Terry Pratchett The Shepherd's Crown

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Shepherd's Crown“ von Terry Pratchett

A SHIVERING OF WORLDS

Deep in the Chalk, something is stirring. The owls and the foxes can sense it, and Tiffany Aching feels it in her boots. An old enemy is gathering strength.

This is a time of endings and beginnings, old friends and new, a blurring of edges and a shifting of power. Now Tiffany stands between the light and the dark, the good and the bad.

As the fairy horde prepares for invasion, Tiffany must summon all the witches to stand with her. To protect the land. Her land.

There will be a reckoning . . .

THE FINAL DISCWORLD NOVEL

Humorvoller, spannender Abschluss der Serie.

— Sakuko

Ein würdiger Abschluss für eine wundervolle Reihe.

— LevMatroskin

Nicht ganz der übliche Pratchett, aber definitiv lesenswert.

— Oanniki

Der letzte Scheibenweltroman ist noch einmal ein richtig guter!

— Originaldibbler

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

magisch märchenhaft - Fantaghiro ist unglaublich, hat mich als Kind schon verzaubert und mir Mut gemacht - gelungene Adaption

KleinerKomet

Riders - Schatten und Licht

Ein ungewöhnlicher Erzählstil, schnell ans Herz wachsende Charaktere und eine aufregende Idee machen diesen Auftakt grandios! Ich liebe es!

Weltenwandlerin98

Die Blutkönigin

Ein Trilogie-Auftakt der aufgrund seiner realistischen und brutalen Art und Weise süchtig macht.

TheBookAndTheOwl

Die Verzauberung der Schatten

Diese Reihe gehört jetzt schon zu meinen All Time Favorites! Ein toller zweiter Teil mit einem fiesen Cliffhanger - weiter gehts mit Band 3!

leyax

Die Chroniken von Amber - Die Gewehre von Avalon

Die Schatten erwachen! Wieder ein herausragendes Abenteuer, das man bestreiten sollte.

Haliax

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Moers versteht es immer Märchen zu erschaffen, deren Vielschichtigkeit mich verblüffen - dieses Mal mit bunten Illustrationen von Lydia Rode

annlu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Humorvoller, spannender Abschluss der Serie

    The Shepherd's Crown

    Sakuko

    13. July 2016 um 21:08

    Eigentlich ist es hier nicht angebracht, eine großartige Inhaltsangabe zu schreiben, da man dabei kaum ohne Spoiler auskommt. Nur so viel: Die Elfen drohen wieder in die Welt der Menschen einzufallen, und diesmal ist es Tiffany Aching, die die Hexen gegen den Feind führen muss.Das Buch ist in bester Pratchett Manier geschrieben, die meisten Charaktere sind bekannt und wie immer farbenfroh beschrieben. Die ganzen üblichen Verdächtigen sind dabei, aber es gibt auch ein paar Neulinge, wie Geoffrey, der Calm-Weaver mit seiner Ziege Mephistopheles und die Old Boys. Der bekannte Humor ist da, die Fußnoten und Wortwitze sind da. Es gibt viele Verweise auf Ereignisse der früheren Bücher und viele Referenzen auf Populärkultur. Der Plot ist zugegebenerweise nicht absolut neu, aber interessant geschrieben und spannend aufgemacht. Es gibt ein paar Stellen, die fühlen sich bekannt an, aber man kann definitiv nicht immer vorhersagen, was passieren wird. Ein paar Überraschungen sind auch dabei.Es ist immer schwer ein Buch aus einer langen Serie zu reviewen.Wer die Tiffany Aching Serie mag, wird auch dieses Buch mögen, wer die Serie vorher nicht möchte, wir nicht plötzlich über diesem Buch seine Meinung ändern.

    Mehr
  • Fulminantes Abschlussfeuerwerk

    The Shepherd's Crown

    LevMatroskin

    22. June 2016 um 14:01

    Die NacMacFeegle, Hexen, Freunde, Feinde, alle finden sie einen Platz in Prangtest letztem Werk. Die Hexe Tiffany ist groß geworden, doch den letzten Schritt ins Erwachsenensein, ihren Abschied von der jungen Leserschaft und Pratchetts Abschied von der Welt, muss noch vollführt werden. Ein "Was-ich-noch-sagen-wollte" des Autors.

  • Enttäuschung

    The Shepherd's Crown

    Caruschia

    Viele Buchkritiker und -liebhaber trauern um ihn: Terry Pratchett - der erst kürzlich verstorben ist. Er wird als großer Meister der Fantasyliteratur gehandelt. Nur logisch, dass ich mir auch eines seiner Werke zu Gemüte führen musste. Dieses Buch wird nun leider sein letztes Werk bleiben, das aus seiner Feder stammt. Aber hat es mich nun überzeugt? Kann ich mich den Lobreden der anderen anschließen? Vom Inhalt her war ich leider nicht so begeistert von der Geschichte. Ich schätze diese Art von Fantasy ist überhaupt nicht mein Fall. Ich hatte das Gefühl die Handlung plätschert immer nur so vor sich hin. So einen richtigen Spannungsaufbau bekam ich daher nie richtig zu spüren. Manchmal hatte ich sogar das dringende Bedürfnis, das Buch einfach abzubrechen. Wahrscheinlich liegt das ganze aber auch daran, dass Pratchett bis zum Ende hin sehr krank war. Zum Schreibstil könnte ich wahrscheinlich mehr sagen, wenn ich das Buch auf deutsch gelesen hätte. Da ich es mir aber in Originalsprache vorgenommen habe, war es teilweise ein regelrechter Kampf, überhaupt etwas zu verstehen. Ausgewählte Wesen in der Geschichte sprechen nämlich höchst eigenartiges Englisch (ich weiß nicht, ob man es Akzent oder Dialekt nennen kann), was sehr sehr schwer bis gar nicht zu entziffern war. Vielleicht hätte ich das Buch anders (besser) verstanden, wenn ich es in meiner Muttersprache gelesen hätte. Figuren spielten so einige im Buch mit. Allen voran Tiffany - die Protagonistin. Eine junge Hexe, der gleich schwierige Aufgaben übertragen werden. Doch sie ist fleißig, gerecht und freundlich und schafft es so, auch diese zu meistern. Die junge Hexe war mir sehr symphatisch und ich konnte ihr Handeln nachvollziehen, hätte wahrscheinlich einiges selbst auch genauso ausgeführt. Die anderen Charaktere waren zwar einzigartig, blieben aber ehrlich gesagt bis auf ein paar Ausnahmen ziemlich blass. Da ich aber mitten bzw. am Ende erst in die lange Reihe der Scheibenwelt-Bücher eingetaucht bin, kann ich dem Autor in diesem Punkt keinen Vorwurf machen. Das Vorwissen aus den anderen Romanen hat einfach gefehlt. Ich hatte auch den Eindruck, dass Pratchett sehr aktuelle Themen in seinen Sätzen versteckt hat, um uns darauf hinzuweisen und vielleicht eine kleine Anleitung zu geben, wie man es besser machen könnte. Krieg und Frieden, Gleichberechtigung oder Geschlechterrollen. Alles hat einen Platz gefunden. Leider hat mir auch die Atmosphäre, in die der Autor seine Figuren hineinversetzt hat, nicht wirklich zugesagt. Die Umgebung hat mir nicht gefallen und auch der ständige Wechsel von düsterer zu fröhlicher Atmosphäre war nicht nach meinem Geschmack. Das hat ein klein wenig Unruhe in das Ganze gebracht. FAZIT Viele werden mich wahrscheinlich dafür rügen, aber: The Shepherd's Crown" hat bei mir keinen guten Eindruck und keine gute Sicht auf Pratchetts Schreibkünste hinterlassen. Das liegt aber größtenteils auch daran, dass ich in Zukunft von Hexenromanen lieber die Finger lassen sollte, denn ich habe gemerkt, dass das überhaupt nicht mein Thema ist. Obwohl ich vorerst von dieser Art von Geschichte geheilt bin, möchte ich dem Autor irgendwann einmal trotzdem noch eine Chance geben - "The Long Earth" steht ja schon länger auf meiner Wunschliste.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks