Tess Gerritsen Blutzeuge

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(14)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blutzeuge“ von Tess Gerritsen

Sie haben das Böse gesehen – und er lässt sie mit ihrem Blut zahlen.

In Boston wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – in der offenen Handfläche liegen ihre Augäpfel. Die Verstümmelung geschah post mortem, wie bei der Obduktion eindeutig festgestellt wird. Doch die genaue Todesursache bleibt unklar. Kurze Zeit später taucht die Leiche eines Mannes auf – Pfeile ragen aus seinem Brustkorb, die ebenfalls erst nach seinem Tod dort platziert wurden. Beide wurden Opfer desselben Täters, ansonsten scheint es keine Verbindung zwischen ihnen zu geben. Detective Jane Rizzoli von der Bostoner Polizei steht vor einem Rätsel, bis eine Spur sie zu einem Jahrzehnte zurückliegenden Fall von Misshandlungen in einem katholischen Kinderhort führt ...

Spannende Fortsetzung der Reihe!

— lauravoneden

Für Fans der Serie empfehlenswert.

— klaraelisa

Spannende Lesestunden

— birgitfaccioli

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

— Seehase1977

Thrillerstoff erster Güte, der nicht nur den Schlaf raubt, sondern auch Fingernägel in existenzielle Gefahr bringt.

— Baerbel82

Spannung auf hohem Niveau ! Rizzoli und Isles sind schon lange meine Nr.1

— heidi_59

Tess Gerritsen ist und bleibt die Königin des Thrillers! Spannung pur!!!

— Nepomurks

wieder wunderbare Spannungslektüre

— Rebecca1120

Spannend und fesselnt wie eh und je

— Sturmhoehe88

Stöbern in Krimi & Thriller

The Ending

Das Buch liest sich nicht schlecht, obwohl ich es nicht außergewöhnlich spannend und gruselig finde. Originell ist es auf jeden Fall.

Greedyreader

Dunkel Land

guter solider Krimi

HexeLilli

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Der literarische Schreibstil begeisterte mich. Komplex, politisch, gesellschaftskritisch, aber sehr schlüssig!

catly

Nach dem Schweigen

Ein Thriller mit einem großartigen Setting, einer düsteren Geschichte und tollen Figuren.

AmyJBrown

Flugangst 7A

Endlich wieder ein Fitzek, der mich überzeugen konnte. Von der ersten Seite an spannend, voller Wendungen und Überraschungen.

sternenbrise

Der Zerberus-Schlüssel

Ein richtiger Pageturner

raveneye

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gänsehaut und brutales Kopfkino!

    Blutzeuge

    ConnyZ.

    20. November 2017 um 18:00

    Band 12 aus  Tess Gerritsens „Rizzoli & Isles“- Reihe erschien unter dem Titel „Blutzeuge“. Der Limes-Verlag hat ihr neuestes Werk im November 2017 herausgebracht.Leichen, die auf merkwürdige Weise ermordet worden und eine Vergangenheit, die zu tiefe Geheimnisse verbirgt. Dies müssen sich Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles stellen, doch auch ihre Vergangenheiten stürzen auf sie ein …Schon seit dem ersten Teil der „Rizzoli&Isles“ Reihe – Die Chirurgin – bin ich leidenschaftliche Leserin ihrer Werke. Auch wenn Thriller und Krimis sonst nicht zu meinem liebsten Genre zählen, so habe ich doch Autoren entdeckt, die mich immer wieder davon überzeugen können.Da „Blutzeuge“ bereits der 12. Teil ist, hatte ich Angst nicht in das Leben der beiden Protagonistinnen hineinfinden zu können. Doch dies war unbegründet, schafft es die Autorin doch wieder gekonnt den privaten Hintergrund mit dem aktuellen Fall verknüpfen zu können.Besonders angetan hatte es mir hier der kirchliche Aspekt und Märtyrerdarstellung – man wähnte sich fast in einem Dan Brown Roman.Und auch die Sichtwechsel zur Nebenfigur Holly führten mich, als Leser, gekonnt auf Fährten, bei denen wirklich jeder der Mörder sein konnte. Wer genau am Ende hinter allem steckte, wurde so gut von der Autorin versteckt, dass ich sehr überrascht war – was selten vorkommt.Tess Gerritsen wird hier ihren Namen, als gute Thrillerautorin, wieder gerecht und besticht durch besonders brutale Handlungen – Kopfkino ist vorprogrammiert! Des Öfteren musste ich ihr Werk aus der Hand legen, um die Bilder in meinem Kopf loszuwerden.Auch der Faktor um Mauras Mutter Almalthea, lies mir eine Gänsehaut über den Köper laufen. Diese Figur hatte etwas derart Unheimliches an sich, dass man bestimmt in den nächsten Bänden noch mehr mit ihr zu tun haben wird.Tief betroffen war ich von den Missbrauchsvorwürfen der Kinder und den Verknüpfungen untereinander - diese machten die Handlung und das Rätsel um den Mörder noch spannender.Zwischendurch hätte ich mir gern mehr Dynamik gewünscht, da diese sich ab und an verloren hatte. Dennoch hat Tess Gerritsen es geschafft einen weiteren Band zu zaubern, bei dem ihre tollen Figuren glänzen können. Und auch im privaten Bereich ist wieder einiges bei ihnen los.„Blutzeuge“ lässt den Leser mit Gänsehaut und brutalem Kopfkino zurück!Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.deCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Einfach wieder super spannend!

    Blutzeuge

    Nepomurks

    20. November 2017 um 16:52

    Tess Gerritsen versteht ihr Handwerk par excellence und legt nun mit Blutzeuge den 12. Teil der ‚Rizzoli & Isles‘-Serie vor. Wahnsinnig spannend, temporeich und mit unerwartetem Ausgang…Es geschehen wieder einmal bestialische Morde, denen sich Detective Jane Rizzoli und Pathologin Maura Isles annehmen müssen. Eine neue Suche nach einem unbekannten, aber äußerst skrupellosen Killer beginnt. Doch Rizzoli & Isles sind wie immer mit ihrem beruflichen Spürsinn und auch mit ihren ganz persönlichen Randproblemen ein eingespieltes Team. Auch wenn es bereits der 12. Teil der Rizzoli & Isles Serie ist, kann man den Roman ohne weiteres solo lesen, also ohne Vorkenntnisse aus den Vorgänger-Romanen. Der Schreibstil ist wieder absolut typisch für Tess Gerritsen und bietet somit einen enormen Spannungsbogen! In die Geschichte kommt man meiner Meinung nach sehr gut hinein und die Verläufe sind wieder durchweg stimmig. Es tauchen zudem wieder diverse Nebenfiguren aus den bisher erschienen Büchern auf und runden den Thriller mit teils recht witzigen Elementen ab. Einige überraschende Wendungen bringen dazu viel Nervenkitzel, bei dem die Intensität doch nie nachlässt..Ich fand das Buch extrem spannend und vom Verlauf her einfach super! Tolle Protagonisten, wahnsinnig packende Inhalte und ein Plot, den man generell so nicht erwarten konnte. Absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung der Reihe!

    Blutzeuge

    lauravoneden

    19. November 2017 um 15:54

    Lange musste ich auf den 12. Band der Rizzoli & Isles warten, doch am 20. November ist es nun so weit – die Fortsetzung einer meiner liebsten Reihen steht in den Läden. Ich durfte das Buch bereits vorab lesen und kann euch nun schon meine Einschätzung geben. Die Stories der jeweiligen Bücher sind alle abgeschlossen, jedoch empfehle ich die Bücher in der vorgesehenen Reihenfolge zu lesen. Die Charaktere entwickeln sich weiter, erleben Höhen und Tiefen im Privatleben und oftmals wird Bezug genommen auf vergangene Fälle. Im 12. Band ‚Blutzeuge‘ ermitteln wir in einem besonders grausamen Fall. Die Leiche einer jungen Frau wird gefunden, ihre Augen wurden ihr entfernt und in ihre Hände gelegt. Nach einiger Zeit bemerkt man, dass ein weiterer Mord mit diesem in Verbindung steht, auch wenn beide Tote vermeintlich nichts miteinander gemein haben. Wir begleiten Detective Rizzoli und die Gerichtsmedizinerin Isles bei den Ermittlungen und kommen wie immer der Wahrheit Stück für Stück näher. Doch dieser Fall scheint besonders komplex, denn manche Dinge sind nicht so wie sie scheinen. Natürlich kann sich die Wahrheit nicht lange vor Rizzoli verbergen. Besonders schön empfinde ich in diesem Teil die Charakterentwicklung. Maura Isles Privatleben rückt wieder etwas in den Fokus, aber auch bei in Rizzolis Familienleben tut sich einiges. Der Schreibstil von Tess Gerritsen war wie immer sehr flott und flüssig, so dass man nur so durch die Seiten geflogen ist. Auch der Fall selbst war sehr interessant und hat dazu geführt, dass ich das Buch kaum weglegen konnte. Insgesamt eine sehr gelungene Fortsetzung und ich hoffe wir können noch lange auf neue Teile in der Rizzoli & Isles Reihe hoffen.

    Mehr
  • Die Vergangenheit holt Dich ein

    Blutzeuge

    Shanna1512

    06. November 2017 um 21:19

    Inhalt Boston: In ihrer Wohnung wird eine junge Filmemacherin gefunden: Todesursache unbekannt! Erschreckend, in ihrer Handfläche liegen ihre Augäpfel. Sie wurden dort allerdings post mortem platziert. Jane Rizzoli und Maura Isles stehen vor einem Rätsel. Doch bevor Licht ins Dunkel kommt, geschieht ein weiterer Mord, ein junger Mann. Auch hier ist die Todesursache nicht sofort sichtbar. Allerdings wurden ihm, ebenfalls post mortem, Pfeile in den Brustkorb gesteckt. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Morden? Die Handschrift des Täters lässt dies vermuten. Als sich eine Spur in die Vergangenheit der Opfer ergibt, öffnet sich die Büchse der Pandora. Was geschah vor über 20 Jahren wirklich in der Kindertagesstätte? Bei dem Buch handelt es ich um den 12. Teil aus der Rizzoli und Isles Serie. Man muss aber nicht zwangsläufig die Teile davor gelesen haben, um der Handlung folgen zu können. Jedes für sich ist ein abgeschlossener Fall. Wie auch bei den Vorgängern startet die Handlung rasant und der Spannungsbogen wird im Laufe des Buches immer wieder gesteigert. Der flüssige Schreibstil tut sein übriges, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Die Autorin hat es wieder hervorragend verstanden, falsche Fährten zu legen, so dass ich erst im letzten Drittel einen konkreten Verdacht hatte, in welche Richtung das Ganze geht. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass man wieder in das Privatleben der Hauptakteure eingebunden wird, dies aber nicht überhand nimmt. Im Vordergrund steht immer der Fall. Die Ausarbeitung der Charakter war exzellent, so dass ich das Gefühl hatte, sie alle persönlich zu kennen. Meiner Meinung nach ist der Autorin ein spannendes, unterhaltsames Buch gelungen, dass einfach Spaß gemacht hat, es zu lesen. Ein Thriller, der unter die Haut geht. Ein Blick in die dunklen Seelen. Ich vergebe hierfür 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Was geschah wirklich

    Blutzeuge

    birgitfaccioli

    05. November 2017 um 11:52

    vor 20 Jahren.Eigentlich mag ich es nicht zuerst den Film/die Serie schauen und dann das Buch lesen,in diesem Fall war ich aber positiv überrascht.Ein flüssiger Schreibstil, größtenteils authentische Charaktere und eine stetige Spannung haben mir wohlige Lesestunden beschert .Die Story selbst undurchsichtig und verworren,hat mich immer wieder auf die falsche Fährte gelockt.Zum Schluss fehlte mir aber die Erkenntnis woher Detective Rizzoli wusste wo sie hin musste um Holly zu retten.Auch war das Ende eher unbefriedigend und etwas langatmig für mich,Trotzdem für mich 4 Sterne für diesen spannenden Thriller.

    Mehr
  • Horrorfan

    Blutzeuge

    walli007

    27. October 2017 um 15:45

    Dr. Maura Isles wird zu einem Tatort gerufen. Eine junge Filmproduzentin wurde tot aufgefunden, ihr wurden die Augäpfel entfernt und in ihren Händen abgelegt. Welch eine schauderhafte Drapierung. Doch bei der Obduktion hat Maura Schwierigkeiten die genaue Todesursache herauszufinden. Gemeinsam mit Detective Jane Rizzoli versucht sie das Geheimnis um diesen rätselhaften Mord zu ergründen. Könnte es etwas mit der Tätigkeit der jungen Frau zu tun haben, die Horrorfilme produzierte? Schon bald wird ein weiteres Todesopfer gefunden, ein Zusammenhang deutet sich nur so vage an, dass er eigentlich zu vernachlässigen ist.  Sei es aus den Büchern oder auch von der TV-Serie: Dr. Maura Isles und Detective Jane Rizzoli sind wohlbekannt. Und bei diesem bereits zwölften gemeinsamen Auftritt bekommen sie eine harte Nuss zu knacken. Eine junge Frau, die sich nichts zu schulden kommen ließ. Ein junger Mann, der ebenfalls eine weiße Weste hatte. Außer einer gewissen Ähnlichkeit der Todesarten ist zunächst keine Verbindung zwischen den beiden Fällen festzustellen. Jane und Maura stehen vor einem Rätsel. Doch wer die beiden toughen Frauen kennt, weiß, dass sie nicht so schnell aufgeben werden. Mit Intelligenz und Hartnäckigkeit versuchen sie dem Täter auf die Spur zu kommen. Dabei lassen sie sich auch von privaten Turbulenzen nicht abhalten. Zum Glück ist die TV-Serie gut besetzt, denn es ist fast unausweichlich, dass einem beim Lesen die Personen der Verfilmung vor Augen stehen. Ein Wiedersehen in Gedanken. Auch wenn man die Reihe nicht komplett kennt, gibt es doch etliche Erinnerungen, die geweckt werden. Kleine Lücken werden by the way gefüllt. Und der Fall, den Jane und Maura zu lösen haben, hat es wirklich in sich. Welch hinterhältige Taten da aufzuklären sind. Man kann sich die Gedankenwelt eines Täters nicht vorstellen, seine Motive nicht ergründen. Und wie bei einem echten Horrorfilm wartet man auf das Zuschnappen der Falle, das gerade in dem Moment kommt, wenn man eigentlich meint, alles sei gut.  Ein toller Krimi mit Ermittlern, die durch ihre authentische und lebensnahe Darstellung fast schon zur Familie gehören.

    Mehr
  • Endlich Neues von Jane & Maura!

    Blutzeuge

    starling

    18. October 2017 um 13:18

    Als eine junge Frau Tod aufgefunden wird, sieht alles nach einem Ritualmord aus. Ihre Augen liegen in ihren offenen Händen, zum Glück geschah dies post mortem.Jane Rizzoli und Maura Isles machen sich wie immer auf die Suche nach einem Täter und einem Motiv, tappen aber lange im Dunkel. Auch als ein 2. Mord begangen wird, können die beiden erfahrenen Ermittlerinnen lange keinen Zusammenhang finden außer dass es sich hier um eine Märtyrer Darstellung handelt, finden sie erst einmal nichts herausDoch die Zeit drängt, denn es wird bald ein weiterer Mann vermisst, der mit diesen Morden im Zusammenhang stehen könnte.Können Jane und Maura rechtzeitig handeln? Und was hat ein alter Fall um Misshandlungen in einem Kinderhort damit zu tun?Mit „Blutzeuge“ ist bereits der 12. Fall für die Ermittler Rizzoli & Isles erschienen. Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden, aber ich empfehle dennoch chronologisches Lesen, da einige Szenen und Personen durch logischer werden.3 Jahre nach „Der Schneeleopard“ gibt es endlich einen neuen Fall für das Ermittlerduo Rizzoli & Isles. Im eiskalten Winter, um Weihnachten herum darf der Leser mit Jane und Maura bei den Ermittlungen bibbern.Denn wie immer ist man als Leser ganz nah dabei. Man kann die Gedanken der Beiden verfolgen, ihre Gefühle live erleben. Und wie so oft, darf der Leser gemeinsam mit Maura am Obduktionstisch stehen und erleben, wie sie versucht ihre Erkenntnisse aus den Leichen zu gewinnen.Ebenso wie die Ermittler habe ich als Leser lange im Dunkel getappt. Der Täter war mir erst spät klar und genau das ist es, was ich von einem guten Krimi / Thriller erwarte.Wo die beiden letzten Bände der Reihe für mich ein wenig wegdrifteten, so kehrt dieses Buch wieder zurück zu den Wurzeln der Reihe. Es sind keine weiten Ausflüge nötig, sondern diese Taten geschehen direkt vor der Nase in Boston.Und auch die Familie von Jane bekommt wieder genügend Platz in diesem Buch, aber ohne Zuviel abzulenken. Besonders Vater und Bruder hätte ich aber gerne manches Mal gepackt und aus dem Haus geworfen.Auch gibt es ein Wiedersehen mit Daniel, da Maura ihn in die Ermittlungen einbezieht, da ja ein kirchlicher Hintergrund da zu sein scheint.Der Stil ist schnell und flüssig, so dass man schnell durch die Seiten fliegt. Für mich ein richtiger Pageturner, den ich nur für die Arbeit aus der Hand legen konnte. Das Ende hat einige Überraschungen parat, so dass es nicht langweilig wird.Für mich ist dieses Buch eine gelungene Fortsetzung der Reihe, weshalb ich ihm gerne 5 Sterne gebe.

    Mehr
  • Thriller-Kost vom Allerfeinsten – Spannend, unerwartet und nervenaufreibend!

    Blutzeuge

    Seehase1977

    17. October 2017 um 19:34

    Detective Jane Rizzoli von der Bostoner Polizei sieht sich erneut mit einem Mord konfrontiert. Eine junge Frau musste ihr Leben lassen, die Todesursache bleibt unklar. Die Frau wurde nach ihrem Tod fruchtbar verstümmelt, in ihre offene Handfläche hat der Mörder ihre Augäpfel gelegt. Kurze Zeit später wird der Leichnam eines Mannes gefunden, aus seiner Brust ragen Pfeile. Auch diese wurden erst nach seinem Tod dort platziert. Für die Polizei ist klar, dass es sich um denselben Täter handeln muss, doch eine Verbindung zwischen den Ermordeten lässt sich nicht herstellen. Die Morde scheinen jedoch einen religiösen Hintergrund zu haben. Eine Spur führt Rizzoli schließlich zu einem Fall von Misshandlungen in einem katholischen Kinderhort, doch die Vorkommnisse liegen Jahrzehnte zurück. Damals verschwand ein neunjähriges Mädchen spurlos. Doch wie hängen die beiden Morde mit dem längst vergangenen Fall zusammen? Jane Rizzoli und Maura Iles tauchen tief hinab in eine schreckliche Vergangenheit…Meine Meinung:Endlich hat die Thriller-Queen Tess Gerritsen mit ihrem neuesten Buch „Blutzeuge“ den bereits 12. Fall für Detective Jane Rizzoli und Dr. Maura Iles herausgebracht. Einmal mehr hat sie bewiesen, dass sie in Sachen Spannung und Thrill immer nochmal eine Schippe drauflegen kann. Dank Netgalley und Blanvalet/Limes hatte ich die Gelegenheit, den Thriller vorab zu lesen. Schon nach den ersten Seiten und dem Fund der Leiche der jungen Frau ist klar, dass man hier wieder ein absolut spannungsgeladenes Buch in den Händen hält. Die Handlung entwickelt sich rasant. Es geht um Schuld, Abhängigkeit und die Verdrängung einer dunklen Vergangenheit. Zudem beleuchtet Tess Gerritsen die vielschichtige Story aus verschiedenen Perspektiven. Unter anderem kommt die sonderbare und verschlossene Holly zu Wort, die beide Opfer gekannt hat und die im Handlungsverlauf immer undurchsichtiger wird. Was hat sie zu verbergen? Die Autorin bedient sich diversen Wendungen, die Stoff für neue Vermutungen bieten und immer wieder aufs Neue in die Irre führen. Dieser Wechsel und ein hochexplosiver, lebendiger und nervenzerreißender Plot treiben die Spannung in kaum auszuhaltende Höhen. Alles wirkt undurchsichtig, nichts ist wie es scheint, wer ist schuldig, wer unschuldig?Die ungeahnte Auflösung des Falls ist schockierend und tragisch zugleich. Sie bricht wie eine Flutwelle über einen hinweg und hinterlässt Fassungslosigkeit. Tess Gerritsen lässt die scheinbar losen Handlungsfäden schlüssig und konsequent zusammenlaufen und konfrontiert den Leser mit dunkelsten Abgründen der menschlichen Psyche, bedingungsloser Liebe und Manipulation.Auch die privaten Momente der beiden Hauptcharaktere Jane Rizzoli und Dr. Maura Iles finden Erwähnung. Maura hat weiterhin mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und auch in Janes Familie gibt es eine Veränderung. Nie jedoch nehmen diese privaten Szenen zu viel Raum ein, im Vordergrund steht immer die Handlung und alles andere verwebt sich mit ihr zum großen Ganzen.Mein Fazit:Tess Gerritsen ist die große Meisterin des Thrills. Mit „Blutzeuge“ ist ihr einmal mehr ein absolut hochspannender, rasanter und vielschichtiger Thriller gelungen. Mit falsch gelegten und geschickt in die Irre führenden Fährten entfacht die Autorin nervenzerreißende Spannung bis zum Schluss. Obwohl „Blutzeuge“ bereits der zwölfte Teil der Reihe um Rizzoli und Dr. Iles ist, ist auch dieser erneut ein absoluter Pageturner. Besser geht es kaum. Von mir gibt’s eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Spur in die Vergangenheit

    Blutzeuge

    buecherwurm1310

    17. October 2017 um 16:21

    In Boston werden grausame Morde verübt. Als man die Leiche einer junge Frau findet, hält diese ihre Augäpfel in den Händen. Kurz darauf wird einer toter junger Mann aufgefunden, in dessen Brustkorb Pfeile stecken. Doch in beiden Todesfällen wurden diese Verletzungen erst post mortem zugefügt. Die Gerichtsmedizinerin Maura Isles ist überzeugt, dass es sich um denselben Täter handelt, obwohl die Todesursache nicht erkennbar ist. Kein einfacher Fall für Detective Jane Rizzoli und ihr Team. Es gibt scheinbar keine Verbindung zwischen den Opfern und so steht zu vermuten, dass es weitere Tote geben wird. Die Zeit drängt also. Doch dann ergibt sich eine Spur, die weit in die Vergangenheit zurückführt. Dies ist bereits der Zwölfte Band um Jane Rizzoli und Maura Isles, aber er lässt sich auch problemlos lesen, wenn man die Vorgänger nicht kennt. Der Schreibstil ist gut zu lesen und sehr fesselnd. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, so dass man als Leser unterschiedliche Sichtweisen kennenlernt. Aber Erinnerungen können täuschen. Was also ist die Wahrheit? Was ist mit der geheimnisvollen Holly? Rizzoli und Isles sind sympathische und starke Frauen. Sie sind befreundet. Ihre Fähigkeiten im Job müssen sie immer wieder unter Beweis stellen. Sie Spur in die Vergangenheit führt in ein katholisches Kinderheim, in dem es wie so oft zu Misshandlungen und Missbrauch kommt und dann verschwindet ein kleines Mädchen… Es ist schwer, das Buch aus der Hand zu legen, denn die Spannung ist von Anfang an da und steigert sich im Laufe der Geschichte noch. Daher ist man gepackt und will unbedingt vor den Ermittlern das Rätsel lösen. Aber es gibt Wendungen, die das gar nicht so leicht machen. Die Brutalitäten die hinter den Mauern begangen werden, sind manchmal schwer zu ertragen. Aber es ist auch interessant sich in die dunkle Psyche des Täters zu begeben. Ich kann diesen sehr spannenden Thriller nur empfehlen.

    Mehr
  • Blutzeuge

    Blutzeuge

    saika84

    17. October 2017 um 09:45

    Detective Jane Rizzoli wird an einen Tatort gerufen. Eine junge Frau liegt tot in ihrem Bett. In ihrer Hand liegen beide Augen. Maura Isles, die Gerichtsmedizinerin stellt fest, dass dem Opfer die Augen erst nach Eintreten des Todes rausgeschnitten wurden. Wenige Tage später wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Aus seiner Brust ragen drei Pfeile. Auch diese Verletzung wurde ihm erst post mortem zugeführt. Es scheint sich um den gleichen Täter zu handeln, aber was verbindet die beiden Opfer? Bei ihren Ermittlungen stoßen Rizzoli und ihr Partner auf einen Fall von Misshandlung in einer Kindertagesstätte, der bereits über 20 Jahre zurückliegt.Dies ist der mittlerweile 12. Band der Rizzoli und Isles Reihe von Tess Gerritsen. Für mich war es der Erste aber sicher nicht der Letzte. Ich bin gut in die Geschichte rein gekommen, obwohl ich die vorigen Bände nicht kenne. Lediglich am Privatleben der Protagonisten habe ich gemerkt, dass es vorige Bände geben muss. Der Schreibstil liest sich sehr flüssig und fesselnd. Die Autorin versteht es, die einzelnen Szenen sehr bildlich zu beschreiben. Dies macht sie oftmals durch Beispiele, die mich trotz der düsteren Stimmung zum Schmunzeln gebracht haben. Erzählt wird aus unterschiedlichen Perspektiven, was das ganze nie langatmig werden lässt, obwohl das Buch schon einige Seiten hat. Ich hätte noch ewig weiterlesen können. Die Spannung wurde gut aufgebaut und hat sich bis zum Schluss immer weiter gesteigert. Bis kurz vorm Ende habe ich im dunklen getappt, was den wahren Täter angeht. So muss ein guter Thriller sein. Ich bin wirklich restlos begeistert. Ein "MUSS" für jeden Thriller Fan. 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Spuren der Vergangenheit

    Blutzeuge

    ChrischiD

    15. October 2017 um 16:04

    Eine junge Frau, ermordet, ihre Augäpfel in der offenen Hand. Ein junger Mann, durchbohrt von Pfeilen, die in seinem Brustkorb stecken. Doch beide Verletzungen wurden den Opfern erst post mortem beigebracht, die tatsächliche Todesursache bleibt im Dunkeln. Gerichtsmedizinerin Maura Isles ist schnell klar, dass hier ein- und derselbe Täter am Werk war, eine Verbindung zwischen den verstümmelten Personen ist allerdings weder auf den ersten noch den zweiten Blick zu erkennen. Jane Rizzoli und ihr Team ermitteln fieberhaft in sämtliche Richtungen, denn es ist nicht auszuschließen, dass der Täter nur darauf wartet erneut zuzuschlagen. Dass nach dem Motiv allerdings in der Vergangenheit, die mehrere Jahrzehnte zurückliegt, gesucht werden muss, hätte wohl niemand erwartet... In ihrem zwölften Fall wird es knifflig für Ermittler und Gerichtsmediziner, denn nicht nur das Motiv hält sich versteckt, auch der tatsächliche Tathergang ist nicht auf Anhieb zu rekonstruieren. Da man als Leser ebenfalls keine gewinnbringende Theorie beisteuern kann, bleibt einem nichts anderes übrig als sich an die Fersen der erprobten Schnüffler zu heften, um auch den kleinsten Hinweis schnellstmöglich zu entlarven. Dabei hilft es ungemein, dass man auf Grund des fesselnden Schreibstils der Autorin sofort im Geschehen gefangen ist, das, sei es noch so grausam, einen erst wieder los lässt, sobald das Rätsel vollständig gelöst ist. Die Spannung ist von Beginn an auf einem hohen Niveau, kann aber im weiteren Verlauf noch gesteigert werden, gespickt mit diversen Überraschungsmomenten. Die ein oder andere Wendung lässt sich bereits im Vorfeld erahnen, mindert aber keineswegs die Lesefreude oder den Spannungsbogen. Mit den Figuren wird man schnell warm, egal ob man bereits Vorkenntnisse besitzt oder nicht. Sicherlich findet keine umfassende Vorstellung oder Einführung mehr statt, aber innerhalb der Erzählung ergeben sich konkrete Darstellungen der jeweiligen Charaktereigenschaften, so dass sich auch für Neueinsteiger ein recht reales Bild ergibt. Vorsichtig sein sollte man allerdings, wenn man ausschließlich die Fernsehserie rund um Rizzoli und Isles kennt. Sicherlich tauchen Ähnlichkeiten auf, doch genauso gibt es auch gravierende Abweichungen. Entsprechend sollte man im Hinterkopf halten, dass die Serie natürlich in gewisser Weise auf Tess Gerritsens Figuren basiert, dennoch nicht 1:1 übertragbar ist. Am besten ist es daher sich neutral auf das jeweilige Medium einzulassen, ohne direkt tiefgründige Vergleiche anzustellen. Ein Fall äußerster Brutalität, der seelische Abgründe offenbart, die häufig vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen bleiben. Ein Fall, der emotional berührt und zugleich aufzeigt, welcher Machtlosigkeit und Willkür der Mensch manches Mal ausgesetzt ist. Ein neuer Fall für Rizzoli und Isles, der dem Leser auch nach der Lektüre noch im Kopf bleiben wird.

    Mehr
  • Serienjunkie sucht Gleichgesinnte

    LovelyBooks Spezial

    ChattysBuecherblog

    Keine Serie ist vor mir sicher!!! Egal ob im Fernsehen oder als Buch.... ich liebe Serien. Aus diesem Grund habe ich dieses Thema eröffnet, da ich mich gerne mit Gleichgesinnten zu diversen Reihen austauschen möchte. Austauschen in Form von gemeinsamen Lesen und darüber quatschen. Einfach und ganz zwanglos. Für jede Reihe (die bei mir einzieht) werde ich ein eigenes Unterthema eröffnen. Wenn ihr die Serie kennt und mitlesen oder mitquatschen möchtet, seid ihr herzlich eingeladen.

    Mehr
    • 236
  • Was damals wirklich geschah

    Blutzeuge

    heidi_59

    10. October 2017 um 17:36

    Blutzeuge Tess Gerritssen  Sie haben das Böse gesehen – und er lässt sie mit ihrem Blut zahlen. In Boston wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – in der offenen Handfläche liegen ihre Augäpfel. Die Verstümmelung geschah post mortem, wie bei der Obduktion eindeutig festgestellt wird. Doch die genaue Todesursache bleibt unklar. Kurze Zeit später taucht die Leiche eines Mannes auf – Pfeile ragen aus seinem Brustkorb, die ebenfalls erst nach seinem Tod dort platziert wurden. Beide wurden Opfer desselben Täters, ansonsten scheint es keine Verbindung zwischen ihnen zu geben. Detective Jane Rizzoli von der Bostoner Polizei steht vor einem Rätsel, bis eine Spur sie zu einem Jahrzehnte zurückliegenden Fall von Misshandlungen in einem katholischen Kinderhort führt ...Der zwölfte Fall für Detective Jane Rizzoli und und der Rechtsmedizinerin Doctor Maura Isles , ist mein Achter Fall mit dem tolle Duo des Bostoner Police Department und ich konnt nicht wiederstehen , als sich mir die Chance bot, den Krimi Wochen vor dem Erscheinungsdatum zu lesen . Ich bin schon lange ein großer Fan der Thriller Serie , die auch im TV läuft und besitze 8 der 12 Bücher , von Rizzoli und Isles . Die Kriminalfälle der Zwei Freundinnen sind meiner Meinung nach nur sehr schwer zu toppen . Eine absolut glaubwürdige Story , besticht mit spannungsgeladenen Lesemomenten , die einem teilweise die Nackenhaare zu Berge stehen lassen . Tiefe Einblicke in die dunklen Winkel der menschlichen Psyche bestimmt auch diesmal das mörderische Geschehen . Wer das Buch zum Abend hin liest sollte sich auf ein Schlafdefizit einstellen , denn so schnell kommt man nicht weg vom neusten Fall für Rizzoli und Isles. Tess Gerritssen weiß ganz genau, was ihre begeisterten Leser von ihr erwarten und hat mich auch dieses Mal mehr als begeistert das Buch zum Ende des Falles zusammen klappen lassen . Wer hochkarätige Thriller liebt , der wird von “Blutzeuge” begeistert sein ! Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für den super spannenden Thriller “Blutzeuge” , aus der genialen Feder der tollen Autorin Tess Gerritssen . sowie gute 5 Sterne ☆☆☆☆☆BuchdetailsErscheinungsdatum Erstausgabe : 20.11.2017Aktuelle Ausgabe : 20.11.2017Verlag : LimesISBN: 9783809026389Fester Einband 416 SeitenSprache: Deutsch@heidi_59 Meinen herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag für das tolle Rezensionsexemplar und an NetGalley für die Bereitstellung des Ebooks ♡

    Mehr
    • 7
  • Eine Frage der Perspektive

    Blutzeuge

    Baerbel82

    03. October 2017 um 12:58

    „Blutzeuge“ von Tess Gerritsen ist bereits der 12. Fall für Detective Jane Rizzoli und Rechtsmedizinerin Dr. Maura Isles. Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Die Vorgänger hatte ich mit Begeisterung verschlungen und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Worum geht es? In Boston wird eine junge Frau tot aufgefunden. Jemand hat ihr die Augen rausgeschnitten und in die Hände gelegt. Kurze Zeit später taucht die Leiche eines Mannes auf - mit drei Pfeilen in der Brust. Die Morde scheinen religiös motiviert: „Irgendetwas ist da, Jane. Etwas, was mit Heiligen und Märtyrern zu tun hat.“ Die Spur führt weit zurück in die Vergangenheit zu einem Missbrauchsfall in einer Kindertagesstätte, als die damals neun Jahre alte Lizzie verschwand… Was einen guten Spannungsroman ausmacht, hat Tess Gerritsen erneut unter Beweis gestellt. „Blutzeuge“ punktet mit vielen unvorhersehbaren Twists & Turns, mit denen die Autorin die Geschichte voran und die Spannung in die Höhe treibt. Eine Geschichte, die sich zudem flott und flüssig lesen lässt. Nichts ist wie es scheint, keiner so unschuldig, wie er tut. Erzählt wird die komplexe Geschichte aus wechselnden Perspektiven, auch in der Ich-Perspektive aus Sicht der 30-jährigen Holly. Ein seltsames Mädchen. Sie kannte beide Opfer. Und sie kennt ein Geheimnis. Es geht um Manipulation. Darum, wie Erinnerungen im Lauf der Zeit verzerrt werden. Und dass die Wahrheit eigentlich nur eine Frage der Perspektive ist. Die Vergangenheit wirft lange Schatten, die die Autorin gründlich ausleuchtet. Die Auflösung ist erschütternd, aber absolut stimmig. Eine fesselnde Reise in die dunkelsten Winkel der menschlichen Psyche. Faszinierend düster. Fazit: Thrillerstoff erster Güte, der nicht nur den Schlaf raubt, sondern auch Fingernägel in existenzielle Gefahr bringt.

    Mehr
  • Mega Spannend!

    Blutzeuge

    Anjaxxx

    27. September 2017 um 11:19

    Als ich das Buch bei Netgalley angefragt habe, war mir gar nicht klar, das es sich um einen Teil der Rizzoli & Isles Reihe handelt, denn aus dieser Reihe habe ich bisher noch nix gelesen. Nun gut, gefreut habe ich mich trotzdem, denn der Klappentext klang vielversprechend und so habe ich einfach mal drauslos gelesen. Ich war wirklich begeistert! Ich kannte ja die beiden Protagonisten Maura und Jane bisher nicht, habe aber über beide wirklich sehr gern gelesen. Zwei unterschiedliche, aber sehr authentische und wahnsinnig interessante Charaktere sind mir hier begegnet und ich kann jetzt schon sagen, das ich genau wegen diesen beiden, definitiv auch noch die anderen Teile dieser Reihe lesen werde. Auch die anderen Charaktere in diesem Buch haben mich überzeugt, keiner war irgendwie unrealistisch oder langweilig. Im Buch geht es gleich heftig zur Sache, hier liest man aus mehreren Perspektiven und jede einzelne war sowas von spannend und herausragend, das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte! Eine junge Frau verbrennt in ihrem Haus und kurze Zeit später geschehen zwei Morde und natürlich wird nun nach Zusammenhängen gesucht. Ich hatte Anfangs meine Probleme mit den intensiven Beschreibungen bei der Öffnung der Leichen, aber das gehört ja hier definitiv zum Buch und ich habe mich auch schnell daran gewöhnt und fand es zwischendrin sogar ziemlich interessant und lehrreich.Der Spannungsbogen bleibt bis zum Ende konstant ganz oben. Immer mehr Rätsel gilt es zu lösen, immer mehr Menschen sind scheinbar in Gefahr. Und dann gibt es noch die geheimnisvolle Holly...hat sie irgendetwas zu verbergen?Auch das Ende fand ich einfach spitze, toll wie hier die Lösung des Rätsels plötzlich einfach da ist und hier gibt es dann noch einige Drehungen und Wendungen, sie mir persönlich sehr gut gefallen haben, mich aber gleichzeitig auch wirklich schockiert haben. Ganz große Empfehlung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks