Neuer Beitrag

BTB_Verlag

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Lovelybooks-Community,

wir starten gemeinsam mit unserer Autorin Tessa Korber eine Leserunde zu ihrem Katzen-Krimi „Die Katzen von Montmartre“, zu der wir Euch herzlich einladen möchten. Wir verlosen 10 Exemplare des Krimis und wenn ihr mit Tessa Korber über Ihr Buch diskutieren möchtet, bewerbt Euch bis Mittwoch, den 18. Januar 2017.
Schreibt uns dazu einfach kurz, wie euch die Leseprobe gefällt und weshalb Ihr mitmachen möchtet!

Hier geht’s zur Leseprobe!

Unter allen Bewerbern entscheidet das Los. Die Gewinner werden am 20. Januar 2017 bekanntgeben und gebeten, uns eine PN mit ihrer Adresse zu schicken. Wenn jeder sein Buch bekommen hat, kann die Leserunde beginnen!

Ermittler auf leisen Pfoten über den Dächern von Paris

Sie liegen auf den Steinen des Friedhofs, streunen durch die Straßen der französischen Metropole und sonnen sich auf den Treppenstufen, die zu Sacré-Cœr hinaufführen – die Katzen von Montmartre.
Als die Leiche eines jungen Mädchens auf dem Friedhof gefunden wird und zudem noch die Katze Grisette, der Schwarm aller Kater, von einem auf den anderen Tag verschwunden ist, beginnen die Katzen auf eigene Pfote zu ermitteln.


Zur Autorin:

Tessa Korber, 1966 in Grünstadt in der Pfalz geboren, studierte in Erlangen Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und promovierte im Fachbereich Germanistik. Bei btb hat sie bereits zwei Kriminalromane um die Bestatterfamilie Anders veröffentlicht. "Die Katzen von Montmartre" ist ihr erster Katzen-Krimi. Tessa Korber lebt mit ihrem Mann und ihren Katzen in der Nähe von Würzburg.

Wir freuen uns auf Euer Mitmachen!

Autor: Tessa Korber
Buch: Die Katzen von Montmartre

MaschaH

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Da jetzt das mit dem Bewerbungs-Button zu funktionieren scheint, versuche ich es nochmal. Ich liebe Katzenkrimis und die Leseprobe war schon mal super.

funny1

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Die Leseprobe gefällt mir sehr gut ich bin jetzt auch total gespannt wie es weitergeht. Ich liebe Krimis und wenn Katzen dabei sind ist das super. Wäre sehr gerne bei der Leserunde dabei und deshalb hüpfe ich in den Los-Topf.

Beiträge danach
223 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

_Hekate_

vor 9 Monaten

Abschnitt 7): Kapitel 20-22 (Seite 152 bis 177)

In den Kapiteln 20-22 geht es dann zur Sache. Madame Valladon nimmt zwei Obdachlose mit nach Hause - Poesie und den bisher eher unwichtigen, aber immer mehr an Bedeutung gewinnenden Maler. Und Degas nimmt endlich eine Spur auf. Hier hätte ich aber eine kleine Kritik: Mir ist hierbei die Beschreibung etwas zu wissenschaftlich: Degas nimmt die "Moleküle" der Nachtluft in sich auf, "aktiviert" sein "Jacobsches Organ", und so weiter. Ich glaube ich hatte sowas schon vorher mal kritisiert. Ich war in der Schule ein riesen Bio-Fan und weiß deshalb noch, was z.B. das Jacobsche Organ war, kann mir aber gut vorstellen, dass das auch so manchen Leser verwirren könnte. Außerdem passt dieses Hoch-Wissenschaftliche nicht so ganz in einen Katzenkrimi, find ich.
Und Poesie wird mir leider auch eher unsympathsicher als sympathischer. Madame Valladon gibt ihm Essen und Unterkunft und alles, und er bedankt sich nicht einmal. Gut, er müsste ja nicht mal wirklich "Danke" sagen, aber ein bisschen Dankbarkeit oder Freundlichkeit gegenüber der lieben Madame Valladon zumindest zeigen - der einzige, dem gegenüber Navid Dankbarkeit zeigt, ist Matisse.
Sehr gut ausgestaltet ist in Kapitel 22 hingegen die Atmosphäre, das find ich toll. Madame Valladon ist gut gelaunt. Sie sing und kocht Rosengelee, "zart rosa und leuchtend" (S. 166), und genau so zartrosa und leuchtend ist wohl auch ihre Stimmung. Geschickt geschrieben!
Auch Emiles Auftreten am Ende von Kapitel 22 ist wieder sehr gut und glaubwürdig geschrieben. Mir gefällt das, wenn eine Figur authentisch ist und auch bleibt, und sich im Verlauf eines Buches auch immer so verhält, dass das schlüssig und glaubwürdig ist.

_Hekate_

vor 9 Monaten

Abschnitt 8): Kapitel 23-25 (Seite 178 bis 202)
Beitrag einblenden

Für den Anfang von Kapitel 23 hatte ich mir für die Szene, als Martis Navid über den Kopf streicht, notiert: "Man streicht doch nicht einfach einem fremden Kind über den Kopf, als wäre es das eigene!" Wenn ich da schon gewusst hätte... (inzwischen bin ich ja fertig mit dem Buch). Mir scheint es immer mehr, als wären alle Szenen im Buch gut durchdacht.
Wieder einmal zeigt sich die gute Charaktergestaltung, die das ganze Buch auszeichnet, bei der Darstellung des alten Denis. Hab mir wieder einmal "authentische, glaubwürdgie Figur" notiert.
Was mir auch immer wieder sehr gut gefällt, sind die Gespräche im Restaurant von Monsieur Moulin. Sie haben immer einen sehr schönen, lebendigen Schreibstil.
Besonders spannend ist in diesem Abschnitt der Kampf zwischen Degas und Frau Denis. Da fiebert man richtig mit und hat Kopfkino!
Navid jedoch erscheint mir weiterhin wie ein ziemlich undankbares und zunehmend unsympathisches Kind. Madame Valladon tut alles für ihn, und als sie ihn nur um eine winzige Gegenleistung bittet, nämlich nur einfach darum, ihr aus der Zeitung vorzulesen, wischt er die Zeitung mit einer heftigen Bewegung vom Tisch, anstatt einfach zuzugeben, dass er nicht lesen kann.
Trotzdem ist die Szene des darauf folgenden Lesen-Lernens sehr schön und berührend geschrieben.

_Hekate_

vor 9 Monaten

Abschnitt 9): Kapitel 26-30 (Seite 203 bis 225)

Ich glaube, die Geschichte erreicht an dieser Stelle ihren Höhepunkt. Mir gefällt es gut, wie die Bonnard - Suzanne - Kapitel trozdem mit einer gewissen "kätzischen" inneren Ruhe geschrieben sind - klar, Eile ist geboten und die Katzen beeilen sich auch. Aber man kann sich regelrecht vorstellen, wie Bonnard sich denkt: "Man tut, was man kann, Panik macht da auch keinen Sinn."
Die Bonnard - Suzanne - Kapitel sind einfach jedes Mal wieder wunderschön. Aber bei der großen Rolle, die Suzanne eigentlich spielt, hätte man sie durchaus ins Personenverzeichnis am Anfang aufnehmen können, das muss ich nochmal betonen!

_Hekate_

vor 9 Monaten

Abschnitt 10): Kapitel 31- Epilog (Seite 226 bis 253)
Beitrag einblenden

Am Ende beweist der Roman noch an einigen Stellen Humor: Miro fragt Pablo mitleidig, ob noch was übrig ist für die Kastration (S. 234), und der Text für Matisse von Monsieur Moulin findet keine Gnade vor den Augen der französischen Damen. Da musste ich doch schmunzeln.
In den meisten Geschichten wäre Monsieur Martis der Böse, Navid der neue Gute (obwohl ich immer noch finde, dass er ein ziemlich undankbares Kind ist!) und damit die Sache für Matisse ganz klar: Er würde zu Navid gehen und glücklich sein.
Ich finde es sehr schön, dass das hier nicht so einfach ist. Matisse ist trotzdem traurig, und auch wenn ihm Navid seine Lebensfreude zurückgeben kann, brauchen seine psychischen Wunden doch Zeit, um zu heilen.
Ich sage ganz ganz ehrlich: Selten habe ich ein so gut geschriebenes Ende, einen so wunderschönen Epilog gelesen. Meistens bleibt am Ende irgendetwas offen, und wenn man das Buch aus der Hand legt, hat man das Gefühl, dass noch ein Bauteil fehlt. Hier ist das nicht der Fall.
Alle Geschichten finden ihren Abschluss, sogar die vom armen Hector, der mir nun auch erstmals leid tut.
Und vor allem ist der Epilog wieder ein Bonnard - Kapitel. Man hat das Gefühl, am Ende heim zu kommen.

_Hekate_

vor 9 Monaten

Euer Fazit/ Rezensionen

Vielen Dank das ich mitlesen durfte. Ich möchte kurz anmerken, dass ich 5 Sterne nicht leichtfertig vergebe. Bei mir bekommen nicht die guten oder hervorragenden Bücher 5 Sterne, sondern wirklich nur die besten.

https://www.lovelybooks.de/autor/Tessa-Korber/Die-Katzen-von-Montmartre-1237524021-w/

LG _Hekate_

BTB_Verlag

vor 9 Monaten

Euer Fazit/ Rezensionen

Vielen Dank Euch allen fürs Mitmachen und Eure Meinungen!
Wie es klingt hattet Ihr Spaß bei der Leserunde, was uns sehr freut!

Viele Grüße,

Euer btb-Team

katze267

vor 8 Monaten

Euer Fazit/ Rezensionen

Ein bisschen verspätet, familiäre Erkältungswelle, aber jetzt endlich meine Rezension.
Danke , dass ich dieses schöne Buch lesen durfte.
Hier meine Links
bei lovelybooks
https://www.lovelybooks.de/autor/Tessa-Korber/Die-Katzen-von-Montmartre-1237524021-w/rezension/1437168486/
bei wasliestdu (damit automatisch auf mayaersche.de)
http://wasliestdu.de/rezension/schoene-geschichte-ueber-die-samtpfoten-und-die-menschen-von-montmartre
bei lesejury
https://www.lesejury.de/tessa-korber/buecher/die-katzen-von-montmartre/9783442714445?st=1&tab=reviews&s=2#reviews
und last but not least bei Amazon
https://www.amazon.de/review/R1TWU32P3XROXF/ref=cm_cr_rdp_perm?ie=UTF8&ASIN=3442714443

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks