Terry Pratchett Das Erbe des Zauberers

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Erbe des Zauberers“ von Terry Pratchett

Der erste Roman mit Terry Pratchetts legendärer Hexe Esme WetterwachsAls der Magier Drum Billet seinen Zauberstab gemäß guter Sitte an den achten Sohn eines achten Sohnes übergeben will, macht er einen folgenschweren Fehler: Denn das Neugeborene ist ein Mädchen, und diesen ist der Zutritt zur Unsichtbaren Universität verwehrt. Nun kann nur noch Oma Wetterwachs den Zauberern in Sachen Gleichberechtigung auf die Sprünge helfen …(2 mp3-CDs, Laufzeit: 10h 40)

Das Buch ist grandios geschrieben und hervorragend gelesen! Ich habe es sehr gerne gehört^^

— Saby_Stracciatella
Saby_Stracciatella

Wortwitz, Kopfkino und eine umwerfende Oma Wetterwachs.

— Keltica
Keltica

Stöbern in Fantasy

Götterlicht

Eine wundervolle Story, die mich umgehauen hat. Die Autorin hat mich in eine emotionale Achterbahn entführt.

Kimi234

Vier Farben der Magie

WOW - Eine fantastische Reise

stellette_reads

Das wilde Herz des Meeres

Piratenfeeling pur gepaart mit Fantasy und Liebe. Ein toller Mix!

buechersindfreunde

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das Frostmädchen

Hat mich leider nicht überzeugen können.

fin_fish

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfährt man Wichtiges über den Gesichtslosen.

Ms_Violin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Meisterwerk der Ideen und Stimmen

    Das Erbe des Zauberers
    Saby_Stracciatella

    Saby_Stracciatella

    27. March 2017 um 14:27

    Die Erzählweise über die Erlebnisse der kleinen Eskarina Schmied ist herausragend. Man wird charmant durch die Geschichte geführt, man kann sehr gut die Gefühlslage der einzelnen Charaktere nachvollziehen, da sie jeweils gut beschrieben wird. Man verliert niemals den Faden, da es keine Sprünge in der Geschichte gibt. Wenn von einer Person zur anderen gewechselt wird, weil sich beide Hauptfiguren (Eskarina und Oma Wetterwachs) an zwei unterschiedlichen Orten befinden, wirkt es dennoch stimmig und nicht erzwungen. Die schrittweise Einführung von Eskarina in die Welt der Magie wird gut dargestellt. Man kann sehr gut nachvollziehen in welchem Alter sie ist, da sie sich auch so verhält: Ein Kind, das verunsichert und gleichzeitig euphorisiert ist von der Macht der Magie, das auf der einen Seite gute und teils pfiffige Entscheidungen trifft, die selbst Erwachsene so nicht hinbekommen, gleichzeitig aber auch auf der anderen Seite immer noch ein Kind ist, das emotional und schnell beleidigt reagieren kann. Mir gefällt auch der Zwiespalt zwischen weiblicher und männlicher Magie, der sich in Eskarina vereinigt, der klischeehaft das typisch Männliche und typisch Weibliche verkörpert. Man liest mit einem Augenzwinkern.Das Buch ist als Hörbuch sehr zu empfehlen, da Katharina Thalbach den einzelnen Charakteren in der Art Leben einhaucht, dass man denken könnte, man wäre mittendrin und stünde neben den einzelnen Personen. Es ist herausragend gelesen, jede Figur treffend synchronisiert. Sollte jemals Oma Wetterwachs in die Kinos kommen, mit einem ihrer Abenteuer, dürfte ihr keine andere Person als Katharina Thalbach die Stimme leihen, da sonst de ganze Charme einer Oma Wetterwachs verloren wäre.

    Mehr
  • Und es gibt doch Zauberinnen

    Das Erbe des Zauberers
    Keltica

    Keltica

    24. March 2017 um 11:30

    Das Erbe des ZauberersInhalt:Der erste Roman mit Terry Pratchetts legendärer Hexe Esme Wetterwachs Als der Magier Drum Billet seinen Zauberstab gemäß guter Sitte an den achten Sohn eines achten Sohnes übergeben will, macht er einen folgenschweren Fehler: Denn das Neugeborene ist ein Mädchen, und diesen ist der Zutritt zur Unsichtbaren Universität verwehrt. Nun kann nur noch Oma Wetterwachs den Zauberern in Sachen Gleichberechtigung auf die Sprünge helfen.(2 mp3-CDs, Laufzeit: 10h 40)Der Autor:Terry Pratchett (1948 – 2015) war der Großmeister des Genres Fantasy mit Geist und Witz. Seine Scheibenwelt-Romane bilden ein eigenes Reich im Kosmos der Bücher – mit unverwechselbaren Charakteren wie Esme Wetterwachs, Rincewind, Samuel Mumm oder Mustrum Ridcully. Seit Ende der achtziger Jahre sind mehr als 40 dieser Romane erschienen und haben Pratchetts Ruf als satirischer Dickens der Gegenwart gefestigt.Die Zahlen sind schier unglaublich: 45 Millionen verkaufte Exemplare der „Scheibenwelt“- Romane, Übersetzungen in 34 Sprachen. Keine Frage, der 1948 in Beaconsfield geborene Terry Pratchett gehört zu den erfolgreichsten Autoren unserer Zeit. Den Grundstein dafür legte er 1983 mit dem „Scheibenwelt“- Erstling „Die Farben der Magie“, der ihn quasi über Nacht zum Bestsellerautor machte – eine beispiellose Erfolgsgeschichte begann. Dass ihm sein Ruhm nicht zu Kopfe gestiegen ist und er auch sein Gespür für Komik nie verloren hat, zeigt sein Kommentar zur Ernennung durch die Queen zum „Officer of the Order of the British Empire“: Er habe die Nachricht zunächst für eine Zeitungsente gehalten. Aber manchmal klingt die Realität eben einfach wie ein Traum – nicht nur in der Scheibenwelt.Die Sprecherin:Katharina Thalbach, geboren am 19. Januar 1954 in Berlin, Tochter der Schauspielerin Sabine Thalbach und des Regisseurs Benno Besson. Sie wächst "auf der Bühne" auf: Häufig begleitet sie ihre Mutter, die am Berliner Ensemble und dem Deutschen Theater engagiert ist, ins Theater. Schon mit vier Jahren spielt sie Kinderrollen auf der Bühne, im Fernsehen und im Film. Fazit:Schon lange hatte ich vor, irgendwann einmal in die „Scheibenwelt“ einzutauchen. Et vóila, neulich fiel mir dieses Hörbuch in die Hände und ich beschloss es zu erwerben, gerade auch wegen der Sprecherin. Die ich eben so gerne als Schauspielerin, wie Sprecherin mag. Ich nenne einige Hörbücher von ihr besprochen mein Eigen.Der Hexen-Geschichte mit Oma Wetterwachs zu lauschen, hat einen Riesenspaß gemacht! Die Sprache des Romans ist, sehr geistreich und besticht durch Wortwitz und Wortspiele, viel Schrulligkeit und warte mich mancher Lebensweisheit auf. Manchmal musste ich schallend lachen, ich glaube der Autor hatte beim Schreiben den Schalk im Nacken sitzen!Dazu die markante Stimme der Sprecherin, die den Charakteren Leben und Persönlichkeit einhaucht. Einfach köstlich!Es waren zehn sehr unterhaltsame Stunden, deshalb eine klare Hörempfehlung von mir.

    Mehr
    • 2