Tess Gerritsen , Andreas Jäger Trügerische Ruhe

(161)

Lovelybooks Bewertung

  • 215 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(47)
(62)
(47)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Trügerische Ruhe“ von Tess Gerritsen

Kaum hat die junge Ärztin Dr. Claire Elliot ihre Praxis in dem Provinznest Tranquility eröffnet, muß sie erleben, wie eine ganze Gruppe Jugendlicher in einen blutigen Wahn verfällt. Selbst ihr Sohn Noah wird in diese Gewalttaten verwickelt. Mit dem Polizeichef Lincoln Kelly als einzige Unterstützung forscht sie nach und entdeckt einen grausigen, unheimlichen Parasiten. Ein tödlicher Wettlauf mit der Zeit beginnt...

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein toller Krimi meines Lieblingsautors und dieses Mal hatte ich nicht mal eine Vermutung wer der Täter sein könnte. Begeisterung

Berti07

Die gute Tochter

Wie man es von Slaughter gewöhnt ist: Großartig und spannend!

schwarzweisse_wortwelt

Sie zu strafen und zu richten

Ein Thriller mit viel Potential, das leider nicht ausgeschöpft wurde - Spannung ja, aber lose Handlungsstränge - Schade!

EvelynM

Durst

Spannender Thriller mit vielen überraschenden Wendungen

frenx1

Das Revier der schrägen Vögel

Anne Capestan und ihr illustres Team ermitteln im Fall der Ermordung ihres Schwiegervaters

Matzbach

Tausend Teufel

Ein großartiger, weitaus härterer Krimi, wie der erste! Unbedingt lesen!

NiliBine70

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bisschen langatmig

    Trügerische Ruhe

    kidcat283

    30. October 2016 um 12:29

    Claire ist mit ihrem Sohn Noah nach Tranquility gezogen, hat dort eine Praxis übernommen, dessen Arzt vor einiger Zeit gestorben ist und muss sich, wie das eben auf einem Dorf so ist, erst einmal behaupten. Ihr Sohn Noah geht dort zur Schule, wo eines Tages ein ganz normaler Junge sehr agressiv wird und die Lehrerin anschießt, wie auch zwei Kinder und schwer verletzt. Die Lehrerin stirbt an ihren schweren Verletzungen. Untersuchungen ergeben nichts Schlüssiges, doch wenig später erweckt ein weiterer Fall Aufsehen. Was passiert mit dem Dorf, was widerfährt den Jugendlichen, die plötzlich völlig die Kontrolle verlieren und Menschen verletzen?Meine Meinung: Da ich mal wieder was richtig fesselndes und spannendes lesen wollte, habe ich mich für Tess Gerritsen entschieden. Das letzte Buch, was ich von ihr las war "Kalte Herzen" und war irgendwie viel besser. Ich weiß nicht, ob es an dem Thema des Buches lag, aber der Roman hat mir besser gefallen wie dieser jetzt. Da ich jetzt erst das zweite von ihr lese, kann ich es auch schlecht beurteilen, ob es immer so ist. Es ist ein ruhiger Roman, unscheinbar, spielt inmitten einer Kleinstadt, mit einer Familie und da passiert es.... Ich persönlich finde es ziemlich in die Länge gezogen an manchen Stellen, wobei aber die wissenschaftliche Seite ziemlich interessant erscheint und man darauf erst mal kommen muss. Allerdings sind die medizinischen Begriffe schon sehr häufig, was natürlich auch an der Autorin liegt, die in dem Bereich tätig war und viel Ahnung hat. Nur diesmal war es zuviel des Guten. Man möchte unbedingt mehr und schneller wissen was los ist, aber es lässt so verdammt lange auf sich warten. Ich war schon im Begriff abzubrechen, bzw. weiterzublättern bis es endlich mehr Infos gibt. Im Ganzen betrachtet war das Buch doch ganz spannend. ;)

    Mehr
  • Mysteriöser Medizin-Thriller

    Trügerische Ruhe

    Thommy28

    23. January 2014 um 15:43

    Klappentext: "Dr. Claire Elliot zieht mit ihrem Sohn Noah in den kleinen Ort Tranquility, wo sie eine Praxis eröffenen möchte. Das Provinznest in Maine macht seinem Namen allerdings keine Ehre, denn es wird von einer Serie von Jugendverbrechen heimgesucht. Die plötzlichen wilden Ausbrüche der Jugendlichen fordern mehrere Todesopfer, zu denen auch Noahs Biologielehrerin gehört: Sie wird von einem Schüler während des Unterrichts erschossen. Als auch Noah sich immer seltsamer benimmt, beginnt Claire zusammen mit dem Chef der örtlichen Polizeit, Lincoln Kelly, nach den Ursachen der Gewalt zu forschen. Schon bald machen die beiden seltsame Entdeckungen: Im nahegelegenen Wald wachsen mysteriöse blaue Pilze und im Lake Locust taucht ab und zu eine grünlich phosphoreszierende Masse auf. Dann erfahren Claire und Kelly, daß es bereits vor fünfzig und vor hundert Jahren zu ähnlichen Begebenheiten gekommen ist. Langsam, aber sicher gelangt Claire zu der Überzeugung, daß ein Parasit die Gewaltattacken auslöst.Von dieser Theorie wollen die Einwohner von Tranquility allerdings gar nichts wissen, weil sie um ihre Einnahmen aus dem Tourismus fürchten. Claire und Chief Kelly müssen den Kampf ganz alleine aufnehmen - und die Zeit drängt..." Das Buch beginnt mit einem "Paukenschlag". Auch in der Folge kann die Autorin die Spannung hoch halten. Die Protagonisten sind gut gezeichnet, wenngleich ohne besondere Tiefe. Der Schreibstil kann insgesamt gefallen; mich haben die vielen medizinischen Fachbegriffe ab und zu doch etwas gestört. Das Buch erinnert ein wenig an die Werke von Stephen King, den die Autorin sogar selbst einmal erwähnt.  Bei diesem Buch handelt es sich um einen gut und routiniert geschriebenen mysteriösen Medizin-Thriller, bei dem (fast) alles zusammenpasst - lediglich zum Schluss hin wird die Handlung aus meiner Sicht zu stark von Zufälligkeiten geprägt. Auch bleiben einige Handlungsstränge offen - fast habe ich den Eindruck, die Autorin wollte endlich schnell zum Schluss kommen. Das hat dem Thriller bei mir den 5ten Stern gekostet.

    Mehr
  • Tödliche Ruhe

    Trügerische Ruhe

    SchwarzeRose

    17. December 2013 um 20:19

    In Tranquility greift ein Virus um sich das nur Jugendlich verändert, aber die Erwachsenen verschont. Aggressive werden sie durch den Parasiten der sich in den jungen Menschen einnistet. Sie werden zu reinsten Killermaschinen.

  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    Bellexr

    11. February 2013 um 08:29

    Eine Kleinstadt im Ausnahmezustand . Vor rund 8 Monaten ist die Ärztin Dr. Claire Elliot mit ihrem 14-jährigen Sohn Noah von Baltimore in das kleine Städtchen Tranquility gezogen und hat hier eine Praxis eröffnet. Der Winter steht vor der Tür und immer öfter treten Gewalttaten von bisher absolut unauffälligen Jugendlichen auf. Ohne scheinbaren Grund beginnen sie mit heftigen Schlägereien, sind voller Zorn und Gewaltbereitschaft und es dauert auch nicht lange, als der erste Einwohner getötet wird. Claire vermutet hinter der Gewaltbereitschaft der Teenager eine Krankheit, ausgelöst durch Parasiten, doch davon will in der Kleinstadt niemand etwas hören, auch als Claire feststellt, dass bereits vor rund 50 Jahren eine ähnliche Gewaltwelle über Tranquility hereingebrochen war. Zusammen mit Polizeichef Lincoln Kelly forscht die Ärztin unbeirrt weiter und bald muss sie erkennen, dass die Zeit verdammt knapp wird … . Tranquility ist ein beschauliches Städtchen mit rund 900 Einwohnern. So richtig angekommen sind Claire und Noah auch nach 8 Monaten noch nicht. Die Praxis läuft schleppend, die Einwohner sind zwar freundlich, aber auch distanziert und misstrauisch ihr gegenüber. Noah findet in der Schule keine Freunde, ist der Außenseiter und hat nur den Wunsch, wieder zurück nach Baltimore zu ziehen. Die Bewohner der Kleinstadt leben von den zahlreichen Sommergästen, im Winter sind sie wieder unter sich und das Tourismusgeschäft ist auch der Grund, warum gerade die älteren Einwohner alles daran setzen, ein schreckliches Geheimnis aus der Vergangenheit zu schützen. Entsprechende Steine werden Claire in den Weg gelegt, als sie nun versucht, hinter dieses Geheimnis zu gelangen. . Mit einem äußerst fesselnden Prolog steigt Tess Gerritsen in ihren Thriller ein und das hohe Tempo wie auch die Spannung hält die Autorin mühelos über den gesamten Plot. Die plötzliche Gewaltbereitschaft der Jugendlichen gibt einem ständig Rätsel auf, schnell ist aber auch klar, dass der See in Tranquility irgendein Geheimnis birgt, welches Schuld an dem Verhalten der Teenager sein muss. Die Geschichte entwickelt sich komplex, lange bleiben viele Fragen offen, der Ausgang des Thrillers ist bis fast zum Schluss ungewiss und auch am Ende kann die Story noch mit einer Überraschung aufwarten. . Wie gewohnt sind auch die Charaktere des Thrillers durchweg alle sehr ausgereift und facettenreich beschrieben. Gerade die Einwohner von Tranquility sind von Tess Gerritsen sehr gut beschrieben, haben ihre Macken und Eigenarten, sind stellenweise etwas schrullig und der ein oder andere überrascht auch in seinem Verhalten noch im Verlauf des Thrillers. Im Vordergrund steht natürlich die Ärztin Claire, die nach dem Tod ihres Mannes und einigen Schwierigkeiten mit ihrem Sohn nun hofft, in der Kleinstadt einen Neuanfang zu starten. Claire ist eine sehr gewissenhafte, hilfsbereite Ärztin, die auch mal unbequeme Fragen stellt, was gerade den Oberen der Kleinstadt ein ziemlicher Dorn im Auge ist. . Obwohl „Trügerische Ruhe“ wirklich beste Thrillerunterhaltung bietet, gibt es jedoch ein kleines Manko. Während des Lesens merkt man immer wieder, dass Tess Gerritsen selbst Ärztin ist und so verwendet sie viele medizinische Fachbegriffe, die mir jetzt nicht alle geläufig waren und ein gelegentliches Nachschlagen notwendig machten, da nicht alle Fachbegriffe erklärt bzw. in der deutschen Variante erwähnt werden. Aber dies trübt zu keiner Zeit die Spannung und die Autorin versteht es durch ihren einfühlsamen, temporeichen, unterhaltsamen Schreibstil bestens, einen problemlos an ihren Thriller zu binden. . Fazit: Ein von Anfang an sehr spannender Thriller, der mit einer komplexen Story und hervorragend beschriebenen Charakteren überzeugt. Einzig die vielen medizinischen Fachbegriffe irritieren manchmal etwas.

    Mehr
  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    Cuchilla_Pitimini

    08. May 2012 um 10:52

    Der Klappentext, der Hinweise auf mysteriöse Pilze und leuchtendes Wasser enthielt, konnte mich zunächst nicht überzeugen. Auf beharrliches Drängen meiner Mutter begann ich trotzdem zu lesen. Neun Stunden später hatte ich das 413 Seiten umfassende Buch durch. Ich bin begeistert, sprachlos, fasziniert, gefesselt. Dies ist eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe. Den Einstieg schafft Tess Gerritsen über einen Prolog, der mir schon in wenigen Seiten die Gänsehaut in den Nacken trieb. Von Beginn an ist dieses Buch fesselnd und spannend geschrieben. Auch wenn man zunächst viele verschiedene Personen kennen lernt und die Orientierung etwas schwer fällt, so bleibt einem doch der Kern der Story immer präsent und greifbar. Die vorgestellten Personen, allen voran Claire Elliot und Lincoln Kelly, waren für mich glaubhaft und realistisch beschrieben und charakterisiert. Vor allem mit Claire konnte ich einige Male sehr, sehr gut mitfühlen, was den Reiz des Buches erhöhte. Auch die Kleinstadtatmosphäre, der Claire ausgesetzt ist, wirkt glaubwürdig: Die Fremde wird gemieden, Zugezogene halten sich eh nicht lange und sie kommen alle nur her, weil sie Dreck am Stecken haben – ich glaube diese Mentalität kann jeder nachvollziehen, der in einem kleinen Ort aufgewachsen ist. Die Story an sich, des Rätsels Lösung um die Gewaltausbrüche der Jugendlichen, ist äußerst klug geschrieben und etwas vollkommen neues. Wo ich zunächst, wegen dem Klappentext, an übernatürliche Phänomene glaubte, traf ich auf einen wissenschaftlich fundierten Medizin-Thriller, dessen überraschende Wendungen mich in den Bann zogen. Der bestechenden Logik hinter Claires und Lincolns Nachforschungen konnte ich zu jeder Zeit folgen, als Leser war ich immer mittendrin im Geschehen. Das Buch wies keinerlei Längen auf, höchstens ein paar Verschnaufpausen. Hier wird natürlich auch an einer Liebesgeschichte nicht gespart, die sich aber sehr harmonisch in den Plot einfügt und mich keineswegs gestört hat. Vielmehr war es sehr erholsam die Geschichte der zarten Liebe nachzulesen, bevor sich die Kleinstadt einem neuen Gewaltausbruch stellen muss. Die jugendlichen Täter werden hierbei äußerst gut beschrieben, sodass mir ein uns andre Mal das pure Grauen im Nacken saß und mein Puls sich beim Lesen beschleunigte. Mein Fazit: 5 von 5 Sternen für dieses unfassbar packende Buch, das ich auf keinen Fall aus der Hand legen konnte und somit an einem einzigen Tag durchgelesen hab. Es besticht durch Spannung, Grauen und die pure, menschliche Angst, aber auch durch glaubhafte Charaktere und eine wissenschaftlich logische Ursachenforschung. Dieses Buch müsst ihr lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    jennifer_liebelt

    24. February 2012 um 17:30

    Eine Ärztin - Dr. Claire Elliot - zieht mit ihrem Sohn Noah von Boston in den idyllischen Ferienort Tranquility (Maine), um dort die Nachfolge des verstorbenen Dorfarztes anzutreten. Ihr Sohn ist über diesen Ortswechsel wenig begeistert und es flammt immer wieder ein Mutter-Sohn-Konflikt zwischen den beiden auf, der nicht nur in der pubertären Phase des Jungen begründet ist, sondern auch darin, dass sein Vater zwei Jahre zuvor starb. Doch Noah ist nicht der einzige komplizierte Teenager in der Gegend, denn es bricht eine regelrechte Gewaltwelle aus, die von in Rage geratenden Jugendlichen ausgelöst wird. Dabei bleibt es nicht bei Vandalismus, es kommen auch Menschen ums Leben. Nachdem Dr. Elliot nach und nach Zusammenhänge zu einer ähnlichen Gewaltwelle erkennt, die Tranquility schon einmal 52 Jahre zuvor heimgesucht hatte, stellt sie mit Hochdruck Nachforschungen an, der Ursache auf den Grund zu kommen. Unterstützung erfährt sie dabei lediglich von dem örtlichen Polizeichef Lincoln Kelly, alle anderen Bewohner schweigen sich über die Vorfälle der Vergangenheit aus und begegnen Claire immer feindseliger, als diese nicht aufhört, in alten Wunden zu stochern. Als auch ihr Sohn Noah Anzeichen der mysteriösen Raserei zeigt, drängt die Zeit. Doch als Claire endlich die Ursache für Gewalttaten findet, kommt sie beinahe nicht mehr dazu, ihre Erkenntnisse mitzuteilen. Die Grundbausteine für diesen Roman sind nicht neu: Die Fremde, die es schwer hat nach ihrem Zuzug, in der neuen, ländlichen Umgebung Fuß zu fassen und deren Fähigkeiten als Ärztin von den dortigen Medizinern und Bewohnern stets angezweifelt werden. Die Probleme mit dem Sohn, der natürlich nichts lieber möchte, als wieder in die alte Heimat zurück zu ziehen; Bakterien, eine Pilzkultur, ein Parasit oder ähnliches (ich will nicht zu viel verraten, was es genau ist), der Einfluss auf das Verhalten der befallenen Menschen nimmt und sie zu Berserkern werden lässt und zu guter Letzt noch eine Romanze, die aufgrund der turbulenten Ereignisse und der persönlichen Umstände unter einem schlechten Stern steht. Wie gesagt, alles nicht ganz neu. Doch das muss es auch nicht sein, um eine spannende Geschichte daraus zu machen und das ist Tess Gerritsen meiner Meinung nach gelungen. Die Charaktere sind überzeugend und "dreidimensional", die etwas verschrobene Dorfgemeinschaft gut und glaubhaft dargestellt und die Nachforschungen so spannend, dass ich selbst fieberhaft mitgerätselt habe, wie die biologischen Zusammenhänge sein könnten, die zu der Gewaltwelle führten. Der Roman ist gespickt von medizinischen Details, die allerdings manch einem zu spezifisch sein könnten, denn aus der Autorin spricht die Medizinerin, mit all dem Wissen, das dieser Berufsstand mit sich bringt. Jedoch vermittelt sie dieses Wissen oft mit Fachbegriffen, die nicht näher erläutert werden, was, wenn man in der Materie nicht drinsteckt, hier und da zu Verständnisproblemen führt. Ansonsten ein gelungener, spannender Roman, der bei mir keine Langeweile aufkommen ließ.

    Mehr
  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    vormi

    05. October 2011 um 22:49

    Wieder ein richtig toller Medizinthriller von Tess Gerritsen, den ich nicht aus der Hand legen konnte. Und endlich mal ein einzelnes Buch, das zu keiner Serie oder Reihe gehört, eine nette Abwechslung. Und das muß bei ihr auch gar nicht sein, da sie einfach für gute Thriller steht, handwerklich sehr gelungen. Und ich stehe total auf Medizinthriller. Eigentlich auch ein Muß für alle Fans des Genres.

    Mehr
  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    Arthanis

    17. March 2011 um 08:49

    Zwar nicht so gut recherchiert, wie ich es eigentlich bei dem Thema erwartet und gewünscht hätte, aber trotzdem spannend.

  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    Buecherdiebin

    29. December 2010 um 11:13

    Dr. Claire Elliott ist alleinerziehende Mutter und mit ihrem pubertierenden Sohn Noah in das Provinznest Tranquility gezogen. Dort hat sie eine kleine Praxis eröffnet und kämpft nun gegen die Engstirnigkeit der Dorfbewohner. Als es scheinbar bergauf geht, ereignen sich seltsame Dinge in der Kleinstadt: Aus den Jugendlichen werden kleine Monster, es kommt zu einem Amoklauf in Noahs Klassenzimmer, Mord und Totschlag häufen sich unter der Dorfjugend. Und auch Noah verändert sich: Aus dem pubertierenden, aber normalen wird ein aggressives Kind, das Claire nicht mehr kennt. Sie und der Polizeichef der Stadt beginnen mit den Ermittlungen. ***************************************************** Ein sehr, sehr spannender Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann!

    Mehr
  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    Ay73

    04. October 2010 um 10:40

    Wieder ein genialer Medizinthriller von der Meisterin Tess Gerritsen. In der Kleinstadt Tranquility passieren merkwürdige Dinge. Die Jungenlichen in der Kleinstadt entwickeln eine Aggression die bis zum Mord führt. Diese Jungendlichen greifen Freunde an und auch die Familien. Dr. Elliot die vor kuzem in die Kleinstadt mit ihrem 14 Järhrigen Sohn gezogen ist, bemerkt auch die Veränderungen an ihrem Sohn Noah. Gemeinsam mit dem Cop Kelly versuchen sie die Ursache der Gewalttaten zu ermitteln. Dr. Elliot ist sich sicher, dass ein Parasitenbefall diese Mordslust bei den Jungendlichen auslöst. Merkwürdig scheint, dass die selben Taten schon mal vor über 50 Jahren erfolgt sind... ist es ein Satanskult der sich alle paar Jahre wiederholt? Bis zum Schluss weiß man nicht, warum die Jungendlichen so handeln. Tess schreibt wieder sehr gekonnt und gibt Einblicke in das medizinische Geschehen.. 5 Sterne definiiv..

    Mehr
  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    MrsCodyMcFadyen

    21. August 2010 um 23:54

    EIN HOCH AUF TESS GERRITSEN! =) =) =) =) =) =) In Tranquility ist überhaupt nichts tranquil. Nachdem Dr. Claire Elliot mit ihren Sohn aufs Land gezogen ist, bemerkt sie schnell die Gewaltbereitschaft der Jugendlichen dort. Nach mehreren Schlägereien, Schulverweisen und sogar Todesfällen, merkt sie, dass sich ihr Sohn ebenfalls verändert. Sie versucht herauszufinden, was die Ursache für die Gewaltausbrüche der Jugendlichen ist und geriet schnell ins Visier, der Leute, die ein Geheimnis zu verbergen haben... Endlich wieder ein Knaller im Bücherschrank. Dieses Buch "leuchtet" ;) Super ansprechende Geschichte mit tollen Haupt-und Nebenpersonen, die wie immer auf liebevolle Weise Leben eingehaucht kriegen. Der Leser wird gefüttert mit mehr verwirrenden Ereignissen und Erkenntnisse, die die Protagonistin Claire herausfindet, ohne den Höhepunkt und die Auflösung des Buches anzubrechen. Ich könnte ewig so weiter machen.... Aber kurz gesagt: Es war Bombe! =)

    Mehr
  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    AEtzmolch

    06. April 2010 um 20:34

    Kein Rizzoli-Fall, und das merkt man - man vermisst die bekannten Charaktere, die Spannung kommt zwar auf, aber man vermisst die Steigerung.
    Trotzdem, wer die Bücher von Tess Gerritsen mag, sollte dieses als sehr guten Zeitvertreib sehen und sich daran "gruselnd" erfreuen!

  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    nurse1984

    06. August 2009 um 11:17

    Gutes Buch, aber lange nicht so gut wie die meisten anderen von T.G. Sehr lange Story, sehr viele Charaktere, dadurch manchmal verwirrend.

  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    hellokaddi

    31. May 2009 um 13:52

    Ich finde das waren zu viele verschiedene Geschichten auf einmal und jeweils nicht konsequent zu Ende erzählt. Irgendwie hat das Buch mehr versprochen als es zu bieten hatte.

  • Rezension zu "Trügerische Ruhe" von Tess Gerritsen

    Trügerische Ruhe

    FencingGirl

    21. June 2008 um 11:51

    eher enttäuschend für ein buch von tess gerritsen!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks