Terry Pratchett Die Krone des Schäfers

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 11 Rezensionen
(19)
(11)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Krone des Schäfers“ von Terry Pratchett

Tiffany Weh, die junge Hexe aus dem Kreideland, musste viele Prüfungen bestehen, bevor die anderen Hexen sie als eine der Ihren akzeptierten. Nun ist die sie die "offizielle Hexe ihrer Heimat" – und steht auch gleich vor ihrer bisher größten Herausforderung. Denn tief im Kreideland sammelt ein alter Feind neue Kraft. Und nicht nur hier, auf der ganzen Scheibenwelt hat eine Zeit der Umbrüche begonnen: Grenzen verschwimmen, Allianzen verschieben sich, neue Mächte formen sich. Als eine gewaltige Invasion bevorsteht, ruft Tiffany die gesamte Hexengemeinde auf, ihr zu helfen ...

Ein würdiger Abschied von einem der ganz Großen!

— Huschdegutzel
Huschdegutzel

Nun bin ich auch mit dem Scheibenwelt Virus infiziert und ich bin froh das es so ist

— Kerstin_Lohde
Kerstin_Lohde

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Lustig und nicht trivial - sehr empfehlenswert!

lauchmotte

Tinka Stinka zeigt es allen

Ein wundervolles Buch mit einer klaren, sehr reinfühlsamen Geschichte zum Thema Ausgrenzung mit ebenso tollen Bildern

Kinderbuchkiste

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Das Sams lernt den Winter und die Advents- und Weihnachtszeit kennen. Was für ein samsiger Lesespaß!

lehmas

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Ein spannendes Abenteuer mit Dialogen zum Kichern!!!

lesekat75

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Unterhaltsamer Plot, der einen in die verschiedensten Städte und Epochen entführt. Mit viel situativen Witz.

Siraelia

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein würdiger Abschied von einem der ganz Großen!

    Die Krone des Schäfers
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    11. September 2017 um 20:47

    Tiffany Weh, die junge Hexe aus dem Kreideland, musste viele Prüfungen bestehen, bevor die anderen Hexen sie als eine der Ihren akzeptierten. Nun ist die sie die "offizielle Hexe ihrer Heimat" – und steht auch gleich vor ihrer bisher größten Herausforderung. Denn tief im Kreideland sammelt ein alter Feind neue Kraft. Und nicht nur hier, auf der ganzen Scheibenwelt hat eine Zeit der Umbrüche begonnen: Grenzen verschwimmen, Allianzen verschieben sich, neue Mächte formen sich. Als eine gewaltige Invasion bevorsteht, ruft Tiffany die gesamte Hexengemeinde auf, ihr zu helfen ...Da hielt ich es nun in den Händen - das letzte Buch aus der Feder des Erschaffers der Scheibenwelt.Eine Welt, die mich seit Jahrzehnten begleitet und deren Einwohner ich schätzen und lieben gelernt habe. Wie auch den Stil und Humor des Autors.Da saß ich also und wusste gar nicht, ob ich es wirklich lesen will - ich mag keine Abschiede für immer und mit diesem Buch ging nicht nur der Autor - sondern auch jemand, der mir echt ans Herz gewachsen ist, obwohl er nur auf dem Papier lebte.Und weil ich manchmal echt sentimental bin, heulte ich erstmal ein bisschen.Aber Bücher sind zum Lesen da, also nix wie rein in dieses letzte große Abenteuer!Was soll ich sagen - ach was, ich sage gar nichts.Wenn Sie die Scheibenwelt nicht kennen, fangen Sie NICHT mit diesem Band an - aber es gibt zum Glück genügend andere!Worauf warten Sie also eigentlich? Rennen Sie in den nächsten Buchladen und holen Sie sich einfach mal so 5-7 Bände. Machen Sie es sich gemütlich und tauchen Sie ein in eine Welt voller Magie, urkomischer Charaktere, hinterlistiger Sozialkritik und hinreißender Geschichten.Und wenn Sie die alle durch haben, werden Sie vielleicht verstehen, warum ich wirklich traurig bin - viel Spaß beim Lesen des Meisters!

    Mehr
    • 3
  • Ein interessanter Scheibenwelt Roman der von einer jungen Hexe handelt

    Die Krone des Schäfers
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    06. August 2017 um 22:35

    Beim Lesen von diesem Roman war ich überrascht das es auf der Scheibenwelt auch noch andere übernatürliche Wesen gibt. Denn nach dieser Lektüre wusste ich das es nicht nur Zauberer, sondern auch zB Hexen gibt. Aber man kann das Buch zum Glück ohne größere Scheibenwelt Kenntnisse zu haben, in einem Rutsch durch lesen.

  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2298
  • Wundervoller Abschluss einer grandiosen Scheibenwelt

    Die Krone des Schäfers
    Myrcella

    Myrcella

    31. January 2016 um 16:35

    Persönliche Meinung Das Cover: Das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet. Im Fokus stehen die junge Hexe Tiffany und das Kätzchen Du. Der blaue Hintergrund ist ein herrlicher Kontrast zu Tiffany's schwarzem Kleid und passt von der Farbe her auch gut zu den Vorgängerbänden. Die Story: +++ACHTUNG – RIESENSPOILER +++ (wer die vorherigen 5 Bände aus der Tiffany-Weh-Reihe noch nicht gelesen hat, sollte diese Rezension erst gar nicht lesen). Schon bei dem ersten Kapitel musste ich die Hände über dem Kopf zusammen schlagen – Oma Wetterwachs ist tot. Oh nein, dachte ich, das muss ein Scherz sein, ein ganz übler noch dazu. Terry Pratchett kann doch unmöglich meinen Lieblingscharakter sterben lassen. Also wäre der Autor nicht bereits selbst tot, so hätte ich wohl Mordgelüste bekommen. Aber Spaß bei Seite. Esme Wetterwachs ist schon zu Anfang des Buches gestorben und hinterlässt eine Riesenlücke. Als ihre Nachfolgerin hat sie die junge angehende Hexe Tiffany Weh bestimmt. Diese nimmt das Amt an und somit auch eine riesengroße Herausforderung, denn nicht nur die Region von Oma Wetterwachs benötigt eine Hexe, sonder auch ihre Heimat, das Kreideland. Anfangs noch total motiviert pendelt sie mit ihrem Besen nun täglich zwischen Lancre und dem Kreideland hin und her und merkt allmählich, wie viel ihr dies doch abverlangt. Völlig erschöpft stellt sie einen Lehrling ein, der ihr ein wenig unter die Arme greift. Kein anderer eignet sich dafür besser, als der junge Gottfried, der jüngste Spross von einem echten Lord. Während Tiffany nun alle Hände voll zu tun hat, bereitet sich unterdessen ein alter Feind auf einen Kampf gegen die Scheibenwelt vor. Die Königin der Elfen und ihr Gefolge wollen die Menschheit unterwerfen, jedoch habe sie nicht mit der Widerstandsfähigkeit von Tiffany und den anderen Hexen gerechnet. Der Einstieg war recht einfach, obwohl zwischen dem vorherigen Band und diesem Buch 3 Jahre lagen. Sofort fühlte ich mich wieder mit der Scheibenwelt und ihren Bewohnern so vertraut, da sehr oft altbekannte Charaktere wieder in Erscheinung treten. Das Mädchen Tiffany selbst ist zu einer erwachsenen und mutigen Frau gereift. Es machte Spaß, während den kompletten 5 Bänden ihre Entwicklung mitzuerleben. Ein klitzekleiner Kritikpunkt war für mich, dass man merkt, dass an diesem Buch noch andere Autoren mitgemischt haben. So wird z. B. der Charakter Agnes Nitt plötzlich hier Agnes Depp umbenannt. Hier hätte man nochmal sollen ein wenig sorgfältiger recherchieren. Aber dennoch fand ich es großartig, dass Terry Pratchetts letztes Werk dennoch vollendet wurde. In der Mitte des Buches erleben wir, wie sämtliche Charaktere nochmal Beachtung finden, und sei es nur, indem sie ganz kurz erwähnt werden. Es war für mich so, als hätten alle möglichen liebgewonnenen Charaktere hier eine kurze Statistenrolle erhalten und würden somit dem Autor nochmal extra die letzte Ehre erweisen. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen, denn so fällt einem der Abschied von Tiffany und der Scheibenwelt ein klein wenig leichter. Gegen Ende wird es sogar richtig actiongeladen und auch dramatisch. Der Kampf der Hexen gegen die Elfen wird hier in aller Ausführlichkeit beschrieben und man kann nicht anders, als zu hoffen, dass das Ganze für Tiffany und ihre Freunde nochmal gut endet. Auch hat das Buch für mich wieder einen lehrreichen Faktor hervorgebracht. Tiffany zeigt nämlich, dass es auch möglich ist, seinem Feind die Hand zum Frieden zu reichen, sich sogar für diejenigen einzusetzen, die am Ende sind. So hat mich am Ende die ungewöhnliche Freundschaft zwischen ihr und der Elfenkönigin sehr berührt und selbst zum Nachdenken angeregt. Es ist einfach, sich für seine Freunde einzusetzen, jedoch zeugt es auch von Charakter und Herzenswärme, auf den Feind zuzugehen, und seinen Frieden mit diesem zu besiegeln. Charaktere: Tiffany hat für mich einfach an Stärke gewonnen. Zu Anfang in den ersten Bänden noch das recht eigensinnige Kind hat sie sich hier in eine reife und besonnene Dame verwandelt, die es nie müde wird, den weniger Glücklichen zu helfen. Nanny Ogg ist und bleibt für mich nach Oma Wetterwachs das absolute Highlight der Scheibenweltromane. Durch ihre vulgäre und liebenswert-trottelige Art trug sie wie immer dazu bei, dass ich mir sehr oft den Bauch vor Lachen halten musste. Den junge Lord Gottfried Schwenk mochte ich schon gleich zu Beginn des Buches sehr. Er hat das Herz auf dem rechten Fleck. Ein tierlieber Vegetarier, der für seine Träume kämpft und sich auch durch seine Familie nicht beirren lässt. Nachtschatten, die Elfenkönigin gefiel mir hier auch sehr gut. Sie durchlebt wohl die größte Wandlung von allen. Durch Tiffany lernt sie, was es heißt, sich für seien Freunde einzusetzen. Fazit: Mit seinem leider letzten Werkt ist es Terry Pratchett gelungen, mich noch einmal bestens zu unterhalten. Für mich ist es ein wundervoller Abschluss der Scheibenwelt-Ära. Zwar ist dieses Buch nicht sein bestes Werk, dennoch vergebe ich hier die volle Punktezahl. Mir wird die Scheibenwelt mit all seinen liebenswerten Charakteren einfach fehlen.

    Mehr
  • Die Krone des Schäfers

    Die Krone des Schäfers
    Katzyja

    Katzyja

    04. January 2016 um 14:00

    Meine Zusammenfassung: In dieser Geschichte geht es um die Junghexe Tiffany Weh, die versucht es jedem Recht zu machen und für alle da zu sein. Sie ist eine gute Hexe, doch sie ist so darauf ausgerichtet anderen zu helfen, das sie ihren eigenen Weg zu finden vergisst. Doch als dann ein von ihr geliebter Mensch aus ihrem Leben tritt, begibt sie sich doch auf die suche nach ihrem eigenen Weg. Die Steinkreise rufen sie und so muss Tiff sich auf die suche nach dem "Warum" begeben. Währenddessen planten die Elfen einen erbitterlichen Rachefeldzug und sammelten neue Kraft! Bewertung: Ich habe mir diesesmal ein Hörbuch zu Brust genommen. Da es mein erstes Vergnügen mit solchem ist, muss ich sagen das ich positiv überrascht wurde. Der Vorleser hat eine angenehme Art die Geschichte wiederzugeben, nur manche Stimmen der Charaktere sind etwas ins lächerliche gezogen (finde ich). Man findet sich schnell zurecht. Auch die ganze Aufmachung der Geschichte ist gut. Es wird auf viele Charaktere eingegangen sodass sich nicht alles um die Hauptperson dreht, aber doch zusammenfließt. Das Cover ist absolut passend. Zu sehen ist die Junghexe Tiffany Weh um die sich die Geschichte dreht plus die Katze "DU" und der geliebte Bienenschwarm. Leider habe ich nicht gewusst das es noch Vorgänger des Buches gibt weshalb ich hier quasi ins kalte Wasser gefallen bin, aber nichtsdestotrotz ist die Geschichte weitaus eigenläufig und man findet sich gut zurecht. 

    Mehr
  • Die Grenzen verschwimmen...

    Die Krone des Schäfers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. December 2015 um 04:03

    Tiffany Weh, Hexe des Kreideslandes, betreut ihr Revier, so gut sie kann. Als mittlerweile gestandende, wenn auch immer noch junge Hexe hilft sie, wo geholfen werden muss. Da erreicht sie eines Tages eine Nachricht, die sie aus den Socken haut und zugleich mehr Verantwortung aufzwingt. Und als wäre dies nicht genug, zieht diese Nachricht solch starke Veränderungen nach sich, dass die Grenze zwischen der Scheibenwelt und der Märchenwelt dünner wird. Was die Elfen sich zu nutze machen wollen... "Die Krone des Schäfers" ist der Abschlussband der Tiffany-Weh-Reihe von Terry Pratchett und zugleich auch sein allerletzter Roman, den er vor seinem Tod im März 2015 verfasst hat. Ich fühlte mich sofort wieder wie zu Hause und wollte auch nach dem Zuschlagen gar nicht mehr weg von der Scheibenwelt. Die Geschichte wird, wie man es von Terry Pratchett gewohnt ist, von einem auktorialen Erzähler berichtet. Hierbei liegt das Hauptaugenmerk auf der Hexe Tiffany Weh, jedoch darf man ab und an auch deinen Blick in die Welt der Elfen werfen, was ich persönlich sehr spannend fand. Elfen werden hier so dargestellt, wie sie ursprünglich mal waren: gemein, fies und egoistisch bis ins Mark. Das Zusammenspiel dieser beiden Welten hat der Autor sehr gut eingefangen. Die Figuren sind bekannt und ich habe mich wieder aufs Neue in die Hexe "verliebt". Tiffany kämpft auch in diesem Buch auf ihre Art und Weise um Anerkennung. Jedoch zeigt sie auch das erste Mal so etwas wie Selbstzweifel, was bei Hexen äußerst selten ist. Aber genau das macht die junge Weh so sympathisch. Neben Tiffany spielt auch Nanny Ogg eine größere Rolle. Bekannt aus den anderen Büchern von Terry Pratchett steht sie der jungen Hexe mit Rat und Tat zur Seite. Leider singt sie nicht das Lied vom Igel. Und ich will immer noch wissen, wie das geht! Da die Story nahtlos an die Vorgänger anknüpft und einiges an Wissen voraussetzt, empfehle ich, die Reihe um Tiffany Weh chronologisch zu lesen. Als Einstieg in die bunte Scheibenwelt eignen sich diese Bände auch, denn man lernt einen kleinen Teil der verschrobenen Welt kennen und wird nicht direkt mit allen Kuriositäten überhäuft. Wenn man, so wie ich, dem Zauber der Scheibenwelt mal erlegen ist, begeistert einen dieses Märchen durch seinen Charme und seine Einfachheit. Denn sowohl der beißende Sarkasmus als auch die Parallelen zu unserer Welt fehlen. Dafür erzählt der Autor sein Märchen zauberhaft und mit so viel Liebe, dass ich gar nicht anders konnte, als immer weiter zu lesen. Das Ende der Reihe ist in meinen Augen wunderbar gelungen und auch rund. Natürlich könnte sie noch weiter erzählt werden, aber Terry Pratchett hat es geschafft, vor seinem Tod seiner jüngsten Hexe einen tollen Abschluss zu geben. Der Stil des Autors ist gut und flüssig zu lesen. Seine Erzählweise ist bildreich, fantasievoll und bei diesem Märchen auch einfach gehalten. Toll! Fazit: mit seinem letzten Buch hat Terry Pratchett nochmals bewiesen, was er konnte. Lesen!

    Mehr
  • Ein Abschluss der leider viel zu früh kam

    Die Krone des Schäfers
    monja1995

    monja1995

    15. December 2015 um 19:22

    Märchen, Fantasy Klappentext: Tiffany Weh, die junge Hexe aus dem Kreideland, musste einige beeindruckende Gegner bezwingen und viele Prüfungen bestehen, bevor die anderen, erwachsenen Hexen der Scheibe sie als eine der Ihren akzeptierten. Nun ist die sie die offizielle Hexe ihrer Heimat, stolz und glücklich – und steht doch vor ihrer bisher größten Herausforderung. Denn tief im Kreideland rührt sich etwas: Ein alter Feind sammelt neue Kraft. Und nicht nur hier, auf der ganzen Scheibenwelt hat eine Zeit der Umbrüche begonnen. Grenzen verschwimmen, Allianzen verschieben sich, neue Mächte entstehen. Tiffany muss wählen zwischen Licht und Dunkelheit, zwischen Gut und Böse. Als sich eine gewaltige Invasion ankündigt, ruft Tiffany die Hexengemeinde auf, ihr beizustehen. Denn der Tag der Abrechnung rückt näher ... Mein Umriss: Tiffany ist nun erwachsen, sie hat einen festen Freund, ist die offizielle Hexe des Kreidelandes und durch einen großen Verlust ist sie nun auch die Hexe einer anderen Gemeinde. Damit ist sie recht überfordert und braucht Hilfe, zumal die Elfen sich wieder bemerkbar machen. Nun heißt es neue Verbündete zu finden und den Kampf gemeinsam aufzunehmen… Mein Eindruck: Da Terry Pratchett in Reihen geschrieben hat, sollte man um wirklich Freude an dem Buch zu haben, die anderen Tiffany Weh-Bände gelesen haben. Zwingend notwendig ist es nicht, aber es hilft ungemein. Der Autor gestattete in diesem letzten Band einige kurze „Gastauftritte“ liebgewonnener Figuren, aber er hat auch neue hinzugefügt. Es steckt viel Potential für neue Geschichten um Tiffany Weh in diesem Buch, diese Geschichten wird es nun leider nicht mehr geben. Die Geschichte ist nicht ganz so humorvoll erzählt wie frühere, wobei mich die *Fussnoten immer noch zum Lachen bringen. Ganz rund ist die Geschichte für mich nicht - einige Fragen bleiben offen, da ist dann die eigene Fantasie gefragt. Pratchett lehrt seine Leser einiges auf dem Weg durch seine Scheibenwelt. Besonders möchte ich hierzu hervor heben, dass in seinen Büchern über die Scheibenwelt die Integration großgeschrieben wird. Wie mit allen anderen Bänden hat er mich mit seinem letzten noch immer in seinen Bann gezogen. Das Cover finde ich gut gewählt, zu sehen sind die Bienen, Du und Tiffany. Allerdings fehlen mir ein wenig die „Größten“ Mein Fazit: Ein tolles Buch von einem großartigen Terry Pratchett, welches - wie immer bei der Scheibenwelt – auch ein wenig zum Nachdenken anregt. Danksagung: Mein herzlicher Dank geht an de Verlagsgruppe Randomhouse und da im Speziellen an den Manhattan-Verlag, der mir freundlicherweise dieses Buch und das dazu gehörige Cover zum Zwecke der Rezension zur Verfügung stellte. Auf Bitten meiner lieben Freundin Inge hier noch ein Nachtrag an den Autor: Terry Pratchett Du hast mich nun mehr als 20 Jahre begleitet und einige meiner fröhlichsten Stunden habe ich Dir zu verdanken. Nun ist dies das letzte Kapitel meiner geliebten Scheibenwelt und ich habe mich schwer getan, dieses Buch zu Ende zu lesen… Erst waren es Kapitel, dann nur noch Seiten und zum Schluss hätte ich am liebsten nur noch einen Satz pro Tag gelesen, nur um nie ans Ende zu kommen. Doch irgendwann ist es soweit. Das Buch ist gelesen… Danke, lieber Terry Pratchett – Du hast für immer einen Platz in meinem Herzen

    Mehr
  • Der letzte Scheibenwelt Roman

    Die Krone des Schäfers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. November 2015 um 19:20

    Ein interessantes Cover, relativ schlicht, der blaue Hintergrund, doch man weiß sofort worum es geht, die Hexe Tiffany Weh. Die Aufmachung hat mir auch gut gefallen, im Umschlag war ein Lesezeichen mit eingearbeitet, das man heraustrennen konnte, ich persönlich habe mich aber nicht getraut, ich wollte das Gesamtbild nicht zerstören. Ich habe bisher nicht viel von Terry Pratchett gelesen, war aber von "Die lange Erde" sehr begeistert. Ich habe mich danach schnell entschlossen, mehr von Pratchett zu lesen und habe mich für sein letztes Wer entschieden. Ich habe vorher noch kein Buch aus der Tiffany Weh Reihe gelesen, gewisses Hintergrundwissen hat mir also gefehlt, jedoch hat mich das Buch gut unterhalten und ich werde die ersten beiden Teile auf jeden Fall nachholen. Pratchett's Schreibstil ist wieder einmal sehr gut, die Geschichte ist flüssig geschrieben, sehr detailreich und auch die Charaktere haben alle ihre Eigenheiten, gerade diese Eigenschaft führt dazu, das ich Verlangen nach mehr aus der Scheibenwelt habe. Tiffany ist eine besondere Junghexe, ich fand sie von Anfang an sympathisch, was mich traurig macht, das ich die Vorgänger Bände nicht gelesen habe, das wird sich bald ändern. Bei so vielen Scheibenwelt Romanen, ist es jedoch schwierig den Überblick zu behalten, dank zahlreichen Internetseiten, kann man jedoch schnell nachvollziehen welches Buch zum anderen passt. Ich finde es auch bemerkenswert, das die Bücher so spannend und interessant geschrieben sind obwohl Pratchett sehr krank war, ich als Scheibenwelt-Neuling sehe dafür keine Indizien, habe aber von erfahrenen Lesern gehört, das sie doch sichtbar sind. Insgesamt waren es sehr viele Charaktere, die entweder nur flüchtig den Weg von Tiffany begleitet haben oder sogar nur durch das Bild gehuscht sind, die Namen waren mir unbekannt aber durch Fußnoten hat der Autor dafür gesorgt das ich den Hintergrund verstehe und somit war es kein Problem das ich mit diesem Band begonnen habe. Das zeichnet den Autor wirklich aus, ich habe Lust auf mehr bekommen obwohl ich den kompletten Hintergrund nicht kenne. Fazit: Eine interessante Geschichte über eine mutige junge Hexe, für alle Scheibenwelt Fans natürlich ein Muss aber auch für mich als Neuling, sehr interessant und ich werde auf jeden Fall mehr Scheibenwelt-Romane lesen!

    Mehr
  • Wenn nichts so scheint wie es ist, oder war es umgekehrt.... ;)

    Die Krone des Schäfers
    Solara300

    Solara300

    25. November 2015 um 06:43

    Kurzbeschreibung In diesem Band von einem meiner absoluten Lieblingsautoren der leider verstarb, geht es um die Junge Hexe Tiffany Weh, der wir schon ein paarmal auf der Scheibenwelt begegnet sind und die mit ihrer Art mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat, auch hier. Den Tiff ist eine sehr viel beschäftigte Hexe die Hilfe bekommt und sei es jetzt nicht nur in der Art wie man am besten Aufgabenverteilung macht, sondern auch noch das es immer gut ist sich auch mal auf sich selbst zu besinnen. Denn in der Scheibenwelt steht ein Umbruch ungeahnten Ausmaßes an...   Cover Das Cover ist wie ich finde wieder ein gelungener Eyecatcher mit der Junghexe Tiffany vorne darauf und den geliebten Bienen einer gewissen Lieblings Charakterin aus der Scheibenwelt, Oma Wetterwachs und der Katze Du Für mich gelungen und absolut passend zum Inhalt.   Schreibstil  Der Autor Terry Pratchett  hat hier einen wundervolles Werk erschaffen das er zwar nicht komplett fertig stellen konnte, aber das mich trotz allem wunderbar unterhalten hatte und mich mitnahm in die Scheibenwelt. Auch wenn an manchen Stellen es etwas anders geschrieben war, hat es meinen Lesefluss nicht weiter gestört und ich liebe die Welt und ihre verrückten Bewohner die mich dort erwarten. Ich bin begeistert und ja Terry Pratchett war ein Meister des geschriebenen Wortes mit seinen Ideen. Meinung Wenn nichts so scheint wie es ist, oder war es umgekehrt.... ;) Dann sind wir in der Scheibenwelt einer der Orte wo man sich manches Mal sicher sein kann das alles was ist, vielleicht doch anders ist als man denkt... Aber nun genug der Wortspielereien und zu der eigentlichen Geschichte. Denn hier erwartet uns eine gereiftere Junghexe die mit ihrem Dasein als selbige zu kämpfen hat. Im Sinne von der Tag hat einfach nicht genügend Stunden und Tiff zu viele Aufträge. Denn Tiff wird in ihrer Heimat dem Kreideland aufs nötigste gebraucht, am besten für alles und für jeden und Tiff kann nicht nein sagen. Natürlich will sie den Menschen helfen, aber Tiff wird erst Hellhörig als sie einen Ruf durch ihre Stiefel vernimmt. Den Die Steinkreise rufen sie und Tiff weiß das dort etwas nicht stimmen kann den ein Gefühl der Unruhe breitet sich in ihr aus und das verstärkt sich sogar, als sie Rob bei den Steinkreisen trifft der die Aufgabe hat aufzupassen von der Kelda.  Stirnrunzelnd besucht daraufhin Tiff die Kelda des Clans der Wir-sind-die-Größten und Jeannie erwartet sie bereits. Denn auch sie behält alles im Auge unter anderem auch Tiff und merkt schnell das Tiff sich manches Mal viel zu viel zumute und das etwas vorgeht das man im Auge behalten sollte. Denn ein Umbruch steht bevor... Für mich eine tolle Idee und ich bin begeistert wieder auf die Gute Oma Wetterwachs zu treffen oder Nanny Ogg und auch die anderen Scheibenwelt Bewohner die einen fasziniert mitnehmen wenn es dieses Mal wieder heißt es geht rund auf der Scheibenwellt.   Fazit Absolut empfehlenswert!!! 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Tiffany und die Elfen

    Die Krone des Schäfers
    Mrs_Nanny_Ogg

    Mrs_Nanny_Ogg

    18. November 2015 um 16:21

    Die Krone des Schäfers ist der dritte Band um die junge Hexe Tiffany Weh. Oma Wetterwachs ist tot - und damit tut sich eine große Lücke in der Scheibenwelt auf. Das Fehlen der Macht wird von allen wahrgenommen, auch von den Elfen, die das sofort ausnutzen und in die Scheibenwelt hinübergehen, um Unfug zu machen, Tiere und Menschen zu quälen. Ihre Königin Nachtschatten wird von Lord Erbsenblüte einfach aus dem Elfenreich geworfen. Tiffany, die die Nachfolge von Oma Wetterwachs angetreten hat, ist zwischen ihren beiden Revieren eingespannt. Das Kreideland und Lancre gleichzeitig zu betreuen, erfordet all ihre Kräfte. Aber da gibt es ja noch die kleinen freien Männer und ihre Kelda, die Tiffany unterstützen und Gottfried, der dritte Sohn eines Barons, der Hexe werden will. Schafft es Tiffany in die Fußstapfen der großen Oma Wetterwachs zu treten - oder schlägt sie einen anderen Weg ein? Beim Lesen musste ich immer daran denken, dass dies das letzte Werk des großen Terry Pratchett ist. TP ist ein Autor, den ich wegen seiner überschäumenden Fantasie, seines Sprachwitzes und seiner ironischen Spiegelungen unserer Welt in der Scheibenwelt verehre. Das Thema Tod ist sehr wichtig in dieser Geschichte um Tiffany Weh, auch das Brechen mit Traditionen, das Einschlagen verschiedener Lebenswege werden behandelt. Natürlich freut mich besonders, dass Nanny Ogg eine große Rolle in dieser Geschichte spielt, eine meiner Lieblingsfiguren von Pratchett (wer hätte es gedacht?). Was bleibt? Nun - ich habe sicher noch nicht alle Scheibenweltromane gelesen - da habe ich noch ein bisschen was vor mir. Euch wünsche ich viel Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • Die letzte Schlacht der Hexen gegen die Elfen

    Die Krone des Schäfers
    Rahel1102

    Rahel1102

    17. November 2015 um 10:12

    Im Kreideland rumurt es. Die Kehlda der Wir-sind-die-Größten und Tiffany Weh, die Hexe der Kreiden spüren dies bis in ihre Knochen. Die Elfen auf der anderen Seite spüren das der Vorhang in die Scheibenwelt durchlässig wird, besonderes als eine große Hexe stirbt. Tiffany hat von nun an zwei Gebiete die sie betreuen soll, so bekommt sie fast zuspät mit das die Elfen ihre bösen Streiche in der Kreide und in Lancre spielen und das es ein Machtwechsel bei den Elfen gab. So landet die gefallene Elfenkönigin bei Tiffany und ihrem männlichen Lehrling Gottfried. Tiffany plant mit Nachtschattens Hilfe den Blick der Elfen zu änderen...

    Mehr
  • Böse um der Bosheit willen

    Die Krone des Schäfers
    BettinaR87

    BettinaR87

    16. November 2015 um 20:40

    Nach dem viel zu frühen Ableben des Terry Pratchett erschien nun  sein letztes, leider unvollständiges Buch „Die Krone des Schäfers“. Pratchett jongliert mit Erzählelementen aus Märchen, vergleicht Wirtschaftssysteme, widmet sich der Gleichberechtigung und gibt Statements zum Völkerrecht ab. Er platziert seine Hexe in einen Arbeitskonflikt, lässt sie Gut und Böse durchleben und am Ende? Ist es die charmanteste Unterhaltung, die es seit Moers für alle jenseits des Kindergartens gab. Die Wandelbarkeit in der Stimme von Volker Niederfahrenhorst ist absolut bewundernswert. Von piepsigen Elfen zu knurrigen „Größten“ bis hin zu Menschen vergibt er ganze Identitäten an die Charaktere des Buchs. Es mag vielleicht nicht vollständig sein, aber Pratchetts vollkommen würdig. Ruhe in Frieden, viel Spaß in der ewigen Scheibenwelt!

    Mehr