Tess Gerritsen Die Again: (Rizzoli & Isles 11)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Again: (Rizzoli & Isles 11)“ von Tess Gerritsen

'With DIE AGAIN Tess Gerritsen proves that she is still at the top of her game. I love this fantastically gripping story and can’t wait for more' KARIN SLAUGHTER THE VICTIMS In Boston, Detective Jane Rizzoli and Forensic Pathologist Maura Isles are investigating a bizarre murder. A man has been found gutted and hanging in his home. When the remains of another victim are found, it is clear that this murderer has been at work for years, and not just in Boston. THE KILLER Six years ago, a group of travellers set off on an African safari. None of them are seen again – apart from one woman who stumbled out of the bush weeks later, barely alive. The only woman to have seen the killer’s face. THE SURVIVOR Has the ‘safari killer’ resurfaced in Boston? Jane is sent to Africa to find the one link between the two cases – the only survivor - and convince her to face death once again...

Das spannendste Buch, dass ich in den letzten 2 Jahren gelesen habe und eines der besten Bücher aus der Rizzoli-Isles-Reihe.

— Chrissi30
Chrissi30
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das beste Buch von Tess Gerritsen

    Die Again: (Rizzoli & Isles 11)
    Chrissi30

    Chrissi30

    15. June 2016 um 19:48

    Das 11. Buch aus der bekannten Reihe. Eine Gruppe von Touristen bricht zu einer Safari in Afrika auf. Einer nach dem anderen verschwindet oder stirbt. Später wird in Boston ein Tierpräperator auf furchtbare Art und Weise ermordet. Rizzoli und Isles ermitteln und stellen einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen her. Es zeigt sich in Laufe des Buches die Abscheulichkeit der tierischen und zum Ende hin leider auch menschlichen Natur. Tess Gerritsen übertrifft sich mit diesem Buch selbst. Sie erzählt äußerst spannend die Handlung von der ersten bis zur letzten Seite. Ungewohnt ist, dass Tess Gerritsen das Buch mit der Erzählung einer Touristin in Afrika beginnt und der Zusammenhang zu der typischen Rizzoli-Isles-Handlung erstmal offen bleibt. Der Mord in Boston wird erst nach einiger Zeit, aber sehr geschickt mit den Ereignissen in Afrika in Verbindung gebracht. Eine Wendung folgt der nächsten bis sich nahezu auf der letzten Seite das Rätsel auflöst. Fazit: ich empfehle dieses Buch natürlich allen, die die Reihe kennen und mögen. Aber auch Leser, die bisher keine Titel davon gelesen haben, werden dieses Buch nicht aus der Hand legen können. Ich konnte viele Nächte nicht mehr gut schlafen und mein Interesse an einer Safari in Botswana ist erloschen.

    Mehr
  • Rezension: Die Again - Tess Gerritsen

    Die Again: (Rizzoli & Isles 11)
    rosebud

    rosebud

    20. December 2014 um 09:58

    Original-Rezension: The emotional life of books Meine Meinung: Als ich das eBook bekommen habe, musste ich Die Again sofort lesen. Auch wenn ich noch nicht alle Teile der Rizzoli & Isles - Reihe bisher gelesen habe, sondern nur zwei vorher, wusste ich schon von Anfang an, dass mich ein spannendes Buch erwartet würde. Genau das habe ich auch bekommen – und meiner Meinung nach ist es darüber hinaus das bisher beste Buch, das ich von Tess Gerritsen gelesen habe.  Der Anfang war für mich erst einmal etwas seltsam – das Buch beginnt nämlich mit einer Safari in Afrika. Und zudem auch noch mit erst einmal unbekannten Protagonisten. Diese Perspektive wird in der Ich-Form erzählt. Der Leser versteht erst später, was diese Perspektive mit der eigentlichen Geschichte zu tun hat. Denn natürlich gibt es auch die „normale“ Perspektiven: Janes und Mauras. Mit einer zunächst vollkommen unabhängige Kriminalgeschichte, die wie gewohnt in der personalen Erzählperspektive einmal aus der Sicht von Jane und dann aus der Sicht von Maura erzählt wird. Darf ich kurz mal anmerken, dass die Gerichtsmedizinerin Maura denselben Namen trägt wie ich! Das finde ich richtig toll, denn einerseits bin ich genau deshalb auf die Buch-Reihe aufmerksam geworden, andererseits auch weil mein Name doch sehr unbekannt ist und es deshalb etwas ganz besonderes ist, wenn ich ihn mal nicht mit mir in Zusammenhang lesen. Jetzt aber wieder zurück zu eigentlichen Rezi: Das Buch ist von der ersten Seite an sehr spannend. Für meine Momentanen Verhältnisse hatte ich es sehr schnell durchgelesen, was schlichtweg damit zusammenhängt, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Auch hält die Spannung bis zum Ende durch, das Buch hat also keinen so lästigen Durchhänger in der Mitte.  Dazu trägt natürlich auch der sehr angenehm zu lesende Schreibstil der Autorin. Man fühlt sich sofort „Zuhause“ in dem Buch – trotz der teilweise doch alles andere als einladenden Handlung! Die Charaktere sind allesamt sehr authentisch, wirken unheimlich echt mit ihren ganzen Fehlern und Eigenheiten. Zudem findet man keinen einzigen langweiligen Stereotypen, jeder Charakter ist liebevoll ausgearbeitet, sodass es viel Spaß macht, immer mehr über sie zu erfahren.  Auch die Story ist alles andere als 0815. Komplett neu ist natürlich nichts mehr heutzutage, doch dadurch dass die Geschichte auf zwei verschiedenen Kontinenten spielt – Afrika und Amerika -, kommt sehr viel Abwechslung in den Verlauf der Handlung. Auch die Idee des Falls an sich ist – für mich zumindest – relativ neu und es macht viel Spaß Stück für Stück mehr darüber zusammen mit Jane und Maura zu erfahren. Sehr positiv anzumerken ist auch, das große Hintergrundwissen, das die Autorin beim Schreiben ihrer Bücher mitbringt. Man merkt definitiv, dass sie aus dem medizinischen Bereich kommt, denn oft verwendet sie Fachbegriffe und auch ihre Beschreibungen zeugen auch von großem Wissen. Aber auch abgesehen von der Gerichtsmedizin ist das Buch gespickt mit vielen interessanten Informationen. Mir macht es wirklich immer wieder sehr viel Spaß, Tess Gerritsens Bücher zu lesen und dabei so viel Neues und Interessantes zu erfahren! Definitiv das Einzige, was ich an dem Buch zu bemängeln habe, ist, dass ich den Täter schon relativ früh kannte. Auch wenn ich immer wieder an meinem vermeintlichen Wissen gezweifelt habe, hat es sich doch als richtig herausgestellt – wenn dann doch etwas anders, als erwartet, aber mit der Person lag ich richtig. Das ist dann doch ein wenig enttäuschend und passiert mir einfach viel zu oft bei Thrillern. Vielleicht denke ich einfach nur viel zu verquer, sodass ich den Täter schon immer relativ früh kenne, ich weiß nicht. (So was ähnliches ist mir übrigens auch bei Cuckoo's Calling von Robert Galbraith alias J.K. Rowling passiert.)  Eine kurze Anmerkung an dieser Stelle zu dem Schwierigkeitsgrad des Englisch: Es ist – abgesehen von dem ein oder anderen Fachbegriff – nicht schwer, jeder der also ein bisschen Erfahrung mit dem Lesen von englischen Büchern mitbringt, kann Die Again problemlos lesen. Abschließend möchte ich noch darauf hinweisen, dass man keineswegs alle vorherigen Bände gelesen habe muss, um die Geschichte zu verstehen. Lediglich ein paar wenige Aspekte der vorherigen Bücher werden wieder aufgegriffen, das sind aber alles Dinge, die man sich im Notfall herleiten kann. Und daran scheitert das Lesevergnügen definitiv nicht.  Mein Fazit: Zusammenfassend lässt sich also sagen,dass mit Die Again hat unheimlich gut gefallen. Sehr spannend kommt es daher - zusammen mit authentischen Charakteren, denen es an Ecken und Kanten nicht mangelt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Beim Lesen hat man oft das Gefühl, etwas dazuzulernen (was zumindest mir persönlich immer sehr gut gefällt). Das Einzige, was mir weniger gut gefallen hat, war, dass ich den Täter schon relativ frühzeitig entlarvt habe, auch wenn ich mir damit bis zur Auflösung nie hundertprozentig sicher war.  Ich kann euch Die Again wirklich nur empfehlen, auch wenn ihr die anderen Teile der Rizzoli & Isles Reihe noch nicht gelesen habt, ihr aber mit diesem Buch anfangen wollt. Das ist kein Problem. Jedem Fan der Reihe kann ich nur sagen: Ihr werdet nicht enttäuscht werden!

    Mehr