Grabkammer

von Tess Gerritsen 
4,3 Sterne bei590 Bewertungen
Grabkammer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

AmyLilians avatar

Band 7 spannend wie eh und je

SteffiFeffis avatar

Eine richtig gute Reihe, sehr zu empfehlen

Alle 590 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Grabkammer"

Eine ägyptische Mumie, die keine ist, ein Schrumpfkopf im Museum und eine Moorleiche im Kofferraum.

Im Keller eines Bostoner Museums wird eine Mumie entdeckt. Als die Museumsleitung sie untersuchen lässt, kommt Grausames zutage: Denn die Mumie ist nicht annähernd so alt wie angenommen. Und in ihrem Bein steckt eine Pistolenkugel … Sie wird nicht die letzte Leiche sein, die nach allen Regeln der antiken Bestattungskunst konserviert wurde. Ein perverser Mörder scheint seine Opfer für die Ewigkeit erhalten zu wollen. Jane Rizzoli und Maura Isles beginnen zu ermitteln – und stechen in ein teuflisches Gespinst aus alten Familiengeheimnissen und tödlicher Besessenheit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442372270
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:15.08.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 11.11.2011 bei Random House Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne282
  • 4 Sterne230
  • 3 Sterne70
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor 4 Monaten
    Grabkammer

    Band 7 der „Rizzoli & Isles“ – Reihe.

    Jane spielt in diesem Buch nur eine kleine Nebenrolle und taucht erst auf, als klar wird, dass die Mumie nicht so alt wie erwartet ist. Je mehr sie versuchen über diese Frau herauszubekommen, umso verdächtiger wird die junge Archäologin Josephine, die nicht die Frau ist, die sie vorgibt zu sein. Zusammen mit einem jungen Mann, der vor Jahren bei einer Ausgrabung dabei war, rückt sie ins Zentrum von Janes Ermittlungen…
    Maura kann die Finger nicht vom Pfarrer lassen und auch der alte „Bekannte“ Anthony kreuzt wieder ihren Weg…doch es startet alles mit der Mumie, die sie sich interessehalber einmal ansehen möchte. Allerdings wird schnell klar, dass der unbekannten Frau etwas zugestoßen sein muss und Maura versucht die Geheimnisse zu lüften. Jane und Maura, wie immer sympathisch – aber leider gab es viel zu wenig zu lesen von beiden.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Jane und Maura, was einen Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Außerdem kommt noch die junge Archäologin Josephine kommt zu Wort.

    Das mir die Bücher von Tess Gerritsen vom der Krimigeschichte an sich selten gefallen und ich die Reihe nur weiterverfolge, weil ich wissen will, wie es mit Jane und Maura weitergeht, ist sicher bekannt. Auch hier konnte mich die Geschichte rund um die Mumie, Einwickeltechniken und Einblicke ins alte Ägypten nicht von sich überzeugen. Ich fand es an einigen Stellen sehr langatmig geschrieben und eindeutig zu viel – Jane und Maura stehen hier kaum im Mittelpunkt. Dafür rückt Frost mehr in den Fokus, der arme Kerl tat mir leid. Seine Frau weiß nicht was sie an ihm hat – das Jane ihn wie eine Mutterlöwin verteidigt, war schön zu erleben. Sie hat sich wirklich verändert, wenn man an die ersten Bände zurückdenkt.

    ,5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lee-Lous avatar
    Lee-Louvor 8 Monaten
    sehr spannend

    Ich bin wirklich positiv überrascht, wie sehr mich diese Geschichte nun doch mitgerissen hat. In kürzester Zeit habe ich Seite um Seite verschlungen. Dabei stehen Tess Gerritsen und ich auf Kriegsfuss. 

    Der ständige Wechsel zwischen "wirklich gut" und "enttäuschend" liegt bei der Jane-Rizzoli-Reihe ausgesprochen nah beeinander. 

    Ich habe schon lange aufgehört diese Geschichten in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Aber meine Vermutung, dass Jane Rizzoli im späteren Verlauf immer sympathischer wird, scheint sich zu bestätigen, da ich sie anfangs (1. bzw. 2. Band) wirklich grauenvoll fand.

    Drei Bände dieser Reihe habe ich noch im Regal stehen. Sehr wahrscheinlich wird es auch dabei bleiben, da Gerritsen mich einfach nicht konstant begeistern kann. Wenn man sich aber für Mumien und alles rund um Ägypten interessiert, ist Grabkammer die perfekte Unterhaltung!! 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MellisBuchlebens avatar
    MellisBuchlebenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein rundum gelungenes Buch!
    Rundum gelungen

    Diesen siebten Teil der Rizzoli und Isles Reihe von Tess Gerritsen habe ich wieder richtig genossen. Diesmal spielt vor allem Archäologie eine Rolle, was ich sehr interessant fand.
    Aber der Leser bekommt nicht nur Einblicke in die spannende Arbeit von Rizzoli, Isles und den anderen Protagonisten, in diesem Fall u. a. einer Archäologin, sonderen auch in deren Privatleben. Langweilig wird es in jedem Fall nicht, da der packende Schreibstil der Autorin den Leser ebenso gefangen nimmt wie die überraschenden Wendungen. 
    Es macht mir einfach Spaß, den beiden vielschichtigen Charakteren Rizzoli und Isles, aber auch den anderen auftretenden Personen, bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen und sie beim Lösen des Falles zu begleiten.
    Die einzelnen Teile der Reihe kann man zwar zum größten Teil auch lesen, ohne die anderen Bände zu kennen, trotzdem empfehle ich die richtige Reihenfolge, da vor allem die ersten beiden Bücher "Die Chirurgin" und "Der Meister" eng miteinander verknüpft sind.
    Für mich ist auch "Grabkammer" wieder ein rundum gelungenes Buch, das fünf Herzen verdient hat. Ich freue mich nun schon auf "Totengrund" das bereits hier wartet, um gelesen zu werden.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Amilyns avatar
    Amilynvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr heftiger und teilweise arg konstruierter Showdown zum ansonsten ruhigen Fall, aber wie immer toll und gewohnt souverän geschrieben
    Guter Durchschnitt einer Top-Reihe

    Maura Isles wird zum CT einer Mumie eingeladen, bei dem das Geschlecht sowie das Alter zum Zeitpunkt des Todes bestimmt werden soll. Bald jedoch landet die vermeintlich jahrhundertealte ägyptische Mumie bei der Gerichtsmedizinerin auf dem Tisch und Detective Jane Rizzoli wird hinzugezogen, denn auf dem CT wurden nicht nur moderne Zahnfüllungen zutage gefördert sondern auch eine Schusswunde. 

    Der mittlerweile siebte Teil meiner Lieblings-Endlos-Thriller-Reihe ist mir doch glatt durchgeflutscht. Und so wunderte ich mich in den Folgebänden Totengrund und Grabesstille (nur angelesen) noch, warum alle so plötzliche private Probleme hatten. 

    Das ist es, was ich speziell bei den Rizzoli & Isles-Fällen so gerne mag: das Privatleben der beiden Hauptpersonen und auch einiger anderer Nebencharaktere nimmt einen gewissen Raum ein, ohne dass der jeweilige Fall zu kurz kommt. Nebenbei macht Jane Rizzoli innerhalb der Reihe eine der besten und angenehmsten Charakterentwicklungen überhaupt durch. Aber vor allem Maura Isles hat sich für mich zu einer großen Sympathieträgerin entwickelt, kommt in Grabkammer jedoch etwas zu kurz, obwohl der Roman aus ihrer Sicht beginnt.

    Diesmal nimmt Jane Rizzolis Partner Barry Frost eine etwas größere Rolle ein, bei der wir indirekt auch in sein Privatleben blicken dürfen, aber vor allem dreht sich Grabkammer um einen der "Gaststars", die Archäologin Josephine Pulcillo - eine ganz nette Abwechslung in einer solchen Ermittler-Reihe, die schon sehr lange läuft. Da ich bereits den nächsten Teil kenne, kann ich in der Hinsicht schon einmal sagen, dass es bisher eine Ausnahme bleibt. Wo Kollegen von Tess Gerritsen sich mit deren Ermittlern zu langweilen scheinen und pro Fall mehr und mehr Aufmerksamkeit den Gastcharakteren zukommen lassen, weiß Gerritsen noch einiges über ihr Duo zu erzählen.

    Der Fall an sich ist diesmal sehr ruhig, obwohl es nicht lange bei nur einer Leiche bleibt. Man erfährt ein bisschen was über Archäologie, aber nicht so intensiv, als dass man sich langweilen würde, wenn einen die Thematik nicht interessiert. Trotz des etwas gemächlichen Tempos bleibt die Spannung jedoch hoch.

    Nur der Schluss ist ein wenig entglitten, denn der kommt sehr actionreich daher und wirkte auf mich arg konstruiert. Da wird plötzlich noch der letzte "Depp" hinter'm Ofen hergezogen, der auch noch schnell was zum Fall beizutragen hat, was letztendlich verschachtelter gewollt war als es hätte sein müssen.

    Fazit: Ein guter Thriller der Rizzoli & Isles-Reihe, nicht der beste, aber es gab auch schon schwächere. Insgesamt sehr ruhig haut Tess Gerritsen dem Leser das Ende noch einmal ordentlich um die Ohren, was mir nicht so recht zum Rest passen wollte. Trotzdem hat es für 4**** gereicht, und Rizzoli und Isles bleiben nach wie vor meine Ermittler-Duo-Lieblinge.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor einem Jahr
    ...hat mir gut gefallen...

    Tess Gerritsen, wie immer grandios! Ich bin ein großer Fan von dieser Autorin und habe alle ihre Bücher verschlungen. Auch dieser Fall ist megaspannend. Fängt man mit diesem Buch an, ist es auch leider schon wieder zu Ende! Ein Thriller der Extraklasse!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Federfees avatar
    Federfeevor einem Jahr
    Solider Krimi/Thriller

    Ein weiterer Band der Reihe um die Polizistin Jane Rizzoli und die Gerichtsmedizinerin Maura Isles. Da sich die Geschichte aller handelnden Personen von Band zu Band weiter entwickeln, sollte man sie unbedingt in der entsprechenden Reihenfolge lesen.


    Dieser Band ist auch spannend, aber ich fand ihn inhaltlich etwas schwächer als die anderen, die Art der Handlung mit Mumien, Schrumpfköpfen und Moorleichen doch etwas sehr weit hergeholt.


    Dennoch als Teil der Reihe in Ordnung: 3 1/2 Sterne

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Unzertrennlichs avatar
    Unzertrennlichvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Durchschnittlicher Thriller, ich bin von Tess Gerritsen Besseres gewohnt!
    Nicht das Beste Buch der Autorin!


    Titel: Grabkammer
    Autor: Tess Gerritsen
    Genre: Thriller
    Verlag: Limes Verlag
    Seitenzahl: 417
    Cover und Inhaltsangabe © Limes Verlag

    "Dr. Maura Isles soll der Untersuchung eines sensationellen Fundes beiwohnen: einer ägyptischen Mumie, zufällig entdeckt im Keller eines Bostoner Museums. Doch bald wird klar: Die einbalsamierte Tote wurde erst kürzlich ermordet – und in ihrem Mund verbirgt sich eine Goldmünze mit geheimnisvoller Botschaft. Schnell gerät die junge Archäologin Josephine Pulcillo ins Visier der Ermittlungen von Detective Jane Rizzoli, weil sie über besondere Kenntnisse traditioneller Bestattungsmethoden verfügt. Als in Josephines Auto jedoch eine Moorleiche entdeckt wird und die junge Frau spurlos verschwindet, befürchten Jane und Maura das Schlimmste ..."

    sch

    Das ist jetzt mittlerweile mein drittes oder viertes Buch von Tess Gerritsen und ich bin wieder einmal von ihrem Schreibstil begeistert. Sie bringt viel Wissen in ihre Geschichten, ohne das alles zu trocken wird und das ist für mich das Besondere an ihren Thrillern. 

    Dieser Thriller hat mich wegen der Thematik angesprochen. Es geht, wie der Titel es vermuten lässt, um Archäologie und Geschichte und das alles kombiniert mit einem psychopatischen Mörder, der anscheinend ein Faible für ägyptische Bestattungsmethoden hegt. Auch wenn ich die Geschichte zu Beginn noch sehr solide und interessant fand, hat es für mich ab der Mitte ein wenig gezogen. Ich kann hier nicht genau sagen, woran es lag - am Schreibstil selbst aber sicher nicht!

    Charaktere

    Wieder steht die Ermittlerin Jane Rizzoli und die Gerichtsmedizinerin Maura Isles vor einem neuen Fall. Wer mich kennt, weiß, dass ich mit den wenigsten Ermittlern warm werde. Hier muss ich aber sagen, dass ich besonders Maura Isles sehr mag. Sie ist sehr sympatisch. Vor allem ihre selbstbewusste Art gefällt mir!

    Neben der Polizeiarbeit steht die Archäologin Josephine Pulcillo im Zentrum der Geschichte. Schnell wird klar, dass die junge Frau ein Geheimnis in sich trägt und im Laufe des Buches bekommt sie noch so einige Schwierigkeiten. Ein wenig schade fand ich bei ihr, dass die Abschnitte aus ihrer Sicht im Vergleich zu den Ermittlungsarbeiten recht kurz gehalten sind. Ich hätte gerne viel mehr von ihr erfahren, um auch ein wenig Gefahr spüren zu können!

    Meine Me

    Wie zuvor erwähnt, "Grabkammer" von Tess Gerritsen ist definitiv nicht mein Lieblingsbuch der Autorin. Die Geschichte ist zwar solide, aber ab der Hälfte fiel es mir dennoch schwer, allem zu folgen. Für meinen Geschmack hat sich zu viel Privates in die eigentliche Story geschlichen, sodass bei mir kein Gefühl von Spannung aufkam. Zwar war die Idee wirklich spannend, aber die Umsetzung hat mir bei diesem Buch nicht ganz so gut gefallen! Es zog sich an vielen Stellen und ich musste mich oft zum Lesen zwingen!

    Im Vergleich zu anderen von mir gelesenen Büchern der Autorin hat mir hier der Spannungsbogen leider überhaupt nicht gefallen. "Grabkammer" beginnt sehr gruselig und mit einem sehr hohen Spannungsniveau bei dem Fund der "ägyptischen Mumie". Dann stellt sich jedoch heraus, dass diese Mumie der Leichnam einer vor kürzlich gestorbenen Frau ist. Josephine Pulcillo, eine Archäologin, verhält sich sofort seltsam und schnell wird klar, dass sie mehr weiß, als sie zugibt. Schade fand ich jedoch hier, das ihre Abschnitte schlicht und ergreifend zu kurz waren. Ich konnte keine Beziehung zu ihr aufbauen und deswegen auch kein Mitgefühl am Ende empfinden!

    Das Ende war dann zwar recht interessant, bot für mich aber wenig Neues! Für mich war "Grabkammer" ein solider Thriller, der mich aber nur halb so gut unterhalten konnte, wie andere Bücher der Autorin!

    Fazit

    Für Fans von Tess Gerritsen ein Muss, aber für mich war "Grabkammer" definitiv nicht ihr bester Thriller. Es hat mir an Spannung gefehlt, weswegen ich mich an einigen Stellen zum Lesen zwingen musste. Schade!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Für mich leider der schwächste Teil der Reihe.
    Für mich leider der schwächste Teil der Reihe

    Mal wieder hat es Tess Gerritsen geschafft, eine tolle Geschichte aufs Papier zu bringen. Leider muss ich sagen, dass ich den 7. Band bisher am schwächsten finde. Grund dafür ist die Thematik, mit der ich leider absolut nichts anfangen kann. Ich habe öfter mal größere Passagen überflogen, weil mir einfach viel zu viel über Ägypten etc. gequasselt wurde. Auch der Fall an sich konnte mich nur wenig mitreißen. Dieser war zum Teil vorhersehbar und hatte für mich leider keine Überraschungen.
    Trotz der (vielen) Absätze, die ich übersprungen habe, habe ich das Ende verstanden, was ich recht bedenklich finde.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    bknicoles avatar
    bknicolevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Erneut ein richtig spannender Fall von Gerritsen, den ich nicht aus der Hand legen konnte.
    Erneut ein richtig spannender Fall für Rizzoli & Isles

    Ich war schon immer ein Fan von Geschichte und der Archäologie, vor allem  das alte Ägypten hat mich hierbei schon als Kind gefesselt. Für mich gibt es nichts spannenderes als herauszufinden wie die Menschen früher gelebt haben, was sie dachten und wie wir zu dem wurden was wir heute sind.  Und diese Thematik wird im Buch auch sehr gut umgesetzt. Immer wieder finde ich vor allem die kleinen recherchierten Fakten interessant, die uns mehr über die Morde erzählen und den Leser in die Welt der Totenbräuche einführen soll. Wer solche Themen auch interessant findet, der sollte Grabkammer also schon aus diesem Grund lesen.

    Zudem ist auch dieser Teil wieder ein absoluter Page-Turner, den man nicht aus der Hand legen kann und der unentwegt die Spannung aufrecht erhält.  Diesmal hat es die Autorin auch geschafft, mich komplett an der Nase herumzuführen, denn eigentlich war ich mir sehr sicher wer hinter den Morden steckt, aber da machte mir Tess Gerritsen einen Strich durch die Rechnung und überraschte mich auf den letzten Seiten noch einmal so richtig. Es ist auch hier wieder nichts so wie es scheint, auch wenn manche Teile des Puzzles zwar von Anfang an recht deutlich sind, doch die komplette Auflösung kommt trotz allem unerwartet. 

    Während wir im letzten Band mehr über Maura erfahren haben, schwenkt der Fokus diesmal wieder mehr auf Jane und vorallem ihre Dynamik mit ihrem Partner Barry Frost.  Die Beziehung der beiden mag ich schon in der Tv-Serie sehr gerne und auch im Buch wird nun deutlich gemacht, dass die  beiden Freunde sind, die  für einander einstehen. Zudem ist Frost ein Charakter der mir auch im Buch auf Anhieb symphatisch war, kein Wunder, denn er ist einfach der nette Polizist von nebenan. Auch mit der Figur Johanna Pulcillo hat man einen Charakter geschaffen, der Ecken und Kanten hat und nicht perfekt ist. Einer der Gründe warum sie mir sofort gefallen und mein Interesse geweckt hat. Ansonsten kann ich  zum Schreibstil von Tess Gerritsen nur sagen, dass er wie immer sehr flüssig war und das Buch einfach angenehm zu lesen ist. Ich kann es jedem empfehlen, der Lust auf einen guten Krimi oder Interesse am alten Ägypten hat.

    Fazit: Wie von Tess Gerritsen gewohnt ein spannender, unterhaltsamer Krimi, der sich diesmal endlich mehr auf Jane Rizzoli konzentriert und auch andere wichtige Charaktere mit einbezieht. Der Fall ist bizarr, mal was anderes und wirklich spannend,  auch wenn ein paar Dinge vielleicht keine Überraschung mehr waren, konnte mich das Ende definitiv noch einmal schocken. 4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    TanteGhosts avatar
    TanteGhostvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Mein erster Gerritson, aber bestimmt nicht mein letzter. Spannung von vorn bis hinten.
    Spannende Ermittlungen und angehaltener Atem

    Mein erster Gerritsen, aber bestimmt nicht mein letzter. Spannung von vorn bis hinten.

    Der erste Satz:
    "Er kommt, um mich zu holen."

    Der letzte Satz:
    "Zu meiner Tochter."

    Fazit:
    Tess Gerritson war mir als Autorin schon immer ein Begriff. Nur gelesen habe ich noch nichts von ihr. Das hat sich allerdings mit diesem Buch geändert. Und ich habe es nicht eine Sekunde lang bereut. Ganz geschickt sind die Ermittlungen in verschiedenen Handlungssträngen beschrieben. Sie nehmen zwar schon Bezug zueinander, verknüpfen sich aber dann zu einem grandiosen Finale, was ich so auch nicht erwartet habe.
    Der Schreibstil ist klar und unverschnörkelt. Notwendige Erklärungen sind da, lassen ein Bild im Kopf entstehen, bremsen die Handlung aber nicht aus. So ist es an keiner Stelle langweilig und die 416 Seiten sind wie im Flug gelesen.
    Ich mag ja Krimis nicht so wirklich. Aber mit dem Buch bin ich schon so ein wenig auf den Geschmack gekommen. Von der Autorin jedenfalls werde ich schon noch mal das eine oder andere Buch lesen. Habe ich mir hiermit fest vorgenommen.

    Kommentare: 1
    80
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks