Roter Engel

von Tess Gerritsen 
4,0 Sterne bei215 Bewertungen
Roter Engel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (156):
GersBeas avatar

spannender Medizinkrimi. Thema: Ausschlachtung der Jungen, damit die Alten weiterleben können

Kritisch (16):

ist mir zu fantasy-lastig... enttäuschend Meine Buchtipps/ Bianca

Alle 215 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Roter Engel"

Die überarbeitete Ärztin Toby Harper gerät in tödliche Bedrohung, als sie rätselhafte Todesfälle in einem Altersheim untersucht. Denn die Toten starben an den Auswirkungen der Creuztfeldt-Jakob-Krankheit, die nur durch direkten Gewebeaustausch übertragen werden kann. Doch wie kann das geschehen sein? Toby entdeckt eine gefährliche Spur...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783942656092
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:356 Seiten
Verlag:Axel Springer AG Verlagsgruppe Bild
Erscheinungsdatum:01.01.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 29.10.2012 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne68
  • 4 Sterne88
  • 3 Sterne43
  • 2 Sterne15
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Zsadistas avatar
    Zsadistavor 10 Monaten
    Rezension zu "Roter Engel"

    Dr. Toby Harper ist Ärztin im nächtlichen Bereitschaftsdienst. Zuerst verläuft ihre Schicht ziemlich ruhig. Doch dann wird ein nackter Mann eingeliefert.

    Der Mann ist sehr verwirrt und unruhig. Und dann passiert, was nie passieren dürfte. Der Patient verschwindet spurlos aus der Klinik.

    Toby kann sich aber nicht lange mit dem Verwinden aufhalten, denn schon wird der nächste Patient eingeliefert. Er zeigt die gleichen Symptome, verstirbt aber.

    Dr. Harper wittert einen Zusammenhang und ordnet eine Obduktion an.

    Ihre privaten Recherchen führen sie in eine Luxus Senionren Residenz. Was läuft hinter den Wänden der Klinik ab?

    „Roter Engel“ ist ein Thriller aus der Feder der Autorin Tess Gerritsen.

    Ich fand den Schreibstil der Autorin spannend und flott geschrieben. Die Story an sich ist jetzt nicht sehr blutig und actionreich. Allerdings hat mir die Zusammenstellung aus Gentechnik, Geldgier und Intrigen sehr gut gefallen.

    Die Protagonistin Toby Harper war mir auch gleich sympathisch. Sie ist zwar recht überarbeitet, trotzdem hat mir ihre Art gefallen.

    Im kompletten war mir in dem Thriller etwas zu viel Privatleben vorhanden. Auf der anderen Seite liebe ich eben Seuchen-Thriller. Die Kontamination und die Eindämmung von Seuchen finde ich absolut spannend und bin immer wieder gespannt, wie der Autor das ganze zum Ende bringt.

    Alles in allem ein sehr solider Thriller, der mir bis auf ein paar Kleinigkeiten gut gefallen hat. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor einem Jahr
    ...ein Thriller von 1997...

    Ein sehr spannender Medizinthriller von meiner absoluten Lieblingsautorin Tess Gerritsen. Anfangs etwas zäh, aber dann kommt die  Spannung  auf und hält bis zur letzten Seite. Unbedingt lesen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Hochspannender Medizin-Thriller mit hohem Unterhaltungswert
    Tess Gerritsen von ihrer besten Seite

    Zum Inhalt empfehle ich die Kurzinformation hier auf der Buchseite. Hier nur meine persönliche Meinung.

    Die von mir sehr geschätzte Autorin hat mit diesem Buch einen sehr guten Medizinthriller abgeliefert. Das Buch beginnt mit einem Paukenschlag und hält die Spannung bis zum Ende. Die Protagonisten sind hervorragend gezeichnet und auch die Thematik "Jungbrunnen" und skrupellose Anwendung von Wissenschaftserkenntnissen an Menschen geht dem Leser "unter die Haut". 

    Einziger Kritikpunkt ist für mich erneut (wie schon öfter bei dieser Autorin), dass sie wieder zu viele medizinische Fachbegriffe verwendet. Das ist sicher auch der Thematik geschuldet; war für mich aber einen "Tick" zu viel. Trotzdem aus meiner Sicht immer noch ein Top-Thriller und damit sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Bellexrs avatar
    Bellexrvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Fazit: Interessanter, komplexer und durchweg spannender Ärztethriller mit facettenreich beschriebenen Charaktere.
    Rätselhaftes Sterben in Brant Hill

    Während einer Nachtschicht in der Notaufnahme erscheint ein geistig verwirrter alter Mann. Noch bevor er abschließend untersucht werden kann, verschwindet der alte Mann wieder spurlos. Notärztin Toby Harper lässt der Fall keine Ruhe, zumal sie sich die Schuld am Verschwinden des Mannes gibt. Kurze Zeit später stirbt im Krankenhaus ein Patient, der die gleichen Symptome aufweist. Toby vermutet hier einen Zusammenhang und weist eine Obduktion an. Pathologe Daniel Dvorak stößt bei seinen Untersuchungen auf eine hochansteckende Krankheit und alle Spuren führen immer wieder zur Seniorenresidenz Brant Hill.

     

    Toby Harper ist Mitte Dreißig, Single und kümmert sich neben ihrer Arbeit in der Notdienstaufnahme um ihre an Alzheimer erkrankten Mutter. Stress ist Standard bei der Notärztin und eigentlich hat die energische junge Frau kaum Zeit, sich auch noch um die rätselhaften Todesumstände der beiden alten Männer zu kümmern. Doch ihr Schuldbewusstsein wie ihr Gerechtigkeitssinn treiben sie voran. Selbst als ihr von allen Seiten plötzlich Steine in den Weg gelegt werden und nicht nur ihr Job, sondern ihr Leben bedroht wird, führt sie ihre Nachforschungen weiter. Tatkräftige Unterstützung erhält sie hierbei von Gerichtsmediziner Daniel Dvorak.

     

    Tess Gerritsen schöpft bei ihrem Ärztethriller wieder aus den Vollen und man merkt auf jeder Seite, dass die Autorin selbst Ärztin ist und somit genau weiß, wovon sie schreibt. Der Thriller gestaltet sich von Anfang ziemlich spannend und lange Zeit auch sehr rätselhaft. Klar ist nur, dass alle Spuren immer wieder nach Brant Hill führen. Die hochansteckende Krankheit ist ebenfalls recht schnell identifiziert, allerdings bleibt lange Zeit unklar, wie die älteren Menschen daran erkrankt sein sollen, sowie wer detailliert hinter den Vorkommnissen steckt. Allerdings hat man als Leser schnell einen Verdächtigen im Visier, genauso wie die Notärztin selbst.

     

    Neben der reinen Thrillerhandlung geht die Autorin auch ziemlich ausführlich auf das Privatleben von Toby Harper ein, welches der Notärztin im Verlauf der Story immer mehr über den Kopf zu wachsen droht. Hierdurch lernt man die resolute wie verletzliche Notärztin sehr gut kennen, aber auch die weiteren Charaktere sind gewohnt facettenreich beschrieben.

     

    Fazit: Interessanter, komplexer und durchweg spannender Ärztethriller mit facettenreich beschriebenen Charaktere.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Medizin-Thriller zum Thema Embryo-Verpflanzung
    Ewige Jugend um jeden Preis?

    Roter Engel ist mitreißend spannend und flüssig erzählt, wie man es von Tess Gerritsen gewohnt ist. Dabei ist es gespickt mit medizinischen Fachbegriffen, die aber gut zu verstehen sind.
    Inhaltlich werden Themen wie Hirnforschung und die hormonelle Verjüngung beschrieben, die im Buch an älteren und reichen Menschen in einem Seniorenheim ausprobiert wird. Dieses geschieht natürlich in krimineller Weise.
    Toby Harper kämpft mutig gegen das Böse, sie und auch der Leser finden sich deshalb letztlich auch in einer Horrorgeschichte wieder.
    Dieses Buch ist für mich mehr als ein Krimi, es regt zum Nachdenken an über Ethik und Grenzen im Geschäft mit der Gentechnologie. Ansonsten ein gut gemachter Krimi, der durchaus mehr bietet als das typische Opfer-Täter-Genre!

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    SchwarzeRoses avatar
    SchwarzeRosevor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Nichts für schwache Nerven!!!
    Begraben

    Wer Tess Gerritsen kennt, wird ihre Bücher lieben. Ich muss sagen, dass Cover "Roter Engel" sieht umwerfend aus. Aber mehr zu der Geschichte "Roter Engel", man kann sich nicht wirklich viel unter dem Titel "Roter Engel" was vorstellen. Auf der einen Seite ist man neugierig, und gespannt, aber auf der anderen Seite hat man seine Bedenken ob das Buch "Roter Engel" auch das enthält, um was geht. Es geht um Embryos, die für Experimente eingesetzt werden, und das Altern stoppen soll. Von Grundaufbau eine gute Idee. Es fesselt den Leser bis zum Schluss. Überzeugt euch davon selbst.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Reneesemees avatar
    Reneesemeevor 5 Jahren
    Ewige Jugend

    Auf der Suche nach der ewigen Jugend.
    Sind ältere Bewohner eines renommierten Seniorenresidenz wo auch der eine oder andere Bewohner verschwindet.

    Inhalt:
    Während die junge Ärztin Toby Harper Nachtschicht hat, taucht in der Notaufnahme ein alter Mann auf. Er redet wirr, reagiert kaum auf ihre Behandlung - und ist so schnell verschwunden, wie er aufgetaucht ist. Als im Krankenhaus ein Patient mit den gleichen Symptomen stirbt, vermutet der Pathologe Daniel Dvorak eine hochansteckende Krankheit. Die Spur der beiden Patienten führt zur Seniorenresidenz Brant Hill. Und dort stoßen Toby und Daniel auf Unvorstellbares.

     

    Toby Harper ist deine junge Ärztin die der Sache nach geht und auf unvorstellbares Stößt. Eines nachts während einer Nachtschicht wird ein alter Mann nackt in die Notaufnahme gebracht. Er ist wirr und reagiert auf keine Behandlung.
    Und plötzlich ist er weg.

    Bis plötzlich noch ein Patient im Krankenhaus auftaucht mit den gleichen Symptomen. Er stirbt.
      
    Toby lässt das keine ruhe und entdeckt eine Spur die ihr eigenes Leben in Gefahr bringt.


    Irgendwie ist es gruselig wenn ich dran denke ewig Jung zu sein. Spannend ja irgendwie auch wenn es mich ehr gruselt ewig jung zu sein oder auch nur um sich so zu fühlen.

     

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Enttäuschend

    Nach diesem tollen, spannenden Anfang hab ich viel erwartet von diesem Buch und wurde leider enttäuscht.

    Die Geschichte war mir zu langatmig, zu abstrus und zu medizinisch erzählt. Als Laien waren mir die ganzen Fachausdrücke schlichtweg zu speziell um mich für die Art Krimi begeistern und fesseln zu können. Schade!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Kurzmeinung: ist mir zu fantasy-lastig... enttäuschend Meine Buchtipps/ Bianca
    Nicht überzeugend

    Als ein nicht allzu sehr erfahrener Thriller-Leser habe ich doch ab und zu Lust auf Spannung und diesmal fiel meine Wahl auf diesen medizinischen “Lady-Thriller” von Tess Gerritsen. Nicht zuletzt, weil mich interessierte, was diese Autorin so beliebt macht.

    Mir fiel sofort – bereits nach den ersten Seiten – auf: das Thriller-Handwerk versteht die Autorin. Von der ersten Seite an Spannung… und ja, diese Spannung kann sie halten bis zum Schluß. Aber das allein macht für mich nicht gleich einen guten Thriller aus. Inhaltlich ist “Roter Engel” eine interessante Angelegenheit: Hirnforschung und hormonelle Verjüngung bzw. das Aufhalten des Alterungsprozesses bei älteren, gut betuchten Menschen (komischerweise hier nur Männer) gehen Hand in Hand mit kriminellen Machenschaften. Eine Ärztin – die Hauptprotagonistin Toby Harper – kommt diesem “Komplott” auf die Spur und wird – natürlich – verfolgt und gehetzt. So weit wirklich gute Unterhaltung, aber auch nicht mehr.

    Dann jedoch driftet Gerritsen unerwartet – zumindest für mich! – ins Fantaschische ab und ab diesem Moment konnte ich den Roman nicht mehr ernst nehmen. Das ganze wurde mir schlicht zu albern. Schade, denn bis dahin ist es ein solider, durchschnittlicher Thriller. Unangenehm und blutig geht es natürlich dann und wann zur Sache, mit viel medizinischem Vokabular. Diese Begriffe erschließen sich einem  aber aus dem Kontext recht gut. Die Protagonisten sind gut gezeichnet, wobei allerdings sofort klar ist, wer “gut” und wer “böse” ist. Die Schreibweise der Autorin ist sehr angenehm, sehr mitreißend und flüssig zu lesen. Das hat mich schließlich davon abgehalten abzubrechen. Nicht zuletzt wollte ich “trotz allem” die Auflösung der Story erfahren.

    Fazit: Anfangs noch sehr durschnittlicher Medizin-Thriller, ohne nennenswerte Höhen, der jedoch zu fesseln vermag, mich dann aber aufgrund der unerwarteten Fantasy-Elemente sehr enttäuscht hat. Diese sind mir sehr unpassend und albern erschienen. Das hätte nicht sein müssen. Deshalb nur unterer Durschnschnitt und 2 Sterne von mir.

    (gelesen und rezensiert von Bianca)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Dani1046s avatar
    Dani1046vor 6 Jahren
    Rezension zu "Roter Engel" von Tess Gerritsen

    Wieder einmal ein Knüller. Tess Gerritsen versteht es einfach, ihre Leser zu fesseln. Am Anfang weiß man noch nicht so recht, wie die einzelnen Handlungsstränge zusammenpassen. Es sind mehrere Plots, die eigenständig ziemliche Spannung aufbauen. Irgendwann finden diese Stränge dann zusammen und das Ganze entwickelt sich zu einer genialen Geschichte.
    Die junge pflichtbewußte Ärztin Dr. Toby Harper gerät nach dem spurlosen Verschwinden eines verwirrten älteren Mannes aus ihrer Notaufnahme in einen tödlichen Strudel aus skrupellosen Ärzten, die für ihre ehrgeizgen Forschungsprojekte nicht nur über eine Leiche gehen. Die Autorin greift hier den Wunsch nach ewiger Jugend auf und zeigt, wie schnell die Grenzen der Medizin und die Grenzen der Ethik überschritten werden können.

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks