Terry Pratchett , Stephen Baxter Die Lange Erde

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(20)
(22)
(20)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Lange Erde“ von Terry Pratchett

Es gibt unendlich viele Welten zu entdecken. Sie sind nur einen kleinen Schritt entfernt ... Ein kleiner, angekokelter Plastikkasten, ein paar Drähte, ein Schalter, eine Kartoffel ... Als die Polizistin Monica im Jahr 2015 in den verkohlten Ruinen eines Hauses auf diese eher zweifelhafte Apparatur stößt, ahnt sie nicht, dass der Prototyp einer bahnbrechenden Erfindung vor ihr steht. Denn der kleine Kasten ist ein Wechsler, mit dem es von nun an möglich sein wird, in die „Lange Erde“ hinauszutreten: eine unendliche Abfolge von parallelen Welten, von Menschen unbewohnt. Schon bald setzt auf der alten Erde ein wilder Goldrausch ein. Denn die Lange Erde birgt unendliche Möglichkeiten – und unendliche Gefahren ...

Verschenktes Potential. Kein roter Faden, zu wenig Hauptcharaktere, Plotholes, kaum Spannung. Aber interessante, kreative Ideen.

— Ravell
Ravell

Idee: 5 Sterne Umsetzung: weniger. Hätte mehr sein können, trotzdem empfehlenswert.

— TrixanesWelt
TrixanesWelt

Leider nicht sein bestes.

— Fay1279
Fay1279

Eine unerschöpfliche Fantasie gepaart mit wissenschaftlicher Analytik? Großartig !

— nosadfountains
nosadfountains

Stöbern in Science-Fiction

Red Rising - Im Haus der Feinde

Mitreißende Fortsetzung mit starkem Helden, vielschichtigen Charakteren, der Frage nach Richtig und Falsch und überraschenden Wendungen

Weltentraeumerin

Die Neunte Stadt

Die Anwendung meiner Regel „Begeistere mich innerhalb von 10 Seiten, oder ich lege dich zur Seite!“ war hier recht schwierig anzuwenden...

LukeDanes

Dunkelheit - Die St.-Petersburg-Trilogie

Die Trilogie führt ins St. Petersburg des Metro-Universums. Spannend, düster, dystopisch. Jeder Teil für sich ist empfehlenswert.

rakraliest

Die drei Sonnen

Sicher ein faszinierendes Werk für Fans des Genres; für mich allerdings viel zu technisch.

Vucha

Superior

Wenn ich mehr als 5 Punkte vergeben würde, hätte es dieses Buch auf jeden Fall verdient.

monika_schulze

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Eine spannende Mischung aus Thriller und Science Fiction mit einem erstaunlichen und nicht vorhersehbarem Ende.

Nina2401

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42 (30/30)AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeck (30/40)Becky_BloomwoodBeeLuBella233bellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_Kehrer (30/30)Kasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miah (20/20)MiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzles (30/30)zessi79

    Mehr
    • 4665
  • Fantasy meets Science, Geschichte trifft Bericht, persönliche Schicksale treffen eine neue Zeit

    Die Lange Erde
    nosadfountains

    nosadfountains

    06. March 2016 um 21:16

    Die Kombi ist ja zunächst ungewohnt, Terry Pratchett, der Vater der urkomischen Fantasy, der am äußersten Rande der skurrilsten Ideen lebte, tut sich mit einem SciFi/Zukunftsautoren zusammen, dessen Bücher doch eher wissenschaftlichen Prognosen über die kommenden Jahrhunderte ähneln. Zwei sehr unterschiedliche Stile, die aber defintiv grandios zusammengefügt wurden ! Den Rahmen bildet die Entwicklung der Menschheit von einer Erde zu einer unendliche Anzahl von Parallelerden. Man erhält eine plausible Analyse von politischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen, anschaulich geschildert. UND MAN ERHÄLT IM GLEICHEN ATMENZUG SCHWESTER AGNES:  "Joshua hatte nicht viel Ahnung von Motorrädern, aber Schwester Agnes' Harley sah so alt aus, dass womöglich schon der heilige Paulus im Seitenwagen mitgefahren war." Das Buch und auch die nachfolgenden Titel der Reihe enthalten eine Sammlung an uniken Charakteren, die vor einer rasanten Entwicklung nicht zurückschrecken. Neben der individuellen, innovativen Handlung, die bis in die kleinsten Details vollkommen neu ist ( was man ja bei TP und SB  schon fast voraussetzen kann ) erwartet einen das Gefühl, das da zwei Autoren richtig Spaß am Schreiben hatten. Alles wirkt ausgereift und geplant, aber trotzdem extrem kreativ. Das Buch ist in sich vollkommen abgeschlossen und gleichzeitig eine wunderbare Basis für folgende Titel. Man merkt, da waren zwei Vollprofis an der Arbeit.

    Mehr
  • Mit einer Kiste und einer Kartoffel durch die Welten

    Die Lange Erde
    Nyo

    Nyo

    05. March 2016 um 22:24

    Mit einer Kartoffel, einem Plastikkasten, Drähten und einem Schalter in der langen Erde zu wechseln. Die lange Erde ist eine unendliche Abfolge von parallelen Welten. Die lange Erde birgt unendliche Möglichkeiten und unendliche Gefahren… Im Buch geht es um Joshua und Lobsang. Joshua ist anders als die Anderen und er ist eher ein Einsiedler. Mit Joshua wurde ich realtiv schnell warm, obwohl das Buch anfangs echt nur schleppend zu lesen war. Doch nach einiger Zeit hat es mich wirklich gefesselt. Dies ist ein Buch das nicht ganz von seinem Anfang überzeugt, doch dann sehr gut wird. Alleine nach dem ich den ersten Band durch hatte, hatte ich mich geärgert nicht gleich den nächsten Griffbereit zu haben. Auch gab Joshua mit Lobsang ein gutes Duo. Während man Joshua sehr oft nachvollziehen konnte war Lobsang jemand wo man den Kopf schüttelt mit einem leichten schmunzeln auf den Lippen. Die Cover sind ein Traum. Sie wurden von der kompletten Reihe wirklich schön gestaltet. Der Schreibstil war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, doch habe ich mich schnell daran gewöhnt. Während die Faszination zu den anderen Erden immer mehr wuchs, blieb aber auch alles andere nicht auf der Strecke. So wurde die Politik auf der eigentlichen Erde zur Sprache gebracht sowie einiges anderes. So wurde eine sehr lebhafte und auch ansatzweise nachvollziehbare Welt erschaffen, bis auf den Wechsler. Ein ungewöhnlicher Sci-Fi mit Pageturnern, trockenem Humor und dem gewissen Etwas.

    Mehr
  • Die Lange Weile

    Die Lange Erde
    tinderness

    tinderness

    Zugegeben, die Buchidee hat mich fasziniert. Mit Hilfe eines Selbstbaukastens kann es gelingen, in einer Art "Weltensprung" auf nebeneinanderliegende Welten zu gelangen. Dies kann unendlich fortgesetzt werden, Sprung um Sprung, nicht unendlich aber doch fast unendlich lange. Und weil die Anleitung zu diesem Selbstbaukasten im Internet veröffentlicht wird, bleibt diese "Technologie" nicht nur für einige wenige leistbar, sondern wird zu einer Art demokratischen Technologie, die von jedem beherrscht werden kann, folgt er nur penibel genau den Anweisungen. Und so ist sie offen, für viele: die Welten, die sich eine nach der anderen aneinander Reihen, aber sich auf unterschiedlichem Evolutionsstand befinden. Wie nicht anders zu erwarten, besiedeln allerlei Pioniere (sgn. Wechsler) Schritt für Schritt diese Parallelelten und machen im Grunde dasselbe, was sie auf ihrem Ursprungsplanet namens "Datum" gemacht haben: beherrschen, ausbeuten und Geld verdienen. Aus der möglichen Utopie wird langsam aber sicher ein Abgesang auf die idealistischen Potentiale, die ein solcher "Neubeginn" hätte in sich bergen können. Das ist zwar eine deprimierende Perspektive, wäre aber spannend und geistreich und bei einiger Konsequenz auch erzählerisch gut zu entwickeln. Allein, der Roman verspricht viel, viel mehr als er letztendlich leistet. Leider gelingt es den beiden, nun doch sehr renommierten Autoren nicht, die Idee schriftstellerisch gut und erzähltechnisch spannend zu entwickeln. Zu wenig Geduld haben sie, sich beim Erzählen Zeit zu nehmen und ihren Stoff, ihre Charaktere und ihre Schauplätze zu entwickeln, zu schlampig sind sie in der Bündelung der Erzählfäden, zu lustlos und unaufmerksam. Ach, wie hätte man das Abenteuer, die Utopie, die conditio humanis durchleuchten können, welche Lust hätte das Lesen des Buches bereiten können. Was bleibt, ist ein dürftig mit erzählerischen Stücken angereichertes Exposee, das uns unbefriedigt zurückläßt und wenig neugierig macht auf den zweiten Teil der Reihe, der gerade auf Deutsch erschienen ist. Viele Köche verderben den Brei, bei diesem ist es wohl zwei alten Meisterköchen gelungen, ihn gründlich zu versalzen. Schnell hat sich deshalb beim Lesen über die Forschungsreise eines natürlichen "Wechslers" und einer künstlichen Intelligenz names Lobsang Langeweile bei mir breit gemacht. Langatmig und spannungsfrei erzählt, führt es die Leser auf eine Reise, die nur mäßig interessant ist und an deren Ende wir auf ein obskures "Wissensmeer" stoßen, das, nun, dramaturgisch wozu da ist? Man weiß es nicht. Da mögen all die Trolle fliehen, so viel sie nur können. Man hat sich durch die Autoren von Welt zu Welt treiben lassen lassen und versinkt zu guter Letzt im zähen Meer des wissenden Nichts. Soll man sich auf den zweiten Band, der gerade auf Deutsch erschienen ist, vertrösten lassen? Das möge jede/r selbst entscheiden, denn zum Teil lohnt es vielleicht doch, sich auf die Grundidee des Buches einzulassen. Vielleicht läßt sich ja irgendo ein Billigexemplar auftreiben oder eine Bibliothek hat sich zum Ankauf entschlossen. Einen Neukauf würde ich nicht empfehlen. Wie ich Wikipedia entnehme, soll im Juni 2015 ein dritter Band in englischer Sprache erscheinen, ob der geplante vierte und fünfte Band nach dem Tod von Terry Pratchett erscheinen wird, ist ungewiß. Ich werde mich jedenfalls nicht mehr weiter auf die Reise schicken lassen.

    Mehr
    • 8
  • Die lange Weile

    Die Lange Erde
    Markus Walther

    Markus Walther

    01. August 2015 um 05:22

    Ausnahmsweise mal ein Terry Pratchett Buch, das mich so gar nicht packen konnte. Die Charaktere sind nicht wirklich sympathisch (was ja nicht zwingend sein muss), die Handlung langatmig und die erschaffene Welt blass und detaillos.
    "Kommt auf den Punkt", möchte man den beiden Autoren zurufen, "und spendiert dem Leser etwas mehr Witz und Spannung. Beides hat mir hier definitiv gefehlt.

  • Tolles Buch über unendliche Möglichkeiten!

    Die Lange Erde
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. June 2015 um 13:43

    Klappentext: Es gibt unendlich viele Welten zu entdecken. Sie sind nur einen kleinen Schritt entfernt ... Ein kleiner, angekokelter Plastikkasten, ein paar Drähte, ein Schalter, eine Kartoffel ... Als die Polizistin Monica im Jahr 2015 in den verkohlten Ruinen eines Hauses auf diese eher zweifelhafte Apparatur stößt, ahnt sie nicht, dass der Prototyp einer bahnbrechenden Erfindung vor ihr steht. Denn der kleine Kasten ist ein Wechsler, mit dem es von nun an möglich sein wird, in die „Lange Erde“ hinauszutreten: eine unendliche Abfolge von parallelen Welten, von Menschen unbewohnt. Schon bald setzt auf der alten Erde ein wilder Goldrausch ein. Denn die Lange Erde birgt unendliche Möglichkeiten – und unendliche Gefahren ... Eigene Meinung: Das Cover finde ich richtig klasse, es hat mich magisch angezogen, allerdings hatte ich es ein paar mal in den Händen und dann doch wieder zur Seite gelegt, hatte bis jetzt noch kein Buch von Pratchett gelesen und habe auch immer gedacht, das es nicht mein Genre wäre. Dieses Buch hat mich allerdings vom Gegenteil überzeugt und es wird nicht das letzte von ihm sein. Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut, man muss sich einfach nur auf das Buch einlassen und nicht zu sehr an die Scherbenwelt-Romane denken, denn das Buch ist etwas völlig anderes, was schon an der Tatsache liegt, das hier zwei Autoren zusammen gearbeitet haben. Die Protagonisten waren lebhaft beschrieben vor allem Lobsang und Joshua, die Hauptprotagonisten. Anhand des Klappentextes hatte ich aber mehr von der Polizistin Monica erwartet, die zwar eine große Rolle spielt aber nicht wirklich viele Kapitel in dem Buch schmückt. Mir gefallen die kleinen Nebengeschichten sehr gut, so bekommt man einen guten Überblick über die Welt und manche Zusammenhänge versteht man einfach besser. Die Kapitel sind wunderbar aufgeteilt, sodass man das Buch auch mal schnell in die Hand nehmen kann, zwischendurch ein paar Kapitel lesen oder abends im Bett nochmal in die Geschichte eintauchen. Leider hat das "mal eben ein bis zwei Kapitel lesen" nicht besonders bei mir funktioniert, weil das Buch einfach so interessant ist das ich immer weiter lesen musste. Fazit: Ein wirklich gelungenes Buch, das Lust auf mehr macht, ich bin begeistert, habe mir aber anhand des Klappentextes etwas anderes vorgestellt, deswegen gibt es von mir einen kleinen Punkteabzug.

    Mehr
  • Wooow!!!!

    Die Lange Erde
    piechen0022

    piechen0022

    03. April 2015 um 20:58

    Hey

    ich bin gerade dabei das Buch Die lange Erde zu lesen und bin wie gefesselt an das Buch. ich bin zwar noch am Anfang des Buches, jedoch hat es mich schon gepackt es ist eine spannende Geschichte und ich bin gespannt wie sie weiter geht. Es ist mal etwas anderes von Pratchett. Nichts von der Scheibenwelt....find ich richtig gut.

    Viel Spaß beim lesen!!

    Lia

  • Nicht meine Welt ...

    Die Lange Erde
    RyekDarkener

    RyekDarkener

    Um es vorwegzunehmen: Ich habe Terry Pratchett’s Wortwitz und Wortgewalt, die ich sehr schätze, in diesem Roman nicht finden können. Nun zur Langen Erde selbst. Sie beginnt vielversprechend mit der Vorstellung des Protagonisten sowie einiger Nebenfiguren, die im Laufe des Romans zum Verständnis der Welt beitragen. Der Text beschäftigt sich hauptsächlich mit der Reise des Protagonisten durch die lange Erde. Was mir den Lesegenuss reduziert hat, ist, dass vieles nicht gezeigt (show), sondern erzählt (tell) wird. Die Entwicklung des Protagonisten zum Beispiel wird an zu vielen Stellen erklärt, da sie aus dem Handlungsverlauf nicht ableitbar erscheint. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die Autoren beim Leser nicht viel voraussetzen. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass dort wo der Plot zu versanden droht, Personen, Situationen oder Gegenstände auftauchen, die dann wieder beschrieben werden können um die Geschichte fortführen. Leider ergeben sich viele davon nicht aus der vorhergehenden Erzählung. Der Leser wird permanent überrascht, aber nicht im Sinne eines Twist, einer unvorhersehbaren und spannenden Wendung, was positiv wäre. Sondern er hat häufig das Gefühl, dass ein Kaninchen aus dem Hut gezogen wird. Beim ersten Mal mag es noch angehen, die Wiederholung des Tricks lässt die Geschichte holzschnittartig werden. Ich habe keinen Zugang zur Langen Erde bekommen. Sie erscheint mir insgesamt unmotiviert erzählt. Sie enthält logische Fehler, zum Beispiel: Wenn Metallwaffen nicht zwischen den Welten transportiert werden können, wieso nehmen die Guten und die Bösen dann keine aus Keramik? Immerhin spielt die Geschichte in der Jetztzeit. Die Auswirkungen des Weltenkonzeptes auf die Erde werden, für meinen Geschmack, nur sehr oberflächlich behandelt. Wo die erzählerischen Argumente ausgehen, wird die große Politik herangezogen. Zentrale Konflikte, wenn sie denn überhaupt entstehen, werden erst sehr spät im Buch aufgebaut. Die Idee einer Langen Erde mag interessant sein. Meiner Meinung nach ist sie in diesem Roman nicht besonders gut umgesetzt worden.

    Mehr
    • 3
    RyekDarkener

    RyekDarkener

    03. September 2014 um 18:36
  • Unendliche Möglichkeiten und Weiten............

    Die Lange Erde
    thursdaynext

    thursdaynext

    Meine leserische (Nicht) Beziehung zu Terry Pratchett zieht sich nun seit Jahren wie ein roter Faden des Versagens und der Enttäuschung durch. (Wer hier versagt hat ist wohl nicht zu klären und letztendlich auch wurscht.) Immer wieder schwärmen geschätzte Lesefreunde und dann raff ich mich auf, wackle gen Stadtbibliothek und versuche mit einem seiner angepriesenen Romane warmzuwerden. Nada, Niente never ever ! Pratchett und ich werden kein Lesepaar. Ich kam mit seinem albernen, überkandidelten voluminösen Scheibenwelt Schreibstil nie klar. Jeder neue Versuch scheiterte auf den ersten paar Seiten. Trotz meiner unleugbaren Affinität zu SciFi /Fantasy sowohl hochwertig, als auch gerne mal in Trashform und höchst alberner, möglichst sinnfreier Ausführung. Rien ne va plus dachte ich mir also. Bis mich der Klappentext von „Die lange Erde“ in der Stabi verführerisch lockte. „Es gibt unendlich viele Welten zu entdecken. Sie sind nur einen kleinen Schritt entfernt.“ Immerhin Terry Pratchett in Teamwork mit Stephen Baxter. Baxters Widmung „für Sandra“ und ein kurzes Anlesen, ohne die pratchettübliche Albernheit gaben dann den Ausschlag. „Die lange Erde“ durfte mit heim. Und ich habe es nie bereut. Benötigen wir doch bei unserem jetzigem Lebensstil je nach Nation und Herkunft 3 bis 6 Erden um die Klimakatastrophe abzuwenden und die Ressourcen nicht demnächst aufzubrauchen. Kein Problem mehr seit Will Linsays Bauanleitung für den „Original Wechsler“ ( für Interessierte: die Zeichnung ist im Buch) im Internet zu finden ist. Seitdem können die meisten Menschen in Sekundenbruchteilen einfach auf eine andere, eine Parallelerde springen. Dort hat die Evolution womöglich andere Entwicklungswege gefunden aber die meisten Erden sind doch der „Datum Erde“ sehr ähnlich. Die Auswirkung dieser Fülle an neuen Möglichkeiten ist unüberschaubar und eklatant. Das gesamte Wirtschaftssystem wird geschädigt, Eden und Schlaraffenland sind in greifbare Nähe gerückt. Den Wechsler betätigt umd FUMMMMPPP ( eigentlich hört man nur ein leises Plopp) , nach kurzem Unwohlsein befindet man sich in einer besseren Welt. Oder im Jurrassic Park direkt vor dem weit geöffneten Maul eines Tyrannosaurus. Joshuan Valienté der Handlungsträger benötigt nicht einmal den Wechsler , er kann es ohne Hilfsmittel. Damit weckt er das Interesse Lobsangs der KI, die die unendlichen Weiten der verschiedenen Erden erforschen möchte. Der ebenso philosophische, wie pragmatische und finanziell unbegrenzt ausgestattete Lobsang heuert Joshua an um die Möglichkeiten auszuloten und die Reise beginnt........... Eine evolutionäre, gesellschaftskritische, philosophische Reise, die mich völlig gefesselt, fasziniert und amüsant unterhalten hat. Bestens unterhalten da die Autoren zu all ihrem fachlichen Wissen ( ich vermute ja Baxter dahinter ) auch noch mit Keats und Twain Zitaten aufwarten. Allerdings konnte ich mich am Schluss des Romans eines überraschten, weil völlig empörten Wutanfalls nicht erwehren, da zuvor nicht ersichtlich, dass dies Band 1 einer noch nicht vollendeten Serie ist!!! und der Roman mit einem bösen Cliffhanger endete. Schon wieder warten auf den Folgeband! Aber lasst euch davon nicht abschrecken. Es lohnt sich. Die Geschichte ist großartig, und mit leichter humorvoller Schreibe fluffig zu lesen. Ein Pageturner. Bestens geeignet für Liebhaber variabler Welten die ein wenig naturwissenschaftlich angehauchte Szenarien und rumphilosophierei mit humorvollen , schrägen künstlichen Intelligenzen mögen und die sich gerne dem Studium der menschlichen Natur widmen. Mit der Ausnahme, dass eingeschworene Pratchettfans wohl sicherlich enttäuscht sein werden. Mich hat die Coproduktion begeistert und dazu verführt mir die Welten des Autors Baxter endlich einmal anzuschauen. Volle Sternzahl und ein Dodo .

    Mehr
    • 11
  • Ungewohnt ernsthaft

    Die Lange Erde
    Aleshanee

    Aleshanee

    „Die nächste Welt ist immer nur den Hauch eines Gedankens entfernt!“ S. 138 Zum Inhalt 2015, Madison, Wisconsin Eine simple Konstruktion, ein kleines Kästchen, dessen Bauanleitung im Internet auftaucht, verändert die Welt – nein, nicht die Welt, sondern die Welten; unzählige Parallelwelten, deren Pioniere schon in den Startlöchern stehen. Nachdem die Bauanleitung für den „Wechsler“ im Internet aufgetaucht ist, wechseln immer mehr Menschen auf die parallelen Erden, die sich in westlicher und östlicher Richtung scheinbar unendlich vervielfältigen. Diese Planeten gleichen unsere Erde bis auf kleine oder auch größere Abweichungen, je nachdem, wie sich die äußeren Einflüsse entwickelt haben: die lange Erde. Sie unterscheiden sich oft nur minimal, doch was allen gleicht: dort leben nirgends Menschen. Willis Linsay, der Wissenschaftler, der dieses Gerät entwickelt und den Menschen die Möglichkeit zum Wechseln ermöglicht hat, hinterlässt der Menschheit nicht nur dieses Erbe. Die Polizistin Monica Jansson stellt sich der allgemeinen Aufbruchsstimmung entgegen und erfüllt weiterhin ihre Pflicht auf der „Datums-Erde“. Joshua, in einem Heim bei Nonnen aufgewachsen, gehört zu den „natürlichen“ Wechslern. Er kann ohne Beschwerden, aber vor allem auch ohne das berüchtigte Kästchen zwischen den Welten wechseln. Und schließlich Lobsang, der verstorbene Tibeter, der in einer riesigen technischen Konstruktion weiterlebt … Sie alle erleben die Entwicklung der Gesellschaft auf der Datum-Erde und die Neuentwicklungen der Gesellschaften auf der langen Erde aus unterschiedlichen Perspektiven. Als Lobsang den jungen Joshua überredet, mit einem Luftschiff bis ans Ende der langen Erde zum Zwecke der Forschung aufzubrechen, kann Joshua dieser Herausforderung nicht widerstehen. Die Gesellschaft vieler Menschen war ihm schon immer zuwider und tief im Herzen begehrt er nach der Stille, die seit seiner Geburt eine unstillbare Sehnsucht in ihm geweckt hat. Meine Meinung Wow, was für eine grandiose Fiktion! Unendliche Parallelwelten unserer Erde, die sich jede auf ihrer Weise etwas anders entwickelt hat. Als ich mit dem Buch angefangen habe, dachte ich nur: In was für eine abgespacte Geschichte bin ich da hineingeraten? Ich liebe die Pratchett Bücher um die Scheibenwelt und habe mich bewusst unvoreingenommen auf dieses neue Abenteuer eingelassen – und wurde nicht enttäuscht. Zwischendrin gab es einmal eine Phase, die sich etwas ereignislos dahingezogen hat, nahm aber dann wieder umso mehr an Fahrt auf. Die vielen Zeitsprünge und Perspektivenwechsel zu Beginn waren gewöhnungsbedürftig, aber das ist bei Pratchett ja nichts neues; aber ich musste mich schon konzentrieren, um gut mitzukommen. Allerdings werden die Infos verständlich in die Handlung eingebaut und man beginnt sich wirklich vorzustellen, wie sich dieses Phänomen in der Realität tatsächlich auswirken würde. Es werden auch hier interessante Fragen aufgeworfen, hauptsächlich mit philosophischem, manche auch mit religiösem Hintergrund. Wie unterschiedlich reagieren die Menschen auf dieses Phänomen der langen Erde, was fangen sie mit ihren neuen Möglichkeiten an und welche Gesellschaftsformen entwickeln sich? Welche Gründe gibt es, auf diesen Parallelwelten neu anzufangen und wie verhalten sich diejenigen, die zurückbleiben? Denn ein geringer Prozentsatz der Menschen kann gar nicht wechseln … Zwischendrin gab es immer wieder Sequenzen, die mich an den typischen Pratchett-Stil erinnerten und mich zum Schmunzeln brachten, aber allgemein kann man dieses Buch nicht mit der Scheibenwelt Reihe vergleichen. Wer den typischen Pratchett Humor erwartet, ist hier falsch. Es ist wissenschaftlicher und ernsthafter – auf eine anspruchsvolle Art und Weise. „Wenn du am Morgen aufstehst, denke daran, was für ein kostbares Privileg es ist, am Leben zu sein – zu atmen, zu denken, Freude zu empfinden, lieben zu können.“ S 244 Fazit Ein sehr gelungener Auftakt mit einer genialen Idee, die den Leser nicht nur in parallele Welten entführt, sondern auch in abstrakte Gedankengänge, die sich wie die philosophischen Hintertüren gekonnt zwischen den Zeilen verbergen. Zwischendurch einige Längen, ansonsten absolut überzeugend! Vielen Dank an den Manhattan Verlag für das Rezensionsexemplar. © Aleshanee blog4aleshanee.blogspot.de

    Mehr
    • 2
    thursdaynext

    thursdaynext

    19. July 2014 um 14:24
    Aleshanee schreibt Ein sehr gelungener Auftakt mit einer genialen Idee, die den Leser nicht nur in parallele Welten entführt, sondern auch in abstrakte Gedankengänge, die sich wie die philosophischen Hintertüren ...

    Sehr schöne Rezension , bin auch sehr froh , dass mein Gfühl das Ende wäre in böser Cliffhanger mich nicht trog. Dachte zuerst es wäre ein abgeschlossener Roman . Merci für die Info die sich ...

  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Gibt es sie? Die MUltiversen?

    Die Lange Erde
    Bücherwahnsinn

    Bücherwahnsinn

    06. January 2014 um 17:05

    Das Cover ist nach dem neuen Design des Manhatten Verlags gestaltet, so wie nach und nach auch die Scheibenwelt-Romane neu überarbeitet werden und die neuen kommen eh auch in diesem Stil raus. Das Cover zur Langen Erde gefällt mir wirklich gut... es zeigt eine von vielen, noch weitgehend unbewohnten Erden. Der Titel mag vielleicht etwas verwirrend sein aber auch im Original heisst das Buch so. Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen, aber so gar nicht Terry Pratchett like. Ausser ein paar wenige Stellen wo sein Humor doch durch kommt und zwar vor allem beim Lobasang. Ansonsten ist die Sprache eher nüchtern, find ich. Da drückt wohl eher Baxters Schreibstil durch.  Auch die Geschichte ist nicht mit den Scheibenwelt-Romane zu vergleichen. Es ist kein Fantasy-Roman sondern es ist Sci-Fi. Man sollte schon offen sein und nicht voreingenommen an den Roman heran gehen, denn als Pratchett Fan könnte man durchaus enttäuscht werden. Was dem Buch gegenüber, und auch den Autoren, nicht fair wäre.  Die Story ist eigentlich ganz interessant, was wenn jemand rausfinden würde wie man durchs Multiversum switschen kann? So, wie man sich das mit einer Zeitmaschine vorstellt? Wenn plötzlich tausende oder gar Millionen möglicher Erden vor uns liegen, jede jeweils nur einen Schritt von der vorhergehenden entfernt? Ja, was würde passieren? Vieles hätte sich Knall auf Fall gelöst! Zum Beispiel die Überbevölkerung, die immer knapper werdenden Ressourcen. Doch es würden wohl auch neue Probleme entstehen... Wie würde der Mensch mit der neuen Situation umgehen? Hat er aus der Vergangenheit gelernt, oder wird er sie noch weiter ausbreiten und weiter Muttererde ausbäuten?  Mal davon abgesehen, was erwartet uns auf den anderen Erden? Sie wird kaum das selbe Gesicht haben? Es wird wie früher Pioniere geben die sich zusammen tun um neue Welten zu entdecken und sie für andere Uhrbar zu machen.  Lobsang, eine künstliche Intelligenz tut sich mit Joshua, einem einzelgängerischen, natürlichen Wechsler zusammen um sich auf eine Expedition zu machen. Er will mit ihm zusammen heraus finden wie weit Die lange Erde reicht. Was auf diesen zu finden ist, vielleicht neue Lebensformen? Klar, und hoffentlich auf anderes intelligentes Leben! So so machen sie sich mit einem Luftschiff auf den Weg, stellen sich dem Abenteuer und finden nach und nach heraus was es mit dem Multiversum auf sich hat.  Hat es denn überhaupt mal eine Ende? Die Protagonisten sind mit zu flach, egal ob es sich um Lobsang oder Joshua handelt. Und der Plot ist zwar interessant, doch wirkendwie konnte mich dann die Ausarbeitung nicht wirklich überzeugen. Man hat sich zu wenig Zeit genommen für die einzelnen Erden, und dazu sind sie viel zu gleich. Man hat den Spielraum nicht ausgenutzt sondern reist im Seitentakt, fast, durch die vielen Welten. Wirklich viel neues passiert nicht. Und das ist überraus schade! Was passiert mit den Siedlern, wie gehen die mit der Natur um, wie kommen sie zurecht? Oder was passiert wirtschaftlich gesehen auf der "Datum Erde"? Auf all das wird kaum eingegangen, aber das wäre doch genau das spannende gewesen, denn es hat 100% Auswirkungen auf die Ausgangserde! Allein schon Wirtschaftlich gesehen.  Man hätte wirklich mehr drauf machen müssen, und ehrlich, mehr als 3 gut gemeinte Herzen gibts nun wirklich nicht. Bin froh hab ich mit das eBook nur ausgeliehen.

    Mehr
  • Die große Leserpreis 2013 - Buchverlosung!

    doceten

    doceten

    Buchverlosung: Gewinnt eure beliebtesten Bücher 2013 In den letzten Wochen konntet ihr auf LovelyBooks eure beliebtesten Bücher für den Leserpreis nominieren und in der Finalrunde für die 35 Favoriten in 15 verschiedenen Kategorien abstimmen. Die Resonanz beim diesjährigen Leserpreis war einfach überwältigend. Hunderte Blogbeiträge, viele Tausende Beiträge bei Facebook und Twitter und über 37.000 abgegebene Stimmen machen den Leserpreis 2013 zu einem der größten Publikumspreise im deutschsprachigen Raum. Als kleines Dankeschön an alle leidenschaftlichen Leser da draußen möchten wir zum Abschluss zehn feine Buchpakete mit vielen nominierten Büchern verlosen. So kannst du mitmachen Du nimmst automatisch am Gewinnspiel teil, wenn du unter diesem Beitrag folgende Frage beantwortest: Welches Buch ist dein absolutes Lieblingsbuch 2013? Damit wir bei der Verlosung deine Vorlieben berücksichtigen können, gib bitte auch gleich drei verschiedene Buchpakete an, über die du dich am meisten freuen würdest. Wir haben folgende Pakete für euch zusammengestellt: Romane Fantasy Krimi und Thriller Kinderbuch Jugendbuch Erotik Hörbuch Humor Liebesromane Historische Romane EDIT: Vor lauter Leserpreisfieber habe ich den Teilnahmeschluss vergessen. Alle Mitglieder, die hier bis zum Donnerstag, 5.12., kommentrieren, nehmen automatisch an der Verlosung teil. :-)

    Mehr
    • 1441
  • Noch nicht wirklich das Wahre, bleibt abzuwarten, wie die Folgebände werden

    Die Lange Erde
    FiliaLibri

    FiliaLibri

    11. November 2013 um 12:32

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Zusammenarbeiten zwischen mehreren Autoren sind ja immer so eine Sache... Das kann zwar wirklich gut werden, in den meisten Fällen klappt es aber eher nicht und keiner der Autoren kann seine schriftstellerischen Fähigkeiten voll zur Geltung bringen, weils einfach nicht so richtig passt. Die neue Serie "Die lange Erde" der beiden britischen Autoren Terry Pratchett und Stephen Baxter, beides wohlbekannte Größen im Bereich der Fantasy bzw. Science Fiction, ist eine Kollaboration, bei der ich mir ehrlich gesagt noch nicht ganz sicher bin, was ich davon halten soll. Einerseits ist die Idee hinter dieser Serie wirklich spannend und innovativ und eigentlich auch gar nicht so schlecht umgesetzt. Auch die Schreib- und Erzählstile der Autoren passen durchaus zusammen, sodass es keine Brüche in der Erzählung gibt. Andererseits fehlte mir aber leider einfach die Spannung. So toll die Idee auch ist und so sehr sich beide Autoren auf ihr Handwerk verstehen, ich hatte beim Lesen einfach das Gefühl, dass die beiden noch nicht wirklich miteinander warm geworden sind und sich daher in der Zusammenarbeit nicht voll entfalten konnten. Es fehlte dem Buch daher nicht nur an Spannung, es kam für mich auch keine wirkliche Bindung zur Geschichte oder den Figuren zustande. Von daher bin ich zwar alles in allem nicht wirklich begeistert von "Die lange Erde", aber trotzdem durchaus gespannt darauf, wie die beiden Autoren im zweiten Band mit ihrer Zusammenarbeit fertig werden.

    Mehr