Terry Moore

 4.4 Sterne bei 68 Bewertungen
Autor von Rachel Rising 1, Strangers in Paradise 1 und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Motor Girl

Neu erschienen am 06.11.2018 als Taschenbuch bei Schreiber & Leser.

Alle Bücher von Terry Moore

Sortieren:
Buchformat:
Rachel Rising 1

Rachel Rising 1

 (22)
Erschienen am 01.04.2014
Strangers in Paradise 1

Strangers in Paradise 1

 (15)
Erschienen am 01.06.2013
Rachel Rising 2

Rachel Rising 2

 (12)
Erschienen am 01.09.2014
Strangers in Paradise 2

Strangers in Paradise 2

 (6)
Erschienen am 01.10.2013
Rachel Rising 3

Rachel Rising 3

 (5)
Erschienen am 01.02.2015
Strangers in Paradise 3

Strangers in Paradise 3

 (3)
Erschienen am 01.01.2014
Strangers in Paradise 4

Strangers in Paradise 4

 (1)
Erschienen am 01.06.2014
Rachel Rising 4

Rachel Rising 4

 (1)
Erschienen am 01.07.2015

Neue Rezensionen zu Terry Moore

Neu
Archers avatar

Rezension zu "Rachel Rising 3" von Terry Moore

Über deinem Grab
Archervor 4 Tagen

Vorsicht, Spoilergefahr, weil Band 3 einer Reihe.

Rachel und ihre beste Freundin Jet sind jetzt beide auf diese gewisse Art untot. Nicht wie Zombies, aber wirklich lebendig sind sie auch nicht - in Rachels Körper zum Beispiel ist ein Loch, durch das man hindurchsehen kann. Doch Lilith hat Rache geschworen und die Menschen in Manson sollen für die Untaten ihrer Vorfahren büßen. Als Nebenstrang gibt es immer noch die Erzählung um Zoe, die noch immer nicht richtig begriffen hat, was mit ihr geschieht oder los ist. Dummerweise fällt sie einem Priester in die Hände, der alles andere als christlich eingestellt ist.

Dieses Mal hatte ich ein bisschen Probleme beim Einstieg, weil ich fand, dass die Zeichnungen nicht so richtig eindeutig waren. Vielleicht ist es aber auch Gewöhnungssache, denn später gefiel mir, dass ich noch mal zurückblättern musste, um die Szene richtig zu verstehen. Rachel Rising ist eine Geschichte, in der es um Rache, Wut, Hass und Vergeltung geht, doch gleichzeitig wird auch der Liebe so viel Platz eingeräumt, dass selbst gleichgeschlechtige Liebe nicht verpönt ist, was ich für eine amerikanische Graphic-Novel-Reihe echt fortschrittlich finde. Es ist vielleicht nicht jedermanns Sache, weil alles in Schwarz-Weiß gehalten ist und wie gesagt, es kann öfter passieren, dass man zurückblättern und noch mal genau nachsehen/nachlesen muss, was jetzt eigentlich los ist, aber wen das nicht stört, erhält eine spannende Geschichte ohne viel Klischees.

Kommentieren0
0
Teilen
Zsadistas avatar

Rezension zu "Rachel Rising 1" von Terry Moore

Rezension zu "Rachel Rising 1"
Zsadistavor 10 Monaten

Mitten im Wald in einer Senke tut sich etwas. Ein Mensch gräbt sich aus der Erde. Rachel erwacht vergraben unter der Erde. Total erschöpft und mit Hilfe eines Autofahrers schleppt sie sich nach Hause. Eine Erinnerung, wie sie unter die Erde gekommen ist, hat sie nicht. Auch reagieren ihre Mitmenschen ganz seltsam auf sie.

Nach und nach muss sie feststellen, dass sie eigentlich schon tot ist. Doch wie kam es dazu und warum existiert sie noch?

„Rachel Rising 1 – Tochter des Todes“ ist der erste Teil einer Comic Serie über die etwas außergewöhnliche Hauptdarstellerin Rachel aus der Feder des Autors Terry Moore.

Das Cover selbst macht nicht viel daher. Eigentlich würde ich, ehrlich gesagt, normal nicht zu so einem Comic greifen. Diesmal habe ich es jedoch getan und mir die Zeichnungen innen angesehen.

Da mir der Zeichenstil sehr gut gefallen hat, habe ich dann zugegriffen.

Die Story an sich erzählt nicht sehr viel. Es ist ja auch erst der Auftakt der Serie. Es bleiben am Ende viele Fragen offen. An sich ist die Geschichte allerdings doch sehr interessant. Was ist das für eine Person, die immer wieder auftritt? Und warum erwachen Leute wieder, nachdem sie gestorben sind?

Da ich den ersten Teil, bis auf das Cover, sehr gelungen fand, vergebe ich hier auch volle Sternezahl. „Rachel Rising“ ist auf jeden Fall eine Story, an der man dran bleiben kann.

Kommentieren0
8
Teilen
progues avatar

Rezension zu "Rachel Rising 2" von Terry Moore

Rückkehr der Hexen
proguevor 4 Jahren

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch daran, dass ich vor kurzem erst Rachel Rising 1 rezensiert habe. Ja, das war meine erste Graphic Novel und ja, sie hat mich begeistert. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich den 2. Band auch lesen durfte, an dieser Stelle noch mal herzlichen Dank, denn ...

Ich sag's euch gleich: Dieser Teil ist sogar noch besser. Hat mich der erste noch einige Male irritiert, so als Neuling im GN-Genre, so war ich in diesem Teil gleich nach den gewohnten Einstiegsschwierigkeiten drin - und wie. Es geht nämlich ohne viel Palaver gleich weiter mit Rachel und der skurrilen Stadt Manson, in der sie lebt. Vorsicht, möglicherweise Spoiler zu Band 1, also wer den noch nicht gelesen hat, sollte sich jetzt höflichst schleichen, falls er vorhat, in die Serie einzusteigen!

Als Abschluss zu Band 1 gab es ja diesen fiesen Cliffhanger mit dem Unfall. Jetzt erleben wir also Tante Johnny (!!! Ich liebe diesen Namen für eine Frau, die ich fast noch mehr liebe!) im Krankenhaus und Jet in der Leichenhalle, wo Earl, der tapsige, plumpe, unauffällige Gehilfe von Tante Johnny, um sie trauert. Allerdings nicht lange, denn Jet macht einen auf Rising Jet. Und so müssen Rachel und Jet langsam mal herausfinden, was es auf sich hat mit ihrem Nicht-Tod/Nicht-Leben, und während sie sich langsam vortasten, erfahren sie mehr, als sie möglicherweise wissen wollten. Vor 300 Jahren waren 100 Frauen umgebracht worden in Manson, 100 Frauen, weil die Leute Angst vor Hexen hatten. Jemand will sich rächen dafür, jemand, der so lange gewartet hat bzw. warten musste, jemand, der auch die Kindeskinder nicht verschonen will. Und hier kommt auch wieder die kleine Zoe ins Spiel und ein Dämon namens Malus ... Malus, der das personifizierte Böse ist.

Wieder einmal tolle Zeichnungen, eine tolle Geschichte, die wirklich gefangennimmt, die festhalt mit all dem, was sich eröffnet und neue Fragen aufwirft. Der Autor/Zeichner versteht es wirklich blendend, den Leser/Betrachter die ganze Zeit auf den Zehenspitzen vor Erwartung zu halten und natürlich endet das Ganze wieder mit einem fiesen Cliffhanger. Nicht, dass ich mittlerweile was anderes erwartet hätte, denn jetzt bin ich kein Novize mehr, sondern fast schon Geselle im GN-Bereich. ;)

Fazit: Eine spannende, absolut fesselnde Graphic-Novelle-Serie, die das Zombie-Genre einmal von einer anderen Seite aufrollt und durch tolle Zeichnungen und wunderbar ausgearbeitete Charaktere besticht.

Kommentare: 2
20
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SchreiberUndLeser_Verlags avatar
Mit Band 2 werden die angerissenen Themen vertieft. Wir sind gespannt auf eure Meinungen und Beobachtungen.
Zur Leserunde
SchreiberUndLeser_Verlags avatar
Nach der sehr erfolgreichen Graphic Novel-Serie Strangers in Paradise (6 dicke Bände mit insgesamt über 2.000 Seiten) hat Autor Terry Moore mit Rachel Rising das Thema "Untote Frauen" angepackt. In der Fan-Gemeinde gab es ein gewaltiges Echo, die Serie bekam sofort den Eisner Award für "Beste neue Serie" und sie soll in USA ins Fernsehen gehen.
Es ist nicht ganz das Übliche, krachige Horror-Effekte fehlen. Beispielseiten und Rezensionen findet ihr auf der Webseite des Verlags schreiberundleser.de (hier der Link ). Wir sind gespannt auf eure Meinungen zu Band 1. 
Um an der Leserunde teilzunehmen, solltet ihr bitte diese Frage beantworten: 
Wie findet ihr das Thema "Zombies" generell? 
Zur Leserunde
SchreiberUndLeser_Verlags avatar

„Was wären wir ohne die Liebe? Strangers in Paradise!“, lautet das Motto der turbulenten Graphic Novel-US-Serie Strangers in Paradise. Eines schönen Morgens schoss Katchoo auf ihren Radiowecker, küsste Francine und ließ Freddie, Francines Ex-Lover, in Macy‘s Schaufenster gefesselt liegen. Nicht schlecht für einen Tag!

So geht einer der Anfänge. Bei einem anderen steht Francine auf der Bühne des Schülertheaters vor versammeltem Publikum aus Eltern, Nachbarn, Freunden. Da tritt Freddie ihr vor Aufregung auf die Toga und… riiitsch!

In sechs dicken Bänden erzählt Terry Moore von Liebe, Sex und Beziehungen und noch viel mehr. Die Eskapaden und Verstrickungen der Helden besitzen „Suchtfaktor“, sagten Leserinnen.

Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, bitten wir um eure Antwort auf folgende Frage: Was sind Graphic Novels?
Die Moderatorin für die Runde wird übrigens Lovelybook-Mitglied LaLeLu26 sein.

Wir freuen uns auf eure Kommentare!


SchreiberUndLeser_Verlags avatar
Letzter Beitrag von  SchreiberUndLeser_Verlagvor 4 Jahren
Vielen Dank mal wieder!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 44 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks