Tess Sharpe

 4.3 Sterne bei 57 Bewertungen
Autorin von River of Violence, Mein wildes Herz und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Tess Sharpe

Powerful Voices: Tess Sharpe, geboren in Nordkalifornien, ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Sie studierte Theaterwissenschaft an der Southern Oregon University, bevor sie die Bühne für eine Laufbahn als professionelle Köchin aufgab. Zu dieser Zeit fing sie dann an eigene Kurzgeschichten zu schreiben, die erstmals in der Kurzgeschichten Anthologie All Out veröffentlicht wurden. Ihren Durchbruch schaffte die Autorin mit der feministischen Anthologie über Hexen, die unter dem Namen Toll & Trouble erschien. Mit Mein wildes Herz gab sie ihr  RomanDebüt. Darauf folgten dann mehrere Auftritte auf den Shorlists von renommierten Zeitschriften. Heute lebt die Schriftstellerin in Kalifornien mit ihren Hunden und Katzen.

Alle Bücher von Tess Sharpe

Cover des Buches River of Violence (ISBN:9783423790451)

River of Violence

 (29)
Erschienen am 22.03.2019
Cover des Buches Mein wildes Herz (ISBN:9783570309094)

Mein wildes Herz

 (25)
Erschienen am 10.03.2014
Cover des Buches Mein wildes Herz (ISBN:9783641133924)

Mein wildes Herz

 (0)
Erschienen am 10.03.2014
Cover des Buches River of Violence (ISBN:B07PK4MGL8)

River of Violence

 (0)
Erschienen am 22.03.2019
Cover des Buches Far from You (ISBN:9781423184621)

Far from You

 (1)
Erschienen am 08.04.2014

Neue Rezensionen zu Tess Sharpe

Neu

Rezension zu "River of Violence" von Tess Sharpe

spannendes Buch
Sannyvor 11 Tagen

Wieder ein Titel aus dem Programm des bold Verlages, welchen ich in letzter Zeit sehr lieben gelernt habe.


Das Cover verrät recht wenig über den Inhalt, dafür der Titel, denn übersetzt heißt dieser "Fluss der Gewalt" und ja, Gewalt ist hier ein großes Thema im Buch. 

Der Schreibstil von Tess Sharpe ist flüssig. Ich kam schnell in das Buch rein und war gefesselt in Harley's Welt. Diese hatte keine normale Kindheit, ist dennoch stark und hat das Herz am richtigen Fleck. Es ist aus ihrer Ich-Perspektive erzählt, wodurch ich einen guten Einblick in ihre Gefühle bekam. Das Buch umfasst 59 Kapitel, immer wieder mit Rückblicken in die Vergangenheit. 

Wie der Titel schon verrät geht es im Gewalt: häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder, aber auch um Gewalt zwischen harten Fronten. Harleys Vater ist ein Drogenbaron und ihre Kindheit war daher kein Zuckerschlecken. Es wird rau, mit viel Hass und Mord. 

Ein richtig spannendes Buch, was ich kaum aus den Händen legen wollte.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "River of Violence" von Tess Sharpe

stellenweise brutal und sehr blutig, aber definitiv absolut lesenswert und spannend!
Booknaerrischvor einem Monat

Als Tochter eines Drogenbarons wird Harley, vor allem nach dem tragischen Tod ihrer Mutter, immer tiefer in dessen Machenschaften verstrickt.
Stück für Stück taucht sie tiefer ein und sieht täglich mehr Gewalt, mehr Blut und mehr Tod.
Viele Lektionen muss sie auf die harte Tour lernen - vor allem die, dass sie um zu überleben auf alles vorbereitet sein muss, vor nichts zurückschrecken und vor allem niemals zögern darf!
Wir werden als Leser von Seite zu Seite immer tiefer mit in den Sumpf gezogen, der ihr Leben und vor allem den harten Kampf ums ÜBERleben darstellt.
Abwechselnd erfahren wir, was aktuell gerade passiert und über Rückblicke in ihre Kindheit und Jugend, wie sie zu der wurde, die sie heute ist.
Das verschafft uns zwar einen guten Einblick in ihre Welt und ihren Charakter, gleichzeitig zieht es die Geschichte -gerade zum Ende des Buchs, wenn man unbedingt wissen will, was als nächstes passiert-etwas in die Länge. Zudem wurden für meinen Geschmack manche Infos so anders behandelt, dass die für den Leser geplanten Überraschungen für mich etwas vorhersehbar waren - was schade ist, denn die Ideen dazu fand ich wirklich gut!

Gut fand ich auch die Nebendarsteller. Ein paar davon wachsen einem echt ein bisschen ans Herz, selbst, wenn die von der Autorin gewählte Charaktertiefe eigentlich nicht wirklich ausgeprägt gewählt wurde. Sie bestechen schon mit Kleinigkeiten, was mir sehr gut gefallen hat!

Was man natürlich bedenken sollte, ist, dass die Geschichte alleine schon auf Grund des Rahmens natürlich stellenweise brutal und sehr blutig ist. Harleys Vater ist immerhin ein Drogenbaron und da darf man weder beim Verteidigen seines Reviers, als auch beim Abrichten der Tochter wohl manchmal nicht zimperlich sein. Manche Ideen haben mich fast etwas an SOA erinnert, auch wenn bis dahin dann doch noch eine gehörige Portion Brutalität gefehlt hat. Aber der Weg hat gestimmt ;)

Mir hat "River of Violence" sehr gut gefallen, trotz seiner über 500 Seiten habe ich es innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Das lag definitiv an der guten Portion Spannung, die im Laufe der Geschichte aufgebaut wird - vor allem, wenn Harleys Plan weiter voranschreitet, aber gleichzeitig lag das definitiv auch an den behandelten Themen. Gewalt gegen Frauen, Drogenmissbrauch, Mord, usw. - Tess Sharpe greift diese doch recht kritischen Gebiete gnadenlos auf und nimmt hierbei auch kein Blatt vor den Mund. Nicht selten fand ich mich an einem Punkt wieder, an dem ich mir Gedanken darüber gemacht habe, wie weit ich an Harleys Stelle gehen würde, um die zu schützen, die ich liebe. Ein interessantes, wenn auch heikles Thema!
Absolut lesenswert und spannend, spannend, spannend!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "River of Violence" von Tess Sharpe

Packend, hart und schonungslos ...
SharonBakervor 2 Monaten

Harley ist die Tochter eines Drogenbarons und ihr ganzes Leben dreht sich um Macht, Gewalt und Rache. Ihr Vater ist der Größte im Schmuggeln von Waffen, von Meth kochen und von Töten von Männern, die sein Imperium bedrohen. Seine Tochter wächst in dieser Umgebung auf und lernt jeden Tag mehr vom System dazu, denn sie wird als seine Nachfolgerin gehandelt. Deshalb arbeitet sie für ihren Vater und muss sich in der harten Welt ständig bewähren. Aber auch die Gegenseite vom Fluss, die Springfield Familie schläft nicht und macht ihnen das Leben schwer. Der Konkurrenzkampf nimmt immer mehr zu und die Revierkämpfe kosteten schon einige Leben und mitten drin muss sich Harley entscheiden. Will sie das weiter machen? Will sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten? Oder doch lieber für ein Leben in Freiheit kämpfen?

Harter Stoff, starke Frauenrolle und eine absolute Knallerstory, klingt nach meinem Beuteschema und so musste River of Violence bei mir einziehen. Mein erster Bold Titel aus dem ersten Programm, vom dtv Verlagsimprints und dann auch ein schonungsloser Thriller. Meine Erwartungen waren hoch und ob sie erfüllt wurden, erzähle ich euch nun.

Harley ist die Hauptprotagonistin und erzählt immer abwechselnd aus der Vergangenheit ihres Lebens und der Gegenwart. Somit erfahren wir als Erstes, das sie mit acht miterlebte, wie ihr Vater jemanden umbringt. Mit dem Tod ihrer Mutter hat ihr unschuldiges Leben ein jähes Ende genommen. Sie erfuhr nämlich da, dass ihr Vater nicht einfach nur der liebe Daddy ist, sondern einem ganz speziellen Handwerk nachgeht und das er nun auf Rache sinnt. Somit wächst Harley in einer Welt aus Gewalt, Rache und Härte auf. Wenn sie überleben will, muss sie härter als die Männer in ihrem Umfeld sein und ihre Rolle so gut spielen, das man sie entweder unterschätzt oder sich vor ihr fürchtet. Der Familienname McKenna muss ein Ausdruck des Schreckens sein. So erzieht Duke seine Tochter, mit äußerst fragwürdigen Methoden und mit einer knallharten Hand. Aus Harley wird ein zweiter Duke, ein anderes Leben soll ihr nicht vorbestimmt sein, aber Harley schmiedet andere Pläne.

Der Titel ist hier wirklich Programm und es erwartet einen ein Strudel aus schonungsloser Gewalt. Am Anfang schockiert es einem extrem, macht Gänsehaut und ist für sensible Leser nicht geeignet. Ich hatte wirklich das Gefühl, hier trifft Sons of Anarchie auf Breaking Bad, entschuldigt den Vergleich, aber die Familiendynamik und die Entwicklung, könnten auch von dort sein. Ein Clan, der alles beherrscht und dann läuft etwas aus dem Ruder und die Welt sieht rot. Absolut schonungslos, hart, packend und leider auch abstumpfend, denn es wird bei über 500 Seiten einfach viel und man kann die Gewalt gar nicht mehr an sich ran lassen.

Tess Sharpe ist wohl auch in solch einer Gegend aufgewachsen und das merkt man ihrer Beschreibung an, diese wirkt authentisch, realistisch und man nimmt ihr die Geschichte voll ab. Die Presse hat das Buch hochgelobt und die Booklist nennt es meisterhaft, das kann ich jetzt für mich nicht sagen, denn das würde auch zum ganzen Konzept nicht passen. Tess Sharpe nimmt eine direkt Sprache und geht mit dem Leser auch hart und brutal zur Sache, das für solch einen Begriff gar kein Platz ist. Was die Autorin in meinen Augen allerdings toll hinbekommen hat, ist ihre Hauptfigur, denn obwohl sie solch eine Erziehung durchlebt hat und sich immer stark und unnahbar geben muss, lässt sie Gefühle durchblitzen. Es lässt sie nicht alles kalt, sondern sie hat auch Träume und Wünsche, die ganz normaler Herkunft sind und sie somit einfach menschlicher macht. Eine junge Frau die im Alleingang für sich kämpft und dabei sehr überrascht.

River of Viloence ist ein packender, fesselnder, aber auch harter, schonungsloser und schockierender Thriller. Der nichts für schwache Nerven ist, aber auch ein starkes Frauenbild liefert. Eine Frau, die sich der Männerwelt und all ihrer Gewalt stellt und kämpft, für sich, für Frauen und gegen böse Kerle. Sprich eine Geschichte, in der mehr steckt, als der Schein uns erzählen mag. Eine Geschichte, die auf emotionaler Ebene reinhaut und auch überrascht. Wer harte Serien mag, wird dieses Buch gern lesen.
 

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Was ist Freiheit?

Harley ist acht, als sie ihrem Vater das erste Mal dabei zusieht, wie er einen Widersacher abknallt. Der Drogenbaron hat mehr Waffen geschmuggelt, mehr Meth gekocht, mehr Männer getötet, als irgendwer anders in der Gegend. Nun, da sie erwachsen ist, arbeitet Harley für ihn, stützt sein System und wird als seine Nachfolgerin gehandelt, obwohl sie den ewigen Kreislauf aus Mord, Leid und Rache hasst und durchbrechen möchte. Gleichzeitig tritt die mächtige Springfield-Familie auf den Plan, Dukes größte Konkurrenz im Drogengeschäft, und inmitten dieses blutigen Revierkampes muss Harley sich entscheiden: Für die Familie, ihren Vater, das System – oder für ihr Leben und ihre Freiheit.

Über Tess Sharp

Tess Sharpe, Tochter einer Punkrock-Mutter, geboren in einer Berghütte, wuchs im ländlichen Norden Kaliforniens auf, der Gegend, in der auch ihr Roman spielt.
Jetzt lebt sie irgendwo in der tiefsten Provinz mit einem Rudel Hunde und einer stetig wachsenden Kolonie an verwilderten Katzen. »River of Violence« ist ihr erstes belletristisches Buch.

Jetzt bewerben!

Um eines unserer 25 Freiexemplare zu gewinnen, bewerbt euch indem ihr auf den »Jetzt Bewerben«-Button klickt und unsere Gewinnspielfrage beantwortet:
Wärst du bereit für deine Familie deine eigene Freiheit zu opfern?

Wir freuen uns auf eure Antworten!

Euer bold-Team

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt.
** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.  
231 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 129 Bibliotheken

auf 36 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks