Schwesternmord

von Tess Gerritsen 
4,4 Sterne bei952 Bewertungen
Schwesternmord
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (871):
Ro_Kes avatar

Absolut spannender Pageturner, den ich innerhalb eines Abends/Nacht durchgesuchtet habe, jedoch stark konstruierte Story. 4,5 ★

Kritisch (5):

Das Buch war für mich leider nichts. Zuviel aufgesetzte Dramatik um Schwung in die Hauptfiguren zu bekommen.

Alle 952 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schwesternmord"

Vor dem Haus der Pathologin Maura Isles wird eine Frau erschossen – die Maura bis aufs Haar gleicht! Detective Jane Rizzoli ist erleichtert, als ihre Kollegin kurze Zeit später von einem Kongress zurückkehrt. Bei der Leiche handelt es sich offensichtlich um Mauras Zwillingsschwester – von deren Existenz sie selbst nichts wusste. Gemeinsam mit dem einfühlsamen Detective Rick Ballard beginnt Maura nachzuforschen – und gerät dabei in einen blutigen Albtraum: Sie stößt auf Skelette von ermordeten Schwangeren, deren Babys spurlos verschwunden sind. Doch erst als Jane Rizzoli einen anderen Fall untersucht, findet sie den Schlüssel zum Tod von Mauras Schwester …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442366156
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:11.12.2006
Das aktuelle Hörbuch ist am 10.10.2005 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne481
  • 4 Sterne390
  • 3 Sterne76
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    killerprincesss avatar
    killerprincessvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr persönlicher Fall und sehr gute Wendung, hat mir wieder richtig Spaß gemacht zu lesen!
    Schwesternmord

    Meinung


    Wie bereits im Vorgängerband steht auch in Teil 4 wieder Maura im Vordergrund. Durch einen Zufall erfährt sie ein sehr wichtiges Detail über ihre Vergangenheit und Familie. Ihre weiteren Nachforschungen waren spannend, allerdings kenne ich bereits einen späteren Band der Reihe, weswegen manche Erkenntnis für mich nicht so überraschend war.

    Da der Fall auch mit Mauras Vergangenheit zusammenhängt, hat sich ein recht dichtes Geflecht gebildet, wodurch es wenig nach einem aktuell zu lösenden Fall anmutete. Es wurde einfach viel in der Vergangenheit geforscht, alte Leichen ausgebuddelt und ein Opfer, dessen Martyrium wir in kurzen Kapiteln Zeuge werden, wird lange Zeit gar nicht als Opfer von der Polizei festgestellt.

    Fazit 

    Der vierte Band war wirklich sehr spannend,  an einigen Stellen  sogar regelrecht nervenaufreibend. Die Kapitel aus Sicht von Mattie Purvis waren im wahrsten Sinne sehr beklemmend. 
    Ich habe mich von Tess Gerritsen wieder sehr gut unterhalten gefühlt, auch wenn das Ende ein bisschen "too much" war - überraschend kam es aber definitiv.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ro_Kes avatar
    Ro_Kevor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Absolut spannender Pageturner, den ich innerhalb eines Abends/Nacht durchgesuchtet habe, jedoch stark konstruierte Story. 4,5 ★
    Wenn dir dein eigener Tod ins Gesicht blickt

    Klappentext (Lovelybooks):

    Vor dem Haus der Pathologin Maura Isles wird eine Frau erschossen – die Maura bis aufs Haar gleicht! Detective Jane Rizzoli ist erleichtert, als ihre Kollegin kurze Zeit später von einem Kongress zurückkehrt. Bei der Leiche handelt es sich offensichtlich um Mauras Zwillingsschwester – von deren Existenz sie selbst nichts wusste. Gemeinsam mit dem einfühlsamen Detective Rick Ballard beginnt Maura nachzuforschen – und gerät dabei in einen blutigen Albtraum: Sie stößt auf Skelette von ermordeten Schwangeren, deren Babys spurlos verschwunden sind. Doch erst als Jane Rizzoli einen anderen Fall untersucht, findet sie den Schlüssel zum Tod von Mauras Schwester.

    Meine Meinung:

    Im 4. Teil der „Rizzoli & Isles“ Reihe rückt Tess Gerritsen ihre Protagonistin Maura Isles stark in den Fokus und verleiht ihr eine Vita, die zwar absolut haarstäubend aber gleichzeitig auch ungemein spannend ist. 

    Der Augenblick in dem diese ihr „eigenes Gesicht“ auf dem Obduktionstisch erblickt, sorgt dafür, dass sie sich mit ihrer eigenen Vergangenheit bzw. Herkunft auseinandersetzen muss, wodurch die Ermittlungen für sie natürlich sehr persönlich werden. Dadurch erhält ihr bislang eher blasser Charakter viel Tiefe und Möglichkeiten, sich ihr emotional verbunden zu fühlen. 

    Sicher hat man es hier mit einem absolut fesselnden Fall zu tun, der viele Fragen aufwirft und der Weg zur Auflösung wird von der Autorin sehr geschickt mit wachsender Spannung ausgestattet. 

    Allerdings empfand ich Mauras Verbindung zu dem Opfer, sowie das Thema „Schwangerschaft“, sehr konstruiert und im hohen Maße unglaubwürdig. 

    Und dennoch vergebe ich aufgerundete 5 Sterne, da ich mich dem Sog dieser unglaublichen Geschichte nicht entziehen konnte und diese in beinah einem Rutsch verschlungen habe. 

    Fazit:

    Absolut spannender Pageturner, jedoch stark konstruierte Story. 4,5 ★

    Kommentare: 2
    13
    Teilen
    jenvo82s avatar
    jenvo82vor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannendes Intermezzo zwischen Familientragödie und Jagd nach einem Mörderpaar - ein raffinierter Thriller mit Schmökerstatus.
    Ein Doppelgänger auf dem Seziertisch

    „In ihrem Gesicht, ihren Augen, trug Maura das Kainsmal ihrer Abstammung. In ihren Adern floss das Blut von Mördern. Doch das Böse war nicht erblich.“


    Inhalt


    Vor dem Haus der Pathologin Maura Isles wird eine Frau gefunden, erschossen sitzt sie in ihrem Wagen und ein Nachbar verwechselt sie mit Maura. Aber auch Detective Rizzoli fällt die optische Ähnlichkeit sofort ins Auge. Als Maura von einer Dienstreise zurückkehrt und die Fremde sieht, wird ihr selbst Himmelangst, denn nicht nur äußerlich gleichen sich die Frauen aufs Haar, sondern auch die Obduktion der Leiche zeigt, dass es sich um mehr handeln muss als nur eine Laune der Natur. Wenig später wird klar, dass Maura und die Ermordete Anna tatsächlich Schwestern waren, die jedoch als Adoptivkinder in verschiedenen Familien großgeworden sind. Endlich bekommt die Pathologin Isles die Chance, ihre leibliche Mutter kennenzulernen, auch wenn diese angeblich zwei Frauen ermordet haben soll und mit der Diagnose Schizophrenie hinter Gittern sitzt. Beängstigend ist nur die Tatsache, dass Detective Rizzoli noch weitere Morde der Inhaftierten aufdeckt und ein prägnantes Muster im Vorgehen der Täter entdeckt. Doch wer ist der zweite Mann an der Seite der Serienmörderin, die schon einige Jahre hinter Schloss und Riegel sitzt? Und warum fühlt sich Maura Isles plötzlich so bedroht und ständig im Visier eines Unbekannten?


    Meinung


    Auch im 4. Band der Rizzoli-Isles-Reihe überzeugt die amerikanische Autorin Tess Gerritsen mit einem enorm spannenden, sehr persönlichen Fall, der nicht nur der Ausgangspunkt eines weitreichenden Familiendramas ist, sondern auch die Auseinandersetzung mit einem mörderischen Täterpaar. Nach und nach erkennt der Leser die vielen Parallelen zwischen den aufgegriffenen Handlungssträngen und fühlt sich mit den Protagonisten und ihren Befindlichkeiten im Einklang. Wie schon in den Vorgängerromanen ist es nicht nur die bloße Kriminalhandlung, die den Reiz des Buches ausmacht, vielmehr die Verflechtung zwischen dem Privatleben der handelnden Personen und ihrem jeweils aktuellen Fall. Immer wieder kann man hier an ein ganzes Geflecht an Ereignissen und Geheimnissen anknüpfen und einem weiteren Gedankengang folgen. Auffallend ist demnach für mich der Schmökerstatus der Einzelbände. Die Mordfälle selbst bilden eher den Rahmen, während das Herzstück des Romans auf der Offenbarung persönlicher Geheimnisse und unentdeckter Schlaglöcher der Vergangenheit beruht. Also durchaus ein Buch für diejenigen Leser, die es eher subtil und weniger brutal mögen. 


    Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und angenehm lesbar, eindeutig erzählender Natur und wenig auf Effekthascherei basierend. Die jeweiligen Cliffhänger am Ende der übersichtlichen Kapiteleinteilung sind gut gewählt und werden auch im Folgenden aufgegriffen, denn nichts ist frustrierender als dann keine Neuigkeiten zu erfahren. Für einen Thriller liest sich das Buch etwas behäbig, da man das Gefühl hat, eher einen Roman vor sich zu haben (da ich aber Romane liebe, stört mich dieser Umstand herzlich wenig).


    Fazit


    Ich vergebe 4 Lesesterne für diesen raffinierten Thriller, der auch eine psychologische Abrechnung mit dem Bösen ist. Der Gedanke erbliche Verhaltensweisen aufzugreifen und zu zeigen, welchen Stellenwert die Biologie bekommt und welches Verhalten der Erziehung zuzusprechen ist, fasziniert mich. Auch die gute Kombination zwischen Mordfall und Familientragödie konnte mich für dieses Buch einnehmen. Einzig die Tatsache, dass es wenig Einprägsames gibt, stört mich ein wenig. Auch bei dieser Reihe verschmelzen die Details mit der Gesamterzählung und rückblickend ist es nicht das einzelne Buch, der spezielle Fall, welcher einprägsam erscheint, sondern das komplette Werk. Deshalb habe ich beschlossen auch bei dieser Kriminalreihe am Ball und damit auf dem Laufenden zu bleiben.

    Kommentare: 3
    52
    Teilen
    Caro_Lesemauss avatar
    Caro_Lesemausvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannender vierter Fall für Rizzoli und Isles, in dem es für die Rechtsmedizinerin sehr persönlich wird
    Maura Isles muss sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen

    Vor dem Haus der Pathologin Maura Isles wird eine Frau erschossen – die Maura bis aufs Haar gleicht! Detective Jane Rizzoli ist erleichtert, als ihre Kollegin kurze Zeit später von einem Kongress zurückkehrt. Bei der Leiche handelt es sich offensichtlich um Mauras Zwillingsschwester – von deren Existenz sie selbst nichts wusste. Gemeinsam mit dem einfühlsamen Detective Rick Ballard beginnt Maura nachzuforschen – und gerät dabei in einen blutigen Albtraum: Sie stößt auf Skelette von ermordeten Schwangeren, deren Babys spurlos verschwunden sind. Doch erst als Jane Rizzoli einen anderen Fall untersucht, findet sie den Schlüssel zum Tod von Mauras Schwester…


    Auch mit dem 4. Fall für Rizzoli und Isles konnte Tess Gerritsen mich überzeugen. Sie schafft es erneut, durch Perspektivwechsel zwischen Rizzoli, Isles und einem gefangenen Opfer sowie dosierte Informationen zur Fallauflösung einen Spannungsbogen aufzubauen.  Da der Fokus auch in diesem Teil (wie in Fall 3) eher auf Maura Isles liegt, tritt die eigentliche Ermittlungsarbeit mehr in den Hintergrund. Stattdessen gibt es mehr Ausflüge in die Rechtsmedizin mit ihren Leichenschauen und Untersuchungen sowie in die Privatleben der beiden Kolleginnen. Nachdem schon im letzten Buch viel über Maura Isles zu erfahren war, wird dieses Bild nun weiter komplettiert. Besonders dabei ist, dass der Leser gemeinsam mit ihr erstmals Dinge aus der Vergangenheit erfährt, da sie adoptiert wurde und erst durch die Ermittlungen mehr über ihre Herkunft erfährt. Die schmerzhaften Konfrontationen mit der Wahrheit über ihre Familie werden dabei eindringlich spürbar und man beginnt sich automatisch zu fragen, wie man selbst wohl auf solche Enthüllungen reagieren würde. Gerritsen hat diese psychologischen Aspekte sehr gut transportiert.
    Das Tatmotiv und die Zusammenhänge mit dem aktuellen Entführungsopfer Mattie Purvis hatte ich beim Lesen recht früh vermutet. Die zusätzliche persönliche Bedrohung für Maura Isles hätte ich dagegen aus einer anderen Richtung gedacht, so dass mich das Ende dennoch etwas überraschen konnte. 

    Fazit:
    Insgesamt war der Krimi vom Prolog bis zum Schluss spannend und hat mich gefesselt. Die psychologische Bürde für Maura Isles und ihr Zwiespalt wurden von der Autorin eindringlich dargestellt, obwohl der Fall selbst deswegen nicht zu kurz kam. Diese Mischung fand ich gut gelungen. Ich bin gespannt auf den 5. Fall!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    ban-aislingeachs avatar
    ban-aislingeachvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannender Fall und ein Buch über starke Frauen wie auch über Mauras Herkunft.
    starke Frauen

    Bei dem Thriller „Schwesternmord“, welcher von Tess Gerristen geschrieben wurde, handelt es sich um den vierten Band der Rizzoli & Isles Reihe. Man kann diesen jedoch auch lesen ohne die vorherigen Bücher zu kennen, der erste Band der Reihe heißt jedoch „die Chirurgin“. Das Buch umfasst 416 Seiten und ist am 11.12.2006 im Blanvalet Verlag erschienen. Es ist in der dritten Person Singular geschrieben vor allem aus der Sicht von Maura Isles und Jane Rizzoli.

     

    Nach einer Konferenz in Paris kommt Maura nach Hause und sehnt sich eigentlich nach ihrem Bett. Doch dann findet sie die Polizei vor ihrem Haus und ihre Nachbarn wie auch die Polizei sehen sie wie ein Gespenst an. Erst einmal kann sie dies nicht verstehen, bis sie ihre tote Zwillingsschwester im Auto vor ihrem Haus sieht. Tragischerweise wusste die Pathologin bisher nur das sie adoptiert wurde, aber nicht, dass sie eine Schwester hatte. Deshalb versucht sie mit dem Detektiv Rick Ballard, welcher ihrer Schwester geholfen hatte, den Täter zu finden und mehr über ihre Schwester herauszufinden. Dabei kommen die Beiden einem Mörder auf die Spur, welcher Schwangere ermordet und deren Babys klaut.

     

    Ich kann über dieses Buch allgemein sagen, dass es ein Buch über starke und mutige Frauen ist. Ich habe einen Nebencharakter sehr bewundert und muss sagen, dass ich dies bei ihr nie gedacht hätte. Maura Isles, die Pathologin, mochte ich vom ersten Moment an. Deshalb finde ich es auch so schade, dass sie alleine durch die Welt geht und scheinbar niemanden hat der ihr wirklich nahesteht. Wenn man bedenkt wie sehr sie harte Fakten liebt, scheint dies nur logisch, aber sie hat auch eine andere Art und ist eine taffe, mitfühlende, kluge Frau. Ich ziehe meinen Hut davor, dass sie scheinbar nichts brechen kann, andere Frauen wäre bei dem tragischen Geheimnis über ihre Herkunft sicher zerbrochen, aber sie steht dies durch und geht sogar gestärkt daraus hervor. Über Jane Rizzoli habe ich in diesem Bucht nicht viel erfahren, denn Maura war eindeutig im Mittelpunkt. Doch auch die Polizistin scheint eine taffe Frau zu sein und sehr loyal. Vor allem fand ich bewunderwert wie mutig und taff sie hochschwanger ist und wie sie sich in dem Fall verbeißt. Ich hoffe, dass ich sie in weiteren Bücher näher kennen lernen kann. Die Mischung von den Charakteren fand ich sehr schön und vor allem hat mir Rick Ballard gefallen.

     

    Das Buch ist in einem wunderbaren Schreibstil geschrieben, welcher sich flüssig lesen ließ, aber somit habe ich den Thriller sehr schnell gelesen. Es waren sehr interessante Charaktere mit denen ich mitfühlen konnte und muss sagen, dass es ein Buch über starke Frauen ist. Für mich war das Buch von der ersten bis zur letzten Seite spannend und das Kopfkino hat mir nicht nur schöne Szenen geliefert, sondern auch unheimliche Szenen gegeben bei denen mein Herz schneller geklopft hat. Grandios fand ich auch die vielen Fallen in die ich getappt bin, auf den richtigen Täter wäre ich wohl nie gekommen. Ich muss sagen, dass ich die Täter unheimlich fand, aber die Idee war grandios und so etwas habe ich bisher noch nicht gelesen. Leider blieben ein paar Fragen offen, aber da diese meinen Lesefluss nicht gestört haben und ich die Antwort auch nicht unbedingt wissen muss, macht es mir nicht viel aus. Es hätte von mir nur einen zusätzlichenStern zu den fünf Sternen dafür gegeben. Die Orte waren grandios beschrieben, so dass ich mir die Pathologie, den Wald, die einsame Hüte, den Keller und so vieles mehr sehr gut vorstellen konnte.

     

    Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter und nicht nur Fans der Reihe.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Mary2s avatar
    Mary2vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Rizzoli & Isles Band 4 Tragische Geschichte - knallhart
    Tragische Familiengeschichte - knallhart erzählt

    Der vierte Band der Rizzoli & Isles- Reihe hat bereits einen knallharten Titel und auch die Thematik ist in diesem Fall nichts für zart Besaitete:

     

    Gerichtsmedizinerin Maura Isles und ihre Familiengeschichte stehen im Mittelpunkt dieses Buchs. Vor Mauras Haus wird eine Frau erschossen, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht – nur: sie ist es nicht! Das sind gute Nachrichten für Freunde und Kollegen. Allerdings ist davon auszugehen, dass Maura Ziel des Mordanschlags war. Diese außerordentlich beunruhigende Erkenntnis zwingt Detective Rizzoli zu hartnäckiger Ermittlungsarbeit und führt zum Ergebnis: Mauras Zwillingsschwester, von der sie bislang nichts wusste, wurde ermordet.

     

    Stück für Stück wird Mauras Herkunft entschlüsselt und traurige sowie tragische Details treten zutage.

     

    Die Autorin spart nicht mit grausamen Szenen und es fließt sehr viel Blut. Dabei sind die hervorragenden medizinischen Kenntnisse zu ahnen, über die die Autorin als Ärztin verfügt. Für meinen Geschmack hätten hier aber weniger Details gereicht.

     

    Rizzoli kommt durch ihre Schwangerschaft sowohl an ihre physischen als auch ihre psychischen Grenzen, zumal Kinder in der Geschichte auch eine große Rolle spielen.

     

    Ein wieder einmal spannender Band, der dem Leser die beiden Protagonistinnen ein Stück näherbringt. Der Fall ist abgeschlossen, aber natürlich möchte man wissen, wie es im Leben von Rizzoli und Isles weitergeht. Geschickt gemacht, so bekommt die Reihe Sucht-Potenzial.

     

    Ich vergebe diesmal 4 Sterne (wegen des Übermaßes an Brutalität und einiger Längen).

    Gut zu lesende Lektüre ist es auf jeden Fall.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schnicks avatar
    Schnickvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein toller Thriller von Tess Gerritsen.
    Die Rizzoli-&-Isles-Reihe geht in die 4. Runde und macht nach wie vor Spaß

    Wie gut Tess Gerritsen ist, merkt man daran, dass ihre Romane - vor allem die um Jane Rizzoli und Maura Isles - auch dann noch Spaß machen, wenn man sie kurz nacheinander liest. So laufen die Geschichten zwar mehr oder weniger nach Schema F ab, aber Gerritsen verpackt das so gut (und gleichzeitig schnörkellos), dass Leser*innen nicht veräppelt werden. 


    Tess Gerritsens Schreibstil ist nüchtern und trotzdem schafft es sie es, den Leser*innen ihre Figuren nahe zu bringen. Was mich diesmal aber besonders gefreut hat, ist die Tatsache, dass das Buch dann selbst für mich als geübte Thriller-Leserin eine Überraschung parat hatte. Und auch hier schafft es Gerritsen, im Gegensatz zu Kollegen wie James Patterson oder Jeffery Deaver, diese Überraschung logisch oder zumindest nicht übertrieben aufgesetzt sein zu lassen.

    Maura Isles mag die Königin der Toten sein, aber Tess Gerritsen ist die Königin des Thrillers, die Rizzoli und Isles überhaupt erst möglich macht. 

    Mir hat das Buch wirklich Spaß gemacht.

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor 5 Monaten
    Schwesternmord

    Inhalt

    Vor dem Haus der Pathologin Maura Isles wird eine Frau erschossen – die Maura bis aufs Haar gleicht! Detective Jane Rizzoli ist erleichtert, als ihre Kollegin kurze Zeit später von einem Kongress zurückkehrt. Bei der Leiche handelt es sich offensichtlich um Mauras Zwillingsschwester – von deren Existenz sie selbst nichts wusste. Gemeinsam mit dem einfühlsamen Detective Rick Ballard beginnt Maura nachzuforschen – und gerät dabei in einen blutigen Albtraum: Sie stößt auf Skelette von ermordeten Schwangeren, deren Babys spurlos verschwunden sind. Doch erst als Jane Rizzoli einen anderen Fall untersucht, findet sie den Schlüssel zum Tod von Mauras Schwester …
    (Quelle: Klappentext)

     

    Meine Meinung

    Band 4 der „Rizzoli & Isles“ – Reihe.

    Jane ist hochschwanger und immer noch mitten drin im Geschehen – Gabriel ist in diesem Buch auf Geschäftsreise und sie muss durch alles alleine durch. Was nicht immer einfach ist, besonders als ein Mann seine schwangere Freundin betrügt, oder besagte Schwangere entführt wird. Maura ist sie in diesem Buch eine Freundin und unterstützt sie bei der Recherchearbeit und den Folgen, die die Ergebnisse haben. Von der kompletten Ermittlung bekommt man eher weniger mit, sondern man hat eher den Eindruck als würde es nur um das zwischenmenschliche gehen. Aber Jane kommt dem Täter wieder auf die Spur…bloß dingfest kann sie ihn nicht machen.
    Jane war mir hier deutlich sympathischer als in den Vorgängern. Endlich ist sie nicht mehr darauf gepolt, das sie den Männern alles beweisen muss. Was aber mit Sicherheit an der Schwangerschaft liegt, die ihr so gar nicht gefällt.

    Maura kommt aus Paris nach Haus und blickt schließlich einem Mordopfer in die Augen, das ihr aus dem Gesicht geschnitten ist. Nach und nach kommt raus, das sie vermutlich eine Zwillingsschwester hat. Auch die Mutter findet sich an und versucht sich in Mauras Gehirn festzubeißen und ihr zu zeigen, wie schlecht sie eigentlich ist. Schließlich hat sie doch dasselbe Blut wie die Mörderin in sich. Doch die Ärztin lässt sich nicht unterkriegen und versucht die Wahrheit raus zubekommen, was alles andere als leicht ist. Sie muss sich fragen, wer ihr was schlechtes will, ihr Auto zerkratzt oder wer wirklich auf ihrer Seite steht und für sie kämpft.
    Man bekommt in dieser Geschichte eine große Maura – Portion, was mir gut gefallen hat. Endlich erfährt man mal mehr über sie. Sie wird mir mit jedem Band sympathischer.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht von Jane und Maura, was einen Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

    Zu Beginn fand ich die Story wirklich interessant und war gespannt, was hinter den einzelnen Handlungssträngen steckt, aber schnell wurde klar, das es alles auf einen Täter hinausläuft bzw. alles eng miteinander verbunden ist.
    Die Nebenstory mit dem Polizisten, der eng mit Anna zusammengearbeitet hat und sich nun an Maura heftet, sollte wohl für Spannung sorgen. Klappte aber nicht, denn auch hier war schnell klar, was Sache ist, bei den Familienproblemen.
    Ich weiß nicht mehr genau, ob die drei Vorgänger auch so detailverliebt waren, aber hier hat mich das genervt. Man konnte locker mehrere Seiten querlesen und hat nichts verpasst von der Story her. Leider machtes es das Buch dadurch auch todlangweilig, weil einfach nichts spannendes passierte. Stark angefangen und stark nachgelassen kann man da nur sagen, war nicht meins.

     Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MellisBuchlebens avatar
    MellisBuchlebenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die Spannung beginnt bereits im Prolog und hält bis zur letzten Seite.
    Unglaublich spannend

    Wie immer konnte mich Tess Gerritsens Schreibstil begeistern. Das Buch ist unglaublich spannend. Die Spannung beginnt bereits im Prolog und hält bis zur letzten Seite. Überraschende Wendungen gestalten das Buch ebenso interessant wie die vielschichtigen Charaktere. Maura und Jane sind mir inzwischen im Laufe der Buchreihe richtig ans Herz gewachsen. Der Leser erfährt nicht nur interessante Details zu ihrer Arbeit, sondern ergänzend auch aus ihrem Privatleben. Die einzelnen Bände der Reihe kann man zwar zum größten Teil auch lesen, ohne die anderen Bände zu kennen, trotzdem empfehle ich die richtige Reihenfolge, da vor allem die ersten beiden Bücher "Die Chirurgin" und "Der Meister" eng miteinander verknüpft sind. Ein rundum gelungenes Buch, das fünf Herzen verdient hat.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor einem Jahr
    ...gut wie immer...

    Tess Gerritsen, wie immer grandios! Ich bin ein großer Fan von dieser Autorin und habe alle ihre Bücher verschlungen. Auch dieser Fall ist megaspannend. Fängt man mit diesem Buch an, ist es auch leider schon wieder zu Ende! Ein Thriller der Extraklasse!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks