Tess Stimson In guten wie in schlechten Zeiten

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „In guten wie in schlechten Zeiten“ von Tess Stimson

Vom Brautstrauß zum Rosenkrieg Bei ihrer Heirat waren sich Clare und Marc noch einig: Karriere statt Kinder. Aber irgendwann wird Clare doch schwanger – mit Zwillingen! Ein Kindermädchen soll ihr helfen, Familie und Beruf zu vereinbaren. Aber nach der Geburt kriselt es in der Ehe trotzdem gewaltig. Marc macht Clare immer mehr Vorwürfe, und am Ende fordert er das alleinige Sorgerecht. Clare will für ihre Kinder kämpfen, eine Rabenmutter ist sie nicht. Doch eines Tages sind die Zwillinge fort – entführt vom eigenen Vater . . .

Stöbern in Romane

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In guten wie in schlechten Zeiten" von Tess Stimson

    In guten wie in schlechten Zeiten
    Natalie77

    Natalie77

    12. April 2011 um 12:59

    Die Geschichte beginnt eigentlich genau mit der Geburt der Zwillinge, alles davor wird nur mehr als kurz angerissen. Die Protagonisten kommen wechselseitig zu Wort, sprich der Schreibstil ist im Erzählstil des jeweiligen Akteurs. Das fordert auch sprunghaftes umdenken trübt aber nicht den Lesespaß. Was mir nicht so gefällt ist das eine 37 Jährige Frau so weltfremd ist und sich so gar nicht vorher im klaren ist was auf sie mit einem Kind zukommt, denn auch wenn es dann zwei sind, wäre Protagonistin Clare garantiert auch schon mit einem überfordert gewesen. Gut finde ich wie man durch das wechseln der Sichten auch die Gefühlswert und Beweggründe der jeweiligen Person mitbekommt und so sieht wieviele Mißverständnisse eigentlich enthalten sind. Für mich ist es ein Buch das ich nur ungern unterbrechen mochte, man will immer weiter wissen was passiert, da nach fast jedem zu Wort kommen eine Art Cliffhanger zu lesen ist. Das treibt einen immer weiter durch die Geschichte die voll von Mißverständnissen, rund um die Karriere und Familie geht.

    Mehr
  • Rezension zu "In guten wie in schlechten Zeiten" von Tess Stimson

    In guten wie in schlechten Zeiten
    Sariechen

    Sariechen

    20. February 2011 um 21:32

    Tipp für alle, die es noch lesen wollen: Nicht den Klappentext lesen, da er zu viel verrät. Deswegen auch keine Inhaltsangabe. Einfach überraschen lassen! Wow - was für ein Buch! Ich hab Gänsehaut, bin innerlich total aufgewühlt und aufgekratzt, wahnsinn! Ich glaube sowas hat noch kein Buch bei mir ausgelöst. Wirklich ganz großes Lob an die Autorin! Würde es auch sofort verfilmen lassen wollen! Die Geschichte in sich ist so schlüssig, die eingefügten Dokumente sind sehr interessant / hilfreich und stören keineswegs den Lesefluss, die Charaktere der einzelnen Personen sind authentisch ausgearbeitet, die Perspektivenwechsel sind einfach brilliant und abwechslungsreich (nur die Wiederholungen der Dialoge haben ein klein wenig gestört, da man diese schneller überliest) und die einzelnen Kapitel enden jedes Mal mit einem absoluten Knaller und auf dem Höhepunkt, sodass man immer weiter und weiter lesen möchte. Auf jeden Fall keine leichte Kost, da sehr vielschichtig und nah dran am wahren Leben, obwohl es in High-Society-Kreisen spielt. Aber trotzdem sehr appetitlich für die Leserin angerichtet ;-) Und obwohl die Autorin das Buch bereits 2008 geschrieben hat, waren die Finanzkrise und deren Auswirkungen schon beeindruckend geschildert.

    Mehr