Scheintot

von Tess Gerritsen 
4,4 Sterne bei898 Bewertungen
Scheintot
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

killerprincesss avatar

Eine andere Art von Fall, von Anfang an sehr spannend, mit einem tollen Twist.

Caro_Lesemauss avatar

Nicht der beste Teil der Reihe, aber dennoch mit spannenden Elementen im Plot und Weiterverfolgung des Privatlebens der Protagonisten

Alle 898 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Scheintot"

Nach dem Tod wartet eine Autopsie. Und manchmal auch davor.

Ein nervenzerreißend spannender – und der bislang abgründigste Fall für Detective Jane Rizzoli und die Pathologin Dr. Maura Isle!

Eine namenlose junge Frau in der Gerichtsmedizin – für Maura Isles nichts Ungewöhnliches. Doch als die Pathologin den Leichensack öffnet, schlägt die vermeintlich Tote plötzlich die Augen auf. Maura fährt die unterkühlte Frau sofort ins Krankenhaus. Aber kaum dort angelangt, tötet die Unbekannte einen Wachmann und nimmt erst Maura und, nachdem diese fliehen kann, Patienten als Geiseln – darunter Detective Jane Rizzoli, die kurz vor der Entbindung steht. Als Maura und Janes Ehemann Gabriel selbst zu ermitteln beginnen, zeigen plötzlich Vertreter von Bundesbehörden größtes Interesse an dem Fall …

Tess Gerritsen ist wieder einmal ein hochgradig packender Thriller gelungen – mit rasantem Tempo, psychologischer Finesse und atemberaubender Spannung!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442368457
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:10.03.2008
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.01.2006 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne469
  • 4 Sterne320
  • 3 Sterne96
  • 2 Sterne12
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    killerprincesss avatar
    killerprincessvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine andere Art von Fall, von Anfang an sehr spannend, mit einem tollen Twist.
    Scheintot

    Kann Spoiler bzgl. Vorgänger enthalten

    Meinung

    Das Buch konnte mich direkt von Anfang an ziemlich catchen: Ich fand den Beginn mit einer vermeintlich Toten, welche sich plötzlich im rechtsmedizinischen Institut in ihrem Leichensack bewegt, ziemlich gruselig. Dass es danach so ultra spannend mit einer Geiselnahme weitergeht, fand ich mal eine nette Abwechslung. Sonst hat man ja allgemein in Thrillern und auch bei Tess Gerritsen häufig den Aufbau, dass eine oder mehrere Leichen gefunden werden und dann der Mörder gesucht wird und zunächst die Suche etwas schleppend verläuft.

    Die Geiselnahme war natürlich auch deshalb so spannend, weil sich die hochschwangere Rizzoli mittendrin befand. Während wir über ihren Mann Dean und ihre Kollegin Isles die Geschehnisse von außen mitverfolgen können.

    In ebenfalls typischer Gerritsen-Manier (zumindest war das auch im Band davor der Fall) kommen zwischendurch Kapitel aus der Perspektive des Opfers, welches eine wirklich harte Zeit durchmachen musste.

    Fazit
    Mir hat der Anfang und der generell eher mal anders gelagerte Fall sehr gefallen. Gleichzeitig bleibt auch immer noch genügend Zeit für einige Neuentwicklungen im Privatleben, dieses Mal wieder in erster Linie bei Jane Rizzoli. Besonders der Twist kam für mich tatsächlich überraschend. Insgesamt also ein richtig guter Teil dieser Reihe, der deshalb volle 5 Sterne von mir bekommt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Meikys avatar
    Meikyvor einem Monat
    Ein grandioser Thriller!

    Etwas, was ich an dieser Reihe besonders liebe, ist, dass sowohl die persönliche Entwicklung als auch die Fälle miteinander verknüpft und spannend sind. Von Maura und Jane erfährt man sehr viel während der Ermittlungsarbeiten und trotzdem wird es dabei nicht langweilig. Tess Gerritsen schafft es selbst die Persönlichkeit der Charaktere so in die Geschichte einfließen zu lassen, dass man als Leser gespannt vor dem Buch sitzt. Zu keiner Stelle kam bei mir in diesem Buch Langeweile auf.

    Dieses Buch hat aber sowieso vieles Verbunden, was mich an Büchern oder Thrillern begeistert. Die Thematik war mehr als brisant und die Umsetzung meiner Meinung nach wirklich gelungen. Neben Maura und Jane erlebt der Leser in diesem Buch auch die Geschichte von Mila mit. Mila lernt der Leser als junges Mädchen kennen, dass aus Russland in die USA kommt, um dort ein besseres Leben zu haben. Doch was sie dort erwarten soll, ist alles andere als gut. Schnell ist ihr klar, dass es ein großer Fehler war illegal in ein Land einzuwandern, denn als sie in einen Menschenhändlerring gerät, der Mädchen an illegale Bordelle verkauft, gibt es für sie kein entrinnen. Ohne Papiere und Pass kann sie nicht flüchten und erst recht nicht zur Polizei, denn vor ihren Peinigern ist sie nirgends sicher, nicht mal in ihrer Heimat. Mädchen, die sich querstellen werden Schmerzen zu gefügt, wenn sie nicht direkt getötet werden, daher bleibt ihr nichts als es auszuhalten und auf den richtigen Moment zur Flucht zu warten.

    Jane und Maura werden in diesem Buch großen Herausforderungen gegenübergestellt. Eine Frau, die in der Rechtsmedizin plötzlich aufwacht und eine Geiselnahme im Krankenhaus halten die Bostoner Polizei ordentlich auf Trab. Doch als wäre das alles nicht genug, muss Jane lernen sich zurückzunehmen, denn als hochschwangere Frau und Mutter kann man die bösen Jungs nicht mehr so jagen, wie sie es gewohnt ist.

    Der Fall hat mich dieses Mal wirklich mitgerissen! Die Geiselnahme war natürlich super spannend, aber auch die Erlebnisse von Mila interessant und erschreckend gestaltet. Ich für meinen Fall konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Tess Gerritsen hat, finde ich, eine einzigartige Art und Weise Bücher zu schreiben. Mich trifft sie damit auf jeden Fall komplett! Thriller-Fans kann ich dieses Buch wirklich nur ans Herz legen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Caro_Lesemauss avatar
    Caro_Lesemausvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht der beste Teil der Reihe, aber dennoch mit spannenden Elementen im Plot und Weiterverfolgung des Privatlebens der Protagonisten
    Milas Geschichte

    Eine namenlose junge Frau in der Gerichtsmedizin – für Maura Isles nichts Ungewöhnliches. Doch als die Pathologin den Leichensack öffnet, schlägt die vermeintlich Tote plötzlich die Augen auf. Maura fährt die unterkühlte Frau sofort ins Krankenhaus. Aber kaum dort angelangt, tötet die Unbekannte einen Wachmann und nimmt erst Maura und, nachdem diese fliehen kann, Patienten als Geiseln – darunter Detective Jane Rizzoli, die kurz vor der Entbindung steht. Als Maura und Janes Ehemann Gabriel selbst zu ermitteln beginnen, zeigen plötzlich Vertreter von Bundesbehörden größtes Interesse an dem Fall…


    Im 5. Fall für Rizzoli und Isles liegt der Fokus eher auf Detective Jane Rizzoli. Die erste Hälfte des Buches wird durch die Geiselnahme bestimmt. In der zweiten Hälfte versuchen Rizzoli und Isles gegen alle Widerstände zu ermitteln - es wird politisch. Tess Gerritsen schafft es hier, die Verstrickungen der Mächtigen und die Reichweite ihrer "langen Arme" darzustellen, ohne dass es ein Politthriller wird (einen solchen hätte ich vermutlich nicht zu Ende gelesen). Zwischendurch erzählt Mila ihre ungeheuerliche Geschichte, welche die Hintergründe für die Geiselnahme und andere Geschehnisse aufzeigt. 
    Der Plot ist interessant und bietet spannende Elemente, auch wenn er mich nicht so fesseln konnte wie andere Fälle der Reihe. Das Privatleben der Protagonisten kommt ebenfalls nicht zu kurz, wobei auch hier der Fokus auf Jane Rizzoli und ihrer neuen Rolle als Mutter liegt. An diesen Stellen konnte ich mich absolut nicht mit ihr und dem Umgang mit dem Neugeborenen identifizieren. Andererseits ist das Buch schon einige Jahre alt und es gibt sicherlich Dinge, die man zu der Zeit noch anders gehandhabt hat bzw. die Gerritsen selbst so beigebracht worden sind. Der Bewertung des Krimis an sich tut dies keinen Abbruch.

    Fazit:
    Gerritsen schreibt gewohnt spannend und lässt zwischendurch Einblicke in die Ich-Perspektive eines Opfers zu. Der Plot dieses Falles ist grundsätzlich interessant, konnte mich aber nicht so fesseln wie andere Bücher der Reihe, daher ziehe ich einen Stern ab.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    jenvo82s avatar
    jenvo82vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein echter Klassiker und Pageturner noch dazu. Spannend, temporeich und mit viel Nähe zu den Protagonisten.
    Dies ist meine Geschichte

    „Das wird allmählich zu einem Kampf der Giganten zwischen den verschiedenen Behörden. Das Boston PD ist da wie eine Maus, die zuschaut, wie zwei Elefanten aufeinander losgehen.“


    Inhalt


    Natürlich gibt es auch in der Pathologie immer wieder Überraschungen, doch nicht alle sind harmlos. Angeblich wartet unter dem Leichentuch, welches Maura Isles zurückschlägt eine Wasserleiche, doch diese ist noch gar nicht tot. Vielmehr ist die junge attraktive Frau, die ihr entgegenblickt gefährlich, denn wenig später hat sie sich mit mehreren Geiseln im Krankenhaus verschanzt und fordert gemeinsam mit ihrem Komplizen eine öffentliche Live-Sendung im Fernsehen.

    Doch noch viel gravierender als eine Verhandlung mit den Tätern ist die Tatsache, dass sich durch Zufall Detective Jane Rizzoli in der Gewalt der Fremden befindet, weil sie eigentlich nur in diesem Krankenhaus war, um ihr Kind zu entbinden. Gabriel Dean, der Mann der Polizistin setzt alle Hebel in Bewegung, damit die Geiselnahme unblutig endet, begibt sich letztlich selbst in die Höhle des Löwen. Plötzlich schalten sich die obersten Behörden ein und dem Polizeirevier sind die Hände gebunden. Was wollte der Geiselnehmer denn kurz vor seinem Tod publizieren? Und warum glaubt Jane, den Namen einer Frau zu kennen, die für die Wahrheitsfindung sehr wichtig ist, aber sich im Untergrund versteckt hält?


    Meinung


    Auch im 5. Band der vorliegenden Thriller-Reihe der amerikanischen Bestsellerautorin Tess Gerritsen, findet der Leser einen spannenden, hochexplosiven Plot mit vielen Wendungen und interessanten Schachzügen, auch wenn inhaltlich nicht viel Ungewöhnliches geboten wird. Vielmehr greift die Autorin auf die Klassiker zurück: Eine vermeintliche Leiche, die nicht tot ist und in letzter Minute vom Seziertisch springt, eine spektakuläre Geiselnahme, die alle Medienvertreter aufs Spielfeld ruft und ein ominöser Cold Case, der mehreren Prostituierten das Leben gekostet hat und sehr eng mit den Akteuren des aktuellen Falls verknüpft ist. Und obwohl mich die gewählten Eckpunkte hier nur mäßig angesprochen haben, gelingt es der Autorin dennoch einen für mich absolut lesenswerten Thriller zu konstruieren.


    Ich glaube der Reiz des Buches liegt einfach darin, dem Geschehen hautnah zu folgen. Denn das ist das Große Plus dieser Reihe, immer fühlt man sich mittendrin, nah bei den Protagonisten, involviert in die Handlung und inspiriert von den diversen Entwicklungen. Wäre dieser Thriller mehr ins politische abgedriftet und hätte die Ränkespiele zwischen den großen Polizei- und Sicherheitsbehörden der USA aufgegriffen, dann wäre ich bestimmt enttäuscht gewesen, doch die Autorin bleibt einer engen, privaten Erzählung um die beiden Hauptprotagonistinnen Rizzoli und Isles treu und führt auch kleine Dinge auf, wie z.B. das problembehaftete Erschließen einer plötzlichen Mutterrolle und die Schwierigkeiten, die sich für eine Paarbeziehung ergeben, wenn der Nachwuchs da ist.


    Fazit


    Insgesamt vergebe ich 4 Lesesterne für diesen Thriller, der sich nahtlos an die Vorgänger anschließt und auch das Privatleben der Protagonisten beleuchtet. Diesmal ist es doch eher der Klassiker, mit einer guten Portion Drama zwischendurch. Spannend und unterhaltsam erzählt mit vielen abwechslungsreichen Schauplätzen und einer intensiven Hintergrundstory, die mich ebenfalls überzeugt hat. Nicht das beste Buch der Reihe aber für Fans absolut lesenswert.

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Krimines avatar
    Kriminevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein superspannender Thriller, der trotz Blut und Gewalt auch das tragische Schicksal seiner Figuren ins Rampenlicht stellt.
    Ein nervenaufreibender Thriller mit Rizzoli und Isles

    Eine namenlose Tote wird in Weymouth aus dem Wasser gefischt und von den zuständigen Rettungskräften in die Rechtmedizin gebracht. Dort soll geklärt werden, woran die Tote gestorben ist und ob es Anhaltspunkte für ihre Herkunft gibt. Aber plötzlich schlägt die Unbekannte ihre Augen auf und Dr. Maura Isles tut alles dafür, dass sie das traumatische Ereignis gut übersteht. Doch anstatt für ihre Rettung dankbar zu sein, begeht diese noch im Krankenhaus einen Mord und schließt sich mit einigen Geiseln auf der Röntgenstation ein. Dabei weiß sie nicht, dass die hochschwangere Frau in ihrer Gewalt die Bostoner Detectivin Jane Rizzoli ist und ihr Ehemann, der FBI-Agent Gabriel Dean alles daran setzt, dass seine Frau die dramatischen Ereignisse unbeschadet überlebt.


    "Scheintot" ist der fünfte Fall mit Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles, der diesmal sogar sehr persönlich wird. Denn die in den Wehen liegende Jane gerät unverschuldet in eine Geiselnahme hinein und schafft es nicht, aufgrund ihres körperlichen Zustands, viel für die Entschärfung der prekären Situation zu tun. Dafür aber ist ihr Mann mit im Bord, der sich neben den merkwürdigen Forderungen der Geiselnehmer auch mit diversen Geheimdiensten herumschlagen muss. Denn diese wollen dem FBI-Agenten die Entscheidungsgewalt entziehen, sodass er sich fragt, was hier wohl vertuscht werden soll. Und noch während er den Dingen auf den Grund zu kommen versucht, geschieht es, dass ein Sondereinsatzkommando das Krankenhaus stürmt und die heimlich angezettelte Aktion nicht ohne Tote ausgeht.

    Tess Gerritsen hat es wieder einmal verstanden, den Leser von Beginn an mit einer atemraubenden Story zu fesseln und ihn mit Tatsachen zu konfrontieren, die ungeheuerlich sind. Denn eine Tote, die plötzlich erwacht, ein Kompetenzgerangel innerhalb der Polizei und eine junge Frau, deren Vergangenheit Schreckliches offenbart, sind Vorfälle, die es nicht jeden Tag gibt. Deshalb kommt unweigerlich ein nicht zu stoppender Nervenkitzel auf, der durch eine flüssige Schreibweise und einem rasant arrangierten Geschehen regelmäßig neue Nahrung erhält. Ein Pageturner, der nur schwer aus der Hand zu legen ist und auf jeden Fall verzeihen lässt, dass die Charakterisierung der Figuren zugunsten der Spannung nur oberflächlich geschieht.

    Fazit:
    Ein superspannender Thriller, der erneut beweist, dass Tess Gerritsen ihr Handwerk versteht und trotz Blut und Gewalt auch eine gut funktionierende Geschichte um das tragische Schicksal ihrer Figuren weben kann. Ein krimineller Lesegenuss, den sich jeder Fan nervenaufreibender Thriller gönnen sollte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Crazy-Girl6789s avatar
    Crazy-Girl6789vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Insgesamt ein sehr gutes Buch. Anfangs etwas schwächer, aber im Laufe der Geschichte wird es besser.
    Gelungene Fortsetzung der Rizzoli-&-Isles-Reihe

    Erster Satz: Ich heiße Mila, und dies ist meine Geschichte.

    Fakten:

    Autor: Tess Gerritsen
    Verlag:
    Blanvalet
    Erscheinungsdatum:
    10.03.2008
    Genre:
    Krimi und Thriller
    Seiten:
    416

    Inhalt:

    Nach dem Tod wartet eine Autopsie. Und manchmal auch davor.

    Ein nervenzerreißend spannender – und der bislang abgründigste Fall für Detective Jane Rizzoli und die Pathologin Dr. Maura Isle!

    Eine namenlose junge Frau in der Gerichtsmedizin – für Maura Isles nichts Ungewöhnliches. Doch als die Pathologin den Leichensack öffnet, schlägt die vermeintlich Tote plötzlich die Augen auf. Maura fährt die unterkühlte Frau sofort ins Krankenhaus. Aber kaum dort angelangt, tötet die Unbekannte einen Wachmann und nimmt erst Maura und, nachdem diese fliehen kann, Patienten als Geiseln – darunter Detective Jane Rizzoli, die kurz vor der Entbindung steht. Als Maura und Janes Ehemann Gabriel selbst zu ermitteln beginnen, zeigen plötzlich Vertreter von Bundesbehörden größtes Interesse an dem Fall …

     

    Cover:

    Auf dem Cover sieht man eine Frau in einem roten Kleid und in einer verdrehten Körperhaltung. In der Mitte des vorderen Covers sieht man den Namen der Autorin, sowie den Titel des Buches mit dem Untertitel „Ein Rizzoli-&-Isles-Thriller“.

    Ich finde das Cover sehr schön. Ich denke auch, dass das Cover gut zum Buch passt. Außerdem ist es sehr ansprechend und ich würde das Buch sofort in die Hand nehmen, wenn ich es in einem Buchladen sehen würde.

     

    Sprache:

    Ich finde die Sprache sehr gut gewählt. Zudem hat mir auch der Schreibstil sehr gut gefallen. Dadurch konnte man der Geschichte gut folgen. Außerdem werden die Gefühle der Charaktere gut dargestellt. So konnte man die jeweiligen Handlungen und Gedanken gut nachvollziehen.

     

    Fazit:

    Das Buch gefiel mir sehr gut. Durch den Schreibstil der Autorin konnte man der Geschichte sehr gut folgen. Dadurch und durch die enthaltene Spannung konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Während der Geschichte gibt es einige Wendungen, was das Buch meiner Meinung nach nur noch spannender macht. Am Anfang ist das Buch jedoch leider etwas schwächer, wodurch es echt schwer ist in die Geschichte hineinzukommen. Doch je weiter man liest, desto spannender wird die Geschichte und somit auch das Buch.

    Alles in allem kann ich sagen, dass es ein sehr gelungenes Buch ist und ich mich schon auf die weiteren Teile der Buchreihe freue. Also eine absolute Leseempfehlung von mir.

    Viel Spaß beim Lesen…

    Hinweis: Es ist alles meine Meinung; andere empfinden vielleicht anders.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schnicks avatar
    Schnickvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht ganz so gut wie die Vorgänger, aber immer noch verdammt gut.
    Etwas schwächer als die Vorgänger

    Der 5. Band der Rizzoli-und-Isles-Reihe ist etwas schwächer als die vorangegangenen. Trotzdem ist er meiner Meinung nach immer noch sehr lesenswert, denn er bietet zwar ein Sammelsurium verschiedener Thrillerelemente, aber eben auch gut geschriebene Spannung. Leider verrennt sich Tess Gerritsen diesmal ein bisschen. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Teilen ist die Erzählung weniger schnörkellos und wirkt teilweise zu konstruiert und dadurch streckenweise langatmig. Alles in allem ist "Scheintot" aber ein netter Zeitvertreib. Ich hoffe allerdings, dass die nachfolgenden Bände wieder etwas besser sind.

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    I
    inlovewithbookslisavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannend! Mitreißend! Gänsehautgarantie!
    Spannung pur!

    Tess Gerritsen versteht es einen Krimi zu schreiben!

    Und das von einer Leserin, die Krimis eher vermeidet.

    Ich bin grundsätzlich kein Fan von Krimis, da ich mich viel zu viel davor grusel und meine Fantasie nach Weglegen des Buches nicht  aufhört, weiter die gelesen Bilder in meine Vorstellung zu projezieren. Aber bei diesem Buch hat mich die Story von Anfang an gepackt. Ich habe immer wieder die Luft angehalten und musste mir selbst auf die Finger klopfen, damit ich nicht zum Ende vorblättere.

    Hier ist Spannung Programm und ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der auf der Suche nach Nervenkitzel ist!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor 6 Monaten
    Scheintot


    Inhalt

    Eine namenlose junge Frau in der Gerichtsmedizin – für Maura Isles nichts Ungewöhnliches. Doch als die Pathologin den Leichensack öffnet, schlägt die vermeintlich Tote plötzlich die Augen auf. Maura fährt die unterkühlte Frau sofort ins Krankenhaus. Aber kaum dort angelangt, tötet die Unbekannte einen Wachmann und nimmt erst Maura und, nachdem diese fliehen kann, Patienten als Geiseln – darunter Detective Jane Rizzoli, die kurz vor der Entbindung steht. Als Maura und Janes Ehemann Gabriel selbst zu ermitteln beginnen, zeigen plötzlich Vertreter von Bundesbehörden größtes Interesse an dem Fall …
    (Quelle: Klappentext)

     

    Meine Meinung

    Band 5 der „Rizzoli und Isles“ – Reihe.

    Jane ist schon längst überfällig und während sie einen Verdächtigen überwältigt, platzt die Fruchtblase und sie wird ins Krankenhaus gebracht. Nur das Baby möchte einfach nicht auf die Welt kommen, sodass eingeleitet werden soll. Nur wird es dazu nicht kommen, denn eine unbekannte Frau nimmt die kleine Gruppe als Geiseln und lässt den Satz „Die Würfel sind gefallen.“ an die Öffentlichkeit. Welche Folge diese Worte haben, kann niemand absehen, aber plötzlich gibt es einen zweiten Täter…und die Deckung von Jane fliegt auf. Doch sie kann das Vertrauen der beiden gewinnen und kommt einer Sache auf die Spur, die weite Kreise zieht.
    Jane hat es wirklich nicht leicht – Baby Dean/Rizzoli macht es ihr nicht leicht und sie vermisst ihren Job. Sie ist genau die Art von Mutter, die ich auch sein würde – das macht sie mir noch sympathischer. Sie ist genervt von der Kleinen und will einfach nur wieder mehr als eine Mutter sein. Das Gabriel sich so gegen Jane und ihre Wünsche / Bedürfnisse stellt, finde ich frech und vollkommen altmodisch. Soll er doch Zuhause bleiben, wenn er nicht will, das ihnen beiden nichts passiert.

    Maura ist vollkommen im Stress und kommt nicht zu Ruhe, vergisst sogar Einzelheiten von einer Obduktion. Sie muss wieder zurück in die Leichenhalle und hört dabei ein komisches Geräusch. Maura überprüft jede Leiche und plötzlich öffnet eine die Augen – die Ärztin bringt sie ins Krankenhaus. Schnell wird klar, dass die Frau alles andere als begeistert von der Behandlung ist und auf einmal ist ein Mann tot. Maura wird als Geisel genommen, kann sich aber befreien und lässt die Täterin ihren Weg gehen…bis ihr die Folgen klar werden als Gabriel vor ihr steht und Jane vermisst.
    Maura und Gabriel machen in diesem Buch gemeinsame Sachen und forschen nach der Wahrheit, solange Jane festgehalten wird. Wegen einer Äußerung gegenüber den Medien, rückt sie ins Visier der Meute und glaubt in einem Reporter einen guten Mann zu sehen, der die gesagten Worte nicht im Mund umdreht. Doch kann Maura wirklich ihrem Gefühl trauen? In den letzten Büchern hatte sie ja nicht so wirklich ein glückliches Händchen.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Maura, Jane, Gabriel und anderen Charakteren.

    Tess Gerritsen und ich haben wieder keinen gemeinsamen Nenner gefunden, denn die Geschichte war mal wieder todlangweilig und vorhersehbar. Viel zu viele Handlungsstränge wurden angeführt (und später irgendwie zusammengeführt), sodass diese nur oberflächlich bleiben konnten. Der Kompetenzkampf zwischen den
    Behörden / Einheiten und Personen war ermüdend zu lesen.
    Es konnte mich wie immer nicht packen – inzwischen lese ich nur noch wegen Jane und Maura weiter, weil ich die beiden doch irgendwie ins Herz geschlossen habe. Ich möchte wissen, wie es mit ihnen weitergeht und muss mich dann halt nur den langweiligen Krimianteil quälen. Vielleicht kann mich ja irgendwann eine Geschichte so überzeugen wie „Grabesstille“ (Band 9).

     Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    supersusis avatar
    supersusivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannung von der ersten bis zur letzten Seite ! Der beste Krimi seit Jahren. Mila erhofft sich eine Zukunft in Amerika, nachdem sie in Ruß
    Superspannend

    Spannung von der ersten bis zur letzten Seite !  Mila erhofft sich eine Zukunft in Amerika, nachdem sie in Rußland zur Waise wurde, gerät jedoch direkt in die Hände von Mädchenhändlern. Weggesperrt erlebt sie mit den anderen Mädchen eine Tortur nach der anderen (ohne dass zu sehr ins Detail gegangen wird), aber eines Tages kommt es noch schlimmer...

    In der Gerichtsmedizin geht Merkwürdiges vor, eine der eingelieferten Leichen schlägt plötzlich die Augen auf. War sie gar nicht tot ? Und warum versucht das FBI alles, um den Fall und alle Beweise an sich zu reißen ?  Die Ärztin Dr. Isles und die Polizistin Rizzoli - letztere hochschwanger- ​werden unfreiwillig in den Fall verwickelt.

    Ich habe schon lange keinen so spannenden Krimi mehr gelesen. Im Fernsehen mag ich Rizzoli und Isles nicht und gucke es daher auch nie, aber die Krimis von Tess Gerritsen sind eine Wucht. In diesem Buch gibt es keine Durchhänger, keine Stellen, die sich zäh hinziehen, keine drögen Endlosbeschreibungen oder langweilige Personenbeschreibungen. Hier gibt es nur Spannung pur und vor allem bis zum Schluß. Wirklich von der ersten bis zur letzten Seite hat das Buch einen in den Bann geschlagen und gefesselt. Was ich außerdem sehr zu schätzen weiß ist, dass es keine detailierten, seitenlangen Beschreibungen gibt, wie die Opfer leiden. Es wird zwar gesagt, aber nicht, wie in manchen anderen Krimis ausführlich, fast genüßlich ausgeweidet. Solche Krimis mag ich nämlich gar nicht. Hier ist es genau das richtige Maaß. Bei diesem Krimi stimmt einfach alles.

    Sehr empfehlenswert für alle, die gute Krimis/ Thriller lieben. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks