Tex Rubinowitz

 3,8 Sterne bei 31 Bewertungen
Autor von Irma, Rumgurken und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Tex Rubinowitz

Tex Rubinowitz, geboren 1961 in Hannover, lebt seit 1984 in Wien, zeichnet für verschiedene deutschsprachige Zeitungen Witze, schreibt, malt und musiziert.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Tex Rubinowitz

Cover des Buches Rumgurken (ISBN: 9783499257759)

Rumgurken

 (9)
Erschienen am 01.06.2012
Cover des Buches Irma (ISBN: 9783499270680)

Irma

 (10)
Erschienen am 21.09.2016
Cover des Buches Die sexuellen Phantasien der Kohlmeisen (ISBN: 9783462400779)

Die sexuellen Phantasien der Kohlmeisen

 (8)
Erschienen am 20.06.2017
Cover des Buches Die sieben Plurale von Rhabarber (ISBN: 9783499615689)

Die sieben Plurale von Rhabarber

 (5)
Erschienen am 02.12.2013
Cover des Buches Süßer die Böller nie klingen ... (ISBN: 9783499632334)

Süßer die Böller nie klingen ...

 (4)
Erschienen am 21.10.2016
Cover des Buches Das staubige Tier (ISBN: 9783854393979)

Das staubige Tier

 (3)
Erschienen am 01.06.2007
Cover des Buches Der Bremsenflüsterer (ISBN: 9783854394198)

Der Bremsenflüsterer

 (1)
Erschienen am 20.08.2009

Neue Rezensionen zu Tex Rubinowitz

Cover des Buches Süßer die Böller nie klingen ... (ISBN: 9783499632334)ChrischiDs avatar

Rezension zu "Süßer die Böller nie klingen ..." von Renate Bergmann

Solide und unterhaltsam
ChrischiDvor 5 Jahren

Gerade erst hat man die Feierlichkeiten mit Verwandten und Freunden ver- und überlebt, da steht schon Silvester vor der Tür und die Frage im Raum: Wo und mit wem feiern? Überhaupt, die Zeit „zwischen den Tagen“ muss doch auch noch geplant werden, es gibt noch so viel zu erledigen. Kaum dass man sich versieht macht man es just wieder genauso wie im letzten Jahr, obwohl doch einer der guten Vorsätze genau dies ausschließen sollte. Tröstlich zu erfahren, dass niemand allein dasteht, denn in der Sammlung „Süßer die Böller nie klingen...“ werden diverse Episoden zum Besten gegeben, die jeder schon einmal so oder so ähnlich erlebt hat.

Es geht mal mehr, mal weniger turbulent zu und ist doch immer gespickt mit einer Prise Humor. Nichtsdestotrotz ist die Qualität der 15 Kurzgeschichten durchwachsen. Teilweise sucht man die Pointe vergeblich, findet stattdessen nur eine trockene Nacherzählung, andererseits gibt es aber auch solche Darstellungen, die den Nagel auf den Kopf treffen und den Leser sofort abholen. So unterschiedlich wie Autoren und Protagonisten sind auch Stile und Inhalte. Positiv ist durchaus zu bewerten, dass man nicht das Gefühl erhält ständig dasselbe zu lesen, ein gleichbleibendes Niveau wäre jedoch ebenfalls wünschenswert gewesen.

Im Großen und Ganzen handelt es sich um eine Zusammenstellung, die einem die Zeit rund um diverse (Familien-)Feiern verkürzen kann. Nicht rundum gelungen, aber solide und unterhaltsam, manchmal möchte man ja auch nur ein bisschen berieselt werden und eine kleine Auszeit nehmen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die sieben Plurale von Rhabarber (ISBN: 9783499615689)J

Rezension zu "Die sieben Plurale von Rhabarber" von Tex Rubinowitz

absurd komisch!
Jennywhightvor 6 Jahren

Listen bis der Arzt kommt. In Summe auf gewisse Art und Weise genial!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Süßer die Böller nie klingen ... (ISBN: 9783499632334)fraeulein_lovingbookss avatar

Rezension zu "Süßer die Böller nie klingen ..." von Renate Bergmann

Süßer die Böller nie klingen ...
fraeulein_lovingbooksvor 6 Jahren

Inhalt

Alle Jahre wieder versuchen wir auf Biegen und Brechen, noch schnell die besten Erlebnisse und die größten Emotionen unterzubringen: Weihnachten soll der Höhepunkt familiärer Liebe und Besinnlichkeit werden, Silvester hingegen die fetteste Party des Jahres mit den coolsten Freunden und natürlich einem traumhaften Kuss unterm Mistelzweig. Und in den Tagen „zwischen den Jahren“ wollen wir endlich mal zur Ruhe kommen, gute Gespräche führen, oder all das erledigen, was wir in den letzten zwölf Monaten erfolgreich aufgeschoben haben.
Doch alle Jahre wieder kommt es dann garantiert ganz anders als geplant – gerade weil man eben diese Familie und diese Freunde hat, und weil nach dem Druck der verordneten Besinnlichkeit meist die Panik einsetzt, wo und mit wem und mit welchem Raclette man mit oder ohne Böller vollkommen entspannt ins neue Jahr rutscht!
Diese Anthologie versammelt humorvolle Geschichten namhafter Autoren rund um die erwartungsbeladenen Feiertage – mit Beiträgen von Renate Bergmann, Harald Braun, Dietrich Faber, Christian Gasser, Tobi Katze, Tania Kibermanis, Käthe Lachmann, Judith Luig, Sandra Lüpkes, Mia Morgowski, Tex Rubinowitz, Sören Sieg, Jessica Wagener, Edgar Wilkening und Jenni Zylka.
(Quelle: Rowohlt )

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

In „Süßer die Böller nie klingen…“ gibt es 15 Kurzgeschichten von 15 verschiedenen Autoren, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Im ersten Kapitel „Junge, Junge!“ von Harald Braun habe ich mich wie der Hauptcharakter gefühlt – zumindest in den Szenen in der Familie während der Weihnachtstage:
„Beladen mit in letzter Sekunde erworbenen Geschenken und dem Gefühl, mehr Menschen in drei Tagen treffen zu müssen, als im gesamten Rest des Jahres.“ (S.9)
Bei mir bezieht es sich mehr auf den letzten Teil des Satzes – natürlich, viele sagen, das Weihnachten ein Fest für die Familie ist, aber diese Art vom Fest könnte man auch im Sommer feiern.  Aber warum sollte man auf einmal alle Menschen treffen, die einem den Rest des Jahres kaum bis wenig für einen interessieren? So kommt der Satz für mich rüber und spricht mir damit aus der Seele.
Die Geschichte von Renate Bergmann, die von einer Senioren-Gruppe handelt, die mal ohne eine ganz bestimmte Dame mit ihrem Hund feiern möchte. In den Bergen, mit einer Busreise…da wird vieles anders als erwartet. Stellenweise habe ich Tränen gelacht, weil es urkomisch ist und ich manche Überprüfungsrituale auch von meinem Partner kenne. Der ist zwar noch kein Rentner, aber trotzdem sehr auf Sicherheit während der Abwesenheit bedacht.
In „Wer braucht schon Zimt und Nelken“ reisen wir mit der Hauptprotagonistin nach Brasilien und entdecken, wie Weihnachten dort gefeiert wird.
„Vier Saunen, drei Aufläufe und eine Tischbombe“ entführt uns nach Finnland und lernen beim Lesen, das es dort gesetzlich vorgeschrieben ist, das man Schutzbrillen beim Knallen tragen muss. Wäre die Idee nicht auch mal was für Deutschland?

Ich habe die Geschichte direkt an Silvester gelesen und habe mich auf einen bunten Mix von lustigen und vielleicht auch traurigen Geschichten gefreut. Leider wurde ich enttäuscht – einzig die oben vier Geschichten sind mir im Gedächtnis geblieben. Sie waren entweder sehr gut geschrieben und spannend oder lustig bis zur letzten Seite.
Bei den anderen 11 Geschichten habe ich mich gelangweilt oder sie waren langatmig geschrieben, sodass ich ab und zu keine Lust hatte, die Geschichte zu beenden.
Die Schreibstile gingen von flüssig und leicht verständlich zu übertrieben kitschig und furchtbar schlecht geschrieben.

Leider keine Lese- oder Kaufempfehlung.

 Sterne


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 47 Bibliotheken

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks