalet Verlag und das Blogger Portal für das Rezensionsexemplar


    Grundinformationen:
    Autor/in: Terry Brooks
    Preis: 9,99 EUR
    Seiten: 735 Seiten
    Verlag: blanvalet Verlag
    ISBN: 978-3-7341-6104-9
    Genre: Fantasy
    Erschienen: 15.02.2016


    Inhalt:
    Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessendil, die Enkelin des Königs der Elfen ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf eine gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Gülck steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite - und mit ihm die Elfensteine von Shannara.




    Meine Meinung:
    Als ich den Inhalt von dem Buch gelesen habe, hat der mich sofort angesprochen. Ich liebe es in diese Welt mit Elfen, Feen, Dämonen und anderen Fabelwesen einzutauchen. 
    Ich finde den Schreibstil von Terry Brooks sehr flüssig und verständlich und immer, wenn ich das Buch aus der Hand legen musste, war ich in Gedanken immer noch im Buch, da mich der Schreibstil und der Inhalt gefesselt hat, sodass ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. 
    Die Charaktere waren mir sofort sympatisch und ich mochte sie im Laufe des Buches immer mehr. 


    Die Geschichte wurde meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt, allerdings wurden die Kampszenen immer genau beschrieben, wodurch die jewahlige Stelle leider manchmal ein bisschen langweilig war. Man hat im Laufe der Geschichte immer mehr Hintergrundwissen herausgefunden und das hat das ganze Buch dann immer wieder noch spannender gemacht. 
    Ich habe für das Lesen relativ lange gebraucht, da es ziemlich viele Seiten sind und dazu ist die Schrift noch relativ klein.


    Das Cover finde ich persönlich sehr schön. Man sieht auf dem Cover ein Mädchen, das vermutlich Amberle ist, und sie steht auf einem Felsen am Meer. Wenn man das Buch umdreht verläuft das stürmische Wasser und der Himmel weiter mit, sodass man auf der Rückseite des Buches auch noch Wellen hat.


    Fazit:
    Mir hat das Buch gut gefallen und ich empfehle es an alle weiter, die gerne in diese Richtung lesen. Das Buch hat von mir 4/5 Sterne bekommen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Steffinitivs avatar
    Steffinitivvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mehr Story als bei Band eins – jedoch hat es mich dennoch nicht überzeugt.
    Die Shannara Chroniken - Elfensteine (Terry Brooks)

    Das Buch

    Taschenbuch: 735 Seiten
    Verlag: Blanvalet (erschienen am 15. Februar 2016)
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 978 – 3734161049 oder 3734161045
    Alter: Erwachsene
    Hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

    Kurzmeinung:
    Mehr Story als bei Band eins – jedoch hat es mich dennoch nicht überzeugt.

    Klappentext:
    Der Ellcrys, der heilige Baum der Elfen, stirbt. Mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält, und die ersten dieser Bestien haben die magische Grenze bereits überwunden. Amberle Elessedil, die Tochter des Königs der Elfen, ist die einzige, die einen neuen Ellcrys pflanzen kann. Um das letzte Samenkorn des Ellcrys zum Leben zu erwecken, begibt sie sich auf gefährliche Reise zum Wildewald. Denn die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück steht ihr der junge Heiler Wil zur Seite – und mit ihm die Elfensteine von Shannara.

    Mein Fazit

    Inhalt:
    Bereits im ersten Teil wird die Geschichte um die Elfen und anderen Wesen der Welt von Shannara erzählt. Im zweiten Teil beginnt sie in Arborlon, einer Elfenstadt, die sich um den mystischen Baum Ellcrys rankt. Der Baum dient den Elfen und allen wohlwollenden Bewohnern der Welt als Schutz vor den Dämonen, denn er hat diese mit einem Bann belegt.
    Doch nun droht seine Macht zu zerbrechen und er muss mithilfe einer „Wiederbelebung“ zu neuer Kraft kommen. Dies geschieht, indem einer der Auserwählten einen Samen zu neuem Leben erweckt und diesen dem Ellcrys zuführt. Doch der Ort an dem befindet sich am Ende einer anstrengenden und gefährlichen Reise. Bevor jedoch einer der Auserwählten den Samen empfangen kann, befreit sich bereits der erste Dämon und erlegt alle Anwesenden.
    Es bleibt nur noch der letzte Ausweg. Amberle, eine Auserwählte, jedoch auch Ausgestoßene Elfe, die sich bereits in ihrer neuen Heimat eingelebt hat. Allanon (der Zauberer aus dem ersten Teil) begibt sich auf eine Reise, auf der er Wil Ohmsford (einen Nachfahren der Helden aus dem ersten Teil) aufgabelt und mitnimmt. Nachdem sie Amberle gefunden haben, wird die Rückreise nach Arborlon zu eine gefährlichen Unterfangen, denn irgendwie ist ihnen der Dämon und seine Dämonenwölfe immer ganz dicht auf den Fersen.
    Doch trotz all der unrealistischen Kämpfe überleben alle Helden und so erreichen sie den Ellcrys, der nun tatsächlich Amberle den Samen übergibt. Nun müssen sich die Helden wieder auf den Weg machen, um dem Samen neues Leben einzuhauchen, doch schon zu Beginn der Reise stellt sich heraus, dass irgendwo um den König Elessedil (übrigens auch Amberles Großvater) ein Spitzel versteckt war und so gerät die Truppe von einem Hinterhalt zum nächsten. Aus den sieben Elfen die sie am Anfang waren treten am Ende wieder nur Wil und Amberle mit dem Leben hervor.
    Schauplatzwechsel: Wir sind am Könighaus. Dort wird geplant, wie und wo man sich am besten dem Durchbruch der Dämonen in den Weg stellt. Allanon weiß zwar wo, doch weiß er mit der geringen Anzahl an Heeresmitgliedern nicht wirklich wie. Dennoch gibt er nicht auf und stürzt sich gemeinsam mit den anderen in einen scheinbar aussichtslosen Kampf.
    Erneuter Szenenwechsel, wir sind wieder bei Wil und Amberle, wie sie versuchen den Weg zum Sichermal zu finden. Dieser führt sie nun in den Wildewald, doch zuvor begegnen sie einer Gruppe Fahrender, unter denen auch Eretria ist, welche sofort Gefallen an Wil findet. Das retten beiden mehr als einmal den Kopf. Doch wie soll es auch anders sein, kaum lassen sie sich auf einen Handel mit Cephelo (dem Anführer der Fahrenden) ein, so werden sie enttäuscht und geraten in Gefahr. So stolpern sie irgendwie von Gefahr und Schwierigkeiten über Schwierigkeiten in den Wildewald, wo das Schicksal ihnen noch übler mitspielt und Wil feststellen muss, dass Cephelo sich die Elfensteine ergaunert hat. Er lässt Amberle alleine, um sich auf die Suche zu machen, doch diese wird nun ihrerseits von der Hexe Mallenroh, die die Senke bewohnt, gefangen genommen. Gemeinsam mit Eretria muss Wil sie nun befreien…
    Ob das gelingt und ob sie am Ende Sichermal erreichen?!

    Sprache:
    Die bildliche Darstellung der einzelnen Szenen ist sehr anregend. Man kann sich durch eine ausladende Beschreibung meist alles super vorstellen. Jedoch bleibt auch noch genug Platz für die eigene Fantasy den Monstern und auch den Helden ein eigenes Gesicht zu geben. Die Kämpfe sind zwar sehr brutal, jedoch nicht zu brutal beschrieben, Terry Brooks hält sich dort so ziemlich die Waage.

    Meine Meinung:
    Ich musste leider feststellen, dass High-Fantasy wohl nicht mein Genre ist.. Die Story ist schön, aber mir sind dort leider zu viele Seiten enthalten, die wenig zu sagen haben, man liest zwar, wie die Landschaft aussieht oder wie viele Dämonenköpfe grade rollen, aber mir fehlt dort ein wenig die aktive und wichtige Handlung. Dennoch war es im Vergleich zum ersten Band doch deutlich besser, es hat sich schöner lesen lassen, was vielleicht daran lag, dass diesmal nur ein Sprung zwischen zwei Schauplätzen beschrieben wurde.
    Jedem High-Fantasy und /oder Herr der Ringe Fan kann ich das Buch jedoch empfehlen.

    Bewertung
    Handlung  * * / 5
    Spannung/Action * * * / 5  
    Charaktere * * * /  5
    Schreibstil  * * / 5

    Gesamt * * * / 5

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    EmilyTodds avatar
    EmilyToddvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Leider langatmig
    Konnte mich leider gar nicht überzeugen

    Als großer Fan von Tolkien und seinen Büchern, steh ich total auf Elfen und Zwerge und Fantasie Geschichten im Allgemeinen und deswegen war ich mir sicher, dass dieser Klassiker von Terry Brooks genau meinen Geschmack treffen müsste. Aber genau das Gegenteil war der Fall.

    Die Geschichte an sich fand ich gut. Aber so 300 Seiten weniger wären auch genug gewesen. Die langen auschweifenden Erzählungen des Autors habe mich einfach nur gelangweilt. Wirklich selten habe ich mich so nach dem Ende eines Buches gesehnt wie dieses Mal. 

    Die selbe Geschichte von einem anderen Autor, mit einem klar anderen Schreibstil hätte mir gewiss besser zugesagt.

    So kann ich nur 2 Sternen vergeben und bin froh das es vorüber ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    TanjaJahnkes avatar
    TanjaJahnkevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mich konnte es leider nicht fesseln. Zu komplex und verwirrend.
    Leider nicht meine Welt.

    Ich glaube dies wird die wohl kürzeste Rezension meiner Geschichte. Denn faktisch kann ich zu diesem Buch keine Schreiben, weil ich es schlichtweg nicht lesen konnte. Ich habe es etliche Male angefangen und in die Hand genommen und nach einigen Kapiteln doch wieder abgebrochen. Es konnte mich nicht recht gefangen nehmen, nicht fesseln. Ich hatte keinen richtigen Bezug zu der Geschichte und die unaussprechlichen Namen, die sich auch noch so extrem ähneln haben mich ungemein verwirrt.

    Ich weiß, dass etliche andere begeistert von diesem Buch und der ganzen Reihe waren und hoffe, dass sie mir meine fehlende Begeisterung verzeihen können.

    Daher tut es mir von Herzen Leid, dass ich dieses Buch abgebrochen habe und somit nur mit 1 von 5 Sternen bewerte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks