Tess Gerritsen Grabkammer

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(10)
(13)
(13)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grabkammer“ von Tess Gerritsen

Der neue Weltbestseller von Tess Gerritsen. Eine ägyptische Mumie, die keine ist, ein Schrumpfkopf und eine Moorleiche im Kofferraum - ein komplizierter Fall für Detective Jane Rizzoli und Pathologin Maura Isles. Denn Boston wird von einem Serienkiller gepeinigt, dessen Vertrautheit mit urzeitlichen Todesritualen die junge Archäologin Josephine Pulcillo in Lebensgefahr bringt. Aber auch sie hat ein dunkles Geheimnis…

Stöbern in Krimi & Thriller

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

Oxen. Das erste Opfer

Hochspannender Thriller mit traumatisiertem Ermittler, Band 2 und 3 der Trilogie sind schon auf der Merkliste!

SigiLovesBooks

Die Moortochter

In meinen Augen leider sehr schwach. Habs trotzdem fertig gelesen... lasst es, lohnt sich nicht. Sorry Karen Dionne...

Calenndula

Gray

Besser als Schafkrimi, allerdings ist der Papagei auch nur Begleiter des eigentlichen Ermittlers u. Protagonisten, spannend & anrührend zugl

ElkeMZ

Crimson Lake

sehr spannend

EOS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Grabkammer" von Tess Gerritsen

    Grabkammer

    PrinzessinAnne

    28. June 2012 um 16:34

    Worum geht es: Als Maura Isles von Nicholas Robinson, dem Kurator des Bostoner Crispin-Museums und seiner noch sehr jungen Archäologin Josephine gerufen wird, ist die Überraschung groß. Maura soll helfen, eine kürzlich aufgetauchte Mumie auf ihr Alter hin zu untersuchen. Doch bei der Analyse kommt heraus, dass es sich bei dem Opfer nicht wie angenommen um eine uralte Mumie handelt, sondern um die Leiche einer erst vor wenigen Jahren umgebrachten Frau. Die Enttäuschung über diese Täuschung ist groß, doch vor allem der jungen Josephine sitzt der Schreck tief in den Knochen. Denn mit der Leiche kommen Teile ihrer Vergangenheit zu Tage, die besser unentdeckt geblieben wären. Meine Meinung: Das ist mein erstes Hörbuch, dass ich auch wirklich bis zum Schluss durchgehalten habe. Viele Hörbücher habe ich begonnen, von Kinderhörspielen abgesehen, doch nicht verfolgt. Bei diesem hier war es anders: Häppchen für Häppchen, CD für CD habe ich gehört, ohne das Interesse gleichermaßen zu verlieren, wie es bisher der Fall war. Aber wirklich packen konnte mich es dennoch nicht. Ein großer Punkt der mich gestört hat, was aber mein ganz individuelles Empfinden ist, war die Stimme der Sprecherin Mechthild Großmann. Von Anfang an hat mich ihre Art zu sprechen irgendwie gestört, und vor allem wie sie die Rolle der Josephine gelesen hat, war gar nicht mein Fall. Außerdem, da weiß ich nun allerdings nicht, ob es an dem Text des Buches lag oder nur zur Verständlichkeit beitragen sollte, ist mir die "Einfachheit" der Sprache irgendwie auf die Nerven gegangen. Jeder zweite Satz endete mit "sagte Jane.., sagte sie.." und begann mit "Jane sagte..., dann sagt sie,.. sie sagte". Bei Dialogen vielleicht noch verständlich, aber bei Monologen oder Gedankengängen unnötig. Die Story an sich hat mir auch ganz gut gefallen, auch wenn ich mir von den Mumien, Schrumpfköpfen und anderen Kuriositäten mehr erhofft hätte. Mein anfängliches Interesse an dem Fall konnte relativ lange aufrecht erhalten werden, nachdem dann jedoch klar war in welche Richtung sich der Fall entwickelt, konnte ich dem Hörspiel jedoch nur noch unregelmäßig meine volle Aufmerksamkeit widmen. Generell würde ich es aber eher als mittelmäßigen Krimi einschätzen, denn so besonders war der Fall dann leider doch nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Grabkammer" von Tess Gerritsen

    Grabkammer

    Flower

    01. September 2010 um 12:55

    Musste mich erstmal an die kratzige, tiefe Stimme von Mechthild Grossmann gewöhnen. Die Story ist ganz gut erzählt, könnte aber meines Erachtens nach besser sein.

  • Rezension zu "Grabkammer" von Tess Gerritsen

    Grabkammer

    Reneesemee

    21. August 2010 um 16:22

    Dr. Maura Isles soll bei der Untersuchung einer ägyptischen Mumie dabei sein. Eigendlich sollte es ein sensationeller Fund für das Bostener Museum sein die man durch einen dummen zufall im Keller des Museums gefunden hat. Tja aber werd die Bücher von Tess Gerrisen kennt weiß das es sowas nicht gibt den meisten endet es mit dem Fund einer Leiche und auch hier ist es so. Aber genauso schnell gerät auch die junge Ärchälogin Josephine Pulcillo in das Visier der Detective Jane Rizzoli da man in ihrem Auto eine Moorleiche findet was aber nicht so recht hinhauen kann. Lest oder hört es euch an es ist ein richtig guter spander Thriller mit grussel efeckt.

    Mehr
  • Rezension zu "Grabkammer" von Tess Gerritsen

    Grabkammer

    literat

    29. May 2010 um 15:10

    War sehr spannend, ein gutes Jogging-Motivations-Hörbuch. Als Buch hätte ich es mir wahrscheinlich nicht gekauft. Obwohl die Geschichte gut aufgebaut war, sehr spannend erzählt und der Schluss überraschend kam.

  • Rezension zu "Grabkammer" von Tess Gerritsen

    Grabkammer

    tedesca

    28. April 2010 um 09:49

    Das 7. Buch aus der Rizzoli-Isles Reihe hat mir nicht schlecht gefallen. Interessant war auf jeden Fall das Thema der Leichenkonservierung als Mumie, Schrumpfkopf oder Moorleiche, auch wenn die entsprechenden Details natürlich nicht gerade magenfreundlich waren. Die Geschichte an sich war eigentlich bis zum Schluss recht spannend, auch wenn viele der Erkenntisse der Ermittler eigentlich auf Zufällen basierten. Gut fand ich, dass wenig über das Privatleben der Hautpfiguren geschrieben wurde, denn das nimmt zum Teil ja wirklich Soap-Opera-Formen an, und sowas brauch ich nicht bei einem Thriller. Empfehlenswert auf jeden Fall für Gerritsen-Fans, die auch den Rest der Serie gelesen haben, es würde sich aber auch auf sich allein gestellt gut lesen lassen. Mechthild Großmann liest auch diesmal wieder recht anregend, wobei sie einmal mehr manchen Frauen eine sehr weinerliche Stimme gibt, was ich ein Bisserl störend finde, aber nicht so, dass ich das Hörbuch nicht empfehlen würde.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks