Der Zeitdieb

(240)

Lovelybooks Bewertung

  • 294 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(114)
(85)
(38)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Zeitdieb“ von Terry Pratchett

Die Revisoren der Realität wollen mit einer gläsernen Uhr die Zeit für immer anhalten, um eine endgültige Ordnung herzustellen. Da also den Bewohnern der Scheibenwelt ihr letztes Stündlein zu schlagen droht, entsenden die Geschichtsmönche den 900-jährigen Lu-Tze und seinen Gehilfen Lobsang zur Rettung des Universums nach Ankh-Morpork. Doch als sie eintreffen, wird die Uhr mittels eines Blitzschlags aktiviert. Das Leben erstarrt. Zum Glück können die beiden auf einen Vorrat an gespeicherter Zeit zurückgreifen. Sie sind entschlossen, das Rad der Geschichte zurückzudrehen ...

Wie gefährlich doch Pralinen sein können.

— Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer

Stöbern in Fantasy

Die Shannara-Chroniken - Elfensteine

Schon sehr ähnlich zu Herr der Ringe aber eher für Frauen

Buecherwurm2016

Mondprinzessin

gefühlsvoll, geistreich, humorvoll & einfach nur romantisch!

Redqueen14

Rebell

Spannender Auftakt und interessante Protagonisten. Teil 2 wird dringend benötigt!

HeidisLesezeichen

Das Frostmädchen

Leider war das Buch schleppend, die Protagonistin unsympathisch und die Handlung wiederholte sich ständig. Für mich der Jahresflop.

saras_bookwonderland

Im Bann der Wölfe

Wieder eine spannende Fortsetzung um die Omega-Wölfin Anna und ihren Gefährten Charles! Fesselnd, emotional und absolut fantastisch!

Annabo

Dunkles Schicksal

Spannend und wie gewohnt dunkel, mystisch, leidenschaftlich aber nachlassend. Für mich ist bis jetzt "Lothaire" der Höhepunkt ...

EmmyL

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Realitätsgewitter" von Julia Zange

    Realitätsgewitter
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    Marlas Leben ist ein einziges Realitätsgewitter. Wenig Sex, viel iPhone. Viel Bewegung, wenig Sicherheit. Sehr globalisiert, aber immer noch ganz schön deutsch. Marla funktioniert perfekt. Sie hat immer die richtige Maske auf. Doch plötzlich bekommt ihr hochglänzender Panzer kleine Brüche. Plötzlich ist da eine schwere Traurigkeit, die langsam von ihrem Bauch nach oben spült. Um nicht zu ertrinken, macht sie sich auf den Weg zurück in ihr Heimatdorf. Und landet schließlich auf Sylt. Eine Reise ins Erwachsenwerden und zu sich selbst. -> Jetzt reinlesen: http://bit.ly/leseprobe-realitaetsgewitterÜber Julia ZangeJulia Zange, geboren 1987, lebt und arbeitet seit 2006 in Berlin. 2005 gewann sie den Literaturwettbewerb Open-Mike, 2008 veröffentlichte sie ihren ersten Roman mit dem Titel Die Anstalt der besseren Mädchen. Sie ist Teil der Web-Serie Translantics. Sie arbeitet als Redakteurin bei L’Officiel und schreibt regelmäßig für Zeit Online und Fräulein. In Philip Grönings Film Mein Bruder Robert, der 2017 Kino-Premiere feiert, hat sie als Hauptdarstellerin debütiert. Außerdem organisiert sie regelmäßig die Veranstaltungsreihe Dead Poets Society im Soho House Berlin.Jetzt bewerben!Bewerbt euch im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr folgende Frage beantwortet: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen und wie hat es euch gefallen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 319
  • So funktioniert die Zeit auf der Scheibenwelt

    Der Zeitdieb
    Aduja

    Aduja

    26. October 2014 um 22:20

    Die Scheibenweltromane von Terry Pratchett sind wundervolle humoristische Fantasy-Romane, die von leicht verrückten, aber liebenswerten Charakteren, aberwitzigen Ideen und wunderbaren Wortwitzen leben. In dieser Geschichte wollen die Revisoren der Realität die Zeit anhalten um das chaotische Leben zu ordnen. Diesem Plan stellen sich die Geschichtsmönche, die Reiter der Apokalypse und Tods Enkelin entgegen und erleben dabei ein durch und durch aberwitziges Abenteuer. Dabei wird ein Einblick in das Wesen der Zeit und das Wirken der Geschichtsmönche gezeigt. Besonders interessant sind in den Scheibenwelt-Romanen die Figuren, die immer wieder auftauchen, wie der Kehrer Lu-Tze, Tod und seine Enkelin Susanne. Sie machen viel vom Charme der Reihe aus und man lässt sich von ihnen gerne durch diese absurde und urkomische Welt führen. Für mich persönlich hat der Roman fünf Sterne verdient, da sich die Geschichte flüssig lesen lässt, die Charaktere einem ans Herz wachsen und man immer wieder schmunzeln kann.

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2014

    Lesesommer
    TinaLiest

    TinaLiest

    Pünktlich zum Ferienbeginn in einigen Bundesländern, haben wir uns für euch eine ganz besondere Aktion ausgedacht, die etwas Action in die faulen Sonnentage bringen soll: den LovelyBooks Lesesommer!10 Wochen lang möchten wir mit euch unsere Sommerlektüre diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch verschiedene Aufgaben stellen, die ihr alle bis zum 14. September in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt (davon ausgeschlossen ist lediglich die 1. Aufgabe, die bis zum 31. Juli bearbeitet werden muss). Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln - bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Drei Aufgaben stehen von Beginn an zur Bearbeitung bereit, jede Woche kommt eine weitere dazu. Wer bis zum Ende des Lesesommers am 14. September die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt ein riesiges Buchpaket mit 50 Büchern, und auch die Plätze 2-10 erhalten eine Überraschung von uns! Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema und stellt euch auch gerne kurz vor - wer sich nicht gleich traut mitzumachen, der kann auch gerne später erst loslegen! Es ist jederzeit möglich, in den Lesesommer einzusteigen. Ihr müsst euch also nicht gleich in der ersten Woche anmelden!Wir freuen uns auf viel sommerliche Lektüretipps, sonnige Lesestunden am Strand oder auf Balkonien und natürlich auf wundervolle Bücher! :-)P.S.: An alle Blogger unter euch: Wer mag, kann gerne die Grafik hier im Thema für seinen Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 3271
  • Die Zeit und wie sie vergeht

    Der Zeitdieb
    Michaela_W

    Michaela_W

    24. July 2013 um 14:37

    Die Revisoren, also jene Wesen, die die Menschheit und ihr Wirken abgrundtief hassen, versuchen mal wieder alles nach ihren Vorstellungen zu ändern. Dazu wollen sie nichts weiter als die Zeit anhalten, aber es gibt zum Glück einíge Gegenspieler, die ihren Plan vorausahnen und sich anschicken, den Plan der Revisoren zu vereiteln. Im Laufe der Geschichte erfährt man einiges über die Zeit, wie sie entsteht, wie sie beeinflußt werden kann und etwas über die Geschichtsmönche und was sie mit dem Ablauf der Zeit zu tun haben. Das die Revisoren dabei selbst menschliche Gestalt annehmen und dabei selbst die Erfahrung des Menschseins machen, ist nur eine der vielen Begebenheiten der Geschichte. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, wahrscheinlich auch deshalb, weil mal hier weniger die Zauberer der Scheibenwelt agierten, sondern Tod und seine Enkelin Fräulein Susanne. Sogar die apokalyptischen Reiter haben ihren Auftritt, aber doch ganz anders, wie erwartet. Auch das Ende empfand ich sehr überraschend, wie so viele andere Elemente der Geschichte, die das Lesen des Buches zu einem Vergnügen machte. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Terry Pratchett und seine etwas skurille und phantastische Scheibenwelt mag.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zeitdieb" von Terry Pratchett

    Der Zeitdieb
    callunaful

    callunaful

    31. March 2010 um 16:17

    Wie man schon dem Titel entnehmen kann war "Der Zeitdieb" mein allererster Scheibenweltroman. Ich wusste gar nicht worauf ich mich da einließ als ich einfach mal ins Buchregal griff, weil ich irgendwas für die Busfahrt zu lesen haben wollte. Also ging ich ziemlich unvoreingenommen an das Buch ran. Trotzdem wurden sämtliche Erwartungen, die ich an diesem Buch hatte übertroffen!
    Der Schreibstil und der Humor von Terry Pratchett war etwas was ich bisher so noch nicht kannte. Und es hat mich begeistert. Die Story war gut strukturiert und ausgeklügelt. Die Charaktere sind einfallsreich und wirklich individuell gestalten.
    Man schließt sämtliche Charaktere mit all ihren Macken ins Herz.
    Beim Lesen spielte selbst bei mir die Zeit verrückt. Das Buch hat einen einfach so mitgerissen, dass man gar nicht gemerkt hat, wie bei einem selbst die Zeit verging...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zeitdieb" von Terry Pratchett

    Der Zeitdieb
    Leserrezension_2009

    Leserrezension_2009

    31. August 2009 um 10:20

    In der Scheibenwelt geht es mal wieder rund - so rund wie es in einer Scheibenwelt nur rund gehen kann! Grund dafür sind die grauen Revisoren die Ordnung auf der Welt schaffen wollen. Der leicht wahnsinnige Jeremy, ein Findelkind der Uhrmachergilde und Genie aller Uhren bekommt von ihnen den Auftrag eine gläserne Uhr zu bauen, um die Zeit anzuhalten und so mit zu helfen, endlich das Chaos aus der Welt zu schaffen. Ganz in seinem Element macht sich Jeremy mit der Unterstützung seines Assistenten Igor und Lady LeJean ans Werk. Doch dieses Vorhaben ruft so einige seltsame Kreaturen auf den Plan:
    Da wäre zum einen TOD himself, der die anderen vier (!) apokalyptischen Reiter dazu bewegen will, wieder auf ihre Pferde zu steigen um den nahenden Weltuntergang anzukündigen, mit allem Drum und Dran, wie es sich eben gehört. Aber diese sind schon zu vermenschlicht und haben eigentlich so gar keine Lust (oder Erlaubnis ihrer Frau), wieder auszureiten. Sympathisch, ein wenig tollpatschig aber immer sehr unterhaltsam macht sich Gevatter TOD ans Werk.
    Doch nicht nur TOD hat eine Mission. Der 800 jährige Mönch und Kehrer Lu-Tze hat etwas gegen den Untergang der Welt und tritt mit seinem neuen Schüler Lobgesang, ein Findelkind der Diebesgilde gegen die Bedrohung der Welt an. Noch ahnt niemand, wie viel Macht Lobgesang über die Zeit hat. Welche Verantwortung auf seinen Schultern ruht, wie wichtig Lobgesang noch für die Rettung der Welt sein wird. Und welches Geheimnis er mit Jeremy teilt. Mit viel List, Einfallsreichtum und gespeicherter Zeit wandern sie nach Ankh Morpork (wohin auch sonst?) und bekommen dort überraschende Hilfe von TODs Enkelin Susanne, einer kleinen, zickigen Person, die es in sich hat. Nicht nur, dass sie durch Mauern gehen kann. Nein, sie kann sich auch in der angehaltenen Zeit bewegen. In Ankh Morpork kommt es schliesslich zum großen Showdown, bei dem das ein oder andere Geheimnis gelüftet wird.

    Der Anfang ist ein wenig zäh und verwirrend geschrieben.
    Der Roman fängt mit der etwas difusen Legende von Wen an und wechselt schnell zu TODs Reich und dann zu Jeremys Uhrenladen. Am Anfang weiss man einfach nicht so recht, wie die einzelnen Strange zueinander passen sollen, was meiner Meinung nach klarer wird, wenn man zu den Mönchen kommt und Lu-Tze kennen lernt. Hier werden die Geheimnisse der Zeit aufgeklärt und man erkennt die Logik der Geschichte. Hat man den Anfang gemeistert, erlebt man Pratchetts Scheibenwelt mit seinem typischen Witz,seiner Spritzigkeit und seinem Einfallsreichtum. Wie immer machen die Kleinigkeiten die Romane liebenswürdig. Zum Beispiel, dass man die Zeit auch speichern und diese dann an einen Ort schicken kann, an dem sie wichtiger wäre (für was braucht ein Stein auch Zeit!?) Und was hat Schokolade mit dem Tod der Revisoren zu tun, sobald sie einen menschlichen Körper besitzen? Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber diese Lösung hat mir besonderns gut gefallen.
    Alleine schon, dass TOD wieder mit von der Partie ist, macht das Buch urkomisch und lesenswert. Das es zu einem Bruch der apokalyitschen Reiter kommt und TOD sie erstmal wieder zusammen trommeln muss, fand ich herrlich. Man kam sich vor wie bei einer verstrittenen Boyband mit ganz vielen Diven. Die tragische Rolle der Geschichte übernehmen die zwei neuen Charakteren Jeremy und Lobgesang, deren Geheimnis (welches ich hier nicht verraten möchte) man jedoch sehr schnell erahnen kann.
    Einer der besten Scheibenweltromane und absolut empfehlenswert für alle, die gerne Phantasy mit einer großen Portion Witz und gute Unterhaltung mögen.

    Die Rezension hat Jennifer G. eingereicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zeitdieb" von Terry Pratchett

    Der Zeitdieb
    Ines_Mueller

    Ines_Mueller

    29. August 2009 um 09:30

    In ,,Der Zeitdieb" , dem letzten Band aus der Tod-Reihe wollen diesmal die Revisoren die Zeit mithilfe einer gläsernen Uhr stoppen. Als dieser Plan ans Licht kommt, werden der 900 Jahre alte Mönch Lu-Tze und sein Gehilfe Lobsang nach Ank-Morpork geschickt um dies zu verhindern. Als sie eintreffen, wird die Uhr mittels eines Blitzes aktiviert. Mit ,,geliehener" Zeit versuchen sie dies rückgängig zu machen und bekommen Hilfe von Susanne, der Enkelin von Tod. Auch hier ist Terry Pratchett wiedereinmal ein Meisterwerk gelungen! Schade ist nur, dass es nur fünf Bände allein von Tod gibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zeitdieb" von Terry Pratchett

    Der Zeitdieb
    silverincu

    silverincu

    11. February 2009 um 08:31

    In der Scheibenwelt geht es mal wieder rund - so rund wie es in einer Scheibenwelt nur rund gehen kann! Grund dafür sind die grauen Revisoren die Ordnung auf der Welt schaffen wollen. Der leicht wahnsinnige Jeremy, ein Findelkind der Uhrmachergilde und Genie aller Uhren bekommt von ihnen den Auftrag eine gläserne Uhr zu bauen, um die Zeit anzuhalten und so mit zu helfen, endlich das Chaos aus der Welt zu schaffen. Ganz in seinem Element macht sich Jeremy mit der Unterstützung seines Assistenten Igor und Lady LeJean ans Werk. Doch dieses Vorhaben ruft so einige seltsame Kreaturen auf den Plan:
    Da wäre zum einen TOD himself, der die anderen vier (!) apokalyptischen Reiter dazu bewegen will, wieder auf ihre Pferde zu steigen um den nahenden Weltuntergang anzukündigen, mit allem Drum und Dran, wie es sich eben gehört. Aber diese sind schon zu vermenschlicht und haben eigentlich so gar keine Lust (oder Erlaubnis ihrer Frau), wieder auszureiten. Sympathisch, ein wenig tollpatschig aber immer sehr unterhaltsam macht sich Gevatter TOD ans Werk.
    Doch nicht nur TOD hat eine Mission. Der 800 jährige Mönch und Kehrer Lu-Tze hat etwas gegen den Untergang der Welt und tritt mit seinem neuen Schüler Lobgesang, ein Findelkind der Diebesgilde gegen die Bedrohung der Welt an. Noch ahnt niemand, wie viel Macht Lobgesang über die Zeit hat. Welche Verantwortung auf seinen Schultern ruht, wie wichtig Lobgesang noch für die Rettung der Welt sein wird. Und welches Geheimnis er mit Jeremy teilt. Mit viel List, Einfallsreichtum und gespeicherter Zeit wandern sie nach Ankh Morpork (wohin auch sonst?) und bekommen dort überraschende Hilfe von TODs Enkelin Susanne, einer kleinen, zickigen Person, die es in sich hat. Nicht nur, dass sie durch Mauern gehen kann. Nein, sie kann sich auch in der angehaltenen Zeit bewegen. In Ankh Morpork kommt es schliesslich zum großen Showdown, bei dem das ein oder andere Geheimnis gelüftet wird.

    Der Anfang ist ein wenig zäh und verwirrend geschrieben.
    Der Roman fängt mit der etwas difusen Legende von Wen an und wechselt schnell zu TODs Reich und dann zu Jeremys Uhrenladen. Am Anfang weiss man einfach nicht so recht, wie die einzelnen Strange zueinander passen sollen, was meiner Meinung nach klarer wird, wenn man zu den Mönchen kommt und Lu-Tze kennen lernt. Hier werden die Geheimnisse der Zeit aufgeklärt und man erkennt die Logik der Geschichte. Hat man den Anfang gemeistert, erlebt man Pratchetts Scheibenwelt mit seinem typischen Witz,seiner Spritzigkeit und seinem Einfallsreichtum. Wie immer machen die Kleinigkeiten die Romane liebenswürdig. Zum Beispiel, dass man die Zeit auch speichern und diese dann an einen Ort schicken kann, an dem sie wichtiger wäre (für was braucht ein Stein auch Zeit!?) Und was hat Schokolade mit dem Tod der Revisoren zu tun, sobald sie einen menschlichen Körper besitzen? Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber diese Lösung hat mir besonderns gut gefallen.
    Alleine schon, dass TOD wieder mit von der Partie ist, macht das Buch urkomisch und lesenswert. Das es zu einem Bruch der apokalyitschen Reiter kommt und TOD sie erstmal wieder zusammen trommeln muss, fand ich herrlich. Man kam sich vor wie bei einer verstrittenen Boyband mit ganz vielen Diven. Die tragische Rolle der Geschichte übernehmen die zwei neuen Charakteren Jeremy und Lobgesang, deren Geheimnis (welches ich hier nicht verraten möchte) man jedoch sehr schnell erahnen kann.
    Einer der besten Scheibenweltromane und absolut empfehlenswert für alle, die gerne Phantasy mit einer großen Portion Witz und gute Unterhaltung mögen.

    Zum Autor:

    Sir Terence David John Pratchett, besser bekannt als Terry Pratchett wurde am 28.4.1948 in England geboren. Seinen großen Durchbruch gelang ihm mit den Scheibenwelt-Romanen, die nebenbei in 34 Sprachen übersetzt wurden. Er schafft es, typische Phantasy und SF Motive zu verbinden und paart diese mit viel Witz, Spannung und Einfallsreichtum. Pratchett, zuvor als Journalist tätig, veröffentlichte schon mit 13 seine erste Kurzgeschichte und schreibt auch weiterhin Scheibenwelt-unabhängige Romane wie zum Beispiel zuletzt "Eine Insel" (erschienen April.09 bei Manhattan)
    Leider wurde Ende 2007 bekannt gegeben, dass Pratchett an Alzheimer erkrankt ist. Er gab in einem späteren Interview zu, schon jetzt Probleme beim Maschinenschreiben zu haben. Man kann nur hoffen, dass es Pratchett noch lange gut geht und er seine große Fangemeinschaft mit vielen tollen Geschichten beschenken kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Zeitdieb" von Terry Pratchett

    Der Zeitdieb
    sabz

    sabz

    30. October 2008 um 09:20

    ist mir zu kompliziert im Moment :S

  • Rezension zu "Der Zeitdieb" von Terry Pratchett

    Der Zeitdieb
    strabo2001de

    strabo2001de

    18. December 2007 um 12:24

    Immer wenn Du in diesem Buch liest, grinst Du, sagte meine Frau zu mir, als ich mal wieder bei der Lektüre dieses Buches war. Sie hatte allerdings wenig Gelegenheit mich dabei zu überraschen, da ich es nach einem Tag durch hatte. Ich habe nun schon einige Bücher von Terry Pratchett konsumiert. Trotzdem grinse ich noch! So auch beim Zeitdieb. Wieder wird eine inteligente Satire mit mehr oder weniger leisem Witz geliefert. Wie immer muß man es verstehen, zwischen den Zeilen zu lesen. Und vor allem darf man nicht dem Mißverständnis aufsitzen, daß man es hier mit einem Fantasy-Roman zu tun hätte.
    Pratchett schreibt hier über unsere eigene Welt, getarnt als kroteske Scheibenwelt.

    Ein wirklich vergnügliches und inteligentes Buch, mit einer allerdings etwas überfrachteten und wirren Story.

    Mehr