Tess Gerritsen Gefährliche Begierde

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 12 Rezensionen
(15)
(20)
(25)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Gefährliche Begierde“ von Tess Gerritsen

Hat Miranda Wood wirklich ihren Halbbruder Richard umgebracht? Anfangs ist Chase Tremain fest davon überzeugt: Schließlich war sie Richards Geliebte, und in ihrem Bett wurde er erstochen aufgefunden. Aber mit jedem Tag, den Chase an dem Fall arbeitet, wachsen seine Zweifel: Keine Mörderin kann eine so verletzliche Ausstrahlung haben! Doch wenn die Frau, deren Charisma ihn so fesselt, es nicht war - wer hat Richard dann auf dem Gewissen? Chase muss den Mörder ohne Gesicht finden, um Miranda zu retten ...

Netter Thriller für zwischendurch.

— apasionada_
apasionada_

Romantic-Thriller mit ein paar Längen

— Thommy28
Thommy28

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Recht spannender Einblick in menschliche Abgründe ... trotzdem fehlte mir manches Mal dieses "Fitzek-Lese-Feeling"

Somaya

Durst

Super

HexeLilli

Death Call - Er bringt den Tod

Hart, Härter, Carter

Irrenmagnet

Der Totensucher

Spannung pur, ab der ersten Seite, aber alles schon mal da gewesen

Frau-Aragorn

Oxen. Das erste Opfer

Ein Agententhriller mit Luft nach oben, weil es erst im letzten Drittel richtig spannend und actionreich wird.

DieLeserin

In ewiger Schuld

Großartiges Buch, Spannend bis zum Schluss und das Ende wirklich überraschend. Top!

eulenmatz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend von Anfang bis Ende

    Gefährliche Begierde
    Armillee

    Armillee

    21. October 2015 um 19:20

    Tess Gerritsen  schreibt unglaublich spannend. Ihre Figuren wirken so echt und sind gut durchdacht. Ich finde es toll, dass ich als Leser hier mit recherchieren muss.
    Und natürlich gibt es ein Happy End..!

  • Ein Mord und eine gefühlvolle Liebelei

    Gefährliche Begierde
    Thommy28

    Thommy28

    25. May 2014 um 16:24

    Einen kurzen Einblick in die Handlung gibt die Buchseite hier - mehr will ich dazu nicht verraten. Meine persönliche Meinung: Das Buch kann die Erwartungen an die an sich von mir sehr geschätzte Autorin nicht ganz erfüllen. Die Handlung ist dem Genre, dem das Buch meiner Meinung nach zuzuordnen ist (Romantik-Thriller), angemessen. Auch der Anspruch an den Spannungsbogen mag es genügen. Allerdings hat sich die Autorin in vorliegendem Fall ein wenig zu sehr auf die enthaltene Liebesgeschichte und die damit verbundenen Verwicklungen konzentriert. Dadurch haben sich für meinen Geschmack ein paar störende Längen ergeben. Auch der Schreibstil hat noch nicht den "Biss" der spätere Werke der Autorin auszeichnet. Trotzdem fand ich das Buch als Unterhaltung für zwischendurch durchaus gelungen bis gut.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen

    Gefährliche Begierde
    Sanny10

    Sanny10

    21. September 2012 um 15:15

    "Chase Tremain ist überzeugt: Miranda Wood ist unschuldig! Sie hat seinen Halbbruder Richard nicht ermordet, auch wenn er tot in ihrem Bett aufgefunden wurde. Aber wer war es dann? Chases Ermittlungen drohen auch für ihn und Miranda tödlich zu enden ... Hat Miranda Wood wirklich seinen Halbbruder Richard umgebracht? Anfangs ist Chase Tremain fest davon überzeugt: Schließlich war sie Richards Geliebte, und in ihrem Bett wurde er erstochen aufgefunden. Aber mit jedem Tag, den Chase an dem Fall arbeitet, wachsen seine Zweifel: Keine Mörderin kann eine so verletzliche Ausstrahlung haben! Doch wenn die Frau, deren Charisma ihn so fesselt, es nicht war – wer hat Richard dann auf dem Gewissen? Chase muss den Mörder ohne Gesicht finden, um Miranda zu retten ... Ein neuer leidenschaftlicher Romantic-Thriller von Tess Gerritsen, der den Leser durch raffinierte Wendungen bis zur letzten Seite in den Bann zieht!" Wie immer ziehen mich Tess Gerritsen Bücher an, deshalb musste ich dieses auch unbedingt lesen. Da ich die Rizzoli und Dr. Isles Reihe kennen habe ich mich auf sehr gute und ausführliche Beschreibungen (die der Fundorte sowie auch der Opfer) gefreut. Diese waren nicht vorhanden, nur die gute bildliche und ausführliche Darstellung der Hauptprotagonisten und der Umgebung ist gegeben. Da dieses Buch ein Liebes- Thriller ist, sollte man sich, der die Medizin-Thriller mag, im klaren Sein, dass dieses Buch völlig anders ist. Auch viele Grammatik- und Rechtschreibfehler sind in diesem Buch, die normalerweise nicht so auffällig sind. Da stell ich mir die Frage liegt es daran, dass es eine andere Autorin, als sonst, diese Buch ins deutsche übersetzt hat? Fazit: Jeder der Liebes-Thriller liebt wird es mögen, Spannung ist vorhanden, aber leider nicht so sehr ausgeprägt wie in ihre bekannten Medizin-Thrillern.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen

    Gefährliche Begierde
    angel2212

    angel2212

    29. August 2012 um 09:30

    Gefährliche Begierde Tess Gerritsen ❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧ Zum Inhalt: Richard Tremain wohnt auf Shepard´s Island in Maine, und ist Chefredakteur und Verleger des Inselblattes. Obwohl er verheiratet ist und schon zwei erwachsene Kinder hat, schreckt er vor keiner Affaire zurück. So hatte er auch eine Affaire mit der Mitarbeiterin Miranda Wood. Doch als ihr klar wurde, das alles was Richard ihr erzählte, von wegen Trennung von seiner Frau und Scheidung, nur Lügen waren, beendet sie die Affaire und kündigt sogar ihren Job in dem Verlag. Doch mit so einer Entscheidung kann sich ein verwöhntes Exemplar wie Richard, natürlich nicht abfinden. Also stalkt er sie regelrecht mit Anrufen und immer wieder erneuten Besuchen bei ihr zu Hause. Als er sich mal wieder zu einem Besuch ankündigte, flüchtet Miranda aus ihrer Wohnung und machte einen langen Spaziergang. Als sie wieder zu ihrem Haus zurück kommt, findet sie Richard allerdings nackt und blutüberströmt in ihrem Bett. Miranda wird verhaftet, weil sie verdächtigt wird, dieses Verbrechen aus Eifersucht begangen zu haben. Meine Meinung: Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen. Die Protagonisten lässt die Autorin durch ihre Gespräche auf den Leser wirken, so das man sich ein eigenes Bild von ihnen machen kann. Der Schreibstil ist sehr unkompliziert mit schönen kurzen Sätzen. Die Spannung, die ich allerdings aus ihren Rizzoli & Isles Romane her kenne, finde ich in diesem Buch leider nicht. Doch auch hier möchte man natürlich das Rätsel um den wahren Mörder lösen, aber das macht die Autorin einem gar nicht so einfach, denn sie schickt den Leser sehr oft auf falsche Fährten, so das ich erst sehr spät den wahren Mörder erkannte. Ein schöner Krimi, den man allerdings nicht mit ihrer Serie vergleichen sollte.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen

    Gefährliche Begierde
    Puttischatz

    Puttischatz

    19. October 2010 um 16:29

    Miranda wird eines furchtbaren Verbrechens angeklagt: Ihr Geliebter, den sie eigentlich kurz zuvor verlassen hatte, liegt mausetot in ihrer Wohnung. Ohne ein verlässliches Alibi ist sie die erste Verdächtige, aber nicht lange die einzige. Gemeinsam mit dem Bruder des Toten recherchiert und wühlt sie in den dunkelsten Abgründen der Gesellschaft der kleinen Insel, auf der viele ein Motiv hatten, den reichen Journalisten tot sehen zu wollen. Ein spannender Roman von einer der Großmeisterinnen des Medical Thriller. Auch wenn Tess Gerritsen hier auf anderem Gebiet unterwegs ist, merkt man, dass sie ihr Handwerk beherrscht. Die nicht besonders aufregende Ausgangssituation wird verwinkelter und undurchsichtiger und entwickelt sich zu einem durchschnittlich guten Krimi. Alles dran, alles drin, garniert mit einer Liebesgeschichte, die ich persönlich kitschig fand. Ein solider Roman, nicht besser und nicht schlechter als andere und deshalb bleibt er auch nicht lange im Gedächtnis. Empfehlenswert für Freunde der Krimiliteratur, die ohne grausame Kicks und mit nur einer entstellten Leiche auskommen. ;-) Viel Spaß!

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen

    Gefährliche Begierde
    dorle64

    dorle64

    27. July 2010 um 18:58

    Mein erstes Buch von Tess Gerritsen. In einem Tag durchgehabt. War sehr spannend und eine schöne Familien-Hintergrundgeschichte.

  • Rezension zu "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen

    Gefährliche Begierde
    HISTORY13

    HISTORY13

    22. July 2010 um 18:08

    Ein interessantes Buch. Spannend, romantisch, intrigant

  • Rezension zu "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen

    Gefährliche Begierde
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. July 2010 um 10:40

    "Gefährliche Begierde" ist ein spannender Roman von Tess Gerritsen um den Mord an einem wohlhabenden Herausgeber einer Kleinstadtzeitung. Auf Shephard's Island in Maine wird Richard Tremain, Herausgeber der Lokalzeitung, tot aufgefunden. Im Schlafzimmer von Miranda Wood, die bis vor kurzem die Geliebte des verheirateten Familienvaters war. Miranda wird als Tatverdächtige festgenommen. Auch Chase, der Bruder des Ermordeten, der zur Beerdigung auf die Insel kommt, hält sie für die Mörderin. Und doch übt sie eine eigenartige Anziehungskraft auf ihn aus. Diese wird noch verstärkt, als Miranda aus der Untersuchungshaft entlassen wird, da anonym die Kaution für sie hinterlegt wird. Miranda beteuert Chase gegenüber immer wieder ihre Unschuld und möchte mit ihm zusammen die Hintergründe des Mordes untersuchen. Doch kann Chase dieser Frau wirklich trauen? Ist sie eine Mörderin oder nicht? Und warum scheint plötzlich Mirandas Leben in Gefahr? Wer steckt hinter all dem? Ich fühlte mich von dem Roman gut unterhalten. Er war spannend, flüssig zu lesen, die Personen waren interessant und weitgehen glaubwürdig in ihren Entscheidungen und ihrem Verhalten. Der Roman spielt in einer Kleinstadt, und es wurden auch viele Kleinstadt-Klischées bedient - Affären quer durch die Stadt, Geschäftsmänner, rachelüstigte Witwen, Alkoholprobleme, Geschwisterkonkurrenz, Seniorinnen als Hobby-Ermittler, ... Insgesamt interessant, spannend, unterhaltsam ohne überdurchschnittliche oder außergewöhnliche Überraschungen, Wendungen, Ideen. Drei Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen

    Gefährliche Begierde
    Nostalgia

    Nostalgia

    21. June 2010 um 17:00

    Dieser Roman war der zweite Gerritsen ausserhalb der Reihe um Jane Rizzoli und Maura Isles durch die Tess Gerritsen den meisten ja bekannt geworden ist. Aber mit diesen Medical-Thrillern darf man dieses Frühwerk auf keinen Fall vergleichen. Der Titel ist ein wenig irreführend. Mir gefällt der amerikanische Originaltitel "Presumed Guilty" besser, denn die lt. Titel erwartete Leidenschaft hält sich durchaus in Grenzen. Es ist ein romantischer Spannungsroman der durch Gerritsen süffige Schreibweise absolut überzeugen kann. Solide und spannend konzipiert und bis zum Schluß ahnt man nicht wer der Täter ist. Für Rizzoli/Isles-Fan mit Sicherheit gewöhnungsbedürftig, aber bestimmt keine Zeitverschwendung. Von mir gibts dafür 3 1/2 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen

    Gefährliche Begierde
    antjemue

    antjemue

    01. October 2009 um 08:02

    Heute möchte ich Euch einen weiteren Roman der US-Amerikanischen Erfolgsautorin Tess Gerritsen vorstellen. Bei diesem handelt es sich um ein frühes Werk und so genannten "Romantischen Spannungsroman" von ihr. "Gefährliche Begierde" (1993) ist für mich der 3. Roman, den ich von dieser Schriftstellerin las. Der Verleger und Chefredakteur des Inselblattes Richard Tremain stammt aus guter Familie. Er selbst hat Macht und Einfluss, finanzielle Probleme sind ihm gänzlich fremd. Verheiratet ist er mit Evelyn, der verwöhnten Tochter des mächtigen Tyrannen Noah DeBolt. Die Tatsache, dass er eine Frau und auch 2 Kinder (mittlerweile erwachsene Zwillinge) hat, hielten Richard nie davon ab, Affären zu beginnen und zu beende, ganz wie es ihm beliebt. Auch die junge hübsche Verlagsmitarbeiterin Miranda Wood fiel auf seine Liebesschwüre und Lügen (ich lass mich scheiden, wenn die Kinder aus dem Haus sind) rein. Doch im Gegensatz zu den früheren Verhältnissen, wacht sie auf und verlässt ihn. Damit kann sich ein erfolgsverwöhntes Exemplar der männlichen Spezies natürlich nicht zufrieden geben. Obwohl Miranda ihm klar und deutlich zu verstehen gibt, dass es aus ist und sogar ihre Stelle bei Richards Verlag aufgekündigt hat, ruft er sie ständig an und sucht ihr kleines Häuschen in regelmäßigen Abständen weiter auf. Als er sich wieder bei ihr ankündigt, weicht sie ihm mit einem langen Hafenspaziergang aus. Doch kurze Zeit nach Rückkehr in ihr Haus findet sie ihn nackt in ihrem Bett. Umgeben von unheimlich viel Blut, erstochen mit einem Messer aus ihrer Küche. Trotz all ihrer Beteuerungen, glaubt niemand, dass sie ihn verlassen hatte. Ihr wird ein Verbrechen aus Eifersucht unterstellt. Miranda wird festgenommen und soll bis zur Verhandlung in Untersuchungshaft bleiben. Doch ein anonymer Spender stellt die Schwindel erregend hohe Kautionssumme. Richards Bruder, Chase Tremain, der eigentlich Mirandas Mordmotiv ergründen möchte und auf eigenartige Weise von ihr fasziniert ist, wird mehrfach Zeuge von missglückten Anschlägen auf ihr Leben. Gemeinsam begeben sie sich dann auf die Suche nach Täter und Motiv. Schnell entdecken sie die heiße Spur zu einem Bauunternehmen, dem Richard kriminelle Machenschaften nachweisen wollte, als plötzlich die Briefe einer scheinbar im Stich gelassenen ehemaligen Geliebten namens M. auftauchen... Tess Gerritsen arbeitete nach Ihrer Ausbildung zur Ärztin in Honolulu als Internistin. Wie sie zur Schriftstellerei kam und welche Werke sie noch veröffentlicht hat, das kann man auf wikipedia.de oder tess-gerritsen.de sehr gut nachlesen. Die mir vorliegende Taschenbuchausgabe (die 10. Auflage aus März 2008) ihres Romanes "Gefährliche Begierde" habe ich zusammen mit 3 anderen Büchern der Autorin bei buecher.de käuflich erworben. Bereits in diesem frühen Werk hält sich Tess Gerritsen nicht mit langen Erklärungen zu den Protagonisten auf, sondern lässt die Charaktere in Form von Gesprächen auf den Leser wirken. So lernt er sie mit ihren verschiedenen menschlichen Wesenszügen kennen. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, bedingt durch den unkomplizierten Schreibstil mit einfachen kurzen Sätzen. Sie reicht in Punkto Spannung und Nervenkitzel zwar keinesfalls an die beiden vorher von mir gelesenen Romane "Die Chirurgin" und "Roter Engel" heran, aber trotzdem war ich immer dran und wollte des Rätsels Lösung wissen. Geschickt legte die Autorin bei der Suche nach dem wirklichen Mörder falsche Fährten aus. Ich selbst hatte beim Lesen schon diesen oder jenen Verdacht, aber auf den wahren Täter, mit dem sie mich kurz vor Ende des Buches verblüffte, tippte ich bis zu dessen Enttarnung nicht. Tess Gerritsen hat sich beim Schreiben auch diverse Klischees zu Nutzen gemacht. Hochmut und Standesdünkel möchte ich da als Beispiel anführen. Das Aschenputtel, im Schatten stehende Geschwister, ein Kuckuckskind, eifersüchtige Megären, die Alkohol naschende Nichtstuerin, ein Übervater, eine moderne Miss Marple, Klüngeleien bei der Polizeispitze, das alles schön bunt durcheinander gemischt, ergeben einen Charaktere Cocktail, der zwar recht wohlschmeckend ist, von der Creme de la Creme jedoch meilenweit entfernt. Ich habe das Buch gern gelesen und - nach Pausen - auch immer wieder in die Hand genommen und weiter gelesen. Es plätscherte, zugegebener Maßen aber nicht langweilig, vor sich hin und wurde erst kurz vor Ende spannend mit einem Aha-Effekt. Könnte ich noch mal von ganz vorn mit dieser Autorin beginnen, würde ich die Lesereihenfolge umdrehen. Zuerst diesen Roman, dann "Roter Engel" noch vor der Chirurgin. Dann hätte ich eine stetige Steigerung erlebt. Ich bin aber trotzdem nicht unzufrieden. Seinen Hauptzweck bei mir, vom Alltag abschalten und entspannen zu können, hat er erfüllt. Ich werde mir in Zukunft auch weitere Werke der Autorin zu Gemüte führen und spreche auch für diesen eine Leseempfehlung mit wenigen Abzügen aus.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen

    Gefährliche Begierde
    thola

    thola

    30. March 2009 um 22:46

    Innerhalb von 24 stunden habe ich dieses Buch verschlungen.Es ist spannend, sehr gut geschrieben und das Ende ist nicht zu erwarten...Miranda wird verdächtigt Richard (ihren Chef mit dem Sie eine Affäre hatte) umgebracht zu haben.Denn die leiche von Richard wurde in Ihrem Bett gefunden,nackt und er wurde mit Ihrem Küchenmesser getötet. Sein Halbbruder Chase ist nicht ganz überzeugt davon daß Miranda eine Mörderin ist, aber aufgrund dessen daß er sich von anfang an zu ihr hingezogen fühlt, glaubt er daß Miranda durchaus schuldig sein könnte wenn sie Ihn so in Ihren Bann ziehen kann.Und er fragt sich jedes Mal, ob Sie nicht doch ein Spiel mit ihm spielt...Nachdem man versucht hat Miranda zu überfahren vor Chase Augen, wird Chase skeptisch und versucht nachzuforschen, wer alles noch einen Grund mehr hatte um Richard umzubringen...

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen

    Gefährliche Begierde
    schnaeuzchen81

    schnaeuzchen81

    28. March 2007 um 19:54

    Ein hervorragender Roman, der den Leser bis zur letzten Seite in den Bann zieht