Neuer Beitrag

Bergey

vor 5 Jahren

Bewerbung

Im Namen von Tessa Korber eröffne ich diese Leserunde:

Liebe Lovelybooks-Leserinnen und -leser. Im September erschien "Ich liebe dich nicht, aber ich möchte es mal können", mein Bericht über das Leben mit meinem autistischen Sohn. Seitdem haben mich viele Briefe erreicht von Betroffenen. Aber auch die Meinung von Menschen, die bislang nicht so viel über Autismus wissen, interessiert mich. Deshalb möchte ich Euch gerne zu einer gemeinsamen Leserunde einladen. Ich wünsche mir eine anregende Diskussion und freue mich auf Euch.

„Manchmal liebe ich ihn leidenschaftlich, manchmal möchte ich in einen Zug steigen und einfach davonfahren. Ich könnte ihn nie aufgeben, er ist ein Teil von mir. Aber mit ihm zu leben, kostet mich alle Kraft. Schon oft habe ich davon geträumt, mit ihm ganz fest im Arm von einem Hochhaus zu springen.“

Tessa Korbers Sohn ist Autist. Man sieht Simon die Krankheit nicht sofort an. Wenn er sich im Supermarkt auf den Boden wirft und anfängt, laut zu schreien, erteilen ihr fremde Leute ungefragt Erziehungsratschläge. Von morgens um 5 bis nachts um 22 Uhr ist sie seine Aufpasserin, Antreiberin, Welt-Vermittlerin, Dolmetscherin. Immer muss sie damit rechnen, dass er plötzlich wie wild um sich schlägt. Wenn sie ihn umarmt, weiß sie nicht, was von ihrer Liebe bei ihm ankommt. Was bedeutet es, akzeptieren zu müssen, dass das eigene Kind zur ewigen Abhängigkeit verdammt ist? Wo bleiben die eigenen Gefühle, wo bleibt das eigene Leben? Tessa Korber erzählt schonungslos offen, wie die Erkrankung ihres Sohnes alles veränderte und warum sie sich trotzdem ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann.

Bitte bewerbt Euch hier bis einschließlich Sonntag, 4.2., der Ullstein Verlag stellt freundlicherweise 10 Exemplare für unsere Leserunde zur Verfügung!


Autor: Tessa Korber
Buch: Ich liebe dich nicht, aber ich möchte es mal können

Nefertari35

vor 5 Jahren

Bewerbung

Dieses Buch interessiert mich sehr. Autismus ist in Deutschland ja immer noch nicht so bekannt, wie viele andere geistige Erkrankungen. Ich selber habe ein ADHS-Kind und ein Epilepsie-Kind (anfallsfrei) und ich weiß, wie schwierig das Leben mit besonderen Kindern sein kann. Wenn mein großer eine Wutattacke hat und kein Wort mehr zu ihm durchdringt, muß man ihn erstmal in Ruhe lassen, bis er aus seiner Welt, wieder in unserer gelandet ist. Erst dann ist wieder Kommunikation möglich. das verstehen auch viele Menschen überhaupt nicht. Da kommen dann so Sprüche wie " Na dem würd ich helfen", "Du mußt das so und so machen...", "Da hast du aber etwas in der Erziehung falsch gemacht!" usw. Inzwischen weiß ich, das ich nichts falsch gemacht habe, sondern das mein Sohn eine Erkrankung hat, die in seinem Kopf ein Chaos auslöst und dieses Chaos lebt er eben auch. Inzwischen sind wir dank Eltern-Training und Ergotherapie auf einem guten Weg, aber einfach ist es nie. ADHS ist mit Autismus natürlich nicht zu vergleichen. Mein Beispiel sollte nur veranschaulichen, das ich solche Schwierigkeiten durchaus nachvollziehen kann. Denn trotz aller Probleme würde auch ich keines meiner Kinder missen wollen.
Hiermit bewerbe ich mich für eines der Freiexemplare.

justitia

vor 5 Jahren

Bewerbung

Das Buch klingt wirklich interessant. Ich selbst habe zwar noch keine Kinder. Doch als Säugling hatte ich selbst eine ganz seltene Form der Epilepsie (BNS-Epilespsie oder auch West-Syndrom) genannt. Glücklicherweise habe ich alles sehr gut überstanden und gelte nun sein fast zehn Jahren als geheilt. Doch ich bin mir durchaus bewusst, dass es auch ganz anders hätte kommen können. Das Leben mit einem kranken Kind stelle ich mir sehr schwierig vor. Die Krankheit Autismus habe ich bei meiner Forschungsreise in Finnland selbst erlebt und kann daher sehr gut mit der Mutter mitfühlen. Auch wenn es nicht leicht ist, liebt man sein Kind - dennoch kann ich auch ihren Gedanken an Flucht und Ausbruch sehr gut nachvollziehen.
Auch ich bewerbe mich um eines der Freiexemplare....

Beiträge danach
98 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Nefertari35

vor 5 Jahren

Teil 1: bis einschl. S. 104
Beitrag einblenden

Diese Geschichte ist wirklich sehr berührend. Ich kann die Mutter mit all ihren Sorgen sehr gut verstehen. Das Leben mit Simon ist ganz sicher nicht einfach, ganz im Gegenteil. Trotz auch schöner Momente erscheint es mir sehr schwierig. Trotz ihrer Depressionen und Panikattacken halte ich Die Mutter für eine starke Frau, weil sie nie aufgibt!

Nefertari35

vor 5 Jahren

Teil 2: bis einschl. S. 201
Beitrag einblenden

Das Leben von Tessa Korber ist echt nicht leicht. Ich selber stecke gerade in einer schweren Beziehungskrise und habe drei Kinder, davon einer mit ADHS und einer mit einer seltenen Epilepsieform, die aber demHimmelseiDank nicht mehr behandelt, sondern nur noch überwacht werden muß. Ich weiß wie es ist, wenn man vor lauter Kopfkino nicht mehr schlafen kann, obwohl man mehr als erschöpft ist. Ich weiß, wie es ist, wenn man immer weiterkämpft und weiter und weiter. Man fühlt sich am Ende und macht trotzdem weiter. Dieses Buch ist für mich nicht leicht zu lesen, da es viele Parallelen gibt. Sicher, ein autistisches Kind ist ganz klar nicht mit ADHS zu vergleichen, aber schwierig ist es auch. Ich bewundere Tessa für ihr Durchhaltevermögen!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension

Meine Rezension ist auch endlich fertig :)

http://www.lovelybooks.de/autor/Tessa-Korber/Ich-liebe-dich-nicht-aber-ich-m%C3%B6chte-es-mal-k%C3%B6nnen-953327035-w/rezension-1028612612/

Nefertari35

vor 5 Jahren

Teil 2: bis Schluss/Epilog
Beitrag einblenden

Dieses Buch hat mir emotional und psychisch viel abverlangt. Ich stecke derzeit in einer Lebenskrise und habe soviele Parallelen gesehen. Vieles tat richtig weh und mußte oft Lesepausen einlegen. Mein Ältester, der ADHS hat, ist auch ein Kind aus dem Jahrgang 2000 und hat ebenfalls sehr ebenmäßige schön zu nennende Gesichtszüge. Das er so anders als andere Kinder sein kann, glaubt auch immer erst keiner, bis er dann mal einen Wutanfall hat.... Jetzt kommt noch die beginnende Pupertät dazu und die Probleme mit meinem Mann.
Ich bewundere Tessa Korber für Ihre fortwährende Kraft immerzu weiterzukämpfen und nie aufzugeben. Auch fand ich es sehr interessant mehr über Autirmus zu erfahren und wie schwierig ein Leben mit so einem Kind ist. Frau Korber beschönigt nichts.
Ich werde mich bemühen bald eine Rezension zu schreiben, aber erst muß ich das hier gelesene sacken lassen.

Nefertari35

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension

Hier meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Tessa-Korber/Ich-liebe-dich-nicht-aber-ich-m%C3%B6chte-es-mal-k%C3%B6nnen-953327035-w/rezension/1034372435/
Dieses Buch hat mich wirklich sehr bewegt. Danke das ich diese Erfahrung machen durfte.
Die Rezi wird auch bei amazon eingestellt.

elane_eodain

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension
@Nefertari35

Hui, Du erinnerst mich soeben daran, dass ich meine Rezension zwar schon längst geschrieben habe, aber hier noch nicht gepostet. Das tut mir leid und hole ich sogleich nach:
http://www.lovelybooks.de/autor/Tessa-Korber/Ich-liebe-dich-nicht-aber-ich-m%C3%B6chte-es-mal-k%C3%B6nnen-953327035-w/rezension/1028939795/

Das Buch habe ich inzwischen meiner Mutter ausgeliehen, denn ich habe es ihr ans Herz gelegt und ich bin gespannt, wie es ihr gefallen wird. Von mir hat es volle 5 Sterne halten, Vorbehaltslos. Kein einfaches Buch, aber ein ganz, ganz starkes!

Guaggi

vor 5 Jahren

Fazit und Rezension
Beitrag einblenden

Leider etwas zu spät, aber ich möchte mich trotzdem bedanken das ich dieses Buch lesen durfte
http://www.lovelybooks.de/autor/Tessa-Korber/Ich-liebe-dich-nicht-aber-ich-m%C3%B6chte-es-mal-k%C3%B6nnen-953327035-w/rezension/1035839589/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks