Teubner

 4.8 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Das große Buch vom Backen, TEUBNER BROT und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Teubner

Sortieren:
Buchformat:
Das große Buch vom Backen

Das große Buch vom Backen

 (2)
Erschienen am 01.08.2015
Das große Buch der Teigwaren

Das große Buch der Teigwaren

 (1)
Erschienen am 01.08.2015
Pasta

Pasta

 (1)
Erschienen am 06.02.2016
Das große Buch vom Fisch

Das große Buch vom Fisch

 (1)
Erschienen am 01.08.2015
TEUBNER BROT

TEUBNER BROT

 (1)
Erschienen am 08.10.2016
TEUBNER Food

TEUBNER Food

 (0)
Erschienen am 05.09.2015
Das große Buch der Kräuter & Gewürze

Das große Buch der Kräuter & Gewürze

 (0)
Erschienen am 27.07.2015
Das große Buch vom Wild

Das große Buch vom Wild

 (0)
Erschienen am 01.08.2015

Neue Rezensionen zu Teubner

Neu
Flohs avatar

Rezension zu "TEUBNER BROT" von Teubner

Rösche Kruste und knackige Krumen. 14 passionierte Bäcker schenken ihr Wissen! WOW!
Flohvor 2 Jahren

BROT“ mit diesem kurzen Titel wird alles gesagt, was man zum Buch wissen muss. Denn in diesem Gesamtwerk, bleibt nichts zum Thema und Randthema rund um die Welt des Brotes verborgen. Dieser Neuheit aus der Verlagssparte Teubner habe ich regelrecht entgegengefiebert, nachdem ich in unserer Tageszeitung auf dieses Buch aufmerksam geworden bin. Als Brotliebhaberin und begeisterter Neubrotbäckerin, wollte ich natürlich alles erfahren, was es zum Thema zu übermittelt gibt, was die Ausbildung ausmacht, was für Tipps erfahrene Bäcker und Bäckermeister an die Hand geben können und welche Vielfalt in einem so umfangreichen und durch so viele Autoren inspirierten Band zu erwarten ist. Knapp 385 Seiten auf so großem Format mit über 500 Fotografien sind schon eine Messlatte. Eines verrate ich: Ich wurde vom Buch nicht enttäuscht. In keiner Weise. Ich wurde überrascht und überwältigt vom Fachwissen und vom Lehrbuchcharakter. Wunderbar! Kross. Erschienen im GU Verlag / Teubner (http://www.gu.de/)

Inhalt / Beschreibung:
"Das neue, faszinierende TEUBNER Standardwerk zum Trendthema Brotbacken - fundiert, informativ und sinnlich!

Gutes Brot ist herrlicher Duft, knusprige Kruste, weiche Krume. Gesalzene Butter drauf und reinbeißen. Köstlich! Über 3.500 Brotsorten gibt es in Deutschland: helles, dunkles, Vollkorn-, Weiß-, Sauerteig-, Hefe-, Holzofenbrot und und und. Süß, pikant oder neutral: am besten schmecken die handwerklich hergestellten Brote von einem echten Bäcker, einer Back-Manufaktur und vor allem natürlich selbst gebacken. Gutes Brot backen ist eine Kunst! Genießer und Profis wissen was das heißt: beste Zutaten, perfekte Zubereitung, ideales Back-Klima (Temperatur und Luftfeuchtigkeit). In diesem Buch erfährt der Leser alles, was zum gekonnten Brotbacken nötig ist, von TEUBNER und der Bäcker-Nationalmannschaft."

Warum wollte ich dieses Buch kennenlernen?:
In einem Zeitungsbericht unserer hiesigen Tageszeitung las ich ein Interview mit einem Bäcker aus unserer Region, der sich als Autor an diesem Werk „Brot“ beteiligt hat. Da ich aus der familiären Backstube von Marc Mundi schon schmackhafte Erzeugnisse und eine frische Brotauswahl genossen habe, war ich natürlich besonders neugierig auf die Beiträge und Einflüsse des leidenschaftlichen Hutträgers und Bäckers in diesem meisterhaften Gesamtwerk zum Brot der Welt. Und hey, wir sind eine Brotnation in Deutschland!

Meinung:
Seit einigen Monaten habe ich durch meine moderne und neue Küche meine Leidenschaft fürs Backen entdeckt. Meine Leidenschaft fürs Brot habe ich schon seit meiner Kindheit. Doch nun habe ich mich einige Male gewagt selbst Brot zu backen und es ist mir gut und schmackhaft gelungen. Nun, mit diesem Buch „Brot“, erhält fad Backen und Brotbacken eine ganz neue und fachkundliche Dimension. Dass, was ich bisher unter Brotbacken verstand, ist Kinderkram und Nichtens, gegen dass, was einem dieses Standardwerk lehrt. Da fühle ich mich schon fast klein und beschämt, wenn mich dieses Buch nicht unheimlich motiviert, animiert und bestärkt hätte. Definitiv hat es mich zu einem Match herausgefordert. WOW. Mein erstes selbstgebackenes Brot mit Vorteig, Hauptteig und stundenlanger Teigruhe… Aber zunächst zum Buch an sich. Der erste Eindruck ist beinahe erschlagend und gewichtig. Als meine Lieferung kam, konnte ich es kaum erwarten dieses schwere und kompakte Stück in den Händen zu halten. Das Gewicht des Buches ist beeindruckend, genau wie das schlichte und dennoch herausragende Cover. Ein krosses Brot mit hellem Mehl bestäubt auf schwarzem Grund. Zum Antesten lecker. Die durchdachte und logische Struktur im Buch bereitet direkt große Erleichterung und lädt regelrecht dazu ein, all die Dinge über und um die Welt des Brotes, des Backens und des Bäckerhandwerks zu lesen und sich zu eigen zu machen. Im ersten Hauptteil des Buches erfährt der Leser zunächst alles über die Warenkunde. Sehr logisch und einfühlsam erklärt. Im Einklang mit der Natur und den Ressourcen. Wertvolle Rohstoffe und hochwertige Mehle. Alles Wichtige zum Thema Warenkunde und Co. Im zweiten Teil des Buches fassen die Autoren und Initiatoren detailliert und fundiert die unterschiedlichen Merkmale und Phasen der Brotherstellung zusammen. Im Anhang bietet ein Glossar und Stichwortverzeichnis lückenlose Übersichten und Einblicke in die umfangreiche Themenwelt des Brotes. Weit über die Deutschen Landesgrenzen hinaus. Ein großer theoretischer Teil, der nichts zu wünschen übrig lässt.
Nach der Theorie darf die Praxis folgen und der atemberaubende Rezeptteil bietet sündhaften Brotgenuss ohne (Landes-)Grenzen: Beliebte Klassiker, regionale und überregionale Dauerbrenner, moderne Experimente, landestypische Brote und Backwaren, kleine Snacks, Brötchen und würziges mit schmackhaften Zutaten. Brote wie Kartoffelbrot, Doppelback, Landbrot, Baguette, Tiroler Schinkenkruste, Weißbrot, Maisbrot, Allergiker-Brote, Pumpernickel, Möhrenbrot und besondere Spezialitäten und Variationen und Trendbrote a la Knäckebrot, Süßkartoffel-Maronen-Fougasse, Rosmarin-Blüten- Brot oder saftiges Proteinbrot gilt es zu entdecken und nach zu backen. Vielfältig bis zum letzten Krümmel. Und wenn doch mal was übrigbleibt, verraten die Autoren zu guter Letzt ihre besten Rezepte für altbackenes Brot.

Bemerkenswert finde ich, wie lange gutes Brot tatsächlich reifen und ruhen muss. Ich war mir dessen nicht bewusst und habe mit diesem Buch erstmals ein Brot gebacken und alle Phasen des Teiges beachtet und beherzigt. Es ist der kleine aber feine Unterschied, der wirklich gutes und sinnliches Brot auszeichnet. Der lockere Kern, die krosse Kruste, der würzige Geschmack, die Frische und die saftige Haltbarkeit noch nach zwei oder drei Tagen. Mmmmh. Es lohnt sich also, dem Brot die Zeit zu beben, die es braucht.

Die Warenkunde ist unschlagbar, allein die vielen Hilfsmittel und Werkzeuge. Zwar besitze ich diese überwiegend nicht und sie sind wohl eher in handwerklichen Backstuben zu finden, aber das Buch bietet gute Alternativen für den Hausgebrauch. Stimmig und durchdacht. Solide und handwerklich beschrieben.



Unser Grundnahrungsmittel Brot kann so viel mehr und wird zur regelrechten Delikatesse, wenn man mit bestimmten Mehltypen, Sauer- oder Hefeteig, Gewürzen, Früchten, Saaten und Nüssen experimentiert und hantiert. Mit seinen über 3.000 Sorten ist die deutsche Brotkultur seit 2014 sogar offiziell als immaterielles Kulturerbe anerkannt und in der Liste des Deutschen UNESCO-Komitees eingetragen. Alles über das faszinierende Handwerk des guten Brotbackens und die besten Brotrezepte mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen verraten hier die renommierten Experten der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim und 14 Autoren und Mitglieder der deutschen Bäcker-Nationalmannschaft.

Die einzige Frage, die mir unbeantwortet bleib ist die nach der Bedeutung, bzw. den Merkmalen für „genetztes“ oder „Bauerngenetztes“ Brot. Was ist das? Was zeichnet dieses Brot aus? Wer eine Antwort oder Beschreibung darauf hat, darf sich gern mit einem Kommentar melden! Würde mich freuen!

Ich bin wirklich ganz euphorisch und richtig überzeugt und begeistert von diesem herausragenden Brot-Backbuch in seiner ganzen Perfektion. Mannoman, so ein wunderbares Gesamtwerk, so ein allumfassendes und edles Buch zu unserem Grundnahrungsmittel Nummer eins. Dem Brot. Der stolze Preis von fast 40 Euro ist bei diesem Buch gerechtfertigt. Ich habe es nach dem Öffnen in den Händen gehalten und war von der Umsetzung, Gestaltung, Rezeptvielfalt, Design, Anleitung und Gesamteindruck so schier angetan, wie kaum von einem anderen Backbuch. Dieses Gesamtwerk hat meine Bewunderung sichtlich verdient!!! Ein Gesamtwerk, ein Buch, ein Meisterwerk voller Genüsse und Aromen. Regional, ländlich, modern, traditionell, experimentell, bodenständisch, klassisch, exquisit, edel, familiär, labend, global und himmlisch… Die Fotos auf den einladenden Doppelseiten sind ein wahrgewordener Traum. Scharf, gestochen, veranschaulichen, definiert und intelligent ausgewählt. Spitzenmäßig. Dieses Buch möchte ich um keinen Preis wieder missen wollen, es ist direkt bei mir heimisch geworden und sein schlichtes zeitloses Cover passt wunderbar in meine neue Landhausküche und darf gern offen dort zur Schau stehen. Aber der wahre Wert und Genuss steckt in dem Buch und in den leckeren Rezepten verschiedenster Brote und Teige. Ja, die Vielfalt ist beinahe unendlich. Die Fotos sind ein fürs Auge wahrgewordener Genuss und machen Appetit. Brot in seiner Perfektion. Wenn die Erzeugnisse dann auch noch so schmecken, wie sie aussehen, dann wird der Backofen so schnell nicht wieder erkalten. Ausführliche Tipps und warenkundliche oder backpraktische Kurzartikel runden das ganze Buch noch fein ab und bieten Sicherheit und Rückhalt. Neue und alte Handgriffe werden erklärt und unterstützen schon vor Backbeginn mit hilfreichen Tipps und sorgen so für gutes und freudiges und vor allem besonders genussvolles Gelingen! Da immer wieder auf einige andere Seiten zu Vorteigen und Ansätze verwiesen wird, wären mindestens drei Lesebändchen beim Backen sehr hilfreich gewesen, um sich schnell innerhalb des Buches bewegen zu können.
Dieses Backbuch gleicht einem Fachbuch oder einem Lehrbuch. Hier spricht die Sprache des Bäckerhandwerks. Dessen sollte man sich bewusst sein. Es ist kein einfaches Haufrauenbuch, sondern ein Buch was in die Geschicke der Brotbackkunst einführt. Bodenständig, meisterlich, informativ, erklärend und gut organisiert.
Dieses komplexe Brotbackbuch-Wunder ist trotz der Stärke und des Umfangs recht handlich, von idealem Format und lässt sich mühelos beim Werken in der heimeligen Küche aufgeschlagen bereit legen.

Persönliche Kritikpunkte:
In diesem meisterhaften Werk geben sich 14 Meisterbäcker aus ganz Deutschland ein Stelldichein. Leider sind die tollen Rezepte und Geschicke nicht einzelnen Autoren und Bäckern zugeordnet. Nährwertangaben zu Kohlehydraten, Fetten und Eiweiße fehlen hier. Für Personen, die damit rechnen, oder darauf achten möchten oder müssen finde ich es sehr schade, dass ihnen diese Information in diesem tollen Buch fehlt. Außerdem hätte ich mehr als ein Lesebändchen benötigt und wäre froh gewesen, mindestens drei vorzufinden. Aber das ist wirklich Kritik auf hohem Niveau.



Illustrationen / Angaben:
Auf mehr als 500 großen Fotografien wird der Leser durch die Kunst des Brotbackens geführt und angeleitet. Zu jedem Brot-Rezept, und zu jedem wichtigen Handgriff und zu jeder Rezeptur finden wir eine detaillierte Schritt-für Schritt-Anleitung und je eine schmackhafte Aufnahme des zu erwartenden Ergebnisses. Auch die Passagen der Warenkunde und viele andere Rubriken des umfangreichen Buches sind mit erklärenden Illustrationen, Grafiken und Schaubildern ergänzt. Die Aufnahmen sind von guter und anschaulicher Qualität, kräftige Farben und klare Bilder. Die fotografierten Brote und Backerzeugnisse machen Appetit und erstrahlen in bestem Licht. Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier gibt es auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps. Himmlisch. Wenn alle Rezepte so gelingen und auch annähernd so ausschauen, wie im Buch abgebildet, dann Hut ab! Dieses Buch verströmt ehrliche Backkunst und edles Handwerk mit langer Tradition.

Fazit:
Ein unschlagbares Gesamtwerk, ein Meisterwerk, eine Wucht, die dem Brot gebührt. Mir fehlen die Worte! Einfach selbst erleben und Brot von einer ganz anderen Seite neu erleben und erfahren. 4 begeisterte Sterne!

Kommentare: 7
117
Teilen
L

Rezension zu "Pasta" von Teubner

Mein erstes TEUBNER Buch. Ab jetzt: Absoluter Fan!
LekkerLebenSchoenerWohnenvor 3 Jahren


Kommen wir heute mal wieder zu ernsthafter Kochschule und Kochkunst.
Der TEUBNER Verlag steht für anspruchsvolle Rezepte mit ausführlicher Küchenpraxis und informativer Warenkunde.

Ich möchte heute näher auf das Pasta Buch eingehen, welches am 06.02.2016 erschienen ist. Das Buch "Pasta: raffiniert und einfach selbstgemacht" umfasst 320 Seiten und stammt aus dem GRÄFE UND UNZER Verlag.

Das Buch beginnt mit dem Inhaltserzeichnis und verrät uns, dass es in 5 Kapitel aufgeteilt ist:

1. Salate und Vorspeisen
2. Suppen und Eintöpfe
3. Mit Gemüse, Fisch, Fleisch
4. Gefüllte Pasta
5. Gnocchi, Spätzle, Klöße

Jedes Kapitel beginnt mit einer Übersichtsseite. Hier sind alle Rezepttitel mit Seitenzahlen aufgeführt. Man kann also auf einem Blick erkennen, dass das Kapitel Salate und Vorspeisen 15 Rezepte beinhaltet. Nach den ersten beiden Rezepten, einem Nudelsalat mit Kalamari und einem Farfallesalat mit Thunfisch und Bohnen, wird auf einer Doppelseite beschrieben, wie man Nudeln perfekt gart. Hierzu gibt es 8 Schritte, die diesen Vorgang bildlich und textuell erklären. Es folgen Rezepte für Orecchiette mit Spitzkohl und einem Nudel-Gemüse-Salat mit Kaninchen-Saltimbocca. Im Anschluss folgt wieder Küchenpraxis, in der ausführlich erklärt wird, wie man Nudeln vorgart, aufbewahrt und später wieder aufwärmt. Ein weiterer Einschub im Kapitel lässt sich als Warenkunde betiteln, die sich über 4 Seiten mit asiatischen Nudeln beschäftigt. Hier wird ausführlich erklärt wofür sie perfekt geeignet sind und wie sie sich von "normalen" Nudeln unterscheiden.  

Das 2. Kapitel "Suppen und Eintöpfe" liefert eher speziellere Rezepte wie beispielsweise Kartoffel-Speck-Ravioli in Ochsenschwanzessenz, Wildentenravioli mit Maronenschaum oder Gnocchi in Flusskrebstopf mit Morcheln. Das Kapitel beinhaltet eine Doppelseite mit Warenkunde über kurze Nudeln. Hier werden die 10 gängigsten (kleinen) Nudeln mit Bild und kurzem Text beschrieben. Zudem gibt es noch eine Informationsseite mit asiatischen Würzzutaten. Hier werden unter anderem "Hot Red", "Currypaste", "Asiatische Pilze" und "Zitronengras" erklärt. 

 
Das 3. Kapitel "Mit Gemüse, Fisch und Fleisch"scheint das längste Kapitel, mit den meisten Rezepten zu sein. Spaghettini mit weißer Tomaten-Vanille-Sauce, Kastanien-Tagliatelle mit Maronenröhrlingen, Kakao-Pappardelle mit Wildhasenragout oder Spinat-Tagliatelle mit Garnelen und Spargel sind einige nennenswerte Rezepte. Es gibt in diesem Buch aber auch wieder spannende Themenseiten, wie eine Einführung in die 6 gängigsten langen und flachen Nudeln, eine Doppelseite die beschreibt, warum Nudeln glücklich machen, oder eine Beschreibung wie man Nudelteig herstellt inkl. dem sehr gut erprobtem Basisrezept für Nudeln. Es folgt auch eine optische Einführung, was passiert, wenn man Nudelteig aus unterschiedlichen Mehlsorten herstellt. Dazu gehört auch eine Warenkunde über verschiedene Mehle und Grieß aus Weizen. Wie man Nudelteig färben und aromatisieren kann, wird hier auch gezeigt. Wie man Nudeln dann mit der Maschine herstellt, oder alternativ per Hand ausrollt und zu schneidet wird ein paar Seiten weiter auch erklärt. Auch das Formen von Nudeln mit besonderer Form - wie die Schmitterlingsform der Farfalle - von Hand und welche HIlfsmittel man dafür benötigt sind Themen, die in diesem Kapitel behandelt werden. Zudem gibt es am Ende des Kapitels noch Informationen zu chinesischen und japanischen Nudelsorten. 
Von diesem Kapitel bin ich wirklich überwältigt. Es beinhaltet so viele Informationen und gute Erklärungen, sodass ich das Gefühl habe, dass mich dieses Kapitel meinem Lieblingsessen >Nudeln< viel näher bringt. 

Das 4. Kapitel "Gefüllte Pasta" ist auch ein großes Kapitel mit vielen Rezepten und zusätzlichen Informationen. Ein Rezept ist meist in 3 Abschnitte aufgeteilt. Der erste Teil bietet Informationen, welche Zutaten man benötigt. Hier wird für jede Rezeptkomponente eine eigene Zutatenliste erstellt. So werden für das Rezept “Ravioli mit Auberginenfüllung” 4 separate Zutatenlisten angegeben: Zutaten für den Nudelteig, die Füllung, den Gewürzfond und zusätzliche Zutaten für die Verarbeitung. Im Mittelteil der Rezeptseite steht die Rezeptüberschrift und die Zubereitungsdauer. Außerdem ist noch das Zubereitungsniveau angegeben. Es wird hier in 3 Niveaustufen unterschieden.
Im unteren Teil der Seite folgen die Zubereitungsschritte, die optisch in Blöcke getrennt wurden und mit Nummern versehen wurden. Warenkunde und Küchenpraxis bestehen in diesem Kapitel aus folgenden spannenden Inhalten: Halbrunde Ravioli herstellen, Eckige Ravioli herstellen, Mediterrane Aromen ins Gericht einbinden, eine Füllung für Teigtäschchen schaffen, Tortellini füllen und formen, eine Anleitung wie man Cannelloni oder eine Lasagne herstellt.
Sollte einmal wenig Zeit und Muße da sein, seinen Nudelteig selbst herzustellen, gibt es  unter der Überschrift "Praktisch und gut: Fertige Pasta" einige Informationen dazu. Mir persönlich gefällt das sehr gut, denn man muss dann kein schlechtes Gewissen haben ein Rezept aus diesem Buch nachzukochen ohne die Nudeln selbst zu machen, sondern auf schon fertige zurückzugreifen.

Das nächste Kapitel "Gnocchi, Spätzle, Klöße" ist auch schon das letzte Kapitel in diesem Buch. Hier gibt es insgesamt 16 Rezepte wie die Kartoffel-Käse-Gnocchi in Chiliöl mit Pak Choi, Ricotta-Gnocchi mit Kalbsleber und Zwiebeln, Quarkspätzle mit Tofu-Geschnetzeltem oder Kartoffel-Rosmarin-Klöße mit Walnussbrötchen. Lerninhalt in diesem Kapitel: Herstellung von Gnocchi und Schupfnudeln aus Kartoffelteig und eine ausführliche Beschreibung, wie man Spätzle und Knöpfle oder Klöße aus Kartoffeln herstellt.

Das Buch endet mit einem sechsseitigen Register.

Fazit: So ein informatives Buch mit hochwertiger Küchenpraxis und Basisrezepten für diverse Nudelsorten habe ich noch nicht in den Händen gehalten. Für mich ist die Teubner-Kollektion schon ein Symbol für hochwertige Erklärungen und informativen Texten und gut erprobten hochwertigen Rezepten. Das Buch kostet 29,90 Euro und ist den Preis auf jeden Fall wert. 
Ein Feature zu den Teubner-Büchern: Es gibt eine Smartphone App "TEUBNER kochen". Diese kostenlose App scannt ein Rezeptbild und liefert dir direkt das Rezept auf dein Handy. Du kannst es dir abspeichern und so von unterwegs darauf zugreifen. Man kann sich Einkaufslisten erstellen lassen die man im Supermarkt abhaken kann. Das finde ich wirklich spitze und eine große Erleichterung!

Kommentieren0
1
Teilen
Hexchen123s avatar

Rezension zu "Das große Buch der Teigwaren" von Teubner

Von der Nudel bis zum Spätzle - alles rund um die beliebten Beilagen
Hexchen123vor 3 Jahren

Ich liebe die Bücher aus dem Teubner Verlag. Nachdem ich schon ein anderes Buch aus dieser Edition besitze, musste auch noch unbedingt „Das grosse Buch der Teigwaren“ in meiner Küche Einzug halten.

Auch hier geht es erst einmal los mit der Warenkunde. Die Grundzutaten machen den Anfang und ich war doch erstaunt, aus wieviel verschiedenen Mehlen Nudeln gemacht werden. Da ja auch Knödel, Gnocchi, Spätzle und Kartoffelnudeln zu den Teigwaren gehören, wird auch hier auf die unterschiedlichen Grundzutaten eingegangen. Die nächsten Seiten zeigen die Vielfalt der Nudelwelt auf – Wahnsinn was für eine Nudelvielfalt herrscht. Abschließend wird noch auf die wichtigsten Beilagen zur Nudel eingangen.

Die Küchenpraxis erklärt die verschiedenen Nudelteige mit zahlreichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Nudeln in unterschiedlichen Farben und Geschmacksrichtungen, selbst hergestellt mit der Maschine, verschiedene Formen in reiner Handarbeit – absolut super. In diesem Buch wird wirklich an jede Teigware gedacht. Ob gefüllt, geschabt, gedreht, gewalzt oder zur Kugel gerollt, alle Varianten sind ausführlichst beschrieben.

Ab Seite 147 geht es dann los mit den Rezepten. Ehrlich gesagt kann man sich gar nicht entscheiden, welches man zuerst ausprobieren möchte. Ich könnte das Buch rauf und runter kochen.

Gegliedert sind die Rezepte wie folgt:

Pastasaucen & Pesto
Salate & Vorspeisen
Suppen & Eintöpfe
Nudeln mit Gemüse, Fisch & Fleisch
Gefüllte Nudeln
Aus Ofen & Pfanne
Gnocchi, Knödel, Klösse
Süsses

Und hier habe ich zum ersten Mal Nudeln mit der Maschine hergestellt. Die Pasta ist ein Traum und wenn es nicht so aufwendig wäre, dann würde ich mir keine Nudeln mehr kaufen.

Alle Rezepte sind für 4 Personen ausgelegt, was ich ganz praktisch finde. Die angegebene Zubereitungszeiten sind gut berechnet und stimmen bis auf ein paar Minuten rauf oder runter.

Dieses Buch gibt es momentan in einer limitierten Sonderausgabe. Erstmals ist es 2011 erschienen und wurde mit der Goldmedaille der GAD (Gastronomische Akademie Deutschlands) ausgezeichnet.

Fazit

Ein weiteres Standardwerk, welches bei mir seinen festen Platz in der Küche hat und in keinem Küchenregal fehlen sollte. Das gelbe Buch deckt alles rund um die Teigwaren ab, so dass man hier ein Nachschlagewerk hat wie man es sich wünscht. Durch das Profiwissen bekommt es nochmals einen gehobeneren Stand, welcher aber absolut Alltagstauglich ist. Ich möchte es nicht mehr missen!

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks