Terry Goodkind Die Säulen der Schöpfung

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 90 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 1 Rezensionen
(34)
(20)
(19)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Säulen der Schöpfung“ von Terry Goodkind

Das magische Epos um das Heldenpaar Richard und Kahlan. Grausame innere Stimmen flüstern der jungen Jennsen ein, dass sie allein das Böse aufhalten kann. Doch dafür muss sie Richard Rahl – den Herrscher D‘Haras – und dessen geliebte Gemahlin Kahlan töten. Ein Meisterwerk der modernen Fantasy!

Es gehört zur Reihe, mit super Informationen, jedoch kein so großes Meisterwerk wie die anderen. Jennsen toll, jedoch übermächtig

— saciyo
saciyo

Dieser Band war etwas langweiliger...ich erhoffe mir vom folgenden mehr :)

— Avatarus
Avatarus

Stöbern in Fantasy

Der Namenlose

Einfach eine unbeschreiblich tolle Fortsetzung. Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen *_*

Vivi300

Herbstprinzessin: Donnergrollen

Eine sehr interessante Einleitung, die hoffentlich vom zweiten Teil schön ergänzt wird.

Vivi300

Die Hexenholzkrone 1

Toll, dass die Saga weiter geht. Der erste Teil hält sich allerdings mit sehr vielen Wiederholungen auf. Da ist Luft nach oben.

sursulapitschi

Der Totengräbersohn 1

Geniale High Fantasy, die trotz ernst zu nehmender Story an Humor, Sarkasmus und Ironie nicht spart!

Gwynny

Das Erwachen des Feuers

Steampunk, Krieg, Intrigen und vor allem Drachen! Eine richtig coole Mischung.

MonkeyMoon

Das Relikt der Fladrea

Toller und spannender Auftakt einer Fantasytriologie

Vampir989

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Säulen der Schöpfung" von Terry Goodkind

    Die Säulen der Schöpfung
    horrorbiene

    horrorbiene

    28. December 2010 um 11:32

    „Die Säulen der Schöpfung“ ist der siebte Teil einer Fantasysaga mit dem Namen „Das Schwert der Wahrheit“. Bislang sind elf Teile erschienen: Teil 1: Das Erste Gesetz der Magie Teil 2: Die Schwestern des Lichts Teil 3: Die Günstlinge der Unterwelt Teil 4: Der Tempel der vier Winde Teil 5: Die Seele des Feuers Teil 6: Schwester der Finsternis Teil 7: Die Säulen der Schöpfung Teil 8: Das Reich des Dunklen Herrschers Teil 9: Die Magie der Erinnerung Teil 10: Am Ende der Welten Teil 11: Konfessor Zum Inhalt: Jennsens junges Leben bestand bisher nur aus Flucht. Flucht vor ihrem Vater – Darken Rahl. Nun ist ihre Mutter einem Attentat seiner Häscher zum Opfer gefallen und Jennsen findet einen neuen Freund in Sebastian. Da er aus der Alten Welt stammt ergeben sich für sie ganz neue Möglichkeiten. Doch sie erfährt, dass Darken Rahl längst tot ist und ein anderer Lord Rahl im Amt ist: Richard Rahl. Da auch er ihr offensichtlich den Tod wünscht, sieht sie nur noch einen Ausweg um ein normales Leben zu führen und Sebastian soll ihr dabei helfen. Oba – ebenfalls ein Bastard Darken Rahls – erfährt von seiner Abstammung und begehrt nach langen qualvollen Diensten bei seiner Mutter endlich gegen sie auf und nimmt sein Leben selbst in die Hand. Er ist der Meinung, dass nur er der wahre Lord Rahl ist und macht sich auf, dieses Ziel in die Tat umzusetzen. Irgendetwas ist anders an diesen beiden D’Haranern. Man nennt sie „Säulen der Schöpfung“. Nur was hat es damit auf sich? Und dann hat auch noch der Hüter seine Finger im Spiel! Meine Meinung: Dieser Band hebt sich vollkommen von den bisherigen Teilen der Serie ab! Richard ist hier der Gegenspieler, den es zu beseitigen gilt und dann spielt er im größten Teil des Buches noch nicht einmal mit! So etwas habe ich noch in keiner Reihe gelesen: Ein Teil in dem der Hauptcharakter einfach mal eben so gar nicht vorkommt. So etwas in einem doch recht späten Teil umzusetzen braucht Mut seitens des Autors. Ist die Gefahr doch groß, die Fangemeinde zu vergrätzen. Doch gerade diese Tatsache und die vollkommen andere Perspektive auf die Geschehnisse machen dieses Buch wirklich zu einem Highlight der Serie. Durch die veränderten Protagonisten kommt „frischer Wind“ hinzu und lockert so die Gesamthandlung auf. Goodkind greift die bereits vorher erwähnte „Macke“ Darken Rahls auf, viele Nachkommen zeugen zu wollen, nur um dann alle Bastarde zu vernichten. Dieses Mysterium wird weitergeführt und bekommt auch einen Sinn. Das dieser mal wieder nicht nach Richards Geschmack ist, liegt in der Natur des gesamten Werkes. Positiv anzumerken ist hier auch, dass aufgrund der Andersartigkeit dieses Werkes auf die langen inhaltlichen Wiederholungen verzichtet wird. Das Buch ist um einiges kürzer als so manch anderer Teil, aber dafür spannend und erfrischend neu. Fazit: Etwas gewöhnungsbedürftig ist es schon, gänzlich ohne die Hauptcharaktere auszukommen, doch wenn man sich erst einmal auf die Handlung eingelassen hat, ist dieses Buch gerade wegen der Andersartigkeit ein Highlight der Serie. Es ist eine gelungene Ausnahme!

    Mehr