Tess Gerritsen Die Chirurgin

(1.795)

Lovelybooks Bewertung

  • 1497 Bibliotheken
  • 16 Follower
  • 12 Leser
  • 159 Rezensionen
(1023)
(579)
(162)
(23)
(8)

Inhaltsangabe zu „Die Chirurgin“ von Tess Gerritsen

In Boston dringt ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff und tötet sie. Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli zu der jungen Chirurgin Catherine Cordell, die drei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen wurde, den Täter aber in Notwehr erschoss. Und bald wird klar, dass Catherine erneut zur Zielscheibe eines psychopathischen Mörders geworden ist.

Spannung von der ersten bis zur letzten Seite

— MellisBuchleben

Nicht schlecht, aber unerwartet anders als die Fernsehserie

— Johanna_Jay

Einfach genial... Tess Gerritsen ist grandios!

— Miss_Muriel

Fantastischer Auftakt! Es hat mich in seinen Bann gezogen. Freue mich auf die weitere Bände. :-))

— TraumTante

In einem angenehmen Tempo baut sich der Thriller auf und man kommt dem Täter nur langsam auf die Spur. Sehr gut!

— sparks88

Ein sehr gelungener Thriller mit unerwarteten Wendungen und einem Gegner der schwer zu fassen ist.

— Shiro_91

Spannend mit hohem Herzklopffaktor. Nicht geeignet als Bettlektüre, aber äußerst unterhaltsam.

— RenateTaucher

Bestes Buch was ich je gelesen habe. Es hat mich sofort ab der ersten Seite gepackt!! Nichts für schwache Nerven - schlafraubend!

— Laikali

Ich kann nur sagen. Spaaaaannend bis zur letzten Seite. Ich glaub ich wurde angefixt und freue mich schon auf Band 2!!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

"Frauenthriller" mit Spannungsdefiziten

— Lesefexin

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Porzellanmädchen

Ein starkes Werk von Bentow, das gerade zu um eine Fortsetzung bettelt

Waldi236

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung ohne Isles

    Die Chirurgin

    Johanna_Jay

    26. September 2017 um 20:31

    Die Chirurgin ist der erste Band der Rizzoli and Isles Serie. Inspiriert diese Buchreihe zu lesen wurde ich durch die gleichnamige Fernsehserie.   In dem ersten Teil der Reihe jagt Rizzoli einen Mörder, den sie auf Grund seiner Vorgehensweise den "Chirurg" nennen. Der Chirurg tötet und weidet Frauen aus. Die genaue Vorhergehensweise wurde jedoch bereits einige Jahre zuvor von einem Mörder verwendet. Es stellt sich demnach die Frage ob die aktuellen Morde durch einen Trittbrettfahrer kopiert werden, der jedoch in engem Kontakt mit dem damaligen Mörder gestanden haben müsste, oder ob damals der falsche bezichtigt wurde.   Ich muss gestehen, dass ich dieses Buch mit gemischten Gefühlen betrachte. Ich bin wie oben erwähnt durch die Fernsehserie auf die Bücher gestoßen und hatte deshalb vielleicht etwas anderes erwartet. Die Morde sind in meinen Augen unerwartet grausam gewesen und Rizzoli tritt in diesem Buch sehr unsympathisch auf und Isles tritt gar nicht erst in Erscheinung. Vielleicht ist es eine dieser Reihen wo sich die Charaktere erst noch entwickeln und die späteren Bücher immer besser werden, aber hier war ich etwas enttäuscht und würde die Fernsehserie bevorzugen, was ja eher selten der Fall ist.   Auf Grund des Spannungsbogens und der gut durchdachten Story trotzdem einen nicht schlechtes Buch.

    Mehr
  • Gänsehaut und Spannung

    Die Chirurgin

    Sternenstaubfee

    16. August 2017 um 22:24

    Boston: Ein brutaler Serientäter treibt sein Unwesen. Alleinstehende Frauen werden überfallen, gefoltert und getötet. Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli sind mit der Aufklärung der Mordserie beschäftigt, doch die einzige Spur führt bislang zu Dr. Catherine Cordell. Die Chirurgin wurde vor zwei Jahren auf ganz ähnliche Art und Weise überfallen, konnte dem Täter aber entkommen. Kann sie zur Aufklärung der Mordserie beitragen? Mein Leseeindruck: Wer Krimis, Thriller oder einfach nur spannende Romane mag, hat bestimmt von der Autorin Tess Gerritsen schon gehört. Ihre Serie um "Rizzoli & Isles" ist ja sehr bekannt. Für mich war es nun endlich an der Zeit, diese Buchreihe auch einmal anzufangen und so habe ich mir den ersten Band "Die Chirurgin" gekauft und nun auch endlich gelesen. Dieser erste Band der Reihe hat mich absolut überzeugen können. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich gefesselt von dieser Geschichte. Die Spannung war durchweg vorhanden und wurde im Laufe der Geschichte immer noch gesteigert. Die Charaktere sind glaubwürdig und authentisch. Zwar sind nicht alle sympathisch, aber das müssen sie auch nicht sein. Gerade die kleinen Ecken und Kanten machen die Figuren so glaubhaft. Der Schreibstil ist so, wie ich ihn mag. Das Buch hat sich schnell und flüssig lesen lassen. Ich freue mich, dass es schon einige Teile dieser Reihe gibt, so dass ich noch viele, hoffentlich ebenso spannende Geschichten rund um "Rizzoli & Isles" (auch wenn letztere in diesem Buch noch gar nicht vorkommt) lesen darf!

    Mehr
  • sehr spannend. Hat sich auf jeden Fall gelohnt!

    Die Chirurgin

    Lee-Lou

    16. August 2017 um 13:35

    Mehr gibt es zum Inhalt tatsächlich nicht zu sagen. Ich muss aber zugeben, dass ich froh bin, hier nach einem sehr spannenden Thriller gegriffen zu haben, da ich ja immer weniger Lust habe, mich in diesem Genre zu bewegen und mich seit einiger Zeit mehr und mehr nach Alternativen umschaue.Wie gesagt: Sehr spannend. Aber auch sehr blutig und brutal. Daher vielleicht nicht für jeden Thriller-Fan geeignet.Jedes Mal, wenn ich den Anfang von diesem Klappentext lese, erleichtert es mich irgendwie, dass ich nicht im Erdgeschoss oder im ersten Obergeschoss lebe. 😁Allerdings frage ich mich zunehmend, was mir anfangs so sehr an Jane Rizzoli gefallen hat. Denn seitdem ich dieser Reihe mehr Beachtung schenke, wird sie mir von Band zu Band immer unsympathischer. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich mit dem 8. Band begonnen habe und Rizzoli bis dahin noch eine gewaltige Entwicklung durchmacht. Ich weiß es nicht, aber ich werde es sehen. Habe ja noch ein paar Bände dieser Reihe hier.

    Mehr
  • Spannung von der ersten bis zur letzten Seite

    Die Chirurgin

    MellisBuchleben

    12. August 2017 um 23:55

    Tess Gerritsen versteht es, Spannung von der ersten bis zur letzten Seite aufzubauen und zu halten. Ich bin größtenteils nur so über die Seiten geflogen, weil es so spannend war. Die Autorin bringt ihr Wissen als frühere Internistin mit ein, so dass der Leser einiges über medizinische Abläufe etc. erfährt. Das fand ich sehr interessant und passend, so dass das Buch dadurch meiner Ansicht nach nicht in die Länge gezogen wird und auch die Spannung nicht verloren geht. Die Einschübe, die aus Sicht des Täters geschrieben sind, haben mich genauso ans Buch gefesselt. Insgesamt ist es laut "Der Spiegel" berechtigterweise "Ein gelungener Medizin-Thriller - für Mimosen ungeeignet", da es doch ziemlich "zur Sache" geht und sehr blutig ist. Bekannt war mir, dass diese Buch-Reihe Vorlage für die Fernsehserie "Rizzoli & Isles" ist, wobei in diesem Band Maura Isles (noch) keine Rolle spielt. Die Serie an sich mag ich übrigens auch, nur dass meiner Ansicht nach immer zu viel in die Stunde Sendezeit gequetscht ist. Im Roman fand ich dagegen richtig gut, dass so viel passiert ist und der Leser von der Spannung gepackt und mitgerissen wurde. Ich kann das Buch in jedem Fall für alle empfehlen, die es nicht stört, wenn es bei einem Thriller auch blutig zugeht. Ich fand es wie gesagt sehr spannend, so dass ich volle fünf Herzen vergeben kann. Nun bin ich schon auf die anderen Bände gespannt, die ich in vorgegebener Reihenfolge lesen werde. Ich gehe davon aus, dass man die Teile auch einzeln unabhängig voneinander lesen kann, da es sich soweit ich weiß immer um abgeschlossene Fälle an sich handelt. Trotzdem empfehle ich immer, die Bände einer Buchreihe in der gedachten Reihenfolge zu lesen, denn der Autor denkt sich ja meist etwas dabei ;-).

    Mehr
  • Gemischte Gefühle

    Die Chirurgin

    Johanna_Jay

    13. July 2017 um 14:33

    Die Chirurgin ist der erste Band der Rizzoli and Isles Serie. Inspiriert diese Buchreihe zu lesen wurde ich durch die gleichnamige Fernsehserie. In dem ersten Teil der Reihe jagt Rizzoli einen Mörder, den sie auf Grund seiner Vorgehensweise den "Chirurg" nennen. Der Chirurg tötet und weidet Frauen aus. Die genaue Vorhergehensweise wurde jedoch bereits einige Jahre zuvor von einem Mörder verwendet. Es stellt sich demnach die Frage ob die aktuellen Morde durch einen Trittbrettfahrer kopiert werden, der jedoch in engem Kontakt mit dem damaligen Mörder gestanden haben müsste, oder ob damals der falsche bezichtigt wurde. Ich muss gestehen, dass ich dieses Buch mit gemischten Gefühlen betrachte. Ich bin wie oben erwähnt durch die Fernsehserie auf die Bücher gestoßen und hatte deshalb vielleicht etwas anderes erwartet. Die Morde sind in meinen Augen unerwartet grausam gewesen und Rizzoli tritt in diesem Buch sehr unsympathisch auf und Isles tritt gar nicht erst in Erscheinung. Vielleicht ist es eine dieser Reihen wo sich die Charaktere erst noch entwickeln und die späteren Bücher immer besser werden, aber hier war ich etwas enttäuscht und würde die Fernsehserie bevorzugen, was ja eher selten der Fall ist. Auf Grund des Spannungsbogens und der gut durchdachten Story trotzdem einen nicht schlechtes Buch.

    Mehr
  • Ein guter Fall und eine schwierige Protagonistin

    Die Chirurgin

    Jisbon

    16. May 2017 um 02:32

    "Die Chirurgin" liefert einen spannenden, aufwühlenden Fall, umso mehr, da auch das Thema 'Vergewaltigung' eine wichtige Rolle spielt. Der Mörder, Chirurg genannt, tut seinen Opfern schreckliche Dinge an und sie werden in diesem Buch ziemlich ausführlich beschrieben, wodurch es keine leichte Lektüre ist. Dafür ist die Geschichte von Anfang bis Ende packend und der Autorin ist es gelungen, einen grausamen Täter zu erschaffen, der gerissen und gezielt handelt und genau weiß, was sein Ziel ist und wie man es erreicht. Dadurch fällt es der Polizei schwer, ihn zu fassen und als Leser bangt man die ganze Zeit, ob er gefasst werden kann, bevor es zu spät ist und er noch mehr Schaden anrichten kann.Thomas Moore, einer der beiden Hauptermittler, ist ein sympathischer Charakter und es ist mir leicht gefallen, mich mit ihm zu identifizieren und mit ihm mitzufühlen. Zwar macht er ein paar Fehler, doch er ist wirklich gut in seinem Job und man spürt, wie wichtig seine Arbeit ihm ist. Leider hatte ich aber ein paar Probleme mit Jane Rizzoli. Auch sie ist sehr gut in in ihrem Job und übt ihn voller Leidenschaft aus, allerdings war sie unglaublich kratzbürstig und so brüsk, dass es oft an Unfreundlichkeit grenzte. Natürlich kann man sie verstehen; ein Großteil ihrer Kollegen nimmt sie, als weiblichen Inspector, nicht ernst und selbst ihre eigene Familie scheint diese Einstellung zu teilen, doch nach einer Weile hat es mich genervt, dass sie jeden einzelnen Menschen, mit dem sie in Kontakt kam, als Feind einzustufen schien und immer glaubte, dass jeder versucht, sie herabzuwürdigen. Gerade, wie sie verächtlich darüber urteilte, dass sich ihr Kollege 'wie alle anderen Männer' zu einer als attraktiv beschriebenen Frau hingezogen fühlte oder wie sie besagte Frau im Gespräch behandelte, offenbarte nicht gerade positive Charakterzüge. Rizzoli war mir nicht unsympathisch, es ist einfach nur so, dass ich Moore klar bevorzugte, vielleicht, weil seine Fehler und seine guten Eigenschaften für mich besser ausbalanciert waren.Von meinen Problemen mit Rizzoli abgesehen hat "Die Chirurgin" mir sehr gefallen. Die Geschichte ist aufgrund des Themas nicht immer leicht zu lesen, aber sie ist auf jeden Fall fesselnd und der Fall kann voll und ganz überzeugen.

    Mehr
  • Spannender, solider Thriller mit gut ausgearbeiteten Personen

    Die Chirurgin

    Federfee

    09. March 2017 um 21:15

    Es sei voraus geschickt: dieser Thriller ist nichts für empfindliche Gemüter. Dennoch habe ich nicht den Eindruck, dass die Gewalt an Frauen um ihrer selbst willen beschrieben wird. Es gibt einige durchaus psychologisch einfühlsame Stellen.Sehr spannend ist dieser Krimi/Thriller; die Personen sind gut ausgearbeitet, vor allem Jane Rizzoli, die Ermittlerin, die sich inmitten von Männern durchsetzen muss. Da darf man auf eine interessante Entwicklung gespannt sein, denn dies ist der Auftakt der Rizzoli/Isles-Reihe (Band 1).

    Mehr
    • 2
  • Thrillerspannung für starke Nerven

    Die Chirurgin

    RenateTaucher

    05. February 2017 um 20:09

    Inspektor Jane Rizzoli ist auf der Suche nach einem Psychopathen, der Frauen in ihren Wohnungen überfällt und auf brutale Weise tötet. Als eine Art Visitenkarte lässt er jedes Mal das ordentlich zusammengelegte Nachthemd bei der Leiche zurück. Anscheinend weiß er sehr genau über die Lebensumstände seiner jeweiligen Opfer bescheid. Trotzdem gelingt es den Ermittlern lange Zeit nicht,  auf seine Spur zu kommen. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Jeden Moment kann  der Killer erneut zuschlagen.Schließlich lockt der Mörder Jane Rizzoli in eine Falle, aus der sie sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien kann. Sie erhält Hilfe von unerwarteter Seite. Der erste Roman von Tess Gerritsen mit Jane Rizzoli als Ermittlerin, packend und spannend bis zur letzten Zeile. Für mich war es schwer, das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen, so sehr war ich von der Handlung gefangen,

    Mehr
  • sehr nervenaufreibendes & spannendes Buch!

    Die Chirurgin

    Laikali

    27. January 2017 um 21:22

    Bestes Buch was ich je gelesen habe. Es hat mich sofort ab der ersten Seite gepackt!! Nichts für schwache Nerven - schlafraubend!

  • "Frauenthriller" mit Spannungsdefiziten

    Die Chirurgin

    Lesefexin

    08. January 2017 um 13:31

    In Gerritsens erstem Thriller aus der Krimiserie um die Polizistin Jane Rizzoli bekommt es die Ermittlerin mit einem geheimnisvollen Frauenmörder zu tun, der seine Opfer grausam verstümmelt und aufgrund seiner medizinischen Fachkenntnisse „der Chirurg“ genannt wird. Der Mörder hat es insbesondere auf eine Ärztin abgesehen, die ihm und seinem Komplizen schon einmal entwischen konnte. Tess Gerritsen, selbst gelernte Ärztin, verlässt sich bei diesem Thriller auf ihre Berufskenntnisse, Krankenhausszenen und die Verwendung medizinischen Fachwissens nehmen einen breiten Raum ein. Von einem klassischen Thriller unterscheidet sich auch der Versuch der Autorin hier noch eine halbherzige Liebesgeschichte einzubinden, so dass „die Chirurgin“, auch aufgrund des oft „gefühligen“ Schreibstils, den Gerritsen verwendet, sich wohl eher an ein weibliches Publikum richtet. Auch ich war von diesem Krimi durchaus angetan, finde jedoch, dass er im Verhältnis zu Werken anderer Autoren dieses Genres Spannungsdefizite hat.

    Mehr
  • Sei immer auf der Hut

    Die Chirurgin

    thesmallnoble

    20. December 2016 um 11:07

    Dieses Buch fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Tess Gerritsen erzählt aus vier Verschiedenen Perspektiven, aus der Detective Moores, aus der seiner Partnerin Jane Rizzoli, aus der Dr. Cordells und der des Mörders. Der Leser taucht in den kranken Verstand dieses Mannes ein und kann dabei ein schaudern nicht unterdrücken. Denn das was wir für grausam erachten, hält der Mörder für seine gottgegebene Natur, die in jedem von uns schlummert und die nur darauf wartet ausgelebt zu werden. Dadurch schafft es die Autorin ohne zu blutrünstig werden zu müssen den Leser bei der Stange zu halten. Man traut sich nicht das Buch wieder weg zu legen aus Angst was als Nächstes kommt.„Die Chirurgin" war mein erstes Buch von Tess Gerritsen und ich war begeistert. Innerhalb von 3 Tagen habe ich diesen Roman verschlungen und fühlte mich in die Geschichte gezogen. Allerdings gibt es einen Mängelpunkt, da ich ziemlich rasch, so zirka zu 2/3 des Buches, ahnte, wer hinter den Morden steckt.Bemerkenswert bildhaft stellt die Autoren die Protagonisten der Geschichte dar, fast meint man zu denken, den ein oder anderen Charakter zu kennen oder in seinem Bekanntenkreis wiederzufinden. So empfand ich es. Weder die beiden Polizisten, noch die Chirurgin Cordell wirken überspitzt und/oder arrogant, überdreht oder unfehlbar.Die Geschichte, die Gerritsen gewählt hat, ist erschreckend und unheimlich, fieberhaft litt ich mit den Opfern mit, versuchte die Denkweise oder die Beweggründe des Täters zu verstehen und zu begreifen.Immer wieder (auch bei anderen Romanen) muss ich daran denken, dass solche Fälle in der Realität tatsächlich geschehen und bin jedes Mal fast wie gelähmt, da man anscheinend nichts dagegen tun kann.

    Mehr
  • Spannender geht es nicht!

    Die Chirurgin

    Leseherz

    04. December 2016 um 12:12

    Welches Motiv hat ein Mörder, der nachts in Wohnungen eindringt, seine Opfer (in diesem Falle Frauen) misshandelt und sie auf bestialische Art und Weise entstellt und damit tötet? Wie krank muss ein Mensch sein, der wie ein Profi mit Skalpell herum werkelt? Die Polizei sucht nach Anhaltspunkten, gerät aber immer wieder ins Stocken, bis sie auf die Chirurgin Catherine Cordell treffen, die drei Jahre zuvor vergewaltigt wurde und diesen Mann aufgrund von Notwehr erschoss. Doch Capra überlebte den Schuss nicht, denn unklar ist, woher die zweite Kugel kam. Die Polizei sucht nach dem Täter, während neue Vergewaltigungsfälle, als auch Tötungsdelikte die selbe Handschrift trugen wie früher! Doch ehe Catherine sich versieht, gerät sie ein zweites Mal in den Fängen des Psychopathen, dabei glaubte sie ihr Leben würde endlich in die richtige Bahn gelenkt nachdem sie sich einem Mann gegenüber öffnen konnte! War das ein Fehler? Doch als Rizzoli und Moore weiter fahndeten und Spuren verfolgten, geschieht etwas Unfassbares! Rizzoli erschoss einen Verdächtigen und gerät in die Außenseiterbahn und als sie mit bekam, wie Moore seine Gefühle für eine Frau anfingen zu wachsen, rächte sie sich. War das Traumduo nun für immer zerrüttelt? Rizzoli nimmt eine Spur auf, ohne jegliche Rücksprache mit den Kollegen und bringt sich somit in Gefahr. Als sie in ein abgelegenes Haus ankam und nur diesen gelben Mercedes fand, hörte sie einen schrillen Schrei. Dr. Cordell? Rizzoli verliert keine Zeit und stürmt das Haus, fand jedoch nix. Erst im Keller fand sie Dr. Cordell und die Souvernirs des Chirurgen. Doch in dem Moment erhielt sie einen Schlag auf den Kopf. Ist sie das nächste Opfer?

    Mehr
  • Eine meiner Lieblingsautorinnen!

    Die Chirurgin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. November 2016 um 20:16

    Die Chirurgin war mein erste Thriller von Tess Gerritsen und es ist schon eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe. Aber gerade das zeigt doch, dass es ein gutes Buch gewesen sein muss, wenn ich sogar Jahre später noch eine Rezension darüber verfasse!Nebenbei muss ich auch noch Anmerken, dass ich die Buchgestaltung sehr gelungen finde! Irgendwie mag ich diesen Antiken Touch, auch wenn man sich davon nicht in die Irre führen lassen sollte, denn Antik ist weder das Buch, noch die Handlung!Bei diesem Thriller ist es der Autorin wirklich gut gelungen, die Protagonisten so zu beschreiben, dass man ein wirkliches Bild vor Augen haben kann und mit ihnen mitfiebert und Angst um sie hat! Auch die Story an sich ist unglaublich spannungsreich und interessant gestaltet, mir persönlich gefällt auch die meist sehr detailreiche Ausschmückung des Zustands einer Leiche und der Handlungen des Täters! Nichts für Schwache Nerven, denn hier geht es im Kopfkino schon äußerst blutig zu! Aber wer das gerne so mag wird mit diesem Buch sehr glücklich sein!Ich habe es wirklich schnell gelesen damals und es dann an meine Mutter und zwei meiner Freunde verliehen und allesamt waren begeistert von dem Buch. Also: Es lohnt sich!

    Mehr
  • Die Chirurgin

    Die Chirurgin

    Jenny-Jen

    11. November 2016 um 11:18


  • Mein erster Thriller - TOP

    Die Chirurgin

    BettinaForstinger

    03. October 2016 um 15:37

    Die Chirurgin war vor ca. 10 Jahren der ersten Thriller den ich gelesen habe und der hat mich sofort umgehauen und in seinen Bann gezogen. Ich hatte das Buch in 2 Tagen durch und war infiziert :) in den nächsten Monaten gab es nur mehr Tess Gerritsen für mich. Ich habe alle ihre Bücher um Rizzoli & Isles gelesen. Ich bin nach wie vor immer noch begeistert und warte immer sehnsüchtig auf ein neues Buch :) Ich kann hier nur eine Buchempfehlung für all ihre Bücher geben, wenn auch manche in dieser Reihe gibt die nicht so stark sind. Aber auch hier denke ich, ist es wie überall anders auch Geschmackssache.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks