Terry Pratchett Strata

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(19)
(25)
(10)
(1)

Inhaltsangabe zu „Strata“ von Terry Pratchett

Kin Arad ist Planetengestalterin und wacht über den Bau neuer Welten. Dabei hat sie jede Menge Ärger mit ihren Mitarbeitern, die sich immer wieder alberne Scherze erlauben. Und dann taucht auch noch ein geheimnisvoller Fremder auf, der behauptet, eine flache Welt entdeckt zu haben, auf der Magier und Dämonen ihr Unwesen treiben. Kin Arad reist zu dem geheimnisvollen Planeten und macht eine unglaubliche Entdeckung … – In diesem Roman erschuf Terry Pratchett seine berühmte Scheibenwelt!

Wäre es nicht ein Buch von Terry Pratchett gewesen, hätte ich es abgebrochen.

— Jari
Jari

Tolle, spannende Geschichte, aber manchmal ein wenig verwirrend.

— MademoiselleHelene
MademoiselleHelene

Mit diesem Pratchett habe ich mich relativ schwer getan und sehr lange gebraucht um richtig einzutauchen. Insgesamt gewohnt skurril-witzig.

— Taro
Taro

Stöbern in Science-Fiction

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Quantenmechanik meets Liebesroman. Interessante Geschichte.

Alesk

Zeitkurier

Sehr, sehr gutes Buch...Eins meiner Top-Reads dieses Jahr!

germanbookishblog

Superior

Spannende Dystopie mit überraschenden Wendungen und einer tollen Grundidee

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein erster Blick auf die Scheibenwelt

    Strata
    Jari

    Jari

    21. February 2017 um 20:27

    Auf dieses Buch bin ich in einem Secondhand-Bücherladen gestolpert und da Terry Pratchett einer meiner "Autobuy"-Autoren ist, nahm ich "Strata" natürlich sofort mit. Der Rückentext meiner Ausgabe besteht nur aus einem Zitat, sodass ich mich ohne irgendwelche Vorkenntnisse ins Abenteuer stürzte. "Strata" gehört zur Scheibenwelt, ist aber kein Scheibenwelt-Roman. Eher die erste grobe Ausführung. Am Rande wird sogar eine Schildkröte erwähnt, aber alles, was wir bisher an der Scheibenwelt kennen und lieben, existiert (noch) nicht. Ausserdem taucht diese Welt erst gegen Ende des Buches auf, vorher erleben wir noch Kins Odyssee durch den Weltraum, um zu diesem seltsamen Planeten zu gelangen. Seufzend muss ich aber gestehen, dass ich mit diesem Buch sehr, sehr viel Mühe hatte. Es handelt sich um reine Sci-Fi, die ich auch gerne lese, aber hier war mir alles zu verwirrend, durcheinander, zu lang und breit erklärt, ohne doch ein genaues Bild zeichnen zu können. Ich gehe soweit zu sagen, es könnte an der Übersetzung liegen, aber auch die Geschichte selber sagte mir wenig zu. Die Figuren blieben mir allesamt fremd und fern, als würde ich bloss ein Exposé über sie lesen. Und auch wenn das Buch sehr viele gute und originelle Ideen aufweist, so ist doch Pratchetts schriftstellerisches Geschick zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich ausgereift. Auch Pratchett funkelnden Witz, seine Seitenhiebe und sprachlichen Nuancen sind nicht vorhanden, entweder durch die Übersetzung verloren gegangen oder handwerklich noch nicht erarbeitet. Die erzählten Abenteuer fand ich eher mühsam und wäre es nicht ein Buch von Terry Pratchett gewesen, hätte ich es längst abgebrochen. Schlussendlich bin ich aber doch froh, dass ich es trotz aller Mühen durchgezogen habe. Man erhält einen ganz anderen, neuen Blick auf die Scheibenwelt, was für jeden Fan eine Horizonterweiterung darstellt. Alleine dafür hat es sich in meinen Augen gelohnt.

    Mehr
  • Rezension zu "Strata" von Terry Pratchett

    Strata
    affler

    affler

    20. October 2011 um 21:40

    Inhalt: Kin ist Planetengestalterin bei der Company. Sie erschafft nicht nur neue Planeten für verschiedene Völker und reiche Investoren, sondern gleichzeitig muss Sie sich auch noch mit nervenden Mitarbeitern herumschlagen. Eines Tages kommt ein Fremder, Jaga Jalo, in Ihr Büro und teilt ihr mit, dass er eine Flachwelt gefunden hat! Doch damit nicht genug. Die Welt soll von Magie und Dämonen nur so wimmeln. Kin reist zu dem geheimnisvollen Planeten und macht eine unglaubliche Entdeckung … Fazit: Strata ist kein Roman der bizarren Scheibenwelt. Er spielt viel eher vor der Scheibenwelt Zeit. In diesem frühen Werk kreiert der Autor seine spätere bizarre Scheibenwelt! Man merkt, dass es ein Buch aus den frühen Jahren Pratchetts’ ist. Das Buch ist sehr Sci-Fi haltig und der geliebte und geschätzte Prattchett-Humor kommt noch nicht besonders zum Vorschein. Es stellt jedoch bereits die ersten Weichen für eine der skurrilsten und besten Fantasy Reihen, die ich bisher gelesen habe. Pratchett erschafft nicht nur die Scheibenwelt in diesem Buch, sondern der Leser stößt bereits auf einige Begrifflichkeiten, die in den späteren Scheibenweltromanen nicht mehr wegzudenken sind. Zum Einen ist schon die Rede von der gebrochenen Trommel (Gasthaus) zum Anderen wird auch schon die Idee der Schildkröte und den 4 Elefanten aufgegriffen. Im Großen und Ganzen ist das Buch eine wahre Goldgrube für jeden Fan der Scheibenwelt und von Terry Pratchett. Auf Grund des fesselnden Schreibstils des Autors hat es mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen.Dieses Werk kann ich nicht nur jedem Pratchett-Fan empfehlen sondern es eignet sich auch hervorragend als ersten Einstieg für neue Scheibenwelt-Leser.

    Mehr
  • Rezension zu "Strata" von Terry Pratchett

    Strata
    strabo2001de

    strabo2001de

    18. December 2007 um 12:22

    Der Klappentext sagt, die erste Reise zur Flachwelt. Wer nun einen typischen Scheibenweltroman erwartet wird sicher entäuscht. Zwar haben wir auch hier eine flache Welt und es werden auch mal die Elefanten und die Schildkröte erwähnt. Aber viel mehr Gemeinsamkeiten gibt es erst einmal nicht. Oder doch? Pratchett schafft es mal wieder mit skurilen Figuren und Ideen ein unterhaltsames Werk zu präsentieren. Zwar ist der Humor in diesem Buch machmal etwas zurückhaltender, aber reicht auf jeden Fall für die typisch satirischen Überzeichnungen menschlicher Verhaltensmuster. Wer von Pratchett nur die Mumms und Rincewinds bekommen möchte, sollte auf dieses Buch verzichten. Wer aber den hintergründigen Humor mag, sollte zuschlagen.

    Mehr
  • Rezension zu "Strata" von Terry Pratchett

    Strata
    Blalasaadri

    Blalasaadri

    18. December 2007 um 02:23

    Ein recht lustiges Buch, aber ich hab von Terry Pratchett schon bessere gelesen. Die Figuren wirken irgendwie realitätsferner und schwerer zu fassen als bei seinen anderen Büchern.
    Die Geschichte spielt zu einem großen Teil auf einer Scheibenwelt, dennoch gehört das Buch nicht zu der klassischen Scheibenwelt von Pratchett.
    Trotzdem: Für Fans von Terry Pratchett auf lesenswert!